Team(s) in L.A.

  • Ganz ehrlich hoffe ich auch nicht dass die Chargers nach LA kommen, denn ich werde wohl Fan des Teams und das würde mir bei den Chargers schwer fallen.


    Ich kann aktuell nicht sagen wie stark das Fantum werden wird, ich denke nicht dass das Team die Raiders als "mein Team" ablösen werden. Das werde ich dann sehen, ich bin einfach ein extremer LA-Fan (ist irgendwie meine zweite bzw, dritte Heimat).Ich werde sicherlich Fan in gewisser Hinsicht, und wenn es die Rams werden...


    Meine 2 Zitate von 2015 - und ich bin Rams-Fan geworden (als #2 nach den Raiders) und SO FROH dass die Rams gekommen sind denn die Chargers sind so eine unsympathische Franchise/Truppe dass ich damit echt Probleme hätte. Ich hatte ja echt mal Sympathien für sie weil ich San Diego auch sehr gerne mag und ich einige Spieler wie Tomlinson, Gates oder Seau echt gut fand. Aber Clown Rivers und die Witzfiguren drumherum kann man ja echt nicht ertragen. Ich verstehe jeden Angelino der entweder bei den Raiders (oder seinem anderen Team bleibt), zu den Rams geht (sind ja auch nich nicht so viele) oder die NFL links liegen lässt.

  • Aber Clown Rivers und die Witzfiguren drumherum kann man ja echt nicht ertragen

    das ist Geschmackssache ! aber das sind halt nur Spieler die man sich als Fan nun mal nicht aussuchen kann,sie kommen und gehen und einige(Rivers)bleiben halt etwas länger.für mich sind Spieler kein Gradmesser für Sympathien für die eine oder andere Franchise.denn Spieler kommen und gehen bekanntlich,wenn ich Sympathien entwickle dann meistens von dauer und unabhängig von den Spielern.
    Rivers mag vielleicht für den einen oder anderen manchmal überheblich wirken,aber er ist einer der sein leben im Griff hat nie aufgefallen ist mit irgendwelchen Eskapaden außerhalb des Footballs.was in der heutigen NFL auch nicht mehr selbstverständlich ist ;)
    von daher kann ich trotz seines manchmal komisch wirkendem Verhaltens gut mit ihm leben

    2 Mal editiert, zuletzt von Honka ()

  • Warum hat Football in LA eigentlich nie so recht funktioniert?

    die Raiders haben funktioniert in LA und würden auch heute noch funktionieren ! wenn der Liebling der Stadt allerdings verschwunden ist dann haben es alle anderen Neuankömmlinge natürlich schwer,erst recht wenn der neue aus der ehemaligen Nachbarstadt kommt

  • Dem Gefühl nach saugt aber auch der College Football einfach sehr viel Aufmerksamkeit auf, oder?

    Das tut er vor allem aber weil es eben kein NFL-Football gab (verbunden mit dem Erfolg zumindest von USC Anfang der 2000er-Jahre die das sehr gut aufgefangen haben). Die Metropolregion mit knapp 20Mio Einwohnern sollte schon für 2 College- und 1-2 NFL-Teams ausreichen.


    Es ist eben schon eher so dass seit 1995 eine ganze Generation fehlt und auch viele "alte Fans" vielleicht verloren gegangen sind was das Team-Fansein angeht. Hier muss nun eben wieder eine Fanbase aufgebaut werden und das dauert, die Zeit muss man aber auch geben. Es gibt schon verdammt viele NFL-Fans in LA, aber halt noch nicht unbedingt von den aktuell dort spielenden Teams. Und wenn man dann schaut was so ein Spieltag insgesamt kostet (Anfahrt/Parking/Ticket/Verpflegung/Fanartikel) dann macht man das halt nicht für ein neues Team in einem unsexy Stadion wenn man stattdessen sein Team am TV anschaun kann. Plus gibt es in LA eben ganz viele andere Dinge die man am Sonntag so machen kann, jeden Mange anderer Sportteams denen man folgen kann.


    Man muss hier abwarten. Das neue Stadion, dass sich die Teams etablieren, eine Identität aufgebaut werden kann, die jungen Fans vor Ort heranwachsen.

  • Wie trosty schon geschrieben hat, es gibt neben College und sonstigen LA Aktivitäten halt noch die Dodgers, Lakers und Kings, die allesamt sehr gute Zuschauerzahlen aufweisen. Und das bei der massiven Anzahl an Spielen. Auch die MLS mit ihren zwei Teams ist ja durchaus auf einem aufsteigenden Ast. Und ganz nebenbei gibt es auch noch den Playoffanwärter Clippers und die Anaham Teams...
    Da musst du mit den neuen Teams erst mal ran kommen, denn irgendwann ist auch für den LA Sports Fan das Portmonee leer.

  • Den Rams traue ich es mit Stadion zu, dass sie sich "wieder" halbwegs etablieren. Das wird immerhin deren sportliche Heimat und im Gegensatz zum MetLife in New Jersey ja komplette auf Rams gebrandet, wenn ich nicht falsch liege (Kroenke zahlts ja). Die Chargers dagegen mieten sich in einem Stadion ein, dass komplett auf Rams gebrandet ist, in dem überall das Rams-Logo klebt. Obwohl sie jetzt schon mit einem Fußballstadion überfordert sind... Die Chargers werden sich nie etablieren, sie versuchen es aber auch nicht mal. Entweder will man die Franchise an die Wand fahren oder wartet darauf, dass sich irgendwo eine Tür zur Relocation öffnet... Aber am Ende gehen sie dann in 2-3 Jahren nach Oakland, spielen dort oder mieten sich dann bei den 49ers ein - überraschend ohne jeden Erfolg beim Publikum...

  • Die Chargers sind eben - nach Washington - das zurzeit am schlechtesten geführte Franchise. Der Move nach L.A. war von Anfang an erkennbar ein Rohrkrepierer - dort werden die nie ein Bein auf den Boden bekommen.

  • Wie in verschiedenen Threads hier und auch in vielen US-Fan/NFL Foren seit Jahren bzw. immer wieder geschrieben wird/wurde, sehen das wohl auch gefühlt 90% aller anderen Football-Interessierten/Chargers- und andere NFL-Fans usw. so. Nur eben nicht unser starrköpfiger Owner und ein paar geldgeile "Berater" von ihm. Glaube ja auch (schon immer und immer noch), dass das Chargers in LA Ding gegen die Wand fahren wird. Fragt sich wirklich nur wie und wann und was dann kommt :paelzer:


    Da sind /wurden so viele Fehler gemacht, dass man dafür nun wirklich kein (NFL-)Marktexperte, NFL-, LA-Kenner o.ä. sein muss(te), um das vorher schon bzw. frühzeitig zu erkennen. Selbst die PR Kampagne , die ev. ein wenig was hätte werden können war nicht soo schlau gewählt. "Fight for LA", na toll. Sinnvoller wäre wohl gewesen etwas mehr bzw. auch auf die Identitätskarte zu bauen. Die Chargers waren/sind immerhin das einzige NFL das wirklich aus LA kam/kommt. Insofern wäre "Born in LA" ein wesentlich besserer und ev. auch sinnvoll marktgängigerer Slogan gewesen :madness:hinterha:

  • Bei den Rams glaube ich auch, dass sie sich langfristig wieder in Los Angeles durchsetzen und dort heimisch werden. Bei den Chargers hingegen bin ich wirklich ratlos.

  • Und, zumindest was die Chargers angeht, auch ziemlich deprimerend :( Ich bleibe dabei, das wird auch in Zukunft nix mit LA. Man wünscht sich da immer so eine Art weißen Ritter wie im Märchen. Also in diesem Falle einen neuen Owner, der auf eignen Kosten ne neue Hütte für die Bolts in SD baut und das Team wieder dahin zurück führt, wo es auch hingehört. Aber das wird wohl nicht kommen und die Spanos-Familie ist dagegen wohl auf alle Zeit in SD "verbrannt" <X

  • Hallo zusammen,


    ich bin eigentlich Raiders Fan, habe aber auch große Sympathien für die Rams, als auch die Chargers (-was sicherlich auch mit LA zusammenhängt, da ich ein großer Fan der Stadt, als auch von Kalifornien bin).
    Mit großer Neugierde habe ich den Thread durchgelesen und leider hat sich durch Corona leider einiges unvorhersehbar verändert. Mittlerweile ist, seit dem letzten Beitrag, einige Zeit ins Land gestrichen. Trotz Corona, brennt es mir unter den Nägeln und ich würde echt gerne mehr über die Verteilung der Fanbase in LA interessieren. Durch einen verlinkten Artikel von ESPN, fühlte man sich bereits bestätigt, dass es beide Franchises schwer haben werden - allen voran die Chargers. Falls jemand weitere Artikeln oder einfach nur Meiningen hat, würde ich mich über einen Austausch freuen.

  • Ich weiß nicht ob es hier hin passt aber geht es nur mir so das wenn man die Abkürzung LAC sieht immer erst an die Clippers aus der NBA denken muss und nie an die Chargers? Habe mich zwar an den Namen gewöhnt aber mit dem Kürzel klappt’s bei mir noch nicht so ganz :D

    CHIEFS KINGDOM