Beiträge von Bam Bam

    Passend hierzu würde ich von Bam Bam wissen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass bei diesem Sack der RT Fant hier seine Zuordnung verkackt?


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Pff ordnet ihm diesen Sack übrigens nicht zu.

    Das war definitiv ein verkackter Call, wer genau Schuld ist, kann man nur genau sagen, wenn man den Call kennt. Wenn ich raten müsste, würde ich vermuten, dass es eine Full Slide Protection, und damit eine 6 Man Protection war. In dem Fall hat der RB die Ecke, und damit Burns. Die andere Option ist, dass es eine 5-Man Protektion war, und da gibt es dann auch wieder verschiedene Varianten des zu Spielen, die naheliegendste wäre, dass Fant einen Call gibt, dass er auf Burns raus geht, und damit müssen GVR und McGovern nach rechts rüber. Dabei kann es aber auch sein, dass McGovern diesen Call aufhebt, weil er Angst vor einem A-Gap Blitz von links hat, den man dann nicht annehmen könnte, und für die OL immer Inside First gilt. In dem Fall wäre dann der QB für Burns verantwortlich, und muss eine Hot Route werfen.


    Ich glaube eher weniger, dass Fant hier Burns komplett übersehen hat, der Fehler lag wahrscheinlich bei jemand anderem.


    Ich habe heute auch kurz Zeit gehabt den ersten Drive im All 22 anzusehen. Vor allem GVR sah sehr schlecht aus, der Rest der OL ging sogar. Was mir aufgefallen ist, war dass die RBs hier schlecht Entscheidungen getroffen haben. Die Gaps, die die OL auf gemacht hat, waren nicht groß, aber sie wären da gewesen. Und wie schon am Sonntag vermutet hatten die Panthers immer einen extra Spieler in der Box, da gibt's halt keine Autobahn. Ich hoffe ich komme noch dazu den Rest des Spiels anzusehen, aber der erste Eindruck ist, die OL war nicht gut, aber die RBs hatten auch großen Anteil daran, dass das Runninggame nicht funktioniert hat.

    Über die offensive Line müssen wir nicht sprechen. Das war grausam. Was genau kann denn solch eine (nicht-) Leistung auslösen? Nicht genügend Kommunikation? Kein Verständnis fürs Scheme? Die Plays der Panthers waren jetzt auch nicht zwingend überkreativ wie ich finde. Leichte Stuntplays haben uns regelmäßig ins Schwimmen gebracht. Natürlich hat die D-Line aus CAR Qualität - aber das wir so chncenlos sind hätte ich nicht gedacht.

    Ich habe solche Spiele selbst auf dem Feld, und auch als OL Coach erlebt. Woran das manchmal liegt habe ich bis heute nicht verstanden. Sowas gibt's einfach, dass der Wurm drin ist, und man kommt einfach nicht aus dem Loch raus.


    Aber vielleicht gibt Moses der Unit einen Boost, das ist hoffentlich einer, der etwas Feuer rein bringen kann, und auf dem Feld ein Arschloch (im positiven Sinne) ist. Alle anderen wirken doch sehr brav.

    Tja, das war dann doch über weite Strecken echt bitter, bzw nicht das, was wir uns erhofft haben. Was Xs and Os angeht, war da bei der Übertrag mMn recht wenig zu erkennen, auch die Replays gaben oft nicht zu viel her, von daher die Sachen unten mehr Vermutung, als Wissen.


    1. Wir wurden in den Trechnches verprügelt. Davon war ich doch sehr überrascht, denn auch wenn ich von Burns sehr viel halte, dachte ich dem Spiel, dass wir da auf beiden Seiten stärker wären, als die Panthers.


    2. Wir wurden outcoached. Die Panthers wollten unser Runninggame und die Crossing Routes über die mitte stoppen. So war die Box voll, und die mitte des Feldes zu. Die RBs wurden in der Protection gebunden, die TEs hat man nicht respektiert, und gegen Tiefe Routen unsere WR gegambelt, dass man die 1-on-1 bzw mit nur einen Safety halten kann. Da hat LeFleur für meinen Geschmack zu lange gebraucht, um sein Playcalling umzustellen, ich hätte mir mehr misdirection gewünscht, oder Roullouts oder Mims früher bringen, um mit ihm und Davis die Backshoulder Fades outside zu nehmen. Stattdessen hat er zu lange versucht, den Run zu etablieren, und Wilson easy Throws zu geben, die die Panthers aber verhindern konnten.


    3. Drops, ich glaube von den ersten 4-5 incompletions hatte jedes mal ein Receiver zumindest die Hände am Ball. Wenn die Box dicht ist, und dann deine Playmaker auch keine Plays machen, ist es halt auch schwer irgendwas zum laufen zu bekommen.


    4. Run Fits waren richtig schlecht. Mosley wirkte doch sehr eingerostet, und vom Rest der jungen LB und Secondary kann man wohl noch nicht mehr erwarten, trotzdem war das 2nd Level einfach sehr chaotisch.


    5. Quinnen, auch ich habe bewusst auf ihn geachtet, er war einfach schlecht, keine Power, kein Push, das sah aus, wie in seiner Rookie Saison nach der Sprunggelenkverletzung. Wenn der Fit war, war das einfach nur schwach.


    6. Zach - viel beschissener kann man einen Rookie QB kaum in sein erstes Spiel schicken, die OL gibt ihm keine Zeit, und seine Reciever lassen die Bälle fallen. Dazu hat ihm die Crowd offensichtlich ein paar Probleme gemacht, hat der im College je wirklich vor Fans gespielt? Dafür fand ich es schon sehr beeindruckend, wie cool er geblieben ist, obwohl ihm alles schon offensichtlich zugesetzt hat. Gut, der Pick war schlecht, und manchmal hätte er für meinen Geschmack lieber den Ball etwas früher weg werfen sollen, aber ansonsten fand ich ihn unter diesen Umständen sehr stark.


    7. Ich bin jetzt schon ein Fan von Amendola, und dabei hat der noch nichtmal einen Extrapunkt gekickt.


    Alles in allem wirkten die Jets einfach nicht 'ready. In der O war man träge und unkonzentriert, in der D war man unorganisiert. Und die Coaches schienen überfordert. Jetzt bleibt zu hoffen, dass man nächste Woche deutlich entschlossener in das Spiel geht. Und unterm Strich sollte man wohl vieles davon in Week 1 mit neuem (unerfahren) Coachingstaff, Rookie QB, und vielen jungen Spielern nicht überbewerten.


    Bin gespannt, was das all 22 Tape noch offenbart.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Läuft… :no:

    Ob solche Aussagen aktuell nicht eher hinderlich sind, wenn wir versuchen möglichst viele Menschen von der Impfung zu überzeugen. :paelzer:

    Meine Meinung zu ihm ist nicht mehr allzu hoch und ich war echt erstaunt das er sich den Job an Land gezogen hat. Wenn ich aber hier immer mal wieder mitgelesen habe, dann lag die schlechte letzte Saison nicht unbedingt an ihm. Mal schauen wie es dieses Mal wird

    McCarthy ist ja kein Playcaller mehr, da ist es ja leicht: in der O waren die Verletzungen schuld, und in der D der DC und fehlendes Talent.


    Aber da würde mich jetzt auch deine Sicht als Packers Fan interessieren. Ich habe McCarthy nie als guten Leader, oder starke Persönlichkeit angesehen, und auch in Dallas schien das Team irgendwann komplett auseinander zu fallen. Siehst du da auch so, oder traust du ihm zu ein guter 'CEO-Headcoach' aller Tomlin oder Harbough zu sein?


    Und dann noch die weitere Frage an die Cowboys Fans: Kann diese Art HC in Dallas überhaupt funktionieren? Ich meine Tomlin und Harbough haben ja für HC vergleichsweise wenig Macht, sind aber trotzdem die Galionsfiguren ihrer Franchises, und ziehen genug Aufmerksamkeit auf sich, damit alle anderen in Ruhe arbeiten können. In Dallas will aber Jerry gerne selbst die Aufmerksamkeit haben, und sorgt ja auch oft genug für unuhe.

    So, dann hier auch mein Team:


    QB: P. Mahomes (2); Desheaun Watons (254)


    RB: James Robinson (30); Javonte Williams (55); Trey Sermon (83); Michael Carter (114); Tony Pollard (139); AJ Dillon (142); Ty Johnson (223); Kenneth Gainwell (251);


    WR: Allen Robinson (27); Corey Davis (86); Michael Gallup (111); Jalen Reager (226);


    TE: Mark Andrews (58)


    D: Demario Davis (167); C.J. Mosley (170); Zaven Collins (195); Jeremiah Owusu-Koramoah (198);


    K: Chris Boswell (279)


    #2 für mich kein glücklicher Spot, und ich habe lange darüber nachgedacht, wen ich picken soll. CMC wäre definitiv mein Pick gewesen, wenn er nicht an #1 gegangen wäre. Die anderen RBs, die dahinter gerankt wurden, hatten für mich alle zumindest Fragezeichen; Kamara - bekommt der von Winston, der ja lieber Vertikal geht, wieder seine 100+ Targets?; Cook - ich vertraue der OL nicht; Henry - zu viel Workload in den letzten beiden Jahren für meinen Geschmack; Chubb - eher kleine Rolle im Passinggame und die Frage wie viele Touches Hunt stielt (wäre aber wohl mein Favorit gewesen unter den RBs); Zeke - da bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob der noch der beste RB im eigenen Team ist; Aaron Jones - kann mir gut vorstellen, dass der bald nur noch #2 Option als Rusher ist.


    So hat sich dann langsam die Idee von Mahomes an #2 in meinem Kopf eingenistet, und damit bin ich auch gegangen. QBs sind ja in den Talk Ligen traditionell deutlich wertvoller, als in den üblichen Formaten, und so auch in den Rankings zu niedrig. Die Hoffnung war dann dass dann in Runde 2 noch mehr QBs gehen, und Leute wie James Robinson, Joe Mixon oder Antonio Gibson zum Turn 2/3 fallen. Es ging dann kein QB in Runde 2 und nur James Robinson ist gefallen. Dazu aber noch Allen Robinson, mit dem ich doch sehr zufrieden war.


    Auch beim nächsten Turn 4/5 das selbe Bild, die QBs waren alle noch am Board, und ein paar RBs, auf die ich gehofft hätte wie D'Andre Swift, Damien Harris, Darrell Henderson oder Josh Jacobs gingen vorher weg. Da dann auch die Erkenntniss, dass ich wohl lieber einen RB an #2 genommen hätte, und dann hier Aaron Rodgers oder Russell Wilson. Aber gut, hilft nix, und RB wird ein Problem, also hieß es jetzt 'no Risk no Reward', und dass bedeutete für mich, Rookie RBs. So fanden dann Javonte Williams, Trey Sermon, Michael Carter und Kenneth Gainwell den Weg ins Team, mit der Hoffnung, dass 1-2 davon einschlagen. Das größte Problem, dass ich dabei sehe, ist dass Rookie RBs oft am Anfang der Saison etwas brauchen, bis die eine größere Rolle bekommen, und so gehen ich auch davon aus, dass RB im ersten Saisondrittel ein großes Problem werden wird, und sich dann hoffentlich im laufe der Saison entspannt.


    Durch die vielen RBs bin ich dann auch auf WR entsprechend dünn, wobei ich Robinson und Davis für sehr solide Optionen halte, wenn die Fit bleiben, brauch ich hoffentlich auch nicht viel mehr WRs.


    Alles in allem ein Draft, der nicht so gelaufen ist, wie ich mir das vorgestellt habe. Trotzdem ein Team, dass mit ein bisschen Glück hinten raus oben mitspielen kann. Aber halt auch ein Team, dass ziemlich schnell auseinander fallen kann. Es wird spannend

    AFC East

    Buffalo

    Miami

    New England

    NY Jets


    AFC North

    Baltimore

    Cleveland

    Pittsburgh

    Cincinnati


    AFC West

    Kansas City

    Denver

    LA Chargers

    Las Vegas


    AFC South

    Tennessee

    Indianapolis

    Jacksonville

    Houston


    NFC East

    Washington

    Dallas

    NY Giants

    Philadelphia


    NFC North

    Green Bay

    Chicago

    Minnesota

    Detroit


    NFC West

    LA Rams

    Seattle

    San Francisco

    Arizona


    NFC South

    Tampa Bay

    New Orleans Atlanta

    Carolina


    So bekommen die anderen Teams die Chance (vom schlechtesten bis hin zum besten Team) ihren 53 Mann Kader aufzubessern. Erst wenn davon kein Team Gebrauch macht (z.B. weil das Talent noch nicht NFL ready erachtet wird) kann man den Spieler für das PS signen.

    Noch eine Anmerkung dazu: Das aufnehmende Team übernimmt so auch den Vertrag des Spielers. Das soll auch verhindern, dass ein Spieler dadurch versucht, die Rookie Scale zu umgehen. Ohne diese Regelung könnte ja z.B. ein Trevor Lawrance im Camp Stunk machen, bis ihn die Jags entlassen, und dann für 40M/Jahr bei den Broncos unterschreiben.

    Rashed war für mich doch sehr überraschend, der hat mir ganz gut gefallen. Mit JFM, Huff und Shaq Lawson aktuell nur 3 DE. Zuniga hat zwar auch den Cut geschafft, aber der wird wohl sofort auf IR gehen, und dann kommt entweder ein Cut von einem anderen Team, oder Rashed kommt zurück.


    Dass wir für Herndon noch einen 4th bekommen haben hat mich doch sehr überrascht, der war für mich ein Cut Kandidat. Griffin ist auch weg. Etwas überraschend dass dann Yeboah trotzdem gecuttet wurde, aber der war wohl im Camp zu unkonstant (zu viele Drops), hoffentlich wird der nicht geclaimed, und geht aufs PS, aber wer bei unseren TEs wildert, muss schon sehr verzweifelt sein. Aber auch da wird noch was passieren, wenn man Wesco als FB sieht, hat man aktuell nur einen TE aufm Roster.


    Bei den WRs etwas überraschend, dass man 7 mitnimmt, aber Vyncint Smith es trotzdem nicht geschafft hat, der war ja als Gunner und Returner durchaus wertvoll für die STs. Jeff Smith für mich die vielleicht größte Überraschung bei denen, die es geschafft haben. Berrios war für mich auch ein Wackelkandidat, als #3 im Slot, der nicht outside spielen kann. Entweder sieht man Moore mehr als Outside WR, als im Slot, oder Crowder ist aufm Trade Block.


    Noah Dawkins noch ein Name, bei dem viele damit gerechnet haben, dass er durch ein gutes Camp den Roster über Cashman schaffen könnte. Auf der anderen Seite schafft es Dawkins wohl ins PS, während Cashman wohl geclaimed worden wäre.

    Hoffentlich kommen dann nicht noch mehr schwere Verletzungen dazu… :nono:


    Die Lawson-Verletzung ist brutal für uns. Ansonsten sind Davis und Curry noch länger bzw. komplett out. Also wenn ich mir rein sachlich, ohne Emotionen die Verletzungen anschaue, hält sich das bei uns noch in Grenzen. Das Rookies wie Moore oder AVT viele Einheiten verpasst haben ist natürlich ärgerlich. Und Becton wird halt auch nie und nimmer 17 Spiele, geschweigedenn alle Snaps spielen… :madness Dennoch liest sich das für mich fast normal für ne NFL Vorbereitung.


    Ich habe gestern in einem Podcast gehört, dass die Verletzungen ärgerlich für Fans, Team und vor allem die Spieler selbst sind, diese aber dann doch dem übergeordneten Thema (Zach Wilsons Entwicklung) untergeordnet werden können/sollen. Hartes Fazit - aber unsere „Zeit“ bei der erwarteten Entwicklung des Teams und der Spieler beginnt in 1-2 Jahren. Ich freue mich aber sehr auf die Saison und auf die Entwicklung der jungen Spieler! :bier:

    Vor allem sind die Verletzungen dieses Jahr Einzelfälle, und man hört kaum was von muskulären Problemen. In den letzten Jahren waren da im Camp ja Reihenweise Skill player mit Hamstring o.ä. raus, das scheint Saleh bisher deutlich besser zu managen. Vor einem Jahr um diese Zeit haben wir Hogan verpflichtet, weil die halbe Unit Hamsting o.ä. hatte. Dieses Jahr sind das Sachen, die man nicht auf schlechte Preparation oder Überbeanspruchung schieben kann.


    Gerade bei Skill Positions ist es ja auch schon sowas wie ein Trend geworden, dass die Rookies im Camp irgendwelche lästigen Verletzungen haben, so vom Gefühl her sind ja aktuell 2/3 der 1st Round WRs verletzt oder zumindest angeschlagen. Meine Theorie ist da, dass das viel damit zu tun hat, dass die Jungs 1,5 Jahre praktisch kaum Ruhephasen haben um kleinere Sachen mal richtig aus zu kurieren. Erst Saisonvorbereitung im College, dann Saison, dann beginnt direkt die Vorbereitung fürs Combine, und dann gehts sofort mit OTAs und Minicamps los.


    Auf End wirds langsam wirklich eng, vor allem, da Curry und Lawson wohl für die selbe Position geplant waren. In der Saleh D ist ja der RE der primäre Passrusher, eher vom Typ Speedrusher, während der LE eher der ein allround DE ist, auch gerne mal ein größerer Typ , besserer Edgesetter und Powerrusher. Der Plan dabei ist, den Passrush auf verschiedene Ebenen zu legen, um dem QB möglichst wenig Optionen zu geben, sich dem Rush zu entziehen. Der Speerusher soll auf ca 7 yards rein brechen, der Powerrusher auf ca 5 yards, die 3Teq kommt dann auf ca 3 yards rein, und die 1 schiebt die Pocket nach hinten.


    Ich vermute der ursprüngliche Plan war, dass Lawson und Curry den großteil der Snaps auf RE bekommen, während sich Huff, Blair und JFM auf LE abwechseln, bzw JFM bei 3rd Down dann auch auf die 3 oder 1 geht. Jetzt muss man wohl Huff auf RE schieben, und hinter ihm ist dann Rashed schon der nächste mit einem ähnlichen Skillset.

    Ich nehme mal diesen Thread.


    Ich fand ein Play im Jets-Packers Preseason Game spanned, eine simple RPO mit einem Zone left und einer Quick out auf die selbe Seite. Wilson liest die Leverage der Defender und wirft die Out, relativ schnell. Dabei kam eine Flagge für illigal man downfield. Ihr findet das Play hier ab 7:30:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Was mich dabei erstaunt ist die Flagge, denn für mein Gefühl wäre da in den letzten Jahre in der regular Season keine Flagge gekommen, auch OL 3y downfield schienen immer OK zu sein, auch wenn in de Regeln was von 1 Yard steht. Ich habe mal meine besten Paint Skills ausgepackt ,und man sieht, dass der OL maximal 2y downfield war:

    RPO.jpg


    Gab es dazu mal eine Ankündigung o.ä., dass die Refs hier strenger werden? Hat jemand ähnliches in der bisherigen Preseason? Oder war das nur ein Fall von 'auch für die Refs ist Preseason'?

    Ich denke eher nicht, dass man da noch aktiv wird, Depth ist da, Bryce Huff, John Franklin-Myers, Vinny Curry, Ronald Blair und Kyle Philips sind alle brauchbar, dazu noch Jabari Zuniga (2019 3rd Rounder, der aber noch nix gezeigt hat) noch Hamilcar Rashed (UDFA der im ersten Preseasonspiel positiv aufgefallen ist).

    Der Ausfall tut echt weh. Für Lawson persönlich sehr schade, denn unter Saleh hätte der neben Quinnen zum Superstar werden können. Aus sicht des Teams wäre wohl nur Wilson bitterer gewesen. Ohne Lawson sieht der Passrush plötzlich wieder bestenfalls durchschnittlich aus, und mit schwachen CBs dahinter, ist damit auch die Hoffnung dahin, dass wir eine gute D bekommen könnten.

    Ja, das war zwar eher unspektakulär, aber von der Tendenz her auch das, was wir erhoffen:


    - Wilson war grundsolide, der eine Ball, den Stonie schon angesprochen hat, war das einzige, was man kritisieren kann. Er wirkte cool, und als hätte er immer alles im Griff gehabt. Natürlich hat man auch keine Wundertaten von ihm gefordert, sondern ihm kurze, einfach Würfe gegeben, und er hatte kaum Pressure.

    - Der Passrush des 1st Teams sah sehr stark aus, vor allem Huff konnte es ausnutzen, dass sich die Giants sehr auf Lawson konzentriert haben. Wenn da jetzt noch Quinnen dazu kommt, dann könnte das die Stärke des Teams werden, und hoffentlich die CBs entlasten.

    - Runninggame war vor allem über Becton richtig stark, und auch das sollte mit AVT noch besser werden.

    - TE wird wohl nicht unsere Stärke, sowohl Kroft, als auch Wesco nicht überzeugend. Bleibt nur die Hoffnung, dass Herndon doch noch einen Sprung macht.

    - Hamsa wirkte zwar noch sehr verloren auf LB, aber man konnte schon sehen, dass der die Tools hat, um da richtig gut zu werden.


    Alles in allem macht das Lust auf mehr. :bounce:

    Der Anteil der Ungeimpften, die das dauerhaft aus Protest durchziehen werden, dürfte so gering sein, dass es Friseuren und Gastronomen egal sein dürfte. Frage dürfte eher sein: wer kontrolliert die lokale Dorfschenke in irgendeinem Kaff in Thüringen?

    Wie darf und kann denn die Dorfschenke selbst die Impfnachweise und Tests kontrollieren? Gibt es dafür schon ein Konzept bzw eine Rechtsgrundlage?


    Ich war bisher in 3 Testzentren. Da kommen relativ formlose E-Mails. Der Aufwand die zu fälschen ist lediglich eine entsprechende E-Mail impfzentrumXY@irgendwas.de anlegen, und sich von der dann selbst eine Mail zu schicken.


    Auch bei der CovPass App scheint es recht einfach möglich zu sein, die Zertifikate von jemand anderem zu scannen. Darf der Friseur dann den Ausweis kontrollieren, ob das überhaupt zusammen passt? Das dürfte doch relativ schnell mit dem deutschen Datenschutzgesetz kollidieren!?

    Macht euch die Performance von Zach Wilson in der "Green and White Practice" Sorgen?

    Ich bekomme leider bisher nur kurze Clips vom Training mit oft recht schlechten Kamerawinkeln zu greifen, auch vom Green&White Scrimmage hab ich kaum was wirklich verwertbares gesehen. Falls jemand besseres Material findet, dann gerne her damit.


    Ich muss da gerade bei Wilson immer an die Aussage eines Teamkammeraden (weiß nicht mehr genau wer es war) von Peyton Manning zu seiner Rookie Saison mit den 28? Interceptions denken, der frei wiedergegeben gesagt hat: 'Nach jeder Interception ist Peyton an die Sideline gekommen und sagte, er hätte nicht gedacht, dass der Defender da hin kommt'. Peyton musste sich an den Speed und die Reaktionszeit der NFL DBs gewöhnen, und ausloten welche Würfe er in die Fenster bekommt, und welche nicht. Ähnliches erwarte ich von Wilson in diesem Jahr, denn im College waren auch bei ihm viele Würfe dabei, die in der NFL nicht funktionieren, weil die Fenster kleiner sind, und sich schneller schließen, außerdem hat er im College auch größtenteils gegen DBs gespielt, die es nicht in die NFL schaffen werden. Von demher mache ich mir über solche Sachen aktuell noch gar keine Sorgen, der Junge wird Zeit brauchen, um zu lernen, welche Würfe er wagen kann, und welche nicht. Zwischen zu mutig und zu konservativ ist der Grad schmal, aber genau dort bewegen sich die richtig guten QBs. Sorgen mache ich mir erst, wenn er die selben fehler immer und immer wieder macht (so wie sein Vorgänger).


    Die Winzahl der Wins ist mir auch herzlich egal, ich freue mich auf einen aufregenden jungen QB, auf eine funktionierendes Runninggame, auf gutes Playcalling, auf eine moderne NFL-Offense, auf ingame Adjustments, auf einen dominanten Passrush, auf verlässliche Linebacker, auf emotionale Coaches, auf entwicklung junger Spieler. Natürlich wird das alles nicht jeder Woche geben, aber jede Woche ein paar Sachen davon, und ich bin glücklich.


    Etwas Schade finde ich, dass die Draftclass aus 2020 außer Becton und Hall aktuell leider keine große Rolle zu spielen scheint.

    wie kommst du auf 1/3?


    Ich rechne 15 kWh auf 100 km bei einem Strompreis von 30 Cent je kWh und 5,5 Liter Diesel/Benzing bei einem Preis von 1,30 Euro je Liter. Ergibt € 4,5 zu € 7,15 je 100 km. Selbst bei einem höheren Verbrauch oder Spritpreis komme ich nicht annähernd auf die 1/3.

    Ähnliche Rechnung aber mit etwas anderen Zahlen. Aber ja, 1/3 ist wohl etwas zu sehr auf der Seite des E-Auto, deine dafür zu sehr auf der Seite des Verbrenners. :bier:

    Das Beispiel von deinem Bruder ist auch nachvollziehbar, der kann halt (noch) nicht elektrisch fahren, diese Fälle gibt es natürlich. Aber es gibt ganz viele, die die Voraussetzungen hätten, und glauben, sie könnten nicht.


    Die Anschaffungskosten sind auf jeden Fall noch sehr hoch, aber man kann schon problemlos für 200€/Monat ein Elektroauto leasen, wenn man die niedrigeren Kosten von Strom im Vergleich zu Benzin (ca. 1/3), keine Steuer, günstigere Versicherung und kaum Wartungskosten dazu rechnet, dann ist elektrisches Fahren auch heute schon finanziell sehr interessant (natürlich auch wieder nicht für alle, aber sicher für viele).

    Rein elektrische Autos sind für Fahrten innerhalb einer (Groß)stadt derzeit bereits ideal. Aber wenn man ständig längere Strecken außerorts fährt, dann biete ein reines E-Auto für viele aktuell einfach noch zu geringe Reichweite. Das wird sich in den nächsten 5-10 Jahren gewiss ändern. Dann braucht es auch keine Hybrid-Autos mehr. Aber derzeit haben sie aus meiner Sicht jedoch jedenfalls eine Berechtigung.

    Nur wer regelmäßig (mehrmals im Monat) mehr als 200-300km am Tag fährt, und dabei keine Möglichkeit zum laden hat, der braucht noch einen Verbrenner. Alle anderen könnten auch heute schon elektrisch fahren, man muss halt bei den 2-3 Fahrten im Jahr, bei denen diese Reichweite nicht ausreicht (Urlaub z.B.), vor Fahrtantritt schon bisschen planen, wo man das Fzg mittels Schnellladestation auf der Strecke aufladen kann. Das Laden dauert dann 30min für die nächsten 200km.


    Außerdem haben ja heutzutage die meisten Haushalte außerhalb der Stadt zwei Autos, und eines davon kann man wohl in ganz vielen Fällen durch ein E-Auto ersetzen. Auch bei uns so, ich fahre 10.000 - 12:000km im Jahr und werde die in Zukunft (wohl) rein elektrisch zurück legen. Meine Frau fährt 2.000 - 3.000 km im Jahr, und wird diese weiterhin mit dem Benziner fahren, und für weitere Fahrten nehmen wir dann eben aus Bequemlichkeit und Platzgründen auch den Benziner.

    Alles gut, hat mich nur interessiert. Ich kenne halt viele die dann einfach den elektrischen Antrieb nie nutzen.

    Der elektrische Verbrauch von einem Hybrid ist halt auch deutlich(!) höher als von einem E-Auto, dazu kommen die Wartungskosten die man für den Verbrennermotor nach wie vor hat.


    Ich verstehe aber absolut, dass man aktuell einfach nicht alle Fälle mit einem reinen E-Auto abbilden kann. Gerade Vielfahrer und Leute die ordentlich Ladevolumen brauchen schauen bis der F150 Lightning verfügbar ist noch in die Röhre ;-)

    Ich denke auch, dass Hybrid nur eine Übergangstechnologie ist, um das Vertrauen in die E-Mobilität aufzubauen. Die meisten der Elektroautos hatten ja am Anfang auch einen kleinen Verbrennungsmotor mit verbaut, der aber nicht das Fahrzeug angetrieben hat, sondern rein dafür da war die Batterie zu speisen, wenn diese leer war. Offesichtlich war damals dieses 'Sicherheitsnetz' nötig, um den Leuten E-Autos zu verkaufen. Inzwischen baut de Dinger keiner mehr ein, weil die Menschen verstanden haben, dass es das nicht braucht. Ähnlich könnte es mit Hybrids laufen, wenn die Menschen in das elektrischefahren mit einem Hybrid rein geschnuppert haben, dann entscheiden sich evtl beim nächsten Kauf viele für ein reines E-Auto.

    Heute kam die E-Auto Prämie für meinen Hybriden auf dem Konto an. Das hat jetzt rund 4 Monate gedauert, also wer das Geld schnell benötigt (sind ja keine kleinen Summen, vor allem nicht bei reinen E-Autos), der ist leider echt gekniffen. Ich befürchte die Wartezeiten sind da schlichtweg immer so lang.

    Ich bin aktuell auch am überlegen, und war auch schon im Autohaus. Mein Autohaus würde da sogar warten bis das Geld vom Staat kommt, ich muss also gar nicht in Vorleistung gehen.

    Gute Frage, fällt mir spontan auch nix dazu ein.


    Ansonsten steht ja noch das Problem im Raum, dass angeblich Ownership der Grund für diesen contract dispute war. Das spricht wieder komplett gegen die "neue Struktur". Dazu hier:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich hole noch etwas weiter aus zu meinem Post von gestern.


    Crowder - grundsätzlich hast du natürlich Recht, man kann 5M sparen, und Crowder hat keine andere Wahl, denn auch wo anders bekommt er wohl zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Allerdings ist Crowder aber auch einer, der in den letzten beiden Jahren der einzige Lichtblick bei den Skills war, und auch abseits vom Feld immer vorbildlich war. Auch wenn er die 10M sicher nicht wert ist, hat er sich das Geld aus dem letzten Vertragsjahr aus meiner Sicht in den letzten beiden Jahren verdient. Denn so wie der Vertrag gestrickt war, war doch eigentlich immer der Plan, den nach 2 Jahren zu cutten, aber dafür war er einfach zu gut. Und da die Jets den Capspace ja auch nicht brauchen, wäre es aus meiner Sicht auch durchaus ein gutes Signal ans Team und an zukünftige FAs gewesen, ihm das Geld zu geben.


    Wie bei Crowder ging es wohl bei Wilson nicht um Capspace, oder sportliche Sachen, sondern einfach darum, dass Woody einen Finanziellen Vorteil hat, zum Nachteil des Spielers. Damit kommen wir auch wieder zurück zu deinem Punkt mit der neuen Struktur, denn Woody steht immer noch an der Spitze, und wenn er Douglas aufträgt Crowder 5M abzunehmen, und mit Wilson bezüglich Cashflow zu verhandeln, dann muss JD das halt immer noch so machen, wie der Owner das will. Mir wäre es da aber lieber, der Spieler hat den finanziellen Vorteil, und nicht der Owner.


    Maye - ja, das war wahrscheinlich JD, der einem S nicht den ganz großen Deal geben wollte, was ich auch nachvollziehen kann, von daher will ich das auch nicht dazu sehr kritisieren. Trotzdem wäre es Mal wieder schön gewesen einem Homegrown Talent Mal wieder einen zweiten Vertrag zu geben. War da Enunwa der letzte?

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Doch nicht wegen offset language? :paelzer:

    Das ist jetzt die dritte Meldung in wenigen Wochen, wo die Jets 'Cheap' rüber kommen. Zuerst Crowder keine Wahl gelassen, als den Paycut zu nehmen, dann dann die Meldungen dass die Jets Maye keinen vernünftigen Vertrag angeboten haben, und jetzt die Sache mit Wilson.


    Auf der einen Seite hat man einen HC, der Sachen sagt, wie 'We want to get our Guys paid', auf der anderen Seite zickt man dann ohne Cap Not wegen ein paar Millionen rum.

    Ich bin gelinde gesagt geschockt!

    Da hat cheating TB12 wohl wieder zugeschlagen :eek:

    https://bleacherreport.com/art…nto-jugs-machine-was-fake

    erinnert mich an die alten Fantasy Files



    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich habe zwei Fragestellungen zur Thematik und vielleicht hat der eine oder andere dazu ja bereits einmal was gelesen oder gefunden und kann eventuelle Quellen posten.


    1. Zum Thema Herdenimmunität: Egal ob diese jetzt bei 70 oder 80 % Geimpftenanteil der Gesamtbevölkerung liegt. Ich stelle mir dazu eine Frage. Die Geimpften werden in einer homogenen Gruppe (über 18jährige oder über 12jährige, je nachdem) zu finden sein. Wenn eine große Bevölkerungsgruppe mit Kontakten untereinander (Kleinkinder) ungeimpft bleibt, kann dann eine Herdenimmunität überhaupt funktionieren? Und zwar in dem Sinne, dass sich die Infektion wirklich totläuft. Ich kann mir das nicht so recht vorstellen, wenn es große ungeimpfte Gruppen gibt.

    Schau dir den Link von Adi dazu mal an.



    Zum Anderen die Kontaktnachverfolgung und die Ausbreitung des Virus in Singapore die einen recht ähnlichen Impffortschritt haben wie Dtl. Wie beteiligen sich Geimpfte/Ungeimpgte an der Verbreitung des Virus. Sehr interessant.

    Was wir über #Delta aus #Singapur lernen können