Beiträge von Kurti82

    Wenn es um Formeln geht, verstehe ich als Physiker keinen Spaß :nono:


    Mit Formeln spielt man nicht.

    Ich finde die Aufgabe übrigens erstaunlich schwierig, da ich es ziemlich schwer finde zu unterscheiden ob es in Liedern eher um Abschied oder um einen Anfang geht.

    Ich ebenso, aber aus einem anderen Grund:

    Ich bin gespannt wie eng eure Lieder wirklich am Thema sind. Ich habe mich enorm schwer getan, ein Lied mit direktem Bezug zum Thema zu finden. Das meiste war dann doch immer über ein zwei Ecken gedacht.

    Bin daher gespannt, ob ich dabei etwas zu hart mit mir ins Gericht gegangen bin :madness

    Spektakuläre Wendung auf der Trainer Position beim FCB.

    Kompany ist nach wenigen Tagen im Amt offiziell freigestellt worden. Die Vereinsoberen, allen voran Uli Hoeness, möchten nun lieber Edin Terzic auf der Trainerbank sehen. Es ist aber noch nichts unterschrieben. Kompany ist dennoch weg.

    Wie stark muss denn der Bezug des Liedes selbst zum Thema sein?

    Als Beispiel: Ein Lied, was mit "Anfang" selbst nichts zu tun hat, das aber der Anfang der Karriere des Künstlers war .. kann/darf so ein Lied gewählt werden?

    Keine Ahnung wen genau du jetzt damit meinst, aber ich habe weder Werner Lorant noch die Zeichentrickfigur wahrgenommen. Es war auch eine Bundesliganacht und handelte von mehreren Vereinen wie Fortuna, RWE (Hallo Go Packs 96) oder S04 und hab es weder vollständig noch 100% Konzentriert wahrgenommen. Wer darin vorkam, war wohl die geilste Socke, die jemals für einen Verein die Schuhe schnürte. Ente Lippens! :rockon:

    Ich vermute Star du Nord spielt auf "Eckaaard, die (Bo)Russen kommen!" an.

    madbolt

    Wir haben unsere Küche vor etwa 7 Jahren gekauft. Wir sind dabei halt so vorgegangen, dass wir mehrere verschiedene Küchenstudios abgeklappert und das teilweise eben mehrmals. Wir haben jedes Studio immer genau die gleiche Küche konfigurieren lassen (natürlich von dem jeweiligen Hersteller.)

    Haben die Studios dann immer mit den jeweilig anderen Preisen konfrontiert. Darüber hat man schon ein Gefühl bekommen, wo was geht.

    Ich meine mich auch daran erinnern zu können, dass wir auch Aufstellungen über die jeweils verbauten Elektrogeräte und Schranktypen bekommen haben, weiß aber nicht mehr, ob da Preise dran standen.

    Volle Preistransparenz war aber immer schwierig. In der Beratung wurde dann für den finalen Preis ein kleiner Taschenrechner rausgeht, auf dem wie wild herumgerechnet wurde, bis dann ein Angebotspreis da stand.

    Fand das Vorgehen schlussendlich in Ordnung und sind sehr zufrieden mit der Küche, bis auf die Wahl der E-Geräte, die kaum länger als die Garantie gehalten haben, aber mittlerweile durch qualitativere Geräte ausgetauscht worden sind.

    Man hat dir am Anfang sehr oft detailreiche Erklärungen und Meinungen zugeworfen.

    Mit der Zeit sind aus diesen Erklärungen Einzeiler geworden, da sie bei dir nicht zu einer vernünftigen Diskussion geführt haben.

    Jetzt beschwert du dich über diese Einzeiler.

    Dein Ziel war von Anfang zu provozieren und zu trollen und damit die Diskussionskultur runterzuziehen. Das ist dir gelungen. Und jetzt beschwerst du dich darüber :madness:paelzer:

    Arbeitsplatte ist wichtig. Genug Platz ist wichtig. Genug Steckdosen ist wichtig. Und gute Elektronik Geräte sind wichtig, die vor allem nicht nach 1-2 Jahren schon fritte sind.

    /edit

    Daher vorsichtig beim Verhandeln. Das erste, wo beim verhandeln gespart wird, sind die e-geräte. Jedenfalls war das bei uns leider so.

    Vermutlich für einige eher die Herkunft des Besitzers :madness :bengal .

    Allerdings kann ich mir schon auch vorstellen dass die geschmacklich nicht komplett einer klassischen Currywurst entspricht.

    Natürlich .. auf die Herkunft zielte der Kommentar ja auch ab. Man isst seine Currywurst eben nicht beim Türken um die Ecke.

    Jeder Metzger hat seine eigene Rezeptur für Würste und auch für die currysauce. Eine echte klassische Currywurst gibt es eigentlich gar nicht so richtig.

    Spaß beiseite, wenn ich ab und zu in Social Media in die Gruppen zu meinem Stadtteil schaue, dann ist das tatsächlich für die Leute da ein wichtiges Thema, dass da 3 Döner Buden innerhalb von 100m stehen, es aber keine ordentliche Currywurst gibt. Ist dann wohl leichtes Stimmenabgreifen. :bengal

    :paelzer::paelzer:

    Normalerweise kann man doch in jedem Döner-/Gyrosschuppen auch ne Currywurst bzw Mantaplatte bekommen.

    Was ist denn das Priblem? Zu viele orientalische Gewürze in der Currywurst?!

    Im Fernsehen laufen zu gewissen Uhrzeiten auch Filme mit erhöhter Altersfreigabe, da muss ich auch kein Passwort eingeben oder mich ausweisen, um das freizuschalten, weil sich mein Kind in der Nacht einen Wecker gestellt haben könnte.

    Ich sehe jetzt hier das Problem nicht, warum Eltern nicht selbst für den altersgerechten Konsum / Umgang mit Medien ihrer Kinder verantwortlich sein sollen.

    Ich teile diese Ansicht nicht, da sie fast nur noch für die sparte "Kabel oder Satelliten TV" zutrifft.

    Der Großteil läuft doch über netflix, prime, Disney etc und da muss man sich sehr wohl einloggen.

    Darüber hinaus findet social media typischerweise nicht über einen festen Platz, TV, computer statt, sondern über das Smartphone.

    Ich stimme ja zu, dass es in der Verantwortung der Eltern sein sollte, darauf zu achten. Aber mein Problem ist, dass viele Eltern ihre Pflicht da aus meiner Sicht verletzen und ich es gutheißen würde, wenn die Kinder anderweitig geschützt werden.

    Naja, der Gesetzgeber hat überhaupt keine Gewalt darüber, ob mein Kind an meinen Schnapsschrank geht, das obliegt schon mir. Genausowenig kann der Gesetzgeber aufpassen, ob mein Kind an meine Pornosammlung geht, auch da muss ich selbst aufpassen. Also selbst wenn der gesetzliche Rahmen dafür geschaffen werden würde (bspw. Gesetz Social Media ist erst ab 18),sehe ich nicht, warum der Gesetzgeber dieses auch innerhalb meiner 4 Wände kontrollieren muss. Abgesehen davon, muss man für insta und Co nicht eigentlich mindestens 13 oder 14 Jahre alt sein?

    Genauso wie es ein Unterschied ist, ob dein Kind am heimischen schnappsschrank schlabbert oder ob es am Kiosk schnapps kauft, ist es ein Unterschied, ob dein Kind im heimischen privaten Netzwerk pornos tauscht oder ob es ein Angebot eines Unternehmens in der digitalen öffentlichen Welt annimmt. Diesen Zugang zu beschränken, falls es als jugendschädigend erachtet wird, ist Aufgabe des Gesetzgebers.

    /edit

    Ich verstehe das www selbst nicht als Teil der eigenen vier Wände. Der Zugang dazu findet zwar in den eigenen vier Wänden statt, aber danach ist man außerhalb. Denn das, was man im www machen kann, ist alles andere als privat innerhalb der eigenen vier Wänden

    Wie ist denn der Jugendschutz bei pornografischen Inhalten? Ist das nicht nur die Frage : "Bist du über 18?" Oder es werden vom Betreiber "unangemessene Inhalte" automatisch ausgeblendet, die man mit einem Klick wieder freischalten kann?


    Ansonsten ist für mich persönlich eine Begrenzung von Social Media für Jugendliche weniger mit Drogenkonsum zu vergleichen, als mit anderer Mediennutzung bspw. Fernsehen oder Computerspiele. Und da bestimmt der Gesetzgeber über die Jugendfreigabe Inhalte, welche junge Menschen konsumieren dürfen, aber nicht die Dauer.

    Man könnte social media ja auch einfach ab 16 oder 18 machen. Ich habe eh nicht verstanden, warum 12 jährige eine insta Seite benötigen. Bin da vielleicht etwas altmodisch.

    Und zu den pornos:

    Na klar, ist die Umsetzung des ü18 sinnfrei bzw völlig ineffektiv. Deswegen benötigen wir aus meiner Sicht irgendeine Art von Identifizierung .. Ob klarnamen oder ausweispflicht oder auch nur das Alter .. was auch immer

    Aber es ist doch mittlerweile mehr als lächerlich, dass es in der digitalen Welt nicht mal möglich ist, einen 12 jährigen als minderjährigen zu identifizieren. Wenn ein kleines Kind in den Table dance schuppen geht, erkennt das auch jeder. Da gibt es keine Diskussion darüber, ob das irgendeine datenschutzrechtlichen Relevanz hat.

    Wenn es immer mehr VR geben wird, wird um irgendeine Art der Identifizierung nicht drumherum kommen.

    Warum auf eine Seite eingrenzen? Glaubst Du etwa ernsthaft, linksextreme Gruppen würden umgekehrt keine Listen erstellen und übergriffig werden? Braucht auch kein Mensch.

    MrBlue Dein Ansatz ist datenschutzrechtlich zumindest fragwürdig. Die Diskussion um den Klarnamenzwang ist zudem keineswegs etwas Neues. Zudem, wie willst Du das bei Jugendlichen sicherstellen? Es gibt nunmal bis zu einem Gewissen Alter keinen Ausweiszwang. Und ganz ehrlich, wenn ich als Vater der Meinung bin, meine Tochter ist reif genug, eine bestimmte Zeit mit bestimmten Apps zu verbringen, oder auch nicht, dann stelle ich das entsprechend ein, und sch... dabei drauf, was die Gesetzgebung pauschal dazu sagt.

    So ist das derzeitige Recht, stimmt.

    Auf der anderen Seite hat sich die Gesellschaft dennoch gewisse Jugendschutzregeln auferlegt, zb Umgang mit Alkohol, Rauchen, Kinofilme, Kneipenbesuche etc

    Warum sollte es entsprechende Jugendschutzregeln nicht auch für den digitalen Raum bzw gewisse Social Media Seiten geben, so wie es dort derzeit auch schon für pornographische Inhalte beispielsweise der Fall ist?

    Wenn du diese Gesetze wissentlich brichst bzw deine Tochter mit deiner Erlaubnis, dann musst du auch mit den Konsequenzen leben.

    Ich halte eine Pflicht zur Identifizierung für sehr notwendig, wenigstens für den Betreiber der Seite/App.

    Und auch wenn es keine ausweispflicht für Kinder gibt, so sind doch immer die Erziehungsberechtigten ermittelbar. Das sollte im digitalen Raum auch möglich sein.

    Sicher?

    Es gibt doch einen EL Platz über die Liga und einen über den Pokal oder?

    In deinem Szenario hätte Deutschland aber nur einen Teilnehmer an der EL, dass kann meiner Meinung nach nicht sein.

    Siehe hier

    Bundesliga | Qualifikation für den Europapokal
    Wie läuft die Qualifikation für die Champions, Europa und Conference League? Und wer spielt 2024/25 in welchem Wettbewerb?
    amp.bundesliga.com
    Zitat

    Kaiserslautern gewinnt den DFB-Pokal, Dortmund die Champions League UND der BVB wird Fünfter:

    Plätze 1 - 6: Champions League

    Pokalsieger: Europa League

    Platz 7: Play-off zur Conference League

    Also - nächste Woche geht es immerhin in noch 7 Spielen um etwas, entweder ein Platz in europäischen Wettbewerben oder Klassenerhalt bzw. Relegation.

    Fangen wir mit Europa an. Dabei ist immer noch nicht klar, welcher Platz für was berechtigt. Das hängt vom Champions-League Endspiel und dem DFB-Pokal Finale ab. Platz 6 kann bei einem Sieg des BVB sogar noch für die Champions League reichen. Platz 7 würde dann für die Europa League reichen, aber Platz 7 kann auch bei einem Sieg von Bayer Leverkusen für die Europa League reichen, selbst wenn der BVB gegen Real Madrid unterlegen sein sollte. In beiden Fällen würde der 8. in die Conference League nachrücken. Nur wenn Leverkusen gegen den FCK verlieren und Dortmund in Wembley gegen Madrid den Kürzeren ziehen, ist der Platz 8 ohne Bedeutung.

    Alles klar?

    Nicht ganz.

    In dem Szenario, dass Dortmund die CL gewinnt und der FCK den DFB Pokal sieht es wie folgt aus

    CL: Leverkusen, Bayern, Leipzig, Stuttgart, Dortmund und Platz 6

    EL: FCK

    ECL: Platz 7

    Platz 8 geht nur dann nach Europa, wenn Leverkusen den Pokal gewinnt.

    Ok, aber wie stellst Du das an? Du benennst ein "Was", aber kein "Wie". Wirklich hilfreich ist das nicht. Wenn es keine Konsequenzen (= Strafen) gibt, wie erreichst Du es, dass diese Politiker sich mässigen? Alternative zu Konsequenzen wäre in der Regel ein Belohnungssystem für richtiges Verhalten, aber das sehe ich in diesem Bereich irgendwie auch nicht als praktikabel an.

    Wie sieht denn dein eigener Anspruch, nicht das was, sondern auch das wie zu benennen, bei den Konsequenzen (=Strafen) aus?

    Um das machen zu können, müssen die Täter ja erstmal ermittelt werden, was häufig ins Leere läuft. Da bleiben die toll definierten Konsequenzen leider ohne Effekt.

    Und um ehrlich zu sein, wenn da ein Politiker zB in den Rollstuhl geprügelt wird, dessen Leben also zerstört wird und als Gegenmaßnahme halt auch das Leben der Täter zerstört wird (=Knast), wie ist einem damit wirklich geholfen?

    Ich bin da eher auf der Seite von Erzwolfund würde es befürworten, das gesellschaftliche Klima zu ändern, auch wenn mir ebenfalls nicht klar ist, wie genau das funktionieren soll.

    Irgendwie lügen wir uns auf Platz 15, weil Bochum ein noch schwereres Restprogramm hat. Wir dürfen auch nicht vergessen, wo wir her gekommen sind :hinterha:

    Inwiefern hat bochum denn ein noch schwereren Restprogramm?

    Bochum: Union, Leverkusen, Bremen

    Gladbach: Bremen, Frankfurt, Stuttgart

    Für mich hat Bochum das einfachere Restprogramm. Union und Bremen sind klar schlagbar für Bochum. Für Gladbach eigentlich nur Bremen.