Jacksonville Jaguars 2022

  • Schwieriges Spiel am Sonntag, was meint ihr? Die nächsten 2 Spiele sind die brutalsten auf dem ganzen Schedule. Erst in LA und dann in Philly. Alles andere als 2 Niederlagen wäre ein krasser Erfolg, von daher hat man eigentlich nichts zu verlieren.


    Habe nochmal die Condensed Version des Spiels gg. die Colts geschaut und bleibe dabei, es war knapper als 24-0. Jags brauchten bei zwei TDs Drives jeweils 4th downs, ein TD war bei 4th & 1, und Colts hätten spät noch 2 TDs erzielen können, fast müssen. Und der erste Drive der Colts sah gut aus bis Ryan so einen schlechten Pass zur INT wirft, das hat der Offense gleich mal den Stecker gezogen.


    Kann die Defense also Herbert in Schach halten? Ich denke das wird der Schlüssel sein, weil die Jags werden es schwer haben 30-plus zu erzielen. Ja die D-Line und Front 7 ist die Stärke bisher aber das ist auch ein ideales Spiel für die jungen Spieler, etwas Lehrgeld bezahlen zu müssen. Also ich habe kein so gutes Gefühl diesmal.

    Bin auf Sonntag äusserst gespannt. Nach dem Split gegen zwei durchschnittliche Teams spielt man jetzt in LA gegen bärenstarke Chargers die natürlich haushoher Favorit sind.


    Selbst ohne Herbert sehe ich das Team vom Potential noch vor uns, mit ihm wird das natürlich ne riesige Aufgabe. X-Faktor wird so oder so sein unsere D-Line sein. Wieviel Druck können wir generieren, wieviel Chaos können wir veranstalten? Wenn Herbert ne freie Pocket hat, wird der uns auseinandernehmen. Nachdem wir aber in den ersten beiden Spielen einen ganz guten Pass Rush hatten, ist das für die Chargers natürlich ein grosses Risiko, einen nicht fitten Herbert aufzustellen. Allen, Walker und Co werden ihr Ziel über 4Qs schon finden und die Frage ist, ob man Herbert nicht lieber ganz fit werden lässt, statt ihn gegen die Jags auflaufen zu lassen. Bin gespannt.


    Um unsere Offense mache ich mir keine Sorgen, die werden Punkten. Kirk, Jones, Jones Jr., Engram, Robinson und Etienne sahen in Kombi mit Lawrence gegen die Colts gut aus und es klickt zusehends. Solange es nicht in einem Shootout endet und die Defense halbwegs hält, erhoffe ich mir zumindest ein enges Spiel.


    Gegen die Bolts in LA ist es überhaupt keine Schande zu verlieren. Wichtig wird nur sein, WIE man auftritt. Es wird mal Zeit, dass man mehrere solide bis gute Spiele aneinander reiht und nicht nur hier und da performt.

    Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors

  • FreddyT:

    Auch wenn es vielleicht kleinlich ist bei einem Sieg darüber zu diskutieren: Ich sehe Deine Einschätzung als zu kritisch an. Für mich war es eine gute Leistung und ein souveräner Sieg.


    Der erste Drive der Colts war gut. Habe mir auf der Tribüne gedacht, da kommt wohl was auf uns zu. Aber letztendlich haben wir die Colts in 3. und lang gezwungen.


    Im Prinzip fing das Clockmanagement schon mit Beginn des dritten Viertels an. Man konnte uneingeschränkt aufs Laufspiel setzen und das bis zum Ende des Spiels, da die Colts nichts auf das Scoreboard gebracht haben. Da ist auch egal wie nah sie dran waren, zu Punkten, die Null stand bis zum Ende.


    Gelungene vierte Versuche als negativ auszulegen finde ich auch nicht gerechtfertigt. Der vierte Versuch zum TD war für mich ein super Play Calling. In Washington und wenn ich mich recht erinnere auch in der Preseason gab es Probleme in der Redzone TD‘s zu machen. In der Hinsicht war das Spiel doch wohl ein Fortschritt, oder?


    Zu wenig Punkte sehe ich auch nicht. In der zweiten Hälfte hat man für mich auf Sicherheit gespielt (Run) und das zurecht. Wenn ich das am Ende im aufkommenden Jubel richtig gesehen habe, dann wäre zumindest noch ein Field Goal möglich gewesen. Ich nehme an, dass es das nicht gab, weil nicht üblich bei auslaufender Uhr bei einem entschiedenen Spiel.

  • docity hast vollkommen Recht gehabt wie es aussieht nach dem Spiel heute. Die Offense war im Passgame zwar eher kurze Pässe aber so präzise hab ich das lang nicht gesehen. Ich habe erst ab 2. Viertel geschaut aber es gab glaube ich gar keinen Punt und Lawrence ist wirklich extrem gut im Decision Making geworden, er war selten auch nur nah an einer INT. Das liegt natürlich auch am Playdesign und Calling, aber 38-10 bei den Chargers, Respekt.


    Für die tun mir vor allem die Verletzungen Leid mit Bosa und Slater das ist sicher keine einfache Pille jetzt erstmal aber Jags haben einfach fehlerfrei gespielt, wieder muss man sagen, wie letzte Woche. Es hätte gar noch höher ausfallen können. Am Anfang wurden viele Goal-to-go Situationen nicht vollendet.

    Fragile JAX - Full Contact Champion 2002/2003
    NOFL New York Jets - AFC East Champions Season II
    NOFL Miami Dolphins - AFC East Champions Season III, AFC Champions
    NOFL Jacksonville Jaguars - AFC South Champions Season V

  • Ich fliege Ende Oktober nach London und bin bei den Broncos oder Jags ziemlich neutral. Da ich aber meist zum Underdog halte, muss ich wohl zu den Broncos umschwenken. Das sieht richtig gut aus, was die Jags da bisher machen.

  • Joa, das war doch gestern schon ganz gut. Ich glaube man kann sich von dem Gedanken so langsam verabschieden, dass wir die Rumpeltruppe der Liga sind. Man gewinnt ja nicht einfach nur irgendwie, man macht das sogar ziemlich überzeugend - auf allen Ebenen.


    Der Star ist bislang klar die Defense. Ich meine, wir stehen auch nach Spieltag 3 an erster Stelle mit den meisten Takeaways. Und wir müssten weiterhin locker eine der Top 5 Mannschaften in der Run D sein. Selbst die Pass-Verteidigung ist echt in Ordnung und man lässt nur ganz, ganz wenige Big Plays zu (der Herbert Throw im dritten (?) Quarter war aber natürlich Zucker!).


    Ein kleiner Rant am Rande: Auch wenn Campbell face-up eine fantastische Passing D spielt, so struggelt er doch brutal mit dem Rücken zum Ball. Der TD von den Chargers ging zum wiederholten Male über ihn und wieder hat er nicht nach dem Ball gesehen sondern nur mit Glück spekuliert. Selbe Geschichte gegen die Commanders und beim Deep Throw von Ryan gegen die Colts.


    Die Offense klickt ebenfalls zusehends. Die Redzone-Issues bestehen über weite Strecken nach wie vor, aber immerhin kann man mittlerweile übers Feld marschieren. Die Kombi aus starkem Running Game und den Short-to-Mid Throws klappt gut. Die Plays, die Douggy P da designt, sind Welten von Urbz entfernt und wir sind nicht länger ausrechenbar. Die O-Line hält!!! Cam spielt gut und Taylor hat noch keinen einzigen QB-Pressure über seine rechte zugelassen - in allen drei Spielen!


    Kirk, Jones und Engram sind die erhofften Verstärkungen, Etienne ist der ideale Ergänzungsback und Robinson zeigt Woche auf Woche, warum er IMO einer der 5 besten RBs der Liga ist. Man merkt auch, wie das Spiel für Lawrence zusehends langsamer wird und er dadurch viel effektiver unterwegs ist.


    Mittlerweile kann man auch nicht mehr von einem Ausrutscher bzgl. der Leistungen sprechen. Das sieht schon sehr stabil aus. Und nach dem Shutout gegen die Colts die Chargers in LA so zu besiegen finde ich schon beeindruckend.


    Noch ein Wort zu den Bolts: Es hat mir wahnsinnig Leid getan, da all eure Verletzten zu sehen. Win hin oder her, das hat in der Seele weh getan. Ich hoffe, die Jungs kommen bald wieder und fallen nicht lange aus. Was euer Coach da mit Herbert im 4Q fabriziert hat, verstehe ich aber überhaupt nicht. Das war ein Tanz auf der Rasierklinge. Russisches Roulette der übelsten Sorte.

    Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors

  • Ich glaube von dem kleinen inneren Kreis der Jags Fans hier bin ich derjenige mit dem geringsten Fachwissen. Obwohl ich mich für Football seit NFL-Europe Zeiten interessiere, bin ich nicht sehr versiert in der Beurteilung von Taktiken, Spielzügen, usw.

    Ich bin nur letzten Sonntag sehr zufrieden aus dem Stadion gegangen und fand die Kritik etwas überzogen.


    Da ich gestern während des Spiels im Flughafen und im Flieger war (das nasskalte Deutschland hat mich inzwischen wieder), wie waren denn unsere Special Teams? Bei dem Thema hatte ich ja letzte Woche selbst Luft nach oben festgestellt

  • Ich glaube von dem kleinen inneren Kreis der Jags Fans hier bin ich derjenige mit dem geringsten Fachwissen. Obwohl ich mich für Football seit NFL-Europe Zeiten interessiere, bin ich nicht sehr versiert in der Beurteilung von Taktiken, Spielzügen, usw.

    Ich bin nur letzten Sonntag sehr zufrieden aus dem Stadion gegangen und fand die Kritik etwas überzogen.


    Da ich gestern während des Spiels im Flughafen und im Flieger war (das nasskalte Deutschland hat mich inzwischen wieder), wie waren denn unsere Special Teams? Bei dem Thema hatte ich ja letzte Woche selbst Luft nach oben festgestellt

    Dann erstmal willkommen zurück!


    Special Teams war wohl der Inbegriff von solide aber unspektakulär IMO.


    Patterson ohne Fehlversuch, aber mit einem zu kurz geratenen Punt. Ansonsten Agnew ohne grosse Highlights beim Return, man hat aber selbst auch keine grossen Raumgewinne bei den gegnerischen Returns zugelassen.


    War jetzt aber auch nicht das grosse Spiel um zu glänzen für das ST. Gepuntet wurde von uns kaum und die FGs waren alle innerhalb der 30 Yards.

    Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors

  • Special Teans waren solide, genau.


    Jetzt poppen überall die Experten auf, die die Jags ja schon lange als besser als gedacht eingeschätzt haben. Willkommen!


    Hab heute nochmal das Condensed geschaut und was mir da noch aufgefallen ist, ist wie schnell Lawrence den Ball los wird. Da hat der Pass Rush gar keine Chance, das ist wirklich etwas dass er beibehalten muss. Das ist sicher auch das Coaching und der Scheme. Pedersen hat ja aus Nick Foles schon einen reichen Mann gemacht.


    Und: der Roster hat wirklich viel Potenzial, viele 1st- und 2nd-Rounder und teure Free Agents. Das sieht man jetzt auch auf dem Feld. Aber, und will jetzt nicht die Stimmung trüber, Jags sind nächstes Jahr 7mln über Cap Stand jetzt und wichtige Spieler sind auch noch im Contract-Year (Juwan Taylor bspw. der komischerweise gerade dieses Jahr sehr gut agiert). Praktisch zu 80% werden Jenkins, Griffin und Roy Robertson-Harris entlassen werden müssen. Also geniessen wir doch diese Saison! Und so lange wir Trevor haben werden wir nicht wieder so stark absinken, hoffe ich.


    Jetzt also gg. die Eagles, vielleicht das beste Team der NFL derzeit? Das wird ein echter Härtetest, keine Frage. Aber Jags spielen schon mit House Money.

    Fragile JAX - Full Contact Champion 2002/2003
    NOFL New York Jets - AFC East Champions Season II
    NOFL Miami Dolphins - AFC East Champions Season III, AFC Champions
    NOFL Jacksonville Jaguars - AFC South Champions Season V

  • Noch ein Wort zu den Bolts: Es hat mir wahnsinnig Leid getan, da all eure Verletzten zu sehen. Win hin oder her, das hat in der Seele weh getan. Ich hoffe, die Jungs kommen bald wieder und fallen nicht lange aus. Was euer Coach da mit Herbert im 4Q fabriziert hat, verstehe ich aber überhaupt nicht. Das war ein Tanz auf der Rasierklinge. Russisches Roulette der übelsten Sorte.

    Da haste leider recht und wir/ich sind froh, dass er es überlebt hat :stupid Und trotz Niederlage als heimlicher Jags Sympathisant, wäre es tatsächlich schön , wenn die Jags diese Saison "for real" sind und bleiben.


    Den Sieg gegen uns dürft ihr allerdings auch nicht zu hoch hängen. Neben dem z.T. fragwürdigen Coaching fehlten uns ganz bzw. ab HZ 2 quasi sechs unser zehn besten Spieler (C Linsley, WR K.Allen, CB J.C.Jackson, DE Bosa, LT Slater) und unser Top-Mann QB Herbert war mit angebrochener Rippe auch längst nicht "er selbst". Insofern haben die Jags auch den perfekten Zeitpunkt erwischt, gegen die Bolts zu spielen. Aber klar, den muss man auch erstmal nutzen :tongue2:

  • Den Sieg gegen uns dürft ihr allerdings auch nicht zu hoch hängen. Neben dem z.T. fragwürdigen Coaching fehlten uns ganz bzw. ab HZ 2 quasi sechs unser zehn besten Spieler (C Linsley, WR K.Allen, CB J.C.Jackson, DE Bosa, LT Slater) und unser Top-Mann QB Herbert war mit angebrochener Rippe auch längst nicht "er selbst". Insofern haben die Jags auch den perfekten Zeitpunkt erwischt, gegen die Bolts zu spielen. Aber klar, den muss man auch erstmal nutzen :tongue2:

    Klar, hast du natürlich völlig recht. Ich glaube hier wird auch niemand abdrehen und plötzlich von Playoffs oder gar mehr sprechen - dafür ist es noch viel zu früh und die Gefahr ist groß, recht schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen. Vielleicht auch schon nächstes WE gegen die red hot Eagles.


    Nach all den Verletzungen war es auch nicht der Mega-Upset da gestern. Von daher fande ich den Sieg nicht brachial beeindruckend per se, aber das WIE war schon ganz gut :)


    Vor allem wenn man die Jags aus den letzten Jahren kennt. Da sind Welten dazwischen. Und man gurkt sich auch nicht zu siegen wie manch andere Teams, sondern erspielt sich diese mit guter Leistung auf allen drei Ebenen.


    Aber klar, die Chargers sind im fitten Zustand natürlich eine ganz andere Nummer und ich denke auch, dass ihr bei einem halbwegs fitten Team in den Playoffs ordentlich was mitzureden habt. Ich drücke euch die Daumen, ihr habt da ein tolles Team!

    Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors

  • Ich freue mich erst einmal für die franchise, dass sich da was zu entwickeln scheint, nach dem desaster der Vorsaison. Und ok, die Chargers waren verletzungsdezimiert, aber trotzdem muss man auch da erst einmal gewinnen.


    Bin mal gespannt, wie es weiter geht.

    "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
    -.-.-.-
    "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
    -.-.-.-
    Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
    stets kannst du im Heute von neuem beginnen.

  • Spannender Artikel über Lawrence und wie ihn der Coach richtig einzusetzen vermag. Zudem die Rolle von Kirk, der im Slot in Kombi mit Lawrence richtig aufblüht:


    Doug Pederson and Trevor Lawrence have made the Jaguars AFC South favorites | NFL News, Rankings and Statistics | PFF
    Quarterback Trevor Lawrence and head coach Doug Pederson are ensuring this isn’t the Jaguars team we saw haplessly go through the motions last year.
    www.pff.com

    Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors

  • Spannender Artikel über Lawrence und wie ihn der Coach richtig einzusetzen vermag. Zudem die Rolle von Kirk, der im Slot in Kombi mit Lawrence richtig aufblüht:


    https://www.pff.com/news/nfl-j…-pederson-trevor-lawrence

    Und gleich hinterher 2 Artikel, die einen da auch noch positiv stimmen:


    2022 NFL MVP: Josh Allen remains No. 1 with Jalen Hurts, Lamar Jackson and Tua Tagovailoa closing in | NFL News, Rankings and Statistics | PFF
    Josh Allen continues at No. 1 in PFF's MVP simulation after Week 3 of the 2022 NFL season, but Lamar Jackson and Jalen Hurts are gaining ground.
    www.pff.com


    Nach Woche 3, ist Trevor Lawrence auf #7 der NFL MVP Race Liste von PFF, knapp hinter Rodgers und vor Brady, Stafford, Russel Wilson und Herbert.


    Interessant ist auch die letzte Grafik für die die einen Zugang haben. Laut PFF hat Jacksonville den leichtesten remaining Schedule im Kontext der gegnerischen Pass Defenses


    Ergänzend dazu


    NFL Week 4 Quarterback Rankings | NFL News, Rankings and Statistics | PFF
    The Philadelphia Eagles' Jalen Hurts takes the top spot in PFF's analytical quarterback rankings ahead of Week 4 of the 2022 NFL season.
    www.pff.com


    Bei den PFF QB Rankings ist er auf #7 gelistet und damit nochmal 2 Plätze nach oben


    Ich habe auch nachgeschaut, in Woche 2 und 3 hatte er eine Average time to throw on all dropbacks von 2.31 und 2.28 sekunden. Das zeigt für mich schnelles Processing, aber auch sehr gutes Gamedesign. Dazu ist Trevor zusammen mit Lamar Jackson einer der besten QBs bei den early downs (letzter Artikel) und das hat eben auch sehr viel mit dem Coaching zu tun. Soetwas wäre unter Urban Meyer einfach nicht möglich gewesen