Philadelphia Eagles Offseason 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dass man von Wentz immer noch nichts hört - ganz geschweige von einem Farewell was eigentlich unter Profis üblich ist, spricht Bände über seinen Charakter.

      Ich wein dem keine Träne nach.

      Das einzig doofe an der Sache: man muss als Eagles Fan indirekt ihn anfeuern, zumindest nicht mehr als 4 bzw Spiele zu verpassen für die Colts.
      #FreeMeekMill
    • GermanEagle schrieb:

      Dass man von Wentz immer noch nichts hört - ganz geschweige von einem Farewell was eigentlich unter Profis üblich ist, spricht Bände über seinen Charakter.
      Das finde ich auch eine traurige Nummer. Und es ist ja nicht gerade so, als hätte er nicht genug Zeit gehabt ein Statement vorzubereiten.

      Aber hey er hat zumindest schon Zeit mit den neuen Kollegen zu sprechen und sieht happy aus...


      Persönliche Frage: Wenn ich morgen zu einem Eaglesspiel gehe, welches Trikot ziehe ich an:
      Michael Vick oder Carson Wentz? :S
    • EagleCologne schrieb:

      Bin einfach nur froh, dass das Thema Wentz und die immer neuen Erklärungen/Entschuldigungen für seine schwachen Auftritte bei den Eagles ein Ende genommen haben.

      Völlig unabhängig davon, ob Wentz -noch- die Skillz für einen Franchise QB besitzt, ist in meinen Augen in der vergangenen Saison überdeutlich geworden, dass er nicht über die notwendige Persönlichkeit verfügt, die der Anführer eines Teams haben muss. Dass er tendenziell stets die Fehler bei anderen als bei sich selbst sucht, seine Mitspieler für ihn nicht durchs Feuer gehen, und bei dem ersten ernsthaften Konkurrenten das Weite gesucht hat, reicht mir, um ihm keine Träne nachzuweinen.
      Geile Satire.
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Die Coaches und das Team haben mit der ganzen Misere um Wentz überhaupt nichts zu tun. Nur er ist der Böse ... Wenn ich diese teilweise arg einseitigen Sichtweisen lese, wird mir übel. Ich verstehe nicht, wie man aus der Entfernung und nur über Berichte aus zweiter Hand sich eine so fundierte Meinung bilden kann. In meinen Augen seh bei all dem, was im letzten Jahr bei den Eagles passiert ist, niemand wirklich gut aus. Es gibt nicht einen Schuldigen, denn dann wäre es wohl ganz anders abgelaufen.

      Ich finde es einfach nur traurig, wie das Ganze abgelaufen ist und Gewinner gibt es in meinen Augen in der Nummer keine. Höchtest die Colts könnten irgendwann als lachender Dritte im Sonnenlicht stehen ...

      Ach ja, und trotz der ganzen Entwicklung zuletzt herzlichen Dank an den QB, ohne den wir 2017 keinen SB gewonnen hätten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von miller ()

    • datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      Bin einfach nur froh, dass das Thema Wentz und die immer neuen Erklärungen/Entschuldigungen für seine schwachen Auftritte bei den Eagles ein Ende genommen haben.

      Völlig unabhängig davon, ob Wentz -noch- die Skillz für einen Franchise QB besitzt, ist in meinen Augen in der vergangenen Saison überdeutlich geworden, dass er nicht über die notwendige Persönlichkeit verfügt, die der Anführer eines Teams haben muss. Dass er tendenziell stets die Fehler bei anderen als bei sich selbst sucht, seine Mitspieler für ihn nicht durchs Feuer gehen, und bei dem ersten ernsthaften Konkurrenten das Weite gesucht hat, reicht mir, um ihm keine Träne nachzuweinen.
      Geile Satire.
      Kann natürlich nicht jeder so ausgewogene und inhaltschwere Einzeiler verfassen, wie dir das gelingt.
    • EagleCologne schrieb:

      datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      Bin einfach nur froh, dass das Thema Wentz und die immer neuen Erklärungen/Entschuldigungen für seine schwachen Auftritte bei den Eagles ein Ende genommen haben.

      Völlig unabhängig davon, ob Wentz -noch- die Skillz für einen Franchise QB besitzt, ist in meinen Augen in der vergangenen Saison überdeutlich geworden, dass er nicht über die notwendige Persönlichkeit verfügt, die der Anführer eines Teams haben muss. Dass er tendenziell stets die Fehler bei anderen als bei sich selbst sucht, seine Mitspieler für ihn nicht durchs Feuer gehen, und bei dem ersten ernsthaften Konkurrenten das Weite gesucht hat, reicht mir, um ihm keine Träne nachzuweinen.
      Geile Satire.
      Kann natürlich nicht jeder so ausgewogene und inhaltschwere Einzeiler verfassen, wie dir das gelingt.
      Leider hat er aber, wie öfters, auch in dem Fall Recht! ;)
    • miller schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      Bin einfach nur froh, dass das Thema Wentz und die immer neuen Erklärungen/Entschuldigungen für seine schwachen Auftritte bei den Eagles ein Ende genommen haben.

      Völlig unabhängig davon, ob Wentz -noch- die Skillz für einen Franchise QB besitzt, ist in meinen Augen in der vergangenen Saison überdeutlich geworden, dass er nicht über die notwendige Persönlichkeit verfügt, die der Anführer eines Teams haben muss. Dass er tendenziell stets die Fehler bei anderen als bei sich selbst sucht, seine Mitspieler für ihn nicht durchs Feuer gehen, und bei dem ersten ernsthaften Konkurrenten das Weite gesucht hat, reicht mir, um ihm keine Träne nachzuweinen.
      Geile Satire.
      Kann natürlich nicht jeder so ausgewogene und inhaltschwere Einzeiler verfassen, wie dir das gelingt.
      Leider hat er aber, wie öfters, auch in dem Fall Recht! ;)
    • miller schrieb:

      Die Coaches und das Team haben mit der ganzen Misere um Wentz überhaupt nichts zu tun. Nur er ist der Böse ... Wenn ich diese teilweise arg einseitigen Sichtweisen lese, wird mir übel. Ich verstehe nicht, wie man aus der Entfernung und nur über Berichte aus zweiter Hand sich eine so fundierte Meinung bilden kann. In meinen Augen seh bei all dem, was im letzten Jahr bei den Eagles passiert ist, niemand wirklich gut aus. Es gibt nicht einen Schuldigen, denn dann wäre es wohl ganz anders abgelaufen.

      Ich finde es einfach nur traurig, wie das Ganze abgelaufen ist und Gewinner gibt es in meinen Augen in der Nummer keine. Höchtest die Colts könnten irgendwann als lachender Dritte im Sonnenlicht stehen ...

      Ach ja, und trotz der ganzen Entwicklung zuletzt herzlichen Dank an den QB, ohne den wir 2017 keinen SB gewonnen hätten!

      Dass Trainer, GM und Mitspieler auch ihren Anteil an der unterirdischen letzten Saison- und der Regression der Leistungen Wentz‘ in den letzten Jahren haben, wurde hier zigmal thematisiert und wird wahrscheinlich von niemandem abgestritten. Warum muss man dies stets dazuschreiben, wenn es um die Entscheidung der Personalie Wentz und seinen Abgang geht?!

      Niemand streitet z.B. ab, dass es sehr hilfreich gewesen wäre, wenn Roseman Wentz bessere Receiver zur Verfügung gestellt hätte. Dies ändert aber nichts daran, dass Wentz vergangene Saison regelmäßig unfangbare Bälle auf weit offene Receiver geworfen hat, häufig anspielbare Spieler übersehen hat, den Ball zu lange gehalten hat, und und und.

      Wentz ist nicht der alleinige Sündenbock, allerdings ist er für viele seiner Fehlleistungen durchaus zumindest mitverantwortlich. Dass Wentz so häufig in Watte gepackt wurde, und öffentlich von Pederson noch jeder Minusauftritt schön geredet worden ist, hat vielleicht auch dazu beigetragen, dass Wentz keine Verantwortung für eigene Fehler übernommenen hat, und Korrekturen der Coachs ignoriert hat.

      Natürlich weiß niemand, der nicht selbst jeden Tag beim Training dabei gewesen ist, ob das kolportierte Verhalten von Wentz tatsächlich so gewesen ist. Es gab aber einige Indikatoren, die hierauf hingedeutet haben. Zuletzt wiesen z.B. seine Äußerungen und sein Verhalten nach der völlig berechtigten Versetzung auf die Ersatzbank in diese Richtung.

      Ich wünsche Wentz für seine weitere Zukunft bei den Colts alles gute. Möge er möglichst viele Einsätze in der Startelf kommende Saison haben.
    • was man auch erwähnen muss ist das die eagles wirklich sehr lange an wentz festgehalten haben. Gerade zu Beginn der saison war er ja richtig verherrend und wenn er bereits in week 5 auf der bank gewesen wäre hätte er sich auch nicht beschweren dürfen. Zudem haben doe eagles ihren superbowl helden foles für ihn abgegeben und dafür wentz den fetten Vertrag gegeben. Von daher ist die Frage wer hier wem was geschuldet hätte ziemlich eindeutig!
    • trosty schrieb:

      Charger schrieb:

      Bin mal gespannt, was Hurts nun wirklich bringen wird :paelzer: Der wirkte 2020 ja oft eher wie ein RB mit zusätzlichem Wurf-Arm als das er wie ein QB aussah :madness
      Und der Wurfarm wird ja auch oft als eher normal bezeichnet.
      Ich befürchte, dass diese Umschreibung schon ein wenig geschmeichelt ist. Aber er wird nun die Chance haben, alle von seinen Qualitäten zu überzeugen.
    • Anschein habt Ihr DeSean Jackson entlassen. Sagt er zumindest bei Instagram. Rückblickend muss man ihm dankbar sein, dass er sich damals so daneben benommen hat bei uns. Mit dem damals von den Eagles ertradeten Pick haben die Bucs Scotty Miller geholt. Ich denke mal, das wird es jetzt für ihn gewesen sein.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Buccaneer ()

    • Schade dass Jacksons Körper nicht mehr mitgespielt hat seit seiner Rückkehr. Es gibt vermutlich keinen Eagles Spieler mit mehr Highlightplays, ihn spielen zu sehen, war echt eine Augenweide. Schade dass Chip ihn in seiner Prime vom Hof gejagt hat.
      "The city's tough, but they're honest," he said. "It's not a city that cares about how you feel you did, whether you had a great day or a terrible day, especially if you had a terrible day. They don't want any excuses and I don't think I ever made an excuse. Zach Ertz
    • EagleCologne schrieb:

      datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      Bin einfach nur froh, dass das Thema Wentz und die immer neuen Erklärungen/Entschuldigungen für seine schwachen Auftritte bei den Eagles ein Ende genommen haben.

      Völlig unabhängig davon, ob Wentz -noch- die Skillz für einen Franchise QB besitzt, ist in meinen Augen in der vergangenen Saison überdeutlich geworden, dass er nicht über die notwendige Persönlichkeit verfügt, die der Anführer eines Teams haben muss. Dass er tendenziell stets die Fehler bei anderen als bei sich selbst sucht, seine Mitspieler für ihn nicht durchs Feuer gehen, und bei dem ersten ernsthaften Konkurrenten das Weite gesucht hat, reicht mir, um ihm keine Träne nachzuweinen.
      Geile Satire.
      Kann natürlich nicht jeder so ausgewogene und inhaltschwere Einzeiler verfassen, wie dir das gelingt.
      Ich weiß, das ist eine Gabe. Aber wenn Du es versuchst, dann klappt es vielleicht auch bei Dir. Meld Dich einfach, wenn Du Hilfe brauchst.

      Final Wentz-Kommentar:
      Ich habe keine Ahnung, was da alles hinter den Kulissen passiert ist. Aber wenn Wentz wirklich diese unfassbare Ego-Maschine wäre, die manche mit geradezu artistischen dialektischen Klimmzügen in ihn hineinlesen wollen, dann hätte er das in den Jahren zuvor wirklich verdammt gut schauspielerisch kaschiert. Geradezu Oscar-verdächtig. Nun ist er Geschichte und wird - das hoffe ich für ihn - sein Karriere in Indy wiederbeleben.

      Der Trümmerhaufen dieser Franchise geht nun in den absoluten Rebuild. Wer wettet mit mir übirgens auf einen QB in Runde1? Es dürfte selbst dem größten Optimisten klar sein, dass man mit Hurts nicht konkurrenzfähig ist. Ihm fehlt es am Zip, an der Genauigkeit und - so fürchte ich nachdem was ich so gelesen habe - auch am Spielverständnis. Er ist bestimmt ein guter Typ, der gut mit den Teammates kann. Vielleicht sonne Art Michael Vick, nur deutlich langsamer zu Fuß, ohne Hunde und ohne den Raktenarm. Kapadia schrieb bei The Athletic, dass es wohl zwei realistische Szenarien gibt: Man lässt Hurts nächstes Jahr verkacken und greift dann mit ordentlich Munition im kommenden Jahr in der Draft und FA richtig an oder man sieht breits dieses Jahr die Möglichkeit zu einem Coup, tradet hoch und nimmt sich einen der QBs. Letzteres würde mich absolut nicht wundern. Hoffen wir alle, dass es da besser läuft als mit Wentz.
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Also ich würde Hurts jetzt eine echte Chance geben. Eine volle Offseason kann Wunder bewirken und die Eagles sollten sich zunächst mal auf anderen Positionen via Draft verstärken. Wenn Hurts a stinkt, kann man sich 2022 immer noch um den QB kümmern.
    • Neo schrieb:

      Eine volle Offseason kann Wunder bewirken und die Eagles sollten sich zunächst mal auf anderen Positionen via Draft verstärken. Wenn Hurts a stinkt, kann man sich 2022 immer noch um den QB kümmern.
      Na ja, wie soll man ihm einen neuen Arm und einen neuen Kopf in einer Offseason zaubern? Die Frage wird sein, ob man eine Chance hat hoch zu traden. Wenn ja wird Roseman zugreifen.
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Neu

      Und eine weitere Frage wird für mich sein, ob man es wirklich schafft, die Fehler der Vergangenheit, eben auch in Punkto Draft, zu hinterfragen und wirkliche Rückschlüsse zu ziehen, die zu einer Verbesserung führen. Ansonsten kann man uns an Picks geben, was man möchte und wir holen nur weitere Feuerwehrleute ...
    • Neu

      datajunk schrieb:

      Neo schrieb:

      Eine volle Offseason kann Wunder bewirken und die Eagles sollten sich zunächst mal auf anderen Positionen via Draft verstärken. Wenn Hurts a stinkt, kann man sich 2022 immer noch um den QB kümmern.
      Na ja, wie soll man ihm einen neuen Arm und einen neuen Kopf in einer Offseason zaubern? Die Frage wird sein, ob man eine Chance hat hoch zu traden. Wenn ja wird Roseman zugreifen.
      Unterschreibe ich zu 100%. Ich hab es ja schon so mal aus Spaß geschrieben und ich weiß dass es sehr unwahrscheinlich ist, aber oh boy hätte ich Watson gern bei den Eagles :thumbsup: aber auch wenn nicht, sollte man im Draft überlegen für einen QB hoch zu traden, wenn man überzeugt ist. Ich selber bin wirklich nur von Lawrence und Wilson überzeugt, aber das hat nichts zu bedeuten. Fields hat mir zu viele red flags und Lance ist mir wieder so ein Wentz, Josh Allen project. Kann gut ausgehen, muss aber nicht.
    • Neu

      datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      Bin einfach nur froh, dass das Thema Wentz und die immer neuen Erklärungen/Entschuldigungen für seine schwachen Auftritte bei den Eagles ein Ende genommen haben.

      Völlig unabhängig davon, ob Wentz -noch- die Skillz für einen Franchise QB besitzt, ist in meinen Augen in der vergangenen Saison überdeutlich geworden, dass er nicht über die notwendige Persönlichkeit verfügt, die der Anführer eines Teams haben muss. Dass er tendenziell stets die Fehler bei anderen als bei sich selbst sucht, seine Mitspieler für ihn nicht durchs Feuer gehen, und bei dem ersten ernsthaften Konkurrenten das Weite gesucht hat, reicht mir, um ihm keine Träne nachzuweinen.
      Geile Satire.
      Kann natürlich nicht jeder so ausgewogene und inhaltschwere Einzeiler verfassen, wie
      Final Wentz-Kommentar:
      Ich habe keine Ahnung, was da alles hinter den Kulissen passiert ist....

      Danke Data dachte schon ich stünde mit meiner Meinung alleine da, aber vielleicht ist das dem jahrzehntelangem Bandwaggon geschuldet. In Philadelphia hat man ja schon einiges gesehn aber das war dann auch hier sowas wie ein Novum

      Ich frag mich immer noch wann die Geschichte so wirklich abgedriftet ist. Der Hurts pick, der Nachwuchs, das Benching, persönliche Befindlichkeiten die sich mit der Zeit aufgetaut haben ? - vermutlich eine Mischung aus allem.
      Von Stunde 1 an war Wentz der Posterboy der in allen Belangen als Vorbild galt. Und nach der letzten Saison soll er plötzlich von alldem das genaue Gegenteil sein?
      Erscheint mir ziemlich unwahrscheinlich und wenn es doch so sein sollte wäre das in der Tat oscarverdächtig
      Vielleicht ist er einfach auch nur an den Erwartungen gescheitert das gezeichnete Bild zu erfüllen.

      Und ja 2017 war dann vielleicht doch die Anomalie und der Superbowlsieg ein Ergebnis aus einer gehörigen Portion Glück.

      Hurts ist für mich nach dem bisher Gezeigten nicht die Langzeitlösung - der Rookiebonus verdeckt da meiner Meinung nach vieles... zip, view, Spielveständnis Data hat ja schon geschrieben. Willkommen im Rebuild - es stehen noch einige Abgänge vor der Tür die Schmerzen werden. Ich bin beinahe sicher dass sich auf qb im und um den draft was tun wird alles andere wäre eigentlich fahrlässig- würde aber zu de eagles passen...
      Thank you Brian Dawkins - One of the greatest players in Eagles history
    • Neu

      Also ich fasse mal die Kommentare zu Hurts zusammen:
      Es ist für eine NFL Franchise nicht nachzuvollziehen, wie man einen QB wie Hurts draften kann, schon gar nicht in Runde 2, da alleine seine Fähigkeiten derart begrenzt sind, dass er niemals ein NFL-QB werden könnte, mit dem man konkurrenzfähig wäre.
      Dann ist ja eigentlich alles klar, die Eagles müssen einen QB draften, weil sie gar keinen haben und vorher noch alles an Scouts und Verantwortlichen rausschmeißen, sonst holt man am Ende nur noch einen Spieler, der in der NFL eh keine Chance hat.
      Believe in GREEN!!! And get ready to fly!
    • Neu

      datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      Bin einfach nur froh, dass das Thema Wentz und die immer neuen Erklärungen/Entschuldigungen für seine schwachen Auftritte bei den Eagles ein Ende genommen haben.

      Völlig unabhängig davon, ob Wentz -noch- die Skillz für einen Franchise QB besitzt, ist in meinen Augen in der vergangenen Saison überdeutlich geworden, dass er nicht über die notwendige Persönlichkeit verfügt, die der Anführer eines Teams haben muss. Dass er tendenziell stets die Fehler bei anderen als bei sich selbst sucht, seine Mitspieler für ihn nicht durchs Feuer gehen, und bei dem ersten ernsthaften Konkurrenten das Weite gesucht hat, reicht mir, um ihm keine Träne nachzuweinen.
      Geile Satire.
      Kann natürlich nicht jeder so ausgewogene und inhaltschwere Einzeiler verfassen, wie dir das gelingt.
      Der Trümmerhaufen dieser Franchise geht nun in den absoluten Rebuild. Wer wettet mit mir übirgens auf einen QB in Runde1? Es dürfte selbst dem größten Optimisten klar sein, dass man mit Hurts nicht konkurrenzfähig ist. Ihm fehlt es am Zip, an der Genauigkeit und - so fürchte ich nachdem was ich so gelesen habe - auch am Spielverständnis. Er ist bestimmt ein guter Typ, der gut mit den Teammates kann. Vielleicht sonne Art Michael Vick, nur deutlich langsamer zu Fuß, ohne Hunde und ohne den Raktenarm. Kapadia schrieb bei The Athletic, dass es wohl zwei realistische Szenarien gibt: Man lässt Hurts nächstes Jahr verkacken und greift dann mit ordentlich Munition im kommenden Jahr in der Draft und FA richtig an oder man sieht breits dieses Jahr die Möglichkeit zu einem Coup, tradet hoch und nimmt sich einen der QBs. Letzteres würde mich absolut nicht wundern. Hoffen wir alle, dass es da besser läuft als mit Wentz.

      datajunk schrieb:

      Neo schrieb:

      Eine volle Offseason kann Wunder bewirken und die Eagles sollten sich zunächst mal auf anderen Positionen via Draft verstärken. Wenn Hurts a stinkt, kann man sich 2022 immer noch um den QB kümmern.
      Na ja, wie soll man ihm einen neuen Arm und einen neuen Kopf in einer Offseason zaubern? Die Frage wird sein, ob man eine Chance hat hoch zu traden. Wenn ja wird Roseman zugreifen.
      Ich wette vorsichtig dagegen. Persönlich würde ich dem Hurts noch nicht die Franchise QB- Tauglichkeit absprechen wollen. Auch wenn ich auch Zweifel an seinem Arm habe, aber das hat mich überrascht ehrlich gesagt:

      #FreeMeekMill
    • Neu

      Manche können eben schon nach den ersten 4 Spielen eines Rookies ohne richtige Saisonvorbereitung, der in eine völlig verunsicherte und schwache Truppe reingeworfen worden ist, beurteilen, ob dieser Spieler den Ansprüchen der NFL genügt.

      Ich vermag das nicht, und denke, dass es genügend Beispiele von Rookie-QB gibt, die die jeweiligen Apologeten leistungstechnisch ihre Prognosen um die Ohren geschlagen haben. Umgekehrt sind auch schon einige gehypte Supertalente nach wenigen schwachen Saisons in der Versenkung verschwunden.

      Wir werden sehen, wie sich ein Hurts entwickeln wird. Ich denke man sollte ihm zumindest eine faire Chance geben, unter „normalen“ Umständen zu zeigen, was er kann, und ob er sich unter den neuen Trainerstab weiter entwickeln kann.
    • Neu

      Ich finde (ganz persönlich) man sollte mit Hurts in die nächste Saison gehen, mag vllt daran liegen dass ich ihn einige mal im College spielen sehen habe und er mir einfach sympathisch ist.


      Man könnte mit dem kommenden Draft „andere Lücken“ füllen und wirklich noch mal schauen, ob Hurts einschlägt oder sich entwickelt,falls er floppt wie viele es hier prophezeien (was absolut sein kann!!!) dafür dann nächstes Jahr auf einen QB gehen, der dann wiederum hinter eine bessere OLine kommen würde, 1-2 Waffen hätte etc. Die Frage ist halt wo man nächstes Jahr pickt...

      Leider war ich zum draft der 2018er Klasse hier noch nicht wirklich aktiv, jedoch würde mich interessieren wie damals die Meinungen über Lamar Jackson waren? Denn gefühlt hört sich das hier so an, wie die Leute damals über Lamar geredet haben? Kann da vllt jemand was zu sagen?

      Ich bin auch nicht der größte Lamar Fan. klar geiler Typ, enorme Explosivität usw. jedoch würde ich immer einen Mayfield oder Allen einem Lamar bevorzugen (um in der 18er Klasse zu bleiben) UND Lamar war für mich ein besserer Prospect als es Hurts war.


      EagleCologne schrieb:


      Wir werden sehen, wie sich ein Hurts entwickeln wird. Ich denke man sollte ihm zumindest eine faire Chance geben, unter „normalen“ Umständen zu zeigen, was er kann, und ob er sich unter den neuen Trainerstab weiter entwickeln kann.
      genau so eine Sicht wollte ich hören, unabhängig jetzt mal vom Team, ich würde mir öfter mal „etwas mehr Zeit“ für den ein oder anderen jungen QB erhoffen, danke dafür :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OurOpinion ()

    • Neu

      Buccaneer schrieb:

      Hurts galt doch als we aus dem College kam als der neue Cam Newton. Armkraft stand da doch nie zur Debatte :paelzer: :madness
      Vllt braucht der einfsch noch 2 Jahre
      Was zählen schon Fakten gegen eine starke Behauptung? Ihm fehlt der Zip, völlig egal mit wieviel mph er den football werfen kann.

      google.com/amp/s/www.inquirer.…511.html%3foutputType=amp

      „The most surprising data on Hurts comes with the ball-tracking figures recorded. Among all quarterbacks at the Senior Bowl, Hurts had the best average initial air speed, which measures the speed of the ball coming out of his hands on the first two days of practice. He also had the highest average ball speed, average distance, and recorded the longest pass during the week.
      Most scouting reports suggest Hurts’ arm strength is adequate, but few would suggest the Oklahoma quarterback’s arm talent is elite. Still, his 47.5 mph average was the fastest recorded at the Senior Bowl in the last two years when tracking was available. Oregon quarterback Justin Herbert, often praised for his arm strength, was clocked at 43.1 mph.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von EagleCologne ()

    • Neu

      Schon interessant wie sich Begriffe wie Nudelarm einschleichen können, obwohl es anscheinend Daten gibt, die dem widersprechen. Ich glaube da wird zu sehr schwarz-weiß gedacht. Hurts hat genug Stärke im Arm, um erfolgreich spielen zu können, auch wenn er hier nicht Mahomes matchen kann. Seine Entwicklung insgesamt wird entscheidend sein. Dafür muss er ja nicht der spektakuläre Superstar sein, er soll die Offense führen und Spiele gewinnen. Warum man Spieler immer schon nach 5 Spielen in eine Schublade ordnen muss verstehe ich nicht. Es gibt so viele Beispiele in der Nfl, die ein bisschen Entwicklungszeit brauchten und zu hervorragenden Spielern geworden sind.
      Believe in GREEN!!! And get ready to fly!