Minnesota Vikings 2022

  • Eieiei...das wahr sehr, sehr deutlich gestern. Ich hab´ mit einer NL gerechnet, aber mit einem dermaßen heftigen Debakel mit einem mickrigen FG der Offense und einem 40-burger, den die Defense zuließ, dann doch nicht.


    Die Vikings waren den ´boys in ALLEN Belangen DEUTLICH unterlegen. Die Dallas-Defense hat sich mal so richtig an den Offense-Spielern der Vikings satt gegessen. Cousins wurde von der Cowboys-D ja regelrecht in den Boden des U.S.Bank Stadiums einbetoniert.


    Bin auch der Meinung man hat zu wenig auf den Lauf gesetzt. Cook kam zu Beginn recht gut mit einigen Läufen durch. Später, als man deutlich zurücklag, war klar, dass man es wesentlich mehr mit dem Pass versuchen musste.


    Das Spiel gestern hat aber auch gezeigt, wieviel die beiden Faktoren Glück und günstiger Spielplan bei den acht Siegen ausgemacht haben und wie weit man noch von der "echten" Spitze der NFL entfernt ist.


    Die Playoff Teilnahme der Vikings als Sieger der NFC North sollte kaum noch in Gefahr kommen. Minnesota als SB-Contender?...Für mich nicht. Es sind dieses Jahr zwar nicht die "üblichen" Verdächtigen wie Packers, Bucs oder Rams, die den Vikings im Weg stehen, aber zumindest die Eagles, Cowboys und vielleicht noch die 49ers spielen insgesamt einen besseren Ball als die Nordmänner.


    Am Donnerstag sollte man defensiv einen Plan haben wie man die Patriots Offense in Schach halten kann


    Wenn man die gestern gegen die, allerdings sehr gut eingestellte, Jets-Defense gesehen hat, muss man sich vielleicht sogar nicht mal die größten Sorgen machen. Das war insgesamt schon recht dürftig und wenig einfallsreich, was die Patriots-Offense da gezeigt hat.


    Die wichtigere Frage für mich ist, wie man offensiv gegen die enorm starke Patriots-D auftreten will. Gegen den Pass ist New England sehr stark, also wird man das Laufspiel etablieren müssen um erfolgreich zu sein. Wenn DAS allerdings nicht klappen sollte, wird es eine ähnlich zähe und punktearme Angelegenheit wie das Patriots/Jets Spiel. Ausgang ungewiss.

    College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.

  • Das Spiel gestern hat aber auch gezeigt, wieviel die beiden Faktoren Glück und günstiger Spielplan bei den acht Siegen ausgemacht haben und wie weit man noch von der "echten" Spitze der NFL entfernt ist.


    Die Playoff Teilnahme der Vikings als Sieger der NFC North sollte kaum noch in Gefahr kommen. Minnesota als SB-Contender?...Für mich nicht. Es sind dieses Jahr zwar nicht die "üblichen" Verdächtigen wie Packers, Bucs oder Rams, die den Vikings im Weg stehen, aber zumindest die Eagles, Cowboys und vielleicht noch die 49ers spielen insgesamt einen besseren Ball als die Nordmänner.

    Nehme die Aussage mal exemplarisch raus, da ich hier auch noch unentschlossen bin inwiefern man die Klatsche gestern nun als Bestätigung der Glücksritter-These sehen kann, die den Vikings von den Medien auch nach dem Sieg in Buffalo und angesichts der Bilanz von 8-1 weiterhin vorgeworfen wurde, oder ob es doch einfach nur ein Ausrutscher war, der wenig mit den bisherigen Partien gemein hatte.


    Tendiere momentan eher zum einmaligen Ausrutscher. Darrisaw auf LT ist nicht zu ersetzen und vor allem nach seinem Ausscheiden nach dem dritten Drive ging nichts mehr zusammen. Das sehr dünne Backfield, in dem Booth Jr. mittlerweile startet, hat gestern wohl auch nicht geholfen. Eventuell hat es Donatell auch daran gehindert die Box mit einem Safety enger zu machen und dadurch das Laufspiel der Cowboys besser einzudämmen. Zudem lief bei den Cowboys aber auch alles perfekt. Der Kicker hätte wahrscheinlich auch aus 70yds getroffen, Prescott hat absolut nichts liegenlassen und Pollard/Elliott haben einen Sahnetag erwischt. Und die Defense von Dallas konnte sich nach der frühen 13-3 Führung die Vikings auch komplett zurechtlegen.


    Für die Glücksritter-These sprechen allerdings auch ein paar Punkte, die ich aber weniger bei den Spielern sehe, sondern mehr bei den Coaches.

    Zum einen wollte O‘Connell zwar mehr laufen, aber sowohl bei 3rd&3 vor dem Fumble zu Beginn, als auch bei 2nd&3 in der Redzone vor dem einzigen FG, called er dann dreimal Shotgun-Pässe und noch nicht mal mit einer playaction, um den Passrush wenigstens minimal zu irritieren. Ähnlich war es in Buffalo ja schon vor dem turnover on downs kurz vor der Halbzeit. Da muss er jetzt langsam mal daraus lernen. Klar, hätte Hockenson den Pass in der Endzone fangen können, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Cook uns ein 1st&Goal mit zwei Versuchen holt, war definitv höher.

    Zum anderen muss Donatell einfach aggressiver sein, spätestens nach der 10 Punkte-Führung der Cowboys. Dann muss ich auf Turnover, etc. gehen. Stattdessen spielen wir weiter shell-coverage, blitzen nicht und laden Dallas damit zu langen Drives und Punkten ein. Natürlich fehlt das halbe Backfield verletzungsbedingt, aber dann geh ich lieber mit schwingenden Fäusten unter.


    Die beiden Faktoren waren die ganze Saison schon erkennbar und da sollte vielleicht mal ein Umdenken stattfinden, besonders wenn der Plan nicht aufgeht. Daher tendiere ich zwar zum Ausrutscher, bin aber gespannt wie wir in Primetime am Donnerstag auftreten werden. Einen Negativlauf sollte man jetzt nämlich nicht starten.

    According to AD, Tillman said, “This ain’t college, rook.”


    Peterson said, “We’re about to see.”


    224 yards. Three touchdowns.

  • Naja, was soll man groß sagen? Deutlicher geht’s wohl kaum!


    Bin wirklich gespannt auf Donnerstag! Comeback-Kirk in Primetime. Ich bin wirklich gespannt, aber gegen die schwache Offense der Pats doch auch iwie optimistisch.


    Let‘s see, ich glaube, wir bounce back 🏈

  • oder ob es doch einfach nur ein Ausrutscher war, der wenig mit den bisherigen Partien gemein hatte.

    Ich kann deine Bedenken verstehen.


    Ich denke mal in der Höhe war das sicher ein Ausrutscher. Das Ergebnis ist weder ein Beweis für die (nach Meinung vieler, nun doch sichtbar werdende, angebliche) Schwäche der Vikings, noch für die unglaubliche Stärke der Cowboys. Von zehn Spielen würden die Vikings vielleicht sechs oder sieben gegen die Cowboys verlieren, ok, aber nicht in dieser Höhe. Gestern lief halt bei den Cowboys alles und bei den Vikings gar nichts. So gut, wie ihr 8-2 record ausszusagen scheint, sind die Vikings nicht ganz, so schlecht um von den Cowboys im eigenen Stadion mit 40:3 verprügelt zu werden aber auch nicht.


    Dass Glück und der günstige Spielplan eine gewisse Rolle bei den Vikings gespielt haben, kann man nicht ganz von der Hand weisen. Auf der anderen Seite fährt man aber acht Siege nicht nur aufgrund dieser beiden Faktoren ein. Ich glaube wenn man ein, zwei Siege abzieht kommt man auf einen record, der die realistische Stärke Minnesotas wiederspiegelt. Damit wäre man aber immer noch in einer guten Position um die NFC North zu gewinnen und würde auf jeden Fall zu den besseren Teams der NFC gehören.


    Einen Negativlauf sollte man sich allerdings wirklich nicht erlauben. Mit den Patriots und Jets kommen jetzt aber zwei Gegner, die über eine bärenstarke Defense und eine fragwürdige Offense verfügen. Wenn die coaches sich in den beiden Spielen nicht einen effektiven Plan für die Offense zurechtlegen, werden das lange Abende für die Vikings in Minneapolis.


    Noch mache ich mir keine großen Sorgen, aber wenn man beide Spiele verlieren sollte wird es in der NFC North evtl. noch mal sehr interessant. Mit den Lions, Colts, Giants, Packers und Bears warten noch Gegner, von denen jeder zu einem Stolperstein werden kann.


    Und Teams, die in der ersten Hälfte der Saison überzeugend auftraten und in der zweiten vollkommen zusammenbrachen und den Anschein machten, als ob sie noch etwas vom American Football gehört hätten, habe ich in meiner nun über 40-jährigen NFL-"Karriere" genug erlebt.

    College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.

  • Juchu, Booth did not practice, Knieverletzung. Das kann ja heiter werden im Secondary ... Peterson, Sullivan, Boyd, Shelley, das war es zur Zeit. Dazu Nickerson und Gowan in der Practice Squad. Immerhin hat Nickerson schon ein wenig Erfahrung. Evtl. lassen sie ja Bynum CB spielen, und Metellus übernimmt auf S?

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Die Niederlage ist nicht schön zu reden. Das wurde hier auch alles gut analysiert und die Probleme für Donnerstag liegen jetzt schon auf der Hand. Es wird jetzt wirklich interessant wie das Team und auch das Coaching mit der Niederlage umgeht. Ich habe keine Sorge, dass O´Connell Angst vor Veränderungen hat. Es ist halt die Frage wie schnell die Veränderungen greifen und wo wir sie überhaupt brauchen. Viele Sachen haben gerade offensiv ja oft gut funktioniert. DAS Thema in der Offense ist für alle wohl der Umgang mit Pass-Rush. Ich habe da keine offiziellen Zahlen aber gefühlt haben wir bisher wenig Screens gesehen. Das wäre etwas, was O´Connell für mich verstärkt einbauen dürfte.

    Man kann aber auch sagen, dass wir durchaus schon in der Lage waren starken Pass-Rush zu händeln und zumindest ordentlich zu scoren. Gegen die Commanders hat man irgendwann einen Schlüssel gefunden und gegen die Bills und Saints auch. Die toxische Mischung gegen die Cowboys und die Eagles waren, dass in beiden Spielen schwache Defense-Leistungen dazu kamen. Hätte man gegen beide nicht so schnell einen hohen Rückstand hinnehmen müssen, kann unsere Offense flexibel bleiben. Meine These: KOCs Rezept gegen einen starken Passrush ist Flexibilität. Hiervon musst du meist einiges aufgeben wenn du schnell hoch zurückliegst. Das galt im Prinzip auch gegen die Bills, wobei wir da schnell durch den Cook Run antworten konnten und dann defensiv ne Antwort gefunden haben.


    Was mich bei der Analyse allerdings wirklich stört bzw. was ja mal genauer definiert werden müsste, ist der Faktor "Glück". Wir haben viele Spiele knapp gewonnen, weshalb man da natürlich geneigt ist, schnell von Glück zu sprechen. Aber in welchen Spielen hatte man denn wirklich Glück bzw. was ist dann Glück? Als glückliche Szene würde ich wahrscheinlich wirklich das Double-Doink bezeichnen. Das ist ein bouncer, der eben auch anders ausgehen kann. Trotzdem muss man da aber auch dazu sagen, dass es ohne dieses Glück ja nicht direkt ein Loss wird, sondern wir in OT gehen. Ob wir das Spiel dann verlieren, steht ja auf einem ganz anderen Blatt.


    Wegen mir kann man auch sagen, dass dieser Fumble-TD in Buffalo unter den Aspekt Glück packen, wobei man hier auch selbst agiert hat und seinem "Glück" damit zumindest selbst auf die Sprünge geholfen hat.


    Lions: Die brauchen zum Ende hin eine Hail Mary. Dass man die abwehrt hat doch wenig mit Glück zu tun sondern ist eher die Regel. Sicher war das Spiel enger als gedacht aber Glück?


    Bears: Man geht zwar erst kurz vor dem Ende wieder in Führung. Man nimmt sich aber einen 7 Minuten drive dafür. Zudem lässt man die Bears hier schon völlig unnötig zurück ins Spiel kommen. Der Fumble am Ende - ja natürlich dumm von den Bears aber auch hier ist man selbst aktiv. Glück? Naja...


    Dolphins: Das Spiel sieht enger aus als es ist. Man hält die Fins bis kurz vor dem Ende bei 10 Punkten und lässt danach selbst die Uhr runter laufen. Sicher kann man hier über Verletzungsglück sprechen, weil Tua fehlt. Will man das Fass aber wirklich aufmachen? Verletzte haben wir auch und die hatten wir gerade auch gegen die Cowboys. Soll natürlich nicht heißen, dass wir mit einem fitten Team gewonnen hätten. Dafür war das viel zu deutlich. Aber ich glaube man sollte so Verletzungsbetrachtungen immer aus einer Glück-Pech-Diskussion raushalten, weil es immer mal jedes Team trifft.


    Cardinals: Man verliert kein Viertel. Die Cardinals brauchen am Ende 8 Punkte und kommen maximal bis an unsere 37 yd line. Glücklicher Sieg? Sehe ich nicht unbedingt.


    Commanders: Natürlich legt man hier ein starkes Comeback hin, aber das ist weniger von Glück begünstigt. Wenn man in diesem Spiel eine glückliche Szene finden will, dann wohl eher der TD der Commanders.


    Fazit:
    Wir haben sicherlich an der ein oder anderen Stelle Glück gehabt. Das hat über eine Saison und auch die bisherige Saison gesehen jedes Team mal. Letztendlich läuft es auf zwei Sprüche zurück:

    1. Das Unvermögen des Gegners ist kein Glück.

    2. You are what your record says you are.


    Ausblick für das Patriots game:

    Offensiv wird die Aufgabe für uns wieder schwer, wenn wir es nicht schaffen, den Lauf zu etablieren. Wenn uns das nicht schnell gelingt, sind wir auf eine gute Defensive angewiesen, die uns im Spiel hält. Wenn eins der beiden Szenarios gelingt, haben wir gute Chancen das Spiel zu gewinnen. Wenn wir die Patriots ähnlich leicht punkten lassen wie die Cowboys (Lange Läufe und einfache Pässe zulassen), dann wird es schwer, weil es unserer OL nicht allein gelingen wird den Passrush der Patriots zu händeln.

  • Juchu, Booth did not practice, Knieverletzung. Das kann ja heiter werden im Secondary ... Peterson, Sullivan, Boyd, Shelley, das war es zur Zeit. Dazu Nickerson und Gowan in der Practice Squad. Immerhin hat Nickerson schon ein wenig Erfahrung. Evtl. lassen sie ja Bynum CB spielen, und Metellus übernimmt auf S?

    Wobei es nur ein walkthrough war u d er nicht trainiert hätte...aber klar, CB 2, 3 &4 out ist nicht ideal

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Das sieht nicht gut aus...Bei Booth hat man das Risiko der Verletzungsanfälligkeit im Draft in Kauf genommen. Es sieht aus heutiger Sicht leider so aus, als wenn sich der Gamble nicht bezahlt macht...


    Generell würde ich im Hinblick auf den Rest der Saison sowohl Tomlinson als auch Evans weiter schonen. Zusätzliche 1,5 Wochen könnten hinsichtlich ihrer Genesung sehr wichtig sein

  • Evans, Darrisaw und Booth sind out.


    Also CB ist schon sehr dünn besetzt.

    das ist sehr positiv ausgedrückt :mrgreen:


    Aber nützt eh nix. Ausfälle haben fast alle Teams, wur hatten bisher Glück , dafür kommt es jetzt halt leider gleich richtig...


    Ich hoffe halt, dass Tomlinson spielen kann und vor allem auch wirklich bei fast 100 % ist...der ist sooo wichtig für die DLine...

  • das ist sehr positiv ausgedrückt :mrgreen:


    Aber nützt eh nix. Ausfälle haben fast alle Teams, wur hatten bisher Glück , dafür kommt es jetzt halt leider gleich richtig...


    Ich hoffe halt, dass Tomlinson spielen kann und vor allem auch wirklich bei fast 100 % ist...der ist sooo wichtig für die DLine...

    Ja Tomlinson wäre super wichtig. Um gg den Run besser zu sein, als zuletzt. Wenn an NE den Lauf nimmt kommt offensiv nicht mehr so sehr viel.


    Aber unsere O-line macht mir mittlerweile Sorgen. Welche Form kriegen wir von Cleveland, wie schlimm wirds mit Blendel gg Judon. Und dann ist da noch ingram. Kriegen wir das mit nem Quick-passing game und soliden rungame überspielt. Dann denke ich gewinnen wir...

  • Och neee, sehe jetzt erst, dass Kickoff erst um 02:20 Uhr heute Nacht ist...verdammt.

    Na dann eben den Wecker auf 4 stellen und auf einen guten Start in den Tag hoffen :tongue2:

    Minnesota Vikings 2022:

    13-5 - one and done. Meh.

  • Manchmal denkt man sich auch, dass man sich seine Prognosen einfach sparen sollte.


    Laut mir muss entweder

    1. Unsere Defense uns früh im Spiel halten, damit unsere Offense sich über das Spiel entfalten kann.


    oder


    2. Unser running game früh da sein, damit Druck von der O-Line genommen wird.


    denn


    3. Wird Unsere O-Line den Passrush der Patriots sicher nicht allein stoppen können.


    Zu 1.: In der 1. Halbzeit sicher nicht :mrgreen:

    Zu 2.: Das ganze Spiel sehr wenig :mrgreen:

    Zu 3.: Sehr solide Leistung insgesamt. Passblocking deutlich stärker als Runblocking.


    Aber mir muss echt mal jemand was das mit unserer Defense sein muss. Warum kriegt man es immer erst im 4. Viertel. Das kann doch keine Strategie sein, den Gegner jeweils erstmal anzufüttern.


    Offense Ansonsten heute wirklich sehr beeindruckend.

    Man hat zwar auch von Schiedsrichterentscheidungen profitiert (oder ist zumindest nicht benachteiligt worden) aber für mich war das nach so einem Debakel ein ordentliches Bounce back game.

  • Jup skologne du hast recht. Man sollte sich dieser Tage einfach predictions sparen. Ohne Run game dachte ich haben wir keine Chance. Und dann so ne krasse Performance im passing game unfassbar. Und das 4 Tage nach dieser horror Niederlage. Mit CB Nummer 5.


    Ich ziehe mein Hütchen vor dieser Leistung. Mentalität und stimmu g in der Truppe ist anscheinend super.

  • Bin auch sehr zufrieden, vor allem nach dem zweimaligen Rückstand in Hälfte zwei ist man sehr stark zurück gekommen.


    Guter Sieg, wichtig für die Stimmung. Und jetzt das Mini Bye genießen und gesund werden.


    SKOL :thumbsup:

  • Dito. Verdammt wichtiger Sieg an den ich bei der Performance der Defense in den ersten drei Vierteln lange nicht geglaubt hab.

    Kudos an die O-Line, die letzte Nacht wirklich starkes Passblocking gezeigt hat. Wobei die ganze Offense heute gut aufgelegt war. Mit Ausnahme des Laufspiels. Cook hat nicht wirklich viel aufs Feld bekommen.

    Defensiv war es lange Zeit nicht wirklich gut. Jones hat letzte Woche ganze drei Punkte auf die Anzeigetafel gebracht und heute sah er lange Zeit wie der nächste Montana aus. Glück natürlich bei der Incompletion auf Henry. Wenn das ein TD ist, dann wird es richtig schwer.

    Nwangu haben die Patriots heute gelockt und er hat es ihnen heimgezahlt. Stark.


    Wie oben schon geschrieben, die Mini-Bye nutzen und gesund werden. Skol Vikings!

    According to AD, Tillman said, “This ain’t college, rook.”


    Peterson said, “We’re about to see.”


    224 yards. Three touchdowns.

  • Toll, dass wir das heim gebracht haben. Auch diese Spiele musst du zuerst mal gewinnen!


    Allerdings ist unsere Defense schon eine ziemliche Tragödie. Wenn du Jones wie ein an HallofFamer aussehen lässt, spricht das nicht für dich…


    Muss allerdings auch sagen, dass ich da wenig Hoffnung hab. Kendricks, Hitman sind ein deutlicher Schatten ihrer alten Tage und von Higgs kommt halt leider auch gar nichts…..

  • Toll, dass wir das heim gebracht haben. Auch diese Spiele musst du zuerst mal gewinnen!


    Allerdings ist unsere Defense schon eine ziemliche Tragödie. Wenn du Jones wie ein an HallofFamer aussehen lässt, spricht das nicht für dich…


    Muss allerdings auch sagen, dass ich da wenig Hoffnung hab. Kendricks, Hitman sind ein deutlicher Schatten ihrer alten Tage und von Higgs kommt halt leider auch gar nichts…..

    Als Jones vom Platz ging, sah er nicht aus wie ein HallofFamer, sondern wie ein Verlierer.

  • Toll, dass wir das heim gebracht haben. Auch diese Spiele musst du zuerst mal gewinnen!


    Allerdings ist unsere Defense schon eine ziemliche Tragödie. Wenn du Jones wie ein an HallofFamer aussehen lässt, spricht das nicht für dich…


    Muss allerdings auch sagen, dass ich da wenig Hoffnung hab. Kendricks, Hitman sind ein deutlicher Schatten ihrer alten Tage und von Higgs kommt halt leider auch gar nichts…..

    Ich bin mir nicht sicher ob es die Spieler sind oder das Coaching.


    Am Ende wahrscheinlich eine Mischung aus beidem. Aber Jones sah heute lange gut aus, weil er kaum Druck bekommen hat. Und das wiederum lag daran, dass außer bei 3rd downs gefühlt garnicht geblitzt wurde.

  • Andere Teams schaffen es aber auch hin und wieder mal, nur mit ihrer Front Four Druck auf den QB auszuüben (Cowboys anyone, hust hust?) - Z. Smith scheint mir nicht fit, sein Knie wird ihm zu schaffen machen, sonst käme da sicherlich mehr. Was allerdings mit Hunter los ist, kann ich mir nicht wirklich erklären. Er war vor seinen Verletzungen immer für Druck und Sacks gut, nicht umsonst war er "the fastest player in NFL histroy to get 50 sacks" - aber bei ihm scheint auch irgendetwas "hängen geblieben" zu sein von eben jenen Verletzungen... :madness

    Von möglicher inside pressure durch die DTs fange ich jetzt gar nicht erst an...

    Minnesota Vikings 2022:

    13-5 - one and done. Meh.

  • Kann mich so machem hier nur anschließen...Jegliche Voraussage war an sich für die Tonne.


    1. Ich hätte nicht gedacht, dass man mit so wenig Laufspiel eine Chance in der Offense gegen die Patriots haben würde. Das waren gerade mal mickrige 57 yards!


    2. Hätte auch nicht gedacht, dass Cousins auf rund 300 yards passing gegen New England kommen würde. Die Passverteidigung der Patriots ist an sich recht gut.


    3. Auch die Punktezahl von combined 59 Punkten hatte ich nicht erwartet. Dass man in diesem Spiel an die/um die 30 Punkte erzielen musste um zu gewinnen war für mich auch überraschend. 15 bis 20 Punkte hätte ich, bei der Stärke der beiden Defensivreihen, als ausreichend angesehen.


    Fazit: Beide Offenses waren effektiver als erwartet, beide Defensereihen blieben unter ihren Möglichkeiten. Was dann in Konsequenz auch zu diesem relativ hohen Ergebnis führte.


    Egal, war ein unterhaltsames, spannendes Spiel, mit dem "richtigen" Sieger. :thumbsup:


    Detroit verliert gegen Buffalo...die Bears bei den Jets und die Packers in Philly...nach dem Spieltag könnte der Sack in der NFC North für die Vikings schon ziemlich geschnürt sein.


    Oder soll man den Packers ihr bestes Spiel in Philadelphia wünschen um die Eagles näher an die Vikings ranzubringen? Wäre schon fast ein "abartiger" Wunsch für einen Vikings-Fan. :mrgreen:

    College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    :love

  • Glückwunsch schöner Sieg!

    Ich schwöre ich hätte das auch geschrieben, wenn ihr gegen ein anderes Team gewonnen hättet ...


    MonkaSSS.jpg

    We had a teenage girl break the Eric Decker signing and now we got a fucker in the shrubs at Florham Park stalking the Saleh interview arrival. Imagine thinking this fanbase isn't superior to the others? -@DrewfromJersey

  • Hui, Andrew Booth Jr. hat lt. PFT eine Knieoperation vor sich. Abhängig davon, welche Operation gemacht wird, entscheidet sich auch, ob er diese Saison noch spielen kann.


    Auch wenn er bisher in keinster Weise überzeugen konnte, sind das natürlich keine guten Neuigkeiten...