Beiträge von Bam Bam

    Mekhi muss unters Messer .. 2022 vorbei für ihn. Finde die ganzen Spekulationen über seine Fitness überzogen. Aber am Ende bringt Saleh es super auf den Punkt.

    Fair Enough, vllt. habe ich mich da etwas zu sehr von so manchem Beatwriter beinflussen lassen.


    Hier noch eine Aussage zu der neuen Verletzung, die in eine Ähnliche Richtung geht (2x Pech).


    Unfortunately, the headline “Mekhi Becton Suffers Knee Injury” is relevant twice in less than 12 months. While the details are not fully clear at this point, I spoke with Kyle Trimble of Banged Up Bills to get an expert opinion. Trimble believes that while Becton may have a slight predisposition for knee injuries, the two injuries are unrelated. According to him, Becton’s rapid weight loss would likely have helped the stability of his knee structures as well. That means that while Becton’s injuries are unfortunate, they were in no way “preventable.” As a Doctor of Physical Therapy and injury spotter for ProFootballDoc, Trimble does a tremendous job covering sports injuries. It is important to note that any opinion is based on current information, and new details may emerge.


    Zumindest hat man jetzt Duane Brown verpflichtet, 2 Jahre 22 Millionen klingt erstmal recht viel, dafür, dass er letztes Jahr eine für seine Verhältnisse eher schlechte Saison gespielt hat. Man wird sehen müssen, ob Brown schon auf dem absteigenden Ast ist, oder ob auch die Umstände letztes Jahr in Seattle dazu beigetragen haben.

    Kommt drauf an, was illigal contact alles ist. Wenn sie damit auch diese Chop Blocks meinen, dann sind die schon riskant für den Gegenspieler.

    Wenns - wie vermutet - drauf hinaus läuft, dass sie dauernd PI's und defensives Holding geben, dann fänd ich das auch langsam nicht mehr witzig. Vor allem, da offensives PI viel weniger Yards Strafe gibt, als das defensive.

    Illigal Contact downfield und Holding ist sicherlich nicht sehr ursächlich für Verletzungen, da sollen sie mal nicht so pingelig sein.

    Illegal Contact ist der Begriff für eine spezielle Art von Foul. In Passcoverage können Defender drei arten von Foul begehen:


    Pass Interference - Ball ist in der Luft; der Gegner wird regelwiedrig daran gehindert den Ball zu fangen.

    Defensive Holding - Ball nicht in der Luft; der Gegner wird gehalten

    Illegal Contact - Ball nicht in der Luft; der Gegner wird geschubst, ihm der Weg abgeschnitten oder ähnliches. Wichtig dabei ist, dass sowas innhalb von 5 Yards der LOS erlaubt ist, nach 5 Yards bekommt man dafür Illegal Contact.


    Die Sache ist in etwa zu Vergleichen mit Holding in der OL, das kannst du streng genommen bei praktisch jedem Play pfeifen, weil ja die DBs immer versuchen Kontakt mit dem Receiver zu halten.

    Ich nehme mal diesen Thread, evtl könnte man das 2017 aus dem Titel nehmen?



    The NFL has asked its on-field officials to pay particular attention to illegal contact fouls during the 2022 season, a league spokesperson confirmed Monday. The request could lead to an increase in such flags following a big drop during the 2021 season.

    Gerade vor dem Hintergrund, dass viele Defenses aktuell vermehrt Press Coverage spielen, befürchte ich da nichts gutes für die kommende Saison.

    Das wars dann wohl für Big Ticket erstmal. Wieder das gleiche Knie, laut Quellen unabhängig von der letzten Verletzung. Mir tut's in erster Linie mal für ihn persönlich sehr Leid. Ich rechne nicht damit, dass wir ihn dieses Jahr viel spielen sehen werden.

    Ja, mit dem sollten wir dieses Jahr nicht mehr rechnen. Und damit kann man auch die 5th-year-Option nicht ziehen.


    Ich habe auch irgendwo gelesen, dass er sich wohl vor der Verletzung schon im Training übergeben hat, und das nicht zum ersten mal in dem Camp. Auch wenn man das schwer beweisen kann, bin ich fest davon überzeugt, dass man, wenn man erschöpft ist, leichter mal wegknickt, und einem solche Verletzungen passieren. Offensichtlich hat Becton ja die letzten Wochen vorm Camp nochmal deutlich Gewicht verloren, um dort zu sein, wo ihn die Jets haben wollten. Das ist natürlich unmittelbar vor dem Camp nicht optimal, wenn dein Körper durch den Gewichtsverlust schon 'ausgelaugt' ist. Ich habe auch meine Zweifel, dass er seit seiner Rookie Saison wirklich mal in Football Shape war.


    Kurz gesagt, ja, bei so einer Verletzung ist immer Pech dabei, aber er hat einfach noch nicht verstanden, dass er wegen seiner Größe 365 Tage wie ein Athlet leben muss, um auf dem Feld zu bleiben.


    Fant laboriert ja auch an irgendwas, McDermott hat Sprunggelenk, von Max Mitchell habe ich noch gar nichts gelesen. Höchste Zeit, dass man Duane Brown unter Vertrag nimmt. Kann mir auch gut vorstellen, dass AVT jetzt ein paar Reps auf Tackle bekommt.

    Die neue Instanz soll ja auch kein Papiertiger sein und eigentlich auch die einzige Instanz in der Zukunft. Allerdings wird Goodell und die Liga sich die Option der Berufung aufrecht erhalten, was natürlich nur in absoluten Ausnahmefällen stattfindet, so wie jetzt bei dem Fall Watson.


    Wir sollten uns auch einig sein, dass Goodell da nichts anderes übrig bleibt, weil der Druck der Öffentlichkeit einfach viel zu groß sein würde, wenn er es bei den 6 Spielen einfach belassen hätte.


    Am Ende des Tages ist aber auch Goodell nicht wirklich die letzte Instanz. Sollte er das Strafmaß nach oben setzen, werden die Anwälte von Watson auch dagegen vorgehen und dann landet das vor einem Gericht.

    Alles richtig was du sagst.


    Trotzdem wäre würde ich es begrüßen, wenn das letzte Wort ein Schiedsgericht (oder ähnliches) hat, dass bei Streitigkeiten zwischen Team/Liga/Spieler unabhängig entscheidet. Und anschließend jede Partei, die mit einer Entscheidung nicht zufrieden ist, dann den selben weg beschreiten müsste, und diese Entscheidung über ein ordentliches Gericht anfechten muss.


    Im Fall Watson finde ich es durchaus begrüsenswert, dass Goodell diese Macht noch nicht aus den Händen gegeben hat, grundsätzlich sehe ich das System aber noch als Verbesserungswürdig. Aber vielleicht kommen wir da ja auch irgendwann hin, dass man so ein 'Rechtssystem' innerhalb der Liga mit allem drum und dran, nicht aus dem Nichts aus dem Boden stampfen kann, ist mir auch klar.

    Was soll dieses Gerede vom "reinwaschen"?


    Die Liga hat nicht einfach heute im Alleingang entschieden, den Fall an eine unabhänginge Instanz weiterzuleiten. Das wurde bereits im Jahr 2020 entschieden und ich bin mir sowas von sicher, dass die meisten die das mitbekommen haben, es sehr begrüßt haben, da dadurch das unterschiedliche Urteilsmaß von Goodell ohne wirkliche Nachvollziehbarkeit ein Ende findet. Das ist eine Entscheidung von allen Parteien gewesen, insbesondere forciert von der NFLPA.


    Wenn die Liga das nicht gemacht hätte, würden sich alle weiterhin über deren Urteile auskotzen, sie ändern was daran und geben das an eine 3. unabhängige Instanz und jetzt wird ihnen vorgeworfen sie würden sich nur aus der Schusslinie bringen wollen. Das ist doch Bullshit.

    Du darfst mich gerne berichtigen, wenn ich falsch liege, aber so wie ich das Verstehe, hat jetzt Goodell die Möglichkeit sich wieder wie früher als alleiniger Richter einzusetzen:

    The league said NFL commissioner Roger Goodell will determine who will hear the appeal. Under the CBA, Goodell has the option to consider the appeal himself or can appoint a designee to do so.

    Dass man die 'erste Instanz' nicht akzeptieren muss, wenn es einem nicht gefällt, was da raus kommt, ist ja nicht verwerflich, aber wieso entscheidet jetzt (wahrscheinlich) doch wieder Goodell ganz alleine? Geändert hat sich unterm Strich nur, dass er die Möglichkeit hat, die erste Instanz zu akzeptieren, und dann sagen kann 'Ich hab das nicht entschieden'.


    Wie wäre denn eigentlich der Ablauf, wenn die NFLPA wiedersprochen hätte? Würde dann auch wieder Goodell die Entscheidung treffen?

    Das klingt so, als hättest Du nicht die Entscheidung gelesen, sondern den Podcast gehört.

    Stimmt, ich habs nicht gelesen. Ich habe aber auch den Podcast (noch) nicht gehört. Meine Infos habe ich v.a. aus dem Take von Rich Eisen.


    zu 1.: Wenn ich es richtig verstehe, hat Godell nicht das letzte Wort, sondern er ist die zweite Instanz (und die letzte innerhalb der NFL). Watson bzw. die PA könnten die Entscheidung vermutlich vor einem ordentlichen Gericht angreifen.

    Mag sein, aber es wirkt doch insgesamt so, als hätte die Liga schon noch einen Großsteil der Strippen in der Hand.


    zu 3.: Das Strafensystem hat in der Tat seine Schwächen. Andererseits muss man erst einmal etwas besseres finden. Absolute (Geld-)Strafhöhen wären angesichts der eklatanten Gehaltsunterschiede auch nicht gerecht.

    Naja, mann kann ja in so extremen Einzelfällen wie Watson einfach eine Geldstrafe zusätzlich zu der Sperre und dem Gehaltsausfall verhängen, das wäre ja schonmal ein Anfang. Ist halt wieder die Frage, wie das im CBA geregelt ist.

    Aus meiner persönlichen Sicht, zeigt die Empfehlung, dass dieses relativ neue System, dass eine dritte Partei zwischen NFLPA und Goodell schaltet, freundlich ausgedrückt noch nicht wirklich ausgereift ist.


    1. Dass Goodell unterm Strich wieder das letzte Wort hat, führt doch das ganze wieder ad absurdum. Jetzt bekommt die dritte Partei zumindest einen Teil der öffentlichen Kritik ab, und nicht wie früher nur Goodell. Wer sich noch an die Ray Rice Geschichte erinnert, da hätte Goodell aufgrund des öffentlichen Aufschreis wegen der ursprünglich zu geringen ausgesprochen Strafe, fast seinen Job verloren. Jetzt hofft er darauf, dass er sich zurück lehnen kann, und den schwarzen Peter an die dritte Partei schieben. Zumindest gehe ich davon aus, dass das der Plan von Goodell war.


    2. offensichtlich gibt die NFL ja vor, war genau untersucht wird, und dadurch kann die NFL (zumindest in diesem Fall) sehr genau steuern, was unterm Strich raus kommt. In diesem Fall hat (so wie ich es verstanden habe), die Richterin Robinson von der NFL den Job bekommen vier Vorfälle zu untersuchen, und zu bewerten. VIER! Ich meine was ist denn dass für eine Vorgabe? Was soll die damit anfangen, wenn doch irgendwas von 25 bis 60 Vorfälle im Raum stehen? Dass die gute Frau dann als 'gelernte' Richterin her geht, und sagt, ich kann nur die vier Fälle bewerten, die auf meinem Tisch liegen, finde ich auch nachvollziehbar, aber die Gesamtsituation Watson lässt sich doch damit nicht bewerten, und eine vernünftige Empfehlung aussprechen. Ich verstehe ja, dass die NFL nicht alle Frauen dazu zwingen kann mit Richterin Robinson zu sprechen, aber dann muss die Liga doch Frau Robinson sagen 'geh davon aus, dass es da nochmal 20Fälle gibt, die ähnlich gelaufen sind, und bewerte die entsprechend mit'. Ich mein, vier Fälle sind schon schlimm genug, aber gerade die Selbstverständlichkeit, und Regelmäßigkeit, die Watson bei seinem Verhalten an den Tag gelegt hat, ist doch genau das schockierende an der Sache.


    3. Die NFL sollte sich auch Gedanken über ihr Strafsystem machen. Wenn die immer nur in Spielen Sperre rechnen, dann verlieren die Spieler nur ihren Base Salary, und je nachdem wie der Vertrag gestrickt ist, verlieren die Spieler unterschiedlich viel Geld. Ich meine Watson verdient rund 2,7M pro spiel, über seinen Vertrag, und verliert durch die Sperre nur ca 160k pro Spiel. DeAndre Hopkins verdient über seinen Vertrag rund 1,1M pro Spiel, und verliert duch seine Sperre rund 400k pro Spiel. Und Calvin Ridley verdient über seinen Vertrag rund 250k pro Spiel, und verliert durch die Sperre ca. 650k pro Spiel. Das passt doch auch hinten und vorne nicht zusammen! Und über die 1,5M Strafe für Stephen Ross will ich gar nicht erst anfangen.


    Ich finde auf jeden Fall gut, wie Richterin Robinson ihre Empfehlung begründet hat, und auch, dass man zwischen den Zeilen lesen kann, dass sie gerne mehr gegeben hätte, aber objektiv betrachtet nicht konnte. So liegt jetzt der Ball doch wieder bei Goodell.


    PS: Ist dieses Jahr im Oktober wieder Breast Cancer Awareness? Mit Watson aufm Feld? Vllt. noch mit rosa Cleats? Puh...

    Ich hasse Lampen aufhängen, irgendwas ist da immer. Ich habe jetzt 2 verschiedene Schlagbohrer, und 3 Bohrer versucht, und immer noch kein Loch in der Decke. Wenn ich wenigsten wusste woran es liegt, sind die Bohrer alle durch? Liegt es an mir? Oder ist die Decke aus Granit?

    So mal ein anderes Thema, da ich mir schon längere Zeit kein neues Spielzeug am Grill gekauft habe, schiele ich jetzt ein bisschen auf eine Halfmoon Gusseisenplatte für meinen großen 21' Kamado. Ich habe nur etwas bedenken, dass ich die dann unterm Strich kaum verwende. Wie ist das bei euch, ist die Gussplatte da oft im Einsatz, und für welche Gerichte? Und wie lagert ihr die? Bei mir wohnen ja alle Grillroste, Deflektoren, Pizzastein ganzjährig im Grill, und die Reinigung erfolgt durch Ausbrennen und abbürsten. Kann ich da die Gussplatte auch ähnlich behandlen, oder bedarf die mehr Pflege?

    so, bald ist Training Camp, und zum ersten mal seit Jahren haben wir ein Roster dass tief genug ist, dass man sich wohl auch von Namenhaften Spielern trennen wird.


    QB: Hier ist für mich die Frage, ob man mit zwei oder drei QBs aufm Roster in die Saison gehen wird. Flacco zu cutten wäre zwar mit einigem an Dead Money verbunden, aber evtl. hat der ja Offset Language im Vertrag, dann würde Flacco das selbe Geld bekommen, egal, ob er bei einem anderen Team unerschreibt, oder für die Jets 'auf Abruf' bleibt, und zu Hause sitzt.

    WR: Denzel Mims und Jeff Smith sind hier zwei Namen, die man im Auge behalten sollte, wenn es um die Rosterspots geht. Außerdem wirds noch spannend zu sehen, sein, wie die Jets ihre Top 3 WRs einsetzen. Moore und Wilson mit dem Potential alle drei Positionen zu Spielen, Davis sehe ich am besten als Z-Receiver, der aber auch X spielen kann. Ich vermute, die Jets werden ihre Receiver sehr viel rum schieben.

    RB: Hier wenig spannedes, ich bin kein großer Fan von Tevin Coleman oder Ty Johnson, und hoffe entsprechend, dass Bam Knight der #3 RB wird, der wäre dann auch ein klasse Option als short Yardage Back

    TE: Yeboah und Wesco sind als Spieler grundverschieden, und doch dürften sie sich einen Kampf um den selben Rosterspot liefern. Wobei Wesco vielleicht auch eher gegen Nick Bowden um einen Rosterspot kämpft, als mit Yeboah.

    OL: Der spannenste Kampf ist hier sicher Fant gegen Becton um den LT spot. Fant war zwar letztes Jahr OK als LT, aber aus meiner Sicht auch nicht so gut, wie ihn einige machen wollen. Wenn Becton in Form ist, und mit dem Kopf bei der Sache, dann muss er sich den Job holen. Am anderen Ende muss Chuma Edoga wohl etwas mehr zeigen, als in den ersten drei Jahren, um am Ende nicht gecuttet zu werden.


    CB: Wenn Sauce einschlägt wie erhofft, wird es hier nicht viele überraschungen geben. Ich kann mir höchsten vorstellen, das Hall sich den #2 Spot outside holt, und Reed damit in den Slot schiebt. Ähnlich wie bei WR ist man auch auf CB sehr vielseitig, und ich könnte mir durchaus vorstellen, dass man je nach Matchup in unterschiedlichen Wochen unterschiedliche Snap verteilungen sehen könnte. z.B. gegen die Pats, die ja eher technische Big Body Receiver haben, werden wir wohl viel Gardner und Hall sehen, während wir gegen die Phins mit ihren flinken Receivern vllt. mehr Michael Carter, Brandon Echols und DJ Reed sehen werden.

    S: Spannend hier aus meiner Sicht vor allem, wer der zweite Starter neben Whitehead wird. Ich hoffe hier, dass sich Pinnock durchsetzen kann, der hat mir gegen Ende der letzten Saison gut gefallen, da hat er aber eher in der nähe der LOS gespielt. Als ehemaliger CB, und guter Athlet sollte er auch auf FS klar kommen.

    LB: Hier bleibt zu hoffen, dass sich einer der jungen, athletischen Spieler wie Sherwood, Nasirildeen oder Thomas empfiehlt, falls nicht wird uns das starting Duo wohl noch etwas Bauchschmerzen bereiten.

    DE: Ähnlich wie auf CB ist hier schon Krass, wenn man überlegt, wer da um einen Roster Spot kämpft, im Vergleich dazu, wer letztes Jahr da auf dem Platz stand. Ich erwarte, dass Lawson, JJ, Huff, Martin als die ersten vier, auch Clemons kann sich in die Rotation Spielen. Bei Vinny Curry ist alles möglich, von ner Rolle in der Rotation bis zum Cut in der ersten Welle.

    DT: Außer JFM und Quinnen sehe ich da leider alle als unterdurchschnittliche Runstopper an, ich hoffe, dass Jonathan Marshall auf sich aufmerksam machen kann, und die Rolle des NT in Running Down übernehmen kann. Auf NT Reps von Rankins oder Shepherd kann ich nähmlich gerne verzichten.



    Zum Schluss muss ich noch den aus meiner Sicht größten Knackpunkt ansprechen, und zwar die Verletzungen im Camp. In den letzten Jahren hat man nicht nur wichtige Starter verloren, sondern es haben auch immer viele Junge Spieler große Teile des Camps verpasst. Klar gibt es Verletzungen, auf die man keinen Einfluss hat, ein Achillessehnenriss, oder ein Kreuzband/Sprungglenk, wenn einem jemand rein fällt, dass ist dann einfach Pech. Aber ich bin der Meinung dass sich das Risiko von non-Contact Injuries und da sehe ich auch Sprunggelek/Knie ohne Feindeinwirkung dabei, aber auch natürlich Zerrungen usw. deutlich erhöht, wenn man erschöpft ist, und die Muskeln nicht mehr fit sind. Ich weiß nicht genau was schief läuft, aber da das bei Bowles, Gase, und letztes Jahr bei Saleh immer ein großes Problem war, vermute ich, dass es nicht an der intensität der Einheiten liegt, sondern dass das die Athletic und Medizin Abteilungen einfach einen besseren Job machen müssen.

    Natürlich sauwitzig aber ich kann mir echt nicht vorstellen, dass das juristisch unter "keine Bierwerbung" läuft, falls es die NFL drauf anlegen würde. Oder?

    Naja, juristisch dürfte das erstmal keine Bewandniss haben. Ich vermute dieses 'keine Bierwerbung' ist im CBA geregelt, dass heißt, wenn die NFL Mahomes dafür bestrafen möchte, müsste die Liga sich wohl erstmal mit der NFLPA auseinander setzen. Und mal ehrlich, das Ding funktioniert doch gerade wunderbar, und zwar nur, weil es da von der NFL eine Regelung gibt, die einfach nur lächerlich ist. Ich meine, während einem NFL Spiel läuft doch die ganze Zeit Bier Werbung, ob da jetzt ein Spieler zu sehen ist, oder nicht spielt doch kaum eine Rolle. Wenn die NFL jetzt Mahomes eine Geldstrafe aufdrückt, dann unterhalten sich die Sportmedien in den USA ein paar Tage darüber, wie heuchlerisch das Verhalten der Liga dabei ist, und der Werbepartner von Mahomes wird sich scheckig lachen aufgrund der kostenlosen Publicity, und die Strafe dann gerne übernehmen.


    Wenn die NFL Alkohol nicht bewerben will, dann müssten sie konsequent sein, und dafür sorgen, dass im Zusammenhang mit einem NFL Spiel gar keine Werbung dafür auftaucht. So lange sie das nicht machen, sind sie vielleicht sogar gut beraten, das 'Verbot' für die Spieler aufzuheben.

    Danke für Deine Einschätzung. Der Insignia ist besser ausgestattet als der Mokka, aber mittlerweile 6 Jahre alt. Eigentlich ist auch das alltägliche Fahren ein Problem, da ich in anderen Autos meine langen Haxen kaum richtig unterkriege, aber dank Homeoffice nutzt ihn inzwischen fast ausschließlich meine Frau. Was den Urlaub angeht, ist aber die Größe wirklich das entscheidende Kriterium.

    Wie gesagt setzt denen eine Frist, und ich bin mir sehr sicher, dass sie die einhalten. Du kannst ja auch 'androhen' dass du dir nach Ablauf der Frist ein gleichwertiges Fzg wie den Insignia anmieten wirst, und von ihnen erwartest, dass sie die Rechnung übernehmen.



    Zum Thema Urlaub mit dem eigenen Auto noch ein Wort, an alle, die das aktuell vor haben. Aufgrund der aktuellen Lieferprobleme bei vielen Ersatzteilen, quer über alle Marken gibt es aktuell viele, die im Urlaub 'stranden' weil ihnen Ihr Auto kaputt geht, und die Teile nicht lieferbar sind. Jeder der aktuell eine größere Reise mit dem eigenen PKW unternimmt, sollte zusehen, dass er einen guten Schutzbrief, ADAC, oder ähnliches hat, und die Bedinungen nochmal vernünftig durch lesen.

    Tröste Dich, nicht nur mit neuen Autos ist es Sch.... Wir warten inzwischen seit Ende März darauf, unseren Insignia aus der Werkstatt zurück zu bekommen. Die hatten bei der letzten Inspektion "vergessen", den Zahnriemen auszutauschen. Prompt bleibt meine Frau mit Motorschaden auf der Autobahn liegen. Soweit kein Problem, Werkstatt hat die Verantwortung übernommen und wir haben einen Leihwagen von ihnen. Nur leider ist das ein Mokka, in den wirklich gar nichts reingeht. Einen neuen Motor für den Insignia haben sie inzwischen endlich, jetzt ist der Mechaniker krank, der ihn einbauen könnte. Jetzt ist es ein Rennen mit der Zeit, ob wir den Wagen noch rechtzeitig vor dem Urlaub im August zurück bekommen, denn in den Mokka passen wir samt Gepäck garantiert nicht rein.


    Kann man eigentlich in solch einem Fall die Werkstatt in die Verantwortung nehmen, uns einen größeren Mietwagen zu bezahlen?


    Sorry für das Off Topic, langer Rede kurzer Sinn, zur Zeit ist einfach alles, was sich ums Auto dreht extrem chaotisch.

    Bei solchen Sachen werden die sogenannten Mietwagenklassen heran gezogen, um Fahrzeuge zu vergleichen. Diese orientieren sich aber kaum an der Größe der Fahrzeuge, sondern eher an den Neupreisen, Motorisierung und der Ausstattung. Ein gut ausgestatter Mokka kann also durchaus in die gleiche Klasse fallen, wie ein spartanisch ausgestatteter Insignia. Dazu kommt, dass man bei Fahrzeugen über 5 Jahren eine Klasse runter gehen muss. Wenn aber beide Autos vergleichbare Ausstattung haben, und dein Auto noch nicht älter als 5 Jahre ist, dann dürfte dir schon ein etwas größeres Modell zustehen.


    Aber ein vernünftiger Mechaniker sollte den Motor in 2-3 Tagen drin haben, dann noch ein Tag damit der Meister mehrfach und ausgiebig Probe fahren kann, aber länger als eine Arbeitswoche dürfte das nicht dauern. Ich an deiner Steller würde der Werkstatt schriftlich eine angemessene Frist setzen (5 Arbeitstage), bis zu der sie dein Fahrzeug fertig stellen und dir wieder übergeben sollen.

    Ich würde mich beim College Football als interessierten Aussenseiter bezeichnen. Ich schau gerne mal ein College Spiel, und auch einige Highlights. Habe aber kein Team, mit dem ich mit fiebere, oder dass ich intensiver verfolge.


    Und ich muss sagen, von meiner Warte aus, sehe ich die Entwicklung aktuell im College Football sehr positiv, mit 1-2 Top Conferences, die die Playoffteilnehmer ausspielen klingt doch super! Vor allem könnte man damit zwei Punkte beseitigen, die ich im CFB schon immer sehr unschön fand:

    1. Die Spiele in denen Top Teams gegen weit unterlegene Teams den Score hoch treiben

    2. Diese undurchsichtige Ranking System


    Zu den NIL Deals, ja, das wirkt aktuell schon wie eine Sache die schnell außer Kontrolle geraten könnte, und von der manche Schulen mehr profitieren, als andere, aber daran ist die NCAA selbst schuld, und das Recruiting System war ja auch noch nie wirklich Fair, von dem her verschiebt sich da die Ungerechtigkeit nur etwas richtung der Schulen mit potenteren Boostern. Aber auch da, wird sich vieles über die Jahre wieder etwas einpendeln. Und unterm Strich haben es die Spieler einfach verdient, mehr vom Kuchen ab zu bekommen.

    Traurig aber wahr. Den Fan antriggern um zu schauen, was denen genehm zu sein scheint, um ein ein Strafmaß auf deren Basis zu finden...

    Natürlich, und was soll den die Liga sonst auch machen, in so einem Einzelfall? Es geht bei sämtlichen Sperren ja nur darum, das Bild der Liga in der Öffentlichkeit zu wahren. Die NFL wird hier nie 'Fair' oder 'Gerecht' urteilen, denn das ist gar nicht möglich, wenn der Großteil der Fans entweder nickt, oder mit den Achseln zuckt, ist das Ziel der Sperre erreicht.


    @all, hat jemand eine Ahnung, was mit Verträgen bei einer kompletten Saison Sperre passiert? evtl. mit Quellen? #67 weißt du genaueres? Ich habe eben gesehen, dass bei Calvin Ridley die 5th Year Option anscheinend auch in 2023 geschoben wurde. Gibt es da evlt. auch Unterschiede von Fall zu Fall?

    Für solche Vertragsdetails ist OTC immer recht übersichtlich: https://overthecap.com/player/deshaun-watson/5596


    Wie Robbes schon sagt, hat Watson sein Gehalt für dieses Jahr zum Großteil als Signing Bonus erhalten (45M), sieht man bei dem Link unter 'prorated Bonus', bei einer Sperre über die gesamte Saison verliert er lediglich den Base Salary in Höhe von 1M; in allen folgenden Jahren bekommt er dann 46M garantiert pro Jahr, sollte er also auch 2023 noch (teilweise) gesperrt sein, tuts ihm erst im Geldbeutel weh.


    Ich denke auch, dass die plötzliche Einigung mit einem Großteil der Klägerinnen genau daher kommt, denn vermutlich hat ihm die NFL mitgeilt, dass sie mit 20+ offenen Fällen keine Entscheidung über eine Sperre treffen werden, sondern ihn so lange auf die Exempt Liste setzten, bis die Klagen (größtenteils?) vom Tisch sind. Und das Wäre für Watson ja die dümmste Situation, dieses Jahr Exempt list (ggf mit Gehaltsvortzahlung) und nächstes Jahr dann eine Sperre.


    Auch diese Gerüchte über die Länge der Sperre wirken wieder sehr kalkuliert gesäht. Ich denke die Liga fühlt hier vor, wie die Reaktionen der Öffentlichkeit ausfällt, bevor sie wirklich entscheiden. Denn genau darum gehts doch bei der Strafe, die muss von Seiten der Liga so ausfallen, dass der Großteil der Fans und nicht-Fans diese für angemessen hält.

    Schlechte Neuigkeiten .. DJ Bien-Aime verlässt die Daily News und damit den Jets beat. Wirklich schade. Trotzdem er sich offen als Dolphins Fan klar erkennbar gab. Trotzdem er offen nach dem Credo arbeitet "ein Journalist darf subjektiv sein" war seine Berichterstattung in dem viel zu kurzen Jahr die ehrlichste und realistischste, die wir zwischen hatebaitern wie Rich Cimini und dem ganzen Rest so haben.

    Ich muss ehrlich sagen, dass mir der Name gar nicht geläufig war. Nachdem ich in keinerlei sozialen Medien aktiv bin, habe ich auch keinen Überblick mehr, welche Beat Writer es gibt. Ich konsumiere praktisch nur Conner Hughes, bei dem habe ich dass Gefühl, dass er ganz gut rüber bringt, was in der Organisation und im Training passiert, ohne krass in die eine oder andere Seite auszuschlagen.



    Ich habe dann gestern die PK von Becton gesehen, und sein T-Shirt und sein Auftreten abgefeiert. Was mich dann aber wieder ernüchtert hat, war dass Saleh nicht über Bectons Gewicht und Fitnesszustand sprechen wollte, was praktisch bedeutet, Becton ist nicht da, wo man ihn haben will. Wenigstens gibts im Ernstafall noch ein paar Veteran Tackles, aufm FA-Mart,

    Ich hab in einem anderen Post auf Ebay Kleinanzeigen gelesen, dass Tickets ausschließlich über Resale Ticketmaster weiterverkauft werden können und dies frühestens 2 Wochen vorm Event.


    Hab dazu aber nichts gefunden, was nichts heißen muss, aber ist das glaubwürdig?

    So wie ich das verstande habe, ist Ticketmaster der einzige offizielle reseller. Sprich, nur wer dort kauft, kann sich sicher sein, dass er auch ein echtes Ticket kauft. Ich denke aber nicht, dass man verhindern kann, dass die Tickets auch auf anderen Plattformen weiterverkauft werden, aber dort halt mit deutlich höherem Risiko für den Käufer.

    Weil hier der Name Ray Rice ja schon gefallen ist, über die Sache damals hätte ja Godell fast seinen Job verloren, weil die ursprüngliche Sperre in den Augen der Öffentlichkeit viel zu gering war. Einen solchen Fehler wird Godell nicht nochmal machen. Und so wie die Sache aktuell in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, denke ich, dass die Strafe eher härter ausfallen wird, und sich dann auch kaum einer darüber wudert. Eine komplette Saison halte ich persönlich für realistisch, und auch nicht überzogen. Denn mit 4-6 Spielen sperre, und einem Statement aller: 'Watson hat uns gesagt er ist ja ein netter, und er hat gar nix gemacht', damit würde sich die Liga lächerlich machen. Vor allem, da man ja in letzter Zeit immer wieder betont, dass man mehr Frauen dazu bringen will die NFL zu schauen.


    Dazu kommt, dass sich die Browns anscheinend durch die hohe Garantiesumme bei den anderen Owner keine Freunde gemacht haben, und die meisten wohl eine hohe Strafe befürworten würden, damit sie dann wieder zu den Spieler sagen können 'deshalb garantieren wir dir nicht deinen ganzen Vertrag'. Dabei bin ich persönlich wieder etwas hin und her gerissen, es würde mich sehr freuen, wenn die Spieler langsam mehr garantieen bekommen würden, damit diese Verträge nicht immer so einseitig kündbar bleiben (Spieler kann meist einfach gecuttet werden, aber selbst kaum was gegen den Vertrag unternehmen), auf der anderen Seite hätte ich es vielen anderen Spielern eher vergönnt so einen revolutionären, fully guaranteed Vertrag zu verhalten, als ausgerechnet der Kerl.

    Absolute Legenden! :fleh

    Absolut.


    Wobei ich sagen muss, dass der Zirkus um die Verträge bei Revis doch immer noch einen leichten Beigeschmack hat. Aber aufm Platz hat er sich diese Ehre natürlich mehr als verdient.


    David Harris, Shaun Ellis oder der kriminell underrateden Brandon Moore wären auch nochmal ein paar Kandidaten.


    Spieler von dem Kalieber, die mit Herz und Seele Jets waren, haben wir leider seit der Rex Ryan Ära nicht mehr gefunden.

    Spannende Statistiken hier von Seahawk, evtl. könnte man den Post auch auslagern, um darüber in einem eigenen Thread zu diskutieren (sonst gibts ja aktuell nicht so viel Gesprächsstoff).


    Aber zu Russ, seine große Stärke ist halt nunmal der Deepball, in den 20 Jahren, in den ich die NFL schaue habe ich keinen anderen QB gesehen, der einen besseren Deep Ball geworfen hat. Ihn zu kritisieren, dass er zu viele Deep Ball wirft ist ungefähr das gleich wie Lamar zu kritisieren weil er zu viel läuft, oder Brady, weil er zu viele Audibles called. Außerdem hat er sicher duch seine Größe einfach Probleme mit manchen Konzepten über die Mitte, auch Kyler wirft verhältniss mäßig viel Tief, und dass in einer Air Raid Offense (ja, ich weiß, ist keine wirkliche Air Raid).


    Außerdem ist die Frage, ob man tief wirft, oder nicht ja auch nicht nur die Entscheidung des QB, sondern auch eine Frage des System und des Playcallers. Alle anderen QBs auf der Liste sind in Pass First Offenses, während die Seahawks immer noch versucht haben, ihre Identität im Rungame zu finden, dadurch ergeben sich schon rein vom Playcalling her mehr Deep Shots, bzw es ist öfter notwendig, um den Drive am Leben zu erhalten.

    Letztes Jahr als wir gegen die Jets am Rande einer Niederlage waren hat uns auch so ein kleiner WR fast im Alleingang zerstört, weiß nicht mehr den Namen, der 10er mit spanischen Namen. aber da hab ich mir gedacht so einen könnte Brady auch brauchen, das wär genau sein Ding

    Berrios war ja FA, hat aber offenbar kein besseres Angebot bekommen, als die 12M auf 2 Jahre von den Jets. Außerdem wurde der ja von den Pats 2018 gedrafted, und 2019 gecuttet. Wenn Brady den gemocht hätte, wäre der damals wohl nicht gecuttet worden.

    Der Passrush insgesamt hat das Potential zu den besten der Liga zu gehören. John Franklin-Meyers und Quinnen Williams gehören beide zu den besseren Interior Rushern, im letzten Jahr haben die halt viele Double Teams abbekommen, wenn man aber jetzt Carl Lawson und Jermaine Johnson noch von der Edge bringen kann, dann könnte das einer der besten 4-Man Rush der Liga sein. Bei Edge bin ich etwas tiefer gegangen, da JJ als Rookie noch ?? hat, und Carl Lawson von einem Achhillessehnenriss kommt, für einen Spieler der von seiner Explosivität leibt, zumindest etwas fraglich, wie gut er dieses Jahr wirklich sein wird.


    Meine Meinung zu Wilson steht hier im Thread ausführlich im zweiten Post.