Diskussion zu Deshaun Watson

  • Was erwartet man sich von solchen Beiträgen?

    Leider werden die hier im Forum, in dieser Form, immer mehr.


    Scheint aber geduldet zu werden.

    Ich finde meine Polemik eigentlich recht angemessen bei einem Diskutanten, der anscheinend persönlich werden muss wenn man seine Meinung nicht teilt und ihm durchdekliniert, dass seine Sicht schlicht falsch ist, und er dann eingeschnappt den Hintern herumwirft. Aber Du kannst da natürlich ganz anderer Meinung sein.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Kann bitte mal jemand die Mama anrufen? Der kleine Daywlaker möchte gern im Bällebad abgeholt werden.... *kopfschüttel*


    Ich finde meine Polemik eigentlich recht angemessen bei einem Diskutanten, der anscheinend persönlich werden muss wenn man seine Meinung nicht teilt und ihm durchdekliniert, dass seine Sicht schlicht falsch ist, und er dann eingeschnappt den Hintern herumwirft. Aber Du kannst da natürlich ganz anderer Meinung sein.

    Solche Beiträge sind dennoch völlig unnötig. Bitte unterlassen!

  • Die Browns haben durch den Sieg der Watson Sweepstakes es ja nun zum Bösewicht der Liga geschafft.


    Sollte eigentlich mit letzter Konsequenz nicht auch die Saints, Panthers und Falcons ihren Anteil Hass bekommen? Schließlich waren alle drei Teams auch bereit für Watson zu traden.

  • Bei den Saints hoffe ich einfach mal, dass da jemand noch zur richtigen Zeit sein Hirn angeschaltet hat…sowohl wegen der Person als auch des gewünschten Vertrags.

  • Sollte eigentlich mit letzter Konsequenz nicht auch die Saints, Panthers und Falcons ihren Anteil Hass bekommen? Schließlich waren alle drei Teams auch bereit für Watson zu traden.

    Warum? Haben die ihm zB auch nen hochdotierten backloaded Vertrag angeboten um ihn vor finanziellen Einbußen zu schonen?

  • Hammer das die Browns der Bösewicht der Liga sind.


    Bengals bezahlen Mixon - einen gewalttätigen Frauenschläger fast 50Mio

    Miami mit Hill bezahlen fast 75Mio einen Typen der sein eigenes Kind misshandelt hat und seine schwangere Freundin verprügelt - Chiefs haben ihn auch gerne bezahlt

    Patriots Held Edelman betatscht fremde Frauen auf Partys und wird von den Fans gefeiert

    BigBen vergewaltigt Frauen während seine Bodyguards die Tür versperren und ist der Held der Steelers.


    Forster? Mingo? Jeudy? Gladney? Bryant? Damien Wilson? Kamara? Vernon Butler? Xavien Howard? Gotsis?


    Jo, aber Watson ist der schlimmste von allen und die Browns sollen verteufelt werden - und es ist eine Schande das er noch in der Liga spielt. Andere Kriminelle bekommen ebenfalls Millionen in den arsch geschoben.

    Hier eine schöne Übersicht:

    NFL player arrests database: Records since 2000 | USA TODAY Databases | USA TODAY NETWORK
    These are arrests, charges and citations of NFL players for crimes more serious than common traffic violations. Almost all of the players belonged to an NFL…
    databases.usatoday.com


    Wer die Moral über diesen Ballsport für Erwachsene stellt sollte den TV auslassen und die NFL nicht mehr verfolgen.


    Aber ich weiß schon die Antworten:


    Dieser Fall ist ja ganz anders als die anderen !!!

  • Warum? Haben die ihm zB auch nen hochdotierten backloaded Vertrag angeboten um ihn vor finanziellen Einbußen zu schonen?

    Na ja der Vertrag ist ja nur noch die Sahne auf der Kirsche. Es gibt glaube ich auch unabhänig vom Vertrag genug Kritik an den Browns, dass sie Watson überhaupt unter Vertrag genommen haben.Ergo ist die _Kritik an den anderen Teams durchausberechtigt. Die hätten auch nicht nur nen 6 Rundenpick nach Texas geschickt und Watson das Veteran Minimum gezahlt. Der Vertrag und die picks hätten ähnlich ausgesehen.

    Bring Von Home

  • Bei den Saints hoffe ich einfach mal, dass da jemand noch zur richtigen Zeit sein Hirn angeschaltet hat…sowohl wegen der Person als auch des gewünschten Vertrags.

    Das redest du dir jetzt ein und das weißt du auch. Was Watson vorgeworfen wird wussten die Saints als sie mit ihm gesprochen haben. Ich bezweifle, dass irgendjemand während der Verhandlungen sein Gewissen wiederentdeckt hat, sondern wahrscheinlich war den Saints das Risk/Reward Risiko zu hoch. Aber we oben geschrieben. Viel schlechter wäre auch der Vertrag bei den Saints nicht gewesen.

  • Warum? Haben die ihm zB auch nen hochdotierten backloaded Vertrag angeboten um ihn vor finanziellen Einbußen zu schonen?

    Verstehe den Einwand nicht. Natürlich ist es traurig, das Watson der erste Spieler ist der einen dreistelligen Millionenvertrag komplett garantiert bekommt.


    Aber tendiere dazu, dass er die Summe auch in einem non garantierteren Vetrag bekommen und verdient hätte. Sowohl bei den Browns als auch bei den drei NFC South Teams. Verstehe deshalb nicht, warum jeder die Browns als das letzte dastehen lässt und die restlichen Bieter einfach vergisst. Vorallem da ja auch Matt Ryan die Falcons gerade wegen dem Verzocken bei Watson verlassen hat.

  • Hammer das die Browns der Bösewicht der Liga sind.


    Jo, aber Watson ist der schlimmste von allen und die Browns sollen verteufelt werden - und es ist eine Schande das er noch in der Liga spielt. Andere Kriminelle bekommen ebenfalls Millionen in den arsch geschoben.

    Ja, die Browns sind für einige gerade der Bösewicht - Musst du aushalten oder weghören/wegschauen. Das wirst du mit der Aufzählung nicht ändern können.


    Ich habe noch nicht einmal gelesen, das Watson der schlimmste der schlimmsten ist. Wer sagt das hier?


    Ich glaube die meisten stört einfach nur das runterspielen der Vorkommnisse und in meinen Augen zeigt Watson auch keinerlei Reue, sondern lügt selbst bei den Sondierungen :madness Das kann einem doch wohl auf die Palme bringen.


    Unabhängig von diesen ganzen Nebenkriegsschauplätzen und anstacheln einzelner mit bestimmten Beiträgen.

  • Ich weiß ehrlich gesagt nicht was diese Whataboutisms bringen sollen, jenseits „personal reliefs“, versteht sich. Dass die anderen Fälle mies waren, das macht die Causa Watson weder besser noch schlechter.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Ich weiß ehrlich gesagt nicht was diese Whataboutisms bringen sollen, jenseits „personal reliefs“, versteht sich. Dass die anderen Fälle mies waren, das macht die Causa Watson weder besser noch schlechter.

    Es wurde doch schon im Browns Thread durch die entsprechenden Kollegen geäußert, dass die Sache nun endlich gegessen und zu den Akten gelegt werden soll, da man keine Lust mehr auf das Thema hat und sich auf die Saison freuen will.

  • Es wurde doch schon im Browns Thread durch die entsprechenden Kollegen geäußert, dass die Sache nun endlich gegessen und zu den Akten gelegt werden soll, da man keine Lust mehr auf das Thema hat und sich auf die Saison freuen will.

    Ja das glaub ich dass man das will.

    Baltimore Ravens

  • Aus den Teamthreads sollte es auf jeden Fall rausgelassen werden.

    Man sieht einfach, dass dabei zu viele Emotionen mit drin sind. Ich finde so ein Fall ist Gift für diese Threads, wenn nicht sogar allgemein fürs Forum - Mein persönlicher Eindruck zumindest.

    #HereWeGo!

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Manchmal gibt es einfach komische Zufälle.

    Excuses are for Losers

  • Ich weiß ehrlich gesagt nicht was diese Whataboutisms bringen sollen, jenseits „personal reliefs“, versteht sich. Dass die anderen Fälle mies waren, das macht die Causa Watson weder besser noch schlechter.

    Dieses Gefühl hat man momentan aber selten.

    Wie gesagt, beim Strafmaß usw. bin ich voll bei euch. Das ist mir auch wichtig, das immer wieder zu erwähnen! Trotzdem gefällt mir gerade der Umgang mit dem Fall Watson nicht. Nicht weil er ihn nicht verdient hätte, aber man hat hier den Eindruck als wäre er nun der Erste, der richtig Dreck am Stecken hat.

    Noch schlimmer, die Sache ist vergessen (mehr oder weniger), sobald sich der nächste anbietet um durchs Dorf getrieben zu werden.


    Sperrt ihn von mir aus für immer, ist mir alles gleich, weil ich der letzte bin der sich dann beschweren wird und ich bewusst zur Sache nichts schreibe, aber manche Sachen sind hier trotzdem komplett unter der Gürtellinie und ich bin mir nicht sicher, ob man sich nicht irgendwie auf ein ähnliches Niveau begibt.

  • datajunk


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht was diese Whataboutisms bringen sollen, jenseits „personal reliefs“, versteht sich. Dass die anderen Fälle mies waren, das macht die Causa Watson weder besser noch schlechter.

    Das ist kein Whataboutism, seh dir bitte mal die Seite 2 und Seite 3 des aktuellen Steelers Thread an. Anscheinend findet dort keiner die Fälle von damals mies :xywave:

    Hat dort jemand an die Frauen von damals gedacht ?

    Sowas ist heuchlerisch :bier:

  • Dieses Gefühl hat man momentan aber selten.

    Wie gesagt, beim Strafmaß usw. bin ich voll bei euch. Das ist mir auch wichtig, das immer wieder zu erwähnen! Trotzdem gefällt mir gerade der Umgang mit dem Fall Watson nicht. Nicht weil er ihn nicht verdient hätte, aber man hat hier den Eindruck als wäre er nun der Erste, der richtig Dreck am Stecken hat.

    Noch schlimmer, die Sache ist vergessen (mehr oder weniger), sobald sich der nächste anbietet um durchs Dorf getrieben zu werden.


    Sperrt ihn von mir aus für immer, ist mir alles gleich, weil ich der letzte bin der sich dann beschweren wird und ich bewusst zur Sache nichts schreibe, aber manche Sachen sind hier trotzdem komplett unter der Gürtellinie und ich bin mir nicht sicher, ob man sich nicht irgendwie auf ein ähnliches Niveau begibt.

    Du wärst der Letzte der sich über eine lebenslange Sperre beschwert aber beschwerst dich bereits bei sechs Spielen. Cmon, Watson wird hier mit dem "Watson muss bestraft werden, ABER...." Slogan die ganze Zeit verteidigt. Und ganz ehrlich, ich verstehe das auch. Immerhin ist er evt. das fehlende Puzzleteil zum tiefen Playoffrun aber hier gehen einige Dinge zu weit aber nichts was Watson betrifft.

    Baltimore Ravens

  • Zeigen bitte, Cmon!

    Naja der Grundtenor bleibt der gleiche, egal wie oft man schreibt das man die Strafe begrüßt. Würde man sie akzeptieren dann würde man nichts mehr schreiben ausser eben "die Strafe kann man so akzeptieren".

    Baltimore Ravens

  • Naja der Grundtenor bleibt der gleiche, egal wie oft man schreibt das man die Strafe begrüßt. Würde man sie akzeptieren dann würde man nichts mehr schreiben ausser eben "die Strafe kann man so akzeptieren".

    Aha.

    Ich hab weder vor der Strafe, noch nach der Strafe was zur Strafe selbst geschrieben, genau deswegen, weil ich jede Art der Sperre akzeptieren werde.

    Ich hab nicht nur hier im Forum erwähnt, dass ich persönlich Watson nicht bei den Browns brauche.

    Ich werde ihn auch nicht individuell feiern, sollte er irgendwann spielen. Trotzdem bleibe ich Fan der Browns, das werde ich mir nach 20 Jahren von so jemanden auch nicht kaputt machen lassen.


    Edit: ich will hier nur nicht den Moralapostel spielen, während ich still und heimlich die Sperre begrüße und nur dem will/wollte ich damit entgegenwirken.

  • Nein, Watson hat ja an sich nichts mit den Browns zu tun, er ist halt ein Arbeitnehmer aber das ändert mMn auch nichts an den Browns an sich. Dafür würde es sich nicht lohnen das Team zu "meiden".


    Evt. War meine Aussage zu verallgemeinert auf dich gerichtet aber de facto sind es halt vorwiegend Browns Fans die mit dem Tenor hier auffallen, dass andere Teams ja auch ihre schwarzen Schafe haben und das ist, obwohl wahr, einfach unangebracht.


    Die meisten haben für die Aktionen damals ihre Strafen erhalten. Watsons Fall ist aber aktuell und daher ist es sinnlos auf andere Fälle zu verweisen die teils 15 Jahre her sind.

    Baltimore Ravens

  • Die meisten haben für die Aktionen damals ihre Strafen erhalten. Watsons Fall ist aber aktuell und daher ist es sinnlos auf andere Fälle zu verweisen die teils 15 Jahre her sind.

    Jaein, aber das trifft es schon irgendwie ganz gut.


    Bei Watson glaube ich, dass es ein Zusammenspiel vieler Faktoren ist:


    - Er ist ein QB in der Prime: Wenn soetwas ein Spieler wie Ray Rice macht oder Henry Ruggs dann ist das leichter für Teams diesen Spieler zu cutten und sich vorbildlich zu verhalten.

    - Es ist zu Zeiten von Social Media: wird ja von Jahr zu Jahr mehr, aber Sachen wie OJ oder Ray Lewis oder auch BigBen waren zu einer Zeit wo das nicht so schnell übergekocht ist

    - Er hat einen garantierten 230 Mio Deal bekommen, als klar war das da was ist, egal in welchem Umfang

    - Er hat genau dann einen Trade aus Houston forciert, was auch keine Sympathiepunkte bringt

    - Es sind halt viele Fälle, egal wie die im Detail waren, es wirkt für Menschen immer vorsätzlicher, als wenn es ein Einzelereignis ist, auch wenn dieses Einzelereignis auch tragisch ist, wie z.B. die Frau die wegen Ruggs gestorben ist


    Generell würde ich aber auch sagen, prallen hier zwei Welten aufeinander, wo nicht wirklich die Frage ist ob er schuldig ist oder nicht (da sind sich eigentlich alle einig), sondern wie sehr er bestraft werden sollte und das ist traurig, dass sich hier Leute wegen soetwas beleidigen. Das war doch genau das Problem auch mit dem Urteil, ihr verdict war ja sehr übel, aber die Strafe eben nicht

  • Trotzdem gefällt mir gerade der Umgang mit dem Fall Watson nicht. Nicht weil er ihn nicht verdient hätte, aber man hat hier den Eindruck als wäre er nun der Erste, der richtig Dreck am Stecken hat.

    Das ist aber maximal subjektiv. Wenn du das Gewese im Forum verfolgt hast, dann weißt du, dass das bei Big Ben, Elliot, Vick oder Ray Rice (um nur mal ein paar Beispiele zu nennen) im Prinzip die gleiche Chose war. Der Unterschied ist, dass sich das hier nun schon über fast zwei Jahre hinzieht und die Browns ihm in der Zeit auch noch einen hoch dotierten Vertrag hinterhergeworfen haben. Zudem haben alle in der Offseason viel Zeit, sich mit Watsons Gebahren zu beschäftigen. Es erwischt nun diesmal die Browns. Und da man dort jahrelang der Underdog war, denen (fast) alle mal etwas Glück gewünscht haben, ist der Aufschlag speziell für die Browns-Fanbase umso härter.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Bezgl. 'erster mit Dreck am Stecken' und so...


    Bitteschön:

    Minnesota Vikings 2022:

    tbd...

  • "Nicht vorbestraft" ist tatsächlich die bessere Formulierung. Ich verstehe trotzdem nicht, warum das in einem Fall, bei dem ein Vergehen x-fach begangen wurde, ein milderes Strafmaß zur Folge hätte.

    Die Anzahl der Taten wird zu Lasten des Täters berücksichtigt. Aber der Umstand, dass er nicht vorbestraft ist, ist im Vergleich zu einem Täter, der wegen einer gleichartigen Tat schon vorbestraft ist, ein Pluspunkt.

  • Man sollte aber Vorwürfe/Verdachtsmomente nicht mit dem Nachweis von irgendetwas vergleichen.


    Ich kenne von allen diesen Fällen nur den "Fall Tyreek Hill" näher - soweit man ihn als Außenstehender überhaupt kennen kann. Da ist bezüglich des eigenen Kindes keinerlei Nachweis erbracht, und zwar in doppelter Hinsicht: Man weiß nicht nur nicht, ob Hill "es" war, sondern man weiß nicht einmal, ob es ein "es" (im Sinne einer gegen das Kind gerichteten Straftat) überhaupt gab. Es gibt eine ärztliche Stellungnahme, die aussagt, dass keine Anhaltspunkte dafür bestehen, dass der Armbruch des Kindes auf eine Gewalteinwirkung zurückzuführen sei.


    Selbst die Vorwürfe aus College-Zeiten gegenüber der damals schwangeren Freundin erscheinen rückblickend zumindest nicht mehr ganz so klar.