Philadelphia Eagles Offseason 2021

  • (Achtung: Dieses Posting enthält Formen von Humor und Ironie. Wer nicht im Stande ist damit umzugehen, der überlese es bitte!)


    EagleCologne


    Ich habe bei Deinen Punkten zwar Deine tiefenpsychologischen Analysen zur charakterlichen Verdorbenheit von Carson Wentz etwas vermisst, die ich hier so ins Herz geschlossen hatte, aber mit dem "schwach ausgeprägten Leseverständnis" hast Du es mir natürlich nochmal richtig gegeben. Ich erhöhe meinen Einsatz daher einfach auf 200€. Jetzt Deal? :xmargevic


    Aber Flachs bei Seite:

    Von mir aus kann Hurts wie gesagt gern League-MVP werden und alle Brady und Manning-Rekorde pulverisieren. Selten hätte ich mich lieber geirrt. Aber ich habe meine akuten Zweifel, dass Hurts die Anlagen für einen guten bis sehr guten Starter in der NFL mitbringt, bessere vor allem als Wentz. Argumente findet man oben - mein Angebot, es in Ruhe mit Dir durchzugehen steht genauso wie meine Wette auch weiterhin. Dass die bei Dir nicht verfangen - geschenkt, ich werde damit klar kommen.


    Die Daumen drücke ich ihm übrigens auch, schließlich läuft er mit dem Eagles-Jersey auf und kann nichts dafür, dass das Eagles-FO seit dem SB etwas neben sich steht, um es mal vorsichtig zu formulieren. Das schlimmste was ihm und uns allen dabei passieren könnte wäre übrigens so eine richtig fiese 7-9-Season, wo er bei einigen Spielen ausschaut wie weiland Michael Vick beim Comeback gegen die Giants und bei den anderen so wie er selbst in den letzten Spielen der vergangenen Saison - etwas orientierungslos und mit der Streuung einer bekifften Schrotflinte. Dann wären wir nämlich alle so schlau wie jetzt. Aber meinen Segen hat er auf jeden Fall, auch wenn ihm der komplett egal sein dürfte und sollte.


    Wentz drücke ich übrigens auch die Daumen. Denn ich glaube, er hätte sich auch sehr gefreut mit einem Backfield Reagor-Smith-Fulgham/Ward zu spielen, noch dazu mit einer vernünftigen Vorbereitung. Außerdem halte ich ihn nach wie vor für einen guten Menschen, auch wenn er sich erdreistet hat, unzufrieden darüber zu sein wie man mit ihm umgesprungen ist. Aber so hat halt jeder seine Sicht und seine Vodoo-Puppe.


    Und daher :weedman:

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • finde es echt komisch das man hurts so starkt misstraut. Liegt es daran das er kein 1st rounder war? Erinnert mich etwas an die ersten jahre von prescott. Da sagte auch jeder er sei nicht so gut wie seine stats, da schließlich nur ich glaube 4th rounder gewesen etc.

    Hurts hat in seinen wenigen rookie einsätzen bisher nichts gezeigt was diese negative einstellung um ihn rum begründet. Er war solide meiner Meinung nach.

    Wenn er den üblichen schritt nach vorne im 2. Jahr schafft mit Vorbereitung und einem besseren supporting cast, warum sollte er dann nicht top 10-15 sein können?

    Ich Vergleiche hurts gerne mit lamar jackson im ersten jahr. Man erinnere sich an die zweifel die alle vor seiner 2. Saison hatten #werfenderrunningback. Das Ergebnis war ein völlig überraschender MVP titel. Daran glaube ich bei hurts zwar nicht aber an einen großen schritt nach vorne schon.

    Und das sage ich der eigentlich kein sympathisant der eagles ist...

  • Touchdowner, ich glaube die Mehrheit der eagles-fans findet es richtig Hurts zumindest für die kommende Saison eine Chance zu geben, dass er zeigen kann was in ihm steckt.


    Natürlich gibt es auch diejenigen, die es -noch- nicht verwinden können, dass Carson Wentz nicht mehr da ist. Da wird dann ganz viel Frust auf Hurts projiziert, seine bisherigen Auftritte schwach geredet und ihm sämtliches Armtalent abgesprochen.


    Hurts hat sicher nicht die Zeit und das Vertrauen der sportlichen Leitung, wie es z.B. einem frühen first rounder entgegen gebracht werden würde (siehe Daniel Jones). Hurts muss eher kurzfristig liefern, und sich kommende Saison das weitere Vertrauen erarbeiten. Er macht aber auch den Eindruck, dass er hierfür das richtige mindset mitbringt, sowohl vor Herausforderungen als auch vor Konkurrenz keine scheu hat, und sich diesen gerne stellt.


    Auch wenn die Eagles kommende Saison wahrscheinlich viele Spiele verlieren werden, wird es spannend zu sehen sein, ob Hurts trotzdem unter Beweis stellt, dass er ein brauchbarer QB sein kann.

  • Von mir aus kann Hurts wie gesagt gern League-MVP werden und alle Brady und Manning-Rekorde pulverisieren. Selten hätte ich mich lieber geirrt. Aber ich habe meine akuten Zweifel, dass Hurts die Anlagen für einen guten bis sehr guten Starter in der NFL mitbringt, bessere vor allem als Wentz.

    Das würde ich nicht so sehr bezweifeln. Alleine schon, weil Hurts eine "normale" Vorbereitung bekommt. Dazu reps als Starter. Die komplette O-Line durch die Genesungen deutlich besser sein sollte und Mit einem fitten Reagor im zweiten Jahr, Smith, Ertz und Goeddert zunächst zu Beginn ein sehr gutes Ensemble hat um erfolgreich zu sein. Sollte es nicht wieder diese unnormale Anzahl an Verletzungen bei den skill spielern und der O-Line geben, dann ist das Bett für Hurts eigentlich gemacht. Dann wird sich zeigen, was er kann oder was er nicht kann. Gerade bei der neue Offense werden Genauigkeitsprobleme sofort herausstechen wie Igelhaare.


    Noch ein Nachtrag zu den URFA: Wäre ich Watkins, Ward, JJAW oder Hightower, dann würde ich schonmal mit meinem Vermieter sprechen, wie schnell ich denn aus meinem Mietvertrag komme. Ich glaube nämlich, dass Trevon Grimes eine sehr gute Chance hat um ins Team zu kommen. Würde mich nicht wundern, wenn er im Training Camp auf sich aufmerksam macht.

    FLY EAGLES FLY

  • finde es echt komisch das man hurts so starkt misstraut. Liegt es daran das er kein 1st rounder war? Erinnert mich etwas an die ersten jahre von prescott. Da sagte auch jeder er sei nicht so gut wie seine stats, da schließlich nur ich glaube 4th rounder gewesen etc.

    Hurts hat in seinen wenigen rookie einsätzen bisher nichts gezeigt was diese negative einstellung um ihn rum begründet. Er war solide meiner Meinung nach.

    Wenn er den üblichen schritt nach vorne im 2. Jahr schafft mit Vorbereitung und einem besseren supporting cast, warum sollte er dann nicht top 10-15 sein können?

    Ich Vergleiche hurts gerne mit lamar jackson im ersten jahr. Man erinnere sich an die zweifel die alle vor seiner 2. Saison hatten #werfenderrunningback. Das Ergebnis war ein völlig überraschender MVP titel. Daran glaube ich bei hurts zwar nicht aber an einen großen schritt nach vorne schon.

    Und das sage ich der eigentlich kein sympathisant der eagles ist...

    Mal der Versuch einer (weitestgehend) sachlichen Beschreibung, jenseits von Kalenderweisheiten und salbungsvollem wishful thinking:


    Die Einschätzung hat rein gar nichts mit seiner Draftposition zu tun, sondern mehr mit dem was er gezeigt hat und vor allem seinen generellen Mechanics. Hurts hatte bereits am College substantielle Probleme, sowohl mit dem Release aber vor allem seiner Accuracy. Er stand schon bei 'Bama auch ohne Druck zu sehr auf dem hinteren Bein und ging daher zu wenig in den Wurf. Zu hoher Ellenbogen beim Release und zu wenig Drehung in der Hüfte führten dann in Summe dazu, dass er in der Pocket sehr viel Streuung in den Würfen hatte und sein Deep-Ball öfter verhungerte als beim Receiver anzukommen. Da er das "on the run" ganz prima kompensieren konnte, hatte er schon damals die Tendenz, frühzeitig gern seine Progression abzubrechen und sich auf seine Qualität als Runner bzw. "Passer on the run" zu verlassen. Es gab ja einen Grund weswegen er dort gebenched wurde. Er hat dann bei den Sooners an seinen Mechanics gearbeitet und sah deutlich besser aus, aber grundsätzliche Probleme blieben. Mal aus dem Draft-Profile von NFL.com zitiert:


    "Hurts is a more accurate passer and better runner than [Tim] Tebow but is inconsistent as a decision-maker and tends to break the pocket when throws are there to be made. His deep-ball touch and intermediate accuracy improved this year so teams may see him as a developmental talent who will keep getting better in the right scheme. He'll struggle to beat NFL defenses from the pocket, but his ability to grind out yards on the ground and make off-schedule plays should make him a solid backup with upward mobility."


    Klingt irgendwie bekannt, denn genau das sind die DInge, die er auch in den Spielen bei den Eagles gezeigt. Hurts ist als Passer nicht vollkommen untermotorisiert, hat aber auch keinen Laser-Arm sondern - um im Bild zu bleiben - wohl eher ne "starke Taschenlampe". Natürlich war das Team der Eagles zuletzt ein Trümmerhaufen, die Offense-Line (verletzungsbedingt) ne Drehtür und das WR-Corps eher zum Fremdschämen. Aber Hurts hat auch ohne Druck weit offene Receiver weit verfehlt, zeigte die Tendenz zum Abbrechen der Progression, hat tiefe Pässe verhungern lassen (mein alter QB-Coach meinte dazu immer, dass man dem Ball noch ein Brot hinterher werfen müsste, damit er lebend beim Receiver ankommt) und wirkte zum Teil auch latent überfordert, obwohl man das Playbook für ihn daramatisch reduziert hatte. Sicherlich hat vieles davon mit einer kurzen Vorbereitung zu tun, aber ein Trend ist da zu erkennen. Und vor dem Hintergrund, dass die neue Offense wohl sehr viel Wert auf geradezu chirurgische Genauigkeit legt, stimmt mich das nicht gerade optimistisch.


    Ich kann mich natürlich auch komplett täuschen, aber meiner Einschätzung nach fehlt es Hurts de facto an einigen Skills um wirklich ein Top-QB zu sein. Natürlich kann man Mechanics verbessern, aber selbst einem deutlich höher talentierteren QB wie Donovan McNabb konnte man bis zum Ende seine sloppy Mechanics nicht wegtrainieren. Ich persönlich habe eh meine Zweifel, dass man Spielern wie Hurts oder Vick da völlig umkrempeln kann. But as I said: Selten hätte ich mich lieber geirrt.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Noch ein Nachtrag zu den URFA: Wäre ich Watkins, Ward, JJAW oder Hightower, dann würde ich schonmal mit meinem Vermieter sprechen, wie schnell ich denn aus meinem Mietvertrag komme. Ich glaube nämlich, dass Trevon Grimes eine sehr gute Chance hat um ins Team zu kommen. Würde mich nicht wundern, wenn er im Training Camp auf sich aufmerksam macht.

    Japp.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • finde es echt komisch das man hurts so starkt misstraut. Liegt es daran das er kein 1st rounder war? Erinnert mich etwas an die ersten jahre von prescott. Da sagte auch jeder er sei nicht so gut wie seine stats, da schließlich nur ich glaube 4th rounder gewesen etc.

    Hurts hat in seinen wenigen rookie einsätzen bisher nichts gezeigt was diese negative einstellung um ihn rum begründet. Er war solide meiner Meinung nach.

    Wenn er den üblichen schritt nach vorne im 2. Jahr schafft mit Vorbereitung und einem besseren supporting cast, warum sollte er dann nicht top 10-15 sein können?

    Ich Vergleiche hurts gerne mit lamar jackson im ersten jahr. Man erinnere sich an die zweifel die alle vor seiner 2. Saison hatten #werfenderrunningback. Das Ergebnis war ein völlig überraschender MVP titel. Daran glaube ich bei hurts zwar nicht aber an einen großen schritt nach vorne schon.

    Und das sage ich der eigentlich kein sympathisant der eagles ist...

    Ich glaube hier kommen sehr viele Faktoren zusammen und genau das macht eine Diskussion darüber auch so schwer. Jeder hat zu jedem Faktor wieder eine eigene Meinung und eine Meinung wird dann schnell mal mit einer Expertise verwechselt. Insgesamt ist die Stimmung aber bei den Eaglesfans schon so zu werten, dass Hurts sich eine Chance verdient hat, zumindest begegnet mir diese Meinung deutlich häufiger als das Gegenteil. Hurts wurde gedraftet als die Eagles ihn eigentlich nicht brauchten, deshalb würde ich die Draftposition als Grund außen vorlassen. Die Eagles haben sich mit ihm ein längerfristiges Projekt versprochen, welches vielleicht sofort ein zusätzliches Gimmick in die Offense bringt, aber es hat ja zu dem Zeitpunkt keiner einen Grund gesehen Wentz abzusägen. Die Eagles hätten aber wahrscheinlich keinen 2nd rounder hergegeben, wenn sie nicht auch mehr in ihm gesehen hätten und das war eben auch hoch genug, dass noch nicht jeder in Philly nach einem QB geschrien hat. Wichtig ist hier, dass Hurts alles mitbringt, was man braucht, um sich längerfristig entwickeln zu können. Charakter und Arbeitseinstellung gehören zu den Stärken, die man ihm immer wieder zuweist. Dazu hat es in der NFL schon ganz andere Spieler gegeben, die sich von ihrem Draftstatus weg zu einem Star in der NFL entwickeln konnten, warum sollte das also für einen 2nd round pick unmöglich sein? Hier ist sicher auch die Frage was man will bzw bevorzugt. Hurts wird nie in der Pocket stehen und Defenses auseinander pflücken wie Brady (dem man das vor seinem 2. Jahr auch so nie vorhergesagt hätte). Hurts wird auch kein Aaron Rodgers oder Peyton Manning, der die Spiele im Alleingang gewinnen kann. Aber die wachsen eben auch nicht auf Bäumen und die braucht es auch nicht zwingend, um erfolgreich als Team zu sein. Wenn Hurts den Gegner alleine schlagen muss und das nicht schafft hat nicht Hurts versagt, sondern der Rest des Teams.

    Ich finde den Vergleich mit Jackson zu diesem Zeitpunkt ziemlich treffend, was natürlich nicht heißt, dass die Zukunft ähnlich aussieht. Aber Jackson hat Baltimore im ersten Jahr ein sehr starkes Laufspiel verpasst und bekam Probleme, wenn es durch die Luft gehen musste. Hurts war statistisch gesehen schon deutlich besser durch die Luft, trotz fehlender O-Line und fehlender Waffen. Dafür war er im Lauf auch nicht so effektiv. Hurts wird sicher an seinen Baustellen arbeiten.

    Wir alle können es nur abwarten, was passiert. Die Eagles haben eine Offseason, einen neuen Coach und einen neuen Starting QB, was einiges bewirken kann, positiv wie negativ. Ich bin und bleibe aber kein Freund davon, irgendwem schon vorher alles abzusprechen. Nach der Saison werden wir alle viel schlauer sein.

    Believe in GREEN!!! And get ready to fly!

  • Angesichts der guten Picklage für 2022 ist es ein durchaus verständlicher Move, 2021 zu schauen, was man in Hurts so hat. Das muss man dann aber bitte auch durchziehen und nicht nach 5 Wochen Opa-Joe ran lassen. Wenn Hurts ein mindestens solider QB ist, dann kann man das Team 2022 so verstärken, dass man mit ihm angreifen kann. Wenn nicht hat man sich selber einen hohen Pick geholt, mit dem man dann gepaart mit den anderen 2022 einen richtigen Top-Rookie bekommt. Passt schon so, die Taktik.

  • Jason Kelce über das letzte Jahr und über die Entwicklung bei Carson Wentz


    Ich will hier keine neue Episode von 'Welcher QB ist wie gut' starten. Daher nur kurz der Link ... Dort spricht jemand über das, was letztes Jahr bei den Eagles los war, der einen etwas besseren Einblick hat als wir und der zudem von der Materie vermutlich etwas mehr Ahnung hat. Für mich liest es sich so, als hätten die Coaches letztes Jahr irgendwann den Lockerroom verloren und damit war die weitere Entwicklung unaufhaltsam. Gerade wenn man als Coach sehr von der Beziehung zu den Spielern und von deren Bereitschat sich für einen zu zerreißen lebt, ist so etwas doppelt schwer.


    Hoffen wir mal, dass Kelce mit seiner Prognose zur weiteren Entwicklung von Carson Wentz recht behält, so dass es zumindest noch einen 1st-Rounder gibt.

  • Ryan Kerrigan bei den Eagles, das größte Kompliment was ich ihm machen kann ist, dass ich ihn immer gehasst habe, sportlich gesehen natürlich. Den Eagles hat er häufig das Leben schwer gemacht.

    Believe in GREEN!!! And get ready to fly!

  • Ryan Kerrigan bei den Eagles, das größte Kompliment was ich ihm machen kann ist, dass ich ihn immer gehasst habe, sportlich gesehen natürlich. Den Eagles hat er häufig das Leben schwer gemacht.

    Chapeau - besser hätte ich es nicht formulieren können :thumbsup:

    Thank you Brian Dawkins - One of the greatest players in Eagles history

  • Ryan Kerrigan bei den Eagles, das größte Kompliment was ich ihm machen kann ist, dass ich ihn immer gehasst habe, sportlich gesehen natürlich. Den Eagles hat er häufig das Leben schwer gemacht.

    Aus dem selben Grund hätte ich den auch ganz gerne bei uns gehabt. Fand den immer ziemlich unangenehm. Meines Erachtens ein ziemlich unterschätzter Spieler.

  • Howie hat leider den Status des Teams immer noch nicht verstanden. Wozu wir einen zweiten 33-jährigen Defensive End brauchen, verstehe ich nicht ganz.. :confu

  • Howie hat leider den Status des Teams immer noch nicht verstanden. Wozu wir einen zweiten 33-jährigen Defensive End brauchen, verstehe ich nicht ganz.. :confu

    Den gleichen Gedanken hatte ich auch, er will offensichtlich nichts von Rebuild hören.

    "The city's tough, but they're honest," he said. "It's not a city that cares about how you feel you did, whether you had a great day or a terrible day, especially if you had a terrible day. They don't want any excuses and I don't think I ever made an excuse. Zach Ertz

  • Der Kerrigan-Move ist weder Fisch noch Fleisch. Nicht billig, aber nicht zu teuer. Nicht mehr jung, aber auch noch was im Tank. Am Ende fragt man sich: Wofür? Seltsam. Ich verstehe vor allem nicht, warum man bei dem Cap-Space mit dem Geld nicht das offensichtliche Loch in der Secondary adressiert. Aber ich bin ja auch kein GM...

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Der Kerrigan-Move ist weder Fisch noch Fleisch. Nicht billig, aber nicht zu teuer. Nicht mehr jung, aber auch noch was im Tank. Am Ende fragt man sich: Wofür? Seltsam. Ich verstehe vor allem nicht, warum man bei dem Cap-Space mit dem Geld nicht das offensichtliche Loch in der Secondary adressiert. Aber ich bin ja auch kein GM...

    Du wurdest erhört ...


    Eagles trade for CB

  • Du wurdest erhört ...


    Eagles trade for CB

    Wie titelt Bleeding Green Nation so schön: Wow, the missing piece....


    Wenn man sich jetzt das Roster bei den CB jetzt so anschaut, dann muss jedem Gegner Angst und Bange werden.....

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Wie titelt Bleeding Green Nation so schön: Wow, the missing piece....


    Wenn man sich jetzt das Roster bei den CB jetzt so anschaut, dann muss jedem Gegner Angst und Bange werden.....

    Ja, das war sicherlich der ganz große Wurf, der uns in der Defense richtig voran bringt ... ;)

  • Das FO scheint vor allem einen Faible für undersized Slot-CBs zu entwickeln. Das wird "lustig".

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Das FO scheint vor allem einen Faible für undersized Slot-CBs zu entwickeln. Das wird "lustig".

    Du siehst da viel zu kritisch. Ausserdem gibt's für das "Problem" schon längst eine adequate Lösung. Frei nach Josef Hickersberger bei der EM 2008:

    "Die sind ja alle um 40 Zentimeter größer, wie soll denn das funktionieren? Und wenn die Deutschen dann angreifen und Eckbälle herausarbeiten, dann werd' ich sagen zum Ümit: Komm Ümit, nimm deine Leiter mit und dann deckst den Mertesacker!"

    Thank you Brian Dawkins - One of the greatest players in Eagles history

  • Der Kerrigan-Move ist weder Fisch noch Fleisch. Nicht billig, aber nicht zu teuer. Nicht mehr jung, aber auch noch was im Tank. Am Ende fragt man sich: Wofür? Seltsam. Ich verstehe vor allem nicht, warum man bei dem Cap-Space mit dem Geld nicht das offensichtliche Loch in der Secondary adressiert. Aber ich bin ja auch kein GM...

    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich vermute, dass Kerrigan gar nicht zu den 51 Spielen zählen wird, die gegen den Cap zählen.


    Ich verstehe den Move schon. Erinnert etwas an Chris Long. Sollte er dieses Jahr zeigen, dass er noch etwas im Tank hat, kann man ihn entweder traden oder ihn auch nächstes Jahr noch halten und so für 2022 einen weiteren rotation DE.

    Irgendetwas musste man machen, denn neben Sweat, BG, und Barnett war auf DE nicht viel mit NFL Potential.

    FLY EAGLES FLY

  • Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich vermute, dass Kerrigan gar nicht zu den 51 Spielen zählen wird, die gegen den Cap zählen.

    Soweit ich es lesen konnte zählt er, wobei noch nicht klar ist welche Teile der Salary eventuell "voidable" sind oder über irgendwelche "likely to earn incentives" ins nächste Jahr rutschen. Aber mit den Signings der Rookies dürfte so wenig bis kein Geld mehr übrig sein um gegebenenfalls noch einen Verteran-CB aufzusammeln, es sei denn, man kriegt ein Veteran-Minimum noch irgendwie da rein gefummelt. Ich sehe den Deal auch in der Kategorie Long, wobei so ein Signing in meinen Augen vor allem dann Sinn gemacht hätte, wenn Du ansonsten fertig bist mit dem Roster-Building und Du noch einen guten Rusher brauchst, der idealer Weise seine 40 Snaps nimmt.


    Aber anders herum: Wenn wir ganz ehrlich sind macht das Kerrigan-Signing den Braten nun wirklich nicht fett, im guten wie im schlechten. Auch ein hochpreisiger Vet-CB macht aus den Eagles nicht plötzlich einen Contender.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Es ist ja noch früh im NFL-Jahr, wer weiß schon, was die Eagles sich noch ausdenken. Es wird ja immer viel geredet, Ertz ist zum Beispiel immer noch da. Passieren wird wohl noch was, aber selbst die Medien in Philly können sich nicht alles vorher ausmalen. Zu den Contendern würden die Eagles auf dem Papier eh nicht zählen, das war aber vorher klar.

    Believe in GREEN!!! And get ready to fly!

  • Vielleicht geht es auch garnicht mal so sehr darum mit der Verpflichtung von Spielern der Marke Kerrigan urplötzlich zum „Super Bowl-Anwärter zu mutieren, sondern einen erfahrenen Spieler für ein Jahr zu einem überschaubaren Preis zu verpflichten, der eine gewisse Stabilität in die D-Line bringt, und den unerfahreneren Spielern zudem als Mentor dienen kann.


    Auf DE sind wir nicht gerade üppig besetzt, und es fällt insgesamt sicher einfacher jüngere unerfahrene Spieler auf NFL-Niveau zu bringen bzw. zu integrieren, wenn die Mannschaft nicht aufgrund eines schwachen und dünnen Kaders komplett zur Schießbude der Liga degeneriert.


    Dass wir zudem noch Bedarf für einen zumindest ordentlichen CB haben, der auch die notwendige Länge mitbringt, um Außen aufgestellt werden zu können, ist zutreffend. Vielleicht wird dies ja noch im Zusammenhang mit einem Ertz Transfer/Cut geschehen.

  • Auf DE sind wir nicht gerade üppig besetzt, und es fällt insgesamt sicher einfacher jüngere unerfahrene Spieler auf NFL-Niveau zu bringen bzw. zu integrieren, wenn die Mannschaft nicht aufgrund eines schwachen und dünnen Kaders komplett zur Schießbude der Liga degeneriert.

    Na ja, bei dem derzeitig verfügbaren D-Backfield könnte man auch mit Reggie White und Clyde Simmons als Rushern auflaufen und bekäme voraussichtlich trotzdem 30 pro Spiel eingeschenkt. Aber wie gesagt: Kerrigan oder ein Veteran-CB machen den Braten beide nicht fett.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Ehrlich gesagt freue ich mich sehr auf die Saison, schon jetzt. Das liegt zum Teil daran, dass die Erwartungshaltung niedrig ist und man bei schlechtem Abschneiden mit sehr vielen und guten Draftpicks vertröstet wird. Man kann also gar nicht richtig verlieren. Der andere Teil ist aber auch, dass die Eagles vielleicht gar nicht so schlecht sein müssen. Die Eagles sollten in den Trenches durchaus wieder die Möglichkeit haben zu dem besten der NFL zu gehören. Dafür braucht man etwas Glück was Verletzungen angeht und was man in den letzten Jahren gar nicht hatte, aber ausgeschlossen ist das nicht. Die Offense hängt einzig und allein an Hurts, jedenfalls traue ich allen anderen Positionsgruppen in der Offense durchaus ein gutes Jahr zu. Sanders, Smith, Goedert, Reagor, (Ertz), warum sollte da nicht etwas gehen? In der Defense sind die Lücken größer. Ich habe allerdings lieber eine gute D-Line und ein schwächeres DBackfield als andersherum. Mir gefällt auf jeden Fall die Mischung im Team momentan. Es gibt sehr erfolgreiche und erfahrene Stars wie Cox, Kelce, Graham, Slay und Johnson, aber auch junge aufstrebende Spieler mit Führungsqualitäten. Diese Saison muss zeigen, wohin der Weg auf QB geht und genau diese Antwort wird auch zeigen, ob die Eagles ein oder zwei Jahre entfernt sind von einer Contender-Rolle. Für mich könnte es schon langsam losgehen, auch auf die Gefahr hin, dass das Jahr schnell harte Kost werden kann.

    Believe in GREEN!!! And get ready to fly!

  • Ehrlich gesagt freue ich mich sehr auf die Saison, schon jetzt. Das liegt zum Teil daran, dass die Erwartungshaltung niedrig ist und man bei schlechtem Abschneiden mit sehr vielen und guten Draftpicks vertröstet wird. Man kann also gar nicht richtig verlieren. Der andere Teil ist aber auch, dass die Eagles vielleicht gar nicht so schlecht sein müssen. Die Eagles sollten in den Trenches durchaus wieder die Möglichkeit haben zu dem besten der NFL zu gehören. Dafür braucht man etwas Glück was Verletzungen angeht und was man in den letzten Jahren gar nicht hatte, aber ausgeschlossen ist das nicht. Die Offense hängt einzig und allein an Hurts, jedenfalls traue ich allen anderen Positionsgruppen in der Offense durchaus ein gutes Jahr zu. Sanders, Smith, Goedert, Reagor, (Ertz), warum sollte da nicht etwas gehen? In der Defense sind die Lücken größer. Ich habe allerdings lieber eine gute D-Line und ein schwächeres DBackfield als andersherum. Mir gefällt auf jeden Fall die Mischung im Team momentan. Es gibt sehr erfolgreiche und erfahrene Stars wie Cox, Kelce, Graham, Slay und Johnson, aber auch junge aufstrebende Spieler mit Führungsqualitäten. Diese Saison muss zeigen, wohin der Weg auf QB geht und genau diese Antwort wird auch zeigen, ob die Eagles ein oder zwei Jahre entfernt sind von einer Contender-Rolle. Für mich könnte es schon langsam losgehen, auch auf die Gefahr hin, dass das Jahr schnell harte Kost werden kann.

    Bei der Offense gehe ich sogar mit. RBs und WRs sind gut bis besser, O-Line ebenfalls sofern Brooks und Johnson wieder vollständig fit sind. Fragezeichen ist, ob Dilliard endlich seine Eier findet und lernen kann, mit einen Bull-Rush umzugehen. Mailata ist da de facto die bessere Wahl, wenngleich man schauen muss ob sein Rücken langfristig hält. LT ist für mich da die größte Sorgenfalte. Hurts haben wir hier hinreichend thematisiert, wie ich finde. Wir werden sehen was am Boden der Wundertüte liegt - das Sniper-Gewehr oder die Schrotflinte reloaded.


    Die Defense ist allerdings ziemlich gruselig. Mit Blick auf die Front-7 (oder von mir aus auch 6) hat man im Prinzip einen Outstanding Liner (Cox) zwei sehr gute (Graham, Hargrave), drei mit Questionmarks (Sweat, Barnett und Kerrigan) sowie ein paar Rookies und Stop-Gap-Player sowie besseres Practice-Squad Material wie Ridgeway oder McGill. Graham und auch Cox (mittlerweile auch im 10. Jahr) werden dabei nicht jünger und dürften eher im Herbst als im Sommer ihrer Karriere sein. Die Frage ist, ob vor allem Cox Bock auf eine Transition Phase und Barnett endlich ein Breakout-Jahr hat, ansonsten wird es auch in der DLine sehr schnell sehr eng. Klar kann es immer sein, dass ein Rookie total einschlägt, aber die Wahrscheinlichkeit ist da wohl eher mau. Auf LB sehe ich einen guten (Wilson) und viel fragwürdiges (der Rest). Nachdem Roseman mal wieder alle im Draft outgesmartet und letztes Jahr Bradley und Taylor geholt hat, ist nun die Frage, ob einer von beiden noch zu einem NFL-tauglichen LB werden kann. Auf Stevens freue ich mich, wenngleich er mir (noch) zu leicht scheint um in der NFL als Hybrid-WILL zu spielen.


    Das Problem liegt mE vor allem auf Safety und CB. McLeod ist der einzige S mit NFL-Format, ist 30 und kommt aus seiner zweiten ACL-Reha. Das ist - vorsichtig formuliert - suboptimal. Wallace ist noch ne Wundertüte, Epps et al. eigentlich nicht konkurrenzfähig. Dazu hat man 1 (!) NFL-tauglichen Outside-Corner mit Slay, einen der zwar outside spielt dafür aber eigentlich viel zu klein ist (Maddox) und Leute wie Jacquet, die eigentlich nicht NFL-tauglich sind. McPherson als Rookie ist sichelrihc ne Wildcard, aber im Prinzip fehlen mindestens 1 guter Safety und 2 gute CBs um bei den Startern eine halbwegs gute Depth-Chart zu haben.


    Los gehen kann es für mich aber auch sehr gern sehr schnell. Spätestens nach dem 6. Spiel, wenn man uA die Chiefs, die Bucs und die Girlies gespielt hat, weiß man mehr. Aber es sollte sich niemand wundern, wenn man dann mit 0-6 da steht.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Soweit ich es lesen konnte zählt er, wobei noch nicht klar ist welche Teile der Salary eventuell "voidable" sind oder über irgendwelche "likely to earn incentives" ins nächste Jahr rutschen. Aber mit den Signings der Rookies dürfte so wenig bis kein Geld mehr übrig sein um gegebenenfalls noch einen Verteran-CB aufzusammeln, es sei denn, man kriegt ein Veteran-Minimum noch irgendwie da rein gefummelt. Ich sehe den Deal auch in der Kategorie Long, wobei so ein Signing in meinen Augen vor allem dann Sinn gemacht hätte, wenn Du ansonsten fertig bist mit dem Roster-Building und Du noch einen guten Rusher brauchst, der idealer Weise seine 40 Snaps nimmt.


    Aber anders herum: Wenn wir ganz ehrlich sind macht das Kerrigan-Signing den Braten nun wirklich nicht fett, im guten wie im schlechten. Auch ein hochpreisiger Vet-CB macht aus den Eagles nicht plötzlich einen Contender.

    Eben. Das Signing sehe ich sehr neutral. Das Problem mit den CBs bzw. komplettes backfield wird auch dieses Jahr bleiben.


    Bzgl. des Caps würde ich abwarten, ob es nicht noch Trades oder Cuts gibt.

    FLY EAGLES FLY

  • So, die Eagles haben wieder einiges an Cap Space nach den heutigen June 1st Cuts (u. a. Jeffrey). Mal sehen was jetzt noch mit Ertz passiert.


    btw: ein alter Freund ist noch zu haben: Jordan Hicks wäre durchaus eine Verstärkung für das dünne LB-Corps.

    FLY EAGLES FLY