Kansas City Chiefs Offseason 2021

  • Bei den Chiefs ist es derzeit relativ ruhig. CB Bashaud Breeland wird allerdings nach zwei relativ guten Jahren - jeweils auf Basis von Einjahresverträgen - nicht mehr zu den Chiefs zurückkehren, sondern hat für "up to 4 Mio." bei den Vikings unterschrieben.

  • Ich finde Kelce ist ein super TE und sicherlich aktuell der beste der Liga. (mit Kittle in einer Region)

    Gronk hingegen war mit seiner puren physischen Dominanz für mich ein anderes Level. Er hat Verteidiger reihenweise wie Deppen aussehen lassen oder einfach den DB mit in die Endzone genommen.

    Seine Catch Ability ist unglaublich und sein Blocking auch eines der besten aller Tight Ends. Auch sein Red Zone Play war extrem stark.


    Kelce hat den großen Vorteil, dass er verletzungsfrei ist und wenn er seine Pace halten kann, dann wird er rein von den Zahlen Gronk sicherlich schlagen. Gronk kann aktuell auch nicht mehr das liefern, aufgrund von zahlreichen Verletzungen an Arm und Rücken. Kelce erinnert mich immer eher an einen Receiver als an einen Tight End. Da kommen Jimmy Graham Vibes hoch. (zu seiner besten Zeit natürlich)


    Kelce kann da sicherlich in die besten TE aller Zeiten einziehen, aber Gronk war für mich in seiner Prime einfach dominanter. (Liegt eventuell aber auch daran, dass TB12 damals nur ihn als wirkliche Waffe in der Red Zone hatte)

  • Mal ab von den zahlen muss man aber auch festhalten das gronk der mann für die großen spiele ist. Siehe vergangenen superbowl. Der eine macht 2 TD, der andere hat zwar ein paar yards mehr aber auch drops so wie ne an diesem abend ganz miese Körpersprache.

    Gehört meiner Meinung nach definitiv zu der diskussion dazu. Meiner meinung nach ist ein gronk vor allem auch durch seine blocking Fähigkeiten ein level über kelce und kittle anzusiedeln

  • Meiner meinung nach ist ein gronk vor allem auch durch seine blocking Fähigkeiten ein level über kelce und kittle anzusiedeln

    Wobei Kittle sich bezüglich Blocking nicht vor ihm verstecken muss, da ist der George schon auch bockstark.

  • Schlechte Nachrichten: OG Kyle Long hat eine "lower leg injury" und wird wohl mindestens bis Saisonbeginn ausfallen. Möglicherweise muss er auch auf die PUP-Liste gesetzt werden, da dass er - grob gesprochen - erst in der zweiten Saisonhälfte zum Einsatz kommen könnte.

  • In den letzten Wochen ist nicht viel passiert. Na ja, jedenfalls nicht viel gutes, denn DE Frank Clark wurde wegen unerlaubten Waffenbesitzes verhaftet. Genau genommen darf er die (Schuss-)Waffe an sich wohl besitzen, aber er hatte sie wohl im Auto rumliegen. Nun wurde er auch schon angeklagt, allerdings wegen eines gleichartigen Vergehens im Frühjahr. Da fragt man sich schon, wie dämlich jemand eigentlich sein kann, den gleichen Fehler wieder zu begehen, nachdem er bereits einmal erwischt wurde?!


    Auch wenn das sicher nicht die schlimmsten Straftaten unter der Sonne sind, hat das zur Folge, dass die Lage auf DE bei den Chiefs noch unklarer ist, als sie ohnehin schon war. Das erwartete Signing eines Free Agents war zuvor ausgeblieben. Nun ist auch völlig unklar, ob Clark gesperrt wird und wenn ja wie lange. Da ist wohl eine große Bandbreite denkbar. Auch wenn es sportlich nicht ideal wäre, könnten die Chiefs eine Sperre wohl nicht nur mit einem weinenden, sondern auch mit einem lachenden Auge sehen. Denn Clark ist gemessen an seinem Gehalt ein Underperformer, auch wenn er natürlich gut spielt. Wenn er gesperrt wird, sparen die Chiefs sein anteiliges Grundgehalt (auch in Bezug auf die Salary Cap) ein. Da sein Grundgehalt für 2021 bei 18,5 Mio. liegt (und ein Cut nach der Saison durchaus in Betracht kommt), könnte sich das schon erheblich auswirken. Was wirklich stört, ist die fehlende Planungssicherheit.


    Nachdem nun DE Melvin Ingram, um den in den letzten Monaten ständig Chiefs-Gerüchte zu lesen waren, bei den Steelers unterschrieben hat (4 Mio./1 J), haben die Chiefs zu noch unbekannten Konditionen DE Alex Okafor erneut für ein Jahr unter Vertrag genommen. Er hatte bei den Chiefs bereits in den letzten beiden Jahren (tendenziell als "rotational player") gespielt, soweit er nicht verletzt war.


    In etwa einer Woche beginnt das Trainingscamp. Mal sehen, ob die Chiefs auf DE noch weiter aktiv werden, möglicherweise auch nach den cuts.

    Einmal editiert, zuletzt von Chief ()

  • Gibt es was Neues ?

    Zwei bedeutungslose Siege in der Preseason (gegen 49ers und Cardinals), vergangene Nacht verbunden mit einer eher schwachen Performance von QB Mahomes. WR Hill hat mit einem verhärteten Oberschenkelmuskel (hamstring) nicht gespielt. Ob Hardman oder Pringle die #2 unter den WR sein wird, ist noch völlig offen. Chris Jones hatte trotz sehr überschaubarer Einsatzzeiten in jedem der beiden Spiele einen Sack, muss sich aber noch etwas an die neue Rolle als (hauptsächlich) DE gewöhnen - einen der beiden Sacks hatte er als DT. Die O-Line und allgemein die Rookies machen einen ordentlichen Eindruck. Die D-Line wirkt deutlich besser als angesichts der ausbleibenden Neuverpflichtungen auf DE erwartet. LB Gay ist wohl angeschlagen. Aber niemand scheint sich ernsthaft verletzt zu haben. Na ja, G Duvernay-Tardif hat sich kürzlich die Hand gebrochen und fällt wohl grob die erste Saisonhälfte aus. Aber im Gegensatz zur Vorsaison ist die O-Line so breit aufgestellt, dass man ohnehin gespannt sein darf, wer letztlich im Kader landet. Jedem ist klar, dass die Chiefs nicht alle behalten können. Nun fragt sich, ob man einen Trade-Partner für irgendwen findet, oder ob alle Konkurrenten die Nerven behalten und abwarten, wen die Chiefs cutten, um dann zuzuschlagen.

  • Zur O-Line:Leider häufen sich die Verletzungen in diesem Bereich doch ein klein wenig: Nachdem G Kyle Long bekanntlich schon seit längerer Zeit mit einer Tibiakopffraktur außer Gefecht gesetzt wurde und G Laurent Duvernay-Tardif sich die Hand gebrochen hatte, mußte nun auch C Austin Blythe unters Messer (Leisten-OP). Letzterer soll wohl 3 Wochen ausfallen. Noch ist das angesichts der Kaderbreite auf diesen Positionen kein großes Problem, aber viel mehr sollte es nicht werden.

  • Da das Roster auf 80 Spieler reduziert werden musste, haben die Chiefs sich von 5 Spielern getrennt. Die bekanntesten Namen sind DE Taco Charlton und G Bryan Witzmann. Dazu kommen DB Will Parks, LB Riley Cole und QB Anthony Gordon.


    Die Entlassung von Charlton ist eine kleine Überraschung. Man hatte gehofft, dass er nach punktuellen Ansätzen im letzten Jahr nun eine verletzungsfreie Offseason nutzen könne, um sich in der Depth Chart nach vorne zu spielen, zumal man auf DE mehr Ab- als Zugänge zu verzeichnen hatte. Aber er hat im zweiten Preseason-Spiel nur acht Snaps bekommen und sich offenbar nicht durchsetzen können. Witzmann ist ein Journeyman, der allein in diesem Jahr von den Chiefs schon zweimal - zuletzt am 08.08.2021 - verpflichtet und zweimal entlassen wurde.

  • Ich will nicht meiner (geplanten) Saisonvorschau zu sehr vorgreifen, aber die Cuts sind zunächst einmal durch und das erste 53er-Roster steht. Es war klar, dass es angesichts des sehr breiten (oder in Denglisch: tiefen) Kaders einige wirklich gute Spieler erwischen würde.


    Vorab: OL Yasir Durant wurde für einen Siebtrundenpick zu den Patriots getradet. Trading-Gerüchte gab es auch in Bezug auf OG Duvernay-Tardif, der aber zunächst einmal im Kader steht.


    Die Liste der Cuts ist naturgemäß lang:


    QB Shane Buechele hat es trotz guter Leistungen gegen die Vikings nicht geschafft - die Chiefs gehen wieder mit nur 2 QBs in die Saison.

    Auch RB Derrick Gore konnten seine guten Leistungen im letzten Spiel der Preseason aufgrund der großen Konkurrenz keinen Roster Spot sichern. Gleiches gilt - wie zuletzt erwartet - für Darwin Thompson.

    Relativ überraschend finde ich auch die Entlassung von WR Marcus Kemp, der insbesondere in den Special Teams zu überzeugen vermochte - allerdings wird wohl erwartet, dass er doch noch verpflichtet wird, sobald man jemanden auf IR setzt. WR Cornell Powell ist der erste Draftpick von Brett Veach, der in seiner Rookie-Saison nicht das aktive Roster erreicht.

    Im Bereich der O-Line waren Cuts unvermeidlich, und obwohl die Chiefs aktuell 10 (bzw. mit Long auf PUP sogar 11) Spieler im Kader haben, hat es Prince Tega Wanogho, Darryl Williams und (schon vor ein paar Tagen) Bryan Witzmann erwischt.


    In der Defense ist die größte Überraschung der Cut von DL Tim Ward, von dem viele erwartet hatten, dass er im Kader stehen würde. Wenn er nicht geclaimt wird, dürfte er seinen Platz zumindest auf der Practice Squad sicher haben. Der andere bekanntere Name ist Taco Charlton, der bereits vor ein paar Tagen entlassen wurde.

    Bei dem LB überrascht am ehesten, dass man aktuell 6 Spieler im Kader hat. Starter Willie Gay jr. laboriert an einer Zehenverletzung. Es könnte gut sein, dass noch jemand seinen Platz im Kader verliert, wenn Gay wieder fit ist.

    Auch bei den DBs sehe ich keine großen Überraschungen - hier hatten einige Talente (z. B. DiCaprio Bootle, Rodney Clemons, BoPete Keyes) das Nachsehen, weil einfach zu viele gute Spieler im Kader waren.


    Jetzt bleibt natürlich abzuwarten, ob Spieler von anderen Teams verpflichtet werden. Soweit das nicht der Fall ist, wird man die "harten" Cuts sicherlich auf der Practice Squad wiederfinden.

    Ich vermute, dass manche "knappe" Cut-Entscheidung auch danach getroffen wurde, bei wem man am wenigsten davon ausging, dass der Spieler von einem anderen Team aufgegabelt würde. Auffällig ist beispielsweise die große Zahl von O-Linern im Kader - vielleicht gibt es da noch mal einen Trade.

    Einmal editiert, zuletzt von Chief ()

  • Bad News 1: CB BoPete Keyes (Colts) und DE Tim Ward (Jets) sind jeweils geclaimt worden.


    Bad News 2: S Tyrann Mathieu soll positiv auf Covid-19 getestet worden sein. Glücklicherweise ist bis zum Saisonstart noch ein paar Tage Zeit. Zudem soll er vollständig geimpft sein.


    Nach Angaben von Brett Veach gab es verschiedene Interessenten für die TEs der Chiefs, aber man wollte mit der relativ großen Anzahl von 4 TEs in die Saison gehen.


    Brett Veach hat auch das Gerücht bestätigt, dass WR Markus Kemp kurzfristig wieder in den Kader aufgenommen werden soll, voraussichtlich bereits zum ersten Spieltag.


    Die erste practice squad sieht so aus:

    • DE Demone Harris (Buffalo)
    • DL Austin Edwards (Ferris State)
    • S Devon Key (Western Kentucky)
    • S Zayne Anderson (BYU)
    • LB Omari Cobb (Marshall)
    • C Darryl Williams (Mississippi State)
    • WR Cornell Powell (Clemson)
    • LB Christian Rozeboom (South Dakota)
    • QB Shane Buechele (Southern Methodist)
    • DT Cortez Broughton (Cincinnati)
    • DT Benito Jones (Ole Miss)
    • WR Maurice Ffrench (Pittsburgh)
    • CB Shakur Brown (Michigan)
    • CB DiCaprio Bootle (Nebraska)
    • WR Gehrig Dieter (Alabama)
    • RB Derrick Gore (Louisiana)

    Dieter, Harris, Cobb, Williams und French sind aus den Vorjahren mehr oder minder bekannte Namen auf der PS der Chiefs. Rozeboom war ein PS-Spieler der Rams, Broughton kommt von den Chargers, Jones von den Dolphins und Brown von den Steelers. Dagegen sind Buechele, Edwards, Key, Anderson, Bootle und Powell Rookies, wobei nur Powell gedraftet wurde (Fünftrundenpick der Chiefs).


    RB Darwin Thompson hat sich der practice squad der Bucs angeschlossen.

    3 Mal editiert, zuletzt von Chief ()