Diskussion zu Deshaun Watson

  • Ach, ist das mühsam mit euch. Könnt ihr endlich damit aufhören, mir Dinge in den Mund zu legen, die völlig an den Haaren herbeigezogen sind?


    Letztlich tust Du das doch, nur in die andere Richtung, denn Du masst Dir an, fast 30, bzw. letztlich mindestens 66 Frauen, als Lügnerinnen und Goldgräber hinzustellen. Aber gut, wenn es Dir damit besser geht ...


    Ich stelle niemanden als Lügnerin bzw. Lügner hin und ich bin in diesem Fall auch auf keiner Seite: Ich sag nur, dass es sowohl die Möglichkeit gibt, dass Watson lügt sowohl dass es auch die Möglichkeit gibt, dass die Klägerinnen lügen. Ebenso habe ich darauf hingewiesen, dass einvernehmlicher Sex (noch?) straffrei ist. Darum braucht es Beweise von den Klägerinnen, denn Watson kann nicht beweisen, dass er etwas NICHT getan hat. Alles weitere haben aber dann die Zivilgerichte zu entscheiden und bis dahin sollten wir uns gedulden mit dieser Diskussion/Vorverurteilungen usw.. Das ist das Einzige, dass ich fordere.


    Was aber schon als Faktum zählt, ist, dass kein Staatsanwalt bisher ein Strafverfahren gegen Watson zulässt - aus Mangel an Beweisen. Wo kämen wir denn da hin, wenn schon eine (vermeintliche) Behauptung von jemanden Ausreicht, um ein Strafverfahren zu bemühen? Es würde Anarchie ausbrechen! Wenn man halt etwas nicht wirklich beweisen kann, bleiben halt nur mehr die Zivilklagen und diese sollte man dann einfach abwarten, ohne die Frauen als auch Watson vorzuverurteilen.


    Man kann es derzeit nicht sagen, wer lügt & wer nicht, deswegen muss man abwarten, was die Zivielgerichte entscheiden. Was hingegen Leute auf Social Media und in diversen Foren für Stuss abgeben, ist Meinungsmache, nicht mehr und nicht weniger. Warten wir doch den Ausgang der Zivilklagen ab - ohne Watson als auch die Klägerinnen durch den Dreck zu ziehen. Das würde ich mir wünschen.

  • Ist es so abwegig, dass sich Menschen nach dem Sex mit einer reichen Person überlegen, wie ich diese noch am besten abzocken kann?

    Hier noch das entsprechende Zitat dazu.

  • Äh, doch. Das machst du ganz eindeutig :ja: .


    Hier noch das entsprechende Zitat dazu.

    Nein, ich eben nicht. Ich maße mir kein Urteil an, weil ich kein Richter bin. Für die meisten hier drin jedoch ist Watson der klare schuldige. Watson wird ohne Gerichtsverhandlungen & obwohl kein Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren zulässt, als Dreckschwein, Straftäter, Vergewaltiger und was weiß noch alles tituliert. Ich hingegen weise nur darauf hin, dass noch andere Möglichkeiten bestehen: Entweder lügt Watson, oder die Frauen lügen. Beurteilen, wer die Wahrheit sagt, kann ich jedoch NICHT und das möchte ich auch nicht. Die Beweislegungspflicht liegt jedoch klar auf Seiten der Klägerinnen, weil Watson nicht beweisen kann, dass er etwas nicht getan hat. Deswegen ist sein handlungsspielraum bei diesen Vorwürfen vor der gerichtlichen Abhandlung klar beschränkt.


    Schlussendlich beurteilen müssen über Schuld & Nicht-Schuld hingegen die Zivilgerichte und diese Ergebnisse möchte ich abwarten, bevor ich jemanden zu unrecht Vorverurteile. Und das würde ich allen anderen - sei es Medien, Fans, usw., wünschen und auch jeder/Jedem empfehlen.

  • Man kann es derzeit nicht sagen, wer lügt & wer nicht, deswegen muss man abwarten, was die Zivielgerichte entscheiden. Was hingegen Leute auf Social Media und in diversen Foren für Stuss abgeben, ist Meinungsmache, nicht mehr und nicht weniger. Warten wir doch den Ausgang der Zivilklagen ab - ohne Watson als auch die Klägerinnen durch den Dreck zu ziehen. Das würde ich mir wünschen.

    Man muss gar nichts abwarten, um das Verhalten von Watson als moralisch fragwürdig einzustufen. Dazu reichen absolut die Tattsachen aus, die er und sein Anwalt bereits zugegeben haben.


    - Ein professioneller Spitzenathlet und Multimillionär, der über sein Team oder privat uneingeschränkt Zugang zu fast jedem professionellen Masseur hätte, bucht eine dreistellige Anzahl von Masssageterminen über Instagram, mit mehreren Dutzend verschiedenen Masseuren. Übrigens ausschließlich mit Frauen.

    - Für einen Teil dieser Massagen läßt er sich von seinem Team einen gesonderten Raum in einem Hotel zur Verfügung stellen.

    - Er gibt zu, dass es in mehreren Fällen zu Sex gekommen ist.

    - Sein Anwalt versucht, ein "Happy End" als normales Ende einer professionellen Massage hinzustellen.

    - Er war vor einigen Monaten bereit, mehr als 20 Frauen jeweils $100000 als Vergleich zu zahlen.

    - Watson hat der Inhaberin eines Massagesalons, in der einige der Frauen angestellt waren, einen vierstelligen Geldbetrag zukommen lassen.

    - Watson hat zumindest in späteren Fällen den Masseurinnen vor der Behandlung ein Non Disclosure Agreement vorgelegt. Ist sicherlich Standard Operating Procedure jedes professionellen Athleten, der massiert wird ...


    Deiner Meinung nach ist aber jeder, der diese Tatsachen zu dem Bild eines moralisch zumindest fragwürdigen Verhaltens zusammenfügt, einer Gehirnwäsche unterworfen worden. Na klar ...


    Abgesehen davon gibt es noch einige weitere Tatsachen, die in das oben erwähnte Bild passen, die aber nicht von Watson oder seinem Anwalt bestätigt wurden, und die zumindest einige Fragen aufwerfen.

    - Mehrere Frauen, die nicht gegen ihn klagen, berichten ebenfalls von dem ihm vorgeworfenen Verhalten. Warum sollten sie das tun, wenn sie a) anonym bleiben und b) keinen finanziellen oder sonstigen Vorteil davon haben?

    - Es wäre sicher nicht das erste mal, dass gegen sehr bekannte Menschen, aus welchen Gründen auch immer, Vorwürfe erfunden werden, die sie in schlechtem Licht darstellen sollen. Mir wäre aber kein einziger Fall bekannt, in dem dies in dieser Masse (26 Klägerinnen, plus noch mehr Personen, die das geschilderte Verhalten bestätigen) vorgekommen wäre.

    - Es wäre ebenfalls nicht ungewöhnlich, dass ein Mann, zudem ein prominenter, denkt, sexuelle Handlungen wären einvernehmlich, während die beteiligte Frau das vollkommen anders sieht.


    Jetzt kannst Du Dich gerne auf Dein hohes Ross schwingen und "innocent until proven guilty" schreien, wenn Du magst. Menschen, die es wagen, sich aus den oben angeführten Tatsachen ein eigenens Urteil zu bilden aber mehrfach zu beleidigen (Gehirn gewaschen, Stuss), macht die von Dir in Anspruch genommene vermeintliche moralische Überlegenheit sehr gründlich zunichte.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • ... Und übrigens: Einvernehmlicher Sex ist lt. meinem Kenntnisstand kein verbrechen. Daher braucht es Beweise und kein Blabla. Ist es so abwegig, dass sich Menschen nach dem Sex mit einer reichen Person überlegen, wie ich diese noch am besten abzocken kann? ....

    Wooooow einfach nur wow. Da fällt mir wirklich nix mehr zu ein. Ein Schlag ins Gesicht für jede Frau in so einer Situation.

  • Man muss gar nichts abwarten, um das Verhalten von Watson als moralisch fragwürdig einzustufen. Dazu reichen absolut die Tattsachen aus, die er und sein Anwalt bereits zugegeben haben.

    Aha, jetzt reden wir schun von "moralisch fragwürdigen Verhalten" - klingt doch schon ganz anders als "Sexualverbrecher" usw....


    Wir können uns durchaus darauf einigen, dass Watsons Verlangen nach Massagen durch Frauen wohl moralisch fragwürdige Züge hatte. Die Frage ist jedoch, ob Watson die Frauen zu irgendetwas gezwungen hat oder nicht und dieser Nachweis fehlt einfach bzw. die Zivilgerichte müssen entscheiden, ob die bisherigen Aussagen ausreichen um Watson via Zivilklage schuldig zu sprechen. Den Staatsanwaltschaften reicht dies jedenfalls nicht aus, um ein Strafverfahren zu bemühen.


    Zu deinen weiteren Aufzählungen: Natürlich unternimmt ein prominenter Mensch alles dafür, um den Imageschaden so klein wie möglich zu halten. Dass da den Klägerinnen Geld geboten wird, ist für mich kein Schuldeingeständnis.


    Zum Abschluss möcht ich noch Mal sagen: Beurteilen müssen über Schuld & Nicht-Schuld die Zivilgerichte und diese Ergebnisse möchte ich abwarten, bevor ich jemanden womöglich zu unrecht Vorverurteile. Und das würde ich auch Medien, Fans, usw., empfehlen.


    Noch ein Nachsatz: Wer entscheidet eigentlich, was moralisch fragwürdiges Verhalten ist oder nicht? Du? Gott? Donald Trump? Eine sehr philosophische Frage, an welcher schon wesentlich klügerer Köpfe wie du und ich gescheitert sind. Aber eigentlich möchte ich dieses Fass nicht aufmachen, weil es zu weit von den Vorverurteilungen, die man ständig ließt, weggeht.

  • Danke #67 für die informative Zusammenfassung.


    Wenn es so in der Form nochmal in Textform niedergeschrieben wird, ist es umso erdrückender.

    Wie beim Glücksrad, als wenn nur noch ein offensichtliches "ich kaufe ein i" fehlen würde.

  • Zu deinen weiteren Aufzählungen: Natürlich unternimmt ein prominenter Mensch alles dafür, um den Imageschaden so klein wie möglich zu halten. Dass da den Klägerinnen Geld geboten wird, ist für mich kein Schuldeingeständnis.

    ja natürlich ist doch das normalste auf der Welt.

    Deine Einstellung zu der Sache ekelt mich unnormal an.

    Diese selbst auferlegte Neutralität führst du hier komplett ab absurdum mit deiner Bewertung.


    Aber ist doch prima. Mit Geld regelt sich das ja hervorragend.

  • Ach Leute. Der Typ geht doch aus Angst von einer Frau beschuldigt zu werden nichtmal zu einer in den Fahrstuhl. Da erübrigt sich doch jeder Versuch einer Diskussion..

  • Wooooow einfach nur wow. Da fällt mir wirklich nix mehr zu ein. Ein Schlag ins Gesicht für jede Frau in so einer Situation.

    Was ich wirklich nicht verstehe: Warum wird man hier gleich so anngemacht, wenn man die Möglichkeit erwähnt, dass vielleicht die Klägerinnenseite lügt? Ich mein ich behaupte nicht, dass es so war. Ich sag einfach dass die Möglichkeit besteht, so wie auch die Möglichkeit besteht, dass Watson die Frauen zu sexuellen Handlungen gezwungen hat, wie er hier zu genüge vorverurteilt wird. Man kann einfach nicht davon ausgehen, dass alle Menschen bzw. alle Kläger immer die Wahrheit sagen, wir sind nicht bei Alice im Wunderland. Und da komme ich wieder zurück zu meine ursprünglichen Argmunenten:


    a) Watson kann im Vorfeld der womöglicher Zivilrechtsverhandlungen nicht beweisen, dass er wtwas NICHT getan hat

    b) die Beweislegungslast liegt daher auf Seiten der Klägerinnen - für die Staatsanwaltschft war die "Beweislage" bisher nicht ausreichend, sonst gäbe es ein Strafverfahrenc) Die Justiz- & Zivilgerichte müssen nun ihren Job machen und das sollte man abwarten.

    Schlussendlich beurteilen müssen über Schuld & Nicht-Schuld die Zivilgerichte und diese Ergebnisse möchte ich abwarten, bevor ich jemanden zu unrecht Vorverurteile - das gilt für Watson als auch für die Klägerinnen.


    Unterm Strich:

    Ich kann nicht jemanden auf Grund von nicht nachweisbaren Aussagen vor ein Strafgericht zerren und es gab noch keinen Verhandlungstag vor einem Zivilgericht. Deswegen sollte man abwarten und Tee trinken und sehen, was in den Zivilgerichtsverfahren rauskommt. Und nicht jetzt schon Watson was weiß ich alles titulieren.

  • Aha, jetzt reden wir schun von "moralisch fragwürdigen Verhalten" - klingt doch schon ganz anders als "Sexualverbrecher" usw....

    Das wurde weder von mir noch von den meisten an der Diskussion hier Beteiligten jemals geschrieben. Aber wenn Du meinst, alle in einen Topf werfen zu müssen ...


    Den Staatsanwaltschaften reicht dies jedenfalls nicht aus, um ein Strafverfahren zu bemühen.

    Das liegt aber nicht daran, dass sie meinen, keine Beweise oder Indizien zu haben, sondern eher am erforderlichen Standard von "beyond any reasonable doubt". Diesen "reasonable doubt" stellt genau Deine Auffassung dar, dass 28 (oder 66) Frauen lügen KÖNNTEN.

    Dass da den Klägerinnen Geld geboten wird, ist für mich kein Schuldeingeständnis.

    Auch das habe ich nirgendwo behauptet. Ganz bestimmt ist es das nicht als alleiniges Indiz. Ist halt einfach ein weiteres Teil des Mosaiks, das passt.


    Noch ein Nachsatz: Wer entscheidet eigentlich, was moralisch fragwürdiges Verhalten ist oder nicht? Du? Gott? Donald Trump? Eine sehr philosophische Frage, an welcher schon wesentlich klügerer Köpfe wie du und ich gescheitert sind. Aber eigentlich möchte ich dieses Fass nicht aufmachen, weil es zu weit von den Vorverurteilungen, die man ständig ließt, weggeht.

    Ein klarer Fall von "You know it if you see it" würde ich sagen. Du magst das anders beurteilen, für mich ist es ganz eindeutig fragwürdig. Ach ja übrigens, "als", nicht "wie". Und zumindest in meinem Fall sind es keine VORverurteilungen. Ich verurteile sein Verhalten NACH Kenntnisnahme und Abwägung der von seinem Anwalt zugegebenen Fakten.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Ach Leute. Der Typ geht doch aus Angst von einer Frau beschuldigt zu werden nichtmal zu einer in den Fahrstuhl. Da erübrigt sich doch jeder Versuch einer Diskussion..

    War das Neo? Hätte ich jetzt jemandem anderes zugeordnet.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Auch das habe ich nirgendwo behauptet. Ganz bestimmt ist es das nicht als alleiniges Indiz. Ist halt einfach ein weiteres Teil des Mosaiks, das passt.

    Ah, jetzt sind wir schon bei Pippi Langstrumpf: Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt. Ein Mosaikteilchen, das passt - wie rührend.


    Ich finde es einfach krass, dass soviele Menschen ernsthaft "urteilen", ohne dass es einen einzigen Zivilgerichtsverhandlungstag gab, ohne Akteneinsicht, ohne Polizeiaussageprotokollen usw.; Einfach mit dem Verweis auf "Mosaikteilchen, die passen" und gewürzt mit einem ordentlichen Schuss "moralisch fragwürdigem Verhalten". Auf Basis von Zeitungsberichten und ähnlichem: Für was brauchen wir dann noch Gerichte, wir können ja einfach exekutieren, was in den Zeitungen & auf Social Media steht.


    Das ist es, was MICH anwidert in unserer heutigen schnellebigen, von sozialen Medien gesteuerten Gesellschaft und deswegen bleibe ich dabei:

    Beurteilen müssen über Schuld & Nicht-Schuld die Zivilgerichte (und nicht wir oder irgendwelche Medien) und diese Ergebnisse möchte ich abwarten, bevor ich jemanden womöglich zu Unrecht Vorverurteile. Und auf nichts anderes wollte ich mit meinen Beiträgen hinaus.

  • Auf Basis von Zeitungsberichten und ähnlichem:

    Nein. Wie bereits mehrfach ausdrücklich geschrieben, es geht allein um die Aussagen von Watson und seines Anwalts. Das hat gar nichts mit Zeitungsberichten oder Forenbeiträgen oder ähnlichem zu tun. Die beiden hauen genug Info raus, die da eine hervorragende Basis liefern. Nur weil Du das konstant ignorierst, macht es Deine Behauptung nicht richtiger.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Ach Leute…. Hört doch auf mit Nero über dieses Thema zu diskutieren. Das ist doch sinnlos. Er hat doch häufig genug mit seinen Geschichten Frauen in entsprechende Kisten gepackt….

  • Boah ne ich klink mich hier aus. Die Sperre ist es mir nicht wert.


    Da kann ich mit meiner Wand bessere Gespräche führen. Aber schön dass unsere Versuche die Dinge mal reflektiert zu betrachten ins Taka Tuka Land gepackt werden.


    An der der Stelle hört es dann auf.

  • Und plötzlich erklärt sich dieser Thread um ein Vielfaches:


    Neo
  • Nein. Wie bereits mehrfach ausdrücklich geschrieben, es geht allein um die Aussagen von Watson und seines Anwalts. Das hat gar nichts mit Zeitungsberichten oder Forenbeiträgen oder ähnlichem zu tun. Die beiden hauen genug Info raus, die da eine hervorragende Basis liefern. Nur weil Du das konstant ignorierst, macht es Deine Behauptung nicht richtiger.

    Und wie ich auch schon ausgeführt habe, sind die Aussagen der Anwälte für mich kein Schuldeingeständnis, das Watson irgendjemanden zu irgendetwas gezwungen hat. Ich halte mich nun aus diesem Thread raus und warte ab, bis es wirklich zu den Zivilverhandlungen kommt und ev. ein Ergebnis vorliegt. Auf Basis davon gibt es dann genug Diskussionsstoff. Alles andere ist das Zusammenbasteln von von "Mosaiksteinchen" unbeteiligter Dritter, die weder Akteineinsicht haben noch etwaige Polizeiprotokolle kennen.


    Einfach die Zivilgerichte ihre Arbeit machen lassen und weniger urteilen würd ich mir wünschen. Von uns war keiner dabei, deswegen kann keiner wissen, was wirklich passiert ist. Die Zivilgerichte werden dann entscheiden, was ihrer Meinung nach richtig ist. Und bis dahin ziehe ich weder Watson noch die Klägerinnen durch den Dreck sondern bleibe als ziemlich einziger hier neutral: Unschuldig, bis ein (Zivil-)Gericht vom Gegenteil überzeugt wurde. Alles andere ist vorab größtenteils Dreckwäsche und Interpretation von unbeteiligten Dritten, mit wenig Ahnung aber viel Meinung.

  • Einfach die Zivilgerichte ihre Arbeit machen lassen und weniger urteilen würd ich mir wünschen. Von uns war keiner dabei, deswegen kann keiner wissen, was wirklich passiert ist. Die Zivilgerichte werden dann entscheiden, was ihrer Meinung nach richtig ist. Und bis dahin ziehe ich weder Watson noch die Klägerinnen durch den Dreck sondern bleibe als ziemlich einziger hier neutral: Unschuldig, bis ein (Zivil-)Gericht vom Gegenteil überzeugt wurde. Alles andere ist vorab größtenteils Dreckwäsche und Interpretation von unbeteiligten Dritten, mit wenig Ahnung aber viel Meinung.

    Und ich würde mir wünschen, dass Du Deine Meinung äußern würdest, ohne andere Forenteilnehmer, die anderer Meinung sind, immer wieder direkt oder indirekt zu beleidigen. Wir werden da wohl beide mit der jeweiligen Enttäuschung leben müssen.


    Du magst bei diesem Thema übrigens vieles sein, aber ganz bestimmt nicht "neutral", auch wenn Du Dir das gerne selbst einreden möchtest.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Und ich würde mir wünschen, dass Du Deine Meinung äußern würdest, ohne andere Forenteilnehmer, die anderer Meinung sind, immer wieder direkt oder indirekt zu beleidigen. Wir werden da wohl beide mit der jeweiligen Enttäuschung leben müssen.


    Du magst bei diesem Thema übrigens vieles sein, aber ganz bestimmt nicht "neutral", auch wenn Du Dir das gerne selbst einreden möchtest.

    Da muss ich dann doch noch zu einer Richtigstellung ansetzen: Wenn für dich "neutral sein" bedeutet, dass du dir aus den Aussagen Watsons Anwälten vor bzw. ohne einem einzigen Zivilgerichtsverhandlungstag deine eigene Wahrheit zusammenschusterst, dann haben wir eindeutig verschiedenen Ansichten vom Begriff "Neutralität". Du verurteilst in jeder Silbe die du hier schreibst und merkst es selbst nicht, während ich ständig darauf Hinweise, dass die (Zivil-)Gerichte zu entscheiden haben und nicht ich.


    Ich bin der einzige hier, der verhement fordert, dass man die Zivilgerichte arbeiten lassen soll und dass Beweise vorzulegen sind, sowie dass beide Seiten nicht durch den Dreck gezogen werden sollen. Alles andere ist meinungsbildendes vorgeplänkel, das in alle mögliche Richtungen interpretiert werden kann.


    So jetzt habe ich fertig, jetzt könnt ihr euch weiter über mich zerreißen und euch daran ergötzen :thumbsup:

  • Wenn für dich "neutral sein" bedeutet, dass du dir aus den Aussagen Watsons Anwälten

    Im Gegensatz zu Dir habe ich nur nie behauptet, "Neutral" zu sein. :madness Nur Du bist es eben auch nicht, auch wenn Du es gerne von Dir selbst glauben würdest. Darauf, dass Du hier andere Forenteilnehmer ständig beleidigst, gehst Du übrigens auch mit keinem Wort ein. Spricht Bände ...

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Im Gegensatz zu Dir habe ich nur nie behauptet, "Neutral" zu sein. :madness Nur Du bist es eben auch nicht, auch wenn Du es gerne von Dir selbst glauben würdest. Darauf, dass Du hier andere Forenteilnehmer ständig beleidigst, gehst Du übrigens auch mit keinem Wort ein. Spricht Bände ...

    Weil du mich nochmal ansprichst, muss ich doch nochmal kurz reagieren:


    Das ist eben genau der Punkt: Für dich ist alles, was nicht deine Meinung gegen Watson paraphrasiert, offensichtlich ein Angriff auf deine mit Mosaiksteinchen zusammengebastelte Argumentationskette Pro-Klägerinnen. Leider siehst du in deiner Empörung gegenüber meiner neutralen Haltung nicht, dass ich mit keiner Silbe Watson verteidigt habe. Ich habe geschrieben, dass Watson für mich unschuldig ist bis zu dem Zeitpunkt, an dem er von einem (Zivil-)Gericht für schuldig befunden wurde. Und das ist nicht Pro-Watson sondern neutral und dazu stehe ich. Was das "moralisch fragwürdige Verhalten" betrifft, hab ich dir ja sogar in dem ein oder anderen Punkt zugestimmt.


    Weiters hab ich ausgeführt, dass es Beweise von der Klägerinnenseite braucht, weil Watson nicht etwas beweisen kann, das er NICHT getan hat. Außerdem hat die Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren gegen Watson - aus Mangel an Beweisen für den Angeklagten - abgelehnt. Das ist ebenfalls beides neutral und nicht wertend, jeweils eine Feststellung.


    Ich habe geschrieben, dass die Aussage der Anwälte, dass den Klägerinnen offensichtlich Geld geboten wurde, für mich nicht automatisch ein Schuldeingeständnis ist, sondern ein Versuch eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Das sieht man vor Gericht ebenfalls so, deswegen ist diese Aussage ebenfalls neutral.


    Und zum Abschluss hab ich gefordert, dass man beide Seiten NICHT durch den Dreck ziehen sollte, sondern die Zivilgerichte arbeiten lassen muss. Und nach einem Urteil gibt es wahrscheinlich immer noch genügend Diskussionsbedarf. Das ist ebenfalls neutral.


    Ich habe die Möglichkeit aufgezeigt, dass Watson lügen könnte, aber auch dass die Klägerinnen lügen könnten OHNE darüber zu urteilen: Dafür wurde ich hier zwar angegangen, aus meiner Sicht ist das ebenfalls neutral, dass man beides anspricht. Man muss beides erwähnen dürfen.


    Und zum Abschluss: Wenn sich hier irgendwer durch meine Beiträge persönlich beleidigt fühlt, tut mir das leid und es war auch nicht meine Absicht. Wenn Beispiele wie Pippi Langstrupf oder Alice im Wunderland zuviel des guten waren, dann sorry: Ich hab nur in diesem Moment keine bessere Formulierungen finden können. Ich stehe allerdings dazu, dass wir uns es als unbeteiligte Dritte, die weder Akteinsicht noch etwaige Polizeiprotokolle u.ä. kennen, uns es nicht anmaßen sollten, zu urteilen. Das sollen dann die Verantwortlichen in den Zivilprozessen machen. Das ist ebenfalls neutral. Und ich stehe auch dazu dass ich in diesem Zusammenhang geschrieben habe: Wenig Ahnung und viel Meinung.


    Alle meine Beiträge hier sind ein Plädoyer für etwas neutralere Haltung in dieser gesamten Sache und nichts anderes. Für die meisten von euch ist das aber gefühlt ein Frontalangriff auf die Klägerinnen & Frauen, was ich echt nicht verstehen kann.


    So das wars jetzt endgültig von mir in diesem Thread, von meiner Seite hab ich meine Sichtweise ausreichend dargelegt, ich reagiere auf keine Zitate mehr zu diesem Thema.


    Ps.: Zum Thema Beleidigung. Mir wurde sogar auf Seite 19 vorgeworfen das Menschen wie ich die Schuld für häusliche Gewalt und Vergewaltigung sind. Aber das passt ja, ich hab keine dünne Haut - ich wollte es nur hier erwähnt haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Neo ()

  • Wenn sich hier irgendwer durch meine Beiträge persönlich beleidigt fühlt, tut mir das leid und es war auch nicht meine Absicht.

    Wir halten fest: Die Vorwürfe der Gehirnwäsche, Stuss zu schreiben und wenig Ahnung zu haben, sind in Neos Augen also rein unbeabsichtigt, und vermutlich für ihn ebenfalls mit dem Ausdruck der Neutralität besetzt ... I rest my case.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Hab mir das mal als Jurist durchgelesen und ich kann mir dieses ganze Geschreibsel kaum antun.


    Juristisch ist die Argumentation von NEO einwandfrei und da gibt es auch nichts zu deuteln.


    Das ist mit den Beweisregeln ist in den USA nicht anders als in EUROPA.


    Etwas ganz anderes ist es, ob das Verhalten, dass ein FootballSuperStar im Privaten an den Tag legt, verwerflich ist oder ob er damit Frauen herabwürdigt. Meines Erachtens absolut JA!!!!! Und deswegen ja auch die Untersuchung der NFL - die richtet sich ja gegen Verhaltensweisen, die die NFL und den Sport beeinträchtigen. Und auch hier ein klares JAAAA. Mr. Watson hat nicht verstanden was es heißt in der NFL als Superstar sein Verhalten daran auszurichten.


    Und genau da liegt das Dilemma in dieser ganzen Diskussion. Ihr redet leider aneinander vorbei. Sorry to say that.


    NEO argumentiert juristisch - absolut richtig und ok.


    Die anderen Diskusssionsteilnehmer argumentieren auf der moralischen und ethischen Ebene - absolut auch richtig.


    Mr. Watson hat vielleicht juristisch keinen "Fehler" gemacht = Erfüllung des Tatbestandes einer Unerlaubten Handlung zum Nachteil der Massagedienstleisterin und infolge dessen schadensersatzpflichtig; aber:


    DER TYP LEGT EIN ETHISCH (aus meiner Sicht) MENSCHENVERACHTENDES (gegen Frauen gerichtetes) WELTBILD AN DEN TAG! Und das ist ein absolutes no go! Und daher wird die NFL - nach meiner bescheidenen Meinung, insbesondere auch vor dem Hintergrund der "heißen" Diskussion über Diskrimminierung etc., den vermeintlichen QB der Browns längerfristig auf Eis legen!


    (Sorry für die Browns-fans - ihr habt Besseres verdient; Shame over the Frontoffice - wie kann man so einen deal machen (Wenn Dummheit schreien könnte!)


    -------------------------------------------------


    P.S. Hab mir den Beitrag mehrfach durchgelesen; ich muss den hier posten und feststellen, das juristisch ausgebildete Menschen häufig (ausbildungsbedingt) den ethischen, moralischen Kontext eines Sachverhaltes ausblenden (müssen sie auch, so könnten wir nicht im Sinne des Rechtes arbeiten).


    Und jetzt bin ich wieder raus - W

    "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
    -.-.-.-
    "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
    -.-.-.-
    Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
    stets kannst du im Heute von neuem beginnen.

  • Danke, Gottwalt. Sehr guter Post und der Grund warum ich kein Anwalt bin. Ich koennte das Moralische und Ethische einfach nicht ausblenden.

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Danke, Gottwalt. Sehr guter Post und der Grund warum ich kein Anwalt bin. Ich koennte das Moralische und Ethische einfach nicht ausblenden.

    Also ich bin kein Anwalt, weil ich nie mit Ohrstpöseln in der stillen Uni-Bibolothek hätte sitzen können :mrgreen:


    Ansonsten Danke WS99

    Bring Von Home

  • Es ist schon richtig, dass ihm etwas nachgewiesen werden muss, um ihn zu verurteilen. Aber es ist generell nicht unmöglich zu beweisen, dass man etwas nicht getan. Watson hätte zb auch einfach die offiziellen Teamangebote nutzen können. In den Fällen hier mit 2 Personen in einem Raum ist es natürlich schwierig, aber da haben es die Frauen eben auch genauso schwer, wenn etwas vorgefallen ist. Und das ist hier eben auch der springende Punkt. Wie soll man denn beweisen, dass man sexuell belästigt wurde?

    Natürlich ist die Unschuldsvermutung ein hohes Gut. Bei der schieren Anzahl der Kläger fällt es da aber schwer, die aufrechtzuerhalten. Selbst wenn ich dir von den mittlerweile 24(?) Frauen 5 Trittbrettfahrerinnen, 6 die einvernehmlichen Sex hatten und jetzt hoffen noch was rausschlagen zu können, und 4 gebe, die er lüstern angeschaut hat, ohne sonst was zu machen, bleiben dann immer noch ganze 9 übrig. Und dieses Aufzählen ist schon enorm wohlwollend und widert mich schon an.

  • Da stockt einem der Atem. Kein Wunder warum Frauen sich so selten trauen auszubrechen. Krasse Ansicht, wirklich.

    Hast du nur einen Gedanken daran verschwendet wie die 66 Frauen sich genau in diesem Moment fühlen? Die durchleben jeden Tag die pure Hölle! Aber wie sagst du gleich, in dubio pro reo. Ok ist dein gutes Recht.

    Ich sehe das komplett anders! Echt krass :thdown: