Philadelphia Eagles Offseason 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Da man nächste Saison aus Eagles sicht eh getrost in die Tonne kloppen kann (oder gibt es hier tatsächlich wen, der die Eagles mit den zahlreichen Baustellen im Kader als echten contender sieht?), denke ich, dass man das "Abenteuer" Hurts ruhig wagen kann. Packt er es kommende Saison, dann umso besser. Wenn nicht, kann man sich um die "Problemzone QB" auch 2022 kümmern.

      Primär sollte man mMn in dieser Offseason versuchen, mit den Draft Picks und ggf in der Free Agency andere Problemzonen im Kader (möglichst günstig) zu beseitigen. Hurts hatte bei seinen Auftritten bisher viel Luft nach oben, aber zumindest kann man mit ihm und einer vollen Offseason ein variables Spiel etablieren. Hurts verkörpert den modernen QB mit Mobilität und einem halbwegs brauchbaren Arm wobei Hurts vor allem letzteres noch auf NFL-Niveau zeigen muss. Aber dafür ist ja die Offseason da, dass man seinen Gameplan auf die vorhandenen Mittel abstimmt. Und mit Hurts ist wenigstens schon mal eine gewisse Variabilität da - jetzt liegt es an den Coaches, ihn möglichst gut aussehen zu lassen.

      Ein L. Jackson wurde zB. auch MVP, weil die Coaches es verstanden haben, seine Fähigkeiten gut einzusetzen. Wenn man sich an seine ersten Spiele erinnert, sah das ebenfalls noch sehr dürftig aus.

      Der QB Markt ist heuer ohnehin schon verrückt genug, da können sich aus Eagles Sicht die anderen Teams ruhig austoben und sich gegenseitig k.o.bieten. Man hat selbst einen jungen Variablen QB, der noch viel lernen muss - ideal für den Re-build, der in Philadelphia wohl ansteht.
    • Neu

      GermanEagle schrieb:

      datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      datajunk schrieb:

      EagleCologne schrieb:

      Bin einfach nur froh, dass das Thema Wentz und die immer neuen Erklärungen/Entschuldigungen für seine schwachen Auftritte bei den Eagles ein Ende genommen haben.

      Völlig unabhängig davon, ob Wentz -noch- die Skillz für einen Franchise QB besitzt, ist in meinen Augen in der vergangenen Saison überdeutlich geworden, dass er nicht über die notwendige Persönlichkeit verfügt, die der Anführer eines Teams haben muss. Dass er tendenziell stets die Fehler bei anderen als bei sich selbst sucht, seine Mitspieler für ihn nicht durchs Feuer gehen, und bei dem ersten ernsthaften Konkurrenten das Weite gesucht hat, reicht mir, um ihm keine Träne nachzuweinen.
      Geile Satire.
      Kann natürlich nicht jeder so ausgewogene und inhaltschwere Einzeiler verfassen, wie dir das gelingt.
      Der Trümmerhaufen dieser Franchise geht nun in den absoluten Rebuild. Wer wettet mit mir übirgens auf einen QB in Runde1? Es dürfte selbst dem größten Optimisten klar sein, dass man mit Hurts nicht konkurrenzfähig ist. Ihm fehlt es am Zip, an der Genauigkeit und - so fürchte ich nachdem was ich so gelesen habe - auch am Spielverständnis. Er ist bestimmt ein guter Typ, der gut mit den Teammates kann. Vielleicht sonne Art Michael Vick, nur deutlich langsamer zu Fuß, ohne Hunde und ohne den Raktenarm. Kapadia schrieb bei The Athletic, dass es wohl zwei realistische Szenarien gibt: Man lässt Hurts nächstes Jahr verkacken und greift dann mit ordentlich Munition im kommenden Jahr in der Draft und FA richtig an oder man sieht breits dieses Jahr die Möglichkeit zu einem Coup, tradet hoch und nimmt sich einen der QBs. Letzteres würde mich absolut nicht wundern. Hoffen wir alle, dass es da besser läuft als mit Wentz.

      datajunk schrieb:

      Neo schrieb:

      Eine volle Offseason kann Wunder bewirken und die Eagles sollten sich zunächst mal auf anderen Positionen via Draft verstärken. Wenn Hurts a stinkt, kann man sich 2022 immer noch um den QB kümmern.
      Na ja, wie soll man ihm einen neuen Arm und einen neuen Kopf in einer Offseason zaubern? Die Frage wird sein, ob man eine Chance hat hoch zu traden. Wenn ja wird Roseman zugreifen.
      Ich wette vorsichtig dagegen. Persönlich würde ich dem Hurts noch nicht die Franchise QB- Tauglichkeit absprechen wollen. Auch wenn ich auch Zweifel an seinem Arm habe, aber das hat mich überrascht ehrlich gesagt:

      Mag sein. Ich kann nur das bewerten was ich gesehen habe, und das war alle andere als überzeugend. Dabei glaube ich locker, dass er im Combine mit viel Speed geworfen hat. Aber dass das etwas völlig anderes ist als in einer Gamesituation, sollte offensichtlich sein. Wenn man sich die Videos von Hurts anschaut, dann hat er optisch eigentlich immer zu wenig Gewicht auf dem vorderen Bein, was den laschen Zip und die Schrotflinten-Genauigkeit erklärt (McNabb anyone?). Mag sein, dass sein Kindheitsbuddy ihm das austreiben kann. Ich habe allerdings meine Zweifel. Auch was seine mentalen Fähigkeiten angeht. For what its worth: 20 im Wonderlic verschafft ihm gute Gesellschaft und spiegelt auch die Tatsache wieder, dass man das Playbook für ihn drastisch reduzieren musste. Wir werden es erleben.... :)

      EagleCologne schrieb:

      Manche können eben schon nach den ersten 4 Spielen eines Rookies ohne richtige Saisonvorbereitung, der in eine völlig verunsicherte und schwache Truppe reingeworfen worden ist, beurteilen, ob dieser Spieler den Ansprüchen der NFL genügt.

      Ich vermag das nicht, und denke, dass es genügend Beispiele von Rookie-QB gibt, die die jeweiligen Apologeten leistungstechnisch ihre Prognosen um die Ohren geschlagen haben. Umgekehrt sind auch schon einige gehypte Supertalente nach wenigen schwachen Saisons in der Versenkung verschwunden.

      Wir werden sehen, wie sich ein Hurts entwickeln wird. Ich denke man sollte ihm zumindest eine faire Chance geben, unter „normalen“ Umständen zu zeigen, was er kann, und ob er sich unter den neuen Trainerstab weiter entwickeln kann.

      EagleCologne schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Hurts galt doch als we aus dem College kam als der neue Cam Newton. Armkraft stand da doch nie zur Debatte :paelzer: :madness
      Vllt braucht der einfsch noch 2 Jahre
      Was zählen schon Fakten gegen eine starke Behauptung? Ihm fehlt der Zip, völlig egal mit wieviel mph er den football werfen kann.
      google.com/amp/s/www.inquirer.…511.html%3foutputType=amp

      „The most surprising data on Hurts comes with the ball-tracking figures recorded. Among all quarterbacks at the Senior Bowl, Hurts had the best average initial air speed, which measures the speed of the ball coming out of his hands on the first two days of practice. He also had the highest average ball speed, average distance, and recorded the longest pass during the week.
      Most scouting reports suggest Hurts’ arm strength is adequate, but few would suggest the Oklahoma quarterback’s arm talent is elite. Still, his 47.5 mph average was the fastest recorded at the Senior Bowl in the last two years when tracking was available. Oregon quarterback Justin Herbert, often praised for his arm strength, was clocked at 43.1 mph.“
      Ich sehe schon, ich habe einen neuen Fan. Grundsätzlich geht es mir ehrlich gesagt am Ende meines Rückens vorbei, was Du kannst und was nicht. Ich persönlich kann meine "starken Behauptungen" aber wenigstens auf verfügbarem Videomaterial aufsetzen und muss nicht über die charakterlichen Fähigkeiten eines Spielers raunen, bzw. Behauptungen darüber aufstellen, welche Accountability er hat. Belassen wir es vielleicht einfach dabei. Sollte Hurts zum MVP werden, darfst Du gern zurück kommen und Dich an mir abarbeiten. Bis dahin, lass uns doch einfach locker bleiben. :*
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Neu

      @datajunk,
      hilfreich wäre es, das Zitierte vorher zu lesen. Dann könnte man auch feststellen, dass die Geschwindigkeit der gemessenen Würfe aus dem letzten Seniorbowl resultiert. Über Accountability oder Charaktereigenschaften Hurts hatte ich garnichts geschrieben, geschweige denn geraunt.

      Dass du zudem gleich mit dem MVP-Titel für Hurts um die Ecke kommst, als die Möglichkeit, dass du falsch gelegen haben solltest, passt ins Bild. Auch das habe ich niemals behauptet, vielmehr explizit angeführt, dass ich aufgrund seiner bisherigen schmalen NFL-Faktenbasis nicht beurteilen kann, ob es bei Hurts dauerhaft für einen Starting QB reicht oder nicht.

      Egal wie es kommt, weiß ich aber schon jetzt, dass ich ganz sicher kein Interesse daran habe, mich mit dir weiter auszutauschen. Werde nicht wieder den Fehler begehen auf deine Beiträge einzugehen. Alles gut. :)
    • Neu

      @Neo hat es was den Kader betrifft in meinen Augen ganz passend zusammengefasst. Die kommende Saison wird vermutlich eh nichts sein, was positiv in Erinnerung bleiben wird. Neue Coaches und viele Baustellen im Team ... Also sollte man versuchen, möglichst viele davon 'preisgünstig' längerfristig zu schließen. Da ist der nächste QB wohl erst einmal nicht das wichtigste Thema. Für mich jedenfalls nicht ... Man muss halt viel eher endlich mal beim Draft wieder ein wenig mehr Qualität finden. Weder der einzelne Pick noch die Anzahl hilft mir weiter, wenn ich eine solch schlechte Quote an Talenten zu fassen bekomme.

      Und was Hurts betrifft, so sehe ich in ihm auch keinen Brady, Rodgers oder Mahomes. Er wird es über seine Beine halt richten und damit die eine oder andere Schwäche kaschieren müssen. Völlig blind ist er ja nun ganz sicher auch nicht ... Ich sehe in ihm allerdings ebenso wie data und einige andere hier keine Langfristlösung. Aber man wird es sehen ...
    • Neu

      Oha, länger nicht mehr gemeldet und schon ist der Coach und der QB weg. Dabei hatte ich noch gedacht, dass man Pederson gehen lässt, ist der Beweis das Wentz das Spielchen gewonnen hat. Denkste. Jetzt kommt ein vergleichsweise unerfahrener Coach mit einem vergleichsweise unerfahrenen QB hinter einer Line zusammen, der Antwort letztes Jahr noch darin bestand einen 70-jährigen LT mit Egoproblemen aufzustellen. Na, Mahlzeit, das kann was werden. Lasst uns jetzt an #6 noch Justin Fields nehmen. :evil:

      Na gut, Sarkasmus bei Seite: Ich finde den Wentz-Deal ok. Er befreit die Eagles am schnellsten von der Dead Money und wenns gut geht, wirds 2022 ein Firstrounder. Hoffe, für Wentz klappt das alles so in Indy mit der sportlichen Wiedergeburt. Dann heißt es jetzt rebuilden. Nach den großartigen Erfolgen bei der Line in den letzten Jahren könnte man #6 mal wieder schauen, einen Playmaker, der den Ball ab und zu tatsächlich berührt zu nehmen. Meinethalben auch einen richtig dollen LB. Kann jetzt eigentlich nur besser werden.
    • Neu

      miller schrieb:


      Und was Hurts betrifft, so sehe ich in ihm auch keinen Brady, Rodgers oder Mahomes. Er wird es über seine Beine halt richten und damit die eine oder andere Schwäche kaschieren müssen. Völlig blind ist er ja nun ganz sicher auch nicht ... Ich sehe in ihm allerdings ebenso wie data und einige andere hier keine Langfristlösung. Aber man wird es sehen ...
      Mich würden ja mal die Franchise QB Meinungen zu Brady nach seiner ersten Saison interessieren. Oder zu Rodgers. Jetzt sind es natürlich beliebte Beispiele. Dass prototypische QB-Talente keinen langfristigen Erfolg versprechen hat man bei reihenweise QBs gesehen, die nicht einmal den Erfolg von Wentz hatten. Übrigens hatten genug Teams diese Eigenschaften bei Mahomes auch nicht gesehen. So einfach und offensichtlich funktioniert der Profi-Sport einfach nicht.
      Believe in GREEN!!! And get ready to fly!
    • Neu

      Guter Artikel von *JK über Jalen Hurts:


      Jimmy Kempski schrieb:

      Hurts' accuracy aside, there's also the matter of his arm strength. I won't profess to be some sort of star NFL scout, but I have seen my share of quarterbacks up close in the decade I've covered the team. I've seen some guys with howitzers, like Michael Vick and Wentz. Conversely, I've seen noodle-armed guys like Matt Barkley and Mike Kafka. It's not rocket science.
      Observing him in training camp, Hurts certainly isn't Barkley or Kafka, but he also isn't close to Wentz or Vick. His arm strength is fine. It just isn't a positive attribute, at least in comparison to other NFL starters. If you'll note in the passing highlight reel above, you won't see him lasering fastballs through tight windows. What you will see in some of the throws in the lowlight video above is that he often left deep throws short.
      In summary, the biggest concern about Hurts becoming a legitimate NFL starter over the long haul – and this is kind of a big one – is his general throwing ability.
      phillyvoice.com/eagles-player-…-season-recap-highlights/
      #FreeMeekMill
    • Neu

      EagleCologne schrieb:

      @datajunk,
      hilfreich wäre es, das Zitierte vorher zu lesen. Dann könnte man auch feststellen, dass die Geschwindigkeit der gemessenen Würfe aus dem letzten Seniorbowl resultiert. Über Accountability oder Charaktereigenschaften Hurts hatte ich garnichts geschrieben, geschweige denn geraunt.

      Dass du zudem gleich mit dem MVP-Titel für Hurts um die Ecke kommst, als die Möglichkeit, dass du falsch gelegen haben solltest, passt ins Bild. Auch das habe ich niemals behauptet, vielmehr explizit angeführt, dass ich aufgrund seiner bisherigen schmalen NFL-Faktenbasis nicht beurteilen kann, ob es bei Hurts dauerhaft für einen Starting QB reicht oder nicht.

      Egal wie es kommt, weiß ich aber schon jetzt, dass ich ganz sicher kein Interesse daran habe, mich mit dir weiter auszutauschen. Werde nicht wieder den Fehler begehen auf deine Beiträge einzugehen. Alles gut. :)
      Heieieiei.... Da war aber jemand ganz dolle aufgeregt. Bei dem hohen Puls sind Dir offensichtlich einige Dinge durchgegangen. Aber wie oben schon gesagt - ich helfe gern:

      1. Ich habe mit meinem Hinweis auf das Combine nicht auf Deinen Link sondern den von GE geposteten Tweet von Merrill Reese reagiert. Lies es nach. Und der sprach explizit (wie Du so schön sagst) vom Combine. Lesen ist also gut, aufmerksam lesen besser und verstehen ist dann sozusagen die Champions League.
      2. Aber ich sollte mich ja anscheinend mit Deinem Link beschäftigen. OK, machen wir das doch: Dein eigener Link sagt wortwörtlich "Among all quarterbacks at the Senior Bowl, Hurts had the best average initial air speed, which measures the speed of the ball coming out of his hands on the first two days of practice." (die wichtige Stelle habe ich Dir mal fett markiert). Ich sprach oben von Gamesituationen - die werden in deinem Link nicht mit einer Silbe thematisiert. Jeder, der sich länger als zwei Monate mit Football jenseits einer Spielekonsole beschäftigt, weiß, dass Practice und Game leider sehr oft zwei komplett unterschiedliche Paar Schuhe sind, vor allem bei QB's. Ansonsten empfehle ich die Analyse von Jimmy Kempski, die GE verlinkt hat. It's no rocket science.
      3. Bei dem Geraune ging es um Deine Mutmaßungen bezüglich Wentz' charakterlicher Eigenschaften und seiner Accountability. Bei dem Thema hatte wir beiden ja erstmals das Vergnügen. Ich persönlich finde es ein wenig seltsam, wenn Du auf der einen Seite ohne handfeste Belege jenseits von ein paar - voraussichtlich intendiert geleakten - Zeitungsberichten darüber unkst, was für ein charakterlicher Ausfall Wentz ist, dass er ständig seine Teamkollegen unter den sprichtwörtlichen Bus wirft, um mir auf der anderen Seite vorzuwerfen, ich hätte keine Ahnung und keine Belege, wenn es zumindest Videos und damit faktische Belege von genau dem gibt, was ich anführe (Again, see Jimmy Kempski - it's no rocket science).
      4. Mein MVP-Hinweis war keine Referenz auf Dich sondern schlichter Sarkasmus. Vielleicht ist Dir dieses Konzept nicht geläufig, dann entschuldige ich mich hiermit.


      Wir sollten es wirklich nun dabei belassen, mein lieber, bevor hier jemand blaue Tinte ausschütten muss. Nicht auf meine Beiträge einzugehen könnte dabei eine wirklich gute Idee sein. Du kannst mich nicht leiden, ich mag Dich dafür umso mehr - das gleicht sich dann aus. :*

      GermanEagle schrieb:

      Guter Artikel von *JK über Jalen Hurts:


      Jimmy Kempski schrieb:

      Hurts' accuracy aside, there's also the matter of his arm strength. I won't profess to be some sort of star NFL scout, but I have seen my share of quarterbacks up close in the decade I've covered the team. I've seen some guys with howitzers, like Michael Vick and Wentz. Conversely, I've seen noodle-armed guys like Matt Barkley and Mike Kafka. It's not rocket science.
      Observing him in training camp, Hurts certainly isn't Barkley or Kafka, but he also isn't close to Wentz or Vick. His arm strength is fine. It just isn't a positive attribute, at least in comparison to other NFL starters. If you'll note in the passing highlight reel above, you won't see him lasering fastballs through tight windows. What you will see in some of the throws in the lowlight video above is that he often left deep throws short.
      In summary, the biggest concern about Hurts becoming a legitimate NFL starter over the long haul – and this is kind of a big one – is his general throwing ability.
      phillyvoice.com/eagles-player-…-season-recap-highlights/
      That's what I meant. Wie gesagt: Vielleicht kriegt sein Buddy das hin, weil es vor allem Mechanics in der Pocket zu sein scheinen, die ihn da behindern. Ich habe da allerdings akute Zweifel. Reid hat es bei McNabb in 10 Jahren nicht geschafft, ihm die Wormburner abzugewöhnen. Warten wir es ab.
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Neu

      Verstehe die sofortige Schließung der Akte Hurts nicht.
      Er hat doch als er reingeworfen wurde, überwiegend ganz ordentlich gespielt, zumindest sah das für die Umstände nicht mies aus.
      Sein Arm ist auch kein Problem, in anderen Bereichen muss er natürlich ordentliche Sprünge machen. Josh Allen ist doch aber das prominenteste Beispiel der jüngeren Vergangenheit, was für Sprünge ein QB machen kann.

      Die Eagles haben doch jetzt eine passende Situation um Hurts bestmöglich zu evaluieren, er war immerhin ein 2. Runden-Pick.
      Die Eagles stehen vor einem Umbruch und das vollziehst du nicht innerhalb eines Jahres.
      Statt also Hurts verbal direkt die Klippe runterzuschmeißen, würde ich halt fair evaluieren.

      Es gibt Situationen und Zeitpunkte wo ich auch sage, da brauchst du nicht mehr auf ein halbes Wunder warten, z.B. Trubisky vor der vergangenen Saison, aber Hurts ist zu frisch und er ist ein Arbeiter, hat eine tolle Einstellung und sollte nicht zu früh von Bord geschmissen werden.
      Wenn du allerdings im Draft die Möglichkeit hast deiner Meinung nach deinen Franchise-QB der nächsten 15 Jahre zu draften, dann wäre das natürlich nachvollziehbar, ansonsten sollte Hurts dein Mann für die nächste Saison sein.