[Musik] Heavy Metal

  • So, alleroberste Reihe bestellt, 2 Abende für 4 Personen, rd. 480 €.


    (und 5 Tage später dann Rammstein...uff) :rockon::bier:

    Just Win Baby

  • Naja, weil der "Geist" von Metal eben eigentlich nicht ist...

    Okay diese Romantik hab ich im Laufe der Jahre verloren. Oder um eine bekannte deutsche Band zu zitieren "Ist das noch Punkrock?" :madness

  • Okay diese Romantik hab ich im Laufe der Jahre verloren. Oder um eine bekannte deutsche Band zu zitieren "Ist das noch Punkrock?" :madness

    Jo, aber besagte Band geht auch nicht komplett in den Kapitalismus und die machen auch aus Scheiß mal bewusst Verlustgeschäfte. Spielen längere Sets als Metallica, haben trotzdem billigere Tickets als diese, obwohl sie hier ungefähr ein ähnliches Standing haben.


    Was ich sagen will: Es geht auch anders, gerade wenn man schon ausgesorgt hat. Soll jetzt aber nicht heißen, dass es nicht auch legitim ist, das so zu machen wie Metallica. Mittlerweile sind sie ja zu so einer Maschine geworden, aus der sie wohl selbst auch nicht mehr rauskommen.

  • Hab mal irgendwo gelesen das an "Unternehmen Metallica" 100 Festangestellte ganzjährig angestellt sind. Und das die Band deswegen quasi "gezwungen" ist zu Touren. Denn vom Tonträgerverkauf kann wohl selbst Metallica nicht mehr leben.

  • Hab mal irgendwo gelesen das an "Unternehmen Metallica" 100 Festangestellte ganzjährig angestellt sind. Und das die Band deswegen quasi "gezwungen" ist zu Touren. Denn vom Tonträgerverkauf kann wohl selbst Metallica nicht mehr leben.

    Iron Maiden haben (zumindest bis 2013) Illegale Downloads Ihrer Musik nicht verfolgen lassen, sondern in den Ländern wo das besonders häufig vorkam einfach mehr Konzerte gespielt und so das Geld wieder reingeholt.



    Mit etwas Glück könnt ihr bei den Konzerten den zur Setlist passenden "sonically enhanced"-Whiskey von Metallica kaufen. :mrgreen:

    Wimps and posers, leave the hall
    Or buy our merch, buy it all

    In the depth of winter, I finally learned that within me there lay an invincible summer.

    (Albert Camus)

  • Das gibt aber die Debatte verkürzt wieder.

    Ohne jetzt das konkrete Vorgehen zu rechtfertigen.

    Die Welt war im Bezug auf das Verhältnis (womit verdient eine Band Ihr Geld) 1999 noch eine völlig andere. Damals kam das Geld noch überwiegend durch Plattenverkäufe. Die Tour diente dazu das Album zu Promoten. Ergo war Napster schon ein Tabubruch.


    Ob jetzt zwingend Lars Ulrich derjenige war der den Kampf gegen Napster hätte führen müssen sei dahingestellt. Aber 1999 konnte- letztlich so glaube ich- niemand wirklich hervorsehen wie sehr das Streaming von Musik, das ganze System revolutionieren würde...Letztlich haben aber am Ende alle irgendwo davon profitiert, das Ulrich den Kampf ausgefochten hat und sich die blutige Nase geholt hat. Den like it or not. Fast kein Künstler egal ob er Millionen scheffelt wie Metallica oder gerade am Start seiner Karriere ist, mag es wenn massenhaft seine Musik kopiert wird (und wir reden nicht darüber, dass dem Kumpel mal die aktuelle CD kopiert wird).


    Und da der Preisvergleich Ärzte/Metallica kam.(nicht von Dir)

    Das ist m:e. ein Äpfel / Birnen. die Ärzte gehören zu den populärsten deutschen Bands. Was die Verkäufe von Tonträgen/Größe der Hallen etc. angeht gibts noch 2 weitere deutsche Bands die m.E. vergleichbar sind(Broilers sind ggf. gerade auf dem Weg dorthin und auch da kosten die Tickets 70 Euro) und das sind die Hosen und Onkelz (bitte keine musikalische Diskussion etc. es geht hier jetzt nur um $$$).

    Die Ärzte haben hier in Minden 70 Euro genommen. Möchte ich zu den Hosen oder Onkelz lag der Preis in etwa auch da.

    Bei den Ärzten kosten ein Shirt 30 Euro im Shop. Bei den Hosen zwischen 25-30, bei den Onkelz zwischen 20 und 25.

    Das ist der finanzielle Maßstab dieser Band (nochmal es geht nicht um Musik) und da liegen die Ärzte halt auch am oberen Ende der Fahnenstange in dem Markt.


    Metallica Vergleichsmaßstab sind dann eher Bands wie Maiden etc.


    Btw. bei Metallica im Shop kosten die Shirts 32 USD.

    Bring Von Home

  • Um ganz korrekt zu sein sind das eher 60€

    Was ja grundsätzlich auch passt. Die Broilers sind was das Standing ( Größe der tourhallen , Verkäufe etc.) angeht noch eine Liga unter diesen Bands :madness

    Bring Von Home

  • Ob jetzt zwingend Lars Ulrich derjenige war der den Kampf gegen Napster hätte führen müssen sei dahingestellt. Aber 1999 konnte- letztlich so glaube ich- niemand wirklich hervorsehen wie sehr das Streaming von Musik, das ganze System revolutionieren würde...Letztlich haben aber am Ende alle irgendwo davon profitiert, das Ulrich den Kampf ausgefochten hat und sich die blutige Nase geholt hat. Den like it or not. Fast kein Künstler egal ob er Millionen scheffelt wie Metallica oder gerade am start seiner Karriere ist, mag es wenn massenhaft seine Musik kopiert wird (und wir reden nicht darüber, dass dem Kumpel mal die aktuelle CD kopiert wird).


    Ich habe kein Problem damit, dass Metallica zur Wahrung seiner Rechte gegen Filesharing (Napster) vorgegangen ist. Wäre ich Rechteinhaber hätte ich vermutlich ebenso gehandelt.


    Mir geht es eher um das Paradoxon aus der Aussage von Luke Metallica ist "gezwungen" zu touren, macht dann aber 2023/2024 eine Tour die schwer nach "wir wollen zwar viel Geld damit verdienen aber so wenig wie möglich dafür tun!" Der Whisky zum neuen Album unterstreicht das Ganze dann nur.


    Zwei Doppelkonzerte in Deutschland, 24 Doppelkonzerte in 2 Jahren weltweit. Come on da reisst jede Band auf dem Niveau von Metallica in einem Jahr locker ab. Zum Vergleich Iron Maiden spielen 2023 von Mai - August 32 Konzerte, Depeche Mode von März bis August 46 Konzerte in 2023.


    Und ich wollte mit meinem Link nur aufzeigen, dass man das "muss Touren, weil wir von den Album Einnahmen nicht leben können" eben auch umdrehen kann und zwar mehr Arbeit hat hat aber dann eben auch mehr Einnahmen indem man entsprechend mehr tourt. Von mir aus auch gerne auf dem Preisniveau wie bei der M72 Tour in 2023/2024. Ich finde 240,-€ für Innenraum (120,-€ pro Konzert) sogar noch im Rahmen. Aber Metallica arbeiten hier mit dem Doppelkonzert und dem Pflichtkauf von Karten für beide Termine auch mit einer künstlichen Verknappung, was ich absolut bescheiden finde.


    Und dann kommt mir dann auch so ein bißchen die folgende Szene aus den Simpsons ins Gedächtnis:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    BTW: Wenn es meine gesundheitliche Situation hergeben würde, hätte ich gestern Tickets für Hamburg gekauft.

    In the depth of winter, I finally learned that within me there lay an invincible summer.

    (Albert Camus)

  • Der Vergleich wurde quasi von Trosty aufgemacht, wegen des Songzitats. Mir ging das insgesamt eher um die Mentalität die sich bei den Bands etwas unterscheidet.

    Abgesehen davon ist das obere Ende der Fahnenstange bei nationalen Acts doch sowas wie Helene Fischer, oder?

  • Abgesehen davon ist das obere Ende der Fahnenstange bei nationalen Acts doch sowas wie Helene Fischer, oder?

    Was zahlt man denn da so? Gibt die überhaupt normale Konzerte oder nur diese All-Star-Shows, wo sie bei jedem mitsingt?

    Русскій воєнний корабль, іді …!

  • Was zahlt man denn da so? Gibt die überhaupt normale Konzerte oder nur diese All-Star-Shows, wo sie bei jedem mitsingt?

    https://www.ticketmaster.de/helene-fischer-lanxess-arena-koeln/venueartist/19003/872854

    Und ich wollte mit meinem Link nur aufzeigen, dass man das "muss Touren, weil wir von den Album Einnahmen nicht leben können" eben auch umdrehen kann und zwar mehr Arbeit hat hat aber dann eben auch mehr Einnahmen indem man entsprechend mehr tourt.

    Damit hast du natürlich auch völlig recht. Denke bei Metallica sind die "verkürzten" Touren eine Mischung aus: Nicht mehr fitt genug, keine Lust, keine Zeit wegen anderen Dingen... Und was den Whiskey angeht. So was (Whiskey/Gin) hat doch tatsächlich, fasst jede etwas bekanntere Band

    Broilers Original - 41 RPM - Gin
    Broilers FF Online Shop - Broilers Original - 41 RPM - Gin für nur €39,95 (01.09.2022) im offiziellen Broilers Shop kaufen
    shop.broilers.de


    Abgesehen davon ist das obere Ende der Fahnenstange bei nationalen Acts doch sowas wie Helene Fischer, oder?

    Ja, aber ich hatte bewusst den Vergleich der drei Bands gewählt, da man sie unter dem Begriff "Rock" subsumieren kann.

    Bring Von Home

  • Dank solcher Preise gehe ich wieder vermehrt zu Konzerten der Preisklasse 20-30 Euro, Ausnahme Brit Floyd die 20 Euro mehr kosten.
    Mit Anfahrt und Übernachtung kostet die ganze Veranstaltung dann locker 2-300 Euro, oder noch mehr, und dies ist mir keine Band dieser Erde wert.
    Diese Preise hat man früher, mit allem drum und dran, für Rock im Park oder Wacken hingelegt, da ist es dann bei mir irgendwann vorbei.

    Btw. Ich finde den neuen Song von Metallica langweilig und das Solo von Kirk zu fürchten :madness

    Urlaubsplanung für 2023:
    20. - 30.03.17: NYC mit 3 Spielen, Leafs, Sabres, Devils, der NY Islanders :bounce::bounce::bounce:
    September: Budapest
    Für Zwischendurch: Breslau, Warschau, Helsinki oder Edinburgh

  • Fängt bei 65 Euro an, dafür darfst du bei Metallica vielleicht mal aufs Dixie-Klo.


    Es gibt jetzt bei Ticketmaster Tickets für 157 €,


    klar das ist C-Rang, aber für 2 Abende Metallica scheint mir das doch akzeptabel zu sein.


    Also so wie ich MM hier verstehe sind die 157 für 2 Abende. Das sind dann knapp 80 Euro. Und die 65 dürften bei Fischer allerletzte Kategorie sein. Da geht es nämlich auch mit 200 Euro Karten etc. weiter...

    Bring Von Home

  • Fängt bei 65 Euro an, dafür darfst du bei Metallica vielleicht mal aufs Dixie-Klo.

    Bei Helene würde ich das ganze Konzert auf dem Dixie-Klo bleiben, wenn es denn schallgeschützt ist.

    Trolle bitte nicht füttern.

  • Also so wie ich MM hier verstehe sind die 157 für 2 Abende. Das sind dann knapp 80 Euro. Und die 65 dürften bei Fischer allerletzte Kategorie sein. Da geht es nämlich auch mit 200 Euro Karten etc. weiter...

    ja genau richtig, am Ende waren 3 Kategorien im Oberrang verfügbar,


    157 €, 135 €, 118 €. Preise jeweils für beide Abende zusammen.


    Wir haben 4x 118€ bezahlt. Scheint mir fair.

    Just Win Baby

  • Damit hast du natürlich auch völlig recht. Denke bei Metallica sind die "verkürzten" Touren eine Mischung aus: Nicht mehr fitt genug, keine Lust, keine Zeit wegen anderen Dingen... Und was den Whiskey angeht. So was (Whiskey/Gin) hat doch tatsächlich, fasst jede etwas bekanntere Band

    https://shop.broilers.de/de/br…-original-41-rpm-gin.html

    Macht es ja nicht besser. Natürlich darf jeder sein Geld so ausgeben, wie er oder sie will, mich nervt dieses abkassieren der Fans trotzdem.

    Kontext:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Im Krieg bluten 20jährige, geführt von 30jährigen, organisiert von 40jährigen, nach den Plänen von 50jährigen und dem Oberbefehl von 60jährigen für die Träume von 70jährigen - und die 80jährigen können nur leise sagen: "Nicht schon wieder..."

  • Für mich ist das alles eine Bestätigung, wie pervers bescheuert die Zeiten sind.

    Diese Ticketpreise sind der Wahnsinn!

    Diese Gier ist für mich kaum zu ertragen.

    Das Land jammert, weil alles teurer wird und andere hauen für ein Konzert das raus, was bei anderen zum Heizen oder Leben fehlt.

    Krass! Der Gesellschaft wird das nicht gut tun und Metallica ist da ja nur 1 Beispiel.

    Dennoch werden die Shows ausverkauft sein, da wird die Band und deren Berater ja alles richtig gemacht haben. Zumindest werden viele so abschließen.

    Am Ende wird aber auch hier nur eine Gier befriedigt und ich werde da nicht mit machen, auch wenn ich mir das leisten kann.

    Nur weil es hier um ein Konzert geht, ist das für viele in Ordnung abartig viel Geld dafür auszugeben?

    Ich frage mich, wie viele Metallica-Konzertbesucher andere für panne erklären, weil die ihr Geld für ... (was weiß ich denn?)... falsche Wimpern ausgeben oder Hermes Handtaschen.

    Für mich ist die "rote Linie" bei den großen Acts deutlich überschritten worden.

    "Das größte Maul und das kleinste Hirn, wohnen meist unter derselben Stirn."
    Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929)

  • Der Vergleich wurde quasi von Trosty aufgemacht, wegen des Songzitats.

    Wobei ich das nicht als Vergleich gemeint habe, ich fand einfach dass das Zitat da einfach gepasst hat.


    Nachdem Green Day das erste mal RaR/RiP geheadlined haben hab ich mal nen guten Artikel dazu gelesen in dem es auch darum ging. Wie kann man vor Massen von "Mainstream-Fans" noch ehrlichen Punk abliefern, der gehört doch in den Untergrund und kleine versiffte Clubs und nicht auf die große Bühne. Fazit war, dass eben wegen dieser Schubladisierung genau das Ausbrechen aus dem Klischee eben doch wieder passt.

  • ja genau richtig, am Ende waren 3 Kategorien im Oberrang verfügbar,


    157 €, 135 €, 118 €. Preise jeweils für beide Abende zusammen.


    Wir haben 4x 118€ bezahlt. Scheint mir fair.


    Mal zum Vergleich: Ich habe im Sommer Karten für meine Eltern für Bruce Springsteen im Volksparkstadion (2023) gekauft. Da kostete eine Karte im Oberrang 75,-€ für ein Konzert. Dieselben Plätze kosten bei Metallica 157,-€ für zwei Konterte. Insofern dasselbe Preisniveau wie bei Springsteen.


    Wie gesagt die Preise sind in meinen Augen auch im Fall von Metallica nur bedingt das Problem. Das Problem ist, dass man eben künstlich verknappt in dem man erstmal nur (im Januar sollen wohl Restkarten auch als Einzeltickets verkauft werden) ein Doppelkonzert verkauft und weniger Städte besucht, um mit weniger Aufwand beim Verkauf und bei der Tour (Auf- und Abbau der Bühne, Reiseaufwand) garantiert alle Konzerte ausverkauft kriegt und es den Leuten schwerer macht die Karten weiter zu verkaufen (Digitales Ticket), wenn das Album im April nicht einschlägt. Insbesondere wo man einen Prio-Pre-Sale gemacht hat bei dem man mit der Vorbestellung des Albums einen Code bekommt, der zum Kauf der Tickets einen Tag vor VVK Beginn berechtigt.

    Damit hast du natürlich auch völlig recht. Denke bei Metallica sind die "verkürzten" Touren eine Mischung aus: Nicht mehr fitt genug, keine Lust, keine Zeit wegen anderen Dingen... Und was den Whiskey angeht. So was (Whiskey/Gin) hat doch tatsächlich, fasst jede etwas bekanntere Band

    Gahan und Dickinson sind älter als Hetfield und zumindest Gahan hat eine ebenso bewegte "Substanzenkarriere" hinter sich wie Hetfield. ;)



    Die Kritik, dass Metallica trotz alkoholkrankem Frontmann Whiskey verkaufen ist ja nicht neu. Insofern sehe ich da noch einen Unterschied, ob Du als Band einen Gin verkaufst, den Du angeblich (vor jedem Konzert als Ritual) selbst konsumierst oder ob Du als alkoholkranker Frontmann einer Band eine spezielle Playlist zu einer Charge eines Whiskys (der schlank $150 die Flasche kostet) zusammenstellst, um den besser zu promoten.


    Kritisch muss man natürlich beides sehen. Bei Metallica hat es imho aber mehr Geschmäckle...

    In the depth of winter, I finally learned that within me there lay an invincible summer.

    (Albert Camus)

  • "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer