LA Chargers Offseason 2021

  • unser langjähriger wide Receiver Vincent Jackson ist mit 38 Jahren verstorben
    wurde tot in einem Hotelzimmer aufgefunden, Todesursache wohl noch unklar
    steht zwar schon im bucs Thread,aber ich sehe ihn doch mehr als charger

    Einmal editiert, zuletzt von Honka ()

  • War ja ziemlich ruhig hier die letzten Wochen. Aber nun geht ja bald die spannende FA-Phase los. Denn auch bei uns hat es ja ein paar prominente Cuts im Rahmen des allgemeinen Cap-Clearings gegeben.


    Vor allem natürlich TE Henry und CB Hayward. Der eine zwar sehr gut, aber häufig verletzt und der andere 2020 mit deutlichen Leistungsabfall :madness
    Aber auch LB Perryman und O-Liner Turner sind noch erwähnenswert. Auch hier der eine häufig verletzt, der andere auch und leistungsmäßig eher enttäuschend :paelzer:
    Und (den mit Einstieg 2012 dienstältesten) Charger Ingram werden wir wohl nicht wieder sehen, dazu noch der (ebenfalls gefühlt dauerverletzte) Center Pouncey in Rente.


    Oder anders gesagt, wir brauchen (wie immer eigentlich) quasi mind. eine halbe neue O-Line, einen CB, einen DE und einen LB. Ne Menge Holz. Das Angebot, gerade an O-Linern, in der FA ist ja diesmal relativ groß, ist eben nur ne Frage des Geldes :hinterha: In der Draft alleine kann man jedenfalls all diese Lücken nicht schließen.

  • Tja eine Art Edit. So schnell kann es gehen.
    Unser FO scheint wirklich den Schuß gehört zu haben und versucht es zumindest (wieder) die O-Line von innen nach außen möglichst fix wieder zu reparieren.


    Jetzt haben wir mit Linsley plötzlich den "highst paid Center" der NFL und mit dem Ex-Steeler Feiler einen soliden Mann für die Guard oder ev. sogar Tackle Pos.. Hören sich "auf dem Papier" beide sehr gut an, aber das dachte ich letzte Saison mit Turner und Bulaga auch schon mal :hinterha:


    Sollten die aber Fit bleiben (bei den Bolts im Prinzip das Hauptproblem bzw. der negative Running Gag) dann ist das aber eine gute Basis. Kann mir gut vorstellen, dass jetzt tatsächlich unser 1st Pick in der Draft ein LT wird, denn da haben wir (schon seit Jahren) immer noch das größte O-Line Loch :paelzer: Wenn der Pick dann sitzt hätten wir wirklich mal eine halbwegs gute O-Line :eek:

  • Als weitere Updates: CB Michael Davis wurde verlängert, TE Hunter Henry geht zu den Patriots, Safety Rayshawn Jenkins und QB Tyrod Taylor zu den Texans.


    Davis macht nur Sinn nach dem für mich doch arg überraschenden Cut von Heyward, die NFL ist halt ein Business. Und so gerne ich Henry und Jenkins weiterhin im Team gehabt hätte und gerade Henrys Zusammenspiel mit Herbert weiter beobachtet hätte, sind ihre Contracts mit den neuen Vereinen schon recht weit am oberen Rand, was ich ihnen als Couch GM zugetraut hätte ;) Freut mich aber für Sie


    Die bisherigen Signings machen aus meiner Sicht aber absolut Sinn. Dass man in die O-Line investieren musste, war klar und ein guter Center in Corey Linsley sollte für Stabilität für unseren jungen QB sorgen und ihn mit den richtigen Protection Calls unterstützen. Hoffentlich hält da die Papierform :)


    Ich gehe aber davon aus, dass die Chargers mit den geschätzen 20 Mio Capspace nach Feiler und Draftpicks noch den ein oder anderen weiteren Starter-FA an Bord holen, gerade im Bereich DBs oder noch einen O-Liner. Telesco hat ja einge große Vorliebe für diese zweite Welle der Free Agency, wenn man solide Roleplayer signen kann. Ausserdem wird auch darüber spekuliert, ob Zach Ertz von den Eagles eine Option sein könnte, aber keine Ahnung ob das nur "Es würde passen" Gerüchte sind oder wirklich was dran ist. Es bleibt spannend :bier:

  • lasst das aber nicht zum Standard werden, dass ihr ständig unsere OLiner abwerbt :bier:


    ein Wort zu Linsley: er ist nicht nur der "highst paid Center", sondern er war imho min. im letzten Jahr auch der beste Center der Liga. bleibt er gesund, rechtfertigt sich der Vertrag allemal. allerdings hatte er in der Vergangenheit auch immer mal wieder mit Rückenproblemen zu kämpfen, wobei seine Verletzungshistorie dennoch überschaubar und nicht mit der von Bulaga zu vergleichen ist. ich drücke euch die Daumen, dass er noch min. 2-3 Jahre die Leistungen aus 2020 abrufen kann, denn dann werdet ihr viel Freude mit ihm haben.

    “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

  • Wie ich unser "Glück" kenne, verletzt der sich noch vor Saisonbeginn erstmal langfristig :madness War in den Jahren davor ja auch immer dasselbe. Unser FO versucht wirklich über FA bessere/gute O-Liner zu holen, aber die spielen dann eigentlich kaum. Egal ob es nun Pouncey, Okung, Turner oder Bulaga waren. Früher oder später sind sie länger raus . Die Chargers sind leider wirklich so eine Art O-Line Grab :(

  • Einiges passiert im Chargers Kosmos in den letzten Wochen.


    First things first:

    Danke an Philip Rivers für 16 Jahre Chargers.
    Leider war Ihm als einzigem der 2004er QB Klasse, kein großer Erfolg vergönnt gewesen.
    Wahrscheinlich wird es daher auch für die HOF nicht reichen. Schlechter als Eli oder Ben war er aber sicherlich nicht.
    Die wohl größte Chancen dafür waren gerade am Anfang da ( Letzte Schottenheimer/Ersten Turner Seasons ), mit LT und Gates in Ihrer Prime. Leider hat es nicht sollen sein.

    Das Retirement sei Ihm gegönnt, mit 9 Kindern wird Ihm hier sicherlich nicht langweilig – Allein des Namens wegen würde ich meine NFL Karriere von „Gunner Rivers“ wünschen :)

    Ich habe Ihn gerne in Powder Blue gesehen und er war auch bis Herbert mehr oder weniger der einzige QB den ich für die Chargers gesehen habe.


    In der FA hat man die offenkundigsten Baustellen angegangen. Die O-Line kommendes Jahr hat ( Gott sei Dank ) mit der des letzten Jahres nicht mehr viel zu tun. Bis auf Bulaga der ja auch erst ein Jahr da ist, sollten dann alle Starting Spots neu besetzt werden.
    Einzig offen ist hier noch der LT Spot, den man höchstwahrscheinlich über die Draft bedienen wird. Dass man hier ernsthaft mit Pipkins als Starter plant kann ich mir nicht vorstellen.
    Mit Cook als Hunter Ersatz hat man einen kurzfristigen Ersatz bekommen, der natürlich nicht die Langzeitlösung ist aber zumindest im Passing Game Optionen bietet. Gespannt bin ich vorallem ob man aus Parham und seinen physischen Voraussetzungen in der kommenden Saison noch etwas rausholen kann. Unabhängig sollte ein TE im Draft eigentlich gesetzt sein.

    Mit dem Resigning vom Davis und dem Release von Hayward hat man im Grunde der Entwicklung der letzten Saison Rechnung getragen, Davis hat sich im Laufe der Saison den CB#1 Spot von Hayward geholt und wird jetzt auch entsprechend bezahlt.

    Etwas überrascht bin ich tatsächlich davon, dass man Mike Williams nicht ebenfalls releast hat. Bei seinen Gehaltszahlen und dem sinkenden Cap hat hier eine „günstige“ Gelegenheit nicht wahrgenommen nochmal ordentlich Cap freizuschaufeln um hier jemanden abzugreifen von Teams die aufgrund des speziellen Caps für die kommenden Saison "ungeplant" Leute gehen lassen mussten.
    Williams ist natürlich keinesfalls schlecht, aber ist er die Top10 WR Money wert die er diese Saison bekommt ? Für mich nicht.
    Ich hätte es gerne gesehen hier ebenfalls nochmal einen Move zu machen und einen anderen FA WR für 1 Jahr zu holen und mit dem evtl. gesparten Gehalt an anderer Stelle nochmal aktiv zu werden ( LT / TE / CB / S / Edge - in der Prio Reihenfolge ).

    Zum angehenden Draft sollte die Prio Reihenfolge im Grunde relativ ähnlich aussehen wobei man hier BPA natürlich immer im Auge behalten muss. Wobei das Need auf LT schon ganz schön drückt.
    Sollte aber bspw. tatsächlich ein Pitts zu uns fallen, während die Top 3 Tackles schon raus wären darf man hier gerne zugreifen.
    Im Regelfall sollte aber ein Tackle in Runde 1 stehen, wenn es wie hier im Mock Slater seien sollte, wäre das natürlich wie gemalt. Bin schon gespannt wie das Foren FO hier die späteren Runden angeht.

  • Ich hätte es gerne gesehen hier ebenfalls nochmal einen Move zu machen und einen anderen FA WR für 1 Jahr zu holen und mit dem evtl. gesparten Gehalt an anderer Stelle nochmal aktiv zu werden ( LT / TE / CB / S / Edge - in der Prio Reihenfolge ).

    Ich find es, ehrlich gesagt, leicht verstörend wie wenig Moves das Chargers FO bisher in der Free Agency gemacht hat. Es ist jetzt ja gerade nicht so, als wäre dieses Team nur ein paar wenige Moves vom Superbowl entfernt, sondern es hat echt Lücken und die Depth besteht gefühlt auch nur aus Street und Undrafted FAs, die man letztes Jahr aufgesammelt hat. Egal ob jetzt O-Line, WR, D-Line oder DBs, selbst mir als engagierten Fan sagen die meisten Namen einfach nix. Da rächt sich auch, dass man die letzten 3 Jahre auch echt mies gedraftet hat. Ich verlange nicht die großen Signings, aber hätte mit dem vorhanden Cap Space schon erwartet, dass ein paar mehr Lücken durch gute Depth Signings oder 1 Year Proof It Deals geschlossen werden. Nur auf den Draft als Lösung für alles zu hoffen, wäre eine meinen Augen eine Katastrophe.

    Zitat von mgo234

    Bin schon gespannt wie das Foren FO hier die späteren Runden angeht.

    Stay Tuned :bier:

  • Ich geb auch was dazu. Ihr gehört da einfach hin.

    Just Win Baby

  • Wäre schön, wenn es so käme, egal mit welchem Owner. Wobei man aber natürlich berücksichtigen muss, dass ein ev. Owner-Wechsel auch ein "vom Regen in die Traufe" bewirken könnte. Soll heißen, wenn die/der ev. neuen Owner (z.B. hoffentlich die Spanos-Schwester+Freunde) keinerlei Wurzeln/Bezug in/zu SD + Umgebung haben (z.B. J.Bezos), davon abhalten, dass Team noch weiter weg aus Kalifornien an einen ganz andern Ort + neuem Stadion umzusiedeln :madness


    LA ist nicht doll, aber gefühlt immer noch eine Art 1B Lösung für Team und Fans aus Südkalifornien, die immer noch besser ist als fast alles andere. Außer eben einer Rückkehr nach SD. Die Hoffnung auf einen "weißen Ritter", also einem neuen Owner, der quasi alleine bzw. mit Hilfe der NFL ein neues Stadion in SD hochzieht und die Truppe wieder zurück holt ist aber irgendwie immer da ;(


    Was die Draft angeht tippen die meisten ja mittlerweile auf einen der beiden Top-O-Liner Slater oder Vera-Tucker, da Top-LT Sewell wohl schon früher weg sein wird. Wären beide sehr gut, sinnvoll und dringend nötig. Aber wie ich schonmal oben geschrieben habe, weil es so ist und wir hier bei den Chargers sind, holen wir wohl dann einen LB, WR oder CB :hinterha:

  • Nun isses also Slater geworden und das ist (sehr) gut so :bier: Hatte ja doch etwas Angst, dass sie wieder umblödeln und einen WR, LB oder CB holen (s.o.). Und insgeheim hatte ich ja gehofft, dass Sewell noch etwas durch rutscht und sie einen kleinen Uptrade für ihn machen, aber so ist es auch ok.


    Ob er nun besser als Vera-Tucker, der ja dann auch direkt hinter ihm weg ging und Derrisaw ist, kann/wird wohl nur die Zeit zeigen, aber ich glaube wir haben da (ENDLICH) einen soliden LT an Bord.


    Mal sehen was jetzt kommt. Needs gibt es eigentlich genug und so können die Bolts quasi fast das BPA Spiel machen. Also bis auf QB, sehe ich eigentlich für jede Pos. irgendwie Bedarf :madness

  • Ich stimme dir zu, Slater war das Best Case Szenario für den Pick an #13, darum hab ich ihn ja auch an der Position im NFL-Talk Mock Draft geholt :deal: Endlich mal ein hoher O-Line Pick, der die Blindside von Herbert für die nächsten Jahre beschützen kann. Mit Slater-Feiler-Linsley-Aboushi-Bulaga hat man endlich mal eine solide O-Line und so blöd es klingt, aber eine durchschnittliche O-Line wäre schon ein gewaltiger Schritt nach vorne im Vergleich zu den letzten Jahren. Ich bin ein großer Freund des Slater Picks

    Asante Samuel Jr. in Runde 2 ist auch Megapick, wenn der Junge ein wenig größer wäre, wäre er in meinen Augen Teil der Diskussion für den besten Corner des Drafts gewesen. Athletik ist da, Spielverständnis ist, ich glaube an ihm werden wir noch viel Freude haben und der Need auf CB war ja wirklich nicht zu übersehen.

    Die beiden Picks in Runde 3 finde ich eher :paelzer: Beides für mich klare Reaches auf Positionen, wo es einen gewissen Need gibt, aber ich nicht das Gefühl hatte, man muss auf Teufel komm raus unbedingt jemanden haben, so dass so ein Reach dann angemessen wäre. Palmer kann ich mir noch zurecht reden, Tennessee hatte eine schwache QB Leistung, darum hatte er nie die Production, er hat die Tools, man hat einen ehemaligen Tennessee Coach in DB Coach Derrick Ansley, der einem mehr zu Palmer sagen konnte, aber so richtig überzeugend ist der Pick nicht für mich. Noch weniger überzeugt mich Tre McKitty. Ich hab ehrlich gesagt, keine Ahnung, was sie in ihm gesehen haben, um ihn in der dritten Runde zu nehmen. Als Late Round Development Prospect gerne, ich glaube er hat Potential und kann mehr. Aber wieso draftet man einen TE in Runde 3, wenn man gerade Jared Cook und Stephen Anderson gesigned hat und mit Donald Parham einen TE mit Potential hat? In meinen Augen hat Telescos Masche in der dritten Runde massiv zu reachen wieder zugeschlagen, aber ich lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen.


    Ich bin gespannt wie es heute weitergeht, die Depth in O- und D-Line und bei den DBs lässt ja noch einiges zu an Needs übrig, mal gucken wer dann ab morgen ein Charger ist!

  • Dem kann ich nur zustimmen. So gut es auch anfing, aber die beiden Picks in Runde drei waren gefühlt irgendwo zwischen Reach und totaler Verschwendung :stupid


    In Runde 4-5 sind es jetzt wieder bessere bzw. passende und normale Picks für notwendige Pos., aber da hätte man in Runde drei auch noch bessere Leute kriegen können. Irgendwie ärgerlich :madness

  • Und der Draft ist durch! Hier nochmal zur Übersicht alle Picks:

    1, 13: OT Rashawn Slater
    2, 47: CB Asante Samuel Jr.

    3, 77: WR Josh Palmer
    3, 97: TE Tre' McKitty
    4, 118: EDGE Chris Rumph II
    5, 159: OL Brenden Jaimes
    6, 185: LB Nick Niemann

    6, 198: RB Larry Rountree III
    7, 241: DB Mark Webb


    Ingesamt bin ich zufrieden mit dem Draft. Über Runde 1-3 hab ich ja schon was gesagt, aber auch die Late Rounds gefallen mir echt gut. Ich bin echt gespannt auf Staley's Scheme nächstes Jahr, aber ich denke Rumph wird da als 3rd Down Pass Rusher ein guten Situational Job machen können. Brenden Jaimes ist solide O-Line Depth mit 4 Jahren Starting Erfahrung auf OT, auch wenn er in der NFL vermutlich eher als Guard eine Zukunft hat, ein klassisches High Floor Low Ceiling Prospect, perfekt für Depth in der O-Line. Niemanns Profil schreit nach Special Teams Ace, aber genau das brauchen die Chargers. Rountree's Draft verwundert mich ein wenig, mit Ekeler, Jackson und Kelly hab ich eigentlich keinen Bedarf für einen RB gesehen und ich sehe auch keine 4 RBs auf dem Starting 53, also mal gucken, wie das im Camp aussieht. Und bei Mark Webb hab ich keine Ahnung ob er auch ein Special Teamer sein wird oder eine bestimmte Rolle in Staley's Scheme spielen wird.


    Mel Kiper hat den Chargers eine A für den Draft gegeben, PFF sogar eine A+ und nach den beiden ersten Picks war schon klar, dass das ein guter Draft wird. Ich denke aber eher so in Richtung sehr starke B+, dafür hat man in meinen Augen in der 3. Runde zu viel Potential liegen gelassen und zu stark für Positionen gereacht, wo man noch nicht mal aus Depth Sicht Unterstützung brauchte. Das ist auch der zweite Grund für Notenabzüge: Die D-Line und Saftey Depth ist auch nach dem Draft quasi nicht vorhanden. Wenn man den 7th Rounder Webb nicht mitzählt, haben die Chargers aktuell 3 Safteys auf dem Roster: Derwin James, Nasir Adderly und Alohi Gillman. Und ich hab gedacht, dass Staley mehr 2 High Saftey spielen will. Aber mit wem? Mich hat es schon verwundert, dass man keinen Backup Saftey in der FA geholt hat, aber diese Position auch im Draft so zu ignorieren, verwundert mich doch sehr stark. Aber mal gucken, wie sich das im Camp usw. entwickelt, vielleicht signed man ja noch einen der verfügbaren FA oder man findet bei den UDFA einen versteckten Diamanten. Wann fängt die Preseason nochmal an? :mrgreen:

  • Mit meinem fehlenden College-Wissen fällt es mir immer schwer einen Draft einzuordnen, da ich mich auf die Scouting Reports im Netz verlassen muss. Auffällig ist für mich, dass man versucht sehr viel wert auf die schon im letzten Jahr solide Offence zu setzen und Herbert neben der bitter notwendigen Protection auch mit verschiedenen Waffen auszustatten.

    Die Defence wird wohl im nächsten Jahr eher ein Schwachpunkt bleiben was ja durchaus funktionieren kann. Ich bin gespannt ob eure Skepsis hinsichtlich der Drittrundenpicks berechtigt ist. Rein von der strategischen Seite her, kann ich schon verstehen, dass große Receiver für Herbert dauerhaft hilfreich sein könnnen. Der Hauptneed wurde jedenfalls in der ersten Runde gestopft und man hat ja durchaus noch 1-2 Jahre Zeit um das Team auf ein Contender-Level zu bringen. Dieses Jahr ist es einfach wichtig, dass Herbert seine Leistung konsolidiert und gut geschützt wird. Wenn man sich auf die Scoutreports verlassen kann, sollte Slater hier eine große Hilfe sein und vielleich taugen Palmer und McKitty ja auch mehr als zunächst gedacht und bringen uns Offensiv schonmal näher an die Ligaspitze.

  • Die Defence wird wohl im nächsten Jahr eher ein Schwachpunkt bleiben was ja durchaus funktionieren kann.

    Der neue HC heißt Brandon Staley, der letzte Saison in seinem ersten Jahr als DC die Defense der Rams zur besten der Liga gemacht hat. Sehr modern, sehr flexibel.

    Klar hatte er mit Donald und Ramsey 2 Ausnahmespieler, aber die waren vor ihm auch schon da (+ viele weiterer Starter die gegangenen sind) und die Defense war deutlich schwächer.


    Die Chargers Defense hat seit Jahren unter ihren Möglichkeiten gespielt, auf dem Papier hat man sie immer oben in der Liga eingeordnet, kein Wunder bei einigen Qualitätsspielern die da sind.


    Würde mich nicht wundern, wenn die Defense unter Staley endlich mal ihr Potential ausschöpft.

  • Ich kann die Rams Defense nicht beurteilen, aber ich denke die Chargers Defense war/ist aufgrund der großen Namen vielleicht ein wenig überbewertet. Meiner Meinung nach wird die 2021 Defense ausser Bosa und einem hoffentlich gesunden Derwin James keine wirklich überdurchschnittlichen Spieler haben. Die LBs Tranquill und Murray haben das Potential wirklich gut zu sein, aber das müssen sie nächstes Jahr noch zeigen. Andere Quality Player sind DT Justin Jones und CB Michael Davis, sowie Chris Harris und Linval Joseph, die aber beide schon auf der falschen Seite von 30 sind. Dann ist es auch schon vorbei in meinen Augen. Zudem fehlt es in der D-Line und im DB echt an Depth. Ich wäre mit einer durchschnittlichen Defense nächstes Jahr schon echt zufrieden :madness

  • Ich kann die Rams Defense nicht beurteilen, aber ich denke die Chargers Defense war/ist aufgrund der großen Namen vielleicht ein wenig überbewertet. Meiner Meinung nach wird die 2021 Defense ausser Bosa und einem hoffentlich gesunden Derwin James keine wirklich überdurchschnittlichen Spieler haben. Die LBs Tranquill und Murray haben das Potential wirklich gut zu sein, aber das müssen sie nächstes Jahr noch zeigen. Andere Quality Player sind DT Justin Jones und CB Michael Davis, sowie Chris Harris und Linval Joseph, die aber beide schon auf der falschen Seite von 30 sind. Dann ist es auch schon vorbei in meinen Augen. Zudem fehlt es in der D-Line und im DB echt an Depth. Ich wäre mit einer durchschnittlichen Defense nächstes Jahr schon echt zufrieden :madness

    Exakt das gleiche hat man über die Rams-Defense vor der Saison 2020 gesagt.


    Erwartet ja auch keiner, dass er die Chargers auch direkt zur besten Defense der NFL macht, aber eine klare Steigerung zur vergangenen Saison ist nicht unwahrscheinlich.

    Ging ja um die Aussage, "die Defense wird im nächsten Jahr weiterhin ein Schwachpunkt bleiben", für mich bei einem Coaching-Talent wie Staley eine zu pessimistische Prognose.

  • Es wäre schön, wenn es so kommt. Ein paar echte Playmaker haben wir ja tatsächlich in der D (sofern James mal gesund bleibt) und mehr als "guter Durchschnitt" müsste sie ja auch gar nicht sein. Viel wichtiger wäre aber vor allem, dass sie besser im "finish" werden. Denn eine negative Spezialität der Bolts war ja bisher (gerade unter dme letzten HC) vor allem (gilt aber auch für die Offense) Vorsprünge am Ende z.T. schon slapstickhaft immer wieder zu versemmeln. Wenn DAS aufhören würde ,dann wäre das schon ein großer Fortschritt.


  • Also dann verehrte Freunde der Bolts, wollen wir den Thread mal entstauben und aus der Versenkung holen.

    Nicht dass dies erst aufgrund der obligatorischen (schweren) Verletzung eines Leistungsträgers geschehen muss.


    Die ersten beiden Preseason Spiele sind gespielt und außer wieder mal ein wenig Football gesehen zu haben liegen die „echten“ Erkenntnisse bei 0.

    Die wichtigsten Starter ( Bosa, James, Herbert, Allen, Williams etc. ) spielen überhaupt nicht und die meisten Veterans ( Linsley, Bulaga usw. ) ebenfalls nicht. Slater durfte genau einen Drive letzte Woche machen.

    Von daher ist es wohl keine zu gewagte Prognose zu sagen, dass der Preseason Football der Chargers nichts zu tun hat mit dem was dann in Woche 1 zu sehen sein wird.

    Persönlich find ich es eine grundsätzlich richtige Entscheidung, gerad im Hinblick auf die anfangs angesprochene (Preseason-) Verletzungshistorie, konsequent niemand spielen zu lassen.


    Ansonsten geht es wohl eher um die Erkenntnisse welche im Optimalfall in der Saison wenig Beachtung finden werden.


    Backup QB:


    Hier sehe ich Stick aktuell gegenüber Daniel etwas vorne. Sollte Herbert langfristig ausfallen ist es, wie bei gefühlt 25+ anderen Franchises, am Ende aber auch egal ob dann Stick oder Daniel auf dem Platz stehen. Die Saison wäre vermutlich eh gelaufen.


    WR3:


    Zur Diskussion stehen hier Guyton, Palmer und Johnson – evtl. noch KJ Hill.

    Von den drei erst genannten nehmen sich alle eigentlich nicht viel. Den 53er Cut sollten Sie alle überstehen.


    Ansonsten gilt es noch die Rollen im Special Team zu verteilen, sich für einen Kicker zu entschieden und zu hoffen, dass sich keiner verletzt. Speziell in der O-Line wird es nach den 5 ( zementierten ) Startern dünn.

    TE mit Cook als Starter ist ebenfalls noch ein kleines Fragezeichen ( Wieviel hat er noch im Tank ) und die DL – speziell First Rounder Tillery – darf sich gerne noch steigern.



    Bleibt zu hoffen, dass wir aus dem „Cycle of Sadness“ endlich ausbrechen.


    E7321PVVoAY9qhX.jpg


    Großartige Prognosen will ich daher aktuell auch gar nicht machen, aber im Rebuild befindet sich die Franchise definitiv nicht.
    Sollte Herbert keinen Sophomore Slump erleben, sollte die Teilnahme an den Playoffs jetzt kein komplett relatitätsfernes Szenario darstellen.


    Bolt up!

  • Großartige Prognosen will ich daher aktuell auch gar nicht machen, aber im Rebuild befindet sich die Franchise definitiv nicht.

    Sollte Herbert keinen Sophomore Slump erleben, sollte die Teilnahme an den Playoffs jetzt kein komplett relatitätsfernes Szenario darstellen.


    Bolt up!

    Ich bin echt auch mal gespannt, wie sich die Saison entwickelt, ich hab echt überhaupt gar keine Ahnung, was ich erwarten soll. Auf der einen Seite ein junger QB, ein neuer junger Head Coach, der in seiner vorherigen Position sehr viel richtig gemacht hat und ein verletzungsfreies Team, auf der anderen Seite erwarte ich bei Herbert eine gewisse Normalisierung bzw. "Regression to the mean", kann ich nicht einschätzen, wie Herbert auf den neuen Coaching Staff reagiert und wie er in das neue System passt und hab auch kein Gefühl für das neue Defense-System. Bei den Rams konnte Staley sein System ja um Donald und Jalen Ramsey bauen, die da entsprechend perfekt reingepasst haben, bei den "Äquivalenten", Bosa und James, kann ich das noch nicht so sagen.

    Ich hege leise Hoffnungen, dass die neue O-Line einen großen Unterschied macht, endlich mal eine nur durchschnittliche O-Line zu haben, wäre aus Chargers Perspektive was völlig neues. Dahingehend war aber auch das einzige, was man in der Preseason gesehen hat, wie schlecht die O-Line Depth ist, da darf sich wirklich keiner der Starter längerfristig verletzen.


    Morgen wird ja auch der initiale 53 Mann Roster verkündet: Die prominensteste Entscheidung ist sicherlich die des Kickers. Michael Badgley muss sich nach seinen nicht so guten Leistungen im letzten Jahr seinen Roster Spot gegen Tristan Vizcaino verteidigen, aber Chargers und Kicker ist auch so eine Geschichte... Ansonsten sind es die üblichen Fragen nach 3rd RB, 6th WR, D-Line Depth usw. die sich im Laufe einer langen Saison eh noch mehrfach ändern.


    Im Endeffekt hast du es gut zusammengefasst, die Playoffs sind ein realistischer Ziel, aber auch ein 6-10 würde mich jetzt nicht überraschen, dafür gibt es noch zu viele Unbekannte. So oder so, ich freue mich, dass es bald losgeht! :bounce:

  • ... ,aber auch ein 6-10 würde mich jetzt nicht überraschen, ...

    Mich schon. Irgendwie müssen ja schon alle Chargers Spiele gewertet werden :mrgreen:


    Sorry, aber der war jetzt zu einfach :bier:

    -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --