Beiträge von datajunk

    Was er für Entscheidungen trifft (z.B. 1. Spieltag 64 Yard FG statt Wilson den Ball bei 4. & 5 zu geben) sind für mich so gravierend.

    Weil ich es zufällig gerade lese und einfach neugierig bin: Was sind denn die Bewertungsparameter, mit denen man Deiner Ansicht nach an dieser Entscheidung festmachen kann, dass er als HC ungeeignet ist?

    Schon ein wenig drollig mit welcher Geschwindigkeit jetzt gegenüber Hurts die Einschätzungen gewechselt werden. Bis vor kurzem war Hurts noch der Nudelarm und/oder die bekiffte Schrotflinte. Das Experiment mit ihm große Zeitverschwendung, da man ja über die Expertise verfügt, dies schon nach kürzester Zeit beurteilen zu können. Nach dem Spiel gegen die Lions war es schwer, diese Einschätzung aufrechtzuerhalten. Immerhin konnte noch kritisiert werden, dass Hurts ja ganz überwiegend auf A.J. Brown geworfen habe und dies noch problematisch werden könne. Nach dem Vikingsspiel wurde auch dieser Einschätzung der Boden entzogen.


    Nun muss konstatiert werden, dass Hurts ein richtig gutes Spiel gemacht. Dies wird dann eilfertig damit verbunden, dass der Spielplan ja so leicht sei, dass man quasi die allermeisten der kommenden Gegner im Spaziergang zu schlagen habe. Sollte das nicht gelingen, ist nicht so schwer drauf zu kommen, wer dafür verantwortlich gemacht werden wird. Auf diese Art kann dann doch noch etwas von der ursprünglichen eigenen Fehleinschätzung "gerettet"- oder überspielt werden.


    Aus meiner Sicht ist es immer noch verfrüht über die Tauglichkeit Hurts als Franchise-QB ein abschließendes Urteil zu fällen. Gegen die Vikings hat er gezeigt, zu was er an einem guten Tag gegen eine Verteidigung dieser Art, zu leisten im Stande ist. Wir wissen also spätestens jetzt, dass er grds. keinen Nudelarm hat und in Sachen Genauigkeit mindestens ordenlich unterwegs sein kann. Ob dies auch gegen andere Verteidigungsschemata/Gegner der Fall sein wird, sollte -hoffentlich- die restliche Saison zeigen. Wenig relevant für die Beantwortung dieser Frage ist die Anzahl der Siege gegen vermeintliches Fallobst, welches es in der NFL bis auf ganz seltene Ausnahmen sowieso nicht gibt.

    Meine Herren, was muss ich Dir ins Förmchen gepinkelt haben. :jeck:


    Ich habe kein Problem damit, Einschätzungen von mir zu kassieren oder zu konstatieren, dass ich falsch gelegen habe, wenn dem so sein sollte. Du hast aber recht: Dafür ist es noch viel zu früh. Er kann schon nächste Woche wieder die bekiffte Schrotflinte auspacken und ausgerechnet gegen den von Dir verhassten Wentz (der mit dem Kanonenarm) baden gehen, who knows. Hurts hatte auch im vergangenen Jahr Spiele in denen er aussah wie der nächste MVP um dann in der nächsten Woche wieder eine No-Show zu sein. Ob Hurts also wirklich eine langfristige Nr. 1 ist und ich tatsächlich falsch lag, werden wir - und auch da hast Du wieder recht - frühestens am Ende des Jahres mit einem größeren Sample sehen. Und auch wenn es Dir völlig abstrus vorkommt: Ich kann mich tatsächlich darüber freuen wenn dem so sein sollte, weil mir als Fan der Erfolg des Teams ehrlich gesagt wichtiger ist als in einem anonymen Form in einer eitlen Rechthaberei Oberwasser zu haben. Daher mein Vorschlag: Mach Dich doch mal wieder locker und genieß die Show. Ansonsten fange ich noch an Dir vorzuhalten, wie Du Deinen eigenen hohen Maßstäben nicht genügst, wenn plötzlich bei Dir Siege gegen vermeintliches Fallobst keine Aussage über seine Qualität zulassen, wenn Du Ende der vergangenen Saison exakt das zum Argument pro Hurts gemacht hast. ;)


    Aber ein Vorschag zu Güte, damit wir das Forum nicht weiter langweilen müssen: Auf meine Wette wolltest Du ja nicht eingehen. Sollte Hurts am Ende des Jahres sein Spiel auf dem Niveau des Vikingsspiels stabilisiert haben, werde ich beim Olymp vorstellig werden und als dauerhafte Kategorie unter meinem Namen "Der mit dem Nudelarm" erbitten. :ptown

    Neulich beim Tailgating in Cleveland: Ich stelle das mal hier ein und suche nach dem Kitt der mir gerade aus der Brille gefallen ist. Da sage noch mal jemand, der Philly Crowd sei asozial, weil man sogar den Weihnachtsmann mit Schneebällen bewirft.


    Bild

    Noch ein Kommentar zu Hurts:


    Großartiges Spiel. Zweifelsfrei hat die Shell der Vikings ihm das Leben leichter gemacht als der Dauerdruck der Lions, aber auch dann müssen die Bälle ja ankommen. Da hat sich an seiner Accuracy de facto etwas getan. Respect where it's due. Was mir aber fast noch besser gefallen hat war das Gamemanagement: Anstatt aussichtlos à la Wentz auf Teufel komm raus bei broken plays zu versuchen, mit den Beinen aus Scheiße gute Butter zu machen, lieber den Slide nehmen und im Passspiel generell das was die Defense einem bietet. Dazu völlig ausgewogene Verteilung bei den Skill-Playern. So wird es verdammt schwer für Gegner, die Offense lange kalt zu stellen.

    Für mich ist es nach wie vor ein Rätsel, wie man Cousins so viel Kohle hinterherwerfen kann. Jimmy K schrieb es heute morgen: Cousins ist 10-43 in Spielen gegen Teams mit einer positiven Saisonbilanz. Das hat de facto ein Muster. Und auch gestern waren beide Würfe in Richtung Slay nach der ersten INT Headscratcher. Es war ja jetzt nicht so, dass Gannon ein großes Geheimnis aus den Blitzen gemacht hätte - da standen 7-8 Leute mit den Hufen scharrend in der Box und Cousins schaut nicht mal in Richtung des Blitzes, sondern schaut und wirft nur auf Jefferson. Ich würde niemals behaupten, ich würde es besser können, aber mir hat am Ende der Saison auch niemand north of 200 Mio $ fürs Bälle werfen und Blitze erkennen gezahlt (wenn ich die Zahl richtig im Kopf habe). Dagegen ist Hurts ein Eisblock.

    War das sein Knöchel? Ich hatte den Eindruck, er wäre bei der beinahe Interception vor seiner zweiten unglücklich auf die Hüfte gefallen.


    Tolles Spiel. Super Leistung von Hurts. Grandiose Defense. Aber was bitte reitet den D-Coordinator der Vikings quasi das ganze Spiel in einer Shell in der Secondary zu stehen?

    Sorry, aber mit den ambitionierten Zielen der Funktionäre hatte Tuchels Rauswurf in Dortmund mal rein gar nichts zu tun. Nur damit, dass er sich schlicht und ergreifend gegenüber großen Teilen der Mannschaft wie ein soziopathisches Arschloch Verhalten hat. Der Typ hat sie nicht alle.

    Winston verkackt es halt dann am Ende so richtig, aber da war es dann auch schon so gut wie verloren.


    Die Offense ist ein Witz. Auch mit diversen WRs. Man braucht nichts mehr zu erwarten. Von mir aus kann nächste Woche Dalton starten.

    Ich halte Winston nach wie vor nicht für konkurrenzfähig in der NFL. Aber wir haben das ja schon diskutiert. Die Ejection von Lattimore war mE tatsächlich ein Witz. Sie dürfte zu 50% an dem Fakt gelegen haben, dass er es gewagt hat, sich mit Brady anzulegen.

    Mir ist vom Lions Spiel weder ein ungenauer Pass in Erinnerung noch ein Snap, bei dem Hurts den freien Receiver nicht findet, den Ball viel zu lange hält und dann aus der Not heraus losläuft. Solche Spielzüge gabs letzte Saison ja noch zur Genüge.

    Um der Wahrheit die Erhe zu geben hatte das aber weniger mit Hurts als mit dem Druck der Lions zu tun: Er hatte in der Pocket zumeist so wenig Zeit, dass er gar nicht in die Verlegenheit kam, einen freien Receiver zu übersehen. Zudem waren vor allem im ersten Viertel die Coverages der Lions derart gut, dass kaum jemand frei war. Im All-22 kann man aber sehen, dass er nachwievor Schwierigkeit zu haben scheint, die Mitte des Feldes zu lesen. Vor allem Goedert war ein paar mal zentral im Prinzip komplett ungedeckt und hatte nur noch Rasen vor sich.


    Aber egal wie man es sieht: Das sample dieses Spiels ist schlicht zu klein und die Fixierung auf Brown zu deutlich, um das wirklich schon belastbar bewerten zu können. Ich denke mal, dass wir alle in zwei oder drei Spielen schlauer sind.

    Bei den Cowboys lief es am Besten, wenn wir einen Coach hatten, der sich gegen Jerry durchgesetzt hat. Solang das nicht mehr passiert, werden wir immer mittelmäßig bleiben. Daher erwarte ich nie was und freue mich umso mehr über jeden Sieg.

    Da könnte man ja fast meinen, auch der Tuna wäre eine von Jerry's Handpuppen gewesen...


    Das mit Prescott ist verdammt bitter, auch rein menschlich.

    Ich hatte zwischentzeitlich den Eindruck, dass man sich zu sicher war und daher vor allem in der D etwas den Fuß vom Gas genommen hat. However, W is a W.


    Ansonsten: Man konnte sehen, dass unphysische TC Vor- und Nachteile haben. Während Du sicher "healthier" in die Saison startest, hast Du auf jeden Fall am Anfang Probleme mit dem Tackling, vor allem damit, nach dem ersten Kontakt weiter durchzuziehen und das Play nicht als beendet anzusehen - siehe der TD zum 0:7. Kaputt gemacht hat es dem Spiel nichts, aber das wird etwas sein an dem man mit Sicherheit arbeiten wird.


    Was das Passspiel angeht: AJ Brown ist ein Monster und ohne ihn und seine Physis hätte man das Spiel vielleicht nicht gewonnen. "Hurts to Brown on a slant route" werden wir wohl noch öfter in diesem Jahr sehen. Mir schien das aber gestern Fluch und Segen zugleich. Brown hat rund 50% der Targets bekommen und teilweise sah es so aus, als habe Hurts ausschließlich zu ihm geschaut. Nun kann das bei Design gewesen sein, allerdings macht es das Passspiel extrem ausrechenbar und zudem trägt das auch sicherlich nicht zur Motivation von bspw. Smith bei. Auch hier nichts was man nix fixen könnte, aber auf jeden Fall etwas, dass man im Auge behalten muss.


    FInally: Die Lions werden verdammt viel Freude an Hutchinson haben. Was ein Vieh.

    Ich wünsche Hurts von Herzen, dass er das auf dem Feld bestätigen kann. Wie ich schon ein paar mal schrieb: Charakterlich gibt es da wohl keine zwei Meinungen. Auf jeden Fall freu ich mich hart auf die neue Saison:


    Bild

    Wie schnell in der Defense aus einer Drehtür eine ernstzunehmende Unit geworden ist, ist schon erstaunlich. OK, noch ist kein echter Snap gespielt und wir reden über Papiertiger, aber das sieht wirklich prima aus. Und noch dazu hat man in Sachen Picks in den nächsten Jahren die Taschen voll.

    Also ich hielt es bislang für Satire (und seinen eigenen Tweet für die selbstironische Bestätigung, dass das wirklich nach ihm klingt), bin mir aber inzwischen nicht mehr ganz sicher. :madness

    Einigen wir uns vielleicht darauf, dass man es bei Brown aufgrund seines Track-Records schlicht in die Kalkulation einbeziehen muss, dass er eventuell tatsächlich und vollumfänglich ein narzisstischer Vollidiot mit Egoproblemen ist.

    Naja, es gab zumindest Berichte, dass andere Vereine das untersuchen. Und von einigen Ärzten/Medizinern kam die Aussage, dass es fahrlässig ist, in einer besonders gefährderten Gruppe (großgewachsene, männliche Profisportler) nicht regelmäßig auf Hodenkrebs zu testen.


    Ich möchte das so ausdrücken: In einer ordentlich geführten medizinischen Abteilung ist man sich potenzieller gefährdeten Erkrankungen bewusst und testet auch auf diese.

    So wie ich vom Rheinlanddamm hörte gibt es wohl so gut wie keinen Club im CL-Umfeld, der das regelmäßig checkt. Zumindest bis wenigen Wochen. Das dürfte sich nun komplett ändern.