"Natural Born Grillers"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Viking_Nick schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Viking_Nick schrieb:

      Das Bacon-Schweinefilet - allerdings mit Füllung aus Frischkäse und getrockneten Tomaten - stand für gestern eigentlich auch auf dem Plan. Allerdings war am Samstag auch Rinderhack im Angebot, somit gab es gestern eine Bacon-Bomb. Das Filet kommt dann halt heute Abend auf den Grill.
      Wie hast du deine BB gefüllt? Eher traditionell mit Raspelkäse und diversem Gemüse, oder eher ne Abwandlung?Ich mag besonders die griechische Abwandlung mit Feta, Oliven und Paprika drin. Und entsprechend das Hack mit nem Gyrosgewürz würzen.
      Hat einer von euch ggf. noch Vorschläge, was man probiert haben sollte? Früchte???
      die Bombe mit Resten vom PP + einem milden Käse + BBQ Sauce füllen :xmargevic
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      Viking_Nick schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Viking_Nick schrieb:

      Das Bacon-Schweinefilet - allerdings mit Füllung aus Frischkäse und getrockneten Tomaten - stand für gestern eigentlich auch auf dem Plan. Allerdings war am Samstag auch Rinderhack im Angebot, somit gab es gestern eine Bacon-Bomb. Das Filet kommt dann halt heute Abend auf den Grill.
      Wie hast du deine BB gefüllt? Eher traditionell mit Raspelkäse und diversem Gemüse, oder eher ne Abwandlung?Ich mag besonders die griechische Abwandlung mit Feta, Oliven und Paprika drin. Und entsprechend das Hack mit nem Gyrosgewürz würzen.
      Hat einer von euch ggf. noch Vorschläge, was man probiert haben sollte? Früchte???
      die Bombe mit Resten vom PP + einem milden Käse + BBQ Sauce füllen :xmargevic
      Fleisch in Hack gewickelt und Bacon drumherum......so muss das sein :D :dafue :top:
    • so, letztes Wochenende gab es mal wieder was Neues aus dem Dutch Oven: Ananas Curry Hähnchen

      Rezept: hier
      Abweichungen: das bestellt Ananas Curry kam leider zu spät, also habe ich auf mein selbst gemachtes Madras Curry zurückgegriffen

      Empfehlung: wenn ihr Currys auch so mögt wie ich, lasst die Finger von den Supermarkt Würzmischungen. es ist wie die Verfasserin des verlinkten Artikels richtig beschreibt: da sind oft Sachen drin, die da einfach nicht reingehören
      Ergebnis: ich konnte die Königin der Currys aus diesem Haus mit meiner Version überzeugen :D
      Sonstiges: ich habe aus irgendeinem Grund nicht die gewünschte Hitze unter dem D0pf erzeugen können, so dass die Brüste (also die vom Hähnchen) nur wenig Farbe beim Anbvraten angenommen haben. das muss auch besser gehen.... im weiteren Verlauf habe ich wie im Rezept beschrieben sehr wenig Hitze verwendet und trotzdem ist mir der Schmand geronnen. es könnte sein, dass die Ananasscheiben zu dick waren und so mehr Flüssigkeit einbrachten als gedacht und es dadurch passierte. dem Geschmack tut das keinen Abbruch, ist nur Optik



      als Nachtisch gab es gegrillte Ananasfilets mit einem Honig-Joghurt mit gehackten Pistaziern. sehr lecker!

      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • damit nicht jeder denkt, ich würde nur noch d0pfen: am Wochenende gab es Gyros vom Drehspieß in Metaxa-Sauce mit Käse überbacken, dazu griechischer Krautsalat, Tsaziki und Fladenbrot.

      Rezept: hier
      Abweichung: Frau Just|Me macht schon immer ein hervorragendes Tsaziki, da musste ich das im Rezeot verlinkte gar nicht erst probieren. außerdem habe ich den Emmentaler durch Leerdammer ersetzt, da ich a) Gäste hatten, die nicht so auf Käse stehen und ich b) nur einen sehr milden Käse haben wollte, der den eigentlichen Geschmack nicht zu sehr übertönt. würde ich wieder so machen.
      Ergebnis: lecker!
      Sonstiges: ich haatte etwa 20 Grad weniger im Grill als vorgegeben, was zu einer deutlich längeren Grillzeit (+1 Stunde) führte. das an sich war kein Problem, allerdings liegen dann die ersten Abschnitte vom Spieß dann auch entsprechend lange in der Schale und werden langsam trocken (die Metaxa-Sauce rettet das dann aber wieder). dazu kam, dass genau die ersten Abschnitte wahrscheinlich etwas zu (vorsichtig) dünn runter geschnitten wurden. beim nächsten Mal würde ich wahrscheinlich die Abschnitte immer gleich rausnehmen und die Schale bei ca. 80° in den UDS stellen.

      ein Foto vom fertig überbackenen Gyros und/oder Teller habe ich tatsächlich vergessen

      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Wir sind gerade dabei einen mediterranen Fingerfood Brunch zu planen und benötigen noch etwas Inspiration. 8)

      Auf der Liste haben wir derzeit
      • Garnelen Spieße
      • Gemüse Spieße
      • Drumsticks mediterran
      • Datteln im Speckmanteln
      • Eier aus der Muffinform
      • Zupfbrot
      • Blätterteigtwists mit Bacon
      • Gefüllte Champignons
      • Chorizo
      • Tomaten Mozarella Sticks
      • Piementos de Padron
      • Pulposalat
      • Nudelsalat mit getrockneten Tomaten
      • Melone mit Serrano


      Was uns derzeit noch fehlt wäre etwas originelles mit Pesto oder einer fruchtigen Salsa ......

      Vorschläge?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El_hombre ()

    • Tomaten aushöhlen mit Pesto füllen und Käse drüber. Wenn die Tomaten klein sind geht das als Fingerfood auch noch durch.
      Gronkowski "He was just yappin' at me the whole time, So I took him and threw him out of the club."

      We are on to next Year.

      ++++NFL-Talk FDL Sieger 2014++++
    • *Platzhalter für ein Sabber-Emoji*

      also ich hatte ja schon einige Varianten der BB, aber mit Ananas noch nie. schöne Idee. hast du die BBQ Sauce selber gemacht?
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      *Platzhalter für ein Sabber-Emoji*

      also ich hatte ja schon einige Varianten der BB, aber mit Ananas noch nie. schöne Idee. hast du die BBQ Sauce selber gemacht?
      Jupp, bei mir gibts beim BBQ nur selfmade ;)

      Als Nachspeise gabs Chocolate Marshmellow Banana Boats
      Dateien
    • freshprince85 schrieb:

      Just|Me schrieb:

      *Platzhalter für ein Sabber-Emoji*

      also ich hatte ja schon einige Varianten der BB, aber mit Ananas noch nie. schöne Idee. hast du die BBQ Sauce selber gemacht?
      Jupp, bei mir gibts beim BBQ nur selfmade ;)
      ja, bei mir auch. meine bevorzugte Ananas BBQ Sauce ist übrigens nach diesem Rezept. die wird es bei mir am WE zum Skirt Steak geben
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • bei den Temperaturen dachte ich mir am Wochenende: warum nicht mal etwas tropischen Touch reinbringen? es gab in Ananassaft marinierte Skirt Steaks mit Ananas-Bourbon-BBQ Sauce, Süßkartoffelspalten und (wer hätte es gedacht) Ananas-Gurken-Limetten-Salat. als Nachtisch dann gegrillte Mango mit Vanilleeis :top:

      Rezepte:
      Abweichungen
      • Skirt Steak: der Orangensaft wurde durch Ananas Saft ersetzt
      • BBQ Sauce: wenn ihr vernünftigen Pfeffer nuzt, reduziert die Menge auf die Hälfte und würzt dann nach. bei einem guten Chipotle Pulver ebenfalls, nur da würde ich auf ein Viertel reduzieren und dann nachwürzen. die Ananas könnte ihr komplett verarbeiten anstelle der genannten Menge
      • Mango: dunkler Rum sollte noch zusätzlich zum Zucker mit auf die Frucht geträufelt werden (2-3 EL)
      Sonstiges:
      • das war ein tolles Essen, das Steak war nach 2x 2 Minuten recht perfekt. ich muss da immer einen Punkt finden, dass Frau Just|Me ihr Fleisch medium bekommt, ohne dass die flachen Stücke des Skirt gleich trocken sind. also nehme ich statt der empfohlenen 2x 3 Mintuen die Zeit etwas kürzer, habe dann die dickeren Stücken medium-rare und die flachen medium.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Mikkes schrieb:

      Hut ab @Just|Me. :thumbsup: :respekt :respekt
      Ich grille ja aschon viel, auch in die Richtung Amerikanisches-BBQ.
      Aber Du hebst das Ganze nochmal auf ein anderes Level.
      Ich bekomme immer Kinnwasser, wenn ich deine Beiträge sehe.
      danke für die Blumen. :bier: was vor 4 oder so Jahren als Selbstversuch begann, hat sich echt zu einem Hobby entwickelt. nicht nur das Zubereiten, das Essen oder die Freude bei den Gästen machen Spass, auch die vielen Dinge, die ich über Lebensmittel, Gewürze, Ernährung während der Zeit gelernt habe, sind einfach toll. trotzdem sehe ich mich nach wie vor als "Rezeptgriller" egal wie, ich poste die Sachen hier recht gerne, weil ich a) den Thread mit am laufen erhalten will und dadurch auch neue Anregungen bekomme. b) ich mich noch gut daran erinnern kann, dass einem durchaus auch die Ideen fehlen. weniger für das Hauptgericht sondern eher mal für eine passende Beilage oder einen Nachtisch und c) ich vielleicht den ein oder andren auch für dieses Hobby begeistern kann.

      edit: d) weil BBQ irgendwie ja auch zum Football gehört :D
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • ich schon wieder :D habt ihr euch auch manchmal gefragt, was man mit Resten vom letzten Grillen so anstellen kann? (oder habt ihr das Problem gar nicht?) naja, ich hatte in der TK jedenfalls noch Reste vom PP und wollte die nicht wieder auf einer Pizza oder in einer BB verwenden. und da mir das exotische Grillen letzte Woche recht gut gefallen hat, gab es heute Swineapple Das geht in der Vorbereitung sehr schnell und einfach, auf dem Grill dauert es dann ein wenig

      Rezepte
      • Swineapple: da gibt es reichlich, schaut mal auf YT. habe einfach so gemacht, wie ich es wollte. also Schale dünn ab, die größeren Augen mit einem kleinen spitzen Messer ausgestochen, danach das Kerngehäuse von beiden Seiten mit einem Apfelstecher "vorgestochen" und dann mit einem langen Filletiermesser ausgeschnitten. mit selbigen dann die Aushöhlung vergrößert. die Ananas dann randvoll mit PP gefüllt. draußen drauf dann etwas vom King Kakao Rub und ab in das Baconnetz
      • Kartoffelbrei: da müsst ihr Frau Just|Me fragen :D
      • BBQ Sauce: die vom letzten Wochenende
      Abweichungen
      • prinzipiell ja keine, weil es eine eigene Kreation war. wenn ihr nach Rezepten sucht werdet ihr feststellen, dass viele das mit Schweinefilet machen. klingt super, muss ich auch mal bei Gelegenheit probieren
      Sonstiges
      • wirklich empfehlenswert und ein Hingucker, wenn man mal ein paar Gäste bewirten will. ich habe die Bombe mit den Resten meines Räucherbretts gesmoked, alles in allem lag sie bei ca. 120° 3 Stunden auf dem Grill und wurde zwischendurch immer mal wieder mit Ananassaft eingepinselt. ich brauchte ja keine Ziel-Kerntemperatur, da das Fleisch ja schon fertig war und nur noch erhitzt werden musste
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • also mein Telefon ist schon etwas antiquiert, der Blaustich kommt aber eher durch die Beschattungsanalge auf der Terrasse.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Hut ab @Just|Me. :thumbsup: :respekt :respekt
      Ich grille ja aschon viel, auch in die Richtung Amerikanisches-BBQ.
      Aber Du hebst das Ganze nochmal auf ein anderes Level.
      Ich bekomme immer Kinnwasser, wenn ich deine Beiträge sehe.
      .....auch die vielen Dinge, die ich über Lebensmittel, Gewürze, Ernährung während der Zeit gelernt habe, sind einfach toll.
      Machst du deine Rubs selber oder kaufst du fertige?

      Ich bin derzeit noch in der Phase, dass ich, seit gut 1 1/2 Jahren, von den günstigen Supermarkt-Rubs mit vielen Zusätzen abgegangen bin und jetzt meine Fertig-Rubs bei guten Gewürzhändler (Royal Spice, Ankerkraut, Klaus grillt) kaufe. Der Geschmacksunterschied ist absolut da und ohne Zusätze eh was anderes. Den Schritt zum selber machen, habe ich noch nicht geschafft.
    • Mikkes schrieb:

      Just|Me schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Hut ab @Just|Me. :thumbsup: :respekt :respekt
      Ich grille ja aschon viel, auch in die Richtung Amerikanisches-BBQ.
      Aber Du hebst das Ganze nochmal auf ein anderes Level.
      Ich bekomme immer Kinnwasser, wenn ich deine Beiträge sehe.
      .....auch die vielen Dinge, die ich über Lebensmittel, Gewürze, Ernährung während der Zeit gelernt habe, sind einfach toll.
      Machst du deine Rubs selber oder kaufst du fertige?
      Ich bin derzeit noch in der Phase, dass ich, seit gut 1 1/2 Jahren, von den günstigen Supermarkt-Rubs mit vielen Zusätzen abgegangen bin und jetzt meine Fertig-Rubs bei guten Gewürzhändler (Royal Spice, Ankerkraut, Klaus grillt) kaufe. Der Geschmacksunterschied ist absolut da und ohne Zusätze eh was anderes. Den Schritt zum selber machen, habe ich noch nicht geschafft.
      Unbedingt machen!! Ich hab noch nie Fertigrubs benutzt. Immer selber gemacht und immer sehr zufrieden. Das Geld kannst Dir definitiv sparen. Es ist einfach, günstig, macht spass und man kann immer neues selber kreieren.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Mikkes schrieb:

      Just|Me schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Hut ab @Just|Me. :thumbsup: :respekt :respekt
      Ich grille ja aschon viel, auch in die Richtung Amerikanisches-BBQ.
      Aber Du hebst das Ganze nochmal auf ein anderes Level.
      Ich bekomme immer Kinnwasser, wenn ich deine Beiträge sehe.
      .....auch die vielen Dinge, die ich über Lebensmittel, Gewürze, Ernährung während der Zeit gelernt habe, sind einfach toll.
      Machst du deine Rubs selber oder kaufst du fertige?
      Ich bin derzeit noch in der Phase, dass ich, seit gut 1 1/2 Jahren, von den günstigen Supermarkt-Rubs mit vielen Zusätzen abgegangen bin und jetzt meine Fertig-Rubs bei guten Gewürzhändler (Royal Spice, Ankerkraut, Klaus grillt) kaufe. Der Geschmacksunterschied ist absolut da und ohne Zusätze eh was anderes. Den Schritt zum selber machen, habe ich noch nicht geschafft.
      zu 95% mache ich alle meine Rubs selber (wie auch fast alle meiner Chili Mischungen). die einzige Ausnahme sind solche, zu denen mir Rezepte und/oder Zutaten fehlen. das hier wäre ein Beispiel für einen solchen. wenn ich mal einen Rub kaufe, kommt der mittlerweile auch garantiert von diesem Hersteller. ich hatte in der Vergangenheit auch mal 2 Rubs von Ankerkraut probiert. beide haben mich nicht wirklich überzeugt. vor allem der Sweet Apple war etwas enttäuschend, weil überwiegend nur salz- und zuckerlastig ohne die wirkliche Apfelnote etwas dominanter auszuweisen. hier suche ich übrigens noch nach einem Rezept, um einen solchen Apple Rub selber zu mischen. falls einer eins hat, immer her damit......
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      ich schon wieder :D habt ihr euch auch manchmal gefragt, was man mit Resten vom letzten Grillen so anstellen kann? (oder habt ihr das Problem gar nicht?) naja, ich hatte in der TK jedenfalls noch Reste vom PP und wollte die nicht wieder auf einer Pizza oder in einer BB verwenden. und da mir das exotische Grillen letzte Woche recht gut gefallen hat, gab es heute Swineapple Das geht in der Vorbereitung sehr schnell und einfach, auf dem Grill dauert es dann ein wenig

      Rezepte
      • Swineapple: da gibt es reichlich, schaut mal auf YT. habe einfach so gemacht, wie ich es wollte. also Schale dünn ab, die größeren Augen mit einem kleinen spitzen Messer ausgestochen, danach das Kerngehäuse von beiden Seiten mit einem Apfelstecher "vorgestochen" und dann mit einem langen Filletiermesser ausgeschnitten. mit selbigen dann die Aushöhlung vergrößert. die Ananas dann randvoll mit PP gefüllt. draußen drauf dann etwas vom King Kakao Rub und ab in das Baconnetz

      Geile Idee, muss ich unbedingt mal probieren.
      Am Sonntag bin ich übrigens in Fulda zu den deutschen Grillmeisterschaften. Gibt hoffentlich wieder einige Inspirationen, sowie günstige Angebote für Grills, Zubehör und Gewürze. gbaev.de/bbq-party-in-fulda/
      Zur Anmeldung als Juror war ich leider zu spät. :(
    • Viking_Nick schrieb:

      Just|Me schrieb:

      ich schon wieder :D habt ihr euch auch manchmal gefragt, was man mit Resten vom letzten Grillen so anstellen kann? (oder habt ihr das Problem gar nicht?) naja, ich hatte in der TK jedenfalls noch Reste vom PP und wollte die nicht wieder auf einer Pizza oder in einer BB verwenden. und da mir das exotische Grillen letzte Woche recht gut gefallen hat, gab es heute Swineapple Das geht in der Vorbereitung sehr schnell und einfach, auf dem Grill dauert es dann ein wenig

      Rezepte
      • Swineapple: da gibt es reichlich, schaut mal auf YT. habe einfach so gemacht, wie ich es wollte. also Schale dünn ab, die größeren Augen mit einem kleinen spitzen Messer ausgestochen, danach das Kerngehäuse von beiden Seiten mit einem Apfelstecher "vorgestochen" und dann mit einem langen Filletiermesser ausgeschnitten. mit selbigen dann die Aushöhlung vergrößert. die Ananas dann randvoll mit PP gefüllt. draußen drauf dann etwas vom King Kakao Rub und ab in das Baconnetz

      Gibt hoffentlich wieder einige Inspirationen, sowie günstige Angebote für Grills, Zubehör und Gewürze.
      Ich weiß auf jeden Fall dass Spiccy (Royal Spice) mit einem Stand auf der Meisterschaft ist. Da lohnt sich auf jeden Fall mal hinzugehen. Besorge mir online häufig Gewürze bei dem.
    • 48° ist für meinen Geschmack etwas arg wenig. kommt auch darauf an, wie deine Gäste / Familie ihr Fleisch gern hätten. ich würde es auf 52/53° ziehen und dann noch etwas ruhen lassen. dann sollte es eine KT von etwa 55° haben. aber wie gesagt, dass wäre meine bevorzugte Temp. kann mir gut vorstellen, dass auch 50 bis 52° hier seine Fans hat.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      48° ist für meinen Geschmack etwas arg wenig. kommt auch darauf an, wie deine Gäste / Familie ihr Fleisch gern hätten. ich würde es auf 52/53° ziehen und dann noch etwas ruhen lassen. dann sollte es eine KT von etwa 55° haben. aber wie gesagt, dass wäre meine bevorzugte Temp. kann mir gut vorstellen, dass auch 50 bis 52° hier seine Fans hat.
      OK. Bei welcher Temperatur machst du es immer und wie lange dauert es ca bei einem kg?
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • huesla schrieb:

      Just|Me schrieb:

      48° ist für meinen Geschmack etwas arg wenig. kommt auch darauf an, wie deine Gäste / Familie ihr Fleisch gern hätten. ich würde es auf 52/53° ziehen und dann noch etwas ruhen lassen. dann sollte es eine KT von etwa 55° haben. aber wie gesagt, dass wäre meine bevorzugte Temp. kann mir gut vorstellen, dass auch 50 bis 52° hier seine Fans hat.
      OK. Bei welcher Temperatur machst du es immer und wie lange dauert es ca bei einem kg?
      Schwer zu sagen. Die sichere Methode ist ein Fleischthermometer. Eine kleine Investition die sich bezahlt macht. :thumbup:
    • El_hombre schrieb:

      huesla schrieb:

      Just|Me schrieb:

      48° ist für meinen Geschmack etwas arg wenig. kommt auch darauf an, wie deine Gäste / Familie ihr Fleisch gern hätten. ich würde es auf 52/53° ziehen und dann noch etwas ruhen lassen. dann sollte es eine KT von etwa 55° haben. aber wie gesagt, dass wäre meine bevorzugte Temp. kann mir gut vorstellen, dass auch 50 bis 52° hier seine Fans hat.
      OK. Bei welcher Temperatur machst du es immer und wie lange dauert es ca bei einem kg?
      Schwer zu sagen. Die sichere Methode ist ein Fleischthermometer. Eine kleine Investition die sich bezahlt macht. :thumbup:
      Habe ich ja, würde trotzdem gern wissen wie lange es ca dauert, damit ich die Gäste nicht zu früh bestelle.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • huesla schrieb:

      El_hombre schrieb:

      huesla schrieb:

      Just|Me schrieb:

      48° ist für meinen Geschmack etwas arg wenig. kommt auch darauf an, wie deine Gäste / Familie ihr Fleisch gern hätten. ich würde es auf 52/53° ziehen und dann noch etwas ruhen lassen. dann sollte es eine KT von etwa 55° haben. aber wie gesagt, dass wäre meine bevorzugte Temp. kann mir gut vorstellen, dass auch 50 bis 52° hier seine Fans hat.
      OK. Bei welcher Temperatur machst du es immer und wie lange dauert es ca bei einem kg?
      Schwer zu sagen. Die sichere Methode ist ein Fleischthermometer. Eine kleine Investition die sich bezahlt macht. :thumbup:
      Habe ich ja, würde trotzdem gern wissen wie lange es ca dauert, damit ich die Gäste nicht zu früh bestelle.
      Denke das kannst Du quasi live vergrillen. 1kg dürfte bei 130 Grad etwa 60-75 Minuten benötigen. (Fleisch zu Beginn bereits auf Zimmertemperatur)