Indianapolis Colts Offseason 2021

  • Ok, dann war es missverständlich formuliert oder ich hab es missverstanden. :bier:


    Wenn Wentz scheitert, hat man imo ein massives Problem. Auch auf längere Sicht gesehen.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • Bestimmt letzteres. :P


    Ich bin schließlich ein Meister der Rhetorik. :D


    Ja, stimmt schon, wenn es mit Wentz schief geht, dürfte das auf längere Sicht Probleme machen.


    Außer, wenn eben der Backup was taugt.


    Und während man bei Brissett das Leistungsspektrum kennt, hat man bei Eason noch keine richtigen Erfahrungswerte.


    Daher finde ich es ganz gut, dass man Brissett ziehen ließ und nun - so sieht es momentan aus- mit Eason als Backup plant.



    Die Colts haben im Übrigen mit Hilton verlängert:


    1 Jahr, 10 Mio, 8 Mio garantiert


    Na , da lag ich mit meiner Schätzung 1 Jahr, 8 Mio doch gar nicht so weit weg.

  • Scheinbar steht man auch vor der Verpflichtung von Davenport.


    Hätte man derzeit also Smith, Holden, Tevi und Davenport.


    Tevi und Davenport sind als Backups besser als den Mist, den man letztes Jahr hatte.


    Aber Holden wird man kaum als LT Starter einplanen, daher denke ich mal, dass man den Rookie auch gleich starten lassen könnte.


    Zumindest wird man mir dieser Hoffnung in den Draft gehen.


    Birgt ein gewisses Risiko, aber scheinbar nimmt man es in Kauf.

  • Depth fehlte letztes Jahr. Da können sie gerne 100 Tackles vortanzen lassen sofern sie dann die Besten (für die Depth) auswählen. In Runde 1 oder 2 hätte ich trotzdem gern einen OT gepickt.


    Das TY Signing gefällt mir. So wie es bei McAfee rüber kam hat Irsay bei Ballard angerufen: "Hey, TY hat gesagt er unterschreibt für 10 Mio / +8 garantiert. Rück meine Kohle raus" :axe:

  • Also mich würde es ja schon überraschen und fast schockieren, wenn man in den Runden 1 und 2 nicht auf DE und OT geht.
    Da scheint mir nur die Reihenfolge unklar.


    Auf DE hätte man mit Phillips und Rousseau 2 Spieler, die in Runde 1 noch verfügbar sein könnten.
    Hat aber halt auch seine Gründe.


    Phillips birgt schon ein ordentliches Gesundheitsrisiko. Der scheint ja schon Gefahr zu laufen, eine Gehirnerschütterung zu bekommen, wenn er sich die Haare kämmt.
    Sollen wohl schon 4 gewesen sein. Mindestens.


    Da wäre mir Rousseau lieber.
    Da besteht aber natürlich das Risikio aufgrund der wenigen Erfahrungswerte.
    Außerdem erinnert er mich auch ein wenig an Clowney.
    Lebt wohl nur von seiner Athletik, aber das alleine wird es schwer machen, sich gegen NFL OTs behaupten zu können, weshalb dann auch eine Anfälligkeit für Fehlstarts vorhanden sein dürfte.


    Auf OT bin ich mir etwas unsicher, ob man da einen Spieler wie Cosmi oder Eichenberg nehmen soll.
    Die werden eher in Runde 2 gehandelt.


    Daher gehe ich fast davon aus, dass man downtraded, wenn sich die Möglichkeit ergibt.


    Ach ja und in den Runden 3-5 sollte es dann auf CB, TE und WR hinauslaufen.

  • Ok, Runde 3 geht ja nur schwer, wie ich gerade bemerkt habe.


    Könnte die Wahrscheinlichkeit eines Downtrade aber wohl noch erhöhen.


    Spieler wie Phillips oder Rousseau haben sicher auch das Potential, ordentlich zu fallen.

  • Der Draft steht also unmittelbar bevor und ich kann das lodernde Feuer hier im Thread förmlich spüren. :D


    Jetzt sind noch ein paar Wochen in der FA vergangen und ich muss gestehen, dass meine Erwartungshaltung für die kommende Saison noch weiter geschrumpft ist.
    Es ist in der FA ja nun wirklich gar nichts Besonderes passiert, außer dass man die Priorität hatte, mit den eigenen Leuten zu verlängern.


    Das klappte zwar auch größtenteils ganz gut, aber ob man von Hilton oder Rhodes noch viel erwarten kann, ist schon fraglich.
    An den eigentlichen Problemen der letzten Saison hat sich bisher gar nix verändert.


    CB 2 ist nach wie vor eine Baustelle und man kann eben nur hoffen, dass CB 1 nicht auch noch dazu kommt.


    Der Pass Rush sieht ebenfalls übel aus.
    Nun kam auch heraus, dass Turay in dieser Off-Season ein zweites Mal an seinem Knöchel operiert worden ist. Soll angeblich im Juni wieder fit sein.
    Nun ja, man wird sehen. Es wirft aber schon die Frage auf, ob er mehr sein kann als nur ein Spieler der Rotation.
    Ganz pessimistisch gedacht, würde ich es auch nicht überraschend finden, wenn Turay den Weg von Luck einschlagen würde.
    Für Houston hat man die Tür noch offen gelassen, aber der ist halt in der gleichen Kategorie wie Hilton oder Rhodes: Kurz vor der Rente.


    Bei LT scheint man auch nicht so sicher, was man machen wird.
    Laut Irsay könnte Nelson auf LT immer noch eine Option sein, auch wenn es nicht der Wunsch wäre.


    Angeblich haben die Colts Interesse an Darrisaw.
    Aber der wird an 21 wohl weg sein.
    Müsste man also uptraden. Aber ob Ballard von den ohnehin schon wenigen Picks nochmals welche abgeben würde?
    Ich glaube es nicht.


    Ich sehe schon den Downtrade als wahrscheinlichste Option an.
    Vor allem, wenn an 21 noch ein Haufen von OT und DE aus der zweiten Reihe auf dem Board sind.
    Mit einem kleinen Downtrade könnte man dann aus dieser Gruppe auf den BPA gehen.


    Für die Saison muss ich aber gestehen, dass ich nicht so wirklich an die Playoffs glaube.
    Ich sehe realistisch eine Bilanz von 7-10 bis vielleicht 10-7.
    Für letzteres müsste man aber im Draft wirklich was bringen und sofort Spieler finden, die auf LT und DE starten können und einen Impact haben.
    Das erscheint jedoch unwahrscheinlich.
    Ich habe gerade gesehen, dass die Quote für die Colts für weniger als 9.5 Siege bei 2.25 liegt.
    Wäre echt verlockend, aber ich kann nicht gegen das eigene Team wetten.
    Ansonsten käme ich unter Umständen an den Punkt, wo ich auf Niederlagen der Colts hoffen müsste und das wäre ziemlich übel.

  • Alles außer OT wär mir nicht vermittelbar. Von den als 1st Rounder gehandelten gibts einige mit verhältnismäßig kurzen Armen. Soll ja für LT ein großes Kriterium sein.

    Sewell und Darrisaw haben die Gardemaße. Ersterer wird nicht bis zu uns rutschen und letzterer wirkt schluffig im Tape.


    Teven Jenkins wär für mich okay. Cosmi auch, wobei man für den auch etwas runter traden könnte.


    Die größte Ähnlichkeit zu Castonzo wäre ein Mann mit dem lustigen Namen Stone Forsythe. Mieserabler Runblocker aber mit wohl dem größten Potential als Passblocker. Da unsere Stärke das Laufspiel ist momentan, könnte es aber auch ein Mauler wie Vera-Tucker werden.

  • Nun gut, wurde es also DE.

    Ist schon auch Ok, wenn man eben denkt, dass man in Runde 2 noch einen OT bekommen kann.

    So groß scheint die Liebe zu Darrisaw dann aber doch nicht gewesen zu sein. Werden dem nicht auch mental Probleme in Richtung Bocklosigkeit nachgesagt?


    Bei Paye hat man das wohl zumindest mal nicht, charakterlich scheint er Top zu sein.

    Allerdings ist er eben auch so eine Nummer der Kategorie 'Hohes Ceiling, kann aber auch leicht busten'.

    Ich glaube nicht, dass er diese Saison schon einen entscheidenden Impact habe wird.

    Daher wäre es nun schon ganz gut, wenn man Houston für ein weiteres Jahr halten würde.


    Was erwarte ich nun für Runde 2?

    OT scheint klar und es sind ja auch noch einige Kandidaten verfügbar.

    Darunter auch Jenkins, was etwas überraschend ist.

    Bin aber mal gespannt, ob man nun -ganz untypisch für Ballard- nicht doch einen Uptrade versucht.

    Vor mir aus könnte man jetzt auch den restlichen Draft opfern, wenn man dafür den Wunsch OT bekommen könnte.

  • Wenn man sich die Draft Reihenfolge in Runde 2 ansieht, wird Ballard eigentlich gar nichts anderes übrig bleiben als den Uptrade zu suchen.


    Zumindest für ein paar Spots.


    Man hat Pick 54, muss aber wohl sehen, dass man wenigstens an 50 dran ist.


    Washington pickt an 51 und Bears an 52 und da vermute ich mal, dass Beide auf OT gehen dürften. (hatte es auch schon in beiden Fällen in Runde 1 in Erwägung gezogen - gut, dass es anders kam).


    Heißt, ohne Uptrade würde man sich an 54 wohl ein wenig mit der Resterampe begnügen.

  • Scheinbar hatte man ein Trade Angebot von den Lions, aber lehnte es ab, weil man den Paye Pick bevorzugte.


    Offensichtlich ist man also von ihm schon sehr überzeugt (man meinte ja auch, dass man nicht gedacht hatte, dass er so weit fällt).


    Entweder das oder die Lions sind ganz miese Knauser. :jeck:


    Derweil hat Ballard auch erzählt, dass man in Runde 2 nicht unbedingt einen OT nehmen wird.


    Na gut, was soll er auch anderes sagen? Einen zarten Hauch von Rauch sollte man vielleicht doch noch versprühen.


    Ehrlich gesagt kann ich aber als Alternative allenfalls einen CB sehen und auch nur dann, wenn dessen Value deutlich höher liegt als beim Besten noch verfügbaren OT.


    Edit: Oder war das von Dorsey nur eine Showeinlage? Ach, egal.

  • Lief also im Grunde genau so wie ich es vermutet hatte, nur noch ein wenig schlimmer: Schwerer Run auf OT und CB bevor die Colts picken.


    Den Pick der Colts verstehe ich nun auch eher weniger. Noch ein DE?


    Odeyingbo scheint zwar ein recht guter Value zu sein, da er sich im Januar das Kreuzband gerissen hatte und ansonsten vielleicht sogar ein Kandidat für Runde 1 gewesen wäre.


    Aber gleich 2 Mal auf DE zu gehen, scheint angesichts der anderen Needs schon ein wenig übertrieben.


    Nun gut, man hat aber nicht lange gebraucht, bis man den Pick eingeloggt hatte, scheint also überzeugt von ihm zu sein.


    Wenn man mit Paye und Odeyingbo irgendwann die perfekte Zange auf dem Feld sehen würde, hätte man alles richtig gemacht.


    Aber OT wird nun zusehends ein Problem. Vielleicht wird es ja wirklich dieser Stone in Runde 4.


    Edit: Es war nicht das Kreuzband, sondern die Achillessehne und er wird wohl erst irgendwann während der Saison wieder fit. Könnte aber wohl auch sein, dass er das Red Shirt bekommt.


    Das ist natürlich nicht so toll. Mit dieser schweren Verletzung hätte man auch noch etwas downtraden können und ihn wohl trotzdem noch bekommen.


    Aber Ok, die Zeit wird es zeigen, was man von dem Pick halten kann.

    Einmal editiert, zuletzt von Lu Bu ()

  • Wie schlecht müssen die Alternativen sein, dass man einen mit gerissener Achillessehne nimmt? Gut der ist erst 21 (und war Senior im College?). Aber Achillessehne ... das ist nicht so folgenlos wie heutzutage Kreuzbandriss.

    Ich hätte ja OT Brady Christensen genommen oder einen der Corner Aaron Robinson, Paulson Adebo. Bin mal gespannt wie die sich entwickeln im Vergleich zu Odeyingbo.


    Die "With the next pick ..." Serie gibt's übrigens wieder

    https://www.youtube.com/c/colts/playlists

  • Kann mir schon denken, was man nun auf OT macht.


    Aufgrund von Ballards Vorliebe für Achillessehnengeschrottete kann es doch eigentlich nur der Fisher in FA werden. :thumbsup:


    Wäre aber ganz Ok bzw. den Versuch wert.


    Und für die Zukunft könnte man doch wirklich in Runde 4 den Stoned nehmen. (scheint jedenfalls noch verfügbar zu sein)


    In Runde 5 und 6 dann noch TE und CB.

  • Scheinbar hatte man ein Trade Angebot von den Lions, aber lehnte es ab, weil man den Paye Pick bevorzugte.


    Offensichtlich ist man also von ihm schon sehr überzeugt (man meinte ja auch, dass man nicht gedacht hatte, dass er so weit fällt).


    Entweder das oder die Lions sind ganz miese Knauser. :jeck:

    Scheinbar letzteres, GM Holmes hat bestätigt, dass man für Onwuzurike nach oben wollte.

  • Ballard hat gesagt, dass man Odeyingbo vor seiner Verletzung als 1st Round Talent gewertet hatte.


    Und angeblich hätte man auch keinen der in Runde 2 zuvor gegangenen OT genommen, weil man selbst den verletzten Odeyingbo höher eingestuft hatte.

    Nun ja, kann man glauben oder eben nicht.

    Das Risiko ist jedenfalls schon beträchtlich.


    Zum Thema OT:


    - Positionsverschiebungen soll es keine geben.


    - Etwas besorgt bin ich jedoch darüber, dass Ballard plötzlich anfängt, Tevi und Davenport positiv zu quatschen. Also, wenn man einen der Beiden als LT Starter auf dem Schirm hat, dann wäre es echt ein Desaster.


    Derzeit ist die Gefühlslage im Draft aber allgemein doch recht einfach: Hype mitnehmen und bei jedem Pick den nächsten HOF sehen.


    Bei den Colts weiß man aber echt nicht, wie es sich entwickeln könnte, da scheinen beide Extreme möglich:


    1. Paye und Odeyingbo erstrahlen wie Freeney und Mathis


    2. Paye ist nur ein Workout Warrior und Odeyingbo ein Invalide

  • Colts nehmen in Runde 4 TE Kylen Granson.

    Scheint wohl der Ersatz für Burton zu sein und war auch ein Need.

    Aber es waren halt auch noch etliche OT verfügbar.

    Andererseits soll aber Granson ein sehr guter Scheme Fit sein, daher könnte

    der Pick schon ganz gut taugen.

    Mal abwarten, ob man nun trotzdem noch an Ertz interessiert ist.



    Dann holt man in Runde 5 mit Shawn Davis einen S.

    Gefällt mir weniger. Hätte immer noch auf den OT gehofft, wenngleich es schon ab diesem Zeitpunkt mehr Richtung Projekt geht.

    CB wäre auch ein höherer Need gewesen als S.

    Na ja, einfach nehmen wie es kommt.

    Vielleicht versucht man hier ja auch einfach nur ein strategisches Manöver:

    Man hat doch bereits Sean Davis im Kader. Nun also ein weiterer S. Davis auf Safety.

    Vielleicht kann man damit ja die Gegner irgendwie verwirren.



    In Runde 6 macht man einen Downtrade mit den Saints.

    Diesen Schritt finde ich auch unverständlich, zumal man nur einen 7th Round Pick

    dafür bekommen hat.

    Hätte man stattdessen den eigenen Pick behalten, wäre sogar noch Forsythe verfügbar gewesen. Warum nimmt man den nicht? Zumindest als Projekt wäre das doch mal einen Versuch wert gewesen.

    Stattdessen geht er ein paar Spots später zu den Seahawks.

    Und man nimmt selbst einen QB? (Sam Ehlinger)

    Was soll das denn?

    Ist die Hoffnung auf Eason wohl schon vorbei? :paelzer:

    Oder hat man schon jetzt erkannt, dass der Wentz Trade ein Fehler war? :jeck:



    Wie auch immer: Der Draft haut mich dieses Jahr echt nicht vom Thron.

    Na ja, vielleicht ändert sich das ja noch, wenn man in Runde 7 auftrumpft.

    Das gebe ich mir jetzt aber nicht mehr.

  • Ich habe mich dieses Jahr erneut nur am Rande mit dem Draft beschäftigt, von daher möchte ich gar nicht groß ins Detail gehen, was die Spieler betrifft. Werd mir unsere Neuen mal die nächsten Tage genauer anschauen.


    Meine bisherige Meinung:

    Wo ist der LT?

    Das ganze stinkt doch danach, dass wir irgendwann Nelson auf LT sehen und das möchte ich persönlich überhaupt nicht. Was ich so mitbekommen habe war, dass es wohl viele gute OTs dieses Jahr gab. Verstehe nicht, wieso man diese Position überhaupt nicht bedient hat? Letztes Jahr hat man klar gesehen, was passiert, wenn man keinen LT hat. Unsere tolle O-Line war nicht mal mehr die Hälfte wert, auch wenn der Rest des Stamms gespielt hat... In der FA hat man meiner Meinung nach nur Back-ups geholt. Man geht hier gerade ein extrem hohes Risiko, dass ich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so in die Saison gehen will.

    Ich finde deshalb unseren Draft nicht gut, unabhängig ob die ausgewählten Spieler jetzt gut sind oder nicht.

    Mit Paye habe ich mich etwas befasst. Er ist irgendwo schon der logische Pick, da man mit Autry und höchstwahrscheinlich auch Houston hier ganz klar die 2te große Baustelle auf dem Roster hat. Mir gefällt der Spieler aber nicht bzw. was mich stört sind seine Stats aus dem College. Er scheint sehr athletisch zu sein, allerdings ist mir die Produktion zu gering. Am meisten stört mich hier aber ehrlich gesagt das Schönreden auf den ganzen Coltsforen- /seiten. Da wird immer dieses Argument gebracht, dass der tolle Mathis den neuen DEs das alles schon beibringen wird. Dieses Argument gibt's jetzt schon seit er als Berater bei den Colts arbeitet. Aber irgendwie passt der Ergebnis nicht wirklich. Nicht falsch verstehen, Mathis war ein bärenstarker Edge, aber das heißt nicht, dass er ein guter Lehrer ist. Wir haben seit Jahren keinen dominanten Pass Rusher mehr und alle, die es bisher bei uns versucht haben, waren bestenfalls unkonstant.

    In Runde 2 holt man Odeyingbo, der dieses Jahr vielleicht gar nicht das Feld sehen wird... auch das kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Mein Problem mit 2 DEs in den ersten beiden Runde beruht hauptsächlich auch auf unserer unglaublich erfolgreichen Ausbeute auf der Position... da war schon seit Jahren nichts mehr dabei. Ballard hat es jetzt auch schon öfters versucht, mehr als Ergänzungsspieler kamen da aber kaum raus (Turay hat hier aber noch Potenzial).

    Auch die restlichen Picks fand ich jetzt nicht gerade berauschend. TE war ein Need, aber Granson wirkt auf mich nicht wie ein typischer TE. Ist eher wieder so ein Spielzeug, um Mismatches zu kreieren. Da muss Reich aber dann auch endlich wieder nachweisen, dass er diese konstant erzeugen kann.


    Wir werden sehen was herauskommt, bisher hat Ballard eigentlich einen sehr guten Job gemacht und ich vertraue ihm. Trotzdem hab ich irgendwie ein komisches Gefühl, dass war (mal wieder) nicht wirklich das, was ich mir vorgestellt habe.

  • Ballard meinte ja mittlerweile schon, dass der Draft nicht so gefallen ist, wie man es

    gerne gehabt hätte. (als er auf LT angesprochen wurde)

    Das heißt einerseits wohl, dass man schon den ein oder anderen OT auf dem Schirm

    hatte und eben einfach nicht zum Zug kam.

    Andererseits bedeutet es aber wohl auch, dass Ballard hier schlicht verschraubt hat.



    Ich mein, es hätte doch genug Optionen gegeben.

    Runde 1 wäre Darrisaw noch da gewesen. Und wenn man den nicht mochte, hätte

    man locker ein paar Spots downtraden und einen 3rd bekommen können. (oder noch mehr)

    Und dass es in Runde 2 vor dem Colts Pick den Run auf OT geben würde, hatte ich

    schon vermutet. Ein kleiner Uptrade hätte noch einen OT aus der 2. Kategorie möglich gemacht.



    Bei Paye habe ich exakt wegen des von dir genannten Arguments Bedenken bekommen: Missverhältnis von körperlichen Attributen und Produktion auf dem Feld.

    Schreit halt irgendwie stark nach Workout Warrior.

    Er meinte ja sofort zu seiner Mutter, dass sie ab jetzt nicht mehr arbeiten muss.

    Hoffentlich entdeckt er nicht die gleiche Haltung für sich selbst. :nono:



    Bei Odeyingbo ist mir das Risiko für einen Pick in Runde 2 einfach zu hoch.

    Kann sich natürlich auszahlen, aber es scheint momentan schwer vermittelbar, dass der Spieler

    die beste noch verfügbare Option gewesen ist.



    Granson scheint ein Scheme Fit zu sein, allerdings soll er ein lausiger Blocker sein

    und auch Probleme mit Drops haben. Klingt nun nicht so toll.


    Nun ja, in Runde 7 hat man ja noch einen Tackle geholt:

    Will Fries

    Falls er es nicht packt, könnte ich mir gut vorstellen, dass er in 1 Jahr in der

    Burger Bude arbeitet. :jeck:

  • Bislang dachte ja schon, dass man sich primär bei Fisher erkundigen könnte, ob der Fuß noch dran ist.

    Das würde zumindest die Verbindung von Ballard zu den Chiefs nahe legen.


    Nun scheint mir aber, dass Leno die weitaus bessere Wahl ist.

    Nicht nur, weil er fit ist, sondern weil OL Coach Strausser auch schon sein Trainer im College war.

  • Ein kleiner Uptrade hätte noch einen OT aus der 2. Kategorie möglich gemacht.

    So wie man Ballard kennt, hat er bestimmt einen späten 7. Rundenpick + 3 Tic Tacs geboten.

  • Angeblich soll im Verlauf der Woche der bisherige Chiefs-LT Eric Fisher zu Verhandlungen nach Indianapolis kommen. Die spannende Frage ist, wann er nach seinem Achillessehnenriss im Championship Game wieder einsatzfähig ist und ob er nach der Verletzung an die bisherigen Leistungen anknüpfen kann.

  • So wie man Ballard kennt, hat er bestimmt einen späten 7. Rundenpick + 3 Tic Tacs geboten.


    Na ja, man weiß natürlich nicht, ob er es überhaupt versucht hat.

    Aber da er ja eher als Downtrader bekannt ist, denke ich auch nicht, dass er alles für einen Spieler reingelegt hätte.


    Ich würde den Draft der Colts mit C werten. Kann sich sicher auch noch zum Positiveren wenden, aber das wird man erst in 2-3 Jahren beurteilen können.


    Interessanter Nebenaspekt: Es gibt ja eine Aktie namens Ballard Power. Und die ist in den letzten Tagen deutlich abgesackt (von 18.50 auf 13).

    Also, wenn es da keinen Zusammenhang gibt.... ^^

  • Angeblich soll im Verlauf der Woche der bisherige Chiefs-LT Eric Fisher zu Verhandlungen nach Indianapolis kommen. Die spannende Frage ist, wann er nach seinem Achillessehnenriss im Championship Game wieder einsatzfähig ist und ob er nach der Verletzung an die bisherigen Leistungen anknüpfen kann.


    ich könnte mit Fisher eigentlich recht gut leben, aber die Verletzung ist schon bedenklich.

    Da wird man nun derzeit auch noch nicht abschließend bewerten können, wie die Regeneration am Ende laufen wird.

    Sollte Ballard nun auch nicht zum Standard werden lassen, dass man nur noch Spieler mit Achillessehnenrissen rekrutiert. :jeck:


    Rein sportlich war Fisher glaube ich auch nur leicht besser als Leno letztes Jahr.

    Deshalb würde ich da eher das geringere Risiko nehmen und das liegt eben bei Leno.

  • Ach ja, was ich ganz vergessen hatte.

    Den Pick von Ehlinger finde ich jetzt aber zumindest mal spannend.

    Er ist anscheinend das klassische Gegenstück zu Eason.


    Bei Eason liegen die Stärken im Arm.

    Bei Ehlinger sind die positiven Attribute hingegen das Decision Making inklusive Pre-Snap reads, die Präzision bei den kurzen und mittleren Würfen sowie die Pocket Präsenz.

    Also klarer Fall: Cutler gegen Brady :jeck:


    Allerdings wird der Pick nun verschieden ausgelegt.

    Für manche ist Ehlinger nur ein PS Spieler.

    Andere meinen dagegen, dass er durchaus gegen Eason jetzt schon um den Backup Posten kämpfen könnte.

    Könnte also spannend werden.

  • Ehlinger sehe ich eher als eine Art Taysom Hill Verschnitt. Als purer Passer ist er imo nicht NFL-tauglich. Aber er hat diese Tebow-Qualitäten, gibt kein Yard verloren als Runner und mit Top-Leadership-Qualitäten. Leider ist sein Passing ähnlich akkurat.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • Kreuzbandriss ist mittleweile ein Einstellungskriterium :madness Unser 2nd Roundpick hat einen, Marlon Mack hat einen. Unser Ex-Safety Hooker auch.

    Mal im Ernst. Ballard kennt Fisher, denn er war zu der Zeit bei euch im Management. Glaube , dass der Besuch eher der Evaluation diehnt, ob er zur Saison fit werden kann, als dass man wirlich verhandelt.

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Furchtbare Nachricht für euren neuesten QB. :marge

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • Mein erster Gedanke war zugegeben: Er wird sich doch wohl hoffentlich nicht die Achillessehne gerissen haben.


    Aber dass es dann sogar noch schlimmer gekommen ist, war schon überraschend und auch krass.


    Mit 20 Jahren plötzlich (und wohl auch natürlich - so der Stand bis jetzt) zu sterben ist schon heftig.


    Anscheinend hatte man die Beiden im Zuge der Berichterstattungen zum Draft sogar mal verwechselt und statt Sam dessen Bruder abgebildet.


    Vor einigen Jahren hat die Familie bereits eine ähnliche Tragödie erlebt, als der Vater beim Schwimmen im Rahmen eines Triathlons einen Herzinfarkt erlitten hat und

    in der San Francisco Bay ertrunken ist.


    Ehlinger und seine Familie machen einen sehr sympatischen Eindruck, daher wäre es schon schön, wenn er sich in der Liga halten könnte.

    (wie weit sein Leistungsvermögen reicht, muss man halt mal abwarten)

  • Nun ist es also doch Fisher geworden.


    1 Jahr und 9.4 Mio.


    Klingt eigentlich OK, um den Versuch zu wagen.


    Dürften die Colts überzeugt sein, dass die Reha bei ihm gut läuft und er zumindest irgendwann in der Frühphase der Saison wieder zurück aufs Feld kann. (für Woche 1 wird es aber wohl eng - so vermute ich mal)


    Zumindest hoffe ich, dass man dies glaubt und es kein Buddy Deal von Ballard ist. ('Ach komm schon, Chris, wir kennen uns schon so lange und es ist doch nur die Achillessehne, die völlig irreparabel geschrottet ist. .' :jeck: