Diskussion: Wo spielt Deshaun Watson 2021?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Banane schrieb:

      AotearoA schrieb:

      Bilbo schrieb:



      da fällt das nächste Puzzlestück.

      Er soll ähnlich kosten wie Stafford.

      Mal schauen was das fur Watson bedeutet.
      Der soll ähnlich kosten wie Stafford? :paelzer:
      Wentz + 1st Rounder dafür, dass ihn ein Team nimmt.
      Es kann nur so gemeint sein..
      Die Eagles können vor dem 1.6. eigentlich sowieso nichts machen, da sie sonst fast 35 Mio an Dead Cap 2021 fressen...
    • markus1983 schrieb:

      Weil ja immer gerne dieser Name genannt wird:

      Los Angeles Rams
      Gegen sfafford Plus picks von 2025 bis 2030? ?(
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers
    • Basti86 schrieb:

      K-TownPacker schrieb:

      Mich wundert, dass es um Washington so ruhig ist. Für mich mit das Team mit dem höchsten QB Need.
      DW4 würde dem eingeleuteten Reset der Franchise richtig gut tun.

      Allerdings habe ich keinen Überblick über ihre Munition.
      Ich habe gestern auf Twitter bzgl. Washington etwas gelesen. Da war von folgendem Trade die Rede:
      • Washington: Deshaun Watson
      • Texans: Chase Young, 2021er 1st, 2022 1st + 2023er 1st

      Bei aller Liebe, aber einen C. Young würde ich nie im Leben abgeben, selbst nicht gegen Watson. Schon garnicht mit 3 first rounder garniert. Der wird noch der gefährlichste Spieler der Liga. Washington ist gut beraten, wenn sie um ihn aufbauen und nicht für Watson ein generational Talent auf seiner Position wegtraden. Das wär natürlich ein Hammer-trade für Houston, vor allem für einen mehr als wechselwilligen Watson, aber genau deswegen glaube ich nicht daran. Vor allem nach dem bisherigen Theater um Watson halte ich es für unwahrscheinlich, daß Houston einen "wertausgleichenden" Trade bekommt. Two first und ein guter Spieler mit Rookie contract und die Messe ist gegessen, so sehr haben sich die Texans bisher schon ins Knie geschossen.

      Je länger das Kapitel offen bleibt und je deutlicher sich Watson zu den Texans distanziert, desto geringer wird der Trade-Ertrag ausfallen. Da wird der Deal um Stafford noch wie ein mega-steal der Lions aussehen.

      isten schrieb:

      Charger schrieb:

      Gerade im Hinblick auf den "Wert" Watsons ist es ja ohnehin fast eher einfacher, die paar Teams rauszunehmen, die wohl nicht/weniger an ihm interessiert sind bzw. ihn nicht brauchen/wollen oder ihn/den Trade schlichtweg wohl nicht stemmen können/wollen.

      - Kategorie "So akt. gar nicht"
      Chiefs, Chargers, Ravens, Bengals, Bills, Buccs (Brady macht ja noch 3-5 Jahre :rockon: ), Rams, Lions, Seahawks, Cardinals
      Warum "Lions" unter "so akt. gar nicht"?
      Die könnten Watson doch auch gut gebrauchen.

      Gruß isten
      Die Lions kann man glaube ich in dem Poker um einem Watson Trade ausschließen:

      Zum einem strebt man in Detroit nachdem Scherbenhaufen, den Patricia & Quinn hinterlassen haben, ganz klar einen Rebuild an. Dort ist man sich bewusst, dass man mindestens zwei Jahre weg ist, um ein valider Playoff contender zu sein. Man wird weiter picks sammeln und auch 2022 & 2023 mit dem eigenen Pick einen frühen first-rounder erhalten. Da wäre es kontraproduktiv, jetzt nach dem ersten Teilstück des Weges "all-in" für einen Watson zu gehen, vor allem mit dem Team im gegenwärtigen Zustand.

      Zum anderen gilt HC Dan Campbell als großer Goff fan. Goff wird die nächsten beiden saisonen für die Lions starten und sich beweisen dürfen. Wenn er floppt, kann man ihn ohne dead-money 2023 bedenkenlos cutten. Überzeugt er trotz rebuild, hat er noch Vertrag bis 2025.

      Deswegen halte ich es für ziemlich ausgeschlossen, dass sich die Lions im Poker um Watson beteiligen. Die Baustellen im Team sind einfach zu groß, um hier mitzubieten.
    • In den letzten Tagen bekommt man doch ein wenig den Eindruck, als ob/wenn die Texans (starrköpfig) an ihrem Plan festhalten, Watson doch irgendwie in Houston zu halten. Da ist wohl ne Menge Überzeugungsarbeit nötig und/oder es ist ebne einfach nur pokern oder Strategie ( :eek: ), um den Preis hoch zu treiben :paelzer:
    • Dass ist doch alles PR. Man haut öffentlich und überall raus man hat kein Interesse daran Watson zu traden (Was sollen die Stümper auch sonst machen nachdem alles an die Wand gefahren wurde). Am Ende tradet man ihn für ein solides Paket und stellt Watson als den Buhmann hin der nicht mehr für die Franchise spielen wollte.
      GET RID OF Jack Easterby
    • Jep. Angeblich hat man sich ja telefonisch in Philly nach Wentz erkundigt. Da wäre ja mit Josh McCown auch ne Top-Verbindung vorhanden. Noch nie war mir so Angst und Bange vor der FA-/Draft-Phase. Ich könnte kotzen. <X
      +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
      +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
      +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
    • GermanTexan schrieb:

      Jep. Angeblich hat man sich ja telefonisch in Philly nach Wentz erkundigt. Da wäre ja mit Josh McCown auch ne Top-Verbindung vorhanden. Noch nie war mir so Angst und Bange vor der FA-/Draft-Phase. Ich könnte kotzen. <X
      Die McCown-Connection könnte auch für Darnold sprechen... :hinterha:
      Live NFL Action

      Jets - Ravens (23.10.2016 MetLife) 24-16
      Seahawks - Raiders (14.10.2018 Wembley) 27-3
      Jets - Dolphins (08.12.2019 MetLife) 22-21
      Saints - Colts (17.12.2019 Superdome) 34-7
    • Scheinbar ist es aber nun doch etwas unsicher geworden, ob Wentz überhaupt getraded wird. Zumindest in absehbarer Zeit.

      Die allgemeine Haltung der interessierten Teams geht wohl dahin, dass man die Vorstellungen der Eagles als nicht akzeptabel sieht.

      Und da scheint es nun wohl auch keine Ausnahme zu geben, wie ich erst dachte (Bears).
    • Cold as Ice schrieb:

      Wunsch Destination #1 aus meiner Perspektive: San Francisco 49ers

      Brutal starke Defense und Kyle Shanahan als HC und offensiv Genie. Das Running Game ist etabliert, nächstes Jahr dann ein hoffentlich gesunder Kittle (einen guten TE hatte Watson noch nie in seiner Karriere, genauso wenig wie einen guten Coach)

      Jimmy G + 1st 2021 + 2nd 2021 + 1st 2022 + 2nd 2022 gegen Watson und man ist instant ein Super Bowl Contender

      Cold as Ice schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      bashman schrieb:

      Ich finde die Frage, was man für solch einen Trade bezahlen würde sehr spannend. 3 Jahre 1st and 2nd round picks klingt sehr viel, aber ist es das für einen Franchise QB wie Watson? Schaue ich mir die letzten 3 Drafts der Broncos an, wären das in Spieler umgerechnet:
      2020: Jeudy & Hamler
      2019: Fant & Risner (oder Lock)
      2018: Chubb & Sutton

      Das ist schon ein nettes Set an Spielern. Dazu muss man aber sagen, dass die Broncos ja auch immer dank ihrer starken Leistungen sehr hoch picken durften . Die Annahme wäre natürlich, dass die Picks für die Jahre 2022 und 2023 nach dem Trade dann immer Pick 32 pro Runde wäre .
      Ich hoffe da sitzt jetzt nicht die orange Fanbrille auf, aber rein vom Roster her wären die Broncos ein sehr spannendes Ziel für Watson. Die Offense ist Set was Skill Player angeht.
      Ich bin auch dieser Meinung, die Broncos wären zusammen mit den 49ers wohl die mit Abstand attraktivsten Optionen für Watson. Die Frage ist ob die Texans in der afc traden wollen und Watson sagen, wenn du gehen darfst dann nur zu nem nfc team. Da sehe ich den Vorteil der 49ers. Plus wenn es um die HC bzw offensive playcaller geht seh ich da auch einen leichten Vorteil bei Shanahan. Aber Broncos wäre (meiner Meinung nach) trotzdem eine viel bessere destination als die Jets, jags und vergleichbare teams


      Sagen wir es so. Wenn Watson diese wunschteams auch hat dann sieht man, dass ihm sportlicher Erfolg doch sehr wichtig ist. Bin gespannt, hoffentlich gibt es bald Klarheit auch wenn ich es bezweifle. Das wird sich noch mindestens bis zur free agency, eher bis zur draft night ziehen
    • Zumindest ist der QB-Markt wirklich in Bewegung wie die Goff, Stafford und Wentz Trades zeigen. Man darf wirklich gespannt sein, was da noch so kommt und ob (und vor allem zu wem und zu welchen Bedingungen) de vermeintliche "Hauptpreis" Watson nun am Ende wirklich landet :paelzer:
    • Charger schrieb:

      Zumindest ist der QB-Markt wirklich in Bewegung wie die Goff, Stafford und Wentz Trades zeigen. Man darf wirklich gespannt sein, was da noch so kommt und ob (und vor allem zu wem und zu welchen Bedingungen) de vermeintliche "Hauptpreis" Watson nun am Ende wirklich landet :paelzer:
      es sind ja noch mehrere in Bewegung.. Watson, Darnold...
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers
    • AlexSmith schrieb:

      Es würde mich nicht überraschen, wenn der Watson-Trade erst während des Drafts über die Bühne geht und einer der Top-QB aus dem Draft in der kommenden Saison bei Houston spielt.
      Das das erst während des Draftes passiert kann ich mir nicht vorstellen. Das wird aufgrund der No Trade Klausel dann doch sehr schwierig. Kurz vorher ja möglich. Aber am Draft Day. Eher nein. Die Texans müssen dann ja erst mit Team X alles absprechen und dann muss Watson noch zustimmen usw. Da reichen die Zeitfenster nicht.

      Ein Aspekt kommt mir noch zu kurz. Die Texans müssen ja nicht nur zusehen viele Pix zu bekommen und ggf. nen neuen QB (via Trade+Draft gleich mit), sondern auch das Ihnen die Fanbase nicht aufs Dach steigt. Ergo muss es irgendwie in den nächsten Wochen so aussehen, dass man selbst ja alles versucht Watson zu halten aber der einfach weg will.
      In Deutschland gehen Die Toten Hosen als »Punk«, heute-show als »Humor« und Homöopathie als »Medizin« durch.
      Tobias. B.
    • Watson kann ja vorher eine Liste der Reams den Texans geben zu den er gehen würde.

      Daher sehe ich das nicht als Argument gegen einen Draft Day Trade.

      Ich denke sogar das er das den Texans längst gegeben hat. Sonst würde ja jede Verhandlung unsinnig sein.
    • Mile High 81 schrieb:

      AlexSmith schrieb:

      Es würde mich nicht überraschen, wenn der Watson-Trade erst während des Drafts über die Bühne geht und einer der Top-QB aus dem Draft in der kommenden Saison bei Houston spielt.
      Aber am Draft Day. Eher nein. Die Texans müssen dann ja erst mit Team X alles absprechen und dann muss Watson noch zustimmen usw. Da reichen die Zeitfenster nicht.
      Naja, man kann ja mit Watson vorher eine "Positivliste" bezüglich Teams vereinbaren. Wenn er weg will wird er da dabei sein.
    • trosty schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      AlexSmith schrieb:

      Es würde mich nicht überraschen, wenn der Watson-Trade erst während des Drafts über die Bühne geht und einer der Top-QB aus dem Draft in der kommenden Saison bei Houston spielt.
      Aber am Draft Day. Eher nein. Die Texans müssen dann ja erst mit Team X alles absprechen und dann muss Watson noch zustimmen usw. Da reichen die Zeitfenster nicht.
      Naja, man kann ja mit Watson vorher eine "Positivliste" bezüglich Teams vereinbaren. Wenn er weg will wird er da dabei sein.
      Ja klar. Aber ich sehe dann trotzdem nicht wieso das dann erst am Draft Day durchgehen sollte. Was man bis zu dem Tag nicht ausgehandelt bekommt läuft auch nicht an dem Tag. :madness
      In Deutschland gehen Die Toten Hosen als »Punk«, heute-show als »Humor« und Homöopathie als »Medizin« durch.
      Tobias. B.
    • So wie es aussieht, will Watson weg. Der größte Klotz, der im Moment einem Trade im Weg steht, ist der Value den man für ihn auf den Tisch legen muss. Das dürfte viele Interessenten abschrecken.

      Einen Trade mit den Jaguars schließe ich aus, weil die Texans sicherlich nicht Watson nicht gegen sich in der eigenen Division haben wollen.

      Das Draftboard nach dem 1st pick ist viel offener. Mit einem Trade um den Draft herum oder genau in der ersten Runde hat Houston den Vorteil, sich einen QB (außer Lawrence) aussuchen zu können und einen entsprechende Trade abzuwickeln. Zu diesem Zeitpunkt fällt die Unwägbarkeit von Uptrades weg.
      Vorteil für das andere Team ist, dass ein 1st Rounder-QB m. E. mehr Trade-Value hat als ein 1st Round-Pick und die Sache somit für das andere Team attraktiver wird.
      Zweitteams: Bills & Chiefs
    • Dagobert schrieb:

      Und was will Watson bei den Jaguars, die haben ja nicht umsonst den 1st Overall.
      Naja, die Jaguars haben ein paar nette Talente, viel Draftpicks und einen Haufen Capspace. Wenn sie es richtig anpacken, könnten sie spätestens übernächste Saison ein Playoff-Team sein. Die Frage wäre eher, was will Lawrence in Houston.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erzwolf ()

    • Erzwolf schrieb:

      Dagobert schrieb:

      Und was will Watson bei den Jaguars, die haben ja nicht umsonst den 1st Overall.
      Naja, die Jaguars haben ein paar nette Talente, viel Draftpicks und einen Haufen Capspace. Wenn sie es richtig anpacken, könnten sie spätestens übernächste Saison ein Playoff-Team sein. Die Frage wäre eher, was will Lawrence in Houston.
      Na gut, der wird nicht gefragt. Der wird gepickt.
    • Neu

      Ara schrieb:

      AlexSmith schrieb:

      Einen Trade mit den Jaguars schließe ich aus, weil die Texans sicherlich nicht Watson nicht gegen sich in der eigenen Division haben wollen.
      Die Jaguars werden sich sicherlich T. Lawrence holen... was wollen die dann noch mit einem Watson? :madness
      Wenn die Jaguars der Trade-Partner wären, dann wäre der #1-Pick diesen Jahres sicher ein Teil des Preises für Watson.