Beiträge von DDP

    Ich habe ja auch von Bemühungen gesprochen und nicht davon, dass ich denke, dass sie tatsächlich kommen werden. Fakt ist, dass man etwas tun wird und auch aktiv sein wird. Inwieweit das klappt und in welche Richtung man geht, ist immer noch Zukunftsmusik.

    Dürften beide ein Upgrade über das derzeitige Personal sein, sowohl Hamilton als auch Corral. Aber ob man mit Corral langfristig glücklich wird?

    Da haben wir ja das größte Problem. Man kann im kommenden Jahr 5 1st Rounder haben, aber es wird keinen Andrew Luck oder Joe Burrow. Hätte Deshaun Watson seine rechtlichen Probleme nicht, dann wäre er evtl. schon auch in Philly.


    Vielleicht bemüht man sich nächstes Jahr um Rodgers und hofft darauf, dass aus ihm der nächste Brady wird und er noch 4-5 Jahre das Niveau halten kann oder aber Russell Wilson kommt im zweiten Anlauf zu den Eagles.


    Ich weiß es nicht. Hurts würde ich dennoch erst gerne nach einer vollen Saison bewerten, obwohl ich denke, dass Minshaw (gerade nach dem Flacco-Trade) mit iSicherheit auch eine Chance bekommen wird.


    Sollte man nächstes Jahr einen FA QB holen, dann würde ich jeden hohen Pick in die Defense (und bitte endlich LB) stecken.


    BTW: Roseman hat sich für ca. 3 Mio einen 6th Rounder oder evtl. 5th Rounder "erkauft" durch den Trade. Ist das gut oder schlecht?

    Tja, es zieht sicht wie ein roter Faden. Gannon ist viel zu harmlos mit seinen Fronts und dazu kaum blitzes. Leanring on the job ist eben keine gute Idee. Bei der Offense kann ich immer noch nicht sagen, ob es an Sirianni oder Hurts liegt. Vermutlich an beiden gleichermaßen. Das macht es nicht unbedingt besser.


    Ich habe es vor der Saison schon gesagt: den Turnaround wird der aktuelle coaching staff (und Roseman?) nicht mehr erleben.


    Auf QB muss man kreativ werden. Im Draft springt einen da jetzt nicht der nächste Andrew Luck an. Zumindest hat man mit dem eignen und dem Pick der Dolphins zwei "Lotterietickets".


    Matt Corral und Kyle Hamilton anyone?

    die Texans scheinen nun doch an einem Watson-Trade interssiert zu sein. Die Dolphins versuchen wohl gerade ein Paket zu packen. Bin gespannt, ob Howie Roseman doch nochmal in den Poker einsteigen will. Die nötigen Picks (u. a. den 1st der Doplings in 2022) hat man ja.


    Wundert mich doch etwas, da die rechtlichen Probleme von Watson noch nicht geklärt sind.

    Puh das ist mir dann doch ein wenig zu krass. Ich finde das der BVB in Summe nicht unerfolgreich war. Ob mehr gegangen wäre, darüber kann man trefflich diskutieren.


    Das gestern war im Grunde genommen ein Debakel und über ein 6:1 oder 7:1 hätte man sich auch nicht beschweren dürfen. Aber ganz ehrlich... so richtig groß war der Frust gestern nicht.

    Ich weiß nicht, ob das zu krass war. Das es keine "normale" Niederlage war, zeigt auch, dass u. a. Hummels und Can sich genötigt sahen sich dazu in den sozialen Medien zu äußern. Das passiert bei einer "08/15-Niederlage" in der Regel nicht. Dazu passen auch Roses Aussagen nach dem Spiel in denen er der Mannschaft ja indirekt die falsche Einstellung vorwirft bzw. die mangelnde Auseinandersetzung mit Rückschlägen. Man lässt es einfach über sich ergehen. Ist ja auch nichts neues, wenn man den BVB die letzten Jahre verfolgt hat.


    Hier über Mentalität zu labern...ne, das ist Quatsch. Die mangelde Reaktionen oder die scheinbare Lernresistenz bei Standards sind durchaus erschreckend.


    Hilft ohnehin alles nichts und das ganze Gesülze bringt nichts. Am Wochenende muss man einfach gegen Bielefeld zeigen, dass man auf die Worte Taten folgen lassen kann.


    Vielleicht dann mal die Spieler draußen lassen, die ohnehin jedes Spiel ausgewechselt werden, weil sie verletzt oder nicht ganz fit sind (I am looking at you, Mats und Thomas Meunier)


    Dazu verstehe ich einfach nicht wie Malen jedes Spiel von Beginn an macht. Er hat offensichtlich noch Defizite und das ist ja auch Rose bekannt. Dazu hat man Alternativen auf der Bank, die die Position spielen könnten (Hazard, Reinier)

    Alles eine Sache des Preises, ich glaube allerdings nicht, dass die Yankees ernsthaft um Correa, Seager oder Story mitbieten werden, da man einfach nicht genug finanzielle Flexibilität hat. Und der Vertrag von Judge erscheinst auch schon am Horizont…

    Das denke ich schon. Man ist mit Sicherheit aus diesem Grund unter den 210 Mio für dieses Jahr geblieben um dann im kommenden Jahr lediglich ein "first time offender" gegen den tax zu sein. Dazu wird es das aktuelle CBA ab 2022 in dieser Form ohnehin nicht mehr geben und das luxury tax in der Form ganz sicher nicht, da es den Spielern schadet.

    Aus irgendeinem Grund hatten das lokale Beatwriter sogar als Priorität gesehen…frag mich nicht warum? Für mich hat das Team unter Boone ein ums andere Mal nicht sein Potential erreicht. Klar, es wird nun noch Veränderungen im Staff geben, allerdings stinkt für mich der Fisch hier ganz klar von oben.

    Nachdem ich gestern die PK von Cashman gehört habe, bin ich etwas positiver gestimmt. Jetzt müssen jedoch Taten folgen wie man das Team verbessert/optimiert. Klar ist, dass ein neuer shortstop kommen wird. Ich hoffe auf Correa, würde aber auch Correa nehmen oder eben Correa ;) (Story ist auch ok)

    Tja, es ist schlimm mitanzusehen. Brady ist natürlich ein übler Vergleich für fast jeden QB, aber es ist schon schlimm wenn man sieht, wie auf der einen Seite die Bälle im Highspeedmodus verarbeitet werden, weil der QB das Spiel liest und das nimmt, was man ihm gibt, während auf der anderen Seite der QB zum Teil komplett lost wirkt. Bezeichnend, dass er in einer Situation vor (!) der LOS für einen 1yd Loss slided, anstatt den Ball wegzuwerfen. Hat Hurts mehrere Optionen beim Passspiel dauert es schlicht ewig, bis er eine Entscheidung trifft. Und dass er seinen Beinen mehr vertraut als seinem Arm sieht man leider daran, dass er selbst aus einer sauberen Pocket heraus-scrambled. Schlimmer finde ich allerdings Singleton. Ich bin mal gespannt, ob am Ende des Jahres jemand eine Statistik präsentiert, wie oft er beim Tackle an seinem Gegenspieler schlicht abrutscht. Er ist in Position, kann das Play aber nicht finishen, weil es ihm dazu leider an Maße und an Talent fehlt. Und kann bitte Sirianni mal jemand sagen, dass man mit dem Ball auch laufen kann? Gruselig.

    Wilson hat man ja schon auf die Bank gesetzt und Taylor scheint nun seine Chance zu bekommen. Deswegen könnte ich mir vorstellen, dass Singleton auch bald mal auf der Bank Platz nimmt.


    Die letzten Spiele muss jetzt das Ziel sein, dass man versucht aus Hurts alles rauszuholen um zu sehen, ob und in wen man einen hohen Pick auf QB steckt.

    Uff,

    das war schlecht. Der Gameplan war wieder einmal eine Katastrophe und Hurts hat einen gewaltigen Schritt zurück gemacht. Gut, da waren eine Menge DPI Strafen, aber die Würfe bei den Strafen waren schon eine Katastrophe.


    Wie schon von mir (und auch datajunk) erwähnt, kann man schwer ausmachen woran es jetzt genau liegt. Mir scheint, man gibt Hurts sehr simple Plays, aber wenn er denn mal die Möglichkeiten hat, dann macht er daraus auch verdammt wenig.


    Er erinner mit starl an 2002/2003 Mike Vick. Mieser Werfer, der sein Team aber mit den Beinen im Spiel hält.

    Die Geschichte mit den reads und dem playcalling sehe ich eher bei Sirianni. Würde man nur das gestrige Spiel betrachten, wäre ich bei dir, aber gerade das Dallas-Spiel gibt mir den Eindruck, dass man Hurts eher einfach plays gibt und simples play-calling hat. Warum man kaum motion sieht oder mal zwei back sets, verstehe ich einfach nicht. Passend dazu auch die Statistik, die du anführst. Für mich schien es so, dass man Hurts nur kurze Plays gegeben hat, denn nach check downs, sah mir das nicht aus.


    Bei der RPO bin ich mir nicht sicher. Hurts kennt das eigentlich aus dem College und im letzten Viertel sah das eigentlich gut aus. Meine Kritik bezieht sich vor allem auf die reinen play action Spielzüge mit Hurts under center. Die kann man gerne machen, dann sollte man aber vielleicht auch mal Anfang den Funken eines running games zu haben.

    Da mache ich mir Gedanken drüber, wenn es soweit ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Colts ihren Franchise QB (der zudem noch ordentlich verdient) benchen um den Pick zu drücken.


    Zum Spiel von gestern: Viel Licht und viel Schatten. Fangen wir mal an.


    Licht:

    - Hurts gefällt mir immer besser. Wenn seine TEs vielleicht auch mal mithelfen würden, dann hätte er deutlich bessere Spiele

    - Smith ist/wird ein Nr. 1 WR sein und sollte weiterhin stark mit ins Spiel eingebunden werden. Momentan ist er Hurts einzig verlässliche Option (zu Reagor komme ich noch) und das sagt eigentlich schon einiges aus.

    - Die Penalties waren dieses mal nicht das Problem und das ist schon eine Steigerung zu den letzten Wochen. Wenn Johnson und Brooks wieder da sind, dann hat man wieder eine starke O-Line

    - Hargrave ist ein Beast!

    - Slay sighting! Vielleicht strengt er sich jetzt mal langsam an und tut auch was für sein Geld.


    Schatten:

    - Gannon als DC gefällt mir gar nicht gut. Weiß er, dass man blitzen darf? Ich habe es kaum (2 mal, glaube ich) gesehen, dass man mehr als 4 Leute bei 3rd down geschickt hat...und das gegen Sam Darnold!! Sorry, aber das ist mir zu passiv. Dazu hat man ja auch durch aus die LBs um zu blitzen. Verstehe ich nicht. Was hat man zu verlieren?

    - Reagor ist einfach nicht gut. Er wirkt einfach nicht "schnell" bzw. vor dem Draft wurde er anders angepriesen, jedoch bekommt er es nicht auf den Rasen. Dazu schafft er es nicht sich von mittelmäßigen Cornern zu lösen. Man darf jedoch verwundert sein, warum er kaum Screens oder motion plays bekommt.

    - Sanders! Was ist da los? Ich bin mir noch nicht sicher, ob es an ihm, Sirianni, der O-Line oder an allen Dreien liegt, aber da kommt ja gar nichts. Es hilft Hurts auch nicht wirklich, dass er selbst in so einem Spiel kaum Entlastung bekommt. Dazu fällt kein Team auf die play action der Eagles rein. Konnte man letzte Woche und auch diese Woche sehr schön bewundern. Man muss kein running team werden oder sein, aber das ist schon schlecht von Sirianni.


    Ach ja, positiv natürlich noch: die Dolphins haben schon wieder verloren!

    Tua wird ja vielleicht bald wieder aufm Feld sein aber klar hängt davon ab

    den habe ich dabei schon mit berücksichtigt. Dazu wage ich mal -in anbetracht seiner Vergangenheit. die Prognose, dass er noch öfter ausfallen wird. Lass es mit Tua 2 wins mehr sein. Dann ist man eben nicht 2-15 sondern 4-13. Vermutlich immer noch ein Top 10 Pick.


    Wentz bekommt die 70 bzw. 75 Prozent schon voll, wenn er sich nicht schwer verletzt und seine Spielweise aus den ersten Spielen durchzieht.

    Gegen Boston ist es immer ärgerlich, aber rein von der Leistung her haben die Yankees nichts in den Playoffs verloren.

    Solange es dazu führt, dass Boone keinen neuen Vertrag bekommt, bin ich voll dafür.

    Da würde mich jetzt aber doch interessieren, welche anderen vier du dazuzählst, bzw. vor allem, wen nicht.

    Das ist keine Fanbrillen-Sicht.


    • fWAR: 22.3 (4th; 2nd in AL)
    • ERA: 3.76 (6th; 3rd)
    • FIP: 3.90 (6th; 3rd)
    • Strikeout Rate: 26.2% (4th; 2nd)
    • Walk Rate: 8.5% (8th; 5th)
    • Batting Average Against: .228 (6th; 4th)
    • Exit Velocity Against: 87.8 mph (4th; 1st)

    Sind die Stats des Yankees Pitching Staff. In der AL ist man in den Top 3. Wenn das vor der Saison jemand gesagt hätte, dann hätte man bei der Offense von einem 105+ Win Team ausgehen müssen.

    Was wollen die Yankees überhaupt in den Playoffs? Diese Offense ist einfach gruselig und zu allem fähig aber scheinbar nichts in der Lage.

    Zugleich hat man jedoch ein Top 5 Picthing Staff und wenn Judge, Stanton und/oder Spieler X heiß laufen (was sie durchaus können), dann ist den Yankees in einer 5er/7er Series alles zuzutrauen. Cole als Ace ist jetzt auch nicht so schlecht.


    Dennoch stimme ich dir zu. Dieses Team das Jahr über zu verfolgen war kein Spaß. Da muss sich einiges tun. Leider wird Boone wohl wiederkommen, denn da fängt das erste Problem schon an.

    Wentz soll erstmal seine snaps gespielt haben, bevor wir das Fell vom nicht erlegten Bären verteilen :hinterha: Und die Phins werden nicht so schlecht sein. Die haben einen harten schedule gehabt und der wird nicht den Rest der Saison so bleiben. Da würde ich eher mit einem mid First rounder rechnen, denn Playoffs sehe ich dort auch eher schwer. Aber noch ist ja die Saison jung

    Du kennst die QB Situation der Dolphins?

    Ich schaue seit 1-2 Jahren so gut wie keine WWE. Lediglich WM, den Rumble und ab und an NXT, wenn es ein Match ist, das mich wirklich interessiert. Die Stories der WWE und das Booking sind einfach zu viel für mich und da ich mich darüber nicht weiter aufregen will, schaue ich es einfach nicht mehr. WWE macht einfach keine Shows mehr für alte Wrestling-Fans wie mich. Wenn man das akzeptiert, muss man sich nicht aufregen.


    AEW schaue ich durchaus, da das Wrestling wöchentlich einfach besser ist und die Kontinuität da ist. Dazu gibt es nicht das selbe Match 4 von 5 Wochen am Stück. Dennoch kann man auch da einiges kritisieren. Mich stört vor allem, dass es kaum Tag Team Regel gibt und alle vier meistens quer durch den Ring ihre Moves machen. Dazu sind aber die Kommentatoren deutlich besser und man hört nicht jede Minute eine marketing line (It's boss time!).


    Was die Qualität des Wrestlings betrifft, war es nie besser. Sowohl WWE, NXT, AEW oder NJPW (G1 ist nur zu empfehlen) sind da auf hohem Niveau.


    Fakt ist aber auch, dass Wrestling im TV immer weniger Leuten gefällt. Das hat unterschiedliche Faktoren aber den Boom Ende der 90er wird man nicht noch einmal erleben.

    Warum man Reus nicht einfach mit Hazard oder Reinier ersetzt hat um das System nicht ändern zu müssen, kann man durchaus hinterfragen. Mit dem 5-3-2 hat man offensiv kaum was auf die Kette bekommen. Dazu tun Dahoud die zurückkehrenden Zuschauer nicht gut. er wirkt deutlich angespannter und übermotiviert.

    Deathloop mit einem 88er Metacritic Score bei 74 Reviews.

    Krass, so gut (in den Augen der Reviewer) hätte ich das nicht erwartet.

    Ich auch nicht. Mich überzeugt das Spiel gar nicht. Was ich bisher bei YouTube an gameplay gesehen habe, ist für mich nicht wirklich "next-gen"

    Mir hat das schon sehr gut gefallen. Smith scheint "legit" zu sein und könnte der lang ersehnte #1 WR der Eagles für die nächsten Jahre sein.


    Wichtig ist und bleibt aber -und das wurde hier auch schon mehrfach erwähnt- die Gesundheit der O-line. Gerade für die Entwicklung von Hurts ist das mit das wichtigste. Für die D-line gilt natürlich das selbe, wobei der Leistungsabfall vom Starter zu den back ups nicht so dramatisch ist.


    Hurts hat mich vor allem mit seinen Würfen auf Smith und Goeddert überrascht. Da war schon viel Gefühl und auch Präzision dabei. Hätte ich so nicht erwartet, wenn man ihn letztes Jahr gesehen hat.


    Bin mal gespannt wann Sirianni ihn auch mal ein paar tiefe Bälle werfen lässt, denn das war gegen die Falcons wohl nicht im Gameplan.


    Die 49ers werden natürlich gerade für die defense der Eagles schon ein anderes Kaliber, da darf man gespannt sein.

    Ich habe mir gerade Avengers für die PS5 gekauft und bin wirklich begeistert. Habe vom Online-Modus ja soetwas wie Anthem befürchtet, aber bin sehr positiv überrascht. Man wird bei den Skills zwar etwas überladen, aber das wird schon.

    Ich habe mal eine dumme Frage:


    Ich habe eine PS5 gekauft und bin noch nicht dazu gekommen diese anzuschleßen. Ich weiß, dass ich den Account von der PS4 auch auf der PS5 benutzen kann und die Spielstände per Laufwerk rüberziehen kann, aber wie ist das mit Käufen aus dem PSN Store? Werden die auf die PS5 übernommen bzw. kann ich mir die Spiele, die ich auf der PS4 im Store gekauft habe auch auf der PS5 downloaden?