Superwahljahr 2021

  • so "gemanagt", dass für den größeren Teil der Bevölkerung der Lebensstandard im Saldo nicht gesunken ist.

    Allerdings hat sie es auch so gemanagt, dass der Lebensstandard für den Teil der Bevölkerung, dem es vorher schon nicht gut ging, in keinster Weise verbessert wurde.

  • Die Situation kommt mir vergleichbar wie bei Kohl 1998 vor. Unter Kohls Regierungen wurden notwendige Reformen verschlafen und ignoriert. Am Ende musste das die neue Regierung ausbaden und zB die ungeliebte Arbeitsmarktreform durchführen. Hier haben wir jetzt wieder die Sitation, dass Notwendiges in die Zukunft verschoben wurde und die nächste Regierung eben den Turn-Around schaffen muss auf diesen Gebieten und das wird nicht funktionieren ohne jemanden weh zu tun.

    Ich teile diese Befürchtung. Und sollte es die SPD ins Kanzleramt schaffen, schätze ich Ihre Risikobereitschaft für die notwendigen Veränderungen in der erforderlichen Geschwindigkeit als sehr gering ein. Es wird immer das Schreckgespenst der Arbeitsmarktreformen und der Zeit in der Opposition bzw. als Juniorpartner in der GroKo bleiben.


    Echte Reformen bekämen wir nur mit einer grünen Kanzlerin, aber da kommen wir ja leider nicht hin.

    BEAR DOWN

  • Allerdings hat sie es auch so gemanagt, dass der Lebensstandard für den Teil der Bevölkerung, dem es vorher schon nicht gut ging, in keinster Weise verbessert wurde.

    und du denkst wirklich das wäre unter einer SPD oder Grün geführten Regierung spürbar anders gewesen?

    da habe ich doch erhebliche Zweifel wenn ich mal an die Zeit zurück denke als die SPD den Kanzler gestellt hat ...

  • Was unter RG gewesen wäre (ohnehin hypothetisch), spielt für die Bewertung von Merkels Regierungszeit so überhaupt keine Rolle.

  • Was unter RG gewesen wäre (ohnehin hypothetisch), spielt für die Bewertung von Merkels Regierungszeit so überhaupt keine Rolle.

    natürlich ist das hypothetisch, deshalb fällt es ja auch so leicht zu kritisieren wenn es nicht möglich ist zu überprüfen ob jemand anderes es besser gemacht hätte

  • Die Regierung kritisieren zu können/zu dürfen (positiv wie negativ), ist eines der Grundelemente der Demokratie. Was soll daran falsch sein?

  • Die Regierung kritisieren zu können/zu dürfen (positiv wie negativ), ist eines der Grundelemente der Demokratie. Was soll daran falsch sein?

    habe ich irgendwo geschrieben das es falsch ist?

    ich habe lediglich eine Frage an Erzwolf gestellt ob es seiner Meinung nach unter RG besser gelaufen wäre

    einfach mal weniger in meine Beiträge reininterpretieren ;)

  • ich habe lediglich eine Frage an Erzwolf gestellt ob es seiner Meinung nach unter RG besser gelaufen wäre

    einfach mal weniger in meine Beiträge reininterpretieren

    RG stand nach der letzten Wahl ja nicht zur Diskussion. Möglich wäre RRG gewesen und da denke ich schon, dass es signifikante Unterschiede in der Politik gegeben hätte.

  • Allerdings hat sie es auch so gemanagt, dass der Lebensstandard für den Teil der Bevölkerung, dem es vorher schon nicht gut ging, in keinster Weise verbessert wurde.

    Und sie hatte auch das Glück, dass sie im Zuge der Bankenkrise (a.k.a. Staatsschuldenkrise) von historisch niedrigen Zinssätzen profitierte, die es ihr erlaubten viel Geld auf die diversen Probleme zu schmeissen, ohne dass man das als Steuerzahler sofort gemerkt hätte. Das erleichtert das "managen" natürlich.


    Aber ich habe jetzt auch keine Lust alle oben genannten Punkte durchzukauen.

    "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"


    -Heinz Erhardt-

  • Whataboutisms in gesteigerter Form (da Ablenkung mit hypothetischen Sachverhalten) sind keine Grundlage für eine Diskussion.


    https://www.deutschlandfunkkul…ml?dram:article_id=384660

    ich wollte mit dir auch keinerlei Diskussion anfangen, die Frage ging auch an Erzwolf und nicht an dich

    für mich persönlich spielt es eben eine Rolle das ich darüber nachdenke was RG geleistet hätten, wenn du das ausblendet weil es für dich zu hypothetisch ist dann ist das ja legitim

  • ich wollte mit dir auch keinerlei Diskussion anfangen, die Frage ging auch an Erzwolf und nicht an dich

    für mich persönlich spielt es eben eine Rolle das ich darüber nachdenke was RG geleistet hätten, wenn du das ausblendet weil es für dich zu hypothetisch ist dann ist das ja legitim

    Nochmal dazu. Die SPD (zumindest in der Vor-Eskens/Waboja Version, wie es jetzt aussieht, muss sich zeigen) halte ich nicht für wesentlich sozialer, als die Union. Die Grünen hatten immer ein deutlich sozialeres Wahlprogramm, da habe ich aber auch noch die Befürchtung, dass sie die sozialen Forderungen zugunsten von Umweltthemen opfern würden, wenn es in Koalitionsverhandlungen geht.


    Die Union hat eine ganz perfide Art, die Arm-Reich-Schere immer weiter zu öffnen. Beliebtes war stehts, den Grund- oder Kinderfreibetrag zu erhöhen, um damit kleine und mittlere Einkommen zu entlasten. tatsächlich profitieren aber die hohen Einkommen am meisten von so einer Freibetragserhöhung. Ähnlich haben sie es nach der Einführund des CO2-Preises gemacht. Da wurde die Pendlerpauschale erhöht, was auch wieder dazu führt, dass hohe Einkommen stärker entlastet werden als mittlere oder kleine Einkommen. Ich hoffe mal, dass RG dieses Mittel nicht genutzt hätten.

  • Markus Söder ist im übrigen Fan von Andi Scheuer. Weil der als Bundesminister(!) so viel für Bayern(!) rausgeholt hat. Vielleicht ja für den einen oder anderen Nicht-Bayern ja auch ein Argument, warum die Union nicht mehr auf den Regierungsbänken Platz nehmen sollte.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Noch was zum "Zukunftsteam" der CDU.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Das System ist also überfordert (warum eigentlich?). Und dagegen tun kann man scheinbar auch nichts. Ist halt Schade für die Kinder.

    "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"


    -Heinz Erhardt-

    Einmal editiert, zuletzt von MindTheGap ()

  • Da es jetzt vor den Wahlen schon so rumort, kann man sich ungefähr ausmalen, was danach passiert und v. a. in welche Richtung die Union rücken wird. Die CDU in ein oder zwei Jahren wird kaum noch wiederzuerkennen sein.

  • Na ja, wenn "Weiter so" nicht angenommen wird, dann muss sie wohl was Neues versuchen. Wer weiß, vielleicht gewinnt sie am Ende sogar wieder sowas wie ein Profil.

    GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.


    Beverly Hills 90210, Cleveland Browns 3

  • Ich habe keine Zweifel daran, dass es in Deutschland Leute gibt, die eine rechtsautoritäre Union à la Fidesz und PiS begrüßen und wählen würden.

  • Ich habe keine Zweifel daran, dass es in Deutschland Leute gibt, die eine rechtsautoritäre Union à la Fidesz und PiS begrüßen und wählen würden.

    Die aber zum Glück nicht mehrheitsfähig ist. Zudem haben wir doch schon AfD und NPD, da müsste man schon ziemlich bescheuert sein jetzt noch einen Rechts-Shop aufzumachen. Auf solche Ideen kommt man wohl nur, wenn man Absolvent der Karl-Eduard v. S -Akademie war.

  • Einen Rechtsrutsch der CDU sehe ich aktuell nicht. Dafür gibt es ja die Afd und dann wäre man für Teile der Mitte nicht mehr wählbar. Aber sollte das Wahlergebnis wirklich so kommen wie aktuell die Prognosen sind, dann bleiben wahrscheinlich wenig Steine auf den Anderen. Aber noch ist es nicht soweit. Vielleicht fängt sich Laschet am Sonntag.

  • Einen Rechtsrutsch der CDU sehe ich aktuell nicht. Dafür gibt es ja die Afd und dann wäre man für Teile der Mitte nicht mehr wählbar. Aber sollte das Wahlergebnis wirklich so kommen wie aktuell die Prognosen sind, dann bleiben wahrscheinlich wenig Steine auf den Anderen. Aber noch ist es nicht soweit. Vielleicht fängt sich Laschet am Sonntag.Meine

    Meine Aussage bezog sich ja auf die Zeit nach der Wahl und einer krachenden Niederlage der Union. Jemand wie Maaßen ist in der Partei alles andere als isoliert, weder als Person, noch hinsichtlich seiner Ansichten.

  • Meine Aussage bezog sich ja auf die Zeit nach der Wahl und einer krachenden Niederlage der Union. Jemand wie Maaßen ist in der Partei alles andere als isoliert, weder als Person, noch hinsichtlich seiner Ansichten.

    Ja schon klar, meine auch. Wie gesagt glaube ich auch nach der Wahl nicht daran. Aber klar ist schon, sollte Laschet so scheitern wie aktuell die Prognosen sind, dann kann er sich einen neuen Job suchen

  • Apropos Fernsehauftritte: Hat noch jemand gestern die Zerstörung von Markus Blume bei Maischberger gesehen? Köstlich! :thumbsup:

    Ich möchte dir wirklich herzlich für diesen Tipp danken!


    Das macht Vorfreude auf Laschet heute Abend.

  • Heute gab es ja eine polizeiliche Durchsuchung im Bundesfinanz- und im Bundesjustizministerium wg. des Vorwurfs der Strafvereitlung im Amt gg. Zollmitarbeiter.


    Der Durchsuchungsbeschluss für die beiden SPD-geführten Ministerien soll schon einen Monat alt sein. Normalerweise werden Durchsuchungen durchgeführt, sobald der Beschluss vorliegt.


    Das Ganze hat zumindest ein Geschmäckle so zwei Wochen vor der Wahl.

    Einmal editiert, zuletzt von AlexSmith ()

  • Nachdem ich mir nochmal den Auftritt von Scholz vor dem Untersuchungsausschuss angeschaut habe, bin ich eh der Meinung, dass er eher ins Gefängnis als ins Kanzleramt gehört. Gerne in die Zellen neben den Maskenschiebern und Andy Scheuer :thumbsup: . Das stinkt zum Himmel.


    Aber dass der Zeitpunkt der Durchsuchungen ein Geschmäckle hat ist auch klar. Der Panic Mode bei manchen ist wohl auf Hochtouren. Was für ein schmutziges Geschäft.

  • Ja, Staatsanwaltschaften für seine Zwecke zu missbrauchen scheint in Mode zu kommen. Gestern hat ja jemand in Hamburg "Besuch" von der Polizei bekommen, weil er Hamburgs Innensenator (SPD) im Internet mittelschwer beleidigt hatte.

  • weil er Hamburgs Innensenator (SPD) im Internet mittelschwer beleidigt hatte.

    als "mittelschwer" würde Ich die Beleidigung nicht bezeichnen. Im Prinzip ist es für mich garkeine justiziable Beleidigung.


    für die Uneingeweihten:

    Was war passiert? Grote selbst hat Ende Mai mit Blick auf das Hamburger Partytreiben während der Corona-Pandemie getwittert: «In der Schanze feiert die Ignoranz! Manch einer kann es wohl nicht abwarten, dass wir alle wieder in den Lockdown müssen ... Was für eine dämliche Aktion!».

    Schon dafür musste Grote harsche Kritik einstecken. Schließlich war er es selbst, der seine eigene Ernennung zum Senator im Juni 2020 unter Missachtung der Corona-Regeln in einer Kneipe gefeiert hatte und dafür letztlich Medienberichten zufolge 1000 Euro Geldbuße zahlen musste.

    Einer der Kritiker beschied Grote deshalb via Twitter «Du bist so 1 Pimmel», woraufhin der Senator wiederum nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hamburg Strafantrag stellte - und die Sache ihren Lauf nahm. Rund drei Monate später stürmten am Mittwoch um sechs Uhr früh sechs Polizisten im Stadtteil St. Pauli eine Privatwohnung, wie der Betroffene selbst twitterte: «Gesucht wurde das Gerät, mit dem «du bist so 1 Pimmel» unter einen Tweet von Andy Grote geschrieben wurde. Sie wissen, dass zwei kleine Kinder in diesem Haushalt leben. Guten Morgen, Deutschland.»

    Keine Ahnung was da einen Hamburger Richter geritten hat, aber der Aufschwung nach Schill war wohl weniger rasant als erhofft...

    -----------------
    Feminismus statt Querdenken!
    Covid knows no borders. be like Covid!
    Menschenrechte statt rechte Menschen!