Las Vegas Raiders 2021

  • Da ich erst später raiders Fan geworden bin (also nach dem letzten SB-Einzug) ist es für mich auch die 16er Saison mit dem Gefühl endlich mal ein gutes Gerüst für die Zukunft zu haben und Leuten mit Plan am Hebel. Hätte sich dann aber auch schnell erledigt. Highlight trotzdem das Spiel gegen die Texans nach Davis' Tod. Lowlights der Abend vom Mack-Trade

  • Auf die Gefahr hin, dass das Allgemeinwissen sein sollte, aber einen richtigen deutschsprachigen Raiders Podcast gibt es nicht oder?

  • Auf die Gefahr hin, dass das Allgemeinwissen sein sollte, aber einen richtigen deutschsprachigen Raiders Podcast gibt es nicht oder?

    Glaube nicht, ich kenne nur den Anti Raiders Podcast Down Set Talk.

  • Down Set Talk sind super und keinesfalls anti Raiders. In der aktuellen Bonus Folge von gestern erklärt Adrian Franke, dass er die Entwicklung der Raiders Defense besser einschätzt als der Konsens. Harte Kritik gabs an den hohen Picks der letzten Jahre. Aber wenn man sich die Rd. 1-3 der letzten Jahre so ansieht, dann auch mit Recht.


    Einen deutschsprachigen Raiders Podcast kenne ich auch nicht.

    Just Win Baby

  • Down Set Talk sind super und keinesfalls anti Raiders. In der aktuellen Bonus Folge von gestern erklärt Adrian Franke, dass er die Entwicklung der Raiders Defense besser einschätzt als der Konsens. Harte Kritik gabs an den hohen Picks der letzten Jahre. Aber wenn man sich die Rd. 1-3 der letzten Jahre so ansieht, dann auch mit Recht.


    Einen deutschsprachigen Raiders Podcast kenne ich auch nicht.

    Ja du hast ja recht. Es gibt ja berechtigte Kritik. Aber Christoph Kröger ist da nun nicht gerade objektiv. Adrian Franke schon.

  • Ich kenne die Zeiten leider auch. Aber ich bin einfach jede Saison positiv gestimmt. Haben ja sonst nix positives. Wenn ich in jede Saison so reingehen würde wie du dann hätte ich wahrscheinlich schon vor 10 Jahren aufgehört zu schauen :mrgreen::mrgreen:

    Wenn das bei Dir funktioniert ... Ich tendiere eher zu vorsichtigen Erwartungen, dann wird man wenigstens mal positiv überrascht.

    Neee die schönste war 2002 das Jahr 1 nach Gruden (bis auf den Super Bowl GEGEN Gruden),


    meine Fresse haben wir damals die anderen rumgeschubst. Ich erinnere mich an ein Spiel im Monsun gegen die Chiefs (Oaktown im Dezember), da sind wir 60mal gelaufen und haben sie buchstäblich plattgewalzt. Garner & Crockett....

    Ich erinnere mich mit Grausen. Allerdings haben die Chiefs unter Dick Vermeil auch alles Geld in die Offense gepumpt und quasi ohne Defense gespielt.


    "Kansas City scored 467 points (29.2 per game), but gave up 399 points (24.9 per game), the second most in the AFC and fifth-most in the NFL. Football Outsiders stated that the 2002 Chiefs have the second-largest Offense-Defense imbalance from 1992–2010" (aus der englischen Wikipedia)


    ---

    Ich halte viel von Mayock, aber als ich sein Playoff-Zitat gelesen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen. Ich sehe bislang nicht, wo eine winning season der Raiders herkommen soll. Aber ich lasse mich gern (nein, in diesem Fall ausnahmsweise äußerst ungern, da die Raiders als Chiefs-/49ers-Fan mein Lieblings-Rivale sind) eines besseren belehren.

  • Ich halte viel von Mayock, aber als ich sein Playoff-Zitat gelesen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen. Ich sehe bislang nicht, wo eine winning season der Raiders herkommen soll. Aber ich lasse mich gern (nein, in diesem Fall ausnahmsweise äußerst ungern, da die Raiders als Chiefs-/49ers-Fan mein Lieblings-Rivale sind) eines besseren belehren.

    Ich frage mich eher warum eine Winning-Season so unrealistisch sein soll. Wir waren letztes Jahr 8-8 und haben uns Im Grunde genommen nur verbessert. Woher also das schlechte abschneiden überall? Die Leute werden sich sehr wundern warum sie den Raiders diese Saison nichts zugetraut haben. Das kann ich dir hier unterschrieben mitgeben.

  • Ich frage mich eher warum eine Winning-Season so unrealistisch sein soll. Wir waren letztes Jahr 8-8 und haben uns Im Grunde genommen nur verbessert. Woher also das schlechte abschneiden überall? Die Leute werden sich sehr wundern warum sie den Raiders diese Saison nichts zugetraut haben. Das kann ich dir hier unterschrieben mitgeben.

    Wir haben uns leider nicht nur verbessert.


    O-Line ist komplett offen, ob/wie sie funktionieren wird. Einen Rodney Hudson ersetzt man nicht einfach so.


    Und man kann von ihm halten was man will, aber der 2020er Nelson Agholor war Dynamit für uns ! Den musst Du erstmal ersetzen, bisher hat keiner unserer WR den Beweis erbracht, das zu können.


    In meiner Welt ist die D verbessert, aber die O verschlechtert, insgesamt also wieder Mittelmaß. Die Ravens sind ein hübscher Test. Wenn wir ein stark dezimiertes Baltimore zu Hause nicht schlagen, haben wir in den Playoffs eh nichts verloren, denn DAS sind genau unsere Gegner im Rennen um die Wild Card Spots...

    Just Win Baby

  • Incognito out gegen die Ravens. Geht ja gut los bei ihm. :madness

    Ich befürchte ja das wird so ne Brown-Story aus dem letzten Jahr. Wäre für die neu formierte Line als Veteran denke ich schon sehr wichtig gewesen gerade die ersten Spiele.


    Fun fact: In meiner News App kam auf dem Bildschirm "Raiders: Richie Incognito out for season (Zeilenumbruch) opener", da war ich erstmal echt geschockt :eek: .

  • Fun fact: In meiner News App kam auf dem Bildschirm "Raiders: Richie Incognito out for season (Zeilenumbruch) opener", da war ich erstmal echt geschockt :eek: .

    was nicht ist kann ja noch werden…vielleicht passt deine vermutete Headline ja :3ddevil:

  • Ich frage mich eher warum eine Winning-Season so unrealistisch sein soll. Wir waren letztes Jahr 8-8 und haben uns Im Grunde genommen nur verbessert. Woher also das schlechte abschneiden überall? Die Leute werden sich sehr wundern warum sie den Raiders diese Saison nichts zugetraut haben. Das kann ich dir hier unterschrieben mitgeben.

    Ich beobachte natürlich nicht hauptsächlich die Raiders und mag daher etwas übersehen. Aus meiner Sicht:


    Die Raiders haben sich in den letzten drei Jahren von 4-12 über 7-9 auf 8-8 verbessert. Das ist nicht grandios, aber immerhin die richtige Richtung, obwohl die Drafts eher unverständlich wirken. Im Vorjahr hatten die Raiders zudem großes Pech bei den Fumbles, so dass die Regression zum Mittelwert eine Verbesserung nahe legt. Das klingt erstmal nach positiver Perspektive, winning record und ggf. Playoffs.


    Aber auch auf die Gefahr hin, mich zu irren, erwarte ich vor allem in der Offense eher einen Rückschritt.

    Aus meiner Sicht hatten die Raiders und ihre Offense im Vorjahr als große Pluspunkte: QB Carr hatte für seine Verhältnisse eine super Saison mit sehr gute Zahlen, vor allem bei 3rd downs und bei tiefen Pässen. Zudem war die O-Line gut. Aufgrund der beiden Spiele gegen die Chiefs würde ich sagen, dass die Raiders so hervorragend mitgehalten haben, weil die Front 7 der Chiefs gegen die O-Line der Raiders kaum einen Stich bekommen hat. Vergleichbares ist den Chiefs - vielleicht abgesehen vom Superbowl - in keinem anderen Saisonspiel passiert. Die Wechselwirkung zwischen O-Line-Qualität und QB-Statistiken dürfte auf der Hand liegen.

    Insoweit rechne ich nicht mit einer Wiederholung:

    • Die O-Line wurde komplett zerhackt (Hudson zu den Cardinals, Jackson zu den Seahawks, Brown zu den Patriots)
    • Carr ist nicht für seine besonderen Improvisationsfähigkeiten bekannt
    • 3rd down passing ist eine schwankungsanfällige Komponente
    • Erfolg bei tiefen Pässen ist - abgesehen von wenigen Super-QBs - eine schwankungsanfällige Komponente
    • Carr war bis 2020 nicht gerade für sein tiefes Passspiel berühmt

    Insgesamt halte ich es daher für sehr wahrscheinlich, dass die Offense und insbesondere das Passspiel schwächer wird. Dafür spricht auch, dass Carr mit Nelson Agholor einen WR verloren hat, der 2020 sehr gute Zahlen produziert hat.

    Natürlich könnte es sein, dass der neu verpflichtete John Brown, der letztjährige Rookie Henry Ruggs oder auch Bryan Edwards plötzlich voll einschlagen. Aber darauf zu setzen wäre sehr optimistisch.


    Jetzt hat die bislang furchtbare Defense mit Gus Bradley einen neuen und vermutlich soliden DC, von dem aber konzeptionell keine großen Sprünge zu erwarten sind. Die Neuverpflichtungen in der Defense wirken nicht übel, aber auch etwas spekulativ. Edge-Rusher Ngakoue ist bei seinem vierten Team in zwei Jahren. Die Laufverteidigung dürfte durch die DTs Jefferson und Thomas verbessert sein, aber das ist in der heutigen NFL nicht die wichtigste Baustelle. CB Casey Hayward sollte ein Upgrade darstellen.

    Insgesamt rechne ich mit einer schwächeren Offense und einer verbesserten Defense. Im Optimalfall ist natürlich ein Wild Card Spot drin, aber dafür muss es schon gut laufen.

  • Erstmal bin ich positiv gestimmt für die season (wie immer halt :thumbsup:).

    Zum Thema oline:

    -Hudson wird ne wahnsinnige Schwächung, aber er wollte weg.

    -Jackson stand wohl schon letztes Jahr auf Trade Block. Er war gut aber wenn er nicht da war hat ihn good auch gut ersetzt.

    -Brown…ich bitte euch den wollte niemand mehr hier.


    Summa summarum abgesehen von Hudson alles keine all Pros. aber die wurden bezahlt wie welche. Mir schon bewusst dass man die erstmal ersetzen muss, aber cable hatte die oline bisher super im Griff gehabt.

    Bzw. mit miller ist eine (gute) Konstante auf der wichtigsten oline Position.

    Und ohne den Umbau wäre die def wohl nicht so verstärkt worden Bzw hätte gus nicht seine System Spieler bekommen.


    Bei Nelly versteh ich es, allerdings wird gerne vergessen dass die meisten bei der Verpflichtung dachten das er nicht mal die 1 Millionen wert ist und gruden ihn schon seid der Highschool kennt…also privat. Und zu dem Preis fand ich es gut das man ihn gehen lassen hat.


    Abgesehen davon hat man mit Waller, Renfrow, Jacobs(und Drake zum entlasten, grade in dieser langen Season) und carr (der mittlerweile scheinbar das System beherrscht) gute waffen in der offense.


    Ich freu mich auf Montag Nacht…wie bei jeden Spiel seid dem gruden wieder da ist, alles ist möglich…von einer vernichtenden Niederlage bis hin zu einem guten Sieg

    "He makes Darth Vader look like a punk."


    Author Hunter S. Thompson on Oakland Raiders owner Al Davis.

  • Abgesehen davon hat man mit Waller, Renfrow, Jacobs(und Drake zum entlasten, grade in dieser langen Season) und carr (der mittlerweile scheinbar das System beherrscht) gute waffen in der offense.

    Die hatte man letzte Saison auch (einzig Drake ist hier ein Upgrade), leider hat man aber mit Agholor, Hudson und Jackson sehr wichtige Stützen der erfolgreichen Offense verloren (egal ob sie weg wollten oder nicht). Good hat bewiesen dass er das kann. Leatherwood macht nen sehr guten Eindruck (und letzte Saison haben wir auf der Position eher nix gehabt) und James wohl auch - aber gerade auf Center bist du halt nicht nur ein Blocker sondern so viel mehr und da ist Hudson schon einer der allerbesten auch weil Erfahrung so wichtig ist. Ich freue mich sehr auf Moreau in 2-TE-Sets (oder mit Waller split), halte Renfrow für nen super Posession-WR. Aber bei Ruggs bin ich nach letzter Saison durchaus skeptisch und Edwards muss den Pre-Season-Hype auch erstmal umsetzen.


    Die Defense ist klar verstärkt, Front-7 sehen nun mit Wright und Perryman wie ne NFL-Unit aus. Bei den DBs bin ich noch etwas skeptisch. Hoffe aber insgesamt auf einen positiven Input vom neuen DC.


    Damit erwarte ich etwas weniger Punkte pro Spiel gegenüber den schon sehr guten Zahlen im letzten Jahr, dafür aber viel weniger Gegenpunkte. Damit sollte man sich Richtung 10-7 bewegen und - trotz starker Division - in die Play-Offs kommen.

  • Die hatte man letzte Saison auch (einzig Drake ist hier ein Upgrade), leider hat man aber mit Agholor, Hudson und Jackson sehr wichtige Stützen der erfolgreichen Offense verloren (egal ob sie weg wollten oder nicht). Good hat bewiesen dass er das kann. Leatherwood macht nen sehr guten Eindruck (und letzte Saison haben wir auf der Position eher nix gehabt) und James wohl auch - aber gerade auf Center bist du halt nicht nur ein Blocker sondern so viel mehr und da ist Hudson schon einer der allerbesten auch weil Erfahrung so wichtig ist. Ich freue mich sehr auf Moreau in 2-TE-Sets (oder mit Waller split), halte Renfrow für nen super Posession-WR. Aber bei Ruggs bin ich nach letzter Saison durchaus skeptisch und Edwards muss den Pre-Season-Hype auch erstmal umsetzen.


    Die Defense ist klar verstärkt, Front-7 sehen nun mit Wright und Perryman wie ne NFL-Unit aus. Bei den DBs bin ich noch etwas skeptisch. Hoffe aber insgesamt auf einen positiven Input vom neuen DC.


    Damit erwarte ich etwas weniger Punkte pro Spiel gegenüber den schon sehr guten Zahlen im letzten Jahr, dafür aber viel weniger Gegenpunkte. Damit sollte man sich Richtung 10-7 bewegen und - trotz starker Division - in die Play-Offs kommen.

    Unterschrieben und Kauf ich so :)

    "He makes Darth Vader look like a punk."


    Author Hunter S. Thompson on Oakland Raiders owner Al Davis.

  • -Brown…ich bitte euch den wollte niemand mehr hier.

    so ist es!

    Ich verstehe auch nicht wieso der immer als Verschlechterung von alle Medien erwähnt wird - der hat doch ohnehin fast nie gespielt!


    Wann ist Dienstag Anpfiff - wirklich um 02:15?

    Real men wear black!!!

  • Die hatte man letzte Saison auch (einzig Drake ist hier ein Upgrade), leider hat man aber mit Agholor, Hudson und Jackson sehr wichtige Stützen der erfolgreichen Offense verloren (egal ob sie weg wollten oder nicht). Good hat bewiesen dass er das kann. Leatherwood macht nen sehr guten Eindruck (und letzte Saison haben wir auf der Position eher nix gehabt) und James wohl auch - aber gerade auf Center bist du halt nicht nur ein Blocker sondern so viel mehr und da ist Hudson schon einer der allerbesten auch weil Erfahrung so wichtig ist. Ich freue mich sehr auf Moreau in 2-TE-Sets (oder mit Waller split), halte Renfrow für nen super Posession-WR. Aber bei Ruggs bin ich nach letzter Saison durchaus skeptisch und Edwards muss den Pre-Season-Hype auch erstmal umsetzen.


    Die Defense ist klar verstärkt, Front-7 sehen nun mit Wright und Perryman wie ne NFL-Unit aus. Bei den DBs bin ich noch etwas skeptisch. Hoffe aber insgesamt auf einen positiven Input vom neuen DC.


    Damit erwarte ich etwas weniger Punkte pro Spiel gegenüber den schon sehr guten Zahlen im letzten Jahr, dafür aber viel weniger Gegenpunkte. Damit sollte man sich Richtung 10-7 bewegen und - trotz starker Division - in die Play-Offs kommen.

    Unterschreibe ich bis auf Jackson. Eine wichtige Stütze war er imo schon seit 1-2 Jahren nicht mehr. Leistungsmässig eher nur noch durchschnitt (Davor war er jedoch Top). Also kann man hier mit Hudson und abstrichen Agholor argumentieren. Hudson eine klare Schwächung. Selbst wenn James gut durchstartet wird er ein bisschen brauchen um auf das Niveau zu kommen, Agholor war hoffentlich wie von allen vermutet nur der Blueprint für einen gesunden Ruggs.


    Aber den Record unterschreibe ich dir so sofort. Wie gesagt ich als sehr großer Optimist sage sogar 11-6.

  • Und bei Nelly darf halt nicht vergessen er hatte sein (quasi) career year mit über 800 yards. Klar muss man die erstmal ersetzen und der Deep threat ist wichtig im System. Dennoch hoffe ich einfach das Ruggs diese Rolle nun annimmt.

    "He makes Darth Vader look like a punk."


    Author Hunter S. Thompson on Oakland Raiders owner Al Davis.

  • Zusätzlich dazu bin ich auf die schematische Einbindung eines Kenyan Drake gespannt, der ja durchaus mehr als nur ein klassischer RB ist.

  • Aus meiner Sicht hatten die Raiders und ihre Offense im Vorjahr als große Pluspunkte: QB Carr hatte für seine Verhältnisse eine super Saison mit sehr gute Zahlen, vor allem bei 3rd downs und bei tiefen Pässen. Zudem war die O-Line gut. Aufgrund der beiden Spiele gegen die Chiefs würde ich sagen, dass die Raiders so hervorragend mitgehalten haben, weil die Front 7 der Chiefs gegen die O-Line der Raiders kaum einen Stich bekommen hat. Vergleichbares ist den Chiefs - vielleicht abgesehen vom Superbowl - in keinem anderen Saisonspiel passiert. Die Wechselwirkung zwischen O-Line-Qualität und QB-Statistiken dürfte auf der Hand liegen.

    Insoweit rechne ich nicht mit einer Wiederholung:

    Carr hatte letzte Saison nicht nur für seine Verhältnisse eine gute Saison mit super Zahlen sondern generell (auch für andere QBs). An sich war Carr, was die Zahlen angeht schon immer besser als im Eye-Test.

    Die Oline, war nicht nur letztes Jahr, sondern auch in den vorherigen Jahren einer der absoluten Stützpfeiler. Dabei hat man es aber prinzipiell geschafft, auch Abgänge immer zu kompensieren.


    zwischen O-Line-Qualität und QB-Statistiken dürfte auf der Hand liegen.

    Insoweit rechne ich nicht mit einer Wiederholung:

    • Die O-Line wurde komplett zerhackt (Hudson zu den Cardinals, Jackson zu den Seahawks, Brown zu den Patriots)
    • Carr ist nicht für seine besonderen Improvisationsfähigkeiten bekannt
    • 3rd down passing ist eine schwankungsanfällige Komponente
    • Erfolg bei tiefen Pässen ist - abgesehen von wenigen Super-QBs - eine schwankungsanfällige Komponente
    • Carr war bis 2020 nicht gerade für sein tiefes Passspiel berühmt

    1.Brown vermisst hier niemand und der hat letzte Saison auch kaum gespielt. Hudson und Jackson sind da sicherlich die gewichtigeren Faktoren, aber man hat auch in der Vergangenheit Abgänge gehabt und musste die Oline umstellen. Trotzdem sicherlich ein größeres Fragezeichen.

    2. Carr ist allerdings für Pre-Play Adjustments bekannt

    3. 4. &5. Ich meine, dass Carr - auch wenn das immer anders aussah, immer eine ordentlich Completion-% auch über längere Distanzen hatte. Aber häufig eben die Pässe nicht geworfen hat (aus welchen Gründen auch immer). Grudens Offense ist allerdings auch nicht gerade für All-Out-Bomben prädestiniert.

    Insgesamt halte ich es daher für sehr wahrscheinlich, dass die Offense und insbesondere das Passspiel schwächer wird. Dafür spricht auch, dass Carr mit Nelson Agholor einen WR verloren hat, der 2020 sehr gute Zahlen produziert hat.

    Natürlich könnte es sein, dass der neu verpflichtete John Brown, der letztjährige Rookie Henry Ruggs oder auch Bryan Edwards plötzlich voll einschlagen. Aber darauf zu setzen wäre sehr optimistisch.


    Jetzt hat die bislang furchtbare Defense mit Gus Bradley einen neuen und vermutlich soliden DC, von dem aber konzeptionell keine großen Sprünge zu erwarten sind. Die Neuverpflichtungen in der Defense wirken nicht übel, aber auch etwas spekulativ. Edge-Rusher Ngakoue ist bei seinem vierten Team in zwei Jahren. Die Laufverteidigung dürfte durch die DTs Jefferson und Thomas verbessert sein, aber das ist in der heutigen NFL nicht die wichtigste Baustelle. CB Casey Hayward sollte ein Upgrade darstellen.

    Insgesamt rechne ich mit einer schwächeren Offense und einer verbesserten Defense. Im Optimalfall ist natürlich ein Wild Card Spot drin, aber dafür muss es schon gut laufen.

    Bei Agholor sehe ich eher die Fragezeichen, ob der seine Leistung von letzter Saison bestätigen kann, bevor der Carr als QB hatte, hatte der nämlich kaum was auf die Kette bekommen.

    John Brown ist nicht mehr im Kader.
    Dass Ruggs und Edwards sich verbessern ist bei 2nd Year Playern sicherlich nicht "sehr" optimistisch, sondern eine Entwicklung, die man erwartet. Ob dann einer die Zahlen von Agholor produzieren kann, ist natürlich eine andere Geschichte.


    Bei der Defense ist es für uns erstmal schön, wenn da irgendwas Solides aufgezogen wird, das nicht auf Teufel komm raus etwas neu erfinden will. Bei Guenther war das System ja angeblich sehr kompliziert und die Spieler waren nur zu doof das umzusetzen. Viel Luft nach unten ist da jedenfalls nicht mehr, weswegen man da schon mit Verbesserung rechnen könnte.

  • Die Defense ist klar verstärkt, Front-7 sehen nun mit Wright und Perryman wie ne NFL-Unit aus. Bei den DBs bin ich noch etwas skeptisch. Hoffe aber insgesamt auf einen positiven Input vom neuen DC.

    mit sowas bin ich mittlerweile sehr vorsichtig. an eine stärkere defense glaube ich erst, wenn ich das auch ein paar wochen in folge auf dem platz sehe. ich weiß nicht wie oft wir uns in der offseason schon vermeintlich verstärkt haben und wie oft das hier (auch von mir) zu lesen war, fakt ist: passiert ist es nie so wirklich. auf eine halbwegs kompetente raiders defense warten wir schon eine gefühlte ewigkeit und jedes jahr hat man sich gedacht "es kann ja nur besser werden".


    dazu ein kleiner historischer exkurs:


    bresnahan hat mit seiner defense die latte für die nachfolger nicht allzu hoch gelegt. was es das alles zu sehen gab, was da für hampelmänner rumgeturnt sind...


    auf ihn folgte der erste defensive minded headcoach der raiders (und ich dachte mir endlich, dann geht wenigstens da vielleicht mal was weiter), das "wunderkind" allen mit dem mad scientist im gepäck. in drei jahren ist da allerdings nicht wirklich was weiter gegangen.


    darauf folgte mit del rio der nächste defensive minded headcoach. an seiner seite der ständig völlig überfordert wirkende norton. das team war zwar insgesamt besser, die musik hat allerdings hauptsächlich die offense gespielt. die defense war zwar dezent besser, hauptsächlich durch die individuelle klasse von einzwei spielern, aber doch weit von einer soliden unit entfernt. speziell zum ende hin gabs auch da wieder vermehrt unschöne szenen en masse und man hat sich gefragt, wie das unter einem doch gestandenen ehemaligen dc wie del rio passieren kann.


    dann ist zimmer zauberlehrling guenther angetreten. nach dem dauerplanlosen und geschassten norton konnte es schliesslich nur besser werden. richtig? falsch. auf ein lowlight folgte das nächste. es ging keinen schritt weiter. die latte lag immer noch genau dort, wo sie bresnahan hingelgt hat.


    jeder von diesen typen hat drei jahre bekommen und das ist im endeffekt in der nfl die durchschnittliche/übliche die zeitspanne, wo zumindest ein deutlicher schritt nach vorne zu erkennen sein sollte. da hat allerdings nicht mal die stärkste lupe geholfen und von daher sind sie zurecht unrühmliche geschichte. ein paar davon sind wieder dort wo sie eigentlich hingehören, position coachen. del rio und allen haben aber anderswo gezeigt, dass sich doch ein bissl plan von defense haben und orchestrieren ganz brauchbare units. wie ist sowas also möglich? natürlich nicht ohne tatkräftige mithilfe der jeweiligen gm´. mckenzie, gruden und mayock haben bis auf eine ausnahme draft busts am laufenden band gezogen und auch die free agent verpflichtungen haben nur auf dem papier ausgesehen wie verstärkungen. spätestens im oktober hat man sich fast bei jedem gefragt, wie zum teufel man solche leute um ein derartiges geld verpflichten konnte.


    jetzt ist also bradley angetreten um den laden endlich auf vordermann zu bringen. ein respektierter coordinator, der lack als wunderwuzzi ist nach seinem auf dem "karrierehoch" abgang bei den seahawks allerdings schon längst ab. bei den chargers hat er einen "okay" job abgeliefert, wenn man sich so umhört und schaut, weinen ihm dort aber gewiss nicht die leute in rauen mengen tränen hinterher.


    jetzt zu den verstärkungen die auf dem papier besser aussehen. kann passieren, aber fix damit rechnen würde ich nicht. da ist im endeffekt nix dabei, was man nicht schon in hülle und fülle gesehen hat. vet corner (am ende ihrer karriere) wie hayward, haben sich bei den raiders über die jahre regelmäßig die klinke in die hand gegeben. wright ist auch schon im herbst seiner karriere, hat letztes jahr zwar noch sehr anständig performt, aber die teams sind wegen seiner dienste nicht gerade schlange gestanden und bei den raiders hat in den meisten fällen der übergang vom herbst in den spätherbst nicht lange (oder nur ein paar snaps) gedauert. perryman ist von der sorte linebacker, die man heutzutage nicht mehr zu hoch draften sollte/muss. der hat defizite in der coverage und wenn man dem zuviel zumutet, ist das für mich ein heißer kandidat für den wöchentlichen whipping boy. moccoy wäre vor ein paar jahren eine feine sache gewesen. vielleicht hat man ja mal zur abwechslung glück und kann aus so einem spieler noch einzwei brauchbare jahre rausquetschen, ich würde allerdings nicht darauf wetten und bei der raiders history eben schon gar nicht. dann wäre da noch draft bust thomas. ich hab mal kurz nachgedacht, der letzte draft bust, der seine karriere bei den raiders in rollen gebracht hat, müsste jim plunkett gewesen sein. ansonsten wurde noch ein haufen füllmaterial verpflichtet, eine front seven mit wenig fragezeichen sieht auf jeden fall anders aus. einzig von ngakue erwarte bzw. besser gesagt erhoffe ich mir doch etwas impact. der wird auch nötig sein, denn bradley ist nicht für seine diversen blitz packages bzw. seine fähigkeit pressure durch scheme zu generieren können bekannt.


    alles in allem ist das nüchtern betrachtet nach wie vor eine suspekte unit, mit fragezeichen von vorne bis hinten. klar erhoffe auch ich mir zumindest einen schritt in die richtige richtung. diese neuer coordinator, alles wird besser, weil schlechter geht ja gar nimmer geschichte bzw. die auf dem papier bessere unit hab ich aber mehr als nur einmal zu oft gehört. jo, wenn einer der has beens nochmal halbwegs zur form aufläuft, einzwei der free agent busts und picks aus dem letzten jahr in die spur finden, moehrig einschlägt... usw. bis dahin bzw. bis ich es mit eigenen augen gesehen habe gilt für mich defintiv: abwarten und bier trinken :bier:

  • was hier bei den Erwartungen ja völlig untergeht ist die entwicklung im vergleich zu den gegner innerhalb der division. Das ist für mich der hauptgrund warum ich bei den raiders skeptisch bin. Die broncos haben sich auf qb verbessert und haben nun mit den verletzungsrückkehrern wohl eine elite defense.

    Bei den chargers ist herbert im 2. Jahr und wird eher ne positive als eine negative Entwicklung machen. Auch hier sind viele verletzte zurück und die oline wurde deutlich verbessert.

    Und KC ist ja völlig außerhalb der Reichweite.

    Daher sehe ich innerhalb der division schon schwarz und die playoffs sehe ich weit weit weg. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren....

  • Das ist/war leider oft ein Problem - die starke Division- man sieht es ja auch nach den gestrigen Spielen.


    Wildcardspots sind immer schwer zu erreichen und die Raiders waren ja schon oft diesbez. knapp drann aber eben vorbei.

    Zum Glück gibt es seit letztem Jahr 1 Spot mehr :hinterha:

    Real men wear black!!!

  • was hier bei den Erwartungen ja völlig untergeht ist die entwicklung im vergleich zu den gegner innerhalb der division. Das ist für mich der hauptgrund warum ich bei den raiders skeptisch bin. Die broncos haben sich auf qb verbessert und haben nun mit den verletzungsrückkehrern wohl eine elite defense.

    Bei den chargers ist herbert im 2. Jahr und wird eher ne positive als eine negative Entwicklung machen. Auch hier sind viele verletzte zurück und die oline wurde deutlich verbessert.

    Und KC ist ja völlig außerhalb der Reichweite.

    Daher sehe ich innerhalb der division schon schwarz und die playoffs sehe ich weit weit weg. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren....

    Viele QBs strugglen auch im zweiten Jahr. Bridgewater ist zwar besser als Lock aber auch nichts, was jetzt furchteinflößend ist.