Beiträge von Serienjunkie

    Haben die Jungs vom MSV heute gegen ihren Trainer gespielt?


    Selbstaufgabe, Offenbarungseid, Arbeitsverweigerung.


    Punktet Verl noch ein paarmal hat man auswärts bei denen im letzten Spiel ein Endspiel um die Existenz.

    Wieder mal eine verschenkte Saison.


    Newton-Comeback Flop, Wechselspiel auf QB, Entlassung Brady, CMC, dessen Körper dem immensen Pensum wohl langsam schon Tribut zollt ... einzig, dass die Saints und Falcons ebenfalls im Umbruch sind und Brady irgendwann wohl wirklich mal aufhört machen divisionsbezogen etwas Hoffnung für die Zukunft.

    So schmerzhaft das vielleicht auch für alle Beteiligten, gerade bei einer solchen Ikone, die sicher den Rest der Karriere auch noch in Barcelona verbringen wollte vielleicht ist, aber letztendlich war es doch in gewisser Weise unausweichlich. Barca konnte sich Messi einfach nicht mehr leisten.


    Und nicht nur das, diese ganzen Kredit- und Finanzierungskonstrukte konnten doch nur irgendwann einmal gegen den Baum fahren, Corona mit den einhergehenden Einbußen bei Werbung, Sponsoring und vor allem den Zuschauereinnahmen hat das nur noch beschleunigt.


    Wie kann man denn jahrelang mehr als den gesamten Umsatz (110%) allein für Gehälter und Personalaufwand verwenden, nebenher die Aufwendungen für den normalen Vereinsbetrieb (was bei einem solchen Giganten wie Barca ja nun auch ein gewisses Volumen hat) auf Pump finanzieren und sich dann wundern, dass die Schulden ins Unermeßliche steigen?


    Die sportlichen Flops mit riesigen finanziellen Debakeln (Dembele, Griezmann, Coutinho) tun dann ihr Übriges dazu. Das konnte doch nur in einem Vollcrash enden. Rein sportlich und imagebezogen ist der Weggang von Messi nach dem von Ronaldo natürlich ne Katastrophe für die Liga. Letztendlich alternativlos, aber ob Aguero, Benzema oder die Stahlarbeiter von Atletico jetzt als "Gesichter der Liga" taugen?


    Man wird sehn.

    Abgesehen davon, dass sie das niemals tun würden (und auch nicht sollten), inwieweit würde das dem Team und der Franchise so kurz vor Beginn des Training Camps helfen?


    Ich verstehe irgendwie die Motivation von Rodgers nicht, die ganze Offseason zu hijjacken und das Team und die Fans in einen anhaltenden Schwebezustand zu versetzen? Was stellt er sich, gerade zum jetzigen Zeitpunkt, vor?


    Das Team wird sich hüten seinen A+ Starting-QB so kurz vor der Saison zu traden, vielleicht dann auch noch in die NFC. Man hat ihm schon lang einen verbesserten Vertrag vorgelegt .. was soll man noch machen? Wirklich zu Kreuze kriechen und sich in den Staub werfen?


    Bei allem Respekt vor Rodgers, aber kein Spieler steht über einer Franchise, auch ein Favre oder A-Rod in GB nicht, bei allen Verdiensten. Ist er wirklich immer noch pikiert und emotional angegriffen ob des Love-Picks? Empfindet er das wirklich als persönlichen Affront gegen ihn?


    Mag man den Pick nicht gutheißen, aber das ist ja nun nicht zum ersten Mal passiert. Andere QBs schöpfen daraus Motivation und Antrieb, um den Machtwechsel so lang wie möglich hinauszuzögern, Rodgers scheint sich eher massiv davon beeindrucken zu lassen.


    Die Packers gab es vor A-Rod und wird es auch danach geben, eine Championship hat er (es hätten sicher auch zwei oder drei sein können), aber so ein Theater hätte ich ihm nicht zugetraut. Auch gerade, weil er ja die ganze Favre-Show live aus nächster Nähe miterlebt hat.

    Wenn man die Analysen von Ballack & Bobic mit denen der ÖR vergleicht ... oje.


    Klar, deutlich und nachvollziehbar vom ehemaligen Capitano und dem neuen Big-City-Club Vorsitzenden. Anhand der Quervergleiche und der erstaunten und verwunderten Reaktionen im Netz über soviel ungewohnte Deutlichkeit sieht man auch einmal, wie handzahm, verweichlicht und weichgespült die ÖR da meist agieren, auch JBK war da ja mal ein fester Bestandteil von.


    Bloß keine Kritik, nicht anecken, es sich nicht verscherzen. Auch das darf mit Flick, dem ich ein dickeres Fell als Löw zutraue, gern vorbei sein.

    Muss ja nicht komplett sein.


    Aber man hätte ja zum Beispiel sagen können 300.000 pro Akteur und 100.000 an eine karitative Organisation oder gemeinnützige Einrichtung, die der Spieler vorschlägt.


    Würde der eine oder andere Spieler vielleicht sogar von sich aus selbst machen, aber so wäre es eben ein öffentliches Zeichen gewesen, dass man in diesen Zeiten vielleicht auch mal wirklich Solidarität und Hilfsbereitschaft lebt.


    So steht eben nur diese recht hohe Zahl auf dem Papier.


    Aber vielleicht bin ich da auch nur etwas überempfindlich. Auch aufgrund solcher Artikel hier ... https://www.kicker.de/dfb-funk…frankreich-805213/artikel


    (Wobei die Spieler ja wenigstens was leisten würden für die ganze Kohle)

    400.000 Euro EM-Siegprämie pro Kopf ... die höchste Turnierprämie aller Zeiten ... muss man das verstehen?


    DFB-Skandale, Corona-Krise, Multi-Multi-Millionäre in kurzen Hosen .. und dann so ein "Signal".


    Dachte immer, es wäre eine Ehre für D zu spielen :tongue2::hinterha:


    Warum den Betrag nicht für Klimaschutz spenden oder an Common Goal ... das wäre doch mal ein positives Zeichen. Aber da erwarte ich wohl zuviel. Bierhoff in Bestform.

    Hätte ja eher gedacht, dass mit Conte oder gar Zidane ein anderer "Ex" wieder in Turin übernimmt, aber nun ist es eben Allegri und das Kurz-Intermezzo von Pirlo ein weiteres warnendes Beispiel dafür ehemalige Klub-Ikonen zu schnell das Cheftrainer-Amt zu übertragen. Lampard bei Chelsea war da ein weiterer Fall und auch bei Solskjaer in Manchester war es zwischenzeitlich recht holprig.


    Zidane war ja letztendlich ein Erfolg, er hat aber während seiner Amtszeit auch einen jeweiligen Edelkader zur Verfügung gehabt. Mit Marcelo, Ramos, Kroos, Modric, CR7 und mitunter sogar Bale in der Blüte ihrer Karriere, die nun aber älter oder nicht mehr da sind. Da sollte sich Raul, der ja jetzt als potentieller Nachfolger gehandelt wird, das ganz in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.

    Nun ja, wir Sachsen sind eben ... wie soll man sagen ... etwas "speziell" :jeck::hinterha::wink2:


    Scheint beim AfD-Stimmenanteil trotz ständig erfolgender Gegenreden mittlerweile ein gewisser Gewöhnungseffekt eingetreten zu sein, so erstaunt doch die staatliche Prozentzahl der FDP .. zumindest mich. Hatte die liberale Klientel im Freistaat jetzt nicht als so stark empfunden. Aber wie erwähnt, die nächste LTW dauert ja noch.


    Erst einmal wird das Bundesland seine oben beschriebene "spezielle Ausrichtung" bei der BTW unter Beweis stellen.

    War natürlich fast schon zu hollywood-kitschig. Letzter Schuss, letzte Aktion ... und die 41 mit dem alleinigen Rekord.


    Glaube nicht, dass der, zumindest während meiner Lebenszeit, noch einmal gebrochen wird. Lewandowski ist und bleibt der Inbegriff des top-professionellen Berufsfussballers. Schon krass, wie er sich im Verlaufe seiner Zeit in der Liga erst in Dortmund und dann in München immer weiterentwickelt hat und besser wurde.


    Nicht aufs Talent verlassen, sondern stetig nach vorn. Sehr gute Mitspieler und ein paar Elfer, ja, aber letztendlich muss jemand die Bälle in letzter Instanz verwerten. Und wenn es dann in einer solchen Konstanz und Regelmäßigkeit tut, dann ist das schon absolut herausragend.

    Könnten die Bremer nicht dasselbe sagen?


    Wenn es jemand nach 34 Spielen nicht auf einen Nichtabstiegsplatz schafft, dann ist der Abstieg ja auch irgendwie (sportlich) verdient. Zumal man ja über die Relegation auch noch eine zusätzliche Chance erhält die Klasse zu halten.


    Wenn die Arminia, deren Kader ja nun nicht unbedingt qualitativ besser als der der Kölner ist, mit ihren bescheidenen Mitteln (spielerisch wie finanziell) die Liga halten, dann ist das aus meiner Sicht eine noch etwas höher einzuschätzende Leistung als wenn es Köln oder auch Bremen schaffen sollten. Vielleicht würde Bielefeld einen Abstieg sogar wirklich etwas besser "verkraften" als der FC oder Werder, wobei ja gerade bei letzteren angesichts des angeblichen Schuldenstandes ein schon ziemlich dramatischer Einschnitt folgen würde.


    Aber zurück zum Effzeh .. auch hier würden wohl ein paar Spieler verkauft werden (müssen) und ein erneuter Umbruch stattfinden. Aber wie gesagt, alle haben 34 Spiele Zeit gehabt die Dinge zu regeln. Als neutraler Außenstehender (und schon lang feststehender Absteiger:wink2:) jedenfalls ist das natürlich eine dramatische und spannende Konstellation da unten, als beteiligter Fan einer der betroffenen Mannschaften wohl weniger.


    Aber eins scheint sicher .. ein direkter Wiederaufstieg ist angesichts der Besetzung der zweiten Liga nächstes Jahr ein wahrscheinlich noch schwierigeres Unterfangen als sowieso schon.

    https://house-of-goats.de/episoden/episode-5/


    Hier mal in aller Ausführlichkeit, das Elend der Unverantwortlichen beim Effzeh im Allgemeinen und im Hinblick auf Horst Heldt im Besonderen.


    Leider trifft das alles genau zu.


    Wirklich sehr interessanter und informativer Artikel ... ist das ein Fanblog?


    Schon krass, wie detailliert und nachvollziehbar Außenstehende eine negative Entwicklung innerhalb eines Vereins aufzeigen und beschreiben können.


    Diese neutrale Sicht von außen braucht es dann wohl auch, da die verantwortlichen Entscheidungsträger tatsächlich innerhalb einer Blase zu agieren scheinen, siehe die Verpflichtung von Heldt mit all seinen im Artikel beschriebenen Nebengeräuschen und Begleiterscheinungen.


    Letztendlich betrifft diese Blase ja nicht nur den FC, sondern scheinbar fast das gesamte Bundesliga-Business, sonst wäre es eben wohl wirklich nicht möglich, dass Leute wie Heldt, Gisdol oder Bader tatsächlich immer noch irgendwo unterkommen ... und das trotz ihrer allseits weithin bekannten vorherigen "Referenzen".


    Ein wirklich guter Tatsachenbericht.

    Gilt ja wirklich für alle Parteien und quer durch den Bundestag ... aber solche Berichte und gehandelten Summen entfremden das Volk und seine Volksvertretung zusätzlich und immer weiter.


    Mal abgesehen davon, dass erstaunlicherweise bei einem Vollzeitjob wie Bundestagsabgeordneter immer noch so viel Zeit für andere Tätigkeiten und üppig bezahlte Dienstleistungen bleibt fallen einem dann auch noch Sachen wie eine "coronabedingte Sonderzahlung" ins Auge ... was haben Abgeordnete und ihre MA denn durch Corona für Einbußen gehabt??


    10.000 Euro pro Monat also nicht genug ... und an welchen Parametern werden denn "Sonderzahlungen für erfolgreiche Wahlkämpfe" bemessen? An einem Stimmenanteil von 5%, 10%, mehr ... ? Stärkste Kraft, zweitstärkste Kraft?


    Wie gesagt, kein Grünen-Problem, die Thematik automatisch steigender Diäten in Bundestag und Landtagen schwelt ja beispielsweise schon seit Jahrzehnten und ich hab auch um gottes willen nichts gegen den Spruch "Leistung muss sich lohnen", aber solche hier aufgezeigten Geschichten bauen kein Vertrauen auf, sondern sorgen nur für weitere Ablehnung und Entfremdung.


    (Und da muss man noch nicht einmal zu Leer Querdenkern oder ähnlicher Klientel gehören)

    Es sind noch 89 Tore. Wenn er im Saisonfinale noch 2 macht, dann müsste er über die nächsten drei Jahre "nur" den Schnitt der letzten drei Jahre halten und könnte gleichziehen. Sollte er München nicht mehr verlassen und gesund bleiben, dann kann ich mir gut vorstellen, dass er in 2024 zumindest in Schlagdistanz kommen könnte.


    Stimmt natürlich in der Theorie, ich kann es mir aber praktisch nur sehr schwer vorstellen.


    Sicher, wenn es jemals einer schaffen könnte, dann wohl Lewa in der jetzigen Form, aber fortschreitendes Alter, steigende Verletzungsanfälligkeit und mögliche Taktikexperimente von Nagelsmann ( :tongue2: ) könnten dem entgegenstehen.


    Und vielleicht will er ja doch noch mal in zwei, drei Jahren den Klub wechseln. Ich glaube, er ist zwar hyper-ehrgeizig, aber der Torrekord in einer einzigen Saison würde ihm wohl dahingehend "schon reichen". Dass er jetzt nur die restliche Karriere in München verbringt, um die 365 zu schaffen, glaube ich mal nicht.

    Und wo hat Löw denn das Scheitern bei einem Turnier mal persönlich an einem Spieler festgemacht? Da hätte ich gern mal ein Beispiel dafür.


    Naja, aus meiner Sicht hat er die Schuld des Scheiterns 2018 ja doch etwas nonchalant und über einen kleinen Umweg in Form der Ausbootung eben dieser drei Spieler (Boateng, Hummels, Müller) zumindest einen kleinen Teil auf eben diese Personen abgewälzt.


    Nicht in direkter-persönlicher Form, aber eben doch schon recht eindeutig.


    Denke, auch aufgrund der wohl immer noch fehlenden Einsicht zur umfassenden Selbstkritik bei Löw + der wohl immer anhaltenden Beratungsresistenz ist die Rückholaktion der beiden auch weniger eben seiner (Löw) Einsicht zuzuschreiben, sondern eher der bangen Erkenntnis, dass Müller und Hummels eben doch noch eine Klasse besser sind (vor allem in der laufenden Saison), als was sonst auf ihren Positionen personell geboten wird.


    So hat ihn wohl die Befürchtung des nochmaligen Scheiterns, was gekoppelt mit 2018 trotz der WM 2014 ja doch erheblich negative Spuren in Löws Vita hinterlassen würde zu dieser Entscheidung bewogen, denn ein solches "Vermächtnis" wird er wohl um jeden Preis vermeiden wollen. Dazu schätze ich ihn zu berechnend und kühl kalkulierend ein.

    Lewandowski ist doch der Müller der Neuzeit. Wenn er noch eins (oder mehr) macht ist das doch ein Fabelrekord, den er sich dann mehr als verdient hat. Das hat dann ja auch nichts mit fehlendem Respekt gegenüber Müller zu tun, dazu ist Profifussball auch 45 Jahre später einfach zu leistungsorientiert.


    Zudem bleibt Müller doch der Rekord der meisten BL-Tore überhaupt, den wird auch Lewa nicht brechen.

    War er 2015 noch aktiv? Mea Culpa.


    Sind es dann "nur" sechs Jahre :wink2:


    Ein schöner Move, um in der Offseason in den Schlagzeilen zu bleiben, aber ich kann mir trotz der vielleicht derzeit dünnen Besetzung der Position bei den Jags nicht vorstellen, dass er da einen sportlichen Mehrwert liefern kann.


    Da gibt es doch sicher genug (Undrafted) Free Agents, die weitaus jünger sind als er, mehr Erfahrung auf der Position besitzen und auch billiger sind. Für lau wird er ja sicher auch nicht unterschreiben wollen.


    T-Law ist denke ich selbstbewußt genug, sich zu behaupten, da braucht es sicher keinen anderen Akteur, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht und ihn sozusagen "medial entlastet", wenn das denn eine Intention von Meyer sein sollte.


    Dazu könnte es auch im Locker-Room nicht durchgängig gut ankommen, wenn er sozusagen einen "persönlichen Liebling" nicht nur anhand sportlicher Kriterien protegieren sollte. Da muss man bei einem NFL-Team, erst recht als neuer Coach, auch ein wenig aufpassen, "credibility" und so. Nach dem Fehlgriff mit dem gleich wieder entlassenen Assistenten sollte er da trotz seines Standings und Renommees den Bogen sicher nicht allzu sehr überspannen.

    Egal, ob sie das heute noch weiter durchziehen oder es vielleicht (verständlicherweise) einen kleinen Rückschlag geben sollte .. kann man den Hut nicht tief genug vor den Kielern und den Verantwortlichen ziehen.


    Kein Jammern, kein Wehklagen, angenommen und Volldampf durch.


    Wahnsinn, wie die das Pensum absolviert und sich ständig gepusht haben. Allein wegen der Corona-K***e hätten sie einen der beiden ersten Plätze verdient. Ganz großes, sportlich beeindruckendes Kino. Daneben noch die glänzende Pokalsaison mit dem Bayern-Sieg, darf man ja auch nicht zusätzlich vergessen. Viel Prestige, aber ein paar Körner wird man da schon gelassen haben. Aber auch davon haben sie sich nicht abbringen lassen .. weiter fokussieren und das große Ziel im Blick.


    Auch Bochum und Fürth spielen hervorragende Saisons, aber wie gesagt, aus neutraler Sicht kann man Kiel nur die Daumen drücken.


    (Und wie ein Fin Bartels im Spätherbst seiner Karriere bei seinem Heimatverein nochmal auftrumpft ist so eine der großartigen Geschichten, die nur der Fussball schreibt)


    Kiel ahoi!

    Ist ja nun ein reiner PR/Marketing-Move, oder?


    Zehn Jahre raus und diese Position vorher nie professionell gespielt, da wird er ja wohl kaum, wenn es rein nach sportlichen Gesichtspunkten geht, die Cuts überstehen.


    Dachte eigentlich, dass Tebowmania so langsam vorbei ist. Wirkt ja auch ein wenig so, als ob Tebow selbst nicht so richtig weiß, was er mit seinem Leben anfangen soll (Baseball).


    Aber wie kommst du auf NEGATIVE Aufmerksamkeit, der Werbe-Stunt soll doch gerade das Gegenteil bewirken ... ?

    Er (Schröder) hat ja in Mainz auch lang eine gute Arbeit geleistet und abgeliefert, da bin ich erst einmal positiv gestimmt.


    Wichtig war, dass Knäbel jemanden an die Seite bekommt, zuviel Macht bei einer Person ist immer schädlich. Viele Köche (Schneider, Knäbel, Reschke) verderben auch den Brei, aber die Konstellation mit zwei Entscheidungsfiguren geht schon in Ordnung.


    Man muss jetzt eben recht schnell den sportlichen Teil bezüglich der Kaderplanung mit den Finanzen regeln. Terrode finde ich da einen sehr guten Anfang, weil er einfach weiß wie zweite Liga geht und auch in Sachen Charakter und Mentalität einen guten Eindruck macht.


    Dennoch wird es nächstes Jahr mit den vielleicht noch zwei Absteigern aus Liga 1, dem HSV und diversen Überraschungsteams ein Hauen und Stechen von Anfang an. Da muss man gleich hellwach sein und darf keine Punkte liegen lassen. Es kann auch ein echter Neuanfang mit Chancen sein (siehe Stuttgart mit Abstieg, Wiederaufstieg und jetziger Situation), ansonsten hat man mit dem HSV das Warnbeispiel des anderen Extrems direkt vor Augen.

    Lehmann hat auf mich schon zu seiner aktiven Zeit (vor allem in Stuttgart) einen teilweise etwas verwirrten und undurchsichtigen Eindruck gemacht. Das scheint sich nach der Karriere als Profi noch verstärkt zu haben. Das bizarre Entschuldigungs- bzw. Rechtfertigungsstatement belegt das ja nur. Das ist ja nur noch eine Bestätigung des zuerst gesagten und niemals ein ehrlich gemeintes Bedauern.


    So sehr Aogo mit seiner Akzeptanz menschliche Größe beweist, so sehr hätte ich mir gewünscht, dass er diesen Hohn eben nicht als Entschuldigung akzeptiert. So wird Feigheit (denn der Tweet war ja ursprünglich an jemand anderen gerichtet) nachträglich noch belohnt.



    @Sport:


    Schon jetzt Respekt und Anerkennung an die Mainzer für ihre Aufholjagd in der Rückrunde. Hätte ich nach der Hinserie nie gedacht, dass sie eine solch positive Kehrtwendung hinlegen. War ja mehr als skeptisch bezüglich der ganzen personellen Rochaden (Heidel & Schmidt, Svensson, Mateta abgegeben), aber rückblickend haben sie da doch an vielen Stellschrauben richtig gedreht. Es fehlt zwar noch ein Stück zum Klassenverbleib, aber in dem jetzigen positiven Flow sollten sie das wohl auch noch schaffen.


    An Schalke sieht man eben das ganze Gegenteil, die sich ja zumindest tabellarisch im Winter noch auf Augenhöhe mit Mainz befanden. Dass der in GE eher unglücklich agierende Heidel in Mainz wieder zu alter Stärke zurückgefunden hat, während der am Schluß dort nicht mehr akzeptierte (und am Niedergang mitbeteiligte) Schröder nun auf Schalke den Neuaufbau mit maßgeblich gestalten soll entbehrt natürlich nicht einer gewissen Ironie.

    Wenn sie es sportlich schaffen, haben sie es schlußendlich auch verdient.


    Nicht abzustreiten ist ja, dass sie sich unter Antwerpen (dem wievielten Trainer diese Saison? ;) ) scheinbar doch stabilisiert haben und eine gewisse Konstanz an den Tag legen. Spät, aber vielleicht ja nicht zu spät.


    Dennoch kann man die Begleitumstände ja doch etwas kritisch betrachten.


    Wird dann eben spannend zu beobachten sein, wie du richtig schreibst, ob sie dann nächstes Jahr (bei Klassenerhalt) endlich mal ihre Lehren draus ziehen und für etwas Ruhe und Kontinuität sorgen. Wirkt fast ein wenig wie damals beim HSV, als die den Klassenverbleib durch Relegation ja wie eine CL-Teilnahme feierten, in den Folgejahren trotzdem immer wieder die selben Fehler machten und dann mit dem Abstieg doch irgendwann die Zeche zahlen mußten und nun schon das dritte und vielleicht auch noch vierte Jahr im Unterhaus festhängen.


    Denn man kann wohl davon ausgehen, dass es nicht das Ziel des FCK sein kann, noch die nächsten fünf Jahre drittklassig zu kicken. Aber hängt man einmal in der Tretmühle drin ist es sehr schwer, da wieder rauszukommen, gibt ja genug warnende Beispiele.

    Will nicht sagen, das war der "passende" Tiefpunkt der Saison, dazu sind körperliche Angriffe zu ernst, aber passt natürlich zur wahrscheinlich wohl schwärzesten Saison der Vereinsgeschichte (und das will bei Schalke ja schon was heißen).


    Nach den völlig sinnentleerten- und befreiten Angriffen auf Jobst, der Schalke ja noch mehrere, für Liga 2 herausragend dotierte, Sponsorenverträge gesichert hat(te) und so vielleicht sogar die Existenz, zumindest aber eine finanziell stabile Wiederaufstiegschance - was solche Vollhonks ja scheinbar überhaupt nicht verstehen bzw. einordnen können - sich verbale Angriffe übelster Natur erwehren muss und nachvollziehbar zurücktritt, dann diese unverzeihliche Aktion gegenüber eigenen Spielern!


    Nichts gegen emotionales Fantum und begeisterte Anhängerschaft, aber manche Einzelpersonen sollten dann wirklich mal ihre "Fussball ist mein Leben-Attitude" grundlegend überdenken. Dazu kommt natürlich die in Corona-Zeiten besonders explosive Sprenggefahr, denn wo sollen solche Subjekte ihre Vereinsfixierung ausleben, wenn sie nicht in die Stadien können?


    Jedenfalls ein weiteres und das hoffentlich letzte dunkle Kapitel dieser schwarzen Saison ... abschließend bleibt nur zu hoffen, dass man sich in den letzten Partien nicht abschießen und so keine Wettbewerbsverzerrung aufkommen läßt. Und ob Grammozis wirklich auch in Liga 2 am ersten Spieltag an der Seitenlinie steht halte ich auch noch nicht für absolut sicher. Da sind diese restlichen Spiele auch für ihn ein kleines Bewerbungsschreiben.

    Götze oder Zimmer sind für Liga 3 schon sehr gute Fußballer.


    Naja, zur Wahrheit gehört natürlich auch, dass sich 90% der anderen Drittligavereine nicht solche Spieler hätten leisten können.


    Wenn man weiß, dass Lautern immer noch Außenstände bei anderen Vereinen bezüglich nicht gezahlter Transferraten hat und sich dann trotzdem teilweise in Liga 1 auf den Ersatzbänken bedient, dann hat das ja doch ein kleines, gewisses Gschmäckle.


    Wirkt ein wenig wie ein Nichtabstieg auf Pump.


    Haching oder Meppen haben nicht solche Möglichkeiten, ähnlich Preußen Münster letztes Jahr und wo die jetzt spielen weiß man ja.