Beiträge von Bay Araya

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    :mrgreen:

    Hatte das nicht schon einer gepostet?

    Die könnten es dann auch richtig machen und sich an esport orientieren. Es gibt fixe Eröffnungsspiele in den Gruppen. Danach spielen jeweils die Sieger bzw Verlierer gegeneinander. Am Ende dann ein Decider Match zwischen den Verlierern der Gewinner matches und den Siegern der verlierermatches. Kein taktieren, keine Abhängigkeit von den anderen Plätzen. Wenn du zwei Siege holst, bist du weiter, wenn du zwei Mal verlierst, bist du halt raus.

    Funktioniert aber eben in dem Fall mit ner geraden Anzahl von Teams in der Gruppe

    Der Vergleich wurde quasi von Trosty aufgemacht, wegen des Songzitats. Mir ging das insgesamt eher um die Mentalität die sich bei den Bands etwas unterscheidet.

    Abgesehen davon ist das obere Ende der Fahnenstange bei nationalen Acts doch sowas wie Helene Fischer, oder?

    Ich glaub Silence is Golden ist von den Tremeloes wesentlich bekannter als von den Four Seasons, oder was meinst du?

    Kann man so sehen, aber die individuellen Fehler sind halt auch oft Systembedingt. War bei Bayern ja nicht anders, da sahen die Abwerspieler unter Flick auch oftmals wie die größten Luschen aus.


    Abgesehen davon wenn ich hinten nicht die allerhöchste Qualität habe, dann muss ich eben ein System schaffen, das es schafft diese Schwachstelle zu unterstützen und nicht eines welches dem Gegner auch noch diese Schwachstelle offen präsentiert.

    Jo, das ist korrekt. Klar kommt man dann öfter in brenzlige Situationen. Aber auch von den Spielern, die meinetwegen kein Hummels-Boateng-Prime-Niveau haben, muss ich da mehr sehen.

    Und ich muss sagen, an sich hat mir das tatsächlich ganz gut gefallen, wie so gespielt wurde. Offenes Visier und dann Feuer frei. Wenn du dann aber tatsächlich in der Regelmäßigkeit 5-6 Riesenchancen versemmelst und dann hinten dumme Fehler machst, dann nimmt das natürlich den Spaß.


    Und da hast du natürlich recht, dass man da auch den Trainer in die Verantwortung nehmen muss, ein System zu wählen, was auch erfolgreich ist.

    flick fussball ist hinten Vogelwild und keine spielkontrolle egal wie schwach der Gegner ist. Wenn man dann vorne keinen lewandowski hat ist es halt schwierig mehr Tore als der Gegner zu machen.

    Joa, aber bei solchen individuellen Abwehrfehlern hätte man auch den sprichwörtlichen Beton anrühren können und man hätte trotzdem 5 Dinger kassiert.

    Okay diese Romantik hab ich im Laufe der Jahre verloren. Oder um eine bekannte deutsche Band zu zitieren "Ist das noch Punkrock?" :madness

    Jo, aber besagte Band geht auch nicht komplett in den Kapitalismus und die machen auch aus Scheiß mal bewusst Verlustgeschäfte. Spielen längere Sets als Metallica, haben trotzdem billigere Tickets als diese, obwohl sie hier ungefähr ein ähnliches Standing haben.


    Was ich sagen will: Es geht auch anders, gerade wenn man schon ausgesorgt hat. Soll jetzt aber nicht heißen, dass es nicht auch legitim ist, das so zu machen wie Metallica. Mittlerweile sind sie ja zu so einer Maschine geworden, aus der sie wohl selbst auch nicht mehr rauskommen.

    Solange es 0:0 steht, darf Spanien sich gegen Japan nicht hängen lassen. Zu groß ist die Gefahr, dass plötzlich Japan und Costa Rica in Führung gehen .. und plötzlich ist Spanien raus.


    Daher würde ich das Spiel nicht zu offensiv starten, es reicht, wenn man in der zweiten Hälfte eine Bude macht


    Wer von euch würde Füllkrug denn starten lassen?

    Hier. Aber ich würde auch auf volle Pulle von Anfang an gehen. Je länger es 0-0 steht, desto größer wird der Kackstift von den deutschen Spielern.

    "Abzocke" finde ich zu negativ, ist ja alles freiwillig. Gewinnmaximierung schon eher, aber warum auch nicht. Metallica (bzw. die meisten großen Künstler:innen/Bands) sind halt auch ein Business. Und die älteren davon haben auch erkannt dass ihre Fans "mitgewachsen" sind - in den 90ern als Schüler die letzten 50 Mark zusammengekratzt und an der Tanke neben der Halle "vorgeglüht" (und nach dem Konzert das billige T-Shirt für 20 Mark vom Strassenhändler gekauft), nun in nem guten Job und man leistet sich halt auch mal was und kann es sich auch leisten. Warum denn nicht, ist doch das gleiche wie die ganzen VIP-Logen bei Sportveranstaltungen, etc und warum sollen die Bands nicht daran partizipieren?

    Naja, weil der "Geist" von Metal eben eigentlich nicht ist, im VIP-Bereich mit seinen Geschäftspartnern Hummer zu essen und mal kurz zu For Whom the Bell Tolls rauszugehen und mit dem Fuß zu wippen.


    Die haben früher die Wurst auf die Hand genommen, weil sie sich das Brot nicht leisten konnten. Und mittlerweile haben sie diese "Ich krieg den Hals nicht voll"-Mentalität. :D

    War er auch noch in Wall Street und die rote Flut. Und danach hatte er definitiv das amüsantere Leben mit deutlich mehr Kohle als viele ernstzunehmende Kollegen.

    Es wundert mich nicht, dass du sein Leben geil findest, auch wenn ich jetzt nicht weiß, was an Drogenabhängigkeiten und das Unterhalten von Callgirls und Escortdamen so amüsant ist.
    Aber man sollte vielleicht dabei auch nicht unter den Tisch kehren, dass er sich durch seinen Lebensstil auch ne HIV-Erkrankung eingebracht hat.

    Es wurde ja auch die erste Single "gedroppt" - interessanterweise ohne viele Vorankündigungen einer Ankündigung (dafür machen andere Bands schonmal ne Pressekonferenz). Und wie Johnny No89 geschrieben hat wird wohl sicher noch ne weitere Single kommen, das können die schon recht gut mit dem Hype aufrecht erhalten. Gerade nach der ersten Single ist die Vorfreude auf das Album riesig (in meiner Bubble), da wird nix abflachen denke ich.

    Jo, aber das ist - wie gesagt - der Oldschool-Weg und sicherlich funktioniert das bei den etwas älteren Semestern noch. Erstmal eine Vorab-Single, dann noch eine zweite Single vorab und evtl. noch ne dritte zusammen mit dem Album Release. Wenn wir noch in der Radio / MTV-Welt leben würden, wäre das natürlich immer noch der goldene Weg - aber in der Spotify/Social Media-Welt?

    Meine These ist aber, dass man das Engagement und die Aufmerksamkeit für das Album dann zwar immer mit kleinen Stößen wiederbelebt, dass aber die Aufmerksamkeit fürs Album viel krasser wäre, wenn man es direkt rausgebracht hätte.

    Abgesehen davon ist Metallica ja eigentlich auch keine wirkliche "Single-Band".

    Mal was ganz Anderes:
    Ich glaube, dass es cleverer gewesen wäre, direkt das Album zu droppen und nicht so eine Vorankündigung zu machen, bis dahin ist die Aufmerksamkeit doch wieder weg und der Hype etwas geringer.
    Ich hätte mir direkt das Album angehört, aber so werde ich das vermutlich nicht unbedingt direkt machen, wenn es rauskommt.

    Klar bei Metallica ist das nicht ganz so wichtig und der Knaller war ja eher die Tourankündigung. Aber das machen die Pop/R'n'B/Hip Hop Artists schon besser, die dann auf einmal direkt den RiesenHype mitnehmen, wenn sie ein ganzes Album "Shadow-Droppen".

    Das ist einfach etwas zeitgemäßer als wie in der "guten alten" Zeit auf ein Album 5 Monate hinzupromoten.

    Naja, so schlimm fand ich Matrix Reloaded jetzt nicht. Allerdings auch längst nicht so gut wie den ersten.

    Hab ich ja in dem Beitrag danach auch geschrieben. Aber wenn man Reloaded und Revolutions kennt, wird der erste halt schlechter, wenn man ihn nochmal sieht

    Die Befürchtung habe ich auch.

    Würden sie aber die Tickets einzeln verkaufen und vorher ankündigen, Tag 1: Kill'em all bis Black Album und Tag 2: Load bis heute,

    wäre Tag 1 in Sekunden ausverkauft und an Tag 2 gähnende Leere.


    Bin noch hin- und hergerissen aber selbst als eingefleischter Metallica Fan seit über 30 Jahren kann ich mit den Alben ab Load wenig bis gar nichts anfangen.

    Ich meine, es ist schon möglich 2 starke 2h Sets mit Metallica-Songs zu basteln, aber ich bezweifle, dass sie nur 80er Songs + Whereever I May Roam und Sad But True an beiden Abenden spielen. :D

    Die spielen 2 komplett verschiedene Sets und Metallica schafft es auch da zweimal alles rauszuhauen :ja: . Das ist eine Band die normale Konzerte über 2h spielt und jedesmal fehlen doch ein paar gute Songs. Nun dann quasi ne 4h-Show mit auch einigen Songs die man wohl noch nicht live gesehen hat ist schon mega :rockon: . Ich habe Metallica auch schon über 10mal live gesehen und ich bin überzeugt das wird der Hammer.

    Ah ok, wenn sie das wirklich 2 mal komplett anders machen, versteh ich das dann schon eher.
    Wobei es natürlich sein kann, dass ein Abend deutlich besser als der andere ist oder beide mit mittelmäßiger Setlist. :D