Miami Dolphins Offseason 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Miami Herald believes the chances impending free agent Ryan Fitzpatrick re-signs with the Dolphins are between "slim and none."

      The Dolphins' brain trust was noncommittal to a noteworthy degree when discussing Fitz at their season-ending press conference, and plugged-in beat reporter Armando Salguero believes the "Fitzpatrick dynamic in Miami has run its course." 38-year-old Fitz believes he is playing at the highest level of his career, and was hardly rah-rah when the 'Fins benched him for rookie Tua Tagovailoa. Fitz went on to turn in some effective relief appearances, but Salguero believes that also works against him, as Fitz's return would undoubtedly have Tua looking over his shoulder as a sophomore. Fitz is beloved by his teammates, but his bridge/backup show is probably going on the road yet again.


      scheint wirklich so zu kommen, wie es auch einige hier vermutet hatten.
    • Touchdowner schrieb:

      Mal frage an die Dolphins Fans, da sich ja gerade die Trade Gerüchte um Deshaun Watson mehren...

      Watson gegen Tua + beide First- Round- Picks?

      Da sowas eine Anzeige wegen Raubes zur Folge hätte, hätte sicherlich niemand irgendwas dagegen einzuwenden. Da die Texans aber Watson nicht abgeben werden, zumal so billig, braucht man da auch nicht drüber zu reden.
    • ViolenceDance schrieb:



      scheint wirklich so zu kommen, wie es auch einige hier vermutet hatten.

      Fitz braucht noch ein paar Teams für den Rekord..

      und im Ernst: er weiß, dass es in der kommenden Saison nur Richtung Tua gehen kann. aber er wird wieder (einmal) ein Team finden.. könnte ja im Nordosten aufschlagen :D
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers
    • aikman schrieb:

      Touchdowner schrieb:

      Watson gegen Tua + beide First- Round- Picks?
      8o =O - da würde ich selbst als Watson-Fan sagen 'Briefmarke aufn Poppes' und ab nach Miami.

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Touchdowner schrieb:

      Mal frage an die Dolphins Fans, da sich ja gerade die Trade Gerüchte um Deshaun Watson mehren...

      Watson gegen Tua + beide First- Round- Picks?
      Da sowas eine Anzeige wegen Raubes zur Folge hätte, hätte sicherlich niemand irgendwas dagegen einzuwenden. Da die Texans aber Watson nicht abgeben werden, zumal so billig, braucht man da auch nicht drüber zu reden.
      Interessant zwei so extrem unterschiedliche Auffassungen zu lesen. :thumbsup: Also was nun, Raub (Dan Marino) aus Sicht der Dolphins oder super Deal aus Sicht der Texans (Aikman)?
    • Star du Nord schrieb:

      aikman schrieb:

      Touchdowner schrieb:

      Watson gegen Tua + beide First- Round- Picks?
      8o =O - da würde ich selbst als Watson-Fan sagen 'Briefmarke aufn Poppes' und ab nach Miami.

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Touchdowner schrieb:

      Mal frage an die Dolphins Fans, da sich ja gerade die Trade Gerüchte um Deshaun Watson mehren...

      Watson gegen Tua + beide First- Round- Picks?
      Da sowas eine Anzeige wegen Raubes zur Folge hätte, hätte sicherlich niemand irgendwas dagegen einzuwenden. Da die Texans aber Watson nicht abgeben werden, zumal so billig, braucht man da auch nicht drüber zu reden.
      Interessant zwei so extrem unterschiedliche Auffassungen zu lesen. :thumbsup: Also was nun, Raub (Dan Marino) aus Sicht der Dolphins oder super Deal aus Sicht der Texans (Aikman)?
      Das wäre aus meiner Sicht auch ein Schnapper. Das bedeutet aber nicht, dass ich das auch wollen würde.
    • Auch von mir ein klares NEIN - mit einem tollen QB in der prime, aber ohne wirkliche Empfänger? No way.
      Und wir sind doch gut im Rebuild - warum alles kaputt machen für einen zugegebenermaßen tolen QB. Wir "züchten" doch gerade unseren eigenen ....
      #trustheprocess
      Fan der Miami Dolphins, St. Louis Blues, New Orleans Hornets sowie des 1. FC Köln.
    • Na ja, sportlich wäre das schon interessant. Watson ist schon da, wo wir hoffen das Tua vielleicht mal hinkommt. Dazu noch im besten Alter.

      Andererseits müsste man auch mal gucken, wie die finanzielle Seite so aussieht. Watson würde jedenfalls unser Gehaltgefüge ziemlich sprengen. Die Frage ist halt wieviel von seinem Gehalt die Fins tatsächlich zahlen müssten, da für die Garantien ja wohl Houston gerade stehen müsste. Vermutlich wäre das ganze darstellbar, man würde ja u.a. Tuas Gehalt sparen und das Geld für die beiden Erstrunden Picks dieses Jahr. Dann gibt es ja sowieso ein paar Kandidaten, von denen man sich möglicherweise trennen will, siehe das Posting von @burnum weiter oben. Aber viel Spielraum für die Verpflichtung neuer, dringend benötigter Spieler wäre vermutlich eher nicht vorhanden.
      Dazu kommt, dass es zwar in diesem Jahr nicht so viele Kandidaten gibt, deren Verträge man zwingend verlängern müsste, aber im kommenden Jahr laufen u.a. die Verträge von Baker, Gesicki, Ogbah und Sanders aus. Mit denen würde ich eigentlich gerne schon in dieser Offseason verlängern. Und Xavien Howard wird vermutlich auch nicht sehr glücklich über den Umstand sein, dass er nicht der bestbezahlte CB im Team ist.

      In toto also auch von mir eher ein Nein. Wie @SUPATIM ja schon sagte fehlen uns um den QB herum, ob der nun Tua oder Watson heisst noch viel zu viele gute Spieler, um in den "win-now" Modus zu schalten. Hat man ja gerade in Houston sehen können, dass ein QB alleine keinen Erfolg garantiert. Ich glaube aber offen gestanden auch nicht, das Houston Watson traden wird.
      "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"

      -Heinz Erhardt-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MindTheGap ()

    • Sources say Watson could play hardball with Texans about a trade. His new $156 million contract includes a no-trade clause but informed speculation from a source is that he would consider the @MiamiDolphins in which Tua Tagovailoa and additional compensation goes to Houston.

      Moin! :whistling:
    • Wahnsinn, Facebook und Konsorten iss voll damit.
      Watson iss nen super QB und auch erst 25. Aber das passt doch alles nicht zum ganzen Rebuild. Dazu dieser Wahnsinnsvertrag. Ich mag und will es nicht glauben.
      Fan der Miami Dolphins, St. Louis Blues, New Orleans Hornets sowie des 1. FC Köln.
    • Ich habe ja lange versucht, das Thema Watson und Miami zu ignorieren, so lange es keine Hinweise darauf gab, dass da etwas dran sein könnte. Da nun Mortensen davon berichtet, scheint es ja hinter den Kulissen zumindest mal Thema gewesen zu sein. Also gut...

      spotrac.com/nfl/houston-texans/deshaun-watson-21753/
      Wenn wir uns den Vertrag von Watson mal etwas anschauen, fällt auf, dass er eine No-Trade-Klausel hat. Das heißt, er kann von den Texans nicht getradet werden ohne sein Einverständnis. Das ist in diesem Fall essenziell wichtig, da es die Verhandlungspositionen aller Beteiligten (Watson, Texans, anderes Team) grundlegend ändert. Normalerweise könnte ein Team sinngemäß sagen "Wir traden ihn zu dem Team, das am meisten bietet". Das geht hier nicht, da Watson bei jedem Trade Veto einlegen kann auf Grund seiner Klausel. Watson kann sich also im Prinzip aussuchen, zu welchem Team er getradet werden möchte und dieses Team muss sich dann mit den Texans über die Kompensation einig werden. Klartext: Watson hat in dieser Situation viel mehr Macht, als es sonst häufig der Fall ist.

      Auf grundlegende Probleme innerhalb der Texans Organisation (frühere Aussagen von Owner McNair oder die Rolle von VP Jack Easterby) möchte ich gar nicht länger eingehen. Die Situation um Watson scheint ja so eskaliert zu sein, weil Watson sich übergangen fühlt, nachdem ihm bei der Verlängerung seines Vertrages vor wenigen Monaten noch zugesagt wurde, dass man ihn bezüglich GM und HC konsultieren würde (so eine Zusage an einen Spieler zu machen halte ich persönlich sowieso für ein no-go, aber das ist jetzt nicht das Thema). Es wurde ihm GM Caserio vor die Nase gesetzt, ohne dass Watson nach seiner Meinung gefragt wurde (was ihm ja vorher wohl versprochen wurde). Nun haben die Texans immer noch keinen HC. Meiner Meinung nach haben wir es in dieser Situation mit einem von 3 möglichen Szenarien zu tun:

      1) Watson will seine (oben geschilderte) Macht nutzen, um nun bei der Auswahl des HC mitbestimmen zu dürfen - es heißt, er wolle gerne Chiefs OC Eric Bienemy als HC haben. Sollten die Texans tatsächlich Bienemy holen, gehe ich davon aus, dass das Thema sich damit erledigt hat. Sollten sie einen anderen Coach holen, kommen wir zu Punkt 2...

      2) Texans weigern sich standhaft, Watson zu traden - auch wenn sie dann Gefahr laufen, dass Watson sich weigert, weiter für das Team zu spielen (hier könnte es eine Rolle spielen, ob auch im kommenden Jahr coronabedingte Opt-Outs für 1 Jahr genommen werden können). Oder die dritte Möglichkeit...

      3) Es ist Watson so ernst, dass er auf Teufel-komm-raus einen Trade erzwingt und die Texans lassen sich am Ende notgedrungen darauf ein. In diesem Fall würde es dann interessant - sollten die Meldungen stimmen, dass Watson sich die Dolphins als nächsten Verein ausgesucht hat.

      Bevor ich mir nun Gedanken über mögliche Tradeszenarien mache, warten wir doch erstmal ab, wen die Texans als neuen Head Coach verpflichten. Danach wird dann das Thema entweder beendet sein, oder es kommt richtig Fahrt rein. In den nächsten Tagen könnt ihr aber erstmal davon ausgehen, dass alle beteiligten Teams die heutigen Berichte erstmal heftig dementieren werden... ;)


      Edit:
      Hätte ich fast meinen persönlichen Standpunkt in der Cause vergessen: Wenn er wirklich auf dem Markt sein sollte und wir eine Chance haben, Watson zu bekommen, dann würde ich auch versuchen, ihn zu bekommen. Ja, ich habe jahrelang auf Tua gewartet und war hier im Forum einer seiner heftigsten und längsten Fürsprecher. Aber Watson ist halt jetzt schon der unbestrittene Franchise QB, von dem wir hoffen (aber noch nicht wissen), dass sich Tua mal dahin entwickelt. Watson gepaart mit unserer Defense (und 1-2 zielgerichteten Verstärkungen) - da wären wir m.E. instant contender und hätten 2-3 Jahre Rebuild übersprungen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • SUPATIM schrieb:

      Dazu dieser Wahnsinnsvertrag.

      Ich beschäftige mich auch nicht zu sehr mit dem Thema, auch wenn eine anfängliche Faszination bei mir für so einen Move absolut da wäre (besser als nen QB an 3 ziehen auf jedenfall), aber der Vertrag wäre für das aufnehmende Team - egal welches - mal so überhaupt kein Problem. Im Gegenteil.

      Jason Fitzgerald (overthecap.com) schrieb:

      Because the Texans paid Watson a $27 million signing bonus last year the cost is very affordable. A team would be on the hook for $10.54 million in 2021, $35 million in 2022, $37 million in 2023, and $32 million in 2024 and in 2025. The average cost would be just $29.3 million per year which is way under the market for quarterbacks so it would be a bargain bin contract compared to Watson’s talent level.
      Schauen wir mal, wohin das Schiff der Texans so steuert und was von den Gerüchten bis zur Free Agency noch so da ist.
    • burnum schrieb:

      Aber Watson ist halt jetzt schon der unbestrittene Franchise QB, von dem wir hoffen (aber noch nicht wissen), dass sich Tua mal dahin entwickelt. Watson gepaart mit unserer Defense (und 1-2 zielgerichteten Verstärkungen) - da wären wir m.E. instant contender und hätten 2-3 Jahre Rebuild übersprungen...
      So sehe ich das auch. Da sind wir 110% einer Meinung.
    • Könnte ich mich nicht mit anfreunden - da bin ich viel zu sehr "Romantiker". Ich "träume" von Smith per downtrade, weiterer WR (Jones II), einem LB (Owosu-Koramoah o.s.ä.), einem OT, DE und RB - im Draft und in der FA - um dann 2023 im Superbowl zu stehen - mit Tua.

      quote
      Because the Texans paid Watson a $27 million signing bonus last year the cost is very affordable. A team would be on the hook for $10.54 million in 2021, $35 million in 2022, $37 million in 2023, and $32 million in 2024 and in 2025. The average cost would be just $29.3 million per year which is way under the market for quarterbacks so it would be a bargain bin contract compared to Watson’s talent level.
      unquote
      Verstehe ich das richtig? Den Bonus zahlen die Texans bzw haben sie ihn schon bezahlt - egal, wo der Junge spielt?
      Fan der Miami Dolphins, St. Louis Blues, New Orleans Hornets sowie des 1. FC Köln.
    • SUPATIM schrieb:

      Verstehe ich das richtig? Den Bonus zahlen die Texans bzw haben sie ihn schon bezahlt - egal, wo der Junge spielt?
      ja der Signing Bonus wird bei Unterschrift fällig. das Team kann dann den Signing Bonus auf die Vertragszeit oder wenn ein länger nur auf 4 (?) Jahre verteilen. Wenn ein Spieler entlassen oder getraded wird, dann wird der noch nicht verrechnete Signing Bonus in dem Jahr dann sofort CAp-technisch fällig und eingerechnet.

      das aufnehmende Team hat dann nur das Grundgehalt und allfällige Boni

      Deshaun Watson Contract Details, Salary Cap Charges, Bonus Money, and Contract History | Over The Cap
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pmraku ()

    • Dolphins und Panthers stellen die Coaches beim Senior Bowl dieses Jahr. Finde ich super. Zum einen macht es den Senior Bowl für mich als Fins Fan interessanter, zum anderen hat unser Staff dann aber auch den Vorteil, viele Draft-Prospects vorab kennenzulernen und first-hand herauszufinden, wie sie auf Coaching reagieren. In meinen Augen ist das ein kleiner Wettbewerbsvorteil - gerade in einer Saison, in der einige Hochkaräter überhaupt nicht gespielt haben, viele Teams deutlich weniger Spiele absolviert haben und wohl auch beim Scouting Combine aktuell noch fraglich ist, ob es in gewohnter Form stattfinden kann.

      Der Senior Bowl startet in 2 Wochen (das Spiel selber ist dabei völlig nebensächlich, die Meetings und Practices sind viel entscheidender). Bis dahin dürften wir dann wohl auch unseren Coaching Staff wieder komplett haben (aktuell fehlen OC und DL-Coach), es wäre ja Quatsch, wenn man zum Senior Bowl fährt ohne zu wissen, was man selber für eine Offense spielen möchte... Ich rechne daher damit, dass wir die vakanten Positionen recht zeitnah besetzen.
    • Ihr beschäftigt euch ja ziemlich mit Watson, aber auch M. Stafford könnte am Markt sein. Ich finde ja, dass die Dolphins mit Stafford auch zum contender werden - wie seht ihr das?

      Wäre Stafford für euch interessant? Welches Paket um Tua würdet ihr dafür abgeben?
    • Naja also Tua für Stafford, den ich grundsätzlich sehr schätze, zu opfern würde ja gar keinen Sinn machen. Stafford konnte bisher noch nie nachhaltig zeigen, dass er ein Elite QB ist. Zudem fehlt er jede Saison einige Spiele verletzt. Und dann natürlich der altersunterschied! Watson oder Tua sind QB´s für 10-15 Jahre, während Stafford viellciht noch 5 Jahre hat...

      Stafford oder Ryan wären in meinen Augen ein Top Move für die 49ers, bei denen ein überdurchschnittlicher QB für die nächsten 3 Jahre nur noch fehlt...
    • Neo schrieb:

      Ihr beschäftigt euch ja ziemlich mit Watson, aber auch M. Stafford könnte am Markt sein. Ich finde ja, dass die Dolphins mit Stafford auch zum contender werden - wie seht ihr das?

      Wäre Stafford für euch interessant? Welches Paket um Tua würdet ihr dafür abgeben?
      Nein danke, dann treibe ich lieber den Rebuild mit Tua weiter voran. Stafford ist 32, im Vergleich zu Watson (25) und Tua (22) also schon sehr alt. Außerdem sehe ich Stafford nicht auf diesem absoluten elite Franchise QB Level wie Watson. Guter QB, aber er hat bisher noch nicht konstant gezeigt, dass er zu den besten QB der Liga gehört. Da hätte ich kein Interesse, nichtmal wenn ihr bei einem Tradeangebot noch was draufzahlen würdet (also Stafford plus X für Tua).

      Grundsätzlich - bevor jetzt jedes Team kommt und nachfragt, ob ihr bei uns vielleicht euren QB loswerden könnt: Die Dolphins haben mit Tua eigentlich ihren QB gedraftet und seine Rookie-Saison war nicht so schlecht, dass man ihn nach einem Jahr aufgeben müsste. In jedem anderen Jahr (wo halt kein Justin Herbert dabei ist) würde die Saison von Tua medial deutlich positiver rüberkommen. Der einzige Grund, warum die Dolphins in Zusammenhang mit dem Watson-Trade genannt werden, ist dass von Seiten des Spielers (bzw. seinem Agenten oder irgendjemandem aus seinem Umfeld) Interesse durchgesickert ist, dass er sich die Dolphins als zukünftigen Verein vorstellen könnte.
    • Ich bin ziemlich erstaunt über die Diskussionen um Tua hier. Zum Zeitpunkt als er gedrafted wurde war für uns Außenstehende nicht einmal klar ob er die erste Saison überhaupt wird spielen können. Dagegen hat er jetzt wiedererwartend schon über eine halbe Saison lernen können. Er ist also quasi ahead of schedule und hier wird er, wenn auch provokativ, "in Frage gestellt." Ich kann euch aus Erfahrung sagen, es lohnt sich den ganzen Weg der Entwicklung mitzugehen :mrgreen: ;) Die richtigen Leute gefunden zu haben die Schritt für Schritt was eigenes aufbauen finde ich wichtiger für eine Franchise als Stars (wie Watson) von außen zu holen, der sich dann vielleicht in Kürze aus ähnlichen Gründen von euch verabschieden will, auch wenn es über die Jahre manchmal hart ist :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Unter dem Eindruck des College Finales stellt sich mir die Frage, ob Tua nicht aufgrund seines Alabama Hintergrunds etwas überschätzt wurde. Bei diesem Programm mit gutem Coaching und klasse Mitspielern sah er vielleicht besser aus, als er ist und das hat sich in der ersten NFL Saison gerade etwas relativiert.

      Dieses Argument trifft natürlich auf die anderen QBs der großen Colleges genauso zu.Würde im Umkehrschluss bedeuten, dass man die richtig guten QBs vielleicht eher eine Schublade drunter findet. Diejenigen, die aus wenig mehr machen. Muss ich mir mal anschauen ...
    • Armando Salguero (miamiherald.com) schrieb:

      Grier said Tua Tagovailoa will be the starting quarterback for 2021, which suggests a long evaluation or deep exam of the starting quarterback position is either complete or not necessary.
      And that caught the attention of at least three players within the team because they have told the Herald in recent days they didn’t see enough from Tagovailoa in 2020 to promise him, well, anything for next season.

      “I understand what they said,” one player said. “But I don’t understand why.”

      These players said they remain hopeful Tagovailoa will improve, but admitted he was not outstanding as a rookie, in their opinions.

      [...]

      They said they were unimpressed by Tagovailoa during training camp to the point they thought he wouldn’t be ready to play in 2020. They said they were “caught totally off guard,” as one put it, when Tagovailoa was named the starter the seventh game of the season.
      And another said that before the season finale when players were informed by Flores that Ryan Fitzpatrick would not be available against the Buffalo Bills, he was disappointed because he believes Fitzpatrick was better than Tagovailoa.
      These players, speaking anonymously because they say coaches demand they never voice any concerns in the media, all agree Tagovailoa is a great person. They say he’s “humble” and “quiet” and “a competitor.”

      [...]

      But the players also say they don’t see a special trait in Tagovailoa’s skill set beyond his accuracy.

      One defensive player said he isn’t impressed with Tagovailoa’s ball velocity or arm strength or ability to make off-schedule plays with his legs. So he ultimately questions whether Tagovailoa will ever be able to match the feats of other quarterbacks in the AFC such as Josh Allen, Patrick Mahomes or Deshaun Watson.
      “Those are the boys we got to beat, right?” this player said. “It looks right now like that’s going to be a big challenge.”
      An offensive player said he likes Tagovailoa a lot as a teammate and is hopeful he becomes “great someday.”
      But that same player added he “got frustrated” when Flores told the team Fitzpatrick would not be available for the season finale against Buffalo.
      “We always think next man up no matter what,” the player said. “But I saw Tua as the next man up because Fitz was better.”

      This raises questions about the confidence at least a handful of Dolphins players have about their 2021 starting quarterback. It’s unknown if other players agree or disagree.

      Hmmm... ausgerechnet jetzt nach den Watson-Geschichten und -gerüchten kommt Salguero nochmal in Länge mit so einer Story? Das riecht ziemlich fishy. X/
    • Neu

      DolFan#13 schrieb:

      austriandevil schrieb:

      Zudem sollte man sich Devonta Smith genau anschauen, ob direkt an 3 oder mit kleinem Downtrade...
      Ich hab da allerdings echt Bedenken wegen seiner Statur. Auf der anderen Seite hat ein Thomas Müller auch solche Storchenbeine und ist nie verletzt, aber das ist vermutlich eher die Ausnahme der Regel. ;)
      Naja, wenn ich mich recht entsinne, hatte eine gewisser Randy Moss auch ziemlich Storchenbeine. Und für den ist es ja ganz okay gelaufen...
    • Neu

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Armando Salguero (miamiherald.com) schrieb:

      Grier said Tua Tagovailoa will be the starting quarterback for 2021, which suggests a long evaluation or deep exam of the starting quarterback position is either complete or not necessary.
      And that caught the attention of at least three players within the team because they have told the Herald in recent days they didn’t see enough from Tagovailoa in 2020 to promise him, well, anything for next season.

      “I understand what they said,” one player said. “But I don’t understand why.”

      These players said they remain hopeful Tagovailoa will improve, but admitted he was not outstanding as a rookie, in their opinions.

      [...]

      They said they were unimpressed by Tagovailoa during training camp to the point they thought he wouldn’t be ready to play in 2020. They said they were “caught totally off guard,” as one put it, when Tagovailoa was named the starter the seventh game of the season.
      And another said that before the season finale when players were informed by Flores that Ryan Fitzpatrick would not be available against the Buffalo Bills, he was disappointed because he believes Fitzpatrick was better than Tagovailoa.
      These players, speaking anonymously because they say coaches demand they never voice any concerns in the media, all agree Tagovailoa is a great person. They say he’s “humble” and “quiet” and “a competitor.”

      [...]

      But the players also say they don’t see a special trait in Tagovailoa’s skill set beyond his accuracy.

      One defensive player said he isn’t impressed with Tagovailoa’s ball velocity or arm strength or ability to make off-schedule plays with his legs. So he ultimately questions whether Tagovailoa will ever be able to match the feats of other quarterbacks in the AFC such as Josh Allen, Patrick Mahomes or Deshaun Watson.
      “Those are the boys we got to beat, right?” this player said. “It looks right now like that’s going to be a big challenge.”
      An offensive player said he likes Tagovailoa a lot as a teammate and is hopeful he becomes “great someday.”
      But that same player added he “got frustrated” when Flores told the team Fitzpatrick would not be available for the season finale against Buffalo.
      “We always think next man up no matter what,” the player said. “But I saw Tua as the next man up because Fitz was better.”

      This raises questions about the confidence at least a handful of Dolphins players have about their 2021 starting quarterback. It’s unknown if other players agree or disagree.
      Hmmm... ausgerechnet jetzt nach den Watson-Geschichten und -gerüchten kommt Salguero nochmal in Länge mit so einer Story? Das riecht ziemlich fishy. X/
      Weiss jemand, ob Athletes first Klienten bei den Fins hat?

      Ansonsten finde ich den Artikel jetzt nicht so überraschend. Das deckt sich ja mit dem, was Omar immer wieder geschrieben hat: Es ist Fritzpatricks Team (gewesen). Was die Spieler hier Mando "gesteckt" haben, hat ja jeder sehen können. Wo ist also die Überraschung?
      Der Vet, der dass 6 Jahr mit dem OC zusammenarbeitet kommt mit der Offense besser klar, als der Rookie, von dem noch nicht einmal klar war, ob er überhaupt in diesem Jahr spielen kann. Wer hätte das nur ahnen können.

      Das man nach 9 Spielen nicht weiss, ob Tua mit Mahomes, Watson und Allen mithalten kann ist jetzt auch nicht so überraschend. Zumal man nach Allens Rookie Saison vermutlich auch den einen oder anderen Bills Spieler gefunden hätte, der noch nicht restlos überzeugt war...

      Edit: Ach so und was den Starting Job betrifft: Wer denn sonst? Fitz steht nicht mehr unter Vertrag (oder läuft aus, oder was auch immer) und Reid Sinnet und jake Ruddock werden wohl eher nicht in Frage kommen. Ich sehe da auch keine Garantie. Stand heute ist Tua der Starter. Was sich auch wieder ändern kann. Vielleicht auch nur der dezente Hinweis an die Konkurrenz, dass der 3rd Overall für den richtigen Preis auf dem Markt sein könnte?!?
      "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"

      -Heinz Erhardt-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MindTheGap ()

    • Neu

      MindTheGap schrieb:

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Armando Salguero (miamiherald.com) schrieb:

      Grier said Tua Tagovailoa will be the starting quarterback for 2021, which suggests a long evaluation or deep exam of the starting quarterback position is either complete or not necessary.
      And that caught the attention of at least three players within the team because they have told the Herald in recent days they didn’t see enough from Tagovailoa in 2020 to promise him, well, anything for next season.

      “I understand what they said,” one player said. “But I don’t understand why.”

      These players said they remain hopeful Tagovailoa will improve, but admitted he was not outstanding as a rookie, in their opinions.

      [...]

      They said they were unimpressed by Tagovailoa during training camp to the point they thought he wouldn’t be ready to play in 2020. They said they were “caught totally off guard,” as one put it, when Tagovailoa was named the starter the seventh game of the season.
      And another said that before the season finale when players were informed by Flores that Ryan Fitzpatrick would not be available against the Buffalo Bills, he was disappointed because he believes Fitzpatrick was better than Tagovailoa.
      These players, speaking anonymously because they say coaches demand they never voice any concerns in the media, all agree Tagovailoa is a great person. They say he’s “humble” and “quiet” and “a competitor.”

      [...]

      But the players also say they don’t see a special trait in Tagovailoa’s skill set beyond his accuracy.

      One defensive player said he isn’t impressed with Tagovailoa’s ball velocity or arm strength or ability to make off-schedule plays with his legs. So he ultimately questions whether Tagovailoa will ever be able to match the feats of other quarterbacks in the AFC such as Josh Allen, Patrick Mahomes or Deshaun Watson.
      “Those are the boys we got to beat, right?” this player said. “It looks right now like that’s going to be a big challenge.”
      An offensive player said he likes Tagovailoa a lot as a teammate and is hopeful he becomes “great someday.”
      But that same player added he “got frustrated” when Flores told the team Fitzpatrick would not be available for the season finale against Buffalo.
      “We always think next man up no matter what,” the player said. “But I saw Tua as the next man up because Fitz was better.”

      This raises questions about the confidence at least a handful of Dolphins players have about their 2021 starting quarterback. It’s unknown if other players agree or disagree.
      Hmmm... ausgerechnet jetzt nach den Watson-Geschichten und -gerüchten kommt Salguero nochmal in Länge mit so einer Story? Das riecht ziemlich fishy. X/
      Weiss jemand, ob Athletes first Klienten bei den Fins hat?
      Oh, da hat jemand mitgedacht, sehr gut!

      Im aktuellen Kader werden unsere beiden Rookie-Tackles Jackson und Hunt von Athletes First vertreten. Außerdem halt auch OT Penei Sewell, der ja möglicherweise einen der beiden verdrängen würde, falls wir den #3 Pick behalten. Und natürlich Deshaun Watson - ich nehme an wegen dem fragst du nach... Das riecht geradezu danach, dass Mulugheta da seine Finder im Spiel hat ;)
    • Neu

      Was wäre denn deine These?

      Wenn das ganze nicht Agent driven ist, dann müsste man konstatieren, dass da einige Leute gerade einen riesen Haufen S***** auf die Organisation haben herabregnen lassen. Und man darf sich fragen warum. Auf jeden Fall könnte man sich dieses ganze Culture gequatsche direkt wieder klemmen und der Eindruck, dass Flores den Locker room hinter sich hat müsste man (zumindest teilweise) auch revidieren.

      Das wird eine "witzige" Off-Season. Jetzt könnte sich rächen, dass man mit Tua zum ersten Mal seit langer Zeit einen Spieler in seinen Reihen hat, der nationales Interesse auf sich zieht. Und Tua könnte bemerken, dass es vielleicht keine so gute Idee war, jedes Endorsment anzunehmen und eine Doku über sich selbst drehen zu lassen, bevor man auch nur einen Ball in der Liga geworfen hat.

      Wenigstens dürfte uns nicht langweilig werden.
      "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"

      -Heinz Erhardt-