NCAA Football 2022 - Football Season

  • Neue AP Poll:


    1. Georgia (30)
    t-2. Ohio State (15)
    t-2. Tennessee (18)
    4. Michigan
    5. Clemson
    6. Alabama
    7. TCU
    8. Oregon
    9. USC
    10. UCLA
    11. Ole Miss
    12. Utah
    13. Kansas State
    14. Illinois
    15. LSU
    16. Penn State
    17. North Carolina
    18. Oklahoma State
    19. Tulane
    20. Wake Forest
    21. NC State
    22. Syracuse
    23. Liberty
    24. Oregon State
    25. UCF

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Wenn die Kürbis-Dekorationen zurück in den Schränken verschwinden, das Playoff-Committee zuammenkommt und der Kalender nur noch zwei Blätter übrig hat, dann ist wieder Zeit für die Entscheidungen: Wer qualifiziert sich für die Playoffs, wer schafft Bowl-Games und wer bestreitet die Championship-Games? Wir werden es in den nächsten 4 Wochen erfahren.


    Aktuell sind noch 13 Teams aus den Power 5 Teams im engeren Kreis der Playoff-Anwärter: Nämlich diejenigen, die nicht mehr als eine Niederlage aufweisen. Unter diesen schrecklichen 13 werden am Ende 4 übrig bleiben, die dann die Playoff-Spiele bestreiten. Und diese sind wie folgt (aufgelistet von am unwahrscheinlichsten zum wahrscheinlichsten):


    13. Illinois Fighting Illini (7-1, 4-1 B1G 10)

    Zu den größten positven Überraschungen des Jahres gehören ohne Frage Brett Bielema's Fighting Illini, die in der (zugegeben schwachen) Big Ten West sich in die Pole-Position für das B1G 10 Championship gebracht haben. Das hat allerdings seit dem Bestehen der East/West Divisionen bis dato lediglich bedeutet, dass man dem East-Gegner unterlegen war und das sieht 2022 nicht viel anders aus. Das kann Illinois aber selber ändern, wenn sie (als klarer Außenseiter) die Partie in Michigan gewinnen sollten und dann auch noch das Championship für sich entscheiden würden. Welches allerdings für mich ein paar Konjunktive zu viel sind.


    Um immerhin das Endspiel zu erreichen, wird es aber vor allem die Partie am 12.11. gegen die Purdue Boilermakers ankommen. Mit einem Sieg kann man sich auch eine Niederlage eine Woche später in Michigan erlauben, wenn man zuvor Michigan State und danach bei Northwestern gewinnt: Zwei Partien die auf dem Papier aktuell äußerst gewinnbar erscheinen.


    Restprogramm: vs Michigan State, vs Purdue, @ Michigan, vs. Northwestern


    Schlüssel-Partie: vs Purdue - Die Boilermakers haben eine explosive Offense und zudem den Ruf als Favoritenschreck (*scary train noises*).


    Playoff-Chance: Sehr, sehr gering.



    12. North Carolina Tar Heels (7-1, 4-0 ACC)

    Mack Brown ist nur einer von zur zeit aktiven 5 Head Coaches, die schonmal einen National Titel erringen konnten (die anderen sind Jimbo Fischer, Dabo Swinney, Nick Saban und natürlich Kirby Smart) aber wenn ihm das mit den Tar Heels auch gelingen sollte, dann kann man das getrost als Wunder bezeichnen. Zwar hat man mit Drake Maye einen der talentiertesten (Redshirt) Freshmen QBs überhaupt, aber auch eine sehr anfällige Defense. Dennoch: Das ACC-Endspiel ist im Bereich des Möglichen und ein Sieg über (höchstwahrscheinlich) Clemson ist auch nicht ausgeschlossen, da die Tigers nicht als unschlagbar erscheinen.


    Zuvor allerdings muss man die Hausaufgaben erledigen. Vor allem die Partie bei den Demon Deacons am 13.11. könnte hier die größte Stolperfalle sein, denn Wake Forest hat mit QB Sam Hartman einen ebenbürtigen Shootout-Partner. Und eine weitere Niederlage nach der Pleite gegen Notre Dame wäre das Playoff-Aus. Dann würde wohl auch ein Sieg im ACC-Championship nicht zur Playoff-Teilnahme reichen.


    Restprogramm: @ Virginia, @ Wake Forest, vs Georgia Tech, vs NC State


    Playoff-Chance: äußerst gering. Man müsste a) alles gewinnen und b) auf Hilfe hoffen.



    11. UCLA Bruins (7-1, 4-1 Pac 12)

    Die Bruins sind gleich zwei Teams aus Los Angeles, die sich noch Hoffnungen auf die Playoffs machen können. Coach Chip Kelly hat endlich ein Team zusammen, das seine Vorstellungen von Offense-Football umsetzen kann, dank QB Dontario Thompson-Robinson (DTR) und vor allem RB Zach Charbonnet. Vor dem Einzug in das Pac 12 Championship Games gibt es allerdings noch ein paar Aufgaben zu erledigen, vor allem natürlich das Rivalry Game gegen die USC Trojans am 19.11. Der Verlierer ist wohl raus, da Oregon noch kein einziges Spiel in der Conference verloren hat und auch noch den direkten Vergleich gegen UCLA für sich entschied.


    Vorsicht heißt es aber für die Bruins auch bei Trips nach Tempe und am letzten Spieltag zu den California Golden Bears in Berkeley. Ein Sieg über USC, nur um es dann gegen Cal zu vermasseln, wäre typisch-Bruins.


    Restprogramm: @ Arizona State, vs. Arizona, vs. USC (Rivalry Game), @ California


    Schlüssel-Partie: vs USC - Beide Teams haben Offenses, die jederzeit scoren können und Defenses, die jederzeit Scores zulassen können. Hier wird wohl die Vorentscheidung fallen, wer Oregon im Pac-12 Championship Game gegenübersteht.


    Playoff-Chance: gering



    10. Ole Miss Rebels (8-1, 4-1 SEC)

    Die Rebellen von Coach Lane Kiffin haben sich in der Spitzengruppe der SEC West neben LSU und Alabama festgesetzt. Die Niederlage gegen die wiederaufkommenden Tigers ist zu verschmerzen, wenn man die restlichen 3 Spiele gewinnt und LSU gleichzeitig noch eine Partie (u.a. kommt Alabama) abgibt. Das Problem: Bei den restlichen 3 Spielen sind neben dem hoch-prestige-trächtigen Egg Bowl gegen Mississippi State auch noch ein Gastspiel bei den Razorbacks und vor allem ein Heimspiel gegen die Tide aus Tuscaloosa. Nur wenn Kiffin seinen einstigen Boss bezwingen kann und damit den großen, bösen roten Riesen aus dem Weg räumt, darf man als Belohnung gegen Georgia/Tennessee ran.


    Restprogramm: vs Alabama, @ Arkansas, vs Mississippi State (Egg-Bowl Rivalry Game)


    Schlüssel-Partie: vs Alabama - Die Rebels können aus eigener Kraft die West nicht gewinnen, weil man die Niederlage gegen LSU auf dem Konto hat. Aber falls LSU in der Woche zuvor der Tide unterlegen sein sollte, dann ist dies das De-Facto SEC-West-Endspiel.


    Playoff-Chance: gering (aber Siege über Alabama und im SEC-Enspiel würden einen Playoff-Platz so gut wie garantieren).



    9. USC Trojans (7-1, 5-1 Pac 12)

    Dass die Trojans bereits im ersten Jahr von Lincoln Riley bereits als Playoff-Anwärter mitgezählt werden müssen, darf man durchaus als Überraschung werten. Ob es zu mehr reichen wird, ist allerdings fraglich, denn die Trojans leiden wie auch ihre Rivalen in der Stadt der Engel unter einer Defense-Allergie. Immerhin kann man das ein oder andere Turnover verzeichnen, ansonsten wäre man wohl schon jetzt aus dem Rennen. Die Niederlage bei den Utah Utes wäre definitiv zu verkraften, wenn man am Ende der Saison als Pac-12 Champion ohne weitere Niederlage feststehen würde.


    Gleichzeitig darf man aber auch feststellen, dass den USC zum jetzigen Zeitpunkt ein wirklich großer Sieg fehlt. Immerhin die Partie bei den Beavers in Corvallis scheint sich im Nachhinein als durchaus bemerkenswert herauszukristallisieren. Das war auch die einzige Partie, bei der die Offense ins Stocken kam und man dennoch gewinnen konnte. Und ganz klar: Die Partie im Rose-Bowl muss gewonnen werden.


    Restprogramm: vs California, vs Colorado, @ UCLA (Rivalry Game), vs Notre Dame (Rivalry Game)


    Schlüssel-Partie: @ UCLA - Das LA-Derby steht dieses Jahr wohl unter ganz besonderen Vorzeichen: Der Sieger darf weiter auf die Playoffs hoffen, der Verlierer dürfte sich endgültig verarbschieden. Und es wird wohl ein Offense-Feuerwerk im Rose Bowl geben, welches dem letztjährigen Bowl-Game Utah vs Ohio State an gleicher Stelle ebenbürtig sein könnte.


    Playoff-Chance: eher gering, aber wenn USC alles gewinnt, inklusisve Pac 12-Endspiel könnte man gute Karten haben.



    8. TCU Horned Frogs (8-0, 5-0 Big 12)

    Kaum einer hätte Sonny Dykes in seinem ersten Jahr diesen Turnaround in Fort Worth zugetraut, aber nach 8 Siegen steht TCU ganz vorne in der Big 12 und ist im Driver-Seat in Richtung Big 12-Championship. Aber das Big-12 Gauntlet hat gerade erst Fahrt aufgenommen und mit Partien bei den Texas Longhorns und den Baylor Bears stehen noch echte Roadblocks auf dem Weg zum großen Triumph. Und dann wartet im Endspiel womöglich mit Kansas State ein weiteres Hochkaliber auf die Frösche, die in den vergangenen Partien regelmäßig die erste Spielhälfte verschliefen, nur um dann große Comeback-Qualitäten zu offenbaren. Das kann aber irgendwann auch nach hinten losgehen...


    Restprogramm: vs Texas Tech, @ Texas, @ Baylor, vs. Iowa State


    Schlüssel-Partie: @ Texas - sollte man nach dem Spiel in Austin weiter ohne Niederlage sein, dann ist der Weg ins Big 12 Endspiel mehr als machbar und man könnte sich sogar eine Niederlage bei den Baylor Bears erlauben, zumindest im Hinblick auf das Conference-Finale. Für die Playoffs dagegen sollte man möglichst ungeschlagen bleiben, dann kommt selbst das Big-12-skeptische Committee kaum an den Fröschen vorbei.


    Playoff-Chance: eher gering, weil Big-12 Gauntlet und da ist jedes Spiel ein schweres. Bei 13-0 aber ist der erste Postseason-Trip garantiert.



    7. Oregon Ducks (7-1, 5-0 Pac 12)

    Nach dem Auftakt-Debakel hatten viele Beobachter die Enten bereits abgeschrieben, aber bekanntlich leben Totgesagte meistens länger und so stehen die Ducks nun seit 7 Spielen ungeschlagen in der Pac 12 ganz vorne. Und damit stellt sich vielen inkl. dem Playoff-Committee die große Frage: Wie soll man diese Pleite am ersten Spieltag gegen Georgia bewerten, vor allem im Falle eines 12-1 Durchmarsches? Es ist offensichtlich, dass dieses Ducks-Team mit dem jetzigen nicht sehr viel gemeinsam hat. Aber natürlich kann man die 49-3 Klatsche nicht völlig ignorieren, auch wenn es das erste Spiel für sowohl Dan Lanning als Head Coach als auch für Auburn-Transfer QB Bo Nix war.


    Um diese Diskussion allerdings aufkommen zu lassen, brauchen die Ducks noch 5 Siege: Darunter ein nie zu unterschätzendes Utah-Utes Team, welches ebenfalls noch im Pac-12 Rennen ist, also auch eine Partie im 'Civil War' in Corvallis, wenn man auf die gefährlichen (und aktuell gerankten) Beavers trifft. Und dann natürlich das Enspiel gegen voraussichtlich USC oder UCLA.


    Restprogramm: @ Colorado, vs Washington, vs Utah, vs Oregon State (Rivalry Game 'Civil War')


    Schlüssel-Partie: @ Oregon State - Rivalry Games haben ihre eigenen Gesetze und diese Partie könnte eines der meistbeachtenden Rivalry-Games der letzten Woche werden. Corvallis wird rocken und Bo Nix darf hier nicht in alte Muster zurückfallen.


    Playoff-Chance: hängt alles davon ab, wie das erste Spiel bewertet wird, aber ich würde sagen durchaus vorhanden. Man muss aber alles gewinnen.



    6. Michigan Wolverines (8-0, 5-0 B1G 10)

    Nachdem auch das Spiel gegen den Rivalen aus East Lansing unbeschadet überstanden wurde, richten sich nun alle Blicke bereits auf das Spiel schlechthin: "The Game" am 26.11 im 'Shoe' von Columbus, Ohio fällt höchstwahrscheinlich die Entscheidung, welches Team die B1G 10 Team in den Playoffs vertreten wird. Und dort hat Jim Harbaugh bis jetzt noch nie gewinnen können. Klappt es dieses Mal? Das Team scheint durchaus das Potential zu haben, mit einem ähnlich dominanten Running Game wie 2021 und einem wahrscheinlich noch besseren QB. Aber Vorsicht: Davor hat der Terminplan ein nicht ungefährliches Trap Game gegen Brett Bielema's Illinois Fighting Illini gesetzt. Eine Woche davor wird es ein extrem körperlich anstrengendes Spiel geben und nur, wenn man dieses recht unbeschadet übersteht, kann man sich echte Chancen in Columbus ausrechnen.


    Restprogramm: @ Rutgers, vs Nebraska, vs Illinois, @ Ohio State (Rivalry Game "The Game")


    Schlüssel-Partie: @ Ohio State - Jim Harbaugh ist 0-2 hier und muss unbedingt gewinnen, wenn man erneut in die Postseason will.


    Playoff-Chance: machbar, wenn man die Buckeyes bezwingt. Theoretisch darf man sich davor sogar eine Niederlage erlauben, wenn man danach Ohio State und den Gegner im B1G 10 Enspiel bezwingt.



    5. Clemson Tigers (8-0, 6-0 ACC)

    Die Tigers sind zurück in der Spitzengruppe angekommen und der Weg in die Playoffs für Dabo Swinney und seine Truppe scheint bereits geebnet. Das größte Fragezeichen allerdings, welches über dem Ganzen schwebt ist: Wer wird der Starting QB sein? Denn nachdem DJ Uiagalalei erst auf Redemption-Tour schien, gab es zuletzt gegen Syracuse einen Rückfall in vergangene Zeiten. Und Back-up Klint Kubiak führte die Tigers dann letztendlich doch noch zum Sieg. Dennoch hat Swinney sich erstmals auf DJ festgelegt und beim Restprogramm sollte man auch mit ihm gute Karten auf eine ungeschlagene regular season haben. Und da das ACC-Enspiel so gut wie erreicht ist (man müsste sowohl gegen Louisville als auch Miami verlieren, während Syracuse alle 4 Restpartien gewinnen müsste), kann man sich auf größere Aufgaben konzentrieren. Sofern...


    Restprogramm: @ Notre Dame, vs Louisville, vs Miami, vs South Carolina (Rivalry Game)


    Schlüssel Partie: @ Notre Dame - ... man bei den Fighting Irish gewinnt. Denn dieses Notre Dame-Team ist irgendwie schwer einzuschätzen. Einerseits schlägt man North Carolina und Syracuse in deren Stadium, andererseits hat man zu Hause gegen Marshall und Stanford verloren. Clemson ist hier Favorit, aber Vorsicht gilt trotzdem!


    Playoff-Chance: gut, da das Restprogramm machbar erscheint und wohl lediglich North Carolina im Endspiel als eine ernste Aufgabe erscheint. Und ein 13-0 Clemson wäre wohl mit ziemlicher Sicherheit wieder in der Postseason.



    4. Alabama Crimson Tide (7-1, 4-1 SEC)

    Playoffs ohne Nick Saban's Team scheint kaum vorstellbar, aber dieses Jahr könnte es tatsächlich mal wieder passieren (2019/20 war bis jetzt das einzige Mal) - und es könnte theoretisch bereits in den nächsten beiden Wochen feststehen: Denn nach der Bye-Week hat Alabama zwei schwere Road-Trips vor sich. Zunächst geht es zu den wiedererstarkten LSU Tigers, die seit der Niederlage am ersten Spieltag gegen Florida State nur noch eine Niederlage (den Buzzsaw namens Tennessee) zu verzeichnen haben und sich deutlich verbessert zeigten. Und danach geht es zu Lane Kiffin und seinen Ole Miss Rebels, die zum allerersten Mal in ein SEC-Endspiel einziehen könnten. Nur wenn man beide Partien schadlos übersteht, wird man erneut die Chance auf die Playoffs haben. Dann wartet lediglich Georgia oder Tennessee ... zwei Teams, gegen die man zuletzt verlor.


    Restprogramm: @ LSU, @ Ole Miss, vs Austin Peavy, vs Auburn (Rivalry Game "Iron Bowl")


    Schlüssel Partie: @ LSU - First things, first. Erst muss man die LSU Tigers in Death Valley bezwingen, bevor man an weiteres denkt. Wird keine einfache Aufgabe, aber mit Bryce Young hat man überall die Gelegenheit zu gewinnen.


    Playoff-Chance: vorhanden - aber eine weitere Niederlage und man ist wohl raus.



    3. Tennessee Volunteers (8-0, 4-0 SEC)

    Sie sind wieder da! Die Volunteers haben nach Jahren des Darbens und teilweise katastrophalen Coaches-Entscheidungen endlich jemand gefunden, der das Potential in Knoxville neu erwecken konnte: Josh Heupel hat zusammen mit Hendon Hooker als QB eine Offense aufgebaut, die jedem Team aktuell das Fürchten lernt. Inklusive Alabama und inklusive Georgia, dem Titelverteidiger? Das ist das große Fragezeichen, welches am kommenden Wochenende in Athens beantwortet werden wird. Falls ja, dann stehen die Volunteers zum ersten Mal seit 2007 wieder in einem SEC-Endspiel, denn die restlichen Partien erscheinen mehr als machbar.


    Restprogramm: @ Georgia, vs Missouri, @ South Carolina, vs Vanderbilt (Rivalry Game)


    Schlüssel Partie: @ Georgia - seit Kirby Smart die Bulldogs übernommen hat, haben die Volunteers nur einmal gegen den Rivalen gewonnen. Das war in dessen erstem Jahr in Athens 2016. Nun also nach 5 Niederlagen in Folge soll endlich wieder ein Sieg gegen den Ur-SEC-Rivalen gelingen. Falls dem so sein sollte, dann ist der Weg ins SEC-Enspiel frei.


    Playoff-Chance: Definitiv vorhanden. Die Frage wird sein, was macht das Committee bei einer knappen Vols-Niederlage gegen Georgia, wenn man ansonsten alle weiteren Partien gewinnt?



    2. Ohio State Buckeyes (8-0, 5-0 B1G 10)

    Der Sieg in College Station bringt uns den heißen November, den viele bereits bei Erstellung des Spielplans vorhergesehen haben: Die unbesiegten Buckeyes sind auf dem Weg zurück in die Playoffs und nach einem leichten Aufgalopp sind es vor allem die letzten beiden Matches, die Ryan Day und seine Truppe als größte Hürde ausmachen dürften: Zum einen ein offensiv starkes Maryland bei den Terrapins und danach am 26.11. das große Rivalry Game gegen Michigan. Der Sieger darf dann im B1G 10 Endspiel ran, wahrscheinlich gegen Illinois und sollte Ohio State dort stehen, dann dürfte man dies als großer Favorit tun.


    Restprogramm: @ Northwestern, vs Indiana, @ Maryland, vs Michigan (Rivalry-Game "The Game")


    Schlüssel Partie: vs Michigan - Seit der herben Niederlage in Ann Arbor 2021 wartet Buckeye-Nation auf die Revenge. Und eine Partie zwischen zwei unbesiegten Teams um die B1G East Meisterschaft wäre wohl das wichtigste 'Game' seit 2006.


    Playoff-Chance: Hängt alles an einem Spiel. Gelingt die Revanche gegen Michigan, dann sind die Buckeyes wohl wieder in der Post-Season.



    1. Georgia Bulldogs (8-0, 5-0 SEC)

    Der Titelverteidiger von Coach Kirby Smart hat bis jetzt nichts anbrennen lassen, aber die bisherigen Partien waren nur ein Vorgeschmack, auf das was in den kommenden Wochen, spezifisch in dieser Woche kommen wird. Denn nun kommt mit den Tennessee Volunteers der große Rivale und Konkurrent um die SEC East-Meisterschaft: Lange Zeit waren die Bulldogs hier der klare Favorit und auch diese Woche sind die Vols der Underdog in Athens, aber alles andere als chancenlos. Die große Frage wird sein: Kann die bisher so gefürchtete Dawgs-D die ähnlich gefürchtete Tennessee Offense aufhalten? Denn für einen Shootout dürfte Georgia nicht gemacht sein.


    Und die andere Frage: Was macht das Committee mit einem 11-1 Georgia Team, wenn die einzige Niederlage gegen den SEC-Champ Tennessee ist und u.a. der Pac-12 Champ Oregon heißt, den man im ersten Saisonspiel auf (mehr oder weniger) neutralem Feld sehr deutlich geschlagen hat?


    Restprogramm: vs Tennessee, @ Mississippi State, @ Kentucky, vs Georgia Tech (Rivalry Game)


    Schlüssel-Partie: vs Tennessee - Ein echtes #1 vs. #2 Match-up bei dem soviel auf dem Spiel steht, vor allem aber die Teilnahme im SEC-Endspiel als East-Champ. Bis jetzt hat niemand Hendon Hooker und das Track Team in orange stoppen können, wie wird es den Bulldogs ergehen?


    Playoff-Chance: Ein Sieg über die Vols ist die halbe Miete, aber selbst bei einer Niederlage hat man durchaus noch Chancen auf die erneute Postseason-Teilnahme.

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Das erste Playoff-Ranking ist raus:


    1. Tennessee
    2. Ohio State
    3. Georgia
    4. Clemson
    5. Michigan
    6. Alabama
    7. TCU
    8. Oregon
    9. USC
    10. LSU
    11. Mississippi
    12. UCLA
    13. Kansas State
    14. Utah
    15. Penn State
    16. Illinois
    17. North Carolina
    18. Oklahoma State
    19. Tulane
    20. Syracuse
    21. Wake Forest
    22. NC State
    23. Oregon State
    24. Texas
    25. UCF


    1 gegen 3 und 2 gegen 5 gibt es diese Saison definitiv noch, also kann und wird sich noch viel ändern.

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • November ist's und im College Football wird's umso heißer. Dieses Wochenende gibt es gleich zwei Spitzenbegegnungen in der SEC alleine, darunter eines der letzten beiden möglichen Spiele in der regulären Saison, bei dem Unbesiegte unter sich sind. Und so sieht das Menu aus.


    ACHTUNG - ALLE SPIELE BEGINNEN EINE STUNDE FRÜHER ALS GEWOHNT (USA stellt erst dieses Wochenende die Zeit um!)


    Donnerstag auf Freitag Nacht:

    UTEP Miners (4-5, 2-3 C-Usa) @ Rice Owls (4-4, 2-2 C-Usa) /CBSSN

    Appalachian State Mountaineers (5-3, 2-2 SBC) @ Coastal Carolina Chanticleers (7-1, 4-1 SBC) /ESPN-Player


    Freitag auf Samstag Nacht:

    Duke Blue Devils (5-3, 2-2 ACC) @ Boston College Eagles (2-6, 1-4 ACC) /ESPN-Player

    #23 Oregon State Beavers (6-2, 3-2 Pac) @ Washington Huskies (6-2, 3-2 Pac) /ESPN-Player


    Samstag früher Abend (17h!):

    Air Force Falcons (5-3, 2-3 MWC) @ Army Black Knights (3-4 Ind) / CBS

    #2 Ohio State Buckeyes (8-0, 5-0 B1G) @ Northwestern Wildcats (1-7, 1-4 B1G) / ESPN-Player

    Texas Tech Red Raiders (4-4, 2-3 B12) @ #7 TCU Horned Frogs (8-0, 5-0 B12) /FOX

    Florida Gators (4-4, 1-4 SEC) @ Texas A&M Aggies (1-4, 3-5 SEC) /ESPN-Player & Pro7Maxx << RGIII Game Of The Week

    Minnesota Golden Gophers (5-3, 2-3 B1G) @ Nebraska Cornhuskers (3-5, 2-3 B1G) /ESPN-Player

    Iowa Hawkeyes (4-4, 2-3 B1G) @ Purdue Boilermakers (5-3, 3-2 B1G) /FS1

    #19 Tulane Green Wave (7-1, 4-0 AAC) @ Tulsa Golden Hurricane (3-5, 1-3 AAC) /ESPN-Player

    Kentucky Wildcats (5-3, 2-3 SEC) @ Missouri Tigers (4-4, 2-3 SEC) /ESPN-Player

    Maryland Terrapins (6-2, 3-2 B1G) @ Wisconsin Badgers (4-4, 2-3 B1G) /BTN

    #17 North Carolina Tar Heels (7-1, 4-0 ACC) @ Virginia Cavaliers (3-5, 1-4 ACC) /ESPN-Player


    Samstag später Abend (20:00h + später):

    Marshall Thundering Herd (4-4, 1-3 SBC) @ Old Dominian Monarchs (3-5, 2-2 SBC) /ESPN-Player

    Baylor Bears (5-3, 3-2 B12) @ Oklahoma Sooners (5-3, 2-3 B12) /ESPN-Player

    #15 Penn State Nittany Lions (6-2, 3-2 B1G) @ Indiana Hoosiers (3-5, 1-4 B1G) /ESPN-Player

    #1 Tennessee Volunteers (8-0, 4-0 SEC) @ #3 Georgia Bulldogs (8-0, 5-0 SEC) /CBS

    #8 Oregon Ducks (7-1, 5-0 Pac) @ Colorado Buffaloes (1-7, 1-4 Pac) /ESPN-Player

    #25 UCF Golden Knights (6-2, 3-1 AAC) @ Memphis Tigers (4-4, 2-3 AAC) /ESPN-Player

    #18 Oklahoma State Cowboys (6-2, 3-2 B12) @ Kansas Jayhawks (5-3, 2-3 B12) /FS1

    Michigan State Spartans (3-5, 1-4 B1G) @ #16 Illinois Fighting Illini (7-1, 4-1 B1G) /BTN

    #20 Syracuse Orange (6-2, 3-1 ACC) @ Pittsburgh Panthers (4-4, 1-3 ACC) /ESPN-Player

    UTSA Roadrunners (6-2, 4-0 C-Usa) @ UAB Blazers (4-4, 2-3 C-Usa) /Stadium

    Liberty Flames (7-1 Ind) @ Arkansas Razorbacks (5-3, 2-3 SEC) /ESPN-Player


    Samstag auf Sonntag Nacht:

    #6 Alabama Crimson Tide (7-1, 4-1 SEC) @ #10 LSU Tigers (6-2, 4-1 SEC) /ESPN-Player

    #24 Texas Longhorns (5-3, 3-2 B12) @ #13 Kansas State Wildcats (6-2, 4-1 B12) /FS1

    BYU Cougars (4-5 Ind) @ Boise State Broncos (6-2, 5-0 MWC) /FS2

    Florida State Seminoles (5-3, 3-3 ACC) @ Miami Hurricanes (4-4, 2-2 ACC) /ESPN-Player

    #4 Clemson Tigers (8-0, 6-0 ACC) @ Notre Dame Fighting Irish (5-3 Ind) /NBC & ESPN-Player

    Auburn Tigers (3-5, 1-4 SEC) @ Mississippi State Bulldogs (5-3, 2-3 SEC) /ESPN-Player

    James Madison Dukes (5-2, 3-2 SBC) @ Louisville Cardinals (5-3, 3-3 ACC) /ESPN-Player

    #5 Michigan Wolverines (8-0, 5-0 B1G) @ Rutgers Scarlet Knights (4-4, 1-4 B1G) /BTN

    Arizona Wildcats (3-5, 1-4 Pac) @ #14 Utah Utes (6-2, 4-1 Pac) / Pac12Network & YouTube

    #21 Wake Forest Demon Deacons (6-2, 2-2 ACC) @ #22 NC State Wolfpack (6-2, 2-2 ACC) / ESPN-Player


    Sonntag frühe Nacht:

    California Golden Bears (3-5, 1-4 Pac) @ #9 USC Trojans (7-1, 5-1 Pac) /ESPN-Player

    #12 UCLA Bruins (7-1, 4-1 Pac) @ Arizona State Sun Devils (3-5, 2-3 Pac) /FS1


    Bye:

    #11 Ole Miss Rebels (8-1, 4-1)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

    2 Mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Die Rice Owls sind nur noch einen Sieg aus den verbleibenden 3 Partien von der ersten Bowl Teilnahme seit 2014 entfernt. Dank eines 37-30 Erfolges über UTEP steht man nun bei 5-4 und hat damit soviele Siege, wie zuletzt 2015.


    Die restlichen 3 Partien sind allerdings nicht ohne:

    - @ Western Kentucky Hilltoppers (5-4, 3-2)

    - vs UTSA Roadrunners (6-2, 4-0)

    - @ North Texas Mean Green (5-4, 4-1)


    Den 6. Sieg wird man sich erarbeiten müssen. Dennoch - starke Saison der Owls bis dahin. War ein sehr ereignisreicher Abend für Houston (dort sind die Owls beheimatet) und mal vom NFL-Spiel abgesehen, auch ein erfolgreicher.

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Freut mich sehr, dass LSU und Notre Dame gewonnen haben. Dadurch wird das Feld der potenziellen Playoffsteilnehmer gut durchgemischt und es wird wieder einige Diskussionen geben. Ich warte schon auf den Aufschrei, wenn Tennessee den Vorzug vor Oregon als PAC12 Champion mit einer Niederlage bekommt.


    Ach stimmt ja, das werden die Huskies ja bereits am nächsten Wochenende verhindern. :mrgreen: :wink2:

    Excuses are for Losers

  • Freut mich sehr, dass LSU und Notre Dame gewonnen haben. Dadurch wird das Feld der potenziellen Playoffsteilnehmer gut durchgemischt und es wird wieder einige Diskussionen geben. Ich warte schon auf den Aufschrei, wenn Tennessee den Vorzug vor Oregon als PAC12 Champion mit einer Niederlage bekommt.


    Ach stimmt ja, das werden die Huskies ja bereits am nächsten Wochenende verhindern. :mrgreen: :wink2:

    Träum weiter... Nix wird Washington auseinandernehmen.

    Baltimore Ravens

  • Ach stimmt ja, das werden die Huskies ja bereits am nächsten Wochenende verhindern. :mrgreen: :wink2:

    Ich hoffen nicht, denn das würde den USC-Sieg im Championshipgame abwerten :tongue2: .


    Ja, Michigan oder Ohio State werden ja sicher noch ne Niederlage bekommen, dann gibt's ne Menge One-Loss-Teams und es ist wirklich relativ offen. Worst Case kommt dann noch TCU ungeschlagen durch und es wird ganz eng da vorne drin.

  • Die Wahrscheinlichkeit ist gering aber man darf ja noch träumen ;)

    Für so unwahrscheinlich halte ich das gar nicht. Das ist die PAC-12, da schaffen es die Teams jährlich sich gegenseitig mit Upsets aus dem Play-Off-Rennen rauszukegeln :madness .

  • Was die Refs in South Bend da fabriziert haben war schon unter aller Kanone. Rouhing the Passer gegen Pine nicht gegeben, PI gepfiffen die nur sie gesehen haben, eine so schlechte Leistung hab ich lange nicht mehr gesehen.


    Was die D# und das Laufspiel geleistet haben war schon faszinierend.


    Dazu ein von mir nicht erwarteter Sieg der Bulldogs. So kann es weiter gehen.

  • Hinter Georgia ist es in dieser Saison ziemlich dünn. Es würde mich nicht überraschen, wenn am Ende ein Team mit zwei Niederlagen in die Playoffs rutscht.

  • Worst Case kommt dann noch TCU ungeschlagen durch und es wird ganz eng da vorne drin.

    Richtig spannend/ lustig wird es dann, wenn LSU (oder Bama) SEC-Champion wird.

    Denke auch eine knappe und unglückliche Niederlage von Ohio gegen Michigan würde noch nicht das endgültige Aus bedeuten, so hoch wie sie gerankt sind/waren.


    TCU, Pac-12 Champ und Sieger aus Ohio-Michigan wären für mich die Wunsch-Playoffs.

  • Seit 2017 haben alle Big 5-Teams mindestens einmal ein Bowl-Game erreicht. Ausnahme waren bisher Kansas und Nebraska. Kansas ist seit getern Bowl-eligble, zum ersten Mal seit 2008. Lance Leipold hat damit in seiner zweiten Saison bereits geschafft, was seinen 4 Vorgängern nicht einmal gelungen ist: Eine 6:6 Saison oder besser.


    Bleibt also nur noch eins: Nebraska. Aktuell steht man bei 3-6, bräuchte also aus den verbleibenden 3 Partien 3 Siege. Das dürfte sich schon nächste Woche in Michigan erledigt haben.


    Von den weiteren Big 5 Teams sind aktuell bereits folgende Bowl-eligible:


    ACC:

    Clemson (8-1)

    North Carolina Tar Heels (8-1)

    NC State Wolfpack (7-2)

    Florida State Seminoles (6-3)

    Louisville Cardinals (6-3)

    Wake Forest Demon Deacons (6-3)

    Duke Blue Devils (6-3)


    BIG TEN:

    Michigan (9-0)

    Ohio State (9-0)

    Penn State (7-2)

    Illinois (7-2)

    Maryland (6-3)


    BIG 12:

    TCU Horned Frogs (9-0)

    Texas Longhorns (6-3)

    Baylor Bears (6-3)

    Kansas State Wildcats (6-3)

    Kansas Jayhawks (6-3)

    Oklahoma State Cowboys (6-3)


    PAC 12:

    Oregon Ducks (8-1)

    USC Trojans (8-1)
    UCLA Bruins (8-1)

    Utah Utes (7-2)

    Washington Huskies (7-2)

    Oregon State Beavers (6-3)


    SEC:

    Georgia Bulldogs (9-0)

    Tennessee Volunteers (8-1)

    Ole Miss Rebles (8-1)

    LSU Tigers (7-2)

    Alabama Crimson Tide (7-2)

    South Carolina Gamecocks (6-3)

    Kentucky Wildcats (6-3)

    Mississippi State Bulldogs (6-3)



    Keine Chance auf eine Bowl-Beteiligung haben bereits diese Big 5 Colleges:

    - Boston College Eagles (2-7 / ACC)

    - Virginia Tech Hokies (2-7 / ACC)

    - Northwestern Wildcats (1-8 / B1G 10)

    - Colorado Buffaloes (1-8 / Pac 12)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Neue AP Top 25:


    1. Georgia (62)
    2. Ohio State (1)
    3. Michigan
    4. TCU
    5. Tennessee
    6. Oregon
    7. LSU
    8. USC
    9. UCLA
    10. Alabama
    11. Ole Miss
    12. Clemson
    13. Utah
    14. Penn State
    15. North Carolina
    16. Tulane
    17. NC State
    18. Texas
    19. Liberty
    20. Notre Dame
    21. Illinois
    22. UCF
    23. Kansas State
    24. Washington
    25. Florida State


    Wird spannend zu sehen, wo das Playoff Committee die Horned Frogs am Dienstag hat. Ich schätze hinter Tennessee an #5.

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Heute will ich mir mal die Group of 5 Colleges und die Conferences genauer anschauen. Bekanntlich bekommt das best-gerankte Group-of-5-Team einen New Years Six-Bowl Startplatz. Und die anderen kämpfen um Divisionskronen und Bowl-Plätze.


    AAC


    Bowl eligible:

    - Tulane Green Wave (8-1, 5-0)

    - UCF Knights (7-2, 4-1)

    - Cincinnati Bearcats (7-2, 4-1)

    - East Carolina Pirates (6-3, 3-2)


    Nicht mehr Bowl eligible:

    - South Florida Bulls (1-8, 0-5)


    Gute Karten haben zudem die SMU Mustangs (5-4, 3-2) mit einem Heimspiel gegen Memphis und einem Road-Trip nächste Woche zu den Bulls, die gerade ihren Coach gefeuert haben. Ebenfalls die Houston Cougars (5-4, 3-2), die einen Sieg aus Heimpartien gegen Temple oder Tulsa brauchen.


    Enger wird es für die Memphis Tigers (4-5, 2-4), die aber zwei Heimspiele haben, die beide machbar erscheinen: Tulsa und dann gegen FCS Schlusslicht North Alabama.


    Bleiben 3 Teams, die ihre restlichen 3 Partien allesamt gewinnen müssen: Navy Midshipmen (3-6, 3-4) die aber nächste Woche gegen Notre Dame schon raus sein könnten. Und selbst wenn die Sensation gelingt, hat man mit dem Gastpiel gegen die Knights noch einen weiteren harten Brocken, ehe das Rivalry Game gegen Army ansteht. Das wird eher nichts. Die Tulsa Golden Hurricanes sind ebenfalls in keiner günstigen Ausgangslage: Zwei Road-Trips zu Memphis und dann nach Houston rahmen ein machbares Heimspiel gegen die South Florida Bulls ein. Und auch Temple wird wohl außen vor bleiben: Mit Spielen in Houston und zu Hause gegen East Carolina und Cincinnati ist das ein knackiges Restprogramm.


    Championship:

    Die ersten beiden qualifizieren sich für das Endspiel und das sieht aktuell nach zwei aus drei von Tulane, UCF und Cincinnati aus. Wobei auch die East Carlolina Pirates theoretisch noch im Rennen sind. Die Entscheidungen fallen in den folgenden Spielen:


    UCF @ Tulane

    East Carolina @ Cincinnati


    SMU @ Tulane

    Houston @ East Carolina

    Navy @ UCF

    Cincinnati @ Temple


    Tulane @ Cincinnati

    East Carolina @ Temple

    UCF @ South Florida



    Cincinnati hat dank der beiden Heimspiele und des machbaren Roadgames bei Temple die beste Ausgangslage. Man hat zwar gegen UCF verloren, aber würde die Knights oder Tulane mit einem Sweep aus den letzten 3 Spielen ganz sicher überholen, weil ja UCF @ Tulane auch noch gegeinander ran müssen.


    Tulane hat derweil die besten Aussichten auf den New Years Six Bowl, sofern man die AAC gewinnt und dazu könnte man sogar in Cinci am letzten regulären Spieltag verlieren, wenn man dann im Championship Game Revanche nimmt.



    CONFERENCE USA


    Bowl eligible:

    - UTSA Rodrunners (7-2, 5-0)

    - North Texas Mean Green (6-4, 5-1)

    - Western Kentucky Hilltoppers (6-4, 4-2)


    Nicht mehr Bowl eligible:

    - Charlotte 49ers (2-8, 1-5)


    Einen Sieg benötigen zudem noch die Rice Owls (5-4, 3-2) siehe hier mehr dazu. Und zwei Siege fehlen Florida Atlantic Owls (4-5, 3-2) (schwer, da zwei Auswärtsspiele gegen FIU und Middle Tennessee, sowie Heimpartie gegen Western Kentucky), eben jenen Florida International Panthers (4-5, 2-3), die sowohl Middle Tennessee als auch FAU zu Hause haben und mit UTEP ein weiteres machbares Road-Game. Im gleichen Boot sitzen die UAB Blazers (4-5, 2-4), die einfach nur die Partien gegen North Texas und bei Louisiana Tech gewinnen müssen. Oder bei den LSU Tigers, falls eines der beiden verloren geht, was aktuell eher als unmöglich erscheint. Und dann sind da noch die Middle Tennessee Blue Raiders (4-5, 1-4), die mit Heimspielen gegen Charlotte und FAU durchaus lösbare Aufgaben haben, ehe sie bei FIU die Saison beenden.


    Am Rande hängen bereits die Louisiana Tech Bulldogs (3-6, 2-3), die schon bei den Roadrunners nächste Woche eliminiert werden könnten. Und die UTEP Miners (4-6, 2-4), die aber nur noch zwei ausstehende Partien haben, darunter eine bei den Roadrunners.


    Championship:

    Die UTSA Roadrunners haben die beste Ausgangslage. Sie können sich aus den verbleibenden 3 Spielen mindestens eine Niederlage leisten und wären dennoch im Endspiel. Bei ausstehenden Partien zu Hause gegen Louisiana Tech und UTEP, sowie einem Road-Trip zu den Rice Owls sollte da wenig anbrennen. Gegner wird entweder North Texas, die nur noch zwei Partien ausstehend haben und mit einem Sieg bei UAB und zu Hause gegen Rice ebenfalls sicher im Endspiel stehen. Hoffen können aber auch noch die Owls, die allerdings wohl alle ausstehenden Partien gewinnen müssten, ebenso wie die Florida Atlantic Owls und auch Western Kentucky sind rechnerisch noch im Rennen.


    Und das sind die Partien, welche die Championship-Teilnehmer ausmachen:


    Louisiana Tech @ UTSA

    North Texas @ UAB

    Rice @ Western Kentucky

    FAU @ FIU


    UTSA @ Rice

    FAU @ Middle Tennessee


    Rice @ North Texas

    UTEP @ UTSA

    Western Kentucky @ FAU


    UTSA könnte theoretisch noch in den New Years Six Bowl einziehen, braucht dafür aber neben einem Sweep zum Conference USA Titel auch noch Hilfe, dass die Teams in der Athletic sich gegenseitig Schaden zufügen.



    MAC


    Bowl eligible:

    - Ohio Bobcats (6-3, 4-1)

    - Toledo Rockets (6-3, 4-1)


    Nicht mehr Bowl eligible:

    - Northern Illinois Huskies (2-7, 1-4)
    - Akron Zips (1-8, 0-5)


    Ein Sieg benötigen noch die Buffalo Bulls (5-4, 4-1), die noch die Akron Zips zu Hause haben, das sollte also zu schaffen sein. Ebenfalls ein Erfolg fehlt noch den Bowling Green Falcons (5-4, 4-1), die wohl im Heim Spiel gegen Kent State die besten Chancen haben, denn die beiden restlichen Partien (@Toledo, @Ohio) haben es in sich. Für die Ball State Cardinals (5-4, 3-2) gilt ähnliches. Sie müssen auf die Partie bei den Miami Redhawks hoffen, oder einen Upset bei Toledo oder gegen Ohio schaffen. Und schließlich sind da noch die Eastern Michigan Eagles (5-4, 2-3), die bereits morgen bei den Zips die Bowl-Teilnahme sichern könnten.


    Schwieriger wird die Sache für die Miami Redhawks, die aus den Heimspielen gegen Ohio und Ball State, sowie dem Road-Trip zu Northern Illinois 2 Siege holen müssen. Das ist aber nicht ausgeschlossen. Am Rande hängen derweil die Kent State Golden Flashes (3-6, 2-3), die alle 3 restlichen Spiele gewinnen müssen (@ Bowling Green, vs. Eastern Michigan, @ Buffalo). Das gleiche gilt für die Western Michigan Broncos (3-6, 2-3) bei Heimspielen gegen Northern Illinois, Toledo und einem Auswärtsspiel @ Central Michigan. Jene Central Michigan Chippewas (3-6, 2-3) die ebenfalls noch 3 Siege brauchen und neben dem Heimspiel gegen Central noch Buffalo empfangen und dann zu Eastern Michigan müssen.


    Championship:

    Die MAC spielt noch in zwei Divisionen, der East und der West. In der East liegen drei Teams gleichauf mit den Buffalo Bulls, Ohio und Bowling Green. Buffalo hat bereits Bowling Green geschlagen, aber gegen Ohio verloren. Ohio und Bowling Green treffen erst am letzten Spieltag aufeinander, da ist also noch jede Konstellation möglich. Der Rest der Division darf wohl vernachlässigt werden.


    In der West könnte am Dienstag die Vorentscheidung fallen: Mit einem Sieg Toledos bei Ball State hätten die zwei Spiele Vorsprung auf ihre Konkurrenz und zudem den direkten Vergleich gegen 3 der vermeintlich 4 größten Divisionsrivalen für sich entschieden. Gewinnt Ball State haben die Cardinals die Nase aufgrund des direkten Vergleichs vorne. Das öffnet zudem die Tür für Eastern Michigan, die den direkten Vergleich mit Ball State für sich entschieden haben. Aber dafür müsste dann noch so einiges passieren.


    Das sind die entscheidenden Partien:


    Buffalo @ Central Michigan

    Ohio @ Miami (OH)

    Kent State @ Bowling Green

    Ball State @ Toledo

    Eastern Michigan @ Akron

    Northern Illinois @ Western Michigan


    Akron @ Buffalo

    Ohio @ Ball State

    Bowling Green @ Toledo

    Western Michigan @ Central Michigan

    Eastern Michigan @ Kent State


    Kent State @ Buffalo

    Bowling Green @ Ohio

    Toledo @ Western Michigan

    Ball State @ Miami (OH)

    Central Michigan @ Eastern Michigan


    New Years-Six Bowl Chancen hat keines der Teams mehr.

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

    6 Mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • MWC (Mountain West)


    Bowl eligible:

    - Boise State Broncos (6-3, 5-0)

    - Wyoming Cowboys (6-3, 4-1)

    - Air Force Falcons (6-3, 2-3)

    - San Jose State Spartans (6-2, 4-1)


    Nicht mehr Bowl eligible:

    - Colorado State Rams (2-7, 0-5)

    - New Mexico Lobos (2-7, 0-5)

    - Nevada Wolfpack (2-7, 0-5)

    - Hawai'i Rainbow Warriors (2-8, 1-4)


    In der Mountain West hat sich die Spreu vom Weizen schon früh getrennt. Von den 12 Teams wissen schon 8 ob sie Postseason spielen dürfen oder nicht. Zu den restlichen vier gehören die Fresno State Bulldogs (5-4, 4-1), die noch ein Sieg aus den letzten 3 Spielen brauchen (@ UNLV, @ Nevada, vs. Wyoming), das scheint machbar. Ebenfalls noch einen Sieg brauchen die San Diego Aztecs (5-4, 3-2) bei Spielen gegen San Jose State und Air Force, sowie einem Trip nach New Mexico. Und zwei Siege benötigen noch Utah State (4-5, 3-2) bei ausstehenden Partien @ Hawai'i, Boise State und zu Hause gegen San Jose State, ebenso wie die UNLV Rebels (4-5, 2-3) vs Fresno State und Nevada, sowie einem Roadtrip nach Hawai'i.


    Championship:

    Auch die Mountain West spielt ihre Endspielgegner in Divisionen aus: In der Mountain haben die Boise State Broncos die besten Karten. Sie müssen allerdings noch nach Wyoming, die mit 3 Siegen aus den letzten 3 Spielen noch vorbei ziehen können. Und ganz theroretisch kann man auch Utah State noch mit minimalen Chancen bei einem Sweep und günstigen Ergebinssen mit einbeziehen.


    In der West ist Fresno State in der Pole Position, dank eines Sieges im direkten Vergleich gegen San José State, die zudem noch ein Spiel mehr auszutragen haben (ob das Spiel allerdings überhaupt stattfindet, ist noch nicht sicher). Und auch San Diego State ist noch nicht ganz aus dem Rennen.


    Die entscheidenden Partien hier:


    Boise State @ Nevada

    Wyoming @ Colorado State

    Utah State @ Hawai'i

    Fresno State @ UNLV

    San José State @ San Diego State


    Boise State @ Wyoming

    Utah State @ San José State

    Fresno State @ Nevada

    San Diego State @ New Mexico


    Utah State @ Boise State

    Wyoming @ Fresno State

    Hawai'i @ San José State

    Air Force @ San Diego State


    * Die Partie San José State @ New Mexico State wurde im Oktober verlegt, ein neuer Termin steht nicht fest.


    Ein New-Years-SIx Teilnehmer kann auch rechnerisch nicht mehr gefunden werden.



    SUN BELT CONFERENCE


    Bowl eligible:

    - Coastal Carolina Chanticleers (8-1, 5-1)

    - Troy Trojans (7-2, 5-1)

    - South Alabama Jaguars (7-2, 4-1)


    Nicht mehr Bowl eligible:

    - Arkansas State Red Wolves (2-7, 1-5)


    Zu guter letzt noch die Fun-Conference des Jahres. Hier gibt es noch ein paar Kandidaten für Bowl Games: Ein Sieg fehlt noch den Georgia Southern Eagles (5-4, 2-3), die Marshall und App State zu Hause haben, während sie nach Louisiana dürfen. Bei den Southern Miss Golden Eagles (5-4, 3-2) sieht es ähnlich aus, sie benötigen noch einen Sieg aus Spielen bei den Coastal Carolina Chanticleers, UL Monroe und einer Heimpartie gegen South Alabama.


    Die Marshall Thundering Herd (5-4, 2-3) spielen noch zu Hause gegen App State und Georgia State, sowie bei Georgia Southern, brauchen aber wohl noch 2 Siege, da sie 2 Erfolge aus Nicht-FBS Konkurrenz erzielt haben. Gleiches gilt für App State (5-4, 2-3), die ebenfalls 2 aus den letzten Partien bei Marshall und Georgia Southern, sowie zu Hause gegen Old Dominion gewinnen müssen. Auch die Ragin' Cajuns aus Louisiana (4-5, 2-4) hoffen auf zwei Siege aus den letzten 3 Matchups gegen Georgia Southern und @ Texas State, während die Partie bei den Florida State Seminoles eher als Niederlage zu verbuchen sein wird. Und auch Georgia State (4-5, 3-2) benötigt noch 2 Erfolge aus Spielen gegen UL Monroe, @ Marshall und @ James Madison.


    Und 3 Siege brauchen noch die Old Dominion Monarchs (3-6, 2-3) bei Spielen @ App State, @ South Alabama und gegen James Madison, das dürfte eher ausgeschlossen sein. Bisschen besser sieht die Lage für die UL Monroe Warhawks aus (3-6, 2-3), die @ Georgia State, @ Troy und vs. Southern Miss siegen müssen, und schließlich noch die Texas State Bobcats (3-6, 1-4), die für ihr allererstes Bowl-Game überhaupt noch einen Sweep aus Spielen bei South Alabama und gegen Arkansas State und Louisana schaffen müssten.


    Championship:

    Auch die Sun Belt spielt ihre Championship-Teilnehmer in Divisionen aus. Coastal Carolina hat hier in der East klar die Nase vorne. Gewinnt man bei James Madison am letzten Spieltag ist man defintiv durch, selbst wenn man nächste Woche zu Hause gegen Southern Miss verlieren sollte, da man dann den direkten Vergleich sowohl über James Madison, als auch Georgia State für sich entschieden hätte. Nur bei einer Niederlage bei JMU, kämen auch noch die Georgia State als möglicher Finalist in Betracht.


    In der West liegen die Troy Trojans auf Championship-Game Kurs. Dank des Sieges bei South Alabama brauchen sie noch 2 Siege aus den Partien gegen UL Monroe und @ Arkansas State. Nur bei einem Ausrutscher kann South Alabama noch an ihnen vorbeiziehen, während die Southern Miss Golden Eagles nur noch theoretische Chancen haben.


    Hier entscheidet es sich:


    Southern Miss @ Coastal Carolina

    UL Monroe @ Georgia State

    James Madison @ Old Dominion

    Texas State @ South Alabama


    Georgia State @ James Madison

    UL Monroe @ Troy Trojans

    South Alabama @ Southern Miss


    Coastal Carolina @ James Madison

    Georgia State @ Marshall

    Troy @ Arkansas State

    Old Dominion @ South Alabama

    Southern Miss @ UL Monroe


    Das einzige Team, das sich noch Chancen auf New-Years Six machen kann, sind die Coastal Carolina Chanticleers. Dazu müsste aber alles gewonnen werden + die AAC noch einiges an Federn lassen.

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • 1mywa0gpdry91.png?width=640&crop=smart&auto=webp&s=5a3556b6d3deeef111635735b1302736911a822c


    :thumbsup: Ohio State, Clemson und Alabama. Großartig :jeck:

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Ein hochspektakulärer Spieltag liegt hinter uns, zum ersten Mal seit vielen, vielen Jahren sind Alabama und Clemson (so gut wie) bereits vor dem letzten Spieltag von den Playoffs eliminiert. Das tut dem Sport insgesamt gut und ist natürlich die Chance für andere Teams endlich auch mal zu den Final 4 zu gehören, allen voran das weiter ungeschlagene TCU. Aber auch UCLA und USC rechnen sich Chancen auf die erste Playoff-Teilnahme aus.


    Derweil geht MACtion mit ihren Wochenspielen in die entscheidende Phase. Daher gibt es schon heute die Partien für die kommene Woche:


    Nacht von Dienstag auf Mittwoch:

    Eastern Michigan (6-4, 3-3 MAC) @ Akron Zips (1-9, 0-6 MAC) / CBSSN

    Ohio Bobcats (7-3, 5-1 MAC) @ Miami (OH) Redhawks (4-6, 2-4 MAC) / ESPN-Player

    Ball State Cardinals (5-5, 3-3 MAC) @ Toledo Rockets (7-3, 5-1 MAC)++ / ESPN-Player



    Nacht von Mittwoch auf Donnerstag:

    Buffalo Bulls (5-5, 4-2 MAC) @ Central Michigan Chippewas (4-6, 3-3 MAC) / ESPN-Player

    Northern Illinois (3-7, 2-4 MAC) @ Western Michigan Broncos (3-7, 2-4 MAC)++ / ESPN-Player

    Kent State Golden Flashes (4-6, 3-3 MAC) @ Bowling Green Falcons (5-5, 4-2) / CBSSN


    ++ Toledo clincht MAC West bei Sieg und Niederlage von Western Michigan ✅



    Nacht von Donnerstag auf Freitag:

    Tulsa Golden Hurricanes (3-7, 1-5 AAC) @ Memphis Tigers (5-5, 3-4 AAC) / ESPN-Plyer

    Georgia Southern Eagles (5-5, 2-4 SBC) @ Louisiana Ragin' Cajuns (5-5, 3-4 SBC) / ESPN-Player



    Nacht von Freitag auf Samstag:

    East Carolina Pirates (6-4, 3-3 AAC) @ Cincinnati Bearcats (8-2, 5-1 AAC) / ESPN-Player

    Colorado Buffaloes (1-9, 1-6 Pac12) @ #8 USC Trojans (9-1, 7-1 Pac 12) / FS1

    Fresno State Bulldogs (6-4, 5-1 MWC) @ UNLV Rebels (4-6, 2-4 MWC) / CBSSN



    Samstag früher Abend:

    #20 Notre Dame Fighting Irish (6-3 Ind) vs. Navy Midshipmen (3-6, 3-4 AAC) in Baltimore / ESPN-Player

    Missouri Tigers (4-5, 2-4 SEC) @ #5 Tennessee Volunteers (8-1, 4-1 SEC) ** / CBS

    Indiana Hoosiers (3-6, 1-5 B1G) @ #2 Ohio State Buckeyes (9-0, 6-0 B1G) / FOX

    #7 LSU Tigers (7-2, 5-1 SEC) @ Arkansas Razorbacks (5-4, 2-3 SEC) +++ / ESPN-Player (& probable Pro7Maxx Game)

    Purdue Boilermakers (5-4, 3-3 B1G) @ #21 Illinois Fighting Illini (7-2, 4-2 B1G) *** / ESPN-Player

    Oklahoma Sooners (5-4, 2-4 B12) @ West Viriginia Mountaineers (3-6, 1-5 B12) / FS1

    SMU Mustangs (5-4, 3-2 AAC) @ South Florida Bulls (1-8, 0-5 AAC) / ESPN-Player

    Vanderbilt Commodores (3-6, 0-5 SEC) @ #24 Kentucky Wildcats (6-3, 3-3 SEC) / ESPN-Player

    Pittsburgh Pirates (5-4, 2-3 ACC) @ Virginia Cavaliers (3-6, 1-5 ACC) / ESPN-Player

    Liberty Flames (8-1 Ind) @ UConn Huskies (4-5 Ind) / CBSSN

    Viriginia Tech Hokies (2-7, 1-5 ACC) @ Duke Blue Devils (6-3, 3-2 ACC) / ESPN-Player

    James Madison Dukes (5-3, 3-2 SBC) @ Old Dominion Monarchs (3-6, 2-3 SBC) / ESPN-Player

    UL Monroe Warhawks (2-3, 3-6 SBC) @ Georgia State Panthers (4-5, 3-2 SBC) / ESPN-Player


    Samstag frühe Nacht:

    Rice Owls (5-4, 3-2 C-Usa) @ Western Kentucky Hilltoppers (6-4, 4-2 C-Usa) / ESPN-Player

    Temple Owls (1-4, 3-6 AAC) @ Houston Cougars (5-4, 3-2 AAC) / ESPN-Player

    Nebraska Cornhuskers (3-6, 2-4 B1G) @ #3 Michigan Wolverines (9-0, 6-0 B1G) / ESPN-Player - RGIII Game Of The Week

    #9 Alabama Crimson Tide (7-2, 4-2 SEC) @ #11 Ole Miss Rebels (8-1, 4-1 SEC) +++ / CBS

    Maryland Terrapins (6-3, 3-3 B1G) @ #14 Penn State Nittany Lions (7-2, 4-2 B1G) / FOX

    Louisville Cardinals (6-3, 3-3 ACC) @ #10 Clemson Tigers (8-1, 6-0) / ESPN-Player

    #22 UCF Golden Knights (7-2, 4-1 AAC) @ #17 Tulane Green Wave (8-1, 5-0 AAC) / ESPN-Player

    Wisconsin Badgers (5-4, 3-3 B1G) @ Iowa Hawkeyes (5-4, 3-3 B1G) *** / FS1

    Iowa State Cyclones (4-5, 1-5 B12) @ Oklahoma State Cowboys (6-3, 3-3 B12) / ESPN-Player

    Northwestern Wildcats (1-8, 1-5 B1G) @ Minnesota Golden Gophers (6-3, 3-3 B1G) / BTN

    Arizona State Sun Devils (3-6, 2-4 Pac 12) @ Washington State Cougars (5-4, 2-4 Pac 12) / P12N & Youtube

    Boston College Eagles (2-7, 1-5 ACC) @ #16 NC State Wolfpack (7-2, 3-2 ACC) / ESPN-Player

    Miami Hurricanes (4-5, 2-3 ACC) @ Georgia Tech Yellow Jackets (4-5, 3-3 ACC) / ESPN-Player

    Army Black Knights (3-5 Ind) @ Troy Trojans (7-2, 5-1 SBC) / NFL-Network

    North Texas Mean Green (6-4, 5-1 C-Usa) @ UAB Blazers (4-5, 2-4 C-Usa) / Stadium

    Appalachian State Mountaineers (5-4, 2-3 SBC) @ Marshall Thundering Herd (5-4, 3-2 SBC) / ESPN-Player

    Louisiana Tech Bulldogs (3-6, 2-3 C-Usa) @ UTSA Roadrunners (7-2, 5-0 C-Usa) / ESPN-Player

    Charlotte 49ers (2-8, 1-5 C-Usa) @ Middle Tennessee Blue Raiders (4-5, 1-4 C-Usa) / ESPN-Player

    South Carolina Gamecocks (6-3, 3-3 SEC) @ Florida Gators (5-4, 2-4 SEC) / ESPN-Player

    Texas State Bobcats (3-6, 1-4 SBC) @ South Alabama Jaguars (7-2, 4-1 SBC) / ESPN-Player


    Samstag auf Sonntag Nacht:

    #25 Washington Huskies (7-2, 4-2 Pac 12) @ #6 Oregon Ducks (8-1, 6-0 Pac 12) / FOX

    #1 Georgia Bulldogs (9-0, 6-0 SEC) @ Mississippi State Bulldogs (6-3, 3-3 SEC) ** / ESPN-Player

    #19 Kansas State Wildcats (6-3, 4-2 B12) @ Baylor Bears (6-3, 4-2 B12) / FS1

    Wyoming Cowboys (6-3, 4-1 MWC) @ Colorado State Rams (2-7, 2-3 MWC) / CBSSN

    Florida Atlantic Owls (4-5, 3-2 C-Usa) @ Florida International Panthers (4-5, 2-3 C-Usa) / Stadium

    Kansas Jayhawks (6-3, 3-3 B12) @ Texas Tech Red Raiders (4-5, 2-4 B12) / ESPN-Player

    #4 TCU Horned Frogs (9-0, 6-0 B12) @ #18 Texas Longhorns (6-3, 4-2 B12) ### / ESPN-Player

    #15 North Carolina Tar Heels (8-1, 5-0 ACC) @ Wake Forest Demon Deacons (6-3, 2-3 ACC) / ESPN-Player

    Southern Miss Golden Eagles (5-4, 3-2 SBC) @ Coastal Carolina Chanticleers (8-1, 5-1 SBC) / ESPN-Player

    Texas A&M Aggies (3-6, 1-5 SEC) @ Auburn Tigers (3-6, 1-5 SEC) / ESPN-Player

    #23 Florida State Seminoles (6-3, 4-3 ACC) @ Syracuse Orange (6-3, 3-2 ACC) / ESPN-Player


    Sonntag früher Morgen:

    California Golden Bears (3-6, 1-5 Pac 12) @ Oregon State Beavers (6-3, 3-3 Pac 12) / P12N & YouTube

    Stanford Cardinal (3-6, 1-6 Pac 12) @ #13 Utah Utes (7-2, 5-1 Pac 12) / ESPN-Player

    Arizona Wildcats (3-6, 1-5 Pac 12) @ #12 UCLA Bruins (8-1, 5-1 Pac 12) / FOX

    San José State Spartans (6-2, 4-1 MWC) @ San Diego State Aztecs (5-4, 3-2 MWC) / FS1

    Boise State Broncos (6-3, 5-0 MWC) @ Nevada Wolfpack (2-7, 0-5) / CBSSN

    Utah State Aggies (4-5, 3-2 MWC) @ Hawai'i Rainbow Warriors (2-8, 1-4 MWC) / Hawaii PPV



    +++ LSU clincht die SEC West mit einem Sieg und einer Ole Miss Niederlage ✅

    ** Georgia clincht die SEC East mit einem Sieg oder einer Tennessee Niederlage ✅

    *** Illinois clincht die B1G 10 West mit einem Sieg und Wisconsin Niederlage ❌

    ## North Carolina clincht die ACC Coastal mit einem Sieg ✅

    ### TCU clincht Platz im Big 12 Endspiel mit einem Sieg ✅

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

    15 Mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • MACTION!


    HOLY TOLEDO!


    Durch den Sieg gestern gegen Ball State und die Niederlage der Western Michigan Broncos heute Nacht stehen die Toledo Rockets als Sieger der MAC West und damit als Finalteilnehmer für das MAC-Championship Game bereits zwei Spieltage vor Schluss fest. Unter Head Coach Jason Candle gelang das bereits 2017, damals konnte man die MAC gewinnen. Insgesamt ist es der 12. MAC West Titel für die Rockets.


    Der Gegner wird noch gesucht, aber nach den dieswöchigen Spielen haben die Ohio Bobcats aus Athens die beste Ausgangslage. Buffalo und auch Bowling Green unterlagen jeweils in ihren Partien, so dass die Bobcats nun ein Spiel Vorsprung haben und zugleich den direkten Vergleich über Buffalo für sich entscheiden konnten. Sollte Ohio nächste Woche bei Ball State gewinnen und Bowling Green bei den Toledo Rockets im Rivalry Game 'Battle Of I-75' verlieren, sind die Bobcats durch.


    Derweil sind die Bowl-Träume der Western Michigan Broncos mit der Niederlage gegen Northern Illiinois geplatzt. 7 andere MAC-Teams dagegen dürfen noch träumen, nachdem nur Toledo und Ohio bereits Bowl-eligible sind.


    2649.png

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Ach stimmt ja, das werden die Huskies ja bereits am nächsten Wochenende verhindern. :mrgreen::wink2:

    Träum weiter... Nix wird Washington auseinandernehmen.

    Die Wahrscheinlichkeit ist gering aber man darf ja noch träumen ;)

    Für so unwahrscheinlich halte ich das gar nicht. Das ist die PAC-12, da schaffen es die Teams jährlich sich gegenseitig mit Upsets aus dem Play-Off-Rennen rauszukegeln :madness .

    :jeck::bier:

  • Viel zu viel liegen gelassen in Halbzeit 1. Defense war schwach und am Ende war WASH der verdiente Sieger.

    Baltimore Ravens

  • Alter, wie geil ist das denn? :bounce:


    Bis auf ein paar Highlights habe ich nichts vom Spiel gesehen. Aber das muss ja mega gewesen sein.


    Oregon hat in der 2. Hälfte in jedem Drive gescored - bis auf den 4th Down Stop an der Ore 34 beim Stand von 34:34. Vom Flow her kann man verstehen, warum man den 4th&1 ausgespielt hat. Aber das Risiko deine Season wegzuwerfen ist schon groß. Diesmal ging es schief. Hinterher ist man immer schlauer und man sollte den Prozess nicht anhand des Resultats beurteilen. Das Risiko wäre mir aber in der Situation zu groß gewesen.


    Durch die Niederlage von Oregon hat sich das Thema "Playoffs" für die Pac12 auch mal wieder erledigt. Und Niederlage von UCLA ist auch mal wieder typisch und aus Sicht der Conference nicht zwingend förderlich.

    Excuses are for Losers

  • USC würde ich nicht komplett ausschließen für die Playoffs, ist aber unwahrscheinlich

    Nachdem nun aber UCLA und Oregon verloren haben sind diese Siege dann "weniger wert", das wird dadurch sicher nicht wahrscheinlicher.

  • Nachdem nun aber UCLA und Oregon verloren haben sind diese Siege dann "weniger wert", das wird dadurch sicher nicht wahrscheinlicher.

    Haben aber auch noch Notre Dame als Gegner. Sollten sie die nächsten 3 Spiele gewinnen, wird es mMn schwer sie nicht mit in die Playoffs zu nehmen.


    Glaub nur nicht daran, dass sie ohne weitere Niederlage durchkommen.

  • Haben aber auch noch Notre Dame als Gegner. Sollten sie die nächsten 3 Spiele gewinnen, wird es mMn schwer sie nicht mit in die Playoffs zu nehmen.

    Dazu muss einer der aktuellen Top5 noch ne Niederlage holen (außer der einen von Michigan/OhioState), ansonsten kommt USC mit nem Loss nicht rein (auch wenn der Week 1 und gegen ein Playof-Team war) befürchte ich.


    Aber dazu wird es eben in der PAC-10 sowieso nicht kommen :cards .

  • Dazu muss einer der aktuellen Top5 noch ne Niederlage holen (außer der einen von Michigan/OhioState), ansonsten kommt USC mit nem Loss nicht rein (auch wenn der Week 1 und gegen ein Playof-Team war) befürchte ich.

    Ohio oder Michigan verlieren ja sicher noch, aber ob da selbst eine knappe Niederlage reicht?

    Setze da eher auf TCU


    Aber bin da schon bei dir, sehe nicht wie die Trojans da ungeschlagen durchgehen.


    Edit: die Klammern hab ich da doch glatt überlesen. Glaubst du echt, dass eine deutliche Niederlage nicht ins der beiden Teams rauswirft? Viele quality wins hatten Ohio und Michigan bisher ja auch nicht

  • Neue AP Top 25:


    1-Georgia (62)
    2-Ohio St (1)
    3-Michigan
    4-TCU
    5-Tennessee
    6-LSU
    7-USC
    8-Bama
    9-Clemson
    10-Utah
    11-Penn St
    12-Oregon
    13-UNC
    14-Ole Miss
    15-Washington
    16-UCLA
    17-UCF
    18-Notre Dame
    19-Kansas St
    20-Florida St
    21-Tulane
    22-Cincinnati
    23-Coastal
    24-Okla St
    25-Oregon St


    Die Top 6 bestehen jetzt zu 50% aus SEC-Teams und keins davon ist Alabama...

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Muss immer noch die Niederlage der Bruins verarbeiten. Da war er wieder, der typische UCLA Upfuck gegen ein deutlich schlechteres Team. Egal mit welchem Coach, egal wie gut die Bruins auch scheinen, einen solchen haben sie immer drin. Und natürlich musste es gegen einen Ex-Coach sein (Jedd Fish war 2017 Interims Head Coach, nachdem Jim Mora gefeuert wurde).


    Jetzt bleibt nur noch den SUC Trojans ebenfalls die Saison nächste Woche zu vermasseln.

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."


    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)