Ist das noch Wetter oder schon Klima?

  • Wenn man hier Fakten postet, heißt es man macht Alarmismus.

    Also von mir sicherlich nicht.

    Im Gegenteil nutze ich den Thread durchaus auch zur Information, bei diesen wichtigen Themen.


    Dennoch macht es mich sauer wenn Aktivisten mit solchen Kindergartenaktionen dem wirklich guten und sinnvollen Protest aus meiner Sicht schaden.


    Warum ich auf u.a. deine Artikel nicht antworte liegt bei mir daran, dass es da ja für mich nix zu diskutieren gibt. Der Klimawandel ist da und muss nicht geleugnet werden. Wie du selbst sagst: Fakten. Da muss ich nix diskutieren.

    Was diskutiert aus meiner Sicht diskutiert werden muss, ist der Weg wie man möglichst viele Leute davon überzeugt. Denn ohne die Überzeugungsarbeit wird es nicht gehen.

  • Deutschland muss Emisssionrechte kaufen, weil man zu wenig für den Klimaschutz getan hat. Beläuft sich laut Experten auf einen zweistelligen Millionenbetrag.


    Deutschland muss Emissionsrechte in Millionenhöhe kaufen
    Deutschland hat seine Klimaziele verpasst - vor allem im Gebäude- und Verkehrsbereich. Als Konsequenz werden nun Emissionsrechte von anderen EU-Ländern in…
    www.tagesschau.de

    Zitat

    Ein erworbenes Emissionszertifikat gibt laut EU-Emissionshandelsgesetz Anrecht auf Ausstoß von einer Tonne CO2. Im Zeitraum von 2013 bis 2020 lagen die CO2-Emissionen Deutschlands bei mehr als elf Millionen Tonnen über dem zulässigen Wert.


    Der genaue Kaufpreis für die Emissionsrechte steht noch nicht fest. Er beläuft sich nach Angaben des Klimaschutzministeriums aber auf einen zweistelligen Millionenbetrag.
    Staatssekretär Giegold bezeichnete die Zahlung als "nachträgliche Ohrfeige für die schwache Klimapolitik der Großen Koalition". Deutschland komme diesmal noch günstig davon. In Zukunft sei mit höheren Strafzahlungen zu rechnen, sollten die Klimaziele nicht erfüllt werden.


    Edit:

    Zitat

    Auch im vergangenen Jahr hat Deutschland in den Bereichen Gebäude und Verkehr zu viel CO2 ausgestoßen. Die Bundesregierung hat daraufhin Klimaschutzsofortmaßnahmen vorgelegt. Aber auch die reichen nach Einschätzungen von Experten nicht aus, um die Klimaziele zu erfüllen.


    Fantastisch... :jeck:

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)


    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Laqeur-Whataboutism at its best. :rolleyes:


    Wobei das alleine aus meiner Sicht kein Kriterium sein darf, denn "der normale Bürger" (wer ist das überhaupt?) wählt letztendlich die von dir genannten Politiker und trägt durch eigenes Konsumverhalten auch zum Klimawandel bei. Von daher ist es mir zu einfach da auf falsche Adressaten zu verweisen.

    Der normale Angestellte auf dem Weg in die Arbeit. Die Familie mit Kindern, die sich am Wochenende Zeit für ein Museum nimmt. Um in Deutschland zu bleiben, man hat Parteien mit Klimaschutzvorstellungen in Regierungsverantwortung gewählt.

    Jetzt ist es an der Partei, die Wahlversprechen zum Klimaschutz einzuhalten. Was soll der Bürger also noch tun? Das Wegbaggern von Lützerath hat er nicht gewählt. Den Weiterbetrieb von Kohlekraftwerken und AKWs auch nicht.

    Vielleicht sollte man einfach mal den gewählten Parteien mit Protestaktionen bei Parteiveranstaltungen auf den Zeiger gehen und sie an die Kandare nehmen. Die sind immerhin in der Entscheidungsverantwortung.

    Und was das Konsumverhalten angeht, von einem angeklebten Aktivisten oder einer Dose Tomatensuppe wird niemand seinen Urlaub von Malle mit Ryanair auf Schwarzwald mit Fahrrad abändern oder Fair- statt neues iPhone kaufen, glaube ich.


    Davon aber abgesehen: Bei den FFF wird "der normale Bürger" auch nicht beeinträchtigt und trotzdem kommen da ständig so höhnische Kommentare in den Kommentarspalten a la "Geht erstmal zur Schule". Mag sein, dass das jetzt nicht auf dich zutrifft aber Klimademos und Protestaktionen werden ja schon oft in einen Topf geschmissen.

    Die Leute wirst du immer haben, die sind aber grundsätzlich nicht für dieses Anliegen zu begeistern. Die FFF-Demos haben so viele normale Leute angezogen, deren personellen Erfolg kann man ja nicht wegdiskutieren. Der Wahlerfolg der Grünen wurde sicherlich auch davon befeuert. Aber bei diesen Aktionen in den Museen überlässt man den Empörten die Deutungshoheit und vergrault viele neutral Eingestellte. Ich sehe einfach keinen Weg von der Tomatensuppe oder dem im Gulli weggeworfenen Kleber zur politisch gewünschten Entscheidung. :madness


    Und noch etwas: Wie stehst du zu den Demos der Landwirte?

    Ich habe vom Protest gehört, aber wenn ich das richtig verstehe, geht es um EU-Verordnungen zu stickstoffhaltigem Dünger bzw. Grenzwerte gewisser Chemikalien im Dünger, gegen die demonstriert wird. Ich kenne mich in der Thematik nicht aus, aber auch diese EU-Verordnung hat ja Umweltschutzgründe und es gibt wohl auch entsprechende finanzielle Auffang-/Förderpakete (vielleicht war das auch nur in den Niederlanden so). Ohne Strombergs "Wer nicht mit der Zeit geht, wird mit der Zeit gehen"-Mantra zu bemühen, aber wenn das Geschäftsmodell nur dadurch haltbar ist, dass man giftige Stoffe auf den Acker kippt, dann muss das Geschäftsmodell anderweitig zukunftsfähig gemacht werden.

    Ich kann da die Proteste nachvollziehen, aber die Landwirte werden nicht die letzte Branche sein, die unter den Maßnahmen zur Zielerreichung des Pariser Klimaabkommens leiden werden.

    Beverly Hills 90210, Cleveland Browns 3

  • Bild

    "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer

  • Klassischer Impressionismus

    Kunsthistorisch waren die Impressionisten schon ziemlich Revoluzzer. Aber da verstehe ich dich schon, gibt so einige spätere Kunstrichtungen, die ich wesentlich ansprechender finde. Aber wenn es unbedingt ein Impressionist sein soll, dann lieber Pissaro als Monet. Ist auch preiswerter.

    Trolle bitte nicht füttern.

  • Kann der Kunstkram weg bitte in ein anderem Thread diskutiert werden? Olymp

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)


    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Kann der Kunstkram weg bitte in ein anderem Thread diskutiert werden? Olymp

    WIESO? Geht dir der "Kram etwa auf den Sack? Vielleicht wird viel zu wenig über Kunst diskutiert und man muss einfach mal neue und extremere Wege des Protestes suchen, damit man mal gehört wird und alle aufgerüttelt. Es SOLL dich ja gerade hier in diesem viel prominenteren Thread stören und dich mal aus deiner Komfortzone hole, sonst gewinnt es ja keine Aufmerksamkeit, die DRINGEND nötig ist, damit die Entscheider endlich mal konsequent handeln!!

    Also machen wir einfach weiter! A(rt)narchy!








    ... Oder aber wir handeln wie zivilisierte Menschen und lagern die Diskussion in den Kunst-Thread aus, was ich schon lange im Rahmen meiner Möglichkeiten als Nicht-Gott getan habe, damit man auch mal sachlich und realistisch bleibt und nicht irgendwelchen Spinner hinterherläuft

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Haben denn immer noch nicht alle verstanden, dass der Zug in Sachen Erderwärmung abgefahren ist? Den sieht man nicht mal mehr!

    Klimarettung wird nur mit Verzicht gehen, weltweit, bei allen bei denen Verzicht möglich ist. Und das wird niemals so passieren, das es einen spürbaren Effekt geben wird.

    Wir in Deutschland wollen ja nicht mal drauf verzichten auf Autobahnen zu rasen.

    Ich bin stets ein sehr sehr optimistischer Mensch, schon alleine aufgrund meiner Krankenakte, aber in Sachen Klima, da habe ich genau null Hoffnung. Vielleicht lässt sich was verlangsamen oder abschwächen, aber im Großen und Ganzen werden z.B. schmelzende Gletscher unvermeidbar bleiben.

    "Das größte Maul und das kleinste Hirn, wohnen meist unter derselben Stirn."
    Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929)

  • Haben denn immer noch nicht alle verstanden, dass der Zug in Sachen Erderwärmung abgefahren ist? Den sieht man nicht mal mehr!

    Auch dies ist eine Form von Klimaleugnung. Es ist einfach falsch, dass wir nichts mehr tun können. Solche Assagen führen nur dazu, sich vor den erforderlichen Schritten zu drücken.

    Trolle bitte nicht füttern.

  • Auch dies ist eine Form von Klimaleugnung. Es ist einfach falsch, dass wir nichts mehr tun können. Solche Assagen führen nur dazu, sich vor den erforderlichen Schritten zu drücken.

    Es sind bereits jede Menge erforderliche Schritte auf den Weg gebracht worden. Diese werden eine entsprechende Konsequenz nach sich ziehen, die man durchaus auch mit einem schon abgefahrenen Zug vergleichen kann, weil eine Totalumkehr nicht mehr möglich ist, sondern nur eine Eindämmung. Das ist keine Leugnung, sondern nur eine Aufnahme des Status Quo. Die Frage ist, wie extrem man bereit ist, weitere Maßnahmen durchzusetzen.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Es sind bereits jede Menge erforderliche Schritte auf den Weg gebracht worden. Diese werden eine entsprechende Konsequenz nach sich ziehen, die man durchaus auch mit einem schon abgefahrenen Zug vergleichen kann, weil eine Totalumkehr nicht mehr möglich ist, sondern nur eine Eindämmung. Das ist keine Leugnung, sondern nur eine Aufnahme des Status Quo. Die Frage ist, wie extrem man bereit ist, weitere Maßnahmen durc

    Die Frage muss man an die Bigplayer stellen, USA, Asien, Russland und zukünftig Afrika. Da fällt die Entscheidung.

    You can`t do this without the Fans!

    " Jim Tomsula, April 22"

  • Die Frage muss man an die Bigplayer stellen, USA, Asien, Russland und zukünftig Afrika. Da fällt die Entscheidung.

    Das ist aber auch ein ewiges Totschlagargument um sich aus der Verantwortung zu ziehen. Natürlich können wir andere Teile der Welt nicht direkt beeinflussen. Aber statt das zu tun was wir tun können sollten wir lieber gar nichts tun weil die anderen auch nichts tun? Und doch. Angenommen wir entwickeln hier Lösungen die günstige und effektive Maßnahmen sind oder machen vor wie man wirtschaftlich besser da stehen kann, weil man eben rechtzeitig handelt kann das sehr schnell global Schule machen.

  • Was Lobotommy wohl meint ist, das man sich diese Deindustrialisierung und wirtschaftlichen Schaden ,heutzutage durch diese Massnahmen nicht mehr leisten kann.in den 90ern hätte es nicht solche harten Maßnahmen gebraucht


    Dann geht unsere Erde schon in 20 Jahren hopps (Krieg,Armut) anstatt in 40 am Klimawandel


    Aber gut , vllt erledigt das auch Putin demnächst :marge

  • Die Frage muss man an die Bigplayer stellen, USA, Asien, Russland und zukünftig Afrika. Da fällt die Entscheidung.

    Das ist auch zu einfach. Deutschland ist hier definitiv einer der Frontrunner, bzw muss einer sein. Da hilft es nichts, auf andere zu gucken

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Was Lobotommy wohl meint ist, das man sich diese Deindustrialisierung und wirtschaftlichen Schaden ,heutzutage durch diese Massnahmen nicht mehr leisten kann.in den 90ern hätte es nicht solche harten Maßnahmen gebraucht


    Dann geht unsere Erde schon in 20 Jahren hopps (Krieg,Armut) anstatt in 40 am Klimawandel


    Aber gut , vllt erledigt das auch Putin demnächst :marge

    So schnell geht der Planet nicht "hops". bzw wenn man dem Fatalismus vergangener Zeiten glaubt, hätte der schon viel öfter hops gehen müssen.

    Aber es wird nicht mehr so kuschelig wie bislang

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Das ist aber auch ein ewiges Totschlagargument um sich aus der Verantwortung zu ziehen. Natürlich können wir andere Teile der Welt nicht direkt beeinflussen. Aber statt das zu tun was wir tun können sollten wir lieber gar nichts tun weil die anderen auch nichts tun? Und doch. Angenommen wir entwickeln hier Lösungen die günstige und effektive Maßnahmen sind oder machen vor wie man wirtschaftlich besser da stehen kann, weil man eben rechtzeitig handelt kann das sehr schnell global Schule machen.

    Man könnte schon direkt beeinflussen, wenn man z.B. Großaufträge oder Unterstützung an Bedingungen knüpft. Ob man sich damit nicht selbst ins Abseits befördert, wenn nicht alle Staaten mitmachen ist eine andere Frage.

  • Es sind bereits jede Menge erforderliche Schritte auf den Weg gebracht worden. Diese werden eine entsprechende Konsequenz nach sich ziehen, die man durchaus auch mit einem schon abgefahrenen Zug vergleichen kann, weil eine Totalumkehr nicht mehr möglich ist, sondern nur eine Eindämmung. Das ist keine Leugnung, sondern nur eine Aufnahme des Status Quo. Die Frage ist, wie extrem man bereit ist, weitere Maßnahmen durchzusetzen.

    Ja, eine Totalumkehr ist nicht mehr möglich. Ich bin auch sehr pessimistisch, was das Errecihen des 1,5° C Ziel angeht. Das ist aber trotzdem kein Grund, jetzt die Hände in den Schoß zu legen und nix mehr zu tun. Es macht einen Riesenunterschied, ob wir 2, 3 oder 4 Grad Erderwärmung haben. 5 Grad kann uns dann wieder egal sein. Aber die Absolutheit, mit der Lobotommy die Sinnhaftigkeit der Klimaschutzmaßnahmen anzweifelt ist halt schlicht Leugnung dessen, dass wir noch eine Menge tun können, um die schlimmsten Szenarien zu vermeiden.

    So schnell geht der Planet nicht "hops". bzw wenn man dem Fatalismus vergangener Zeiten glaubt, hätte der schon viel öfter hops gehen müssen.

    Aber es wird nicht mehr so kuschelig wie bislang

    Aber solche Verniedlichungen des Problems helfen da natürlich kein bisschen.

    Trolle bitte nicht füttern.

  • Das ist aber auch ein ewiges Totschlagargument um sich aus der Verantwortung zu ziehen. Natürlich können wir andere Teile der Welt nicht direkt beeinflussen. Aber statt das zu tun was wir tun können sollten wir lieber gar nichts tun weil die anderen auch nichts tun? Und doch. Angenommen wir entwickeln hier Lösungen die günstige und effektive Maßnahmen sind oder machen vor wie man wirtschaftlich besser da stehen kann, weil man eben rechtzeitig handelt kann das sehr schnell global Schule machen.

    Wir sind schon den größten Teil des Weges gegangen und können nur noch Technologie beisteuern. Der Rest ist Mumpes.

    You can`t do this without the Fans!

    " Jim Tomsula, April 22"

  • Wir sind schon den größten Teil des Weges gegangen und können nur noch Technologie beisteuern. Der Rest ist Mumpes.

    Inwiefern sind wir (ich nehme an du meinst Deutschland?) den größten Teil des Weges gegangen?

    Was genau ist Mumpes?


    Kannst du vielleicht mal zumindest versuchen dich ernsthaft an einer Diskussion zu beteiligen?

  • Auch dies ist eine Form von Klimaleugnung. Es ist einfach falsch, dass wir nichts mehr tun können. Solche Assagen führen nur dazu, sich vor den erforderlichen Schritten zu drücken.

    Stellst Du Dich jetzt bewusst dumm an?

    In welcher Welt lebst Du?

    Mit keiner Silber schreibe ich dass man nichts tun kann! Woher nimmst Du Dir die Freiheit mir das in den Munds/auf die Tastatur legen?

    :angry

    Alles würde gehen und man kann die Erderwärmung komplett verhindern.

    Das Klima ist zu retten, ebenso Tierarten und eine Menge anderer Dinge!

    Theoretisch!


    Praktisch wird das nicht passieren!

    Und wer sich wie ein Kleinkind die Hand vor die Augen hält und sagt: "wohl, doch, Du lügst!", der ist komplett ab von der Realität!


    Wie ist eigentlich der ökologische Fußabdruck beim American Football, einschließlich aller Reisen von Teams und Fans?

    Die Menschen können alles, also tun sie es auch. Das kannst Du nicht ignorieren!

    Genau so wie die Menschen wissen: Raketen auf Wohnhäuser? Das macht man nicht, macht man aber doch!


    Was sind denn die von Dir erforderlichen Schritte?

    "Das größte Maul und das kleinste Hirn, wohnen meist unter derselben Stirn."
    Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929)

  • Aber die Absolutheit, mit der Lobotommy die Sinnhaftigkeit der Klimaschutzmaßnahmen anzweifelt ist halt schlicht Leugnung dessen, dass wir noch eine Menge tun können, um die schlimmsten Szenarien zu vermeiden.

    woher zauberst du diesen Schwachsinn, dass ich die Sinnhaftigkeit in Frage stelle?

    Ich sage nur: der Mensch wird an seiner eigenen Spezie scheitern.


    Hast Du dich mal im tiefsten China umgesehen? Oder in Afrika?

    Ich schon.

    Und ich behaupte: der Chinese hat den einfachen Wohlstand noch nicht mal richtig entdeckt. Versuche dem mit Umweltaspekten den mal zu verbieten.

    Du überschätzt den Menschen massiv.

    Und dennoch fahren meine Frau und ich im Jahr an die 8.000 km mit dem Fahrrad. Davon ein Großteil Kurzstrecken, die wir sonst mit dem Auto zurück gelegt hätten.

    "Das größte Maul und das kleinste Hirn, wohnen meist unter derselben Stirn."
    Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929)

    Einmal editiert, zuletzt von Lobotommy ()

  • Was Lobotommy wohl meint ist, das man sich diese Deindustrialisierung und wirtschaftlichen Schaden ,heutzutage durch diese Massnahmen nicht mehr leisten kann.in den 90ern hätte es nicht solche harten Maßnahmen gebraucht


    Dann geht unsere Erde schon in 20 Jahren hopps (Krieg,Armut) anstatt in 40 am Klimawandel


    Aber gut , vllt erledigt das auch Putin demnächst :marge

    in etwa so.

    Was ich aber konkret meine, ist der Faktor "Mensch".

    Der Mensch verzichtet nicht (auf was auch immer) zu Gunsten einer Konsequenz die er nicht unmittelbar spürt.

    Du triffst doch Leute auf der Straße die sagen: "War ein toller Sommer. Wir haben so oft draußen sitzen und grillen können.".

    Frag mal einen Bauern, wie seine Mais-Ernte gewesen ist.

    Verstehst Du was ich meine?

    Draußen sitzen ist toll.

    Alles haben und kaufen können ist toll.

    Überall hinreisen zu können ist toll ... usw.

    "Das größte Maul und das kleinste Hirn, wohnen meist unter derselben Stirn."
    Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929)

  • Ja, eine Totalumkehr ist nicht mehr möglich. Ich bin auch sehr pessimistisch, was das Errecihen des 1,5° C Ziel angeht. Das ist aber trotzdem kein Grund, jetzt die Hände in den Schoß zu legen und nix mehr zu tun. Es macht einen Riesenunterschied, ob wir 2, 3 oder 4 Grad Erderwärmung haben. 5 Grad kann uns dann wieder egal sein. Aber die Absolutheit, mit der Lobotommy die Sinnhaftigkeit der Klimaschutzmaßnahmen anzweifelt ist halt schlicht Leugnung dessen, dass wir noch eine Menge tun können, um die schlimmsten Szenarien zu vermeiden.

    Aber solche Verniedlichungen des Problems helfen da natürlich kein bisschen.

    Ich verstehe dieses Argument von: "Wir machen nix mehr" nicht. Alleine das zu stemmen, was wir aktuell machen ist schon ein ziemliches Brett und strapaziert die Gesellschaft (wie man sieht) massiv. Da kann ich auch jeden Politiker verstehen, der dann nicht auch noch den nächsten Brandbeschleuniger zünden möchte (Thema zB Tempolimit). Wir leben immer noch in einer Demokratie. Da kann man sich dann auch schnell selber "wegrationalisieren". Auch wenn viele sich das immer wünschen: niemals werden sich alle Parteien unisono einem totalen Klimaschutz unterwerfen. Das wäre eine Einladung mit Sternchen für die Extremisten.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Inwiefern sind wir (ich nehme an du meinst Deutschland?) den größten Teil des Weges gegangen?

    Was genau ist Mumpes?


    Kannst du vielleicht mal zumindest versuchen dich ernsthaft an einer Diskussion zu beteiligen?

    Ein großer Teil unseres Energiebedarfs wird schon aus erneuerbaren oder Co2 neutralen (Atomkraft) geliefert, für den Rest brauchen wir vernünftige Speichertechnologien die erst noch entwickelt werden müssen. Wenn du ständig persönlich werden must ist das dein Problem, nicht meines. ich beteilige mich immer und gerne produktiv an diesen Diskussionen, die Gegenseite muß aber auch lesen und verstehen können. Und manchmal auch ein bißchen Mathe.

    You can`t do this without the Fans!

    " Jim Tomsula, April 22"

  • Ein großer Teil unseres Energiebedarfs wird schon aus erneuerbaren oder Co2 neutralen (Atomkraft) geliefert, für den Rest brauchen wir vernünftige Speichertechnologien die erst noch entwickelt werden müssen. Wenn du ständig persönlich werden must ist das dein Problem, nicht meines. ich beteilige mich immer und gerne produktiv an diesen Diskussionen, die Gegenseite muß aber auch lesen und verstehen können. Und manchmal auch ein bißchen Mathe.

    17% ist ja wirklich "ein großer Teil". :cards

  • 17% ist ja wirklich "ein großer Teil". :cards

    Teilweise sogar schon über 100% ohne allerdings Überschüsse auch speichern zu können. Die Technologie schreitet voran.

    You can`t do this without the Fans!

    " Jim Tomsula, April 22"

  • Ein großer Teil unseres Energiebedarfs wird schon aus erneuerbaren oder Co2 neutralen (Atomkraft) geliefert, für den Rest brauchen wir vernünftige Speichertechnologien die erst noch entwickelt werden müssen. Wenn du ständig persönlich werden must ist das dein Problem, nicht meines. ich beteilige mich immer und gerne produktiv an diesen Diskussionen, die Gegenseite muß aber auch lesen und verstehen können. Und manchmal auch ein bißchen Mathe.

    Halte ich auch für zu optimistisch. Eigentlich müssen wir an den Punkt kommen, wo wir aus den erneuerbaren Energien soviel Ertrag holen, dass wir ohne Ende aktuell noch ineffizienten Wasserstoff erzeugen können, den man als Antriebsmittel / Verbrennungsmittel für Zwischenspeicher nutzen kann. Aber das wird noch Jahrzehnt(e) dauern.

    Noch mal: es ist noch VIEL zu tun und möglich. Die Ingenieurpower dazu haben wir. Was wir nicht dazu haben sind die Rohstoffe, die Produktions- und Installationskapazitäten und ein hochgradig komplexes, föderales Genehmigungsrecht. Das heißt: wir werden noch jede Menge Brückentechnologien benötigen. Wer meint, auf dem Rücken dessen mit Schnellschüssen und erzwungenen Radikalmaßnahmen um die Ecke zu kommen, die 100 andere Probleme triggern, hat einfach keine Ahnung!

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!