Hannover 96

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Go Packs 96 schrieb:

      Banane schrieb:

      Go Packs 96 schrieb:

      Über den Punkt kann ich mich nicht wirklich freuen.
      Solltest du aber.... ihr wart lange in Unterzahl.. Wir dagegen sind derzeit einfach scheisse.GW zum Punkt.
      Gerade weil ihr zur Zeit nicht in Topform seit, muss man den 3er auch mal mitnehmen. Die Unterzahl war selten dämlich.
      ja, aber ihr seid doch auch nicht in Topform :jeck: Sonst hättte ihr die Punkte vermutlich auch mitgenommen.

      Wie man‘s dreht und wendet: ich glaube wir sind beide nicht zufrieden. Weil sowohl Hannover als auch Leverkusen endlich Punkten sollte..
    • Go Packs 96 schrieb:

      So da es bei Uns mal wieder drunter und drüber geht :whistling:
      Ich glaube das kann man getrost auch von dem Schalkern sagen, nur bei dessen Ansprüchen ist die Situation etwas kniffliger :angry
      Natürlich hofft man das das eigene Team gewinnt, nur bin ich mir nach den letzten gezeigten Leistungen gar nicht sicher ob wir was gegen euch reissen.
      GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Go Packs 96 schrieb:

      Dann wird ja jetzt bei uns mal wieder ne Trainerdiskussion losgehen.
      Sollte auch das Spiel gegen WOB verloren gehen, muss man und sollte man natürlich darüber nachdenken ob man dort nicht etwas verändert. Natürlich kann Breitenreiter nichts dazu das wir hinten ich nenne es Mal bescheiden spielen (was meiner Meinung nach z.Z. das größte Manko ist), aber vielleicht kann man durch einen neuen Trainer neue Impulse setzen, denn Potenzial nichts mit dem Abstiegskampf zutun zu haben hat die Truppe allemal.
      Meines Erachtens ist es im Nachgang ein großer Fehler gewesen Anton zum Mannschaftsführer zu ernennen, denn offenbar scheint der Junge z.Z. etwas überfordert und ich kann man durchaus vorstellen dass das Amt da erheblich zu beiträgt. Ich bin eigentlich kein Freund davon den einfachsten Weg zu gehen, aber Schwegler zum Kapitän zu ernennen wäre wohl die bessere Variante gewesen.

      AotearoA schrieb:

      wie schlägt sich eigentlich Kevin Wimmer bei euch? Verstärkung oder eher Mitläufer?
      Ich bin von dem Jungen schwer enttäuscht. Auch ich dachte es ist ein super Transfer, aber da habe ich mich getäuscht. Er hat ein erhebliches Defizit an guten Spielen. Die ersten beiden waren ok, dann kam fast nur noch weniger gute Spiele. Heute dann noch die höchststrafe ein und Ausgewechselt, auch wenn die Auswechslung aus taktischer Sicht war, wird das bei dem Jungen hängen bleiben. Zur Zeit würde ich den nicht einmal für 3 Mio verpflichten.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Das war gestern einfach nur grausam. Wie kann man nur so schlecht Fußball spielen? Ich denke wir haben ein Defizit an allem. Mir ist noch nicht klar, wie man den turnaround schaffen soll.
      ... Und Kind trägt mit der Scheiße die er da zur Zeit fabriziert erheblich zu bei.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Hizm schrieb:

      Martin Kind und Konsorten weigern sich jetzt einfach eine außerordentliche Mitgliederversammlung durchzuführen, obwohl die dafür benötigten Stimmen anerkanntermaßen vorliegen.
      Lupenreine Demokraten. Wie immer.
      Hier nochmal für alle zum nachlesen:

      Hannover 96 schrieb:

      Sehr geehrte Mitglieder, liebe 96er,

      der Vorstand von Hannover 96 e.V. möchte Sie heute über eine wichtige Entscheidung informieren und Ihnen die Beweggründe dafür ausführlich erläutern.

      Am 1. November 2018 hat die Interessengemeinschaft Pro Verein 1896 dem Vereinsvorstand von Hannover 96 insgesamt 1310 Anträge von Mitgliedern auf Durchführung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung übergeben. Der Vorstand hat diese Anträge geprüft und festgestellt, dass das erforderliche Quorum und somit das Minderheitenbegehren in dieser Hinsicht erfüllt ist. Notwendig gewesen wären 5 Prozent von 22 890 Mitgliedern (Stand:
      1. November 2018), also 1145 Anträge. 1271 der 1310 abgegebenen Anträge sind gültig, 94 stammen von Kindern und Jugendlichen. Der Großteil der Anträge entfällt auf die Abteilung Fußball passiv (895).

      Einziger begehrter Tagesordnungspunkt ist die Abwahl der drei bisherigen Aufsichtsratsmitglieder Veronika von Lintel, Michael Beck und Valentin Schmidt sowie – die Abwahl vorausgesetzt – eine Neuwahl für die vakanten Aufsichtsratsposten. Begründet wird diese Tagesordnung mit einer angeblich falschen Sachentscheidung des Aufsichtsrats am
      31. Juli 2017, also einer Entscheidung, die weit mehr als ein Jahr zurückliegt.

      Als Vorstand von Hannover 96 e.V. haben wir uns ausführlich mit den Inhalten des Antrags auf Durchführung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung auseinandergesetzt, dazu den Rat mehrerer Juristen eingeholt und von Dr. Paul Lambertz, einem unabhängigen und renommierten Rechtsanwalt für Sport-, Vereins- und Verbandsrecht aus Köln, ein Rechtsgutachten erstellen lassen. Auf Grundlage dieser umfangreichen rechtlichen Expertise haben wir einstimmig beschlossen, keine außerordentliche Mitgliederversammlung durchzuführen. Die von uns einbezogenen 17 Abteilungsleiter von Hannover 96 e.V. unterstützen diese Entscheidung.

      Das vorliegende Rechtsgutachten kommt zu dem Schluss, dass das Begehren auf Durchführung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung „nicht statthaft ist".

      Entscheidend dafür sind folgende vier Gründe:

      Erstens: Die nächste ordentliche Mitgliederversammlung ist für den 23. März 2019 terminiert. Ein Tagesordnungspunkt ist dort die Neuwahl des Aufsichtsrats. Die drei Aufsichtsratsmitglieder Veronika von Lintel, Michael Beck und Valentin Schmidt, die auf der begehrten Mitgliederversammlung abberufen werden sollen, haben bereits erklärt, dass sie nicht mehr für den nächsten Aufsichtsrat kandidieren werden. Es gibt also keinen vernünftigen Grund, nicht die ordentliche Mitgliederversammlung abzuwarten, zumal der Antrag auch keine zeitliche Dringlichkeit erkennen lässt. Die fehlende Eilbedürftigkeit hat auch das Landgericht Hannover (Aktenzeichen 17T27/18) bereits mit Beschluss vom 16. Oktober 2018 festgestellt, als es einen Antrag von drei Vertreter der IG Pro Verein 1896 zurückwies, der Verein solle die persönlichen Daten aller Mitglieder herausgeben.

      Nach dem 23. März 2019 wird durch den neuen Aufsichtsrat ein neuer Vorstand bestimmt. Martin Kind wird als Vorstandsvorsitzender nicht mehr zur Verfügung stehen.

      Zweitens: Auf der Tagesordnung der beantragten außerordentlichen Mitgliederversammlung steht neben der Abwahl von drei Aufsichtsratsmitgliedern auch eine „sofortige Neuwahl“. Würde die Neuwahl - eine Abwahl vorausgesetzt - in dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung stattfinden, wäre das ein klarer Verstoß gegen die Vereinssatzung von Hannover 96 und die Wahl nichtig. Es müsste also eine weitere, außerordentliche Mitgliederversammlung stattfinden, sollte der Aufsichtsrat nicht mehr beschlussfähig sein. Im Klartext: Hannover 96 e.V. müsste in zweieinhalb Monaten insgesamt drei (!) Mitgliederversammlungen abhalten. Für den Großteil von Ihnen halten wir das weder vertretbar noch zumutbar.

      Drittens: Der Kosten- und Personalaufwand, der für den Verein bei bis zu drei Mitgliederversammlungen entstehen würde, stünde in keinem Verhältnis zum Begehren. Jede Mitgliederversammlung kostet Hannover 96 e.V. den Betrag von circa 80 000 Euro (bei drei Versammlungen wären das circa 240 000 Euro) und bindet einen Großteil der Vereinsangestellten über mehrere Wochen. Gleichzeitig muss die Eröffnung des Vereinssportzentrums an der Stadionbrücke intensiv vorbereitet werden.

      Viertens: Nach der Vereinssatzung würden die auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gewählten neuen Aufsichtsratsmitglieder ohnehin nur bis zum 23. März 2019 (Neuwahl) im Amt bleiben, also nur für circa einen Monat, weil eine zweite außerordentliche Mitgliederversammlung wegen der einzuhaltenden Ladungsfrist von mindestens vier Wochen erst im Februar 2019 stattfinden könnte. Das wäre unverhältnismäßig und läge nicht im Vereinsinteresse, weil neue Aufsichtsräte wieder aus dem Amt scheiden würden, bevor sie sich überhaupt richtig eingearbeitet haben.

      Jeder einzelne Grund ist für sich allein ausreichend, den Antrag auf Durchführung der außerordentlichen Mitgliederversammlung zurückzuweisen.

      Selbstverständlich respektieren wir als Vorstand von Hannover 96 e.V. jegliches Minderheitenbegehren mit sachlichem Hintergrund. Die Stattgabe des beschriebenen Minderheitenbegehrens vom 1. November würde jedoch die Vereinsinteressen und das Ansehen von Hannover 96 in der Öffentlichkeit stark beschädigen. Insofern bitten wir um Verständnis für unsere Entscheidung.

      Bei dieser Gelegenheit möchten wir noch kurz auf Medienveröffentlichungen in den vergangenen Tagen eingehen, in denen darüber spekuliert wurde, dass Hannover 96 in der laufenden Fußball-Bundesligasaison ein Punktabzug oder sogar ein Lizenzentzug droht. Solche Spekulationen sorgen für Ängste, die wir verstehen können. Deshalb möchten wir Ihnen an dieser Stelle erneut versichern, dass sich die Änderung des Gesellschaftsvertrages bei der Hannover 96 KGaA am Regelwerk der Deutschen Fußball-Liga (DFL) orientiert. Hierzu gibt es einen Schriftverkehr mit der DFL, und es werden gute Gespräche geführt. Wir sind überzeugt, dass es weder einen Punktabzug noch einen Lizenzentzug geben wird.

      Mit sportlichen Grüßen
      Vorstand Hannover 96 e.V.
      Go Steelers 8)