Beiträge von George

    Irgendwie schaffen die Steelers es immer mich hin und her zu reißen. Und das schon die ganze Saison. Schon im ersten Drive im ersten Spiel. Dann DAS Spiel fast verschenkt und seitdem ups and downs.


    Coaching Staff Diskussionen find ich dämlich. Einer der Gründe, warum ich die Steelers so liebe, ist dass sie eben NICHT alle 2 Jahre den Coach feuern, wenn es mal nicht läuft. Und siehe da: Wir haben die Franchise mit den meisten Superbowls überhaupt.


    Aber hey: Letzte Woche haben die Pats-Fans allen ernstes über Belichick diskutiert. Von daher...


    Unsere D ist nicht extrem gut zurzeit (allerdings auch lange nicht so schlecht, wie man glauben könnte, wenn man manche kommentare liest).


    Aber ernsthaft: Bei dem Personal? Durchschnittlich ist noch übertrieben. Unser Passrush ist unterirdisch und unsere Coverage schockt auch nur 3rd String QBs. DAFÜR ist es erstaunlich, dass wir nicht in jedem Game 30+ kassieren.


    Wohin der Weg geht? Keine Ahnung - aber ohne die unnötige Niederlage vorletzte Woche stünden wir bei 4-1 und alle würden mal mindestens vom AFC CCG reden. So isses 3-2. Verglichen mit letzter Saison doch fast ein Traumstart. ;)

    Ach, das hatte doch mal sehr viel Schönes. Das Laufspiel macht einen deutlich besseren Eindruck als in den letzten Jahren und gegen die Carolina Defense so aufzuspielen macht mut.


    Taylor tut mir Leid, ausgerechnet vom eigenen Mann. Ich hoffe mal, dass er schnell wieder fit wird.

    Berichtige mich, falls ich mich irre, aber gehörtest du nicht zu denjenigen, die bei falschen Calls selbst kurz vor Schluss weder von einer Entscheidung noch von einem Sieg zu Gunsten des benachteiligten Teams ausgehen, weil das Spiel ja noch zu Ende gespielt werden muss und keiner weiß, was im weiteren Verlauf noch passiert wäre? Mir war da so ;)


    Nur wenn das Spiel a) nach dem falschen Call nach menschlichem Ermessen noch völlig offen ist oder aber b) der richtige Call nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein anderes Ergebnis bringt.


    Beides ist hier sehr eindeutig nicht der Fall.

    Verzweiflung? Warum? Ich bin leidenschaftlicher Steelers Fan und habe heute Nacht jede Menge "up and downs" durchlebt aber verzweifeln werde ich wegen dem Ergebnis nicht. :bier:


    Lieber so rum als 8-4 starten und dann 0-4. Gegen Ende gab's in der Offense viel Positives zu sehen. Vor allem die starken No-Huddle-Phasen und natürlich Bell.


    Auch dass Brown so einschlagen würde hätte zumindest ich nicht ansatzweise erwartet, nach dem Weggang von Wallace.


    In der D muss personell einiges passieren. Aber wir kennen die Steelers und wissen, dass sie vermutlich keine Stars aus der FA holen werden (was auch gut ist, imho).

    Puh, das tut immer noch weh.


    Nicht, weil die Steelers es absolut verdient gehabt hätten, im Gegenteil. Aber weil es am Ende auf die letzte Sekunde des letzten AFC Games ankam - und dann noch zwei grenzwertige Calls den (KC)-Sieg gekostet haben. (In den Augen von Mike Perreira sogar zwei falsche Calls).


    Zumal wir uns in den letzten Wochen (insgesamt) echt zu einer Qualität gesteigert hatten, die Playoff-tauglich war.


    Naja, Saison vorbei und nach vorne schauen.

    Auf jeden Fall habe ich heute zum ersten mal den Vierfach Splitscreen beim Gamepass sinnvoll genutzt.


    Oh Mann, und das ausgerechnet das letzte Spiel von einem Team, das die Starter schont. Ich halt's nicht aus...

    hab mal bei ner ähnlichen situation eine statistik gelesen, dass es eben deutlich wahrscheinlicher ist, dass man beim fg noch versagt, als andersrum. Hab aber absolut keine lust es rauszusuchen, also glaubt mir da einfach oder halt nicht.


    Die nächsten Tage mal auf advancednflstats schauen, die rechnen solche Sachen gerne mal aus ;)


    Zitat

    bei der blocked fg situation denke ich, kann man den refs kaum einen vorwurf machen.


    Ne, ich denke da hätte auch kaum ein Steeler einen Vorwurf gemacht. Ich verstehe nur nicht, warum diese Possession nicht reviewable ist, weil fast alle anderen Formen der Possession eben reviewable sind.

    Insgesamt verdienter Sieg für die Ravens, auch wenn es am Ende noch mal richtig knapp war. Playoff Rennen ist dann wohl doch wir zu Saisonbeginn erwartet vorbei - allerdings wesentlich später als gedacht, was mich freut.


    Tomlin an der Seitenlinie war echt auch ein wildes Ding. Bin mal gespannt, ob da noch was nachkommt.


    Aber mal eine Frage an die Regelexperten weil ich da echt nicht mehr durchblicke: War der Helmet-to-Helmet hit am Ende legal, weil kein "defenseless Receiver" oder nur ein übersehenes Personal Foul?

    Genau, schlotternde Knie rund um Baltimore :jeck:
    Aber schön, dass ein paar Blechmänner wieder zu einer gesunden Portion Übermut gefunden haben. Dieses Jammertal konnte man ja nicht länger mit ansehen :tongue2:


    Die Steelers sind auf einem 5-2 Run und haben die Ravens diese Saison schon geschlagen. Aus Ravens-Sicht würde eine Niederlage gleichzeitig einen Sweep der Steelers und das Ende aller Playoffs-Hoffnungen bedeuten. Wäre ich Ravens-Fan würde mich das durchaus beunruhigen.

    Hab mich trotzdem extrem gefreut, als sie den Fake gestoppt haben! Und ich meine auch, dass risk & reward in dem Falle in keinem guten Verhältnis standen, aber ich bin ja auch nur Couch Coach...


    In dem Fall könntest Du mit Deiner Couch-Coach Analye richtig liegen: siehe http://www.advancednflstats.co…-odd-fake-field-goal.html


    Wobei ich persönlich allgemein die "gutsy" Calls liebe und spontan gedacht hätte, dass der Conversion Attempt eine höhere Gewinnwahrscheinlichkeit verspricht als das FG.

    Letztlich bin ich aber froh, dass ein HC für ein arrogantes Trick-Play die Quittung bekommt.


    Also ich bin erstmal froh, dass wir nen Steeler Sieg gesehen haben. Aber ich finde "arrogantes Trick Play" jetzt auch zu hart. Es war ja jetzt keine 17 Punkte-Führung und Demütigung des Gegners in dessen Stadion sondern eine 4 Punkte Führung mit guten Argumenten für den Conversion-Versuch.

    Ganz ehrlich: Ich denke nicht, dass es uns ohne Dick Lebeau besser geht, ganz im Gegenteil.


    Er ist der vielleicht beste DC aller Zeiten. Was ist wahrscheinlicher - dass er (noch vor wenigen Jahren immer für eine der Top Defenses der Liga verantwortlich) plötzlich das Coachen verlernt hat - oder dass die zahlreichen Abgänge in der Defense gepaart mit teils unterirdischen Performances der aktiven Spieler für die Misere verantwortlich sind?


    Mir persönlich tun solche Niederlagen (gerade gegen mein persönliches HASS Team Nummer 1) auf jeden Fall weh. Und wir brauchen sicherlich Veränderungen. Aber imho brauchen wir die erstmal AUF und nicht neben dem Feld.

    Für mich als Zahlenmensch ist das mathematiktheoretisch absolut nachvollziehbar. Daher habe ich mir den Winning Record der Steelers seit der Ligenvereinigung rausgesucht. Die Steelers haben mit 61% demnach den besten Wert aller Teams. D.h. die kommenden Jahre bis zu einem ausgeglichenen Verhältnis werden ziemlich bitter. :mrgreen


    Demnach sollte man neuen Footballfans empfehlen auf den Bandwagon von Teams mit negativen Rekord aufzuspringen, um zumindest langfristig mehr Erfolge als Niederlagen zu erleben. :jeck:


    Deswegen sagt man ja "Der Zufall hat kein Gedächtnis". Nur weil Teams im mittel ein 50/50 Record haben heißt das nicht, dass ein Team mit einem 60/40 Record über die letzten Jahre in den kommenden Jahren nun schlechter als 50/50 performen wird.


    Umgekehrt heißt das auch nicht, dass ein schlechtes Team zwingend besser performen wird.


    Der einzige Effekt, der gelegentlich für ein "Gedächtnis" des Zufalls gehalten wird nennt sich Regression zur Mitte und tritt auf, wenn Messwerte (etwa Siege in Serie) aus der Reihe fallen - und folgende Spiele dann wieder näher am Erwartungswert sind.


    Übrigens ist dieser Effekt auch das, was gerne als "Leistungseinbruch" verbucht wenn ein Spieler eine herausragende Saison hat und anschließend eine mittelmäßige usw.

    Doch kann man...Football ist ein coaching Sport vielleicht sogar der Coachign Sport überhaupt im gegensatz zu z.b. Baseball wo du wenn du kein pitching hast es in dei Tonne kloppen kannst kann man beim Football als coach verdammt viel bewirken. Siehe die 49ers 2010 unter 6-10 Harbaugh kommt 2011 13-3 same personal.


    Na ja, einen einzelnen Coach Wechsel als Beispiel dafür zu nehmen beweist das nicht. Sonst kann man auch sagen: Der beste Coach gewinnt keinen Blumentopf ohne Key Player - siehe die Colts 2010/2011 unter Caldwell: 10-6 und Playoffs mit Manning, 2-14 ohne Manning.


    Die Mischung macht's sicherlich.

    Die externe Erwartungshaltung (einschließlich der Fans) ist regelmäßig einfach zu hoch. Das liegt einfach daran, dass Menschen (in allen Lebensbereichen) deutlich überwiegend optimistischer sind, als es objektive Wahrscheinlichkeiten rechtfertigen würden. [Vor ein paar Jahren gab es mal eine herrliche Saisonprognose für jedes Team, und wenn man addiert hat, beinhaltete die Prognose bezogen auf die gesamte Liga deutlich mehr Siege als Niederlagen.] Man muss sich einfach bewusst machen, dass langfristig eine ausgeglichene Zahl von Siegen und Niederlagen für "mein" Team realistisch ist. Vor diesem Hintergrund halte ich sehr viel von Clubeignern wie den Rooneys.


    Das kostet ja auch regelmäßig Trainer oder OCs ihren Job. Aber gut, wir hatten seit 1969 doppelt so viele neue Päpste wie neue Steelers Head Coaches...

    Damit "on pace" für 64 TDs, 0 Int (:tongue2:), 5880y



    Nach Spiel 1 war er on pace für 112 TD und - wieviel - 7.000y oder so? Woher also der gewaltige Einbruch? ;)


    Aber Spaß beiseite: Ich würd ihm sowieso jeden Rekord in der NFL gönnen aber viel wichtiger ist halt der Ring. Und da haben wir ja schon viele Super Passer gesehen, die ihn am Ende der Saison eben nicht hatten.


    Bin mal gespannt, ob Miller und Bailey die Defense noch stärker machen.

    Naja noch isses nicht vorbei, aber mir würde zurzeit ne 2-14 Saison besser gefallen als mit 7-9 oder so die POs zu verpassen.


    Grundsätzlich galt wieder wie auch in allen anderen Spielen: "Gewinnbares" Match - letztlich knapp verloren. Ist nur die Frage, ob "gewinnbar" gegen die bisherigen Gegner einschließlich Vikings zufriedenstellend ist.


    Kritik an Lebeau kann ich nicht wirklich verstehen. Die Defense spielt an sich solide und Tackles kann er nicht selber machen, Interceptions nicht selber fangen und den QB sacken ebenfalls nicht. Da fehlen einfach ne Menge Spieler und vom Rest haben nur wenige NFL Starter Niveau.


    Wir hatten gestern ein QB Sack mit Forced Fumble, dabei kein Penalty und das Ergebnis war ein First Down für den Gegner. Wenn's mal nicht läuft, dann aber so richtig.


    Und das Thema Alter bei Polamalu ist (was sein aktuelles Spielniveau betrifft) so angebracht wie bei Peyton Manning. Der ist ja auch nicht mehr der jüngste. Sollte wohl ebenfalls mal schnell abtreten...


    Na ja - wie gesagt: Saison müssen wir wohl abhaken und auf ein, zwei Schnäppchen im Draft oder/und der Free Agency hoffen. (Wobei wir bei letzterer angesichts der aktuellen Verträge und Salary Cap Probleme wohl wie in diesem Jahr eher verlieren als gewinnen werden).

    Kann mir einer plausibel erklären, wieso Dwyer so wenig Einsatzzeit bekommt? Wenn er auf dem Feld war, ging es irgendwie vorwärts, hatte ich den Eindruck.


    [...]


    Ich will jetzt hier keinen Man-Crush entwickeln, aber ich verstehe nicht, wieso der nicht über den Großteil auf dem Feld steht. :madness


    Naja, gestern hat er die meisten Carries für die Steelers bekommen. Aber ist ja nicht so, als ob Felix Jones ein schlechter RB wäre. Aber den Braten macht keiner von beiden fett, imho.


    Seit Bettis kommen mir die RBs eh irgendwie "ersetzbar" vor.


    Du hast auf jeden Fall Recht. Jedes der Spiele war "Im Bereich des Möglichen", was den Sieg betraf und das trotz der Tatsache, dass die Steelers sich echt mal richtig dumm angestellt haben, in Sachen Turnover.


    Wobei man beim Spiel gestern sagen muss, dass es vor allem ein Penalty war, das uns im Spiel gehalten hat und ein sehr knapper TD Call zu unseren gunsten. Hätten die Refs da out of bounds entschieden, wäre das im Review nicht overturned worden.


    Ich bin irgendwie noch angefressen oder eher geschockt, wer so alles weg ist bzw out for Season. Hampton, das "Herz" der Defense und Harrison unser Top Pass Rusher der letzten Jahre - und die einzigen, die wirklich noch solide spielen (Pola und Taylor) sind in einem Alter, wo man nicht mehr lange mit ihnen planen kann - falls wir die überhaupt noch unter das Cap bekommen.


    Miller und Roethlisberger sind auch über 30, bleibt als Lichtblick zurzeit nicht wirklich so extrem viel, wo ich sage "Gib dem ein bisschen Erfahrung und das kann was werden".

    Wenn sich letzte Woche jemand über Bubble Screens bei 3rd and long aufregt, sollte er sich dieses Spiel wohl erst gar nicht anschauen. 3rd and long? Draw!Yay!


    Und das Schlimme ist: Ich halte das mittlerweile nicht mal mehr zwingend für nen bad call, wenn man sich anschaut was mit der Pocket passiert wenn Ben versucht zu passen.


    Und da muss mir auch keiner kommen mit: "Ja, aber Ben scramblet so viel, daher die Sacks..." - Ben ist der mit ABSTAND meist gesackte QB der Liga der letzten Jahre. Und dann schaue man sich mal an, wie vielen er da noch ausgewichen ist. Ganz ehrlich: Wenn die O-Line weiter so spielt, dann sollten wir eher noch ein paar Free Agents auf der QB Position holen, denn so bleibt er die Saison sicher nicht gesund - und seine Karriere wird dann auch nicht mehr lange dauern, fürchte ich.


    In der Offense waren die einzigen "Highlights" trotzdem Roethlisberger und Brown (wenn man seine Returns aus den ST dazu zählt). Und "Highlight" war Ben auch eher durch die vermiedenen Sacks als durch viele gute Pässe.


    Da mach ich ihm aber wiederum keinen Vorwurf: Wenn die Pocket so schnell kollabiert und die Receiver entweder nicht frei sind, droppen oder fumblen machste nicht viel. Seine INT haben wir Cotchery zu verdanken, der das Spiel sicher auch schnell abhaken will.


    Paulson als Backup TE: Schlechte Blocks im Lauf und ein Fumble in nem wichtigen Play - damit sichert man sich normalerweise keinen Roster Spot. Und dann RAFFT er nicht mal, dass er fumblet. Ball ist lose - ganz klar lose - und er geht nicht mal zum Ball der nen Meter neben ihm liegt...


    Laufspiel? Unter 100 Y aus den ersten beiden Spielen ZUSAMMEN. Muss man eigentlich nicht mehr so viel zu sagen.


    Bleibt die Defense - Druck durch Passrush? Eher nicht. Und Run Defense fängt gefühlt auch erst bei den Safeties an. Die einzigen, die mich überzeugen könnten sind Taylor und Polamalu. Und wenn ich noch so oft "zu alt" lese.

    Mir schwante ja schon vor Saisonbeginn Böses (Wobei ich in den letzten Jahren immer sehr positiv eingestellt war, in Sachen Playoff-Chancen). Hätte eigentlich gedacht, dass wir mit den Titans noch halbwegs gut zurecht kommen.


    Neben dem Spiel selbst macht mir die Verletzung von Pouncey Sorgen. Insgesamt habe ich auch die Befürchtung, dass Ben nicht unverletzt durch die komplette Saison kommt.


    Auf der anderen Seite sind die Erwartungen jetzt so niedrig, dass eigentlich nur noch positive Überraschungen kommen können... ;)


    Aber wenn ich meine eigenen Zeilen lese, muss ich wieder selbst darüber lachen. So schlimm ist es dann wieder nicht. Sobald Steelers verlieren oder irgendwas nicht so läuft wie es soll, fallen manche Steelers Fans in totale Depressionen, besonders ich:mrgreen:
    Der Rhythmus wird schon noch kommen.


    Eigentlich bin ich immer relativ positiv eingestellt, aber nach der letzten suboptimalen Saison sehe ich das Roster auf vielen Positionen sei es durch Abgänge, Injuries oder das sich langsam bemerkbar machende Alter eher verschlechtert als verbessert.


    Vor allem was das Receiving Corps betrifft, letzte Saison noch eines der stärksten der Liga, dieses Jahr... öhm... puh.


    Und die altbekannten Schwächen (O-Line, Secondary und leider teils auch Passrush) sehe ich nicht signifikant verbessert.


    Naja - andererseits kann man so wohl nur positiv überrascht werden...

    Ich suche gerade nach den ersten beiden Preseason Games Dinge, die ich mir schön reden kann. Mal abgesehen von "ist ja nur Preseason" ;)


    Muss mir beide Games vielleicht nochmal play by play anschauen, aber meine bisherige Einschätzung ist, dass wir wohl kommende Saison nen sehr frühen Draftpick bekommen.

    ist JaMarcus jetzt eigentlich bei einem Team untergekommen?


    Bislang noch nicht. Nach allem was ich so gelesen habe gehen die Experten auch eher davon aus, dass er WENN dann erst spät verpflichtet wird.


    Bleibt halt die Frage offen, ob sich jemand für einen 4th oder 3rd String QB so ein Medien Bohai und so eine potenzielle Unruhe im Team geben möchte.