Beiträge von [TheDude]

    ExMem023 tu es nicht. Die 9ers sind hier eh unterrepräsentiert und ein paar von den "alten" sollen dem Forum schon erhalten bleiben. Wie wär's mit einer Pause erstmal?

    Ich habe mir heute Nacht auch gedacht dass ich keinen Bock mehr auf die NFL habe: die nächste Dynasty mit einem furchtbar unsympathischen QB das mit Giselle 2.0 noch dazu zur endültigen TMZ-ierung des Sports beiträgt. Aber ich bin mir ziemlich sicher dass das spätestens zum draft wieder vergessen ist und ich wieder Feuer für diese Liga verspüren werde.

    Ich hätte es euch nicht nur aus Abneigung des Gegners gegönnt. Wirklich schade!

    Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Mongo, Hester und Peppers kommen wohl alle drei dieses Jahr in die Hall of Fame. Wow! Schön das Mongo das zu Lebzeiten noch erleben darf!

    Wirklich cool! Auch für Devin Hester der es tatsächlich als Kick Returner in die HOF geschafft hat. Der kick return im Super Bowl gegen die Colts in seiner Rookie-Saison war damals das erste NFL play das ich je gesehen habe. Jetzt ist er Hall of Famer. Sehr cool! :)

    Auch wenn Peppers in seiner Prime wohl eher ein bisschen mehr den Panthers zuzurechnen ist und dann den "bösen" move in den Norden gemacht hat, ist es cool 3 Bears in einer class zu sehen. :)

    Es war zu erwarten. Ich wünsche Jimbo alles gute in LA.

    Coach Moore hat es verdient die Chance zu erhalten. Es wird nicht leicht werden die Fußstapfen zu füllen. Aber er ist jung und durfte viel von Harbaugh lernen. Ich bin gespannt was die Zukunft bringt, das nächste halbe Jahr ist mir das aber größtenteils egal weil die Freude über den Championship überwiegt :mrgreen:

    PS: Nach 144 Jahren ist es auch dringend an der Zeit einen PoC-Head Coach zu haben. Glückwunsch auch zu diesem historischen Meilenstein Coach. :)

    Bei Williams/Maye gibt es halt ein realistisches Szenario, dass sie noch während ihres Rookievertrages die stärksten QBs der NFC werden. Bis auf Stafford und ggf. Murray gibt es da nämlich individuell aktuell nicht viel...

    Wenn du das so genau einschätzen kannst solltest du deine Dienste unbedingt mal in diversen Front Offices der Liga anbieten. Das halte ich schon für eine mutige Prognose.

    So wie versprochen noch ein paar Worte. Vor fast 9 Jahren hab ich diesen thread eröffnet am Ende der Brady Hoke Ära. Mitten in einer Zeit in der Michigan Football nicht mehr das war was es Mal war. Dann kam Jim Harbaugh und hat in der Zeit einiges verändert. Er hat die DNA von Michigan (physical!) Wieder aufleben lassen und tolle recruits an Land gezogen. Und es war wirklich ein Umbruch erkennbar und man hatte wieder Erfolg in Ann Arbor. Es wurden einige wins gesammelt und es war immer kein schlechter Football. Aber die wirklich wichtigen Ergebnisse haben gefehlt. Man hat weiterhin gegen die Kastanien verloren, man hat einige bowls verloren, man hat keinerlei Titel geholt. 2018 war dann ganz okay (das Team dass ich live in Evanston sehen durfte :) ), aber auch da war man am Ende von Ohio besiegt und gerade Mal Co-Division Champion. Ein eher armseliger Titel. 2020 in der COVID season war es eine Vollkatastrophe und man hat gedacht dass die Ära Harbaugh vorbei ist. Ohne Columbus besiegt zu haben, ohne Big Ten Titel. Ohne alles.

    Doch man hielt an ihm fest und dann kam die Saison 2021 in der man endlich wieder bei den großen mitspielen konnte. Endlich die roten besiegt nach 10 langen Jahren, endlich den Big Ten Titel geholt nach bald 20 Jahren (und vor meiner Zeit als Fan). Ja man ist im Semifinal an einem scheinbar übermächtigen Georgia gescheitert, aber das war verschmerzbar und die Saison ein voller Erfolg. Die Titel hat man 2022 wiederholt, und es war wieder traumhaft. Diesmal sogar im Hufeisen gewonnen. Allerdings hat die niederlage im Halbfinale extrem weh getan, gegen ein vermeintlich viel schwächeres Team. Und in den beiden letzten Jahren war jeweils die Sorge ob Jimbo Richtung NFL verschwindet.

    Doch er blieb, sah und siegte. Dieses Jahr hat alle offenen Rechnungen beglichen, drei Mal nacheinander Ohio State besiegt, drei Mal Big Ten Champions und jetzt auch Rose Bowl Champions und das wichtigste von allen endlich National Champions!!!

    Und das absolut verdient. Trotz aller Widerstände (an denen man auch selbst schuld war - fairerweise gesagt) hat man geliefert und bewiesen dass man das Beste Team des Jahres ist. Von der O-Line über die D-Line, Secondary, das Run Game, JJ und eigentlich allem anderen (sonst wird man ja nicht Champ ;) ) einfach stark, souverän und toll. Dazu hat man offenbar eine Kultur geschaffen die für alle funktioniert hat und die mir durch und durch sympathisch ist. Ich bin im Sport ein sehr skeptischer Fan, nach dem Sieg gegen Bama war ich mir jedoch sicher dass dieses Michigan Team National Champion wird. Und das war ich auch im NCG. Washington hat zwar einige Geschenke verteilt bzw Chancen nicht genutzt, aber Michigan hat diese genutzt und auch nichts hergeschenkt.

    Ich muss es nochmal schreiben: National Champions 2023 :bounce:

    Danke für alles Coach! Danke für alles Team 144!

    Gooooo Blueeeeeee!!!!

    Wow das ist einer der krassesten Werdegänge. Aus der Provinz von Sioux Falls über Southern Illinois als Assistant in der FCS, in die FBS als Assistant mit mehreren Stationen und dann nach Fresno State als Head Coach wo er die Bulldogs auf Vordermann gebracht hat und von dort nach Seattle wo er ein in den letzten Jahren mittelmäßiges bis schlechtes program zu einem National Championship Team geformt hat. Sein Record als Head Coach in all seinen Stationen: 104-12(!).

    Wenn es einer wirklich verdient hat die Chance zu bekommen dann Kalen DeBoer. Roll Tide :)

    Da hat Saban den Wolverines die Headlines entrissen. Doch noch ein Sieg für ihn.

    Sorry aber das ist Quatsch. 2 Tage nach dem Spiel? Das ist in der heutigen Welt eine Ewigkeit. Wie lange hätte er denn warten sollen? Es ist ja auch in seinem und Bamas Interesse nicht die Schlagzeilen zu teilen. Das wäre ihm nicht würdig.

    Ach…. Ich bin kein Freund davon, dass Flus bleibt. Gibt einige interessante HC Kandidaten mit offensiven Background. Ach neee…

    Ich verstehe dich absolut aber man muss Flus zugestehen dass Wachstum im Team erkennbar ist und er verkörpert schon ganz gut die traditionelle Bears-Philosophie (ob das noch zeitgemäß ist und auf den Kader passt ist eine andere Frage). Persönlich will ich ihn eigentlich auch schon länger weg aus Chicago sehen, habe die Meinung aber ein bisschen geändert. Der Lockerrom steht hinter ihm und Kontinuität ist mMn ein unterschätzter Faktor in der NFL. Wenn man jetzt endlich Mal nen vernünftigen OC findet bin ich guter Dinge.

    Für mich spricht das btw auch ein wenig für eine Abkehr von Fields. Ist zwar nur Spekulation und vllt zu viel Interpretation, aber Fields schon wieder ein neues System umzuhängen scheint mir kein rationales Vorgehen wenn man alles aus ihm rausholen wollen würde. Dann lieber einen coordinator suchen der für den Rookie ideal wäre. Vielleicht verrät die Personalwahl ja etwas mehr, wenn es bekannt wird.

    Es gibt so viel was ich gerne schreiben würde, aber leider komme ich aktuell nicht dazu. Ich hoffe dass ich das zeitnah nachholen kann.

    Für den Moment bin ich einfach nur glücklich!

    National Champions!! Unbelievable. :bounce:

    Lass das! :heul :heul

    Ich weiß ja noch genau, wie gehypt ich war, als wir ihn gedraftet haben. Meine Güte was war ich Happy. Es tut mir für ihn wirklich von Herzen leid, dass wir ihn zerstört haben. Egal wo es für ihn weiter geht - werde ihn immer anfeuern…

    Ich bin in allen Punkten bezüglich Fields komplett bei dir. Und ich wünsche mir eigentlich so sehr dass er unser Franchise QB wird, aber das Risiko ist zu groß dass er es nie wird und die NFL kennt keine Geduld. Die packers haben ganz gut gezeigt wie man so etwas angeht, aber mit einem Hall of Fame QB lässt sich das auch leicht machen. Wir hätten ja nicht 3 jahre Andy Dalton da hin stellen können. Ich befürchte das war es mit Fields. Das einzige was mich wirklich aufregt ist dass er immer so lange braucht sich für einen Wurf zu entscheiden und dann ist es schon zu spät. Aber genau das hätte man ihm durchaus beibringen können wenn man fähige Köpfe gehabt hätte (weiß das sagt sich leicht von der Couch aus).

    Neben den Sympathien für Fields nervt es mich auch wirklich extrem dass wohl jetzt der nächste Neuanfang ansteht. Ja es ist nicht alles schlecht und es gibt Lichtblicke. Aber egal wie gut der potentielle neue QB sein wird, wird das a) wieder Geduld erfordern und b) die Gefahr beinhalten dass Getsy sich um ihn kümmern wird und man nächstes Jahr den nächsten restart hat weil man wieder Jahr für Jahr coordinator austauscht weil man keinen findet der auf den Spieler passt....

    Trotz der vielversprechenden letzten Wochen bleibt wieder Frust auf dem Weg in die off-season. Es ist wirklich nicht leicht Fan dieser Franchise zu sein

    Rose Bowl Champions! :bounce:

    Das war wirklich stark. Michigan war die meiste Zeit sehr dominant auf beiden Seiten des Balls, vor allem an den lines. In der zweiten Halbzeit hat sich die Offense zwar streckenweise schwer getan, aber Bama ist ja auch keine Laufkundschaft. Der abgefälschte Ball für Wilson hätte auch ganz anders ausgehen können, da war ordentlich Glück dabei. Die Defense ist auf jeden Fall Elite und wenn die Offense im NCG funktioniert bin ich recht optimistisch. Egal was passiert bin ich happy mit der Saison. Ohio geschlagen, Big Ten gewonnen, Rose Bowl gewonnen. Trotzdem wäre es jetzt deingend Mal an der Zeit das Kunstwerk zu vollenden und Jimbo unsterblich in Ann Arbor zu machen. Ich bin excited und kann Montag Nacht kaum erwarten.

    Go Blue!!!

    Finde ich durchaus eine gute Diskussion mit verständlichen Argumenten auf beiden Seiten. Ich habe ja schon geschrieben, dass Florida State spielt und dann als Florida State zu bewerten ist. Ich finde es auch einen blöden move, Georgia ist sicher auch sehr unzufrieden aber da haben fast alle gespielt, die fit waren.

    Wie lange man jetzt in Tallahassee beleidigt sein will? Man hört immer wieder im US-Sport dass das Team über allem steht, man sich für seine "Brüder" einsetzt, man ein Spiel nach dem nächsten spielt und jedes einzelne zählt. Und ja man hätte finde ich auch ein statement setzen können (nutzt natürlich im Nachhinein nichts ist aber in der Logik des Sports durchaus schlüssig) und es gibt ja noch immer den alten move sich selbst als National Champion zu deklarieren. Das wäre ein Mythos der in die Geschichte des College Football eingehen würde. So sind es halt jetzt die Noles die es zwar eigentlich verdient hätten, nicht genommen worden sind und damit ist der Drops gelutscht.

    Zur Entwertung der Bowl Games: dann können wir es gleich sein lassen, weil jedes Spiel außer der national championship irrelevant ist. Soll das Komitee 2 Teams anhand von recruiting Sternen auswählen und die spielen dann...

    Und man spuckt auch auf so tolle Leistungen wie die von Mizzou. Die legen eine monster Saison hin, womit keiner gerechnet hat und gewinnen den Cotton Bowl. Jetzt heißt es "naja die haben ja keine prospects die sich schonen müssen". Mir gefällt diese Entwicklung gar nicht..

    Eigentlich war das Werbung für das größere Playoff. Da hätten alle einen Anreiz alle zu schicken und statt den kleinen Torben aus der Käfer-Gruppe zu mimen hätten wohl sogar die Noles versucht ihre bestbesetzung zu schicken.

    Mit der Defensiv-Leistung gehört Florida State berechtigterweise nicht in die Top4.

    Einerseits könnte man jetzt sagen, dass die halbe Mannschaft nicht spielt, andererseits muss man die Mannschaft bewerten die auf dem Feld steht.

    Bei allem Verständnis für den Frust über die Nichtnominierung für CFP, verstehe ich nicht, wie man einen legendären Bowl wie den Orange Bowl der eigenen Kränkung opfern kann. Das finde ich ein fatales Zeichen. Aber gut. Böse Zungen könnten behaupten man wusste dass man gegen Georgia auch in (gesunder) Bestbesetzung keine Chance hätte und wollte die Argumente, dass man ohne Travis kein CFP Contender sein kann, damit entkräften, dass man gleich nur die Spring Game Truppe schickt.

    Dann muss man aber so ziemlich alles verbieten. Irgendwas stört immer jemanden.

    Ich sollte vielleicht wirklich Grünenpolitiker werden. In ein "es betrifft andere" wird "wir müssen das verbieten" hineininterpretiert. Diese Lesart von Kritik hat die Bildzeitung der Gesellschaft scheinbar schon ganz tief eingetrichtert

    Sollen wir dann dementsprechend auch Hunde als Haustiere verbieten? Immerhin ist man gesellschaftlich auch da von der Haltung (Lärm, Gesundheitsgefährdung, Müll, Retraumatisierung, etc.) betroffen und es sterben in Deutschland jedes Jahr Menschen durch Hundebisse. Nur ist es im Gegensatz zum Feuerwerk in den seltensten Fällen der eigene Halter, der draufgeht. Vielleicht sollte man entsprechend der Forderungen im Thread aufgrund des Kontrollverlusts von ein paar Negativbeispielen auch hier den Privatbesitz ganzjährig untersagen und Tierbesitz wieder in öffentliche Hand legen. Das Tierheim kann ja einmal im Jahr eine Show für alle machen, in der dann jeder mal streicheln kann. :hinterha:

    Also ich weiß zwar nicht warum du dich in letzter Zeit so auf mich eingeschossen hast, aber ich gehe trotzdem drauf ein, auch wenn ich das Gefühl habe, dass es schon lange nicht mehr um die Sache geht.

    Ich habe geschrieben dass es Menschen unter Umständen schon interessiert wofür andere ihr Geld ausgeben. Von Verboten und Verstaatlichung habe ich nichts geschrieben. Mir ist schon klar dass du dich auf mehrere Posts beziehst, aber meiner passt da erst rein indem du dein Feindbild ausschmückst.

    Aber offenbar wissen einige User hier im Forum genug über Wolfgang Schäuble - persönlich und über seine politische Laufbahn - so dass sie sich nach seinem Tod veranlasst sehen das zu schreiben was hier geschrieben wurde...

    Ich hab mich eher darauf bezogen dass vielfach zu hören ist wie menschlich und toll er in der Hinsicht doch war. Das Beurteilen nach den politischen Gesichtspunkten finde ich absolut legitim. Da ist er alles was öffentlich über ihn bekannt ist, denn auch die Meinungsbildung als Grundlage der demokratischen Wahl hängt ja genau davon ab. Ob er im stillen Kämmerchen ein anderer war kann man natürlich nicht wissen.

    Und auch gegeneinander rechnen braucht man nichts. Man kann gleichzeitig gewisse Aspekte respektieren und anderen ablehnend gegenüberstehen. Ob man ihn mochte oder nicht muss man die Fakten anerkennen. Natürlich hat er die deutsche Geschichte mitgeprägt und dabei auch viel Menschenverachtung in die Welt getragen und war in einen fetten Korruptionsskandal verwickelt.