Beiträge von Silversurger

    Würde sagen alles keine Grundversorgung, daher keine Maske.

    Danke, jetzt hab ich's kapiert. Im Endeffekt heißt das, wer sich und andere schützen will, hat einen Anspruch auf Grundversorgung und aus allem anderen kann er draußen bleiben. In gewisser Hinsicht das Gegenteil von dem, was bei uns diskutiert wird.

    Kommt also drauf an in welchem Geschäft du warst

    Ich war in gar keinem, weil ich mich dort unwohl gefühlt hätte. Von außen habe ich in einem Schuhgeschäft, einem Buchladen, mehreren Klamottenläden und einer Eisdiele gesehen, dass dort kaum jemand Maske trug.

    Vielleicht ist es in Vorarlberg anders als bei euch in Kärnten?

    Heute war ich auf einem Ausflug in Österreich (Vorarlberg). Die Coronaregeln dort sind irgendwie seltsam: Bei dem Lokal, in dessen Außenbereich(!) wir saßen, musste man sich registrieren und versichern, dass man einen 3G-Nachweis hat. In anderen Lokalen, die wir gesehen haben, war es genauso. In den Geschäften hingegen schien das Tragen von Masken sowohl für das Personal als auch für die Kunden komplett freiwillig zu sein. Also außen strenger als ich es aus Deutschland kenne, innen hingegen viel lockerer. Muss man vermutlich nicht kapieren. :paelzer:

    Ich glaube "Die Würde des Menschen ist unantastbar" ist der am meisten falsch strapazierte Absatz des GG neben "Eigentum verpflichtet"

    Ich würde noch die Meinungsfreiheit in den Raum werfen. Aber das darf man ja heutzutage gar nicht mehr sagen... :hinterha:

    In Hessen wurde nun die 2g Regel für den Lebensmitteleinzelhandel aufgerufen, d. H. Jeder Discounter/Supermarkt kann nun ungeimpfte aussperren. M.E. ein Verstoß gegen das Grundgesetz.

    Grundrechte müssen für alle gelten.

    Es gibt auch ein Grundrecht auf Bildung und gleichzeitig eine Masernimpfpflicht an Schulen. So what? :madness

    Man hört ja immer das man eine gewisse Zeit nach einem Marathon nicht lauftechnisch belasten sollte. Habe da was von Hälfte der gerannten Kilometer in Tagen gelesen. Dies würde heißen 21 Tage Pause. Aber ist damit nun nur harte Belastung gemeint? Wie macht ihr das?

    Höre vor allem auf deinen Körper. Meiner hat mir damals rund eine Woche lang glasklar signalisiert, dass ich nicht laufen soll (gehst du zurzeit auch die Treppen rückwärts runter?). Danach bin ich wieder eingestiegen, aber erst mal ganz locker, keine Tempoeinheiten, Intervalle oder so.

    Und genau das tun Kinder eben nicht. Sie haben die Verantwortung nicht zu tragen, weil sie die Entscheidung im Zweifel nicht treffen.

    Weil sie eben Kinder sind. Ich kann deine Argumentation nur dann nachvollziehen, wenn du das Konzept von Vormundschaft/Erziehungsberechtigung komplett infrage stellst. Denn ich sehe nicht, warum das Prinzip "Eltern entscheiden für ihre Kinder und tragen (u.a. finanziell) die Konsequenzen der Entscheidungen" im Hinblick auf Impfung, Testung usw. anders gehandhabt werden sollte als in sonstigen Lebensbereichen.

    Ich glaub ihr redet gerade ein wenig aneinander vorbei. Es geht meiner Meinung nach um Kinder unter 12. Für die stellt der Staat bekanntermaßen keine Impfung bereit.

    Das siehst du leider falsch, denn sein Beispiel war ausdrücklich ein 13-Jähriger.

    Der Staat sollte deshalb Verantwortung übernehmen, weil es um eine Maßnahme geht die er selbst trifft.

    Der Staat stellt kostenlose Impfungen bereit. Damit wird er seiner Verantwortung bereits vollauf gerecht. Wer dieses Angebot nicht nutzt, tut das mit allen Konsequenzen in eigener Verantwortung bzw. in der für seine Kinder.

    Vorgestern Abend stieß ich im Ersten eher zufällig auf "Das Afghanistan-Desaster - Was denken unsere Soldaten?". In 45 Minuten bekommt man sehr interessante Einblicke, was zuerst die Teilnahme an einem Kriegseinsatz und dann noch einmal dessen unrühmliches Ende mir den Beteiligten machen. Absolut sehenswert. Läuft in den nächsten Tagen noch ein paarmal auf tagesschau24 und ist auch in der ARD-Mediathek verfügbar.

    Und wenn die Eltern sagen, dass sie den Test eben nicht bezahlen? Hat das Kind dann Pech gehabt und kann ggf. nicht mit den Freunden ins Kino oder sonst wo hin?

    Ungefähr genau so viel Pech wie wenn die Eltern dem Kind völlig unabhängig von Corona den Kinobesuch verbieten oder ihm kein Geld dafür geben.

    Warum sollte denn ausgerechnet in diesem Punkt der Staat die Verantwortung übernehmen, die ganz klar Teil des Jobs der Eltern ist?

    Ich finde in diesem Zusammenhang entscheidend was passiert, wenn ein 13 jähriges Kind sich impfen lassen möchte, aber die Eltern dies nicht erlauben. Ich gehe davon aus, dass das Kind in diesem Fall nicht geimpft wird.


    Wie kann man sich als Staat ernsthaft hinstellen und diesen Kindern einen gratis Test verwehren?!?

    Ist doch völlig in Ordnung: Die Eltern verweigern die Impfung, also bezahlen (ab 1. Januar) die Eltern den Test. :madness

    Fairerweise muss man aber anmerken, dass beide kein Direktmandat bekommen haben.

    Den Wählerauftrag ignorieren sie also eher indirekt. Der Auftrag kam doch eher von der Partei.

    Nun ja - sie standen auf Platz 1 und 2 der Liste im Saarland. Das heißt, ihre Namen zierten jeden Wahlzettel des Landes ganz oben in der Zweitstimmenspalte.

    AKK und Altmaier verzichten auf ihre Bundestagsmandate. Respekt dafür - solange kein lukrativer Lobby-Job warten sollte. Ich glaube aber, dass da wenige nachfolgen werden.

    Wofür genau der Respekt? :paelzer:


    Die haben sich zur Wahl gestellt, sind in den Bundestag gewählt worden und nehmen jetzt den Wählerauftrag nicht an, weil sie sich für Platz zwei und Opposition zu fein sind. Seltsames Demokratieverständnis.

    Ich weiß selbst nicht, woran es liegt, aber mich persönlich hat außer den Beatles noch keine Popband so abgeholt wie Oasis. Ich habe mit meiner Nominierung bewusst ein bisschen abgewartet, da ich mich kaum entscheiden konnte und hoffte, dass ein paar meiner Favoriten von jemand anderem erwähnt werden. Dankenswerterweise war das mit Live Forever und Don't Look Back in Anger der Fall. Das eröffnet mir die Chance, ruhigen Gewissens meinen Dark-Horse-Kandidaten zu nennen:


    Sunday Morning Call

    Nachdem nun die liberale Genossenschaft mitverhandelt statt den Erben der SED sollte der zumindest etwas gebremst sein :tongue2: .

    Man muss ja heutzutage schon dankbar sein, wenn nur die NDPD- und LDPD-Nachfolgepartei an der Regierung beteiligt wird, und nicht die Erben der anderen Blockflöten unter Genosse Armin... :hinterha:

    Keine Ahnung, ob ich hier gleich ins Kreuzfeuer gerate, aber mein Sohn (2. Klasse) testet sich Mo, Mi, Fr.

    Die 1,5 Wochen nach den Sommerferien sogar jeden Tag.

    Als vor 2 Wochen die Maskenpflicht (Sitzend am Platz - ansonsten im Gebäude immer mit Maske) gefallen ist, habe ich mich aufrichtig gefreut.

    Und tue es immer noch.

    Ich sehe hier keinen Grund für Kreuzfeuer, wohl aber Grund, eine andere Meinung zu vertreten. Ein Schnelltest schlägt meistens erst an, wenn man schon ansteckend ist oder war. Auf die Art erkennt man zwar die meisten Infektionen, aber man verhindert sie nicht.


    Die Entscheidung, jetzt die Maskenpflicht zu beenden (in Hessen ist sie übrigens schon seit einigen Wochen aufgehoben), ist in der Konsequenz gleichzusetzen mit der Entscheidung, die Kinder zu infizieren. Kann man machen, ich meine das auch gar nicht polemisch. Die meisten von ihnen werden keinen schweren Verlauf haben. Ich persönlich würde für mein Kind die Impfung bevorzugen. Deshalb habe ich auch (für mich) eine klare Antwort auf die Frage:

    Wie lange soll man denn damit noch warten? Es sind mittlerweile eineinhalb Jahre ins Land gegangen.

    Ich würde damit warten, bis ein Impfstoff für Grundschulkinder zugelassen ist und jede/r die Möglichkeit hatte, sein Kind impfen zu lassen. Also sagen wir mal Zulassungsdatum plus 3 Monate. Ab da wären wir dann alle selbst verantwortlich, ob unser Kind geimpft ist oder sich lieber infizieren soll.

    Die Grünen wollen jetzt erstmal die Ampel sondieren. Aber eine Jamaika Koalition wird nicht gänzlich ausgeschlossen.

    Jetzt wird vor allem interessant, ob sich die FDP dem anschließt. Ich denke und hoffe, dass die beiden Parteien den Schritt verabredet haben. Lindner und Wissing wollen um 11 vor die Presse treten.

    Man wird für sich eine Entscheidung treffen müssen. Entweder man lässt sich impfen oder man nimmt am gesellschaftlichen Leben nicht mehr teil. Gerade jetzt gegen Winter werden immer Veranstalter oder Gastronomen oder oder auf 2G umsteigen. Alleine wegen der eigenen Sicherheit. Und die nächste Stufe sind die Tests, die man selbst zahlen muss.

    Du hast die Option "man nimmt teil, wo man kann, infiziert sich und ist nach überstandener Krankheit ebenfalls 2G" vergessen. Das dürfte für den weitaus größten Teil der Impfverweigerer viel eher die Entscheidung sein als die gesellschaftliche Isolation. Diese Entscheidung kann man dumm finden (tue ich auch), aber im Endeffekt läuft es darauf hinaus, dass wir so oder so in absehbarer Zeit alle 2G sind.