Beschreib meinen Song - das Musikbanausen-Ratespiel

  • Das sieht gut aus!

    Ja, sehr gut sogar :) War kurz davor den ultimativen Tipp auszupacken, weil alle wirklich meilenweit weg waren. Der neue Song wird in wenigen Sekunden gesendet.

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Jo, wir starten mit einer Gambe!

    Nein, Quatsch. Wir starten mit irgendeinem "entfernten" Soundeffekt. Bis dann das wirkliche Intro einsetzt. Das spielt direkt die volle Band (Gitarre, Bass, Schlagzeug) und die Melodiestimme wird von einem Keyboard gespielt, dessen Sound man sicherlich auch schon bei dem ein oder anderen Hit der Band gehört hat.
    Nach dem kurzen Intro, fängt dann die Strophe an und wir haben es hier mit dem 1x1 der Rockmusik zu tun: Soll heißen in der Strophe geht die Gitarre zunächst weg und nur Bass und Schlagzeug begleiten den einsetzenden Gesang. Zum Pre-Chorus kommt dann die E-Gitarre Clean wieder dazu (und auch das Keyboard vom Intro). Dann wird im Chorus aufs "Verzerr-Pedal" getreten und Drums und Bass legen auch eine Schippe drauf. Alles normal, das Ganze wiederholt sich, bis wir nach dem zweiten Chorus nochmal das Intro hören und ein kurzes Zwischenspiel leitet dann den abschließenden Doppel-Chorus ein. Der Sänger gehört sicherlich nicht zu den beeindruckendsten seines Fachs, manch einer würde es vielleicht sogar als etwas "diletantisch" bezeichnen. So weit würde ich jetzt persönlich nicht gehen, aber man kann sich gut vorstellen, dass trotz der recht simplen Melodien Live der eine oder andere Ton nicht so ganz sitzen wird, was allerdings gar nicht schlimm ist.

    In der ersten Strophe fällt der Text insbesondere durch ein paar überraschende Vergleiche und verspielte Worte auf, die man sonst eher nicht in Texten hört. Ich weiß nicht genau, was mir damit gesagt werden soll und mir scheint auch das das Verspielte in dem Text wichtiger ist, als die Botschaft, aber ich bin auch keiner der groß interpretiert. Ich denke hier soll mehr eine Stimmung eingefangen werden.


    Sowohl von der Instrumentierung als auch vom Ablauf her, ein ziemlicher Standardsong einer Band die sich hierzulande großer Beliebtheit erfreut, aber sicherlich noch 4-5 bekanntere Songs hat.

  • Von meiner Seite war es nur ein Abstauber. Ich war vor dem Tip von WolfsburgerJung nicht bei den Sportfreunden. Aber ich fand den Bandtip gut, da hier ja häufig ein Verzerrer eingesetzt wird. Den richtigen Song hatte ich dann über die Beschreibung der ersten Strophe und musste auch nicht googeln.

  • Beides gute Schüsse, der von DWDawson aber voll ins Schwarze.


    War das zu einfach?

    Ich weiß nicht ob man zu einfach sagen kann. Für mich war die Band einfach sehr gut beschrieben. Das rockige, verzerrte, hierzulande große Beliebtheit, eher einfacher Gesang... das war für mich irgendwie sofort Sportfreunde Stiller.

  • Mein Gefühl hat mich hier zwar schon manches Mal getäuscht, aber ich denke nicht, dass den Song hier allzu viele kennen werden. Auch wenn man einen Teil des Künstlernamens in der letzten Zeit häufiger gelesen hat. Dabei war der Song in Europa sehr erfolgreich. Er war nicht nur #1 in Deutschland, sondern auch in 8 von 9 deutschen Nachbarländern. Im neunten Nachbarland reichte es nur zur #1 im spezifischen Genre Chart. Genau genommen wurden hier aber zwei Genres vermischt.


    Instrumental ist das ganze recht simpel gehalten. Es gibt zwei Hauptbeats, die mal einzeln, und mal zusammen gespielt werden. Einer ist elektronisch, der andere klingt nach einem Saxophon, dürfte aber auch elektronisch sein. Dazu gesellt sich ab und zu auch ein weiterer elektronischer Beat dazu, der aber eher im Hintergrund bleibt. Auch eine Bass Drum ist immer mal wieder zu vernehmen. Aber das war es schon. Das alles wird durchgehend in verschiedenen Kombinationen gespielt.


    Für diesen Genrepart hat der Song erstaunlich viel Text. Wie erwähnt, ist es nämlich eigentlich ein Mix aus zwei Genres. Der Text klingt eher depressiv und im Refrain geht es wohl darum was man tut, um diese Dinge zu vergessen.

  • ... Auch wenn man einen Teil des Künstlernamens in der letzten Zeit häufiger gelesen hat. ...

    Das is aber auch vom Becken durchs Knie ins Auge, man man man ... Stromae

    In memoriam Henry Eugène

  • Wow. Hätte nicht gedacht, dass meine Beschreibung ausreicht.

    Mit dem Hinweis dass es eine #1 war kann man gut Listen durchsuchen, und mit dem Hinweis auf den Künstlernamen viel ausschließen.


    Bin aber überhaupt nur bei dem Künstler hängengeblieben, weil ich ihn duch eine Musikanalyse auf dem Youtube-Kanal von Adam Neely kenne und ungefähr einordnen konnte.

  • Bevor der nächste Song kommt noch die Tatsache, dass Gilbert den Keks abgegeben hat, in der Tabelle verewigen.


    Name Punkte Song/Band zuerst
    1 :king
    Silversurger 19 2
    2 :fleh
    Bay Araya 18 1
    3 :rockon: DWDawson
    14 2
    4 Buck
    13 3
    5 kingcoffee
    9 0
    6 Kurti82 8 0
    7 Aikman
    7 0
    8 marduk667 6 0
    9 #67 5 0
    quatschi
    5 0
    11 WolfsburgerJung
    4 1
    12 [TheDude] 3 0
    Buffalo
    3 0
    14 Emmitt
    2 0
    Erzwolf
    2 0
    GermanTexan 2 0
    Heeeath 2 0
    18 KenGuru 1 2
    19 GilbertBrown 1 1
    20 :keks:
    d1sturbeD
    1 0
    Doug 1 0
    Lobotommy 1 0
    mizzery 1 0
    Neo 1 0
    patsnaso 1 0
    Rupi#57 1 0
    Trosty 1 0
  • Das is aber auch vom Becken durchs Knie ins Auge, man man man ... Stromae

    Da ich ja erwähnt hatte, dass es ein Nummer 1 Hit war, wollte ich es auch nicht zu einfach machen. Eben da es dann leichter zu finden ist. Wollte zuerst sagen, dass der Künstlername ein Verlan ist. Aber eine Google Suche nach „Sänger Verlan“ brachte einen gleich zum gesuchten Interpreten.

  • Wir gehen von den deutschen/europäischen Charts weg, zumindest soweit ich das sehe war der Song nur in Übersee erfolgreich. Musikalisch sind wir im Bereich Hard Rock unterwegs, klingt wie eine etwas härtere Version der Foo Fighters. Man findet die üblichen Elemente: Die Drums sind sehr weit vorne im Mix, mit viel Bass Drum, mehrere Gitarren spielen harte Riffs, und ein Solo darf natürlich auch nicht fehlen. Textlich gehts um Liebe, etwas genauer eine Liebe, die jemand findet, nachdem er scheinbar ein dunkles Tal durchschritten hat. Man hat zumindest das Gefühl dass derjenige lange danach gesucht hat und jetzt am Ziel angekommen ist. Vielleicht gabs ja auch deshalb von der Band seitdem kein Album mehr.


    Musikalisch scheint die Band die Mitglieder nicht ganz auszulasten, zumindest sind zwei langjährige Mitglieder auch bei einer anderen Band aktiv, die noch ein Stück bekannter sein dürfte und auch in diesem Spiel schon vorkam.