Beiträge von Troy

    Also bei Velux Fenstern kannst du das problemlos selbst einbauen. Und ich bin kein großer Handwerker.

    Ich hab die Teile eigentlich nur im Sommer draußen. Im Winter sitzen die eingefahren innen.


    Das was Xenon schreibt ist die Mercedes Lösung und auch das Beste. Ist natürlich eine Preisfrage. Mir reichen die Teile die wir haben

    Ist bei uns genauso und wir sind auch sehr zufrieden.

    Die letztjährige Draft hat mich begeistert, die diesjährige ehr "überrascht". :paelzer:


    Natürlich war zu Erwarten, dass man sich auf die Defense konzentriert, aber dass man die (Verletzungs)probleme der O-Line so konsequent ignoriert, hätte ich nicht erwartet. :eek:


    Bei den Picks merkt man, aus meiner Sicht, den Einfluss unseres neuen DC. Ich bin gespannt was er daraus macht.


    Mal schauen was wir mit den verbliebenen 6 Pick noch machen. :mrgreen:

    Bei den LB ärgert es mich am meisten... vor zwei Seasons hatten wir mit Vander Esch und Jaylon Smith ein super gutes und junges Duo und auf einmal haben wir hier wieder Bedarf

    Also ich habe die Beiden noch lange nicht aufgegeben. Ich glaube gerade hier war unser Defence Coaching ein Teil des Problems. Mit einer ordentlichen Saisonvorbereitung und einem Playbook, dass ihnen mehr entgegen kommt, könnten die Beiden wieder auf ihr früheres Level gelangen.

    So ich hab meine Draft Prio nach heute Nacht geändert.
    Wir sollten wir eine dominante Offense Line zusammenstellen, daher wäre jetzt mein Wunschpick Rashawn Slater.


    Natürlich war die Defense der Buccs heute Nacht sehr gut, aber man hat gesehen wie die Chiefs Offense die Ausfälle von Fisher und Schwartz einfach nicht kompensieren konnte.
    Ich möchte diese Saison nicht nochmal das Problem haben wenn Smith oder Collins ausfallen.

    Danke für diese Erkenntnis. Meine Rede seit Oktober. Auch wenn es nach Phrase klingt, aber Footballspiele werden an der Line of Scrimmage entschieden.

    nun bin ich gespannt ob er wirklich das Casting annimmt.

    Ich würde zum Casting antreten. Ist doch eine Erfahrung aus der man lernen kann. Er muss den Job ja nicht nehmen.
    Ich erinnere mich da an einen OC der schon zugesagt hatte und jetzt immer noch zu den Patrioten gehört .

    Mit meinem Team High Score am letzten Spieltag den Abstieg vermieden. In dieser verückten Saison das Minimalziel erreicht. :mrgreen:


    Gratulation an den Champion und auf ein Neues in der nächsten Saison.


    Bleibt gesund.

    Ich hätte es gechallenged. Bekommt man Recht sind die Giants aus der Fieldgoal Reichweite und es hätten vermutlich ein Fielgoal von uns zum Sieg gereicht. Unser Kicker war die ganze Saison sehr sicher, also hätte ich es riskiert.

    Ich motze nicht gegen Zeke, sondern gegen seinen Vertrag. Wie gesagt, ich akzeptiere jede andere Meinung.


    Ich mag den Vetrag nicht weil,
    - ich Holdouts generell unfair finde und Zeke's speziell unnötig fand.
    - Spieler die wegen ihres Off Field Verhaltens gesperrt wurden, besscheidener sein sollten.
    - RB leider nicht mehr den Wert früherer Zeiten haben.
    - eine sehr gute O-Line einen durchschnittlichen RB besser macht, aber ein guter RB hinter einer schlechten Line auf Dauer nichts reißt.
    - unsere O-Line, auf Grund der Verletzungsanfälligkeit von Tyron, schon lange eine Auffrischung braucht.
    - ich es für sinnvoller halte in einen Franchise QB zu investieren, als in einen RB.


    Das Zeke's Leistung jetzt sehr schwankt, mit Tendenz nach unten, macht den Vertrag im Nachhinein auch nicht besser.


    Da JJ aber seinen eigen Kopf hat, ist so ein Vertrag Cowboy's like. Deshalb ist er ja auch Owner und GM. ;)

    Auch wenn ich SPOX nicht über das Wissen der NFL Talk Member stellen möchte und gerne jeder anderer Meinung sein kann, ich finde Platz 2 haben wir uns ehrlich verdient in der Rubrik
    Das sind aktuell die schlechtesten Verträge in der NFL



    Frank Clark, Edge, Kansas City Chiefs
    Vertrag: 5 Jahre, 104 Mio. Dollar, 62,3 Mio. garantiert.

    Ezekiel Elliott, Running Back, Dallas Cowboys
    Vertrag: 6 Jahre 90 Mio. Dollar, 50 Mio. garantiert.
    Noch immer ist es schwer nachzuvollziehen, was sich die Cowboys bei diesem Deal gedacht haben. Wenn man es positiv drehen will, könnte man sagen, dass Elliotts Cap Hit in diesem und im nächsten Jahr (10,9 Mio. Dollar/13,7 Mio. Dollar) zumindest nicht komplett den Rahmen sprengt. Nach der 2021er Saison könnte Dallas aus dem Vertrag aussteigen, müsste dafür aber 10,8 Millionen Dollar an Dead Cap schlucken. Nach 2022 wären es noch immer 6,7 Millionen Dollar an Dead Cap bei einer Entlassung.
    Doch wie Eingangs bereits beschrieben, sieht Tony Pollard schlicht deutlich explosiver und agiler aus, und ist vielseitiger einsetzbar. Schon in der kommenden Saison sollte das ein geteiltes Backfield sein, und nach den Rams, den Cardinals und den Jets dürfte das das nächste Team sein, das seinen großen Running-Back-Vertrag bereut und irgendwann den Dead-Cap-Hit eben hinnimmt, um nach vorne zu blicken.