Beiträge von Ben

    In all den Jahren, die ich jetzt die Steelers verfolge, fand ich eines immer ganz praktisch: man weiß, was man bekommt, im Guten wie im Schlechten. Und da die Steelers eben da hinten überm großem Teich sind, haben mich Misserfolge nie so ganz lange geärgert. So ist es auch diesmal. Ich hatte gehofft, dass BigBen noch einmal die Wundertüte auspackt, nun die Zahlen (Saison, gestern) sind ja am Ende nicht schlecht, 4 INTs mal beiseite. Aber letzten Endes hat sich das so abgezeichnet. Hatte gestern schon so eine Ahnung und als das mit dem Witz-Snap los ging, wusste ich irgendwie Bescheid. War ja nicht nur der Snap, sondern auch die Reaktion von BigBen und Connor bei der vermasselten Recovery. Slapstick. Die D hat durch die Verletzungen schlicht einen Tick (den zum Besonderen) verloren, die O eigentlich kein Steelers-like Running Game im ganzen Jahr. Das nennt man dann Mittelmaß. So bleibt von dieser Season ein starker Record, weil man mal endlich lange Zeit die üblichen Kackspiele nicht verloren hat, ein Divisionstitel, aber auch ein zu erwartendes baldiges Playoff-Aus. Ich bin aber recht sicher, wenn die Steelers-Family sich auf die "klassischen Steelers Tugenden" besinnt, werden wir auch demnächst noch Spaß haben. Tröstlich.

    Das bleibt spielerisch einfach sau schlecht. Krass! 1. Halbzeit schlecht. 2. Halbzeit echt mies! Wenn man dann noch bei einer Ecke den Gegner laufen lässt, genügt halt ein Tor nicht. Noch schlimmer als der Fehler ist aber die Körpersprache von Sokratis nach dem Tor. Wild gestikulierenden Richtung Mitspieler, obwohl es wenig Gegentore gibt, wo die Schuldfrage offensichtlicher war.


    Wir brauchen 1-2 zentrale Mittelfeldspieler. Weigl, Castro, Dahoud... mindestens 1-2 von denen spielen aktuell und das genügt aktuell vorne und hinten nicht.


    Ein gutes hat die Formschwäche von Batshuayi die letzten 3 Spiele... er wird deutlich bezahlbarer. Der Kontrast zwischen ihm wenn es läuft und wenn es nicht läuft ist schon sehr krass. Bin dennoch froh, dass er da vorne drin steht.


    Naja, die erste Halbzeit war passabel, hinten zumeist sicher, nach vorne eventuell hier und da nicht druckvoll zu Ende gespielt. Der Leistunsgabfall in Halbzeit 2 unerklärlich. Und das Problem ist, dass die Akteure durch die Bank von (Extra-)Klasse zu Kreisklasse innerhalb von 2 Minuten wechseln. Weigl hatte - wie auch Dahoud - starke Momente, als er sich mal getraut hat, den Ball direkt und hart nach vorne zu spielen oder zu treiben. Leider viel zu selten oder beim nächsten Mal ein dicker Patzer drin...woran das liegt? Keine Ahnung. Castro fand ich jetzt als Schaltpunkt gar nicht so schlecht wie zuletzt, leider auch mit den üblichen Verspringern.
    Zum Boykott: generell befürworte ich das. Aber ehrlich gesagt haben - meine Frau berichtete - die alten Gesänge und nicht das monotone Singsang auch was...wenn jetzt viele der weniger harten Ultras nicht dem Aufruf gefolgt wären, wäre die Stimmung wohl recht ordentlich gewesen.
    Mein Fazit: die Welt geht von ein paar Montagsspielen wohl nicht unter, aber ein dauerhaftes Montagsspiel (also 32 mal) muss es ja nicht sein. Früher gab es ja auch schon mal Gründonnerstagspiele z.B...
    Allerdings muss ich über das, was in Hannover jetzt abgeht, auch schmunzeln. Beschwerden über schlechte Stimmung? Wieso, es geht doch auch mit dem Operettenpublikum...

    Für mich ist es unverständlich, wie man bei einem Milliarden-Business wie der BuLi auf einem so erbärmlichen Geläuf spielen (lassen) kann. Das war in höchstem Maße gesundheitsgefährdend. Rutschig wie Seife und tief wie ein Kartoffelacker. Ein Freudenfest für jede Bänderverletzung. Ich wundere mich noch, dass nichts passiert ist. Unverantwortlich.
    Naja, wenigstens drei Punkte.

    Auch wenn es ohne ist-es war in der kurzen Zeit einfach die beste Lösung. Nun hat man in Ruhe Zeit den Jungen zu betrachten oder aber eine weitere Lösung für kommende Saison zu suchen. Und mir ist alle mal lieber ein Spieler zu haben der Bock hat zu spielen, weil es für ihn um die WM geht. Ich bin super gespannt auf ihn, so frisches Blut tut vielleicht auch dem Spiel von Dortmund einfach gut. Humor hat er schonmal: Batsman

    Naja, wenn das maßgeblich ist. Der Typ ist ein Selbstdarsteller, braucht man sich nur die social media anschauen. Er ist 24, also kein Jungspund, in England - im Lande der unbegrenzten finanziellen Vorstellungen - einstweilen gescheitert und jetzt hierher "zwischengeparkt" worden, weil man - warum wohl? - ohne ihn plant. Januzaj anyone? Das ist genau der Typus Fußballer, den ich in DO nicht mehr sehen möchte. Das passt in meinen Augen überhaupt nicht. Aber was soll Zorc schon machen?
    Und das befreite Lächeln von Auba bei der Präsentation in London lässt auch tief blicken. Wie er sich auch daneben benommen haben mag, so ein Lächlen gibt es ganz sicher nicht wegen ein paar Pfund mehr. Vieles spricht dafür, dass es beim BVB aber sehr knistert. In allen Bereichen.
    Wenn Stöger jetzt wieder so eine Lutscheraufstellung morgen raushaut, kann er sich nächsten Sa gegen den HSV auf etwas gefasst machen.

    Bist du Fußballfan von irgendeinem Team?
    In Schalke ist es eine ähnliche Sache wie damals in Dortmund mit Mario Götze. Ein Gemisch aus Art und Weise und dem neuen Arbeitgeber. Ich glaube hätte er nicht eine solche, im nach hinein dumme, Äußerung gemacht und wäre nach Liverpool gewechselt wären die Reaktionen anders. Ein Lewandowski in Dortmund ist ein gutes Beispiel. Der hat nie einen Hehl darum gemacht, wechseln zu wollen. Der hat seine Leistung gebracht und wurde nicht ausgebuht obwohl er zu den Bayern gegangen ist. Wie gesagt, ich würde keinen Spieler ausbuhen, aber als Fan kann ich es sehr gut verstehen, und Kritik sollte erlaubt sein damit auch die Spieler merken, das da was verkehrt gelaufen ist.

    Marge, es ist sinnlos. Du kannst das in sämtlichen Foren feststellen, emotionale (Fußball-)Fans sind halt Proleten. Heute wird danach geguckt, wie man es bloß allen recht machen kann. Zeitgeist nennt man das wohl. Verkörpert im Soccer D durch so eierkraulende, Nivea gesalbte Profilgiganten wie Jogi, Bierhoff und die anderen Mittelgebirge, deren Namen mir mittlerweile völlig Nutella ist. Gucken, was unterm Strich an Profit - für wen auch immer - rauskommt, dann passt das schon.
    Nur dumm, dass es eben solche Emotionen waren, die maßgeblich zur Gründung besonderer Vereine geführt haben. Aber Zeiten ändern sich, freuen wir uns über solche Chamäleons, austauschbare Konturlose, von Kindesbeinen an vorzüglich beraten, die im Club nur noch das Mittel zum Zweck sehen, die eigene Karriere zu verherrlichen.

    Atalanta Bergamo als Gegner in der KO Phase der EuroLeague


    Hätte schlimmer kommen können.


    Jo stimmt, wenn Arsenal, Atletico, das gelbe U-Boot oder Lazio mit in der Verlosung sind. Allerdings sollte man einen Gegner der souverän eine Gruppe mit Lyon und Everton gewonnen hat, auch nicht unterschätzen.


    Naja aktuell ist es erstmal wichtiger, dass man in der Bundesliga wieder in die Spur kommt: Glücklich wäre ich über 4 Punkte aus den letzten beiden Bundesligaspielen... in München wird es für uns in der aktuellen Verfassung nichts zu holen geben.

    Tja, kommt auf den Betrachter an...
    Die spielen seit längerer Zeit konstant den Fußball, der Borussia Schwierigkeiten bereitet. Taktisch diszipliniert und variabel, fußballerisch sicher, schnell und brandgefährlich. Haben halt nur nicht den Namen. Ganz bitteres Los, wenn man denkt, der BVB sei favorisiert. Mir wäre da eine Kirmestruppe wie Milan lieber gewesen. Da wären die Spieler schon wegen des Namens hellwach. So glaube ich, das gibt ein böses Erwachen.

    schau mal lieber in den Spiegel: Für dich ist es also normal, jemanden in Sippenhaft für Verfehlungen eines Familienmitglieds zu nehmen? Und der Tacheles in bezug auf Nazis besteht dann worin genau, bzw. wo ist der Bezug zum Bundesligaverein Hoffenheim?ich schreibe jetzt nix mehr zu dem Thema, ist ein BuLi-Thread.


    Berichte uns doch bitte, was Deine Ahnen so "getrieben" haben, damit wir Dir angemessen begegnen können.

    Hört mal zu, Ihr beiden Spaßvögel von der Betroffenheitsfront:
    ich habe lediglich gesagt, dass es keine Beleidigung darstellt, den erwiesenen Nazi als solchen zu bezeichnen, erst recht nicht im Zusammenhang mit einer offensichtlich kunstvollen, wenn auch provozierenden Plakatzeichnung. Ich habe aber auch gesagt, dass ich solche Provokationen im Stadion nicht brauche. Und ob das geschmackvoll ist oder nicht, kann dahingestellt bleiben - so im Übrigen auch das BVerfG. Natürlich kann niemand etwas für seinen Vater und dessen "Treiben". Ich verstehe das Plakat aber mit der Intention: "was soll da schon heraus kommen...". Nicht der Gipfel der Metaphorik, aber die wollten sicher auch keinen Literaturnobelpreis bekommen.

    ob die Angie auch mit Hass-Sprechchören beim Karnevalsumzug rechnen müsste?Um den Unterschied mal krasser zu formulieren: Ich denke, dass Tilly genau weiß, dass er überzogen darstellt, und er würde unserer Kanzlerin auch normal begegnen und ihr die Hand geben. Gleiches würde ich bei den "Fußball-Plakatkünstlern" samt Sprechchorpartnern mit einem ganz großen Fragezeichen versehen.

    hier können wir aufhören zu diskutieren, wenn das dein Ernst ist :dogeyes:

    Tja, auf welch hohem Ross Du reitest, um das so zu mutmaßen...
    Ich würde den Verantwortlichen gewiss nicht das Mittel der Übertreibung absprechen wollen.
    Und ok, wenn Du meinst, man dürfe nicht aussprechen, was Tacheles in Bezug auf Nazis ist.
    Jedenfalls verstehe ich jetzt auch Deine Einstellung besser (was kein gutes Licht auf Dich wirft btw).

    :thumbup: Danke, spricht mir aus der Seele

    also ist ein Plakate, wo drauf steht, dass dein Vater ein Nazi und deine Mutter eine Hure ist (so heute in meiner Tageszeitung abgebildet), die schöne alte Fußballwelt? :thumbdown:


    Das ist die viel beschworene Tradition die gegen Hopp und Red Bull zu verteidigen ist.

    Nun, dass der Papa ein SA-Führer war, dürfte nicht strittig sein, wo also die Beleidigung?
    Und "Hurensohn"? Also bitte, da lacht doch jeder drüber (frei nach Ikke Hüftgold)...
    Und obendrein noch ein kunstvolles Plakat a la Karneval.
    Muss ich auch nicht im Stadion haben, ehrlich, ist aber nun einmal eine Art der Kritik. Woanders erlaubt...nur nicht im Stadion? Naja...

    Ich finde es einen noch größeren Knaller, dass der Freiburger Söyuncu jetzt auch noch - obligatorisch - für ein Spiel gesperrt wird.
    Wenigstens mal die Eier haben, darauf zu verzichten...
    Naja, von dem korrupten Scheißhaufen nicht zu erwarten.

    Seltsamerweise leben die Menschen in anderen Ländern damit schon seit über 100 Jahren ohne Probleme.

    Aber ob sie das "gut" tun, ist eine andere Frage.
    Italien hat da z.B. einiges an katastrophaler Entwicklung hinter sich. Rein sportlich erholen die sich gerade, aber abgesehen von Juve ist da eigentlich wenig Aufregendes unterwegs. Die haben ein modernes Stadion. Aber Roma? Inter und Milan? Und Zuschauerzahlen? 23.000 im Ligaschnitt...Ich würde dir zustimmen, wenn sich auch für solche Clubs wie Fiorentina, Sampdoria, Bologna oder Torino eine Perspektive böte. Ok, Torino hat jetzt endlich eine feine Trainingsanlage im alten Filadelfia.
    In Frankreich sehe ich momentan nur PSG - schon wegen des Umfeldes. Und Spanien? Sportlich haben die eben einen enorm guten Jugendunterbau sowie eine taktische Sicherheit, die sind da etwas länger dran als D. Und ständig gegen mehrere Topclubs zu spielen, sollte auch den Durchschnitt stärker machen, so wie es eben auch bei uns einmal war.
    Gegenbeispiele? Holland, der belgische Vereinsfußball und der gesamte Balkan. Waren einmal richtig gut. Aber ob die die jetzige Entwicklung gutheißen?
    England lassen wir mal außen vor.

    Die Bundesliga ist augenscheinlich dieser Tage sportlich bestenfalls Mittelmaß.



    Angesichts dessen dass man finanziell im internationalen Vergleich ziemlich weit vorne steht, kann man sich schon fragen was da eigentlich schief läuft.

    Das liegt doch auf der Hand. Die Plätze 4 ff. haben es in der Regel - vereinfacht ausgedrückt - nur darauf angelegt, gegen Fußball spielende Teams wie Bayern, Dortmnund und Leipzig zu mauern. Umschaltspiel habe ich da allenfalls in Ansätzen qualitativ wertvoll entdeckt. Gegen Gegner auf Augenhöhe ist das dann eben ein Gemurmel ohne Gleichen. Es fehlt einfach die Kaderqualität. Die spielt mittlerweile woanders, bestes Beispiel sind ja die Zweitligaclubs aus England. Und wenn mal eine Mannschaft einen geordneten Ball gespielt hat, ist es auch nach Wegverkäufen implodiert...so ist das aktuelle Geschäft. Oben drauf kommt dann die geringe Wertschätzung der EL.

    Also, wenn Du mit dem Auto da bist, fahr einfach ein paar Kilometer die B1 runter Richtung Unna und nimm das Langschläfer-Verwöhn-Frühstück im Wittekindshof.
    Sehr schöne Atmosphäre, wird aufgewertet, wenn das Wetter mitspielt, durch Terrasse. 10-14 Uhr. Kinder ermäßigt.
    Ansonsten findest Du in der Innenstadt die handelsüblichen Ketten, zu denen ich auch das Alex zähle.

    Wusste nicht wohin damit...
    mal ein Beispiel, wie man in Triest bei der Saisoneröffnung mit Bengalos umgeht. Mein Gott, Frauen und Kinder!!!
    Es geht also auch ohne Polemik, oder?


    Und was ist jetzt daran die neue Erkenntnis? Das ist genau der gleiche Stand wie gestern, entweder geht Dembele für 100+X Mio oder er bleibt. Das er 4 Jahre streiken wird oder das der BVB ihn 5 Jahre suspendiert war doch von Anfang an keine Option.


    Dann kann der Spieler nach einem Jahr seinen Vertrag auflösen und ist weg :)



    http://resources.fifa.com/mm/d…yersapril2015g_german.pdf


    Es wird langsam echt penetrant und ermüdend, gähn :gaehn
    Wir sind hier auch nicht ganz so dumm und unwissend...

    Ich fand die Reaktionen jetzt gar nicht so heftig :madness

    Ja, sehe ich genauso.
    Kurz zusammengefasst: Dembele ist ein Scheiß-Söldner, hoffen wir, dass das Meistmögliche herausgeholt wird.
    Und so war es schon mit Mkhitaryan und ihm bei Anschaffung (Aufzählung wahrschienlich nicht vollständig).
    Da fehlte aber der Zusatz "Scheiß".
    Und erzähl mir keiner von den Trolleys hier, wir würden die auch nur annähernd als Boten der "Echten Liebe" vergöttert haben...

    BVB via Twitter
    #Bosz: "@dembouz war heute nicht beim Training. Wir haben versucht, ihn zu erreichen und hoffen, dass nichts Schlimmes passiert ist."

    Einfach nur s e n s a t i o n e l l !!!
    Hier geht was ab, unglaublich.


    Und ganz starke Pressekonferenz:
    "Der.....Joghurt Part?..................Helf mir!" (gemeint war Joo Ho Park)
    Ich hau mich wech!

    Ehrlich gesagt, ist es mir inzwischen so was von wumpe.
    Barca hat Bedarf jetzt, also werden sie es jetzt entscheiden. Wenn es denn Dembele sein soll. Da wird dann auch das passende Angebot im Zweifel kommen. Und die Aussagen von Watzke, Zorc oder irgendwem, auf die ich eh nicht mehr besonders viel gebe, sind diesbezüglich absolut offen.
    Und da Aubameyang noch da ist, wäre es zwar selbstverständlich eine gravierende Schwächung. Aber es gibt eben Alternativen auf niedrigerem Niveau. Für die aktuellen Ambitionen sowieso ausreichend.
    Obendrein brauche ich solche Typen, deren Karriereplanung sicher nachvollziehbar ist, auch nicht. Wenn ich Trainer wäre, schon gar nicht. Heute hier, morgen da. Dann lieber eine Nummer drunter.

    Danke für den Hinweis. Nachdem ich per Impressum verantwortlich bin nehme ich das auf mich. Ich selber bin Abonnent und nachdem es sich um eine Schweizer Zeitung handelt sehe ich nicht as grosse Problem. Korrekt ist es aber nicht, das muss ich eingestehen.


    Dann werde ich mit den Konsequenzen leben müssen.

    Du hättest ruhig die Kernaussagen in indirekter Rede darstellen können.
    Aber im Grunde handelt es sich um einen liberalen Vernunftstext, recht typisch für die Schweizer Presse, würde ich sagen.
    Nichts, was mich jetzt irgendwie überraschen würde. Das klingt alles sehr bedacht, ist aber trotzdem in meinen Augen so was wie der Glaube an "best possible option".

    Ich liebe all die super super toleranten Weltverbesserer und Nein-Sager, die aber gleichzeitig den Gegenüber auffordern, die Füße mal gefälligst still zu halten.
    Gelebte Toleranz, et voila!

    Verstehe den sportlichen Sinn dahinter nullkommanix.
    Sollen die Chinesen ihre U20 ein Jahr lang in ihrer A-Liga außer Konkurrenz spielen lassen.
    Und sportrechtlich finde ich es ebenso gewagt, sechs Vereine von 19 (nahezu ein Drittel) absteigen zu lassen, um dann einen Lückenfüller einzubinden.
    Verrückte Welt.
    Eventuell fällt dann ja mal ein Sack Reis in der Pfalz um...

    Thema Dauerkarten:
    werden wohl im Schnitt 2 % teurer. Nun gut.
    Aber der Knaller ist folgender:
    "Auf der Südtribüne haben einige hundert Fans den Block gewechselt. 12
    Dauerkarteninhaber auf den Sitzplatztribünen müssen umgesetzt werden.
    Kuriose Begründung: Sie saßen vor der Kamera in Höhe des 16-Meter-Raumes
    und waren beim Torjubel häufig im Bild. Das haben Uefa und DFL
    bemängelt. Diesem Dutzend BVB-Fans werden nun andere Plätze zum Jubeln
    angeboten."
    OHNE WORTE!

    Das Kasperletheater geht munter weiter.
    Da dachte man wohl, mit ein paar Milliönchen Nizza mal eben überreden zu können. Ha, was für ein erbärmlicher Reinfall. Und natürlich war die gesamte Mannschaft gegen Tuchel. Nun, bei Ginter klingt das ja zumindest mal anders. Auch hier alles Papperlapapp, es gibt kein "das gesamte Team". Nirgends gibt es das. Es gibt mal ein "wir", wenn es läuft, aber sonst ist sich jeder der nächste. Hier und da ein paar Sympathien mehr, hier und da weniger.
    Und im "Forum des Todes" finden sich zum Glück differenziertere Meinungen.
    Man, geht mir das alles auf die Nüsse.


    Gab schon emotionalere Titel. Absolut richtig.
    Was mir ein wenig sorge bereitet....wenn es ein Problem zwischen Tuchel und Mannschaft gibt, ok dann ist eine Trennung wahrscheinlich das Beste. Man kann aber schon den Eindruck gewinnen, dass es eine pro und kontra Fraktion in der Mannschaft gibt. Die Runde gestern Abend war schon recht bezeichnend. Die standen geschlossen hinter Sahin. Man kann also vermuten, dass die vermeintlichen "Altstars" Sahin, Piszcek, Bender, Schmelzer, Reus, von denen keiner mehr unumstritten ist aufgrund von Leistungen plus Reus der leider immer wieder verletzt ist, hinter der "Revolte" stecken. Bedenklich daran ist, dass Spieler wie Weigl, Dembele, Auba, Pulisic oder Guerreo eher den Eindruck vermitteln gut mit Tuchel zu können. Und das sind die Spieler, die uns Leistungstechnisch getragen haben und im Team unumstritten sind.

    Genauso sehe ich das auch. Mir fiel es nur nicht ein, dass ich den Sieg 97 ebenso "unemotional" erlebt habe.
    Tja, man könnte jetzt ja dieselben Fehler wieder machen...mal schauen.
    Und zum Pokalfinale selbst:
    diese Inszenierung durch den Veranstalter war absolut lächerlich. Was für ein bescheuertes Tamtam. Zur Krönung dann Birne Helene.
    Und wenn ich dann bei der Pyro höre, "es sind auch Kinder im Stadion". Nun ja, ich glaube, da, wo die gezündet wurden, waren sicher keine...
    Wie in der Süddeutschen schon richtig festgestellt: das Publikum im Pokalfinale ist nicht das Familien-/Festivalpublikum der Nationalmannschaft.
    Auch hier bin ich gespannt, wie sich das entwickelt.
    Respekt an die Fans der SGE, im Stadion sicher beeindruckender. Aber die Borussen haben sich eben nicht nur das Stadion zum Feiern ausgesucht. In der Stadt habe ich die Frankfurter fast gar nicht bemerkt.

    Ich war vor dem Spiel noch in der Innenstadt, u.a. beim CurryFan. Da kamen diese "lieben Jungs" gerade - begleitet von Einsatzkräften - von der Brückstr. hoch. Habe mich erst gewundert, was die denn da schon wieder für ein Gebrüll veranstalten. Verstehen konnte ich zumindest "alle Polizisten sind Schweine". Waren wohl gerade auf dem Weg zum FanProjekt...
    Also, ehrlich, ich weiß nicht, was in denen vorgeht, aber sie verlieren den allerletzten Respekt.
    Und dann noch aus "Solidarität" die eigene Mannschaft nicht unterstützen und das Stadion verlassen?
    Tschüß, auf nimmer wiedersehen!
    Samstag war endlich wieder gute Stimmung ohne diesen bescheuerten Singsang.