Beiträge von Bam Bam

    dass ich ihn nicht als 3rd Down Back sehe, sondern eher als Power Back.

    Power Back, ja auf jeden Fall. Aber auch Short Yardage Back? Ich habe so einige Situationen gesehen, wo er mit seiner Power inside locker 2-3 Yards geholt hätte, aber lieber east-west gelaufen ist. Dazu ist inside auch immer wieder ein schlechter Read dabei. Bei 4th and 1 würde ich ihm daher nicht unbedingt vertrauen. Was er halt herrausragend gut mach ist Passprotection, und genau da hatten die Jets in den letzten Jahren durchgehend Probleme, da wurde von RBs wie Michael Carter erwartet, dass er Edgerusher und blitzende LB aufnimmt, was natürlich nicht funktioniert hat. Allen kann das, und dass er zusätzlich für seinen Bodytype erstaunlich gut als Receiver aus dem Backfield ist, ist das halt eine Rolle, die ich mir gut für ihn vorstellen kann, zusätzlich zu Backup-Snaps wenn Breece eine Pause braucht.

    Das ist etwas, was ich gekauft aber nie benutzt habe. Dachte das waere etwas fuer den Camper. Hat da jemand Air Fryer Rezepte?

    Frag mal Google/YT nach Air Fryer Pork Belly. Gern geschehen. Ansonsten kann ich noch Hähnchenkeulen ausm Air Fryer sehr empfehlen, und sind in 20min fertig. Bei beiden Rezepten zeigt sich die große Stärke vom Air Fryer: außen knusprig, innen saftig.


    Zur Frage von SKOLogne Herd und v.a. Spülmaschine hoch bauen finde ich auch super angenehm. Was ich auch noch nicht gelesen habe: 0° Zone im Kühlschrank, wir haben sogar zwei davon. In der einen sind Fleisch, Wurst, Käse. In der anderen sind Gemüse, Salat, Beeren usw. Nicht nur das das alles länger hält, man kann auch sachen schöner vorbereiten. z.B. wasche und Schneide ich inzwischen immer einen ganzen Salatkopf. Das kommt dann in eine Tupper in die 0° Zohne, und bleibt locker 5 Tage knackig und frisch. So muss man nicht jeden Tag anfangen Salat zu waschen und zu schneiden. Super angenehm.


    Den Dunstabzug im Kochfeld finde ich ansich auch super, allerdings merke ich gerade im Sommer schon, dass es dadurch schon die Temperatur in der Küche merklich steigt.

    Die Veranstaltung liegt schon ein paar Wochen zurück, aber ich wollte trotzdem nochmal kurz darüber schreiben. Bei meinem MdV war im Mai Hanging Tender aka Onglet als Nierenzapfen im Angebot. Und für 23€/kg hab ich da zugegriffen. Die Teile waren auch schon komplett pariert, fertig für den Grill, also auch kein Verschnitt im Preis.


    Zubereitung ganz simpel, Salz vorher, mit Flipmethode auf dem kleinen Kamado grillen, dann Pfeffer, fertig. Ich war absolut begeistert von dem Stück, intensiver Fleischgeschmack ähnlich zum Flat Iron oder Flanksteak, aber deutlich zarter und super saftig.

    IMG_20240515_175923.jpg


    IMG_20240515_180821.jpg

    Ich bin jetzt endlich mal dazu gekommen, mir ein bisschen Tape von der Draftklasse anzusehen. Ein paar interessante Sachen sind mir dabei durchaus aufgefallen.


    Olu Fashanu - Wir haben ja schon über ihn gesprochen, daher will ich hier nur nochmal kurz bekräftigen, wie hoch ich ihn als Prospekt hatte. Für mich war Olu der beste OT Prospekt seit Sewell. In Passprotection ist er schon sehr weit, ohne, dass er schon sein Potental voll ausgeschöpft hat. Im Run bei Zone noch nicht so gut, beim Manblocking gibts aber Reps, die schon zeigen, dass er auch hier ein elite Ceiling hat.


    Malachi Corley - dass er mit dem Ball in der Hand eine Waffe ist, weiß wohl inzwischne jeder, also habe ich meinen Fokus eher auf die anderen Aspekte in seinem Spiel gerichtet. Ich sehe da durchaus auch Potential, seine Power spielt er auch als Routerunner aus, und lässt sich weder durch Press, noch durch Kontakt während der Route draus bringen. Durch seine Athletik und starke Hände ist er auch ein guter 50:50 Receiver. Durch gute Agressive Cuts schafft er es immer wieder gegen Man offen zu werden. Was mir weniger gefallen hat, ist das er immer wieder die Augen zu früh vom Ball genommen hat, was zu Drops führte, hier wurde seine YAC-Mentalität immer wieder zum Nachteil. Mein größter Kritikpunkt ist aber, dass er kein Gefühl für Zonen hat, er kennt nur Vollspeed, dabei wäre es öfter mal notwendig, wenn er den Fuß etwas vom Gas nimmt, um seinem QB ein besseres Fenster zwischen den Zonen zu geben. Er versteht auch nicht, wie er DBs anlaufen muss, um diese in Zugzwang zu bringen. Gerade wenn ich höre, dass Leute den als Slot-WR in Week 1 für die Jets sehen habe ich da meine Zweifel, denn sichere Hände und gespür für Zonen sind zwei der wichtigsten Eigenschaften eines Slot-WR in der NFL. Ich sehe ihn aktuell als reinen Gadget Player und Returner, der ab und an mal eine Outbreaking Route aus dem Slot laufen kann.


    Braelon Allen - wegen seiner Size habe ich eigentlich einen puren Powerback erwartet, aber er ist tatsächlich ein sehr kompletter RB, der seine Power gezielt einsetzt. Er macht alles gut, hat keine wirklich schwächen im Spiel, aber ich sehe bei ihm als Runner auch nicht viel herausragendes. Ich würde mir wünschen, dass er öfter über seine Power kommt, denn abgesehen davon ist er bestenfalls ein durchschnittlicher Runner. Seine größte Särke sehe ich als Passblocker, da spielt er seine Kraft wirklich aus, und hat so auch 1-gegen-1 mit Edgerusher kaum Probleme. Was ich auch nicht erwartet hatte, war dass er ein wirklich guter Receiver aus dem Backfield ist, er hat ein gutes Gespühr für Zonen, sichere Hände, und kommt nach dem Catch schnell upfield. Nachm Draft hatte ich gedacht, seine Rolle wäre als Backup für Breece und Short Yardage Back. Nach dem Tape sehe ich seine Rolle tatsächlich primär als Passing-Down RB. Sehr überraschend


    Jordan Travis - grundsolider QB, dem halt die Tools fehlen, um wirklich Starter-Upside mit zu bringen. Athletik - gut; Arm - OK; Release - OK; Accuracy - OK; Progression - gut; Touch - Gut. Da er wohl auch ein guter Leader und Locker Room Guy ist, quasi ein idealer Backup-QB. Und wer weiß, vielleicht bekommt er ja nach Rodgers mal die Chance als Starter in eine Saison zu gehen, und zeigt, dass er doch mehr Upside hat, als ich jetzt sehe.


    Isaiah Davis - den Pick hab ich ursprünglich nicht verstanden, nachdem man ja Allen schon gepickt hatte. Nach dem Tape macht dieser Pick für mich deutlich mehr sinn, aber eins nach dem anderen. Davis ist für NFL Verhältnisse eine eher unterdurchschnittlicher Athlet, seine Cuts uns seine Power sind hier noch seine größten Pluspukte, aber das ist auch nichts herrausragendes. Was mir allerdings sehr positiv aufgefallen ist, ist seine Vision, bzw sein Spielverständniss, er weiß genau wie jedes Blockingsceme funktioniert und er versteht, wie die D reagiert. Er hilft immer wieder seinen OL, indem er seine Winkel, anpasst, und geduldig auf die Blocks wartet. Gepaart mit seiner guten Power, und Ball Security, macht ihn das für mich zu einem sehr starken Short Yardage Back und inside runner. Wenn die Jets tatsächlich mehr auf Power Running setzten, dann kann ich mir gut vorstellen, dass Davis tatsächlich der primäre Backup RB wird, und nicht Allen.


    Qwant´tez Stiggers - Die Story ist nachürlich gut, und als Prospekt wirkt er auch grundsolide. Da ich nicht der große DB Experte bin, und das CFL Tape durch den running Start usw echt seltsam ist, kann ich hier nichts weiter beitragen.


    Jaylen Key - wieder mal so ein großer Box Safety, da scheint ja jedes Jahr einer dabei sein zu müssen. Was Saleh mit diesem Spielertyp wirklich vor hat, habe ich bisher immer noch nicht verstanden, aber vielleicht zeigt uns ja Key wofür Saleh die Jungs immer draftet. Dass er von Nick Saban kommt, dürfte da nicht schaden.


    Insgesamt würde ich sagen, der Draft war OK. Die Spieler gefallen mir gut, ich kann verstehen, wieso sie gepickt wurden, und welche Rolle sie einnehmen sollen. Allerdings wirkt das für mich nicht wie ein All-In Draft. Kurzfristig gesehen, hat man mMn nicht das maximum aus dem Draft geholt. Zwei RBs und einen QB in den Midrouds dürften eher überschaubaren Impact dieses Jahr haben, und auch Corley ist in meinen Augen noch 1-2 Jahre davon entfernt ein wirklicher NFL-WR zu sein. Auf anderen Positionen, z.B. S oder DT in den Midrounds hätte man wohl mehr Production in Jahr 1 bekommen können.

    Ich setzte diesen Thread jetzt auf ignore, und ziehe auch andernorts die Scheuklappen auf. Das ist wohl der einzige weg wie ich im darauf klar komme, dass ich mich freue, wenn dieser Vollidiot einen TD wirft. Es ist echt nicht so einfach, wenn man so einen im eigenen Team hat.

    Ich vermute, die Teams produzieren die Streams immer noch komplett selbst? Von daher wird sich da wohl auch nicht viel tun.

    Wäre noch interessant, wie viele Zuschauen, sich die Streams noch ansehen, wenn die kostenpflichtig sind. Früher waren ja doch meist ein paar hundert Leute in den Streams.

    DWDawson keine Ahnung, ist der Duschkopf von der Badewanne, den verwendet nur meine Frau. Sieht aber nicht so aus, als wäre der abgerissen o.ä. sieht eher aus, als wäre der nur geklemmt.

    Ich glaub ich hol am Montag einfach einen neuen Schläuch.

    Schade. Aber gut, war mit dem Wechsel zu Sportdeutschland schon abzusehen. Die Frage ist, ob man sich damit wirklich einen Gefallen tut. Für die meisten dürften ja eh nur die Auswärtsspiele ihres Teams interessant sein.

    Ich find den ganzen Aufruhr v.a. durch die Medien auch etwas übertrieben. Ich sehe durchaus Szenarien, wie das für die Falcons gut ausgehen kann.

    Bei den ganzen Packers-Vergleichen schien man zu vergessen, dass die Packers ja Rodgers am Ende getradet haben, um den Weg für Love frei zu machen. Den Selben Weg können auch die Falcons gehen. Sollte man in einem Jahr beschließen, dass man mit Penix geht, und man tradet Cousins, fressen die Falcons zwar 37,5M Dead Cap, aber gewinnen trotzdem Capspace. Ein Team, dass für Kirk tradet bekommt ihn zwei Jahre für 27M und 35M, da kann man durchaus nen 3rd Rounder o.ä. springen lassen.

    Die Falcons müssen auch langsam wissen, wass sie an Pitts und London haben.

    Mile High 81 Die Jets haben sich da halt selbst in eine blöde Situation gebracht. Mit Jermaine Johnson und Will McDonald hat man zwei 1st Rounder aus 2022 und 2023 auf Roster. Dazu hat man jetzt Hassan Reddick per Trade geholt. Und die DT sind auch nicht günstig. Aber wenn man einem Kinlaw 7,5M/Jahr bezahlt, und dann drauf kommt, dass man sich JFM nicht mehr leisten kann, obwohl der mMn der deutlich bessere Spieler ist, dann ist das halt dämlich. So wie ich die Aussagen dazu auf der PK von Joe Douglas interpretiere, hat man wohl darauf spekuliert, dass JFM einfach einen Paycut nimmt. Als der abgehelnt hat, konnte man halt nicht mehr zurück. Die Broncos haben die Situation wohl einfach ausgenutzt.

    StoneHäns da bin ich wieder bei dir. Corley ist ein geiler Spieler, mit einem super spannenden Skillset. Allerdings ist er halt davon abhängig, dass das Sceme für ihn Touches generiert, und da kommen meine Bedenken ins Spiel. Hackett ist kein guter OC, und erst recht keiner, der seine Spieler übers Sceme in Szene setzen kann. Ich bin nicht sehr zuversichtlich, dass er es schafft, die stärken von Corley wirklich voll auszuspielen. Aber wenn das Ding dieses Jahr gegen die Wand fährt, und man nächstes Jahr Ben Johnson als HC holt, düften wir viel Spaß an Corley haben :bounce:.

    Dass man JFM für nen feuchten Händedruck nach Denver schickt, finde ich auch wieder schlechtes Teambuilding. JFM und Huff, die sich die Snaps auf LE teilen, war eine super starke rotation, die 2022 und 2023 sehr gut funktioniert hat, und ich sehe keinen Grund, wieso diese Duo nicht auch noch 2-3 Jahre so gut ausgesehen hätte. Aus Gründen, die ich nicht verstehe haben die Jets beschlossen, dass sie trotzdem Ressourcen auf die Position werfen, um die beiden durch Reddick und McDonals zu ersetzen. Und ich bin mir nichtmal sicher, ob es eine Verbesserung ist.

    Dass man mit einem zusätzlichen 3rd Rounder für 2025 aus dem Draft geht, finde ich ja grundsätzlich nicht schlecht, allerdings frage ich mich, wieso man in einem All in Jahr künftige Ressourcen sammelt. Die einzige Erklärung, die ich gehört habe ist, dass das Munition für einen Trade zur Deadline sein könnte. Möglich, trotzdem irgendwie seltsam.

    Die restlichen Spieler muss ich mir erstmal in Ruhe ansehen.

    Die Logik verstehe ich nicht ganz.

    Mir liegt da immer noch der McDonald Pico letztes Jahr quer um Magen. Das war ein Luxuspick, den man sich damals nicht erlauben konnte. Kein direkter Need, kein imediate Impact, und auch kein n BPA.


    Aber ich Versuche die Argumentation nochmal anders aufzuziehen. Der Fashanu Pick hebt den Floor des Teams, denn nun fällt nicht mit 1-2 Verletzungen in der OL wieder das ganze Kartenhaus zusammen. Und dass das ein reales Risiko ist, dürft nach den letzten beiden Jahren klar sein. Ein Brock Bowers wäre der Upside Pick gewesen, den ich auch verstanden hätte, weil er das Team an Day 1 vom Trainingcamp besser gemacht hätte. Aber ich sehe halt eine gute Chance, dass Fashanu das Team im Dezember besser macht.

    Du rechnest halt Tomlinson und Becton mit rein, aber die sind ja nicht mehr im Team. Dass man diese Fehler jetzt mit Fashanu und Simpson ausgleichen muss, ist zwar bitter, aber eben auch notwendig.

    Alleine auf Edge steckten mehr Ressourcen als in der kompletten OL. Reddick und JFM haben Top 21 Edge Verträge, und Johnson und McDonald waren 1st Rounder. Mit einer Logik müsstest du die Moves für Kinlaw oder Reddick ja ebenfalls kritisieren.

    StoneHäns aber in der OL stecken doch gar nicht so viele Ressourcen. Wenn man die Top 100 OL Verträge nach aav ansieht, findest du keinen Jets Spieler. Und auch Draftpicks stecken nicht so viel drin, 1st für AVT, 2nd für Tippman, zwei 4th für Warren und Mitchell und ein Late für Morgan Moses.

    Für mich ist Olu der beste Passblocking OT Prospekt der letzten paar Jahre, und deshalb war er auch mein OT1. So einen bekommt man in anderen Jahren sicher nicht an #11.

    Es war aus meiner Sicht auch der smarte Pick, wenn man sich den Kader so anschaut, dann war die größte Schwachstelle einfach OL Depth/Health.

    1. Chicago Bears - Caleb Williams
    2. Washington Commanders - Jayden Daniels
    3. New England Patriots - Drake Maye
    4. Arizona Cardinals - Marvin Harrison Jr.
    5. Minnesota Vikings - JJ McCarthy
    6. New York Giants - Malik Nabers
    7. Tennessee Titans - Joe Alt
    8. Atlanta Falcons - Jared Verse
    9. Chicago Bears - Rome Odunze
    10. New York Jets - Olu Fashanu
    11. Las Vegas Raiders - Michael Penix Jr.
    12. Denver Broncos - Bo Nix
    13. Los Angeles Chargers - JC Latham
    14. New Orleans Saints - Taliese Fuaga
    15. Indianapolis Colts - Nate Wiggins
    16. Seattle Seahawks - Laiatu Latu
    17. Jacksonville Jaguars - Brian Thomas Jr.
    18. Cincinnati Bengals - Brock Bowers
    19. Los Angeles Rams - Terrion Arnold
    20. Pittsburgh Steelers - Byron Murphy
    21. Miami Dolphins - Jer´Zhan Newton
    22. Philadelphia Eagles - Quinyon Mitchell
    23. Los Angeles Chargers - Adonai Mitchell
    24. Dallas Cowboys - Kool-Aid McKinstry
    25. Green Bay Packers - Troy Fautanu
    26. Tampa Bay Buccaneers - Dallas Turner
    27. Arizona Cardinals - Amarius Mims
    28. Buffalo Bills - Troy Franklin
    29. Detroit Lions - Cooper DeJean
    30. Baltimore Ravens - Chop Robinson
    31. San Francisco 49ers - Jackson Powers-Johnson
    32. Kansas City Chiefs - Ladd McConkey

    Wie jedes Jahr, hier unser kleines Tippspiel.

    - Es wird nur die 1.Runde getippt

    - Für jeden an der richtigen Stelle getippten Spieler 1 Punkt.

    - Für jeden Spieler im/mit richtig gedrafteten Team 1 Punkt.

    - Für jeden Spieler an der richtigen Stelle UND dem gleichzeitig richtigen Team 3 Punkte

    Mit anderen Worten, ihr könnt also ggf. ruhig die Teamreihenfolge (durch von euch angenommene Trades) verändern. Entscheidend ist nur der Spieler sein Pick-Ort/Stelle bzw. die richtige Spieler/Reihenfolge + Team Kombi. Für ev. richtig angenommene Trades bzw. dadurch Veränderungen der Team-Pick Reihenfolge gibt es dagegen keine Punkte, wenn der Spieler nicht stimmt.

    Teilnahmeschluss: Draftnacht um 01:59 Uhr.


    Die Reihenfolge der ersten Runde:

    1. Chicago Bears (from Carolina)
    2. Washington Commanders
    3. New England Patriots
    4. Arizona Cardinals
    5. Los Angeles Chargers
    6. New York Giants
    7. Tennessee Titans
    8. Atlanta Falcons
    9. Chicago Bears
    10. New York Jets
    11. Minnesota Vikings
    12. Denver Broncos
    13. Las Vegas Raiders
    14. New Orleans Saints
    15. Indianapolis Colts
    16. Seattle Seahawks
    17. Jacksonville Jaguars
    18. Cincinnati Bengals
    19. Los Angeles Rams
    20. Pittsburgh Steelers
    21. Miami Dolphins
    22. Philadelphia Eagles
    23. Minnesota Vikings (from Cleveland through Houston)
    24. Dallas Cowboys
    25. Green Bay Packers
    26. Tampa Bay Buccaneers
    27. Arizona Cardinals (from Houston)
    28. Buffalo Bills
    29. Detroit Lions
    30. Baltimore Ravens
    31. San Francisco 49ers
    32. Kansas City Chiefs

    pointi  maruso danke für den Draft.

    Ich weiß jetzt nicht genau, wie der zeitliche Ablauf war, vermutlich war der Jared Verse Pick vor dem Reddick Trade, und würde vielleicht heute nicht mehr so gepickt werden. Trotzdem muss ich da halt einhaken, und sagen, ein D-Spieler und v.a. ein ED am Pick 10 würde ich im echten Leben hart kritisieren. Klar, letztes Jahr war man in einer ähnlichen Situation, verletzungsanfällige OL ignoriert, für einen Talentierten Passrusher. Allerdings ist genau das halt dem FO übel auf die Füße gefallen, und damit meine ich nicht die Rodgers Verletztung, sondern den Rest der Saison, in der die Offense keinen Fuß auf den Boden bekommen hat, weil die OL einfach zu dünn und zu verletzt war. Aus dieser Erfahrung muss das FO gelernt haben, und wird OL ganz oben auf der Liste haben. Das einzige, was ich an #10 anonsten als Option sehe, wäre ein Passcatcher, aber dann muss man OL später und wohl öfter nochmal angehen.


    Der Rest des Draft gefällt mir sehr gut, die Positionen sind genau die Needs, und auf den ersten Blick scheinen die Spieler auch gut ins Sceme zu passen. Wenn man da Fashanu statt Verse rein packt, würde ich den Draft so mit Handkuss nehmen.

    Raider11

    Ich kann dir auch nur sagen, wie das bei einem großen bayrischen Autobauer läuft. Da kann man nicht einzelne Steuergeräte updaten, sondern muss ein Update über das komplette Auto laufen lassen. Die entsprechend Software dafür muss direkt vom Server des Herstellers geholt werden, da jedes Auto, je nach Ausstattung eine andere Software drauf hat. Dadurch muss der Tester halt die ganze Zeit am Auto hängen, und auch die Batterie muss extern geladen werden. Insgesamt dauert das ganze idR je nach Softwarestand, umfang, erreichbarkeit der Server usw zwischen 30min und 2h wenns ganz blöd läuft, auch mal länger. Tatsächlicher Aufwand für den Mitarbeiter unter 15min. Allerdings wird halt der Arbeitsplatz und Tester blockiert.

    Wenn eine Programmierung wegen eines technischen Problems nötig ist, dann sollte das aber mMn bei einem Fahrzeugalter bis 5-6 Jahre noch auf Kulanz gehen. Wenn es doch zu deinen Kosten geht, solltest du da einen Fixpreis vereinbaren. Wenn der Aufwand bei Audi nicht bedeutend höher ist, sollten da ganz grob 40-80€ realistisch sein.

    Was man mit fremder Diagnosesoftware so raus bekommt ist meist auch nicht wirklich aussagefähig. Ich würde auch erstmal alles andere ausschließen, viel öfter als die Autos sind die Handys das Problem. Also dafür sorgen, dass das Handy und die entsprechende App aktuell sind. Außerdem mal beim Bluetooth das Auto ausm Handy löschen, und umgekehrt. Ich hab aber auch von Apple keine Ahnung, daher das eher als grundsätzliche Tips verstehen.

    Wenn ich dir noch irgendwie weiter helfen kann, gerne PN.