Beiträge von madbolt

    Das ist die 2022 Chargers Draft Class:


    1-17: OG Zion Johnson
    3-79: S JT Woods

    4-123: RB Isaiah Spiller
    5-160: DL Otito Ogbonnia
    6-195: OL Jamaree Salyer
    6-214: CB Ja’Sir Taylor
    7-236: CB Deane Leonard
    7-260: RB/FB Zander Horvath


    2 der 7th Round Comps aus diesem Jahr wurden gegen unseren 6th Rounder aus dem Mack Trade mit den Bears getauscht, so dass wir nächstes Jahr wieder ein volles Set haben.


    Zur abschließenden Bewertung des Drafts: Zu Johnson und Woods hab ich mich ja schon geäußert. Spiller ist jetzt der dritte Late Round Pick im dritten Jahr den wir für einen RB ausgegeben haben, irgendwann sollten wir auf dieser Low Value Position endlich mal einen vernünftigen Backup für Ekeler finden. Das ist nichts gegen Spiller, in meinen Augen ist es echt sehr gutes Value, mehr gegen das FO und bisherige Entscheidungen. Ogbonnia sollte als Run Stopping NT ein guter Backup sein, Salyer ist für mich das mit Abstand beste Value in unserer Class, ein Flexibler O-Line, der Starting LT bei Georgia war, in der sechsten Runde ist ein Traum. Er wird zwar als NFL Guard gesehen, aber je nachdem wie das Camp läuft, öffnet es die Möglichkeiten das er RT spielt oder Matt Feiler auf RT wechselt und er LG spielt. Für mich ein echt klasse Pick!

    Die CBs Taylor and Leonard sind für mich athletische aber rawe CB Prospects a la "you can not teach speed", beide sind auf den meisten Boards eher mit einer UDFA Predictions gewesen, aber in der sechsten oder siebten Runde macht das eh nicht so einen Unterschied. Wir brauchen auf jeden Fall auch die Depth auf CB. Die beiden sind genauso wie der letzte Pick Zander Horvath mit Blick auf die Special Teams genommen worden. Sonst kann ich mir den Luxus eines FB nicht erklären ;)


    Was auffällt, ist das 2 Positionen nicht mit Late Round/Depth Picks berücksichtigt worden: WR und DE. Für mich fehlt auf WR ein wenig der Speed, nur Guyton hat für mich den Top Speed, aber vielleicht ist eine Luxusvorstellung, das man da mit einem Late Round Flyer ein spannenden Flyer bekommt. DE ist für mich kritischer, weil sogar ein Name auf dem Depth Chart hinter Joey Bosa fehlt. Ich sehe eigentlich nur 3 Edge Player auf dem Roster: Bosa, Mack und Rumph und das ist arg dünn. Keine Ahnung, ob die Erwartung ist, dass Tillery oder Fehoko, da in die Rolle rutschen sollen, aber wenn Mack oder Bosa ausfallen, sehe ich schwarz für unseren Passrush. Ich hoffe, dass da noch ein Veteran FA kommt.


    Jegliche Bewertung des Drafts am Tag danach ist natürlich nicht besonders aussagekräftig, aber ich bin im großen und ganzen Zufrieden mit dem Draft. Er haut mich nicht um, für mich fehlt der Dreamy Late Round Pick (ein O-Liner schafft das nicht), wo man das Potential zu einem Difference maker sieht. Ich hab noch nicht in die UDFAs geguckt, vielleicht ist da einer dabei. Und ein anderer Gedanke: Im Zusammenspiel mit der FA macht der Draft voll Sinn, Johnson, Woods und Spiller füllen ganz große Needs. Aber alle 3 Positionen sind Low Value Positionen und mit ein wenig Investment in der FA hätte man auch da gute Spieler finden können und dann wiederum die Draftpicks in junge, spannende Spieler investieren können. Die Chargers haben noch ca. 15 Mio Cap Space, wieso ist der noch nicht genutzt? Das ist so ein Punkt, wo der Draft noch ein "Geschmäckle" hinterlässt...

    So, der zweite Pick der Chargers ist Saftey JT Woods aus Baylor. Valuemässig in der Mitte der dritten Runde vielleicht auch wieder ein kleiner Reach, hier im Mock Draft (natürlich die Referenz für alles) ging er mit dem ersten Pick der Runde 4. Von der Story und vom Profil passt es aber für mich: Deep Saftey mit 4.28 Speed (ehemaliger Sprinter), Ball Hawk mit 11 INT in den letzten 2 Saisons, und ein guter Fit in einer 2 Deep Saftey Defense. Sollte er einschlagen, ermöglicht er es vor allem Derwin James überall auf dem Feld zu spielen. In der letzten Saison war er aufgrund der fehlenden Depth und den ganzen Verletzungen doch eher einer der Deep Safties und konnte seine Vielseitigkeit nicht ausspielen. Wenn Woods ihn da entlasten und frei machen könnte, wäre das für mich ein echt guter und großer Schritt für die Defense. Aber das ist halt die Draft Night Story, mal gucken wie es dann bei Saisonbeginn aussieht.


    Aber insgesamt ein guter Pick, der jetzt keinen vom Hocker reißt, aber wir hatten schon schlimmere 3rd Round Picks und der Fit macht Sinn.


    Heute bin ich auch noch gespannt: 8 Picks der Chargers stehen noch aus (davon leider 4 7th Rounder), mal gucken welches Prospect zum Verlieben Telesco noch ausgräbt...

    Der wird sich schon (sehr) gut machen, aber jetzt haben wir immer noch ein grosses Loch auf RT :madness

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum du dich so auf RT eingeschossen hast. :paelzer: Ich würde argumentieren, unser Loch auf RG ist größer gewesen. Norton oder Pipkins sind zwar eher unterdurchschnittliche Starter, aber jetzt nicht die absolute Vollkatastrophe. Johnson ist auf jeden Fall nicht der Sexy Pick, aber ein Plug und Play High Floor Spieler, um ein paar Schlagworte aneinander zu reihen.


    Ich bin auch mal gespannt, wer heute noch gepickt wird und wie Telesco sich am Samstag mit unseren ganzen Late Round Picks sein Geld verdient...

    Die richtigen Chargers haben sich also ihren Draftpick beim NFL Talk Mock Draft FO abgeguckt, unser First Round Pick ist Zion Johnson, Offensive Guard vom Boston College! Damit haben die Chargers nun Back to Back First Round O-Liner genommen und damit hoffe ich auch eine Schwäche in eine Stärke umgewandelt. Ich persönlich denke natürlich auch, dass Norton oder Pipkins niemals die Knaller RTs werden, aber sehe sie durchaus als "Serviceable Starter"


    Ob Johnson jetzt mehr so Verlegenheitspick (wie beim Mock Draft FO) oder volle Absicht war, wird wahrscheinlich nie rauskommen. Es erklärt aber, warum nie der Versuch gemacht wurde einen OG unter Vertrag zu nehmen. Der oft erwähnte DT Jordan Davis und die Top CB, OT und WR waren vom Board, aber z.B. OT Penning, CB McDuffie oder DT Wyatt waren alle noch da, als der Pick gemacht wurde.


    Ich finde den Pick gut (hab ihn ja selber gemacht ;) ), aber die Story bleibt die gleiche wie beim Mock Draft: Positional Fit und Need is Top, aber aus Value Perspektive ein kleiner Reach. Aber so oder so, ich bin zufrieden.

    So, nachdem wir in Runde 1 ordentlich Value verschenkt haben, ist es jetzt wieder reingeholt. Da hat auch der kleine Uptrade nicht so weh getan (abgesehen vom 7th Rounder :hinterha:) Das D-Line eine Need Position auf Chargers Seite ist, wundert hoffentlich keinen, die wirklich unterirdische Run Defense hat, mich als Fan Nerven und die Chargers Siege gekostet. Wird DeMarvin Leal dieses Problem ganz alleine lösen? Natürlich nicht.


    Leal ist ein merkwürdiger Fall, der im frühen Draftprozess noch als 1st Rounder gehandelt wurde und jetzt in den Augen vieler Analysten und nach Einschätzung der Mocker hier immer weiter fällt. Und ich finde sein Tape... komisch. Sein Talent, seine Bewegungen, sein Motor springen ins Auge, aber ihm fehlt der First Step und der Speed, um ein ernstzunehmender Edge zu sein. Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum er bei A&M als Wide DE eingesetzt wurde, aber es sieht auf dem Tape halt nicht so gut aus. In meinen Augen ist er ein klassischer DE/DT Tweener, der in einer 4-3 Defense nicht gut aussehen kann. Passenderweise basiert die Staley Defense viel auf 3-4 Elementen und ich glaube, dass Leal als 3-4 End ein guter Fit für das System sein wird und mit seinen Händen und seinem Motor da einen wichtigen Beitrag leisten kann. Ich denke er muss allgemein noch stärker werden , um nicht ganz so gegen Double Teams abgemeldet zu sein, aber das gilt quasi für jeden D-Liner (ausser Jordan Davis ;) ). Ich bin zufrieden mit dem Pick und hoffe ich hab mich mit meiner Valueaussage nicht zu sehr aus dem Fenster gelehnt :xywave:

    Hui, Zion Johnson an 17 finde ich ganz schön früh. War das ein reiner Need-Pick, oder hast du den so hoch auf deiner Liste?

    Es war ein Needpick.


    Ich glaube, ich verrate niemandem ein Geheimnis, dass Jordan Davis der perfekte Pick für die Chargers in Runde 1 gewesen wäre, aber sowohl hier als auch in vielen Mock Drafts sieht es wohl so aus, als würde er nicht bis #17 fallen, was sowohl das Chargers Mock FO als vermutlich auch das reale Chargers FO in eine blöde Situation gebracht hat, bzw. bringen wird. An #17 bist du in der komischen Situation, dass die wirklichen True 1st Round Prospects entweder weg sind oder aufgrund von Need oder Scheme Fit gar nicht passen und du mehr oder weniger reachen musst. Und dann muss man zwischen Positional Value und Need abwägen und in diesem Fall ist die Entscheidung zugunsten Need ausgefallen. Die Chargers haben aktuell keinen Starting Right Guard auf dem Roster und trotz meinem täglichem Twitterchecken wurde immernoch kein FA für diese Postion gesigned. Zion Johnson ist ein Plug and Play Guard, so dass du dir für die nächsten 5 Jahre keine Gedanken mehr zu dieser Position machen musst. Es ist kein Sexy Pick, es ist kein Championship Winning Pick, es ist ein Peace of Mind und "das Beste aus der Situation machen" Pick. Solche Picks tun weh und als Fan hoffe ich, dass der reale Draft anders fällt und vielleicht einer der Wunschspieler zu den Chargers durchrutscht, in dieser Situation war er der richtige Spieler. Und klar, wenn morgen die Nachrichten von einem OG Signing kommen, sieht die Entscheidung sehr schnell blöd aus. Aber dafür bist du nur Mock GM :bier:


    Bzgl. eine Uptrades: Dafür hätten wir mindestens unseren 3rd Rounder abgeben müssen. Da uns wegen des Mack Trades eh der 2nd Round fehlt, ginge noch eine Möglichkeit verloren, "Impact Depth" zu akquireren, die aber dringend gebraucht wird. Deswegen war ein Uptrade für mich keine Option.

    Welche dringenden Needs siehst du den noch die unbedingt in der FA adressiert werden müssen? RT würde ich gedigen meine 1st verwenden und das schließen. Ansonsten wäre meiner Meinung nach nur noch bobby wagner ein interessanter FA. Tiefe auf WR, RB, IDL und CB kriegt man locker im Draft. Wagner wäre meiner Meinung nach das einzige was ich, falls sinnvolle Zahlen auf dem Tisch liegen, in dieser FA noch machen würde. Ansonsten schadet es nicht noch etwas Cap im trocknen zu halten, falls man unterjährig auf Verletzungen reagieren muss...

    In meinen Augen fehlt am drigendsten noch ein Guard. Der einzige Guard, der neben LG Matt Feiler aktuell auf dem Roster ist, ist der letztjähirge 5th Rounder Breiden Jaimes. Bei ihm finde ich bezeichnend, dass, als sich Aboushi das Kreuzband gerissen hatte, Schofield als Street FA Replacement gesigned wurde und dann auch sofort Starter war und nicht der Rookie Backup. Ich warte eigentlich schon die ganze Zeit auf die Meldung, dass Aboushi nochmals gesigned wurde...

    Auf ILB kommt es drauf an, was der Plan für Murray ist. Er hat letzte Saison nicht überzeugt, aber da ist die Frage ob Staley "etwas in ihm sieht" oder man fine damit ist, ihn als Rotational LB o.ä. einzusetzen. Es ist in meinen Augen da immer falscher Stolz an einem 1st Rounder festzuhalten, nur weil er First Rounder ist. Verstärkung ist auf jeden Fall nötig, weil die Depth ist sehr jung und unerfahren...

    RT ist für noch nicht mal so ein Riesenneed, ich wäre absolut fine damit mit einem Battle zwischen Norton und Pipkins in das Camp zu gehen. Auch wenn Norton im letzten Spiel gegen die Raiders absolut grausam aussah, schiebe ich das auf seine gerade überstandene Coviderkrankung und vergesse nicht seine Entwicklung über die Saison...


    So oder so, auch wenn man viel Depth über die Draft aufbauen kann (und sollte), auf einigen Positionen hätte ich gerne ein wenig erfahrenere Leute, insbesondere auf CB, wo uns die mangelnde Depth letztes Jahr richtig wehgetan hat. Eigentlich erwarte ich noch "Low Level Signings" auf OG, CB und LB. Aber ingesamt geht es mir so wie Charger, ich glaub ich hab noch nie so viel Twitter refresht, wie in den letzten Tagen, um zu gucken, ob jemand gesigned wurde :tongue2:

    OT Bryan Bulaga wurde gecuttet und damit mehr als 10 Mio Cap Space freigemacht. Mal gucken was man mit dem Cap Space machen kann, aber die Erwartungen an Bulaga konnten nie erfüllt werden, einfach zu viele Verletzungen.

    Und Chase Daniels als Backup QB wurde erneut gesigned. Das Depth Chart füllt sich...

    Ihr seid für mich bisher die Offseason Gewinner. Echt stark wie ihr eure Baustellen nach und nach addressiert und dann aber auch aggressiv zuschlagt. Weiterso.

    Nach einem Tag Offseason schon Offseason Gewinner zu deklarieren ist, glaube ich, ein wenig verfrüht :mrgreen: Mal gucken, was jetzt noch passiert und den Draft gibt es auch noch. Noch hat das Roster einige Lücken und man braucht noch einige Pieces, um wirklich der Offseason Champion zu werden, auch wenn die großen Lücken geschlossen sind. Ich hab auf jeden Fall meinen Wunsch erfüllt bekommen und 2 Run Stopping DTs bekommen. Joseph Day hatte ich echt weit oben auf der Liste, aber da fehlt auf jeden Fall noch ein Starting Caliber DT. Ich bin echt gespannt, ob noch Justin Jones oder Kyzir White gesigned werden. Noch ist ja keiner der Chargers FA gesigned wurden.



    Was ich mich frage ist, ist das Staley's Einfluss was die Aggressivität des neu Aufbau's der D-Line angeht oder gab es tatsächlich ein um denken in der Führung der Chargers? 🤔

    50% Staley und 50% die Erkenntnis, das man mit einem Franchise QB mit einem Rookie Contract All In gehen muss. Solche Rookie QB Contracts sind echt der krasseste Hebel, den du für Team Building haben kannst. In 3 Jahren wird Herbert 20% des Caps einnehmen, dann kannst du dir solche Contracts nicht mehr leisten...

    Ich hab ja noch meine Fragezeichen, wie bei jedem Patriots FA, ob er ausserhalb dem Belichick System funktioniert, aber im Endeffekt ein sehr gutes Signing und ein krasses Upgrade gegenüber jedem anderen CB auf dem aktuellen Roster.

    Wollen wir mal hoffen, dass noch einige weitere Signings folgen, die Rundefense braucht noch Verstärkung. Einige DTs haben heute schon dicke Verträge unterzeichnet, mal gucken, ob die Chargers da noch einen dickeren Fisch an Land ziehen können...

    Wow.


    Das hätte ich unserem GM Telesco nicht zugetraut, auf dem Trade steht - würde ich behaupten - ganz dick Staley drauf.

    Aber Hallo. Staley war Mack`s Position Coach in Chicago und er darf sich jetzt die Spieler für "seine" Defense zusammensuchen. Hoffen wir mal, dass wir jetzt hier nicht nur die großen Namen zusammentraden, sondern dass Mack tatsächlich noch was im Tank hat. Aber ehrlich gesagt, bei dem Preis kann man eigentlich nichts falsch machen, du würdest im Draft in der 2nd Round niemals ein Spieler mit dem Potential eines 31 jährigen Macks bekommen.

    Als Fun Fact: Mit Bosa und Mack hat man jetzt die beiden Spieler mit den größten Contracts für Defense Spieler auf dem Roster. Rookie QB Verträge machen es möglich...

    Seh ich genau so. Jetzt schon davon aus zu gehen das schlechtere Team in der AFC West zu sein noch lange bevor der erste Anpfiff erfolgt ist.... Ist mehr als nur schwarz Malerei.....

    Versteh mich nicht falsch, ich gehe absolut nicht davon aus, dass wir das schlechteste Team der AFC West sein werden. Ich will nur sagen, dass die Division absolut offen sein wird und das bedeutet, dass jedes Team die Division gewinnen oder auch auf dem letzten Platz landen kann. Aber vielleicht kriegt auch das letztbasierte Team in der AFC West noch eine Wildcard und dann sind 4 AFC West Teams in den Playoffs :tongue2:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Mike Williams bleibt euch noch ein paar Jahre erhalten.

    Ich bin mir nicht ganz klar, was ich von dem Vertrag halten soll. Für mich ist es ein Overpay, aber auf der anderen Seite sind es nur 3 Jahre und damit hat man sich jede Flexibilität für die Herbert Verlängerung erhalten. Es ist ein typischer Telesco Kompromissvertrag und das Williams kein Schnäppchen wird, konnte man sich nach diesem Jahr denken. Hoffen wir mal das er ähnliche Leistungen wie dieses Jahr zeigt und fit bleibt...


    Die krassere Neuigkeiten sind eigentlich, dass es jetzt durchaus eine vertretbare Meinung ist, dass die Chargers das viertbeste Team in der AFC West ist. Die Chiefs haben Mahomes, die Raiders waren letztes Jahr higher in den Standings als die Chargers und die Broncos haben sich von einem starken Team mit einem schlechten QB zu einem starken Team mit einem guten QB gewandelt. Gute O-Line und Skillposition-Playern und eine traditionell starke Defense plus Russell Wilson könnten uns nächstes Jahr echt Probleme machen... Das wird echt krass nächstes Jahr

    Wie leider zu erwarten, schade. Alles als falsch kritisieren, aber keine eigene Idee haben, was denn statt dessen richtig wäre. Dazu zum wiederholten mal der Verweis auf das, was in der Vergangenheit hätte passieren sollen. Als ob Du das hier noch nicht genug wiedergekäut hattest. Nur leider war das weder die Frage, noch hilft es in der Situation irgendetwas, und fördert auch die Diskussion zum Thema in keiner Weise.


    Lösungen sollen also die Politiker finden, die Deiner Meinung nach nichts richtig machen. Noch deutlicher kann man kaum ausdrücken, dass man es sich leicht machen und keinen eigenen Beitrag leisten will. Warum auch, so kann man sich schön zurücklehnen, und alles im Nachhinein kritisieren. Bloß nicht schon vorher Stellung beziehen, führt aber eine Maßnahme zum Erfolg, hat man es natürlich schon immer gewusst. Das Wort "Diskussionskultur" solltest Du beim besten Willen nicht mehr verwenden.

    For what it is worth, ich habe eure Diskussion gerne gefolgt

    Im Kern eurer Diskussion geht es doch darum, welche außenpolitische Möglichkeiten man hat, um diesen Konflikt zu beenden und wenn man es ehrlich betrachtet, sind es sehr wenige. Gerade zwischen Sanktionen und dem aktiven Eingreifen in einen bewaffneten Konflikt, hat man eigentlich keine Werkzeug, um Putin zum Einlenken zu bewegen. Und ob die Sanktionen kurz- bis mittelfristig zum Erfolg führen, wird sich zeigen und da darf man durchaus auch unterschiedlicher Meinung sein. Dem Iran wurden in den letzten Jahren eindeutig härtere Sanktionen auferlegt und das Regime ist immer noch an der Macht.

    Ein Instrument, dass sich nicht über Nacht anwenden lassen kann und für das es dementsprechend zu spät ist, ist das Instrument der militärischen Abschreckung. Und ich schließe mich ein, wenn ich sage, dass viele vergessen haben, dass dies ein relevantes Instrument in der Außenpolitik ist, ich persönlich war bis vor wenigen Jahren auch der Meinung, man sollte die Bundeswehr abschaffen, weil "wer führt den heutzutage noch Krieg". Wie gesagt, jetzt ist das zum aktuellen Zeitpunkt kein wirkliches Instrument und natürlich ist es ein wenig sinnlos jetzt zu sagen, hätten wir mal auf den französischen Staatspräsidenten und die Nato gehört. Aber es ist in meinen Augen ein valides Argument "den Politikern" und mit starken Abstrichen auch uns gesamtgesellschaftlich vorzuwerfen, da nicht drauf eingegangen zu sein. Kein starkes oder "Fix it all" Argument, aber in meinen Augen durchaus valide.

    Welche Optionen bleiben da noch: Gezieltere Sanktionen gegen Oligarchen? Lässt sich gut verkaufen, aber es würde mich nicht wundern, wenn die ihre Schäfchen schon längst im Trockenen haben. Ausserdem, was kratzt es Putin, wenn die Yacht eines seiner Unterstützer in Italien konfisziert wurde. Öl und Gaslieferungen einschränken? Wer verspricht uns dann, dass wir hier nicht bald im Dunklen und Kalten sitzen? Größere Waffenlieferungen an die Ukraine? Wir hatten die rote Knopf Debatte... Noch mehr Sanktionen? Was könnten wir denn noch Sanktionieren?

    Es ist halt ein superkomplexes Thema und jede Aktion hätte weitreichende und unbestimmte Konsequezen. Du erwartest sehr viel von deinem Diskussionscounterpart in einem Footballforum, wenn du in diesem Kontext eine Lösung erwartest. Für mich ist hier und in diesem Kontext der Beiträg "hätten wir mal auf Macron gehört und die Bundeswehr in Ordnung gebracht", ein valider, kein toller Beitrag über den man hinweg scrollt und weiterliest.


    Kommen wir zur Metaebene von meinem zitierten Beitrag: Das ist in meinen Augen leider ein trauriger Beitrag. Perdokan hat mit dir argumentiert und diskutiert und ja, er hatte die schwachenen Argumente, Anna-Lena oder Annalena oder was auch immer hat ein Geschmäckle, aber ist er dir gegenüber persönlich geworden, hat er gegen die Nettiquette/Gebote verstoßen? Eher im Gegenteil, er hat reflektiert, hat die Schwächen seiner Argumente eingesehen. Er hatte einfach dir gegenüber eine andere Meinung, während du (basierend auf den Reaktionen) die Mehrheitsmeinung vertreten hast. Warum dann der letzte Satz? Warum sprichst du ihm das Recht auf gepflegt Diskussion ab? Was für eine Diskussion mit gegensätzlichen Meinungen zu komplexen Themen erwartest du, die dann das Wort "Diskussionskultur" erlaubt? In diesem Forum kann man sehr gut diskutieren und für 7 Monate im Jahr ist der Neverending Talk mit seinen unterschiedlichen Diskussionen auch der erste Thread den ich in diesem Forum aufmache. Aber, und ich muss deine Rolle hier erwähnen, so einen Satz in diesem Kontext von einem Götterboten zu lesen, erschreckt mich. Ich hoffe, du hast das nur im Affekt geschrieben und meinst es nicht so.


    Ich weiß, dass gerade der letzte Teil meines Beitrags nichts mit dem Krieg in der Ukraine und dem eigentlichen Thema des Threads zu tun hat, aber gerade dein letzter Satz hat mich getroffen und ich konnte/wollte es nicht unkommentiert stehen lassen. Ich bitte dies zu entschuldigen.

    Gerade aufgrund von Staley's Rams Vergangenheit und dem damit eingehenden System Fit hab ich Day als wahrscheinliches Signing auf der Liste. Run Stuffing DTs, wie die Chargers sie brauchen sind normalerweise eh nicht die großen und auch teuren Namen. Zudem hab ich teilweise auch über Von Miller als potentielles Target gelesen, zu den richtigen Konditionen sicherlich eine vernünftige Verstärkung, auch wenn es eigentlich ein eher uncharakteristischer Neuzugang wäre.


    So oder so, ich hab gerade kein Gefühl, ob die Chargers die großen Verträge rausholen und sich massiv über die FA verstärken. Unter dem Gesichtspunkt von Herbert's Rookie Contract und der allgemeinen Cap Situation wäre es eigentlich sinnvoll, aber es wiederspricht natürlich der Philosophie von Telesco, gerade weil ich auch nicht den einen FA sehe, der genau den Need abdeckt (so wie Linsley letztes Jahr). Ich gehe fast mehr davon aus, dass eine Reihe von 2nd Tier Free Agents gesigned werden, wie z.B. Day oder Fatukasi von den Jets, um das Team in der Tiefe zu verstärken. Für die nächste Saison würde das dann bedeuten, dass die Verbesserung mehr aus der Entwicklung der Spieler und verbesserten Schemes kommen müsste. Es ist jetzt in meinen Augen nicht so unrealistisch so etwas zu erwarten, aber für einen Superbowl reicht es vermutlich nicht...


    Bei Mike Williams erwarte ich eigentlich bald die Franchise Tag Meldung. In meinen Augen ist dies aus Chargers Sicht auch die beste Option.

    So, ich bin jetzt bereit mal einen Blick auf die kommende Offseason zu werfen, die Niederlage von letzter Woche tut zwar immernoch weh, aber irgendwann muss man ja in die nach vorne gucken. Und so oder so, dank Herbert sieht es sehr gut aus. Je nach Ansicht ist er ein Top 5 QB, der unglaubliche Plays auf 3rd und 4th Down machen kann und das Ganze auch noch auf einem Rookie Contract, was wünscht man sich als Chargers Fan mehr. Zudem wird er (hoffentlich) das erste Mal seit Jahren mit demselben Offensive Coordinator im selben System spielen, das sollte zu ähnlichen Resultaten wie dieses Jahr führen. Mit einem Auge zurück muss man sagen, dass sich die ganzen Investitionen (Contracts für C Linsley und OG Feiler, 1st and 2 3rd Rounders) in die Offense letzte Saison gelohnt haben.

    Für die kommende Offseason ist die größte Frage für die Offense wohl, was mit Mike Williams passieren soll. Ich kann nicht wirklich sagen, wie ich über ihn fühle, auf der einen Seite halte ich ihn für ein wenig überbewertet und irgendwie hat er es für mich nie geschafft den #7 Draftpick zu rechtfertigen, auf der anderen Seite war er in der letzten Saison der Receiver mit den 12th most yards. Ich hab das Gefühl, dass es auf seine Contractanforderungen ankommt und, sollten sie zu absurd sein, er gefranchised wird. Auf der anderen Seite haben die Chargers 70 Mio+ Capspace, da kann man sich einiges leisten.

    Und meine nächste, wohl unpopuläre Meinung ist, dass wir fine sind mit der Offensive Line. Klar könnte die rechte Seite besser sein und ganz klar braucht man mehr/bessere Depth (man hat 2 Street FA für Guard gesignt, als es die ersten Verletzungen gab...), aber der Plan sollte in meinen Augen sein, dass man Aboushi oder Schofield resigned, Bulaga cuttet (nochmal 10 Mio mehr Cap Space) und dann ein Camp Battle zwischen Aboushi/Schofield und Jaimes für RG und Storm Norton und Trey Pipkins für RT hat. Dazu noch 1-2 Late Round Picks und/oder Depth Signings und es wird wieder eine Top 10 Line mit einer dominanten linken Seite sein. Und auch hier, alle Spieler der O-Line haben diese Saison zum ersten Mal zusammen gespielt, eine weitere Offseason zusammen kann nur dazu führen, dass die kleinen Feinheiten nur besser werden.


    Kleiner Exkurs: Ich hätte vor der Saison never ever daran gedacht, dass ich Trey F***ing Pipkins als Starter in Erwägung ziehe. Er war der Inbegriff des 3rd Round Draft Reaches von Tom Telesco, wo nur er in irgendeiner Form Potential gesehen hat, während alle anderen ihn als Late Round/UDFA gesehen haben. Und bisher war da auch nichts, selbst in den Preseason Games war er überfordert und eine Katastrophe. Aber scheinbar hat irgendwas klick gemacht bei ihm und seine Late Season Starts waren ansehbar/unauffällig, was das Beste ist, was du über einen OT sagen kannst. Vielleicht wäre es sogar besser besser gewesen, ihn anstatt von einem nicht 100% Norton gegen die Raiders starten zu lassen, aber das ist pure Spekulation. Worauf ich eigentlich hinaus will, ist, dass es ein großes Plus für den Coaching Staff von Staley ist, zu sehen wie er Spieler entwickelt und wie sie im Laufe einer Saison besser werden. Das gab es unter Lynn quasi gar nicht, aber unter Staley mit einigen Spielern (Adderley, White, Nwosu, Pipkins, die Rookies Palmer und McKitty). Da bin ich gespannt, ob das nur Zufall oder Trend ist. Jetzt müssen nur noch die Defensive 1st Rounder Murray und Tillery einen Schritt machen.


    Kommen wir zu der großen Baustelle für die Offseason: Der Defense. 29th in zugelassenen Punkten, 23rd in zugelassenen Yards, 30th in Rushing Yards allowed. Das sind katastrophale Zahlen für einen Defensive HC, der als Defensive Wizard geholt wurde. Mein größter Kritikpunkt an Staley ist, wie schon vorher gesagt, dass er das Scheme, dass mega für die Rams gepasst hat, 1 zu 1 auf die Chargers übertragen hat, ohne zu realisieren, dass es vom Spielermaterial überhaupt nicht passt. Gut für ihn, dass er jetzt eine Offseason Zeit hat, die Defense nach seinen Vorstellungen zu formen. Ich vermute mal, dass ein großer Teil der Draftpicks und einiges an Free Agent Geld in die Defense investiert wird. Zudem sind 5 Starter Free Agents: DT Justin Jones, LB Kyzir White, OLB Uchenna Nwosu, DT Linval Joseph und CB Chris Harris. Justin Jones ist für mich ein Must have, Blanko Check Resigning, er war der einzige Lichtblick in der Rundefense. Laut Twitter gab es einen 1.5 Yards Unterschied in allowed Rushing Yards per Attempt mit ihm auf dem Feld. White und Nwosu sind für mich Prio Resignings, Joseph und Harris sind aufgrund ihres Alters mehr als Depth Options interessant. Beim Thema Resignings sollte eigentlich auch erwähnt werden, dass der Long Term Contract für Derwin James die absolute #1 Prio sein sollten. So oder so, ich erwarte viele neue Gesichter in der Defense und hoffe, dass wir mit mehr Depth in der D-Line und Secondary in die kommende Saison starten werden. Ich kann immernoch nicht sagen, ob Staley`s Scheme ohne 2 All Pros wie Aaron Donald und Jalen Ramsey funktioniert und er hoffentlich realisiert, dass er weiter daran arbeiten muss, damit das Scheme, das Beste aus seinen Spielern rausholt.


    Kurzer Kommentare zu den Special Teams:

    1. Es ist für mich nicht offensichtlich nachvollziehbar, warum Swinton gefeuert wurde. Es gab eine eindeutig positive Entwicklung im Saisonverlauf und der Großteil seiner Special Teams war Rookies ohne nennenswerte Special Teams Erfahrung

    2. Trotz der Fehler im Raiders Game, bitte Returner Andre Roberts und Kicker Dustin Hopkins resignen.

    3. Bitte einen neuen Punter draften, Ty Long ist echt eine Zumutung


    Die Zusammenfassung dieses wirklich langen Posts: Mit Herbert sieht die Zukunft rosig aus, aber mit Capspace von mehr als 70 Mio und allen Draftpicks (plus voraussichtlich zusätzlichen Late Round Comp Picks) ist dies echt die entscheidene Offseason, um das Rookie Contract Window von Herbert zu nutzen. Tom Telesco muss jetzt zeigen, dass er sein Geld wert ist und Staley die Spieler "besorgen", die er braucht. Alles andere als ein eindeutiger Schritt vorwärts in der Defense wäre sehr enttäuschend. Und mit einer verbesserten Defense und einer Top 5 Offense sind die Chargers für mich nächste Saison Superbowl Contender. :bier:

    Charger Ich muss ehrlich sagen, ich hatte das Team vor der Saison auch im groben auf 9-8 eingeschätzt, weil ich durchaus Schwächen im Kader gesehen habe und sehe. Ich mein, dieses Team stand letzte Saison an einem Punkt bei 3-9 und hatte schon im November nix mehr mit den Playoffs zu tun. Auch wenn du Bosa und James als absolute Studs in der Defense ansprichst, die Reihe danach, also die guten Spieler, ist relativ dünn und eigentlich in der ganzen Defense bestand unsere Depth aus UDFAs. Ich mein, wir spielen auf dem Papier in einer 3 DT Defense und nach den 3 Starten besteht die Depth aus 2 UDFAs und einem Free Agent, den wir bei den Cuts aufgesammelt haben...

    Klar, es gab auch Fragezeichen vor der Saison, die sich in klare Ausrufezeichen gewandelt haben, wie die neue O-Line oder ob sich Herberts Rookie Saison wiederholen lässt. Aber schon die Frage, ob die neuen Schemes des neuen Coaching Staffs funktionieren, lässt sich nicht perfekt oder eindeutig beantworten. Nüchtern betrachtet, liegt das Resultat am Ende der Saison ungefähr im Rahmen dessen was man vor der Saison erwarten konnte. Das sich die Erwartungen in der Saison verändert haben und das man die Ausreißer nach oben von Herbert usw. nicht nutzen konnte, steht auf einem anderen Blatt.


    Und Charger, weil es mich interessiert: Wie würdest du die HC nach Schottenheimer, also Norv Turner, Mike McCoy, Anthony Lynn und jetzt Staley, ranken? Das sind die Coaches, die ich aktiv mitbekommen habe und vielleicht ist es noch die Honeymoon Phase und die anderen Coaches wurden ja vor allem wegen der schlechten Teamleistung gefeurt, aber für mich ist Staley (noch) die #1 in diesem Haufen...

    Es war einfach die Message die durch das TO gesetzt wurde denke ich.

    Sehe ich genauso. Es war ein wenig ein Staring Match, zwischen den beiden Teams, ob sie sich auf die semilegale Aktion einlassen wollen, auf Tie zu spielen und in meinem Gefühl hat Staley mit dem Timeout vermittelt, dass er da nach den Regeln spielen will und dann haben sich die Raiders gedacht: "Gut wir sitzen am längeren Hebel..." Und aus Raiders Sicht ist es klar, wenn sie bei dem 3rd Down keinen neuen 1st Down schaffen, dann könnten die Chargers ihr zweites TO nehmen und die Raiders in eine blöde Situation bringen...

    Derek Carr dazu:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Das wird wohl ewig eine "Was wäre wenn" Frage bleiben. Dass die Raiders dann auch noch einen entspannten 10 Yard Lauf abliefern können, der ein machbares 47 Yards FG folgen lässt ist der in meinen Augen viel wichtigere Punkt für die Offseason...


    So oder so, das Spiel hätte man auch anders gewinnen oder verlieren können. Im Endeffekt ist es ein richtig beschissenes Gefühl so nach der Achterbahn der Gefühle rauszufliegen, aber hey, die Chargers haben richtig gutes Entertainment abgeliefert. Aber jetzt ist erstmal eine Woche trauern und ärgern angesagt und dann kann das Ganze mal mit Abstand reflektieren. Und dann kommt man vermutlich zu einem ähnlichen Ergebnis wie Cultos direkt nach dem Spiel :cards

    HYPE!!!! Ich bin mega gespannt auf das Spiel heute Nacht. Stellt ihr euch einen Wecker oder checkt ihr morgen früh das Resultat?


    Als kleine Einordnung vor dem Spiel, hier noch eine interessante Analyse zur Brandon Staley Defense im Vergleich zwischen den Rams und Chargers. Mir gefällt es, weil es genau die Argumente vorbringt, die ich auch immer wieder kritisiert habe: Staley´s System bei den Rams hat perfekt zu den Spielern gepasst und war perfekt auf die Superstars Aaron Donald und Jalen Ramsey abgestimmt. Bei den Chargers sind die Superstars auf leicht anderen Positionen (DE vs. DT und S vs. CB) und zudem waren die Spieler auf dem Roster für das alten System geholt worden, dass sich gerade bei den Anforderungen an die D-Line sehr von dem Staley System unterschieden haben. Aber im den Bogen zum Raiders Game zu schlagen. Das Staley System funktioniert in meinen Augen, wenn alle Starting Spieler fit sind und auf dem Platz stehen, insbesondere DT Justin Jones und Derwin James, von daher hab ich da volles Vertrauen für das heutige Spiel.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Wenn das Spiel heute nacht verloren wird, hab ich dann schon die erste Vorlage für das Coachbashing im Offseason Thread :hinterha:

    Ich scheine mit meinen zarten 33 Jahren ja wirklich der Junior hier zu sein :mrgreen:


    Ich bin echt gespannt auf das Raiders Spiel und sehe uns da (leider) in der Favoritenrolle, ähnlich wie einige Pundits und die Wettanbieter. Der Win gegen die Raiders in Week 4 war auf jeden Fall eine relativ eindeutige Sache. Zudem sind die Chargers nach dem Corona Ausbruch erstaunlich fit, wenn Linsley nächste Woche spielt, wovon ich ausgehe, sind wir quasi in Bestbesetzung. In dem Zustand hab ich auch mehr Vertrauen in unsere Defense, die Leistung gegen die Broncos war da auch mal wieder eine positive Überraschung (auch wenn es nur Drew Lock war). Und in jedem Spiel in dem Herbert dein QB ist, hast du eine Chance zu gewinnen. Auf der anderen Seite, es sind die Chargers und auch wenn Cultos es noch nicht versteht ;) ich freue mich erst, wenn ich am Montag morgen das Ergebnis lese.


    Flexoptions auf SNF sollte mit Rücksicht auf die europäischen Fans verboten werden :tongue2:

    Wir haben es in der eigenen Hand und werden es Raiders-like unrühmlich wegschmeißen.

    Jetzt ist die Frage, ob die Chargers nicht bekannter dafür sind, zu Chocken und sich neue Möglichkeiten auszudenken, Spiele zu verlieren :tongue2:

    Aber so oder so, auf ein gutes Spiel nächste Woche! :bier:

    Aber ich hätte hier mal eine Frage an alle älteren Chargers Fans und Nicht-Fans. 🙃


    Ich hab ebend gelesen das als Staley den Job als Head-Coach über nommen hat es gar nicht geplant ist das erste Jahr in die Play-Offs zu kommen, da man erst das Team neu aufbauen will. Mit der eventuellen Aussicht doch in die Play-Offs zu kommen glaubt ihr das Staley über sein Ziel hinaus schießt? Oder wie seht ihr das? 🤔

    Das er in seiner ersten Saison sich nicht hinstellt und sagt, "Hey, wir werden auf jeden Fall in die Playoffs kommen und vielleicht gewinnen wir auch den Superbowl" ist halt einfach Managen von Erwartungen. Als First Year Headcoach eines Teams, das letztes Jahr mal bei 3-9 stand, hat man auch diese Narrenfreiheit (im ersten Jahr). Es hatten zwar alle die Hoffnung, dass es die Playoffs werden (das hat quasi jedes Team am Anfang der Saison) und mit einem QB wie Herbert sollte das auch drin sein, aber eine NFL Saison ist lang und voller Widrigkeiten, die erste Saison von Herbert hätte auch einfach ein Fluke sein können, mehr Verletzungen usw. Du weißt nie, wie es läuft.


    Bis jetzt ist es aber gut gelaufen und ich hab jetzt trotz des Spiels gestern, die Erwartung, dass die Playoffs werden. Gegen die Texans übernächste Woche ist es ein Must Win und dann sollte eigentlich sogar ein Sieg gegen die Raiders oder Broncos für den Playoffeinzug reichen, ideal wäre ja beide zu besiegen.


    Zum Spiel gestern: Wie mgo schon treffend gesagt hat: Live by the Sword, die by the sword. Im Nachhinein ist mein bei solchen 4th Down Decisions immer schlauer und das, zusammen mit vielen anderen Kleinigkeiten, hat halt dieses Spiel entschieden. Aber das ist Staleys Philosophie und das ist auch besser als der ängstliche Football, den wir letzte Saison unter Lynn gespielt haben. Von daher, Brust raus, Stolz sein, Mund abwischen und sich auf die nächsten Spiele konzentrieren.


    Und natürlich hoffen, dass Donald Parham bald wieder fit ist...