Beiträge von 12to83

    Da ich mich hier aus Zeitgründen am Ende ohne weitere Pickerklärungen rausziehen musste (und deswegen immer noch ein bißchen ein schlechtes Gewissen habe), nochmal ein Angebot: Wenn jemand eine Frage hat oder eine Einschätzung wünscht, sei es zu Prospects, Scheme Fits o.ä., würde ich die in meinen langen Mailbag zum Draft-Recap aufnehmen.


    Dafür mir einfach hier eine PN schreiben.

    Sorry für die kleine Verspätung, hatte zur ungünstigsten Zeit zwei Aufnahmen in Folge.


    Und dann haben die Cardinals auch noch die VH gespielt. Liebäugelte kurz damit, mir Fields zu angeln, aber das hätte mir dann irgendwie doch nicht entsprochen :mrgreen:

    ich sag dazu nur das, was ich dazu immer sage. earl hat angefangen :tongue2:
    williams (der ältere) wäre ja durchaus eine option für die raiders gewesen. gruden pickt solche opas auch bedenkenlos in der ersten runde :D

    Über Arnette immer noch nicht hinweg? ;)


    Und naja, was heißt immer, aber seit etwa 2 Jahren ist er dir definitiv mehr auf den Fersen, als man das zuvor gewohnt war.

    Ihr habts wahrscheinlich gemerkt, aber habe mich in dieser Pre-Draft-Phase mit den verschiedenen Projekten ein wenig übernommen, weswegen ich hier leider nicht so viele Prospects besprechen konnte wie gewohnt. Sorry dafür.


    Für diejenigen, die an meinen Einschätzungen zur Draft Interesse haben: Morgen starte ich einen Aufruf zu einem großen Mailbag. Daher gäbe es zumindest auf diesem Wege die Möglichkeit. Meine PNs stehen für Fragen (wohlgemerkt in begrenztem Maße) offen.


    Hier nun wenigstens kurz die Spieler, die ich gepickt habe:


    OT Brady Christensen: Wie gesagt, ein Notpick. Hatte gehofft, dass einer der 3rd tier OTs (Leatherwood, Eichenberg, Radunz etc.) zu meinem Pick durchrutscht, aber war nix. Ohne 3rd rounder musste ich hier zwingend OT bedienen, das habe ich mir mit meinem Luxuspick Owusu-Koramoah auch ein wenig selbst eingebrockt. Christensen hat mittlerweile ein wenig Hype wegen seines exzellenten Pro Days erhalten. Die Werte haben mich allerdings nicht so sehr überrascht wie andere, weil ich eh nicht verstanden habe, warum ihm mangelnde Athletik nachgesagt wurde. Christensen war der beste Spieler in der Top-OL von BYU, die Zach Wilson so hervorragend vor allem Unbill beschützte. Gute Handarbeit, technisch gut ausgebildet, diszipliniert, committet sich in Pass Protection nicht zu früh. Mag seine Fußarbeit. Herausragende bei outside Zone Blocks. Erreicht locker den anvisierten Gegner. Seine Mobilität zeigt sich im 2nd level und allgemein on the move / als Puller. Eher Finesse als Power Player, sollte noch ein paar Kilo zulegen. Ab und an leichte Balance-Probleme. Hat leider sehr kurze Arme mit unter 33 Inches, die ihn vielleicht nach innen rücken lassen. Vielleicht kann er das aber auch mit seiner Quickness und Antizipation ausgleichen. Die sichereren Prospects auf OT waren halt alle weg, auf irgendeinen mit irgendeiner größeren Limitation musste ich setzen.


    DE Cameron Sample: Ein kleiner midround Crush von mir. Hatte mich vor dem Bowl von Tulane für mein Preview etwas näher mit der Defense auseinandergesetzt und war sehr angetan von beiden EDGE, also Patrick Johnson und eben Cam Sample. Kam seinerzeit zur Aussage, dass beide sonntags spielen werden. Sample ist ein schwerer DE/DT-Hybrid mit über 270 Pounds, so einer könnte SDE in Base spielen und in Passing Downs evtl. nach innen rücken. Hat für seine Statur einen ziemlich guten Getoff und Burst, vor allem ist er aber lateral extrem quick. Beim Senior Bowl hat er auf diese Weise ziemlich brilliert und meine Einschätzung noch einmal steigen lassen. Einige nette Inside Counters auch von der DE-Position, wo er den OT nach außen stellt und dann innen vorbeizieht. Klar, ein outside Passrusher wird er in der NFL nicht werden, dazu fehlen Top Explosivität und Athletik, dennoch hat er für einen big DE recht gute Passrush-Anlagen. Starke Hände mit ordentlichem Punch, dazu ein variabler Handeinsatz mit multiplen Techniken. Auch dank seiner Größe eine exzellente Leverage und beständig niedriges Pad Level. Am point-of-attack recht gut, lässt sich nicht leicht aus der Gap oder nach hinten schieben. Effort hat mir auch gefallen. Die Colts stehen auf diese Tweener (s. Tyquan Lewis), von daher einer, der den Passrush vielleicht ein wenig unterstützt.


    WR Cornell Powell: Dieses Jahr waren die Needs der Colts klar vorgegeben, weswegen ich nicht so sehr freelancen konnte (bzw. mein diesbezügliches Arsenal mit dem ersten Pick schon aufgebraucht hatte). Ich hatte eine Armada an potenziellen Receiver-Targets (etwa Josh Palmer, Jaelon Darden), Notfallplan war Shi Smith, bei dem ich dachte, dass er auf jeden Fall durchrutscht. Nunja, nix wars. Hatte dann erst auf einen anderen WR geschielt, doch der etwas gefallene Powell war letztlich dann doch zu passend, um ihn liegenzulassen. Älterer Prospect, der erst in seinem fünften Jahr produzierte, aber eben auch nicht wie so viele andere beim ersten persönlichen Misserfolg transferiert ist, sondern hinter diversen Star-WRs (Williams, Renfro, Cain, Higgins, Ross) geduldig auf seine Chance wartete. Ich bin nicht der größte Powell-Fan der Welt, doch passte er insofern in mein Profil für die Colts, weil ich keinen Upside-Pick wollte, sondern einen Spieler mit vergleichsweise hohem Floor. Nicht der Überathlet, aber sehr physisch. Routes gefallen mir insgesamt, solides Footwork, hier spürt man vielleicht eine gewisse Erfahrung. Hat starke Hände und eine gewisse Nastiness nach dem Catch. Hat auf allen drei Feldebenen gewonnen. Kein Wow-Prospect, wird nie ein spektakulärer Playmaker, dafür einer, der für einen mid-round WR vergleichsweise schnell offen ist. Irgendwie muss man Carson Wentz ja unter die Arme greifen, und so geht das vielleicht am besten.


    Texans:
    LB Monty Rice: Unterschätzter ILB-Prospect. Zweieinhalb Jahre Startererfahrung in Kirby Smarts 3-4/3-3-5 Defense. Trotz vernünftiger Size sehr guter straight-line Athlet mit hervorragendem Football-IQ. Erkennt Spielzüge und ihre Entwicklung schnell, schießt ins Gap oder in die Flat und tacklet dort hart und physisch. Hat seine Tendenzen zum Overpursuing reduzieren können, ist aber wohl ein nicht ganz auszuschließendes Nebenprodukt, da er immer full-speed unterwegs ist. Unterschätzter Blitzer mit Gefühl für Lanes. Statistisch wenig Erfolg in Coverage, seine Reps sahen da nicht immer so verkehrt aus (wer will, kann sich mal seine Downfield-Coverage gegen Jaylen Waddle anschauen). Da ist meiner Ansicht nach also zumindest Potenzial freizulegen. Könnte mir den ganz gut in einer 3-4 innen vorstellen. Hat bei passendem Scheme Starterpotenzial, ansonsten Key Backup und Special Teamer.


    DL Chauncey Golston, Iowa: Eigentlich ein Kandidat für später, aber da er nun auf mehreren Seiten in die mittleren Runden reinrutschte, musste ich früher als gedacht tätig werden. Kräftiger D-Liner mit sehr langen Armen (über 34) und riesigen Pranken (11). Spielte bei den Hawkeyes innen und außen. Hat mich mit seinem Getoff für einen Big DL überrascht. Gutes lateral Movement. Als Edge mit vernünftgem Speed auf den ersten Schritten, aber insg. natürlich nicht besonders explosiv. Guter Bullrush, gewinnt auch auf anderem Wege. Handarbeit beim Initiieren von Kontakt und darüber hinaus ist exzellent, verfügt über mehrere effektive Moves. Hat manchmal Probleme mit der Leverage, muss sein Pad Level niedriger bekommen, sonst wird er durch die Gegend geschoben. Findet den Ballträger im Backfield und tacklet recht sicher. Gefiel mir ebenfalls sehr in den Senior Bowl-Reps (und ich fragte mich seinerzeit auf meinem Blog, warum über ihn nicht mehr gesprochen wurde, im Gegensatz zu einigen anderen Linern). Könnte eine Hybrid-Rolle einnehmen zwischen 4-3 SDE, 5T DE und DT bei Passrush Downs. Kein hohes Upside, solider Prospect.


    Bills:
    S James Wiggins: Einer meiner Lieblings-Sleeper, konnte daher nicht nein sagen. Bin seit Jahren riesengroßer Fan der Bearcats Defense und ihres Ex-DC Marcus Freeman. Insbesondere die Secondary ist absolut grandios, hier werden wir nächstes Jahr noch so einiges über Sauce Gardner zu diskutieren haben. Wiggins ist schon auf der älteren Seite und hat 2019 einen Kreuzbandriss hinter sich gehabt, sonst würde er wesentlich höher gehandelt werden. Hat viel Erfahrung auf allen Safety-Positionen. Top Athletik, die sich aufs Feld überträgt. Extrem quick aus Off Coverage, schießt regelmäßig mit beeindruckendem Burst vor underneath Routes. Exzellentes click&close aus dem Pedal. Technisch noch ausbaufähig, nicht der sauberste Pedal, nicht der beste Turn, dennoch effektive Man Coverage. Als Centerfielder gute Range zu den Seitenlinien, hatte mehrere INTs am Perimeter. Sehr energetisch, überall auf dem Feld zu finden. Harter Tackler für seine Größe, der an seinen Inkonstanzen arbeiten konnte. Angles sind besser geworden. Kommt mit Schwung an und lässts krachen. Kann auch in der Box agieren, ist allerdings u.a. aufgrund seiner kurzen Arme gegen Blocks limitiert. Bearcats Defense sah nicht so beeindruckend aus, wenn er nicht spielte (2019, Bowl Game 2020). Eher die Sorte Upside-Pick.


    RB Kylin Hill: Ich hätte ja gerne meinen Hero Jaret Patterson geholt, aber neben Singletary und Moss braucht es einen Back mit mehr Skills in Pass Protection und Receiving. Hill hat bei mir auf anderem Wege ebenfalls Heldenstatus erworben, da u.a. aus seiner Initiative heraus die Flagge von Mississippi geändert wurde. Kräftiger Back, der Kontakt NIE aus dem Weg geht, was neben vielen guten auch einige schlechte Plays beinhaltet (insb. im open field). Starke Contact Balance und dauernde gebrochene Tackles, allerdings ein zu energetisches Footwork, das er unter Kontrolle bekommen muss, da ihm so teils die Balance abhanden kommt. Schießt durch die Line of Scrimmage mit ziemlich gutem Burst, verbaut sich aber einige Plays wegen mangelnder Patience. Einer der besseren Pass Pro Backs dieser insgesamt eher mauen Klasse. Blieb in seiner Senior Season trotz Coaching Change bei den Bulldogs und konnte sich in Mike Leachs Air Raid ein paar Spiele als starker Receiver hervortun, bis er dann doch wieder verzichtete. Glaub nicht, dass es zum Starter in der NFL reichen wird, eventuell eine nette Ergänzung fürs RB Committee.


    Eagles:
    C Drew Dalman: Vorab war abgesprochen, dass ich den ersten Pick der Eagles übernehmen würde. Habe mich für etwas Depth der interior Line entschieden. Dalman ist ein sehr beweglicher Center mit schnellen kontrollierten Schritten und einem guten Gefühl für Blockingwinkel, mit dem er seine nicht ganz ideale Statur größtmöglich kompensiert. Technisch sauber, gute Leverage, effektiver Zone Blocker. Naturgemäß Probleme mit mächtigem Bullrush und anderen Arten von Power. Verhindert mit guter Awareness Gap Shooter. Testete sehr athletisch und zugleich überraschend stark mit 33 Bench Reps. Aus meiner Sicht ziemlich spannender Prospect zum Entwickeln.