Beiträge von Bam Bam

    Ich bin von diesem Spiel hin und her gerissen.


    - Wieder furchtbarer Start, wieder großartige Aufholjagt

    - OL lässt den ganzen Tag praktisch nix in Passpro zu, verliert dann aber mehrfach den Kampf um das entscheidende letzte halbe yard

    - Defense hält das Team im Spiel, aber in der entscheidenden Phase wird dann ein kompletter Drive abgeschenkt

    - Mike LeFleur called ein gutes Spiel, und verkneift sich auch die Gadget Plays, hat dann aber in der Redzone keine Plays mehr auf Lager


    Ich könnte noch ein bisschen so weiter machen.


    Glück im Unglück, dass auch die Pats, Bolts und Phins verloren haben.

    Ich schaue aktuell immer ein bisschen, weil bei meiner Frau mal ein neues Handy fällig ist, aber sie sich selbst nicht damit befassen möchte.


    Das Redmi 12 steht in den Startlöchern, und sieht echt vielversprechend aus. Wenn du es nicht ganz eilig hast, würde ich wohl darauf warten.

    Nach einigen Wochen schaue ich gerade wieder etwas All-22, nur so durch laufen lassen, um ein Gefühl daführ zu bekommen, wie die Jets aktuell Spielen. Ein paar Sachen will ich euch dabei auch zeigen.


    Was ich über Carter am Montag gesagt habe, bestätigt sich auf dem Tape, der lässt zu viele Yards liegen, hier ein Beispiel. Dieses Play bounced Carter letztendlich nach außen, und wird auf der 30 (das Steht in dem Screenshot gerade Corey Davis #84) getackelt. Das ist zu wenig, so wie das Play geblockt ist. Hätte, könnte, wäre, aber ich behaupte, Breece Hall wäre hier weg gewesen, auch wenn hinten noch ein Safety steht.

    pasted-from-clipboard.png


    Noch ein Beispiel, wenn er hier noch kurz verzögert, bis Mitchel auf die #57 hoch kommt, und dann die Cutback lane nimmt, ist er weg. Stattdessen nimmt er den Kopf runter, und rennt in die #53 rein, Ergebniss: Tackle an der 29

    pasted-from-clipboard.png



    Das ist einfach nur gutes Playdesign: Wilson kommt mit der Motion rüber, der Playfake hält die LB in der Box, und Wilson hat die beiden TEs auf der Seite als Blocker für den Screen.

    pasted-from-clipboard.png


    - Insgesamt muss ich aber sagen, war mir am Sonntag das Playcalling oft etwas zu 'verspielt' sehr viele designte Screens, Endarounds, Jetsweeps, Berrios im Backfield und solche Sachen, und selsten hat das funktioniet, während die 0815 Plays eigentlich immer gut geklappt haben. Gegen agressive Defenses sind solche Sachen schön und gut, aber gegen vanilla Defense wie die der Bears übertreibt es MLF da für meinen Geschmack manchmal. Auch gegen die Vikings bezweifle ich, dass man mit solchen Gadget Plays viel Erfolg haben wird.


    - RBs aus dem Backfield sind für unsere D ein Problem Mosely ist zu langsam, Poyer und Echols bekommen die RBs nicht getackelt und Quincy flällt auf jede Misdirection rein. Hoffentlich bekommt das Kwon Alexander gegen Spieler wie die beiden Cook Brüder, Swift oder Etienne halbwegs gebacken. Sonst haben wir da eine echte Schwachstelle in der D, die außer den Pats nur noch niemand richtig genutzt hat.


    - Auch wenn ich kein großer Fan von Rankins bin, hoffe ich der kommt bald wieder, er ist mit Abstand unsere Beste Option auf NT. Shepheard war noch der besten von denen am Sonntag, und das ist beänstigend. Smart teilweise gruselig. Glücklicherweise kaschiert da Quinnen viel. evtl. am Sonntag mal Marshall versuchen?


    - Die Bears front ist sicher nicht der Maßstab, aber die OL hat echt gut ausgesehen. Mitchell gefällt mir sehr gut, Tomlinson klar besser, als zu Saisonbeginn, Duane Brown solide als LT, und Herbig ein mauler im Rungame. Da muss man auch den Hut vor JD ziehen, dass nach den ganzen Verletzungen die OL immer noch so gut aussieht.

    Das will die NFL angefragt haben ohne dass das vorher bei einem Owner-Treffen besprochen worden ist? Hmm, glaub ich ehrlich gesagt nicht, hätte aber gewiss nichts dagegen.

    Naja, ich denke die NFL hatte von Anfang an einen mittelfristigen Plan für Deutschland. Ich kann mir gut vorstellen, dass das mehr oder weniger schon fix ist, was nächstes Jahr kommen wird, und man spricht beim nächsten Owners Meeting eher dann über 2024.

    Schöner Sieg, aber das das war auch insgesamt sehr einfach. Mike White hatte saubere Pockets und wide open Receiver. Der beste Spieler in der Bears Defense ist aktuell ein UDFA Rookie, das sagt wohl schon alles. Die Defense wahrscheinlich mit der schwächsten Leistung dieses Jahr, und tortzdem hat man nur 10pt zugelassen.


    Ich muss sagen, dass ich langsam anfange, an Michael Carter zu zweifeln. Ja, der läuft hart, und bricht auch mal Tackles, aber er wirkt nicht mehr so spritzig wie letztes Jahr, und trifft auch nicht immer gute Entscheidungen. Bam Knight hat sich gestern definitv mehr Spielzeit verdient. Wenn man Zach degradiert, dann darf auch der Job von Michael Carter nicht sicher sein.

    Das ihm vorgeworfen wird er sei kein QB für den seine Mitspieler das extra mile gehen würden da er arrogant und unnahbar wirken kann.


    "Lustig" (traurig für Jets Fans) ist auch dass die anderen Probleme die du genannt hast bei Rosen auch vorhanden waren

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich habe die Karriere von Rosen nicht wirklich verfolgt. Schau dir die Kommentare Zachs Teamkollegen an, und sag du mir, was du denkst.

    Klingt also etwas nach dem Josh Rosen syndrom bei Wilson. Ich habe ihn nicht näher verfolgt weil 90% meiner Aufmerksamkeit auf Lawrence bei der draft class waren, aber gab es diese Befürchtungen vor dem draft bei Wilson?

    Kannst du mal definieren, was das Josh Rosen Syndrom ist?


    Aber grundsätzlich hat Wilson so einige Probleme entwickelt, die Predraft nicht wirklich absehbar waren z.B. Deep Ball Accuracy, oder schlampiges Footwork beim Quickgame, oder desaströses Pocketverhalten (gut der hatte im College kaum Pressure).

    Bam Bam Alles richtig was du schreibst. Ging mir speziell um dieses Play (timestamped).


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Etwas später sehen wir das gleiche Konzept nochmal. Dort liest Wilson es so wie von Warner empfohlen (outside in) und es führt zu einer completion Richtung comeback route.

    Ich will Kurt Warner gar nicht wiedersprechen, der weiß auch sicher mehr darüber, als ich. Allerdings setzt er mit solchen Aussagen auch einige Sachen vorraus, die auch er nicht wissen kann. Wir kennen z.B. den Playcall nicht, und wissen nicht, ob das Play auch so gecalled wurde, oder ob die Comeback vom #1 ein Adjustement auf die Coverage war. Genau so kann es sein, dass das Play so gecalled wurde, aber der #1 gegen C0 off eigentlich eine andere Route als Adjustment auf die Coverage laufen sollte. C0 off ist jetzt nichts, was man häufig sieht, von daher kann es gut sein, dass irgendjemand nicht das gelaufen ist, was Zach erwartet hat. Vielleicht hat auch Zach nicht gecheckt, dass es C0 war, und war von dem Adjustemnt von seinem Receiver überrascht. Natürlich kann der Call auch genau so gewesen sein, und Zach liest es falsch, dann wissen wir aber auch nicht, ob ihm LeFleur das falsch beigebracht hat, oder ob Zach da meinte, er wüsste es besser.


    Es kann durchaus sein, dass alles was Warner sagt genau so korrekt ist. Aber mir sind da einfach zu viele 'Wenns', um daraus auf konzptionelle Fehler im Playdesign schließen zu können.

    Ich habe den das Kurt Warner Video noch nicht gesehen, aber es gibt ja durchaus bei ein und dem selben Play mehr als eine richtige Art, ein Play als QB zu lesen. Ich schaue ganz gerne Videos von TJ O´Sullivan und Tim Jenkins, die sprechen da recht oft darüber, dass man gerade vertikale Konzepte oft abhängig von der Philosophie, aber auch vom Gameplan, bzw der gegnerischen Defense presnap manchmal von oben nach unten, und manchmal von unten nach oben liest. Außerdem sind viele Konzepte so konzipiert, dass sie gegen mehrere Coverages funktionieren, und erst die Defense diktiert, in welcher Reihenfolge man die Reads nimmt. Wenn Zach also bei einem bestimmten Play nicht zur offenen Route kommt gibt es da viele Möglichkeiten, wieso das so ist, und was er uns LeFleur sich dabei gedacht haben, bzw wer 'schluld' ist. Die Receiver spielen da auch eine entscheidnende Rolle, denn die müssen an nem genau definierten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort auf dem Feld sein, und das meist auch abhängig von der Coverage. Wenn der #1 Read z.B. zu langsam ist, dann kann es gut sein, dass der QB dann den #2 Read übergeht, weil er weiß, dass er für den zu spät dran ist, und stattdessen gleich zum #3 oder zum Checkdown geht. Wenn #2 dann offen gewesen wäre, sieht das dann halt blöd aus.


    Kritik an Reads und Playdesigns ist daher für außenstehende sehr schwierig, und man sollte sich da eher darauf konzentrieren, ob die getroffene Entscheidung des QBs in dem Moment, in dem er die Entscheidung trifft, gut oder schlecht war. Hätte er länger an einem Read bleiben sollen, oder war er zu lange an einem Read? Hat er einen Ball zu spät oder zu früh geworfen? Passt sein Footwork im Rhythmus zu seinen Reads? War die Art des Wurfes (mit Zip oder mit Touch) und das Ballplacement korrekt? Solche Sachen kann man durchaus sehen, und ansprechen. Aber Kritik wie 'Das Play hätte er von oben nach unten lesen sollen', sowas ist eigentlich von außen nicht möglich.

    Weil die Abos im PS Store gerade im sale sind, kam die Frage nochmal bei mir auf:

    Es besteht immernoch keine andere Möglichkeit, als ein Premiumabo für die gesamte Laufzeit eines Plus- bzw. Essentialsabos zu buchen oder?


    Mein Plusabo endet irgendwann im Januar und weil Ich im Dezember jede Menge Zeit habe, dachte Ich mir, dass Ich da mal das Premium dazu buche. Dann spiel Ich alles was Ich nur da spielen kann/will und setze im Januar mein normales Plusabo fort. Aber wenn Ich jetzt das vergünstigte Plusabo abschließe, dann kann Ich im Dezember ja kein kurzzeitiges Premium dazubuchen, sondern muss das ganze Jahr bezahlen. Gibts da inzwischen einen Weg drumherum?

    Ich kann dir deine Frage leider nicht beantworten. Mehr eine Anmerkung von mir dazu: Schau mal ob du Premium überaupt brauchst, oder ob du nicht mit Extra auch das bekommst, was du willst. Der Unterschied zwischen Extra und Premium sind ja nur die Klassiker (PS1 - PS3) und die Testversionen. Wenn die dich nicht reizen, dann reicht dir auch Extra. Ich habe das leider zu spät erkannt, und ein Jahr Premium abgeschlossen.

    Auch wenn das jetzt etwas meinen Aussagen vom Montag wiederspricht, finde ich es gut, dass man Zach jetzt raus nimmt. Dass meine Erwartungen an ihn schon so niedrig waren, dass mich der Auftritt am Sonntag nicht in dem selben Maße geschockt hat, wie Flip sagt wohl schon viel aus. Für mich war aber der entscheidende Punkt, was Zach da postgame von sich gegeben hat. Wie schon so oft waren da am Sonntag wieder ungenaue Würfe dabei, die man aus meiner Sicht ganz klar auf schlampiges Footwork zurückführen kann. Und das auch oft bei sehr einfachen Würfen, wo er genug Zeit, und Platz hat, um seine Füße setzen, und den Ball teschnisch sauber los zu werden. Stattdessen versuchet er einen auf Mahomes/Rodgers zu machen, und denn Ball mit nem unkonventionellen Arm Angle und schlampigem Footwork anzubringen, und hat dabei ne Streuung wie ne Schrotfilinte. Seine Postgame Kommentare haben mir gezeigt, dass er immer noch nicht verstanden hat, dass er zu aller erst in Structure funktionieren muss. Er hat noch nicht verstanden, dass ihm all sein Talent in der Liga gar nichts bringt, wenn er nicht gleichzeitig methodisch und Diszipliniert ist.


    Dass Moore und Mims die Schnauze nicht aufreißen sollten, dabei bleibe ich. Dass aber auch andere Spieler, offensichtlich unzufrieden mit Zach sind, hat da für mich schon mehr Gewicht, v.a. wenn das aus der Defense kommt, denn die reißen sich den Arsch auf, und Zach ist dann zu cool, um bei einem Tunnel Screen seine Füße richtig zu setzen. Dass die dann irgendwann angepisst sind, kann ich schon ganz gut verstehen. Und da liegt wohl auch der Knackpunkt zu dem Benching jetzt, denn im Locker Room muss aktuell die Einstellung sein, dass man jeden schlagen kann, und dieses Team gut genug ist, um einen SB-Run hin zu legen. Und aktuell reißt sich wirklich jeder den Arsch auf, außer Zach.


    Zach jetzt raus zu nehmen verhindert zum einen, dass die Stimmung im Team zu kippen beginnt. Zum anderen zeigt es Zach, dass er ohne harte Arbeit und blitzsauberen Fundamentals nix in dieser Liga reißen wird. Und es zeigt ihm, dass die Coaches lieber einen Spieler haben, der viel weniger Talent hat, aber dafür sauber spielt. Ich denke darin liegt auch der Grund für Mike White, über Joe Flacco.


    Dass man Zach jetzt nicht zur #2 macht, sondern ihn stattdessen ins Scout Team steckt, spricht für mich auch für diese Theorie, dass man ihm versucht klar zu machen, dass er sich die nächste Chance jetzt erarbeiten muss, und diese nicht mehr auf dem Silbertablet serviert bekommt. Es hat auch den positiven Nebeneffekt, dass die Defense im Training genau sieht, was er macht, und wenn er jetzt 2-3 Wochen dort sauber, fehlerfrei und strukturiert trainiert, dann kannst du dem Team auch wieder verkaufen, dass man ihn wieder als Starter einsetzt.



    So, dass war jetzt viel Kaffeesatzleeserei, und Spekulation von meiner Seite, aber so habe ich mir das in den letzten Tagen zusammen gereimt. Und jetzt bin ich gespannt, ob das alles auch für euch logisch klingt, oder ob das nur in meinem Kopf so sinn macht.

    Das fordert mit Sicherheit niemand. Aber zu sagen das seine Leistung das Resultat diverser Umstände ist, ist genauso falsch! Es erwartet doch ernsthaft niemand, dass Zach Wilson, bei allen vorhandenen Umständen, dieses Spiel gegen eine Top10 Defense und BB im Alleingang entscheidet. Was man aber erwarten kann ist, dass Wilson zumindest einfache Würfe trifft oder Verbesserung in seiner Entscheidungsfindung zeigt. Aber nichts davon, da sind wir wieder bei dem Thema Entwicklung, zeigt Wilson nur ansatzweise. Das erste oder zweite Play der zweiten HZ, als er Berrios gnadenlos bei nem Screen überwirft, spricht Bände! Das seine Teamkollegen da irgendwann auch mal einen Hauch von Demotivation zeigen ist in meinen Augen mehr als verständlich.

    OK, streiche das Wort 'alleingang'. Mims und Moore haben mal kein Recht dazu Zach auf dem Feld auf eine solche weise zu Untergraben. Die beiden haben dem Team in diesem Jahr bisher mehr geschadet, als geholfen, und auch gestern haben sie viel gemacht, aber sicher nicht Zach das leben leichter. Und ihn dann noch anschnauzen bringt Zach sicher nicht weiter. Ich habe langsam echt Bammel, dass die beiden für Garrett Wilson kein guter Einfluss sind.


    Und von einem Second OVR Pick will ich nicht sehen, dass er nur der Trailer ist. Um in deiner Metapher zu bleiben. Er muss, stand jetzt, auch nicht zwingend der Truck sein. Aber er sollte zumindest nicht die tonnenschwere Last sein die mitgeschleppt werden muss...

    Da sind wir uns ja einig. Was Zach liefert ist zu wenig. Seine Entwicklung läuft nicht wie gewünscht, und er hat in manchen Punkten so eklatante Schwächen, dass man skeptisch sein darf, ob er die jemals alle ausmärzen kann. Aber da lief gestern einfach viel mehr schief, als nur Zach.


    Fast vergessen: Hat jemand bereits angefangen die Punter für den nächsten Draft zu scouten? Was Braden Mann da Woche für Woche fabriziert ist eine bodenlose Frechheit!

    Mann hat doch über weiter Teile der Saison recht ordentlich gespielt, oder nicht? So genau schaue ich da oft nicht hin. Klar, auch nicht das was man von einem gedraften Punter erwartet, aber auch nicht furchtbar. Gestern war der Wind auf jeden Fall ein Faktor beim Passinggame und v.a. beim Kickinggame.

    Ich will ja gar nicht wiedersprechen, dass Zach bisher eine rießen Enttäuschung ist, und man langsam auch ernsthaft überlegen muss, ob er überhaupt noch eine dritte Saision bekommen sollte. Ich meine zu diesem Zeitpunkt war Darnold vielversprechender. Trotzdem ist es mir zu viel schwarz/weiß jetzt nur auf Zach drauf zu hauen. Es waren gestern viel zu viele Faktoren, die dazu beigetragen haben, dass die Offense eine Katastrophe war, es fehlten 4-5 Starter (je nachdem wie man die OL rechnet), der Wind war ein rießen Faktor, kein Rungame, die OL wurde verprügelt (v.a. Feeney), Belicheck hat LeFleur massiv outcoached, die Refs liesen den Pats DBs viel durchgehen, und es würde mich nicht wundern, wenn auch die Receiver (Mims und Moore) auf dem All-22 nicht gut aussehen würden. Von Zach zu fordern in diesen Umständen die Offense im alleingang zum laufen zu bringen, ist bei dem, was der bisher gezeigt hat, einfach desillusioniert. Was diese Offense aus der Spur geworfen hat, ist nicht Zach Wilson, sondern die Verletzungen von Breece Hall und AVT. Breece und das Rungame waren der Truck, Zach war nur der Trailer, und er ist immer noch nur der Trailer, aber der Truck fehlt.


    Wenn hier Kommentare kommen wie 'man muss Zach benchen', dann wäre für mich die erste Antwort: So lange Moore auf dem Feld steht kannst du Zach nicht benchen. Dass der beim letzten Play unmotiviert ins aus läuft ist für mich einfach unverzeilich. Es war klar, dass die Zeit nicht noch für ein Play reicht, der Return war die letzte Chance. Auch seine Körpersprache vorher im Spiel war eine Katastrophe, und mit Berrios hätte man ja noch eine Alternative im Slot.

    JETS JETS JETS


    Wenn dass heute schief geht mach ich NY-GIANT verantwortlich. :auktion:


    Die PATS sind leider kein gutes Matchup für uns, der Plan muss sein, dass Rungame in den Griff zu bekommen, und dass Spiel in die Hände von Mac Jones zu legen.

    mmh aber sagt man nicht das wenig Training eher der Offense schadet. Nicht ohne Grund ist am Anfang der Saison ja meist die D# im Vorteil.


    Gruß isten

    Wass 2020 sicher auch noch ein nicht unerheblicher Faktor war, waren die fehlenden Fans. Wenn das Stadion still ist, kann die Offense viel besser kommunieren. No Huddle z.B. läuft sich deutlich leichter wenn jeder den QB hört.


    Außerdem habe ich ganz subjektiv das Gefühl, dass die Flaggen gegen die D dieses Jahr weniger geworden sind. Bzw gegen die Offense mehr. vllt. findet ja jemand eine Statistik, wie viele yards und 1st Downs es vor zwei Jahren per Flagge gegeben hat, im vergleich zu diesem Jahr.

    Und ich hatte schon etwas Sorge, dass jetzt dann alle auf den Jets Bandwagon aufspringen könnte. Ist mir so rum aber deutlich lieber, muss ich sagen.


    Zum Spiel am Sonntag ist mein Take sehr kurz, es war mit Sicherheit die beste Team Leistung mindestens seit dem Win über die Pats 2015. Da hat am Sonntag wirklich jeder Spieler und Coach seinen Beitrag geleistet.


    Denke so wie der Schedule jetzt gefallen ist, ist das auch Perfekt. Mit einem guten Gefühl in die Bye, und dann aber in Foxborro eine Aufgabe vor der Brust, die sicher keiner auf die Leichte Schulter nehmen wird. So gibts auch nicht die Gefahr, dass das Junge Team plötzlich überheblich wird.

    Es ist schon faszinieren, dass genau die Leute, die seit dem Beginn der Pandemie darauf gepocht haben, dass man ihnen nichts vorschreiben kann/soll/darf, jetzt der Meinung sind, sie könnten/sollten/dürften allen anderen etwas vorschreiben.

    Diese bonehead plays kommen immer und immer wieder. Sein Movement in der Pocket ist wild - und das ist noch wohlwollend ausgedrückt. Wilson hat heute das Spiel verloren. Das ist in meinen Augen das große Problem.

    Das sehe ich anders. Hätte Zach gestern die Picks nicht geworfen, hätte man das Spiel genau so verloren. Zach hat sich lediglich geweigert auszubluten, und stattdessen den Tod durch Harakiri gewählt.


    Ich habe bisher nur die zweite HZ gesehen, aber rein vom Gefühl her, hätte ich gesagt, dass kaum jemand offen war. Die Pats mussten auch nur Garrett Wilson weg nehmen, alle anderen konnten ihre 1-on-1 Matchups nicht gewinnen, und ich hatte nicht das Gefühl, dass Zach viele Plays liegen lassen hat, die waren einfach nicht da. Bin da auf das All22 gespannt. Außerdem war unser RT (ich denke den Namen muss ich mir nicht merken) eine volle Katastrophe, und Zach hatte wirklich immer sofort Druck. Zach hatte gestern in etwa die Umstände, wie sie Aaron Rodgers in den letzten Wochen hatte, und der sieht auch nicht mehr wie ein MVP oder HOF aus.


    Den Jets-Fans die jetzt schon Wilson's Ablösung fordern, möchte ich zurufen: Schaut euch Josh Allen's erste Jahre und das nun fertige Produkt an. Geduld zahlt sich manchmal aus. Wird Wilson je so gut werden wie Josh Allen? Ich hab' keine Ahnung, und es nicht sehr wahrscheinlich. Aber es war auch nicht sehr wahrscheinlich, dass Josh Allen so gut wird.

    Josh Allen ist für mich immer das schlechteste Beispiel für solche Aussagen. Ich weiß nicht ob es jemals wieder einen QB geben wird, der so eine Entwicklung hin legt.


    Alle die hier fordern Zach mehr Zeit zur Entwicklung zu geben frage ich wie viele Spiele oder offensive Serien ihr von ihm gesehen habt?! Es gibt ein paar Kriterien die sehr schwer sind in den Griff tu bekommen. Das sind beispielsweise accuracy, Umgang mit Druck/Pocketverhalten und/oder Entscheidungsfindung in seinen Reads.


    Wilson ist in JEDER dieser Kriterien unfassbar mies!


    In der heutigen NFL hast du einfach nicht die Möglichkeit einem QB ohne Ende Zeit zu geben um sich zu entwickeln. Des Weiteren brauchst du einfach einen Elite QB um ganz oben angreifen zu können. Und genau darum gehts!

    Die Diskussion wie viel Zeit Zach noch bekommt, können wir nach der Saison führen, aktuell ist Zach unser QB, und er bleibt das auch diese Saison.


    Ich denke auch, dass viele von deinen Kritikpunkten zusammen hängen, und man immer wieder bei dem Thema landet, dass Zach durch sein Armtalent nicht immer seine Füße sauber ausrichtet. Das kommt in erster Linie dann vor, wenn er Druck hat, oder auch wenn er versucht den Ball ganz schnell raus zu bekommn (z.B. bei WR Screens oder RPOs). Und wenn Zach seine Füße nicht sauber ausrichtet, wird er halt oft sehr ungenau. Seine Entscheidungsfindung wird mMn immer besser, und so lange er in der Struktur bleibt, kommt er auch idR zu den richtigen Receivern. Der Große Puntk bei dem ich dir absolut recht gebe, ist sein Pocketverhalten, das ist einfach eine Katastrophe, aber das ist doch auch eine sache, die v.a. athletische junge QBs ganz oft am Anfang ihrer Karriere haben, bei Zach sieht das ganze halt, durch den Punkt mit seinen Füßen nochmal schlimmer aus, als bei z.B. einem Fields, der dann einfach läuft.

    Da ist die Serie gerissen - schade das es ausgerechnet gegen die Pats sein musste. Und auch wenn es hier und da nen Punkt gibt an dem es unglücklich war geht dieser Loss auf unseren QB.


    Wir haben auf dieser Position ein Problem! Ich bin so weit und sage das wir einen anderen/neuen QB brauchen!!

    ich verstehe ja den Frust, aber es ist einfach noch zu früh um Zach abzuschreiben.

    Darum sind die anderen Spiele diese Woche doch auch eine Stunde früher. 18 Uhr usw.


    IMG_20221030_170945.jpg

    Die London Games waren immer 9:30 EST. Das ist immer -2h für Denver oder dort 7:30. Der einzige Unterschied diese Woche ist, dass wir normalerweise +6 zur EST sind, diese Woche aber nur +5.


    In LA z.B sind die London Games immer 6:30 Ortszeit.

    Macht mich geiler als es sollte. :smokin:

    mein erster Gedanke war eher in die Richtung 'Hoffentlich outsmarten wir uns nicht wieder mal selbst'.


    Es wirkt auf jeden Fall so, als hätten sich die Jets das Spiel sofort, nachdem der Schedule raus war fett im Kalender angestrichen. Auch wenn das nicht mehr die SOJ sind, will bei mir nicht so richtig Vorfreude auf heute Abend aufkommen.