Carolina Panthers Offseason 2021

  • Jahr 1 unter Matt Rhule ist vorbei. Mit 5 Siegen endete die Saison im oberen bereich des Erwartbaren (ich hatte im Vorfeld 3-5 Siege erwartet). Tatsächlich wären sogar noch mehr drin gewesen, waren 8 der 11 Niederlagen doch 1 Score Games.


    Man of the Year ist für mich Defense Coordiantor Phil Snow, der aus einem unerfahrenen Haufen von Spielern eine braucbare Einheit geformt hat, in der einige junge Spieler wie Chinn, Burns und nach überstandener Zehenverletzung auch Jackson ihr Potential zeigen konnten. Da schlummert eine zukünftige Top-Defense.


    Auf der anderen Seite hätte ich mehr erwartet. Ok, McCaffrey hat fast die gesamte Saison gefehlt. Und mit Davis, Moore, Anderson und Samuel haben gar 4 Spieler über 1000 Yards erzielt. Trotzdem habe ich den richtigen Punch vermisst. Wenn es drauf an kam, in der Red Zone und besonders in den letzten Spielminuten, da kam zu wenig. Wäre jetzt einfach, die Schuld dafür bei Teddy Bridgewater zu suchen, aber ich glaube, da hat sich auch ein paarmal die Unerfahrenheit von Offense Coordinator Joe Brady bemerkbar gemacht. Überraschend stabil kam die O-Line daher.


    Es war ein Übergangsjahr und man darf nicht vergessen, dass die Panthers die Saison 52 Millionen Dollar Dead Cap rumgeschleppt haben. Dafür war das die meiste Zeit sehr ansehnlich, üble Niederlagen wie gestern waren die Ausnahme und ein paar Siege zum Seele streicheln waren auch dabei. Natürlich sind da noch einige Baustellen im Kader, aber man hat deutlich mehr Cap-Spielraum, mit Pick 8 im Draft einige Optionen und jede Menge Talent im Team. Vielleicht kann an im Jahr 2 unter AMtt Rhule ja schon an den Playoffs schnuppern.


    Zunächst gilt es aber einen neuen General Manager zu finden. Gefühlt wurde heute Kandidaten aus der halben Liga zum Gespräch geladen.

  • Vor allem auf bzw. über die Einladung Ed Dodds', Assistant GM der Colts, freue ich mich sehr. Ansonsten sehr gelungene Zusammenfassung von dir! :)

    Broncos & Nuggets - Mile High's pride!

  • Dwayne Haskins besucht die Panthers am Montag. Matt Rhule hatte ihn damals für Temple rekrutiert, man kann also davon ausgehen, dass Rhule hier die treibende Kraft ist. Ist natürlich interessant, dass hier die QB-Position angegangen wird, bevor ein neuer GM installiert ist.


    Ganz uninteressant wäre die Verpflichtung nicht, hätte man dadurch doch einen Spieler im Kader, der den aktuellen QB Teddy Bridgewater um den Starting Job herausfordert. Einen gestandenen QB werden sich die Panthers in der Free Agency nicht leisten können, sind doch schon 23 Millionen $ bei Bridgewater gebunden. Auch wenn ich im Moment weder Bridgewater noch Haskins longterm als Franchise-QB bei den Panthers sehe, würde dieser Move aber die Option bieten, im Draft keinen QB ziehen zu müssen. Da würde man wahrscheinlich uptraden müssen, um den Wunschspieler zu bekommen, obwohl man angesichts der vorhandenen Lücken im Kader eigentlich keine Draftpicks für Uptrades über hat. Andererseits wäe eine Verpflichtung von Haskins natürlich riskant, weil man sich damit einen Lockerroom-Cancer einfangen könnte.

  • Die Panthers dürfen beim Senior Bowl coachen. Schadet bestimmt nicht hinsichtlich des Drafts.

  • Rapoport meldet gerade , dass Scott Fitterer, VP of Football Operations bei den Seahawks neuer GM bei den Panthers werden soll.

  • Angeblich sind die Panthers ja im Mix der Interessenten an Deshaun Watson. Muss man sich aber auch erstmal leisten können, vor allem ,wenn man mit Tyler Moton und Curtis Samuel noch zwei Spieler im Kader hat, bei denen eine Vertragsverlängerung wünschswert ist. Hinzu kommt, dass da momentan nur 8,5 Millionen $ an Free Cap vorhanden sind. Schauen wir mal, wo man sparen könnte:


    -Das größte EInsparpotential ist bei DT Kawaan Short vorhanden. Ein Cut würde 9,8 Millionen bringen, allerdings würde man sich dabei auch 11 Millionen an Dead Money einheimsen. So wirklich überzeigt hat mich Short, seit er den großen Vertrag hat, nicht. Kamen auch noch mehrere Verletzungen hinzu. Schwierig, aber ich würde zum Cut tendieren.


    -WR Robby Anderson: 8 Millionen Ersparnis bei 4 Millionen Dead Money. Nach der Leistun in der Saison sollte man ihn halten.


    -DE Stephan Wetherley Fast 6 Millionen Ersparnis bei 2 Millionen Dead Money. Yetur Matos-Gross in seinem zweiten Profijahr sollte mehr bringen als Wetherley, dazu könnte man noch auf Haynes und Obada zurückgreifen. Die 6 Millionen sollte man anders einsetzen.


    -C Matt Paradis: 5,4 Millionen Dead gegen 4,9 Millionen Ersparnis. Paradis war diese Saison besser als die davor, für die Leistung aber trotzdem zu teuer. Allerdings sehe ich keine Alternative im Kader und auch keinen Center als frühen Draftpick. Wird wohl bleiben.


    -S Juston Burris. 3,9 Millionen gegen 1 Million Dead. No Brainer Cut für mich.


    -QB Teddy Bridgewater 3 Millionen Ersparnis zu 20 Millionen Dead Money. Auch wenn man wie durch Zauberhand einen Starter-QB herbeizaubert, wäre Teddy mir die 3 Millionen als Backup noch wert. Bleibt.


    -P Michael Palardy. 2 Millionen Erspanis bei 500k Dead. Man könnte bestimmt einen günstigeren Punter bekommen, aber die Leistung von Palardy passt. Sollte bleiben.


    Gibt dann natürlich noch einen Haufen Verträge, die kleinere Ersparnisse bringen, aber dei Rosterspots müssen ja trotzdem gefüllt werden.


    Wären für mich 19,5 Millionen $ Ersparnis. Also wenn man Watson holt, würde man sich wohl von Moton und Samuel verabschieden müssen. Gefällt mir nicht wirklich, aber ein fertiger Franchise-QB ist natürlich einiges wert.

  • Zitat von aber ein fertiger Franchise-QB ist natürlich einiges wert


    Übersteht man dann noch das eine Jahr Brady ;) könnte die Division in Sachen QB zumindest mittelfristig völlig neu aufgestellt werden, zudem ja noch unsicher ist ob Ryan seinen Karriereherbst- und winter überhaupt in Atlanta verbringt. Da wäre ein Watson natürlich megageil, was aber wohl nicht passieren wird, da es da noch ganz andere Mitbewerber mit mehr Munition geben würde.


    Bin da jetzt auch nicht der größte Bridgewater-Fan, weil er mir eben mittelfristig nicht als ernsthafter Starter vorschwebt. Als Backup - ok, aber warum nicht mal bei den Eagles wegen Wentz anfragen? Ein 1-2 Punch von ihm & McCaffrey wäre schon was feines. Wobei ihn Philadelphia jetzt wohl erst einmal behalten will, aber wenn Watson zu teuer ist wäre Wentz aus meiner Sicht schon mehr als "nur" ein consolidation prize.

  • Bin da jetzt auch nicht der größte Bridgewater-Fan, weil er mir eben mittelfristig nicht als ernsthafter Starter vorschwebt. Als Backup - ok, aber warum nicht mal bei den Eagles wegen Wentz anfragen? Ein 1-2 Punch von ihm & McCaffrey wäre schon was feines. Wobei ihn Philadelphia jetzt wohl erst einmal behalten will, aber wenn Watson zu teuer ist wäre Wentz aus meiner Sicht schon mehr als "nur" ein consolidation prize.

    Ich fürchte ein Wentz würde etwa soviel Kosten wie ein Briedgewater es gerade tut. Das ist mir ein QB, der gerade seine Starter-Rolle verloren hat nicht wert. Wenn wir schon die Kasse plündern, dann sollte es auch ein Top-QB wie Watson sein.


    Ich glaube allerdings auch nicht, dass wir Watson bekommen können. Da haben andere einfach die bessere Ausgangssituation. Da Teddy in der nächsten Saison eh noch kostet, wäre einen QB zu draften vom finanziellen her eh die sinnvollere Option. Den könnte man noch einige Zeit hinter Bridgewater entwickeln und dann im laufe der Saison dann einsetzen. Für dieses Vorgehen ist die Situation fast perfekt. Lediglich der Draftspot ist etwas zu weit hinten.


    Eine andere preiswerte Alternative, wenn man keinen QB draften will, wäre Gardner Minshew. Der spielt noch zwei Jahre auf dem Rookie-Vertrag, ist also günstig, hat meines Erachtens sehr gute Ansätze gezeigt, hat wahrscheinlich kein Bock hinter Lawrence die Bank in Jacksonville zu drücken und für den Trade müsste man wohl keinen Erstrundenpick opfern. Vielleicht wird er noch ein richtig Guter. Und wenn nicht, ist das Risiko überschaubar.

  • Der langjährige Panthers TE Greg Olsen hat seinen Rücktritt erklärt. Unvergessen seine drei 1000y Saisons in Folge für die Panthers. Olsen wird dem Football aber wohl erhalten bleiben und zukünftig in der Kommentatorenkabine Platz nehmen.

  • It's Draft Season! 8)
    Wo seht ihr die größten Needs und welche würdet ihr in der Free Agency angehen, welche im Draft? Glaubt ihr mit dem neuen GM Potenzial an einen eventuellen Downtrade?


    Die Frage, die ich mir am ehesten stelle, ist folgende: Sollte in diesem Jahr "ENDLICH" der in letzten Jahren oft prophezeite Run auf Quarterbacks in den ersten 4 Picks stattfinden (Bspw. Lawrence, Wilson, Lance und Fields) und darauffolgend noch ein Team für, let's say Mac Jones hochtraden:
    Welches Ausnahmetalent nehmen die Panthers dann?
    Kyle Pitts, um einen etwaigen Abgang von Curtis Samuel abzufangen?
    Micah Parsons, der nach Kuechlys Karriereende wieder ein Once In A Lifetime-Talent sein könnte, allerdings Red Flags in Sachen Charakter haben soll?
    Oder doch einen der Offensive Tackle, die wahrscheinlich noch auf dem Board sein werden; Christian Darrisaw oder Rashawn Slater?


    Ich persönlich würde "geschuldet" der tiefen WR-Klasse auf Offensive Tackle gehen, aber danach fragt in Charlotte keiner. ;)

    Broncos & Nuggets - Mile High's pride!

  • It's Draft Season!
    Wo seht ihr die größten Needs und welche würdet ihr in der Free Agency angehen, welche im Draft? Glaubt ihr mit dem neuen GM Potenzial an einen eventuellen Downtrade?

    Vor dem Draft ist die Free Agency. Zum Draft kann man im Moment noch gar nichts sagen.


    Oberste Frage ist natürlich, ob wir in der Free Agency einen QB holen. Und wenn ja, welche Picks sind dann noch übrig. Ich fände es extrem schwierig, wenn man an 8 in den Draft geht und dann einen QB ziehen muss. Da wäre ein teurer Uptrade vorprogrammiert. Ertradet man einen Hochkaräter, ist der Nr. 8 Pick weg. So wirklich die Möglichkeit eines Downtrades sehe ich dieses Jahr nicht.


    Ansonsten ist die Wunschliste lang. LT? Unbedingt. LB? Gerne, aber sehe ich eher in der 2. oder 3. Runde. Pitts? Spannende Frage. Mit Sicherheit ein Riesentalent. Aber auf die TE kam letzte Saison kaum einen Target. Ich weiß nicht, ob die Position im System von Brady eine so kleine Rolle spielt, dann wäre ein Top-Pick für Pitts ein wenig verschwendet.


    Alles noch sehr vage, aber die O-Line sollte man im diesjährigen Draft auf jeden Fall adressieren.

  • Das größte EInsparpotential ist bei DT Kawaan Short vorhanden. Ein Cut würde 9,8 Millionen bringen, allerdings würde man sich dabei auch 11 Millionen an Dead Money einheimsen. So wirklich überzeigt hat mich Short, seit er den großen Vertrag hat, nicht. Kamen auch noch mehrere Verletzungen hinzu. Schwierig, aber ich würde zum Cut tendieren.

    Der Cut wurde jetzt auch vollzogen. Gibt den Panthers etwas finanziellen Spielraum, allerdings braucht man jetzt auch noch jemanden an der Seite Von Derrick Brown. Aber ein komplett nachvollziehbarer Move.

  • Das Aufräumen geht weiter. S Tre Boston wird entlassen, allerdings erst nach dem 1.6. Dadurch sparen die Panthers 3,5 Millionen an Cap.

  • Stephan Wetherly und Michael Pallardy sind auch raus. Wetherly verstehe ich ja, Pallardy und Boston hätte ich jetzt nicht unbedingt mit gerechnet.

  • Tre Boston und auch Curtis Samuel sind ja hochgehandelte Kandidaten für Ron Rivera und das WFT. Insbesondere Samuel habe ich persönlich ja schon länger auf der Watchlist ;) . Wie wahrscheinlich ist es, dass die Panthers mit ihm verlängern?

    Einmal editiert, zuletzt von Riggins44 ()

  • Wie wahrscheinlich ist es, dass die Panthers mit ihm verlängern?

    Gute Frage. Die Panthers haben gerade ordentlich Capspace freigemacht. Natürlich auch mit dem Gedanken, Watson zu holen. Moton bekommt wohl den Franchise Tag, dann dürfte kein Geld mehr für Samuel da sein. Wenn es mit Watson nichts wird, dann gäbe es die Chance, ihn zu halten. Man könnte natürlich noch Robby Anderson cutten, aber das sehe ich auch nicht wirklich. Vielleicht gibt es eine 30-40% Chance, dass Curtis bleibt. Wenn überhaupt.

  • Aber für dieses Jahr brauch man doch für Watson nicht viel capspace. Sein Vertrag wird doch erst im nächsten Jahr zum Problem?

    In Deutschland gehen Die Toten Hosen als »Punk«, heute-show als »Humor« und Homöopathie als »Medizin« durch.
    Tobias. B.

  • Aber für dieses Jahr brauch man doch für Watson nicht viel capspace. Sein Vertrag wird doch erst im nächsten Jahr zum Problem?

    Wir schleppen aber auch immer noch den Vertrag von Bridgewater mit rum, womit schon 20 (wenn wir Teddy cutten) bzw 23 (wenn er bleibt) Millionen auf QB gebunden sind. Wenn man ihn nächstes jahr entlässt, hat man nur noch 5 Millionen Dead Money, da ließe sich der teurere Vertrag von Watson unterbringen.


    Aktuell haben wir 31 Millionen Cap. 10 davon für Watson, 15 der Franchise Tag für Moton. Blieben also noch 6 Millionen und man hat noch Bedarf auf anderen Positionen wie LB und OL. Vielleicht wird es noch etwas mehr, wenn beim Trade Bridgewater und/oder Shaq Thompson als Teil des Pakets nach Houston gehen.

  • Wir schleppen aber auch immer noch den Vertrag von Bridgewater mit rum, womit schon 20 (wenn wir Teddy cutten) bzw 23 (wenn er bleibt) Millionen auf QB gebunden sind. Wenn man ihn nächstes jahr entlässt, hat man nur noch 5 Millionen Dead Money, da ließe sich der teurere Vertrag von Watson unterbringen.
    Aktuell haben wir 31 Millionen Cap. 10 davon für Watson, 15 der Franchise Tag für Moton. Blieben also noch 6 Millionen und man hat noch Bedarf auf anderen Positionen wie LB und OL. Vielleicht wird es noch etwas mehr, wenn beim Trade Bridgewater und/oder Shaq Thompson als Teil des Pakets nach Houston gehen.

    die Rookies nicht vergessen in deiner Kalkulation.. wobei nach einem Watsontrade würde wohl kaum was teures bleiben


    wobei man Bridgewater vielleicht auch traden könnte...

    ------
    Live gesehen:
    Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers

  • die Rookies nicht vergessen in deiner Kalkulation.. wobei nach einem Watsontrade würde wohl kaum was teures bleiben
    wobei man Bridgewater vielleicht auch traden könnte...

    Was wiederum durch den Vertrag erschwert wird und eigentlich nur im direkten Trade mit Watson funktionieren könnte.

    "So ladies, if the man in your life played even one down of high school football, he’s almost certainly courageous, competitive and a fine athlete.


    NFL games, however, are played by supermen." (Mick Mixon)

  • Peter King skizziert in seiner Weekly-Kolumne den nach seiner Meinung ungefähr notwendigen Trade-Preis Watsons für die Panthers. Das wäre schon ne harte Nummer :eek:


    "A 7-for-1 deal. Running back Christian McCaffrey, quarterback Teddy Bridgewater, receiver Robbie Anderson and first-round and second-round picks in 2021 (eighth and 39th overall), a first-round pick in 2022 and third-round pick in 2023 in exchange for Watson. Houston might push for the inclusion of 22-year-old pass-rusher Brian Burns as a vital part of any deal, which would be a tough giveaway for coach Matt Rhule. Of course, McCaffrey would be tough too."


    https://profootballtalk.nbcspo…xans-nfl-fmia-peter-king/

  • Peter King skizziert in seiner Weekly-Kolumne den nach seiner Meinung ungefähr notwendigen Trade-Preis Watsons für die Panthers. Das wäre schon ne harte Nummer


    "A 7-for-1 deal. Running back Christian McCaffrey, quarterback Teddy Bridgewater, receiver Robbie Anderson and first-round and second-round picks in 2021 (eighth and 39th overall), a first-round pick in 2022 and third-round pick in 2023 in exchange for Watson. Houston might push for the inclusion of 22-year-old pass-rusher Brian Burns as a vital part of any deal, which would be a tough giveaway for coach Matt Rhule. Of course, McCaffrey would be tough too."


    profootballtalk.nbcsports.com/…xans-nfl-fmia-peter-king/

    Ersetze CMC durch Shaq Thompson, und es klingt nach einem vernünftigem Deal.

  • Mag Watson ein Top10-QB sein, aber wenn der von King beschriebene Deal so durchgeht klinke ich mich zumindest für nächste Saison aus. Das ist mir bei weitem zu viel abgegebene Substanz auf Panthers-Seite. Und zudem würde ich bei jeglicher Verhandlung klarmachen, dass CMC kein Bestandteil jeglichen Deals sein würde. Der ist für mich "untouchable".

  • Ups, ich habe Robbie Anderson übersehen, der müsste auch raus.

    ok, hatte mich bei den Picks verschaut und gedacht gesehen zu haben, dass der 3rd 2023 ein 1st war :D und ohne Anderson wäre es in der Tat ein Deal, da ich gerade gesehen habe, dass Shaq Thompson laut den Stats keine Bäume bei euch herausgerissen hat und wohl die nächten Jahre auch nicht gerade wenig kassieren wird.

  • Mag Watson ein Top10-QB sein, aber wenn der von King beschriebene Deal so durchgeht klinke ich mich zumindest für nächste Saison aus. Das ist mir bei weitem zu viel abgegebene Substanz auf Panthers-Seite. Und zudem würde ich bei jeglicher Verhandlung klarmachen, dass CMC kein Bestandteil jeglichen Deals sein würde. Der ist für mich "untouchable".

    CMC funktioniert allein von seiner Vertragsstruktur nicht.



    ok, hatte mich bei den Picks verschaut und gedacht gesehen zu haben, dass der 3rd 2023 ein 1st war und ohne Anderson wäre es in der Tat ein Deal, da ich gerade gesehen habe, dass Shaq Thompson laut den Stats keine Bäume bei euch herausgerissen hat und wohl die nächten Jahre auch nicht gerade wenig kassieren wird.

    Thompson ist kein schlechter, bekommt aber ein paar Millionen zuviel. Sowohl ihn als auch Bridgewater wegtraden wäre günstig für die Capsituation der Panthers. Mit der eingesparten Kohle könnte man dann die weggefallenen Picks in der Free Agency ein wenig kompensieren.

  • @Serienjunkie Watson ist wohl der wertvollste QB der nicht Mahomes heißt wenn man Leistung und Alter betrachtet, top 10 ist da schon sehr konservativ geschätzt. Ich finde es interessant wie viele Fans hier im forum einen 25 jährigen QB mit Hof trajectory dann doch lieber nicht haben wegen zu vielen Draft picks.


    https://www.foxsports.com/stor…erback-in-2020-pff-argues


    https://www.pff.com/news/nfl-d…de-options-houston-texans


    Um mal seine Leistung ins richtige Licht zu rücken.


    1st rounder sind schon toll, aber wenn man Mitte bis Ende der ersten Runde pickt gibt's schon einige rohrkrepierer die man picken kann. Ist nicht immer ein Justin Jefferson zu haben ;)


    Ich verstehe aber auch dass man CMC nicht abgeben möchte oder sollte, das denke ich wird aber auch nicht passieren I'm flale eines Watson trades, dann wirklich eher teddy und burns zB


    Ich kann ja nur von den Eagles reden, aber wenn man dort 2 first 2 second und noch das zusammenkratzt was man finden kann und die Texans interessieren könnte, würde ich ihn sofort haben wollen

  • Ja, da bin ich extrem konservativ. Halte Draftpicks (vor allem 1st Rounder) weiterhin für ein hohes Gut. Ganz abgesehen davon das Gesicht der Franchise (CMC) eventuell in den Deal miteinzuplanen.


    Mir ist aber natürlich auch klar, dass man für Qualität der Extraklasse (zu der Watson unzweifelhaft gehört) natürlich auch einen entsprechenden Gegenwert auf den Tisch legen muss. Gerade bei dieser, wohl wichtigsten, Position.


    Wenn man Vergleichswerte sieht (für R.Wilson wohl drei First Rounder als AUSGANGSWERT), dann bewegt sich der erheblich jüngere Watson wohl mindestens in ähnlichen Sphären, zumal es ja neben den Panthers wohl auch diverse Mitbewerber gibt, die den Preis nach oben treiben.


    Nun ja, man wird sehen. Ein etablierter, junger Franchise-QB würde sicher neue Euphorie entfachen, die die Panthers sicher auch gebrauchen könnten. Wenn nicht, behält man die Picks und wird sehen, ob Bridgewater nochmal ne Chance erhält oder man vielleicht über den Draft agiert.