"Natural Born Grillers"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Viking_Nick schrieb:

      Geil, Pastrami will ich auch mal machen. Nur deswegen wollte ich mir aber bisher noch keinen Vakuumierer zulegen. Kannst du was zur Zubereitung sagen? Wie lange wurde gerubt, vakuumiert und gesmoked?
      also die Zubereitung war relativ simpel und ist zum Beispiel hier auch recht gut beschrieben. da findest du auch einen Passus, wie es auch ohne Vakuumierer geht. würde aber generell zur Anschaffung eines solchen raten. je mehr du grillst umso mehr wirst du ihn brauchen.

      zurück zu deiner Frage: im Prinzip habe ich es nach dem Link oben gemacht, kleine Abweichungen: trotz der kleinen Rinderbrust (die hatten jeweils 1kg) lagen beide 8 Tage zum Pökeln im Kühlschrank (0 Grad Zone). habe außerdem den Prozess des Wässerns etwas verlängert (2 Stunden insgesamt). in seiner Beschrebung steht dann bezüglich des Rubs, dass es einer ohne Salz sein muss, dem kann ich nicht ganz zustimmen. ein Stück wurde ja entsprechend seinem Rezept als NY Style fertig gemacht, das andere mit dem King Cacao Rub von Don Marco. letzterer enthält etwas Salz, doch das tat dem Endprodukt keinen Abbruch. will sagen, ein wenig Salz stört nicht, kritisch wird es sicherlich, wenn ein sehr salz-dominanter Rub verwendet werden soll. das Smoken hat dann irgendwas bei 2-3 Stunden gedauert und danach kam dann die "Reifung", also noch einmal eine Woche in den Kühlschrank.

      ach ja, ich hatte keine US Ware (die nehme ich aber auch gern für Brisket), denn ich wollte für den ersten Versuch nicht gleich volles Risiko gehen. habe mir deshalb bei meiner letzten Bestellung bei Alber deutsche Ware bestellt.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Wie reinigt ihr eure gussroste?
      Ich Heize den Grill hoch, dann kommt die Bürste und zum Schluss Pinsel ich die roste mit sonnenblumenöl ein.
      Ist das korrekt oder muss ich den Grill danach nochmal aufheizen?
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • huesla schrieb:

      Wie reinigt ihr eure gussroste?
      Ich Heize den Grill hoch, dann kommt die Bürste und zum Schluss Pinsel ich die roste mit sonnenblumenöl ein.
      Ist das korrekt oder muss ich den Grill danach nochmal aufheizen?
      Ich hatte letztes Jahr einen ziemlich versifften Rost und alles Mögliche probiert. Spray, Zeitungspapier und Spülwasser, Übernachtung des Rostes auf der Wiese etc.
      Was letztlich geholfen hat war Feuer! :hot: Ein paar Holzscheite in die Kugel, Edelstahlrost drauf und dann 20 Minuten gib ihm. Dann war das Ding wieder sauber.
    • huesla schrieb:

      Wie reinigt ihr eure gussroste?
      Ich Heize den Grill hoch, dann kommt die Bürste und zum Schluss Pinsel ich die roste mit sonnenblumenöl ein.
      Ist das korrekt oder muss ich den Grill danach nochmal aufheizen?
      Ja so mache ich das auch. Einfach freibrennen , geht gut, zumindestens bei mir, habe einen Gasgrill
      Speed Draft Liga "Back to Back" 2014 , 2015 Champ
      E-Liga Champ 2010
    • El_hombre schrieb:

      huesla schrieb:

      Wie reinigt ihr eure gussroste?
      Ich Heize den Grill hoch, dann kommt die Bürste und zum Schluss Pinsel ich die roste mit sonnenblumenöl ein.
      Ist das korrekt oder muss ich den Grill danach nochmal aufheizen?
      Ich hatte letztes Jahr einen ziemlich versifften Rost und alles Mögliche probiert. Spray, Zeitungspapier und Spülwasser, Übernachtung des Rostes auf der Wiese etc.Was letztlich geholfen hat war Feuer! :hot: Ein paar Holzscheite in die Kugel, Edelstahlrost drauf und dann 20 Minuten gib ihm. Dann war das Ding wieder sauber.
      yup, am besten noch den Grillrost zu drei viertel mit Alufolie abdecken, so dass der Hitzestau noch etwas größer wird. funktioniert tadellos.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Ich muss hier auch mal die geballte Grillkompetenz des Boards anzapfen.

      Ich bin eigentlich überzeugter Holzkohlegriller.
      Ich muss aber zugeben, dass mich bestimmte Vorteile eines Gasgrills(schnell betriebsbereit, Temperatur wird über viele Stunde ohne Aufwand konstant gehalten) mich schon leicht neidisch machen.

      Als Alternative zum Gasgrill überlege ich, ob ein Pelletgrill möglicherweise das richtige wäre, weil es die Vorteile eines Gasgrills mit Holzfeuer kombiniert.
      Da ich aber bisher keine Erfahrungen mit Pelletgrills habe, wollte ich hier mal reinhören, ob jemand da Erfahrungen hat.

      Ins Auge gefasst habe ich dabei den Traeger Pro 22, dem Pelletsmoker S von Rocks und den Leif von Grillson, wobei ich mich frage, ob der Leif den Mehrpreis gegenüber den beiden Anderen wirklich rechtfertigen kann.
      NFL-Talk A-Liga
      Eltviller Wildsäue: 10-7-0
      FF World Champion 2016
    • Playmaker#88 schrieb:

      Ich muss hier auch mal die geballte Grillkompetenz des Boards anzapfen.

      Ich bin eigentlich überzeugter Holzkohlegriller.
      Ich muss aber zugeben, dass mich bestimmte Vorteile eines Gasgrills(schnell betriebsbereit, Temperatur wird über viele Stunde ohne Aufwand konstant gehalten) mich schon leicht neidisch machen.

      Als Alternative zum Gasgrill überlege ich, ob ein Pelletgrill möglicherweise das richtige wäre, weil es die Vorteile eines Gasgrills mit Holzfeuer kombiniert.
      Da ich aber bisher keine Erfahrungen mit Pelletgrills habe, wollte ich hier mal reinhören, ob jemand da Erfahrungen hat.
      Tja, offensichtlich hast Du uns jetzt auf dem falschen Fuß erwischt. Einen Pelletsmoker habe ich auch noch nicht im Einsatz gesehen, lediglich den einen oder anderen Bericht gelesen. Ich würde vorschlagen das Du Dir das irgendwo live anschaust, bevor Du zuschlägst.

      Bei mir bräunt gerade ein BBC zwischen den Kohlen im Apfelrauch. Werde mal ein oder zwei Bilder schießen und hier einstellen.

      Hier ist das gute Stück. :tongue2:

      5C24B929-D190-4A57-BBD8-62CFFB0831D5.jpeg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von El_hombre ()

    • So viel geballte Grillkompetenz, die muss ich bezüglich meiner Wahl eines neuen Grills einfach anzapfen.

      Mein alter Tenneker (2-Brenner-Version) gibt den Geist auf und ich benötige einen neuen Gasgrill.

      Anforderungen:

      -Mindesens 3 Brenner. 4 wären wünschenswert
      -Gusseiserne Grillrost(e)
      -Deckel nicht aus Edelstahl



      lohnt sich die Investition in einen Weber?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OlympicHero ()

    • Wieviel willst/kannst Du ausgeben? Wie schon mehrfach geschrieben, Du bekommst in der Regel einen Mehrwert bei Firmen wie Weber oder Napoleon, die Frage ist ob Dir dieser Mehrwert das Geld auch wert ist.

      Warum eigentlich keinen Deckel aus Edelstahl?
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Wieviel willst/kannst Du ausgeben? Wie schon mehrfach geschrieben, Du bekommst in der Regel einen Mehrwert bei Firmen wie Weber oder Napoleon, die Frage ist ob Dir dieser Mehrwert das Geld auch wert ist.

      Warum eigentlich keinen Deckel aus Edelstahl?
      Falsch ausgedrückt. Der Deckel sollte schwarz sein.

      So bis 800€ hatte ich mal gedacht.
    • OlympicHero schrieb:

      #67 schrieb:

      Wieviel willst/kannst Du ausgeben? Wie schon mehrfach geschrieben, Du bekommst in der Regel einen Mehrwert bei Firmen wie Weber oder Napoleon, die Frage ist ob Dir dieser Mehrwert das Geld auch wert ist.

      Warum eigentlich keinen Deckel aus Edelstahl?
      Falsch ausgedrückt. Der Deckel sollte schwarz sein.
      So bis 800€ hatte ich mal gedacht.
      Schau Dir mal den Napoleon Rogue R425SB an, der dürfte in den Bereich fallen und Deine Kriterien erfüllen, auch wenn der vierte Brenner ein Seitenbrenner ist. Nach meiner Erfahrung bekommst Du bei Napoleon für ähnliches Geld meistens einen Brenner mehr als bei Weber. Bei Weber wäre denke ich der Spirit E 320 ungefähr im Budget.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von #67 ()

    • am WE durfte ich mich mal an Rouladen heranwagen, eine Domäne, die normalerweise von Frau Just|Me besetzt ist. gerolltes Fleisch stand schon seit Ewigkeiten auf meine Dutch-Oven-to-do-Liste. was soll ich sagen: Test bestanden :)

      als Rezept habe ich das von BBQPit verwendet, allerdings ohne Sahne und auch ohne Pilze.







      komisch, das verlinken der Bilder funzt irgendwie nicht :paelzer:
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Just|Me ()

    • Just|Me schrieb:

      Viking_Nick schrieb:

      Geil, Pastrami will ich auch mal machen. Nur deswegen wollte ich mir aber bisher noch keinen Vakuumierer zulegen. Kannst du was zur Zubereitung sagen? Wie lange wurde gerubt, vakuumiert und gesmoked?
      [...]

      zurück zu deiner Frage: im Prinzip habe ich es nach dem Link oben gemacht, kleine Abweichungen: trotz der kleinen Rinderbrust (die hatten jeweils 1kg) lagen beide 8 Tage zum Pökeln im Kühlschrank (0 Grad Zone).

      In dem Rezept von BBQ-Pit steht


      BBQ Pit schrieb:

      Alle 24 Stunden sollte man die Rinderbrust jetzt wenden, damit sie gleichmäßig gepökelt wird.

      Heisst das, dass ich die vakuumierte Rinderbrust jeden Tag aus dem Vakkuumbeutel rausnehmen muss, sie wenden muss und dann wieder einvakuumieren muss oder reicht es das gesamte vakuumierte Paket einfach nur einmal im Kühlschrank umzudrehen?
      Football Is an honest game. It's true to life. It's a game about sharing. Football is a team game. So is life.
      -
      Joe Namath
    • Schuninio schrieb:

      Just|Me schrieb:

      Viking_Nick schrieb:

      Geil, Pastrami will ich auch mal machen. Nur deswegen wollte ich mir aber bisher noch keinen Vakuumierer zulegen. Kannst du was zur Zubereitung sagen? Wie lange wurde gerubt, vakuumiert und gesmoked?
      [...]
      zurück zu deiner Frage: im Prinzip habe ich es nach dem Link oben gemacht, kleine Abweichungen: trotz der kleinen Rinderbrust (die hatten jeweils 1kg) lagen beide 8 Tage zum Pökeln im Kühlschrank (0 Grad Zone).
      In dem Rezept von BBQ-Pit steht


      BBQ Pit schrieb:

      Alle 24 Stunden sollte man die Rinderbrust jetzt wenden, damit sie gleichmäßig gepökelt wird.
      Heisst das, dass ich die vakuumierte Rinderbrust jeden Tag aus dem Vakkuumbeutel rausnehmen muss, sie wenden muss und dann wieder einvakuumieren muss oder reicht es das gesamte vakuumierte Paket einfach nur einmal im Kühlschrank umzudrehen?
      es reicht, wenn du das Teil immer mal drehst. eine Entnahme aus dem Beutel ist dafür nicht notwendig
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • neues vom Grill. ich hatte schon lange keine Short Ribs mehr und da ich zu faul war, extra in die Metro zu fahren, habe ich sie mir online bestellt. dieses Mal allerdings nicht bei meinem Online-Metzger-des-Vertrrauens (der hatte die nicht) sondern bei der Beilerei. wollte die schon immer mal testen. Fazit vorab: die Cuts waren bestenfalls "es ging so". was mich schon beim Bestellvorgang wunderte: ich konnte nur Stücke um die 500g bestellen, also nie ein wirkliches kleines Rack. die kamen dann auch innerhalb eines Tages, vernünftig verpackt und gekühlt. beim Auspacken dann die Ernüchterung: die Cuts passten mE nicht ganz. der eine war schon ein Sort Rib Cut, der andere schien aber eher ein Beef Rib Cut. andere Erklärung: die Tiere waren völlig unterschiedlich alt. genau kann ich es nicht sagen, da der Cut zu kurz war (und ich kein Metzger bin), um es zweifelsfrei zu bestimmen. ich habe außerdem den Verdacht, dass man hier "Reststücke" versendet, also Teile, die sonst nicht einfach so in den Verkauf gehen würden. anders kann ich mir nicht erklären, warum es nicht die Chance gibt, ein größeres Einzelstück als Rack zu bestellen.

      zum Grillen: eins wurde dann mit Cherry Bomb gewürzt, das andere nur mit Salz und Pfeffer. letzteres für mich, denn Short Ribs gelten als sehr geschmacksintensiver Fleisch. 4 Stunden kamen die Stücke dann in den Rauch (Kirschholz), danach noch 2 Stunden in die Folienphase mit Rotwein. dazu gab es ein Zwiebel-Rotwein-Chutney. Fazit: der Eigengschmack bei meinem Stück war ok, aber auch nicht mehr. das hatte ich bei amerikanischer oder australischer Ware aus der Metro schon deutlich besser, das hier verwendete Fleisch war wohl eher vom "deutschen Jungbullen". die Version mit dem Cherry Rub war übrigens deutlich besser.

      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Buffalo schrieb:

      Denke hier kann mir geholfen werden :)

      Ein neuer Grill soll her, nach allem was ich hier so gelesen habe würde ich wahrscheinlich zu einem Kugelgrill tendieren.

      Gibt es Empfehlungen welches Modell (Marke/Typ) gut und bezahlbar ist?


      Edit: Gerade kurz mit meiner Frau gesprochen, ein Gasgrill könnte auch in die Verlosung kommen, wenn da jemand Einsteigermodelle empfehlen kann, immer her damit :)

      #67 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Denke hier kann mir geholfen werden :)

      Ein neuer Grill soll her, nach allem was ich hier so gelesen habe würde ich wahrscheinlich zu einem Kugelgrill tendieren.

      Gibt es Empfehlungen welches Modell (Marke/Typ) gut und bezahlbar ist?


      Edit: Gerade kurz mit meiner Frau gesprochen, ein Gasgrill könnte auch in die Verlosung kommen, wenn da jemand Einsteigermodelle empfehlen kann, immer her damit :)
      Wichtige Frage die zuerst zu klären ist, wieviel wollt Ihr denn maximal ausgeben? Und um wieviel seit ihr bereit dieses maximale Budget zu überschreiten? :D
      Gut Ding will Weile haben und mit dem Broil King Monarch 390 ist das vorgesehene Budget auch überschritten worden, zum Geburtstag hat die besseren Hälfte doch noch etwas nachgegeben ;) im Moment aber viel um die Ohren, mal sehen wann ich zum aufbauen und eingrillen komme :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Spargelzeit!
      Grillsaison!
      Regionale Spezialität!

      Wie bringt man dies unter einen Hut?

      Beim frühmorgendlichen Gang über den Wochenmarkt landeten folgende Zutaten im Korb. Kartoffeln aus der Wetterau, 1,2kg Spargel, eine Frankfurter Kräutermischung für die grüne Sosse und ein knapp 1kg leichtes Flank Steak vom glücklichen Rind aus dem Vogelsberg.

      Das Flanksteak wurde etwas gesalzen und mit Rohrzucker massiert. Dann mit etwas Soja- und Worcestershiresauce mariniert. Nach drei oder vier Stunden habe ich das gute Stück aus dem Kühlschrank geholt und auf Zimmertemperatur kommen lassen. Dann ging es 90-90-90-90 auf die Gussplatte und wurde anschließend entkoppelt auf die gewünschte Kerntemperatur von 56 Grad gebracht. Steak in Streifen schneiden, Pfeffer aus der Mühle und guten Appetit!

      Ergebnis:

      B7045834-2AB0-4639-A468-7CEF3E1157A2.jpegCA2949BD-FFE4-4EFD-A820-E69BD603206F.jpeg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El_hombre ()

    • Fischtag :thumbsup:

      B31A95C5-5ACB-4320-9F0A-FB89973AD286.jpeg

      Bei dem Fischlein handelt es sich übrigens um einen ca. 50cm langen Wolfsbarsch der vor dem Ausnehmen ungefähr 1,3kg auf die Waage brachte. Gefüllt wurde er mit Rosmarin, Thymian, Petersilie und zwei Limettenscheiben. Außen etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl. Als Beilage gab es frischen Spargel, ein Glas Bacchus und sonst nichts. :tongue2:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El_hombre ()

    • El_hombre schrieb:

      Spargelzeit!
      Grillsaison!
      Regionale Spezialität!

      Wie bringt man dies unter einen Hut?

      Beim frühmorgendlichen Gang über den Wochenmarkt landeten folgende Zutaten im Korb. Kartoffeln aus der Wetterau, 1,2kg Spargel, eine Frankfurter Kräutermischung für die grüne Sosse und ein knapp 1kg leichtes Flank Steak vom glücklichen Rind aus dem Vogelsberg.

      Das Flanksteak wurde etwas gesalzen und mit Rohrzucker massiert. Dann mit etwas Soja- und Worcestershiresauce mariniert. Nach drei oder vier Stunden habe ich das gute Stück aus dem Kühlschrank geholt und auf Zimmertemperatur kommen lassen. Dann ging es 90-90-90-90 auf die Gussplatte und wurde anschließend entkoppelt auf die gewünschte Kerntemperatur von 56 Grad gebracht. Steak in Streifen schneiden, Pfeffer aus der Mühle und guten Appetit!
      Ich finde Zucker verbrennt immer ziemlich schnell. Aber ging das noch bei 90-90-90-90?
    • FinalD schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Spargelzeit!
      Grillsaison!
      Regionale Spezialität!

      Wie bringt man dies unter einen Hut?

      Beim frühmorgendlichen Gang über den Wochenmarkt landeten folgende Zutaten im Korb. Kartoffeln aus der Wetterau, 1,2kg Spargel, eine Frankfurter Kräutermischung für die grüne Sosse und ein knapp 1kg leichtes Flank Steak vom glücklichen Rind aus dem Vogelsberg.

      Das Flanksteak wurde etwas gesalzen und mit Rohrzucker massiert. Dann mit etwas Soja- und Worcestershiresauce mariniert. Nach drei oder vier Stunden habe ich das gute Stück aus dem Kühlschrank geholt und auf Zimmertemperatur kommen lassen. Dann ging es 90-90-90-90 auf die Gussplatte und wurde anschließend entkoppelt auf die gewünschte Kerntemperatur von 56 Grad gebracht. Steak in Streifen schneiden, Pfeffer aus der Mühle und guten Appetit!
      Ich finde Zucker verbrennt immer ziemlich schnell. Aber ging das noch bei 90-90-90-90?

      Der Zucker war dank Gussplatte lediglich karamellisiert. Direkt auf dem Rost wären auf der Kugel die Flammen hochgeschlagen und der Zucker damit wohl verbrannt.