Beiträge von cujo31

    Das war wirklich eine bockstarke Leistung der deutschen Mannschaft, 8-1 gegen Lettland ist schon ein Statement für die Moral in der Truppe. Was mir am meisten gefallen hat war aber gar nicht so die offensive Ausbeute, sondern wie diszipliniert und geschlossen man vor allem defensiv agiert hat, denn da hat man in den 3 Auftaktspielen einiges vermissen lassen. Schade das es noch das Gegentor gab, hätte Grubauer wirklich den Shutout gegönnt, aber das ist wohl auch für ihn zu verschmerzen wenn am Ende so ein Sieg rausspringt.

    Ich hoffe das Fishtown am Freitag nochmal gegenhalten kann und gewinnt, diese Playoffs, vor allem die Finalserie, machen unheimlich Spaß und es wäre extrem schade wenn`s Freitag schon vorbei wäre.

    Ich hab die Staffel nach Folge 3 abgebrochen (durch die dritte Folge musste ich mich schon durchquälen), es wirkte alles zurechtgeschnitten auf Joko und Klaas mit Beiwerk, dazu auch bei mir das deutliche Gefühl das der Ausgang gescriptet ist + Lena ultranervig und unerträglich. Nein, das war leider ein absoluter Schuß in den Ofen.

    Ich sag es mal so, sollten wir Higgins verlieren, müssen wir halt schauen was wir über den Draft regeln können, dort haben die Bengals immer schon ein gutes Gespür für diese Position gehabt. Ich fänd es zwar extrem schade ihn zu verlieren, aber auf der WR-Position sollte es durchaus genug Alternativen geben. Mit Boyd und Chase haben wir zwei Topspieler auf #1 und 2 dieser Position, und Ersatz für Higgins wird dann auf Position #3 rangeführt bzw. eingesetzt. Gleiches gilt für mich für Mixon, er war sicher nicht unwichtig fürs Team, auf der anderen Seite sind seine Stats mit Sicherheit nicht unerreichbar für jeden x-beliebigen anderen RB auf gehobenen Durchschnittsniveau, den Caphit für Mixon hätte ich mir dann auch eingespart.

    Die Preise sind doch einfach nur noch gestört.

    Das ist schon ganz schöner Wahnsinn. Wenn ich mir überlege, ich bin jetzt kommenden Sommer mit meiner Frau bei Ed Sheeran in Tschechien, dort haben wir knapp 170 Euro für 2 Tickets bezahlt, und da war ich positiv überrascht über den Preis.

    Mein Sohn (12) liebt die Lego Speed Champions auch, hat da aus den ersten Serien einige Autos in seiner Sammlung.


    Ich hab jetzt mal für mich wieder zugeschlagen und hab mit dem Peugeot 9X8 LMH von Lego Technic (42156) angefangen. Ich steh total auf das außergewöhnliche Konzept und Design dieses Autos, deswegen hab ich schon sehr lange mit diesem Set geliebäugelt :mrgreen:


    Der "Held der Steine" beschwert sich ja generell über die Farbseuche unabhängig, davon ob sie sichtbar ist oder nicht. Bei der nicht sichtbaren hat das teilweise schon seinen Sinn: z.B. der Lego Technic Kran 42082 ist im Unterbau sehr ähnlich zwischen vorne und hinten. Wenn du da nicht aufpasst, baust du einen Schritt aus Versehen an die falsche Seite und merkst das erst ein paar Schritte/Seiten später. Um das zu verhindern, haben manche Teile unterschiedliche Farbe, um besser zu erkennen an welche Seite man das einbauen muss. Warum Lego aber zu 90% blaue/schwarze Pins verwendet, egal ob das farblich sinnvoll aussieht oder nicht ... keine Ahnung. Sie können ja auch Pins in anderen Farben (wobei ich das Gefühl habe, dass vor allem rote Pins dazu verwendet um anzuzeigen, dass größere Bauabschnitte miteinander verbunden werden).

    100% Zustimmung, denn genau das dürfte nämlich der Punkt sein.

    Ich kann das aktuell sehr gut vergleichen, hatte mir aus Spaß an der Freude, weil meine Frau auch sehr viel Lego baut (hauptsächlich alles was es so an Blumen und Pflanzen gibt) und ich da auch wieder Bock bekommen hab was für mich zu bauen, 2 Motorräder aus der Technicschiene von Lego und von Mould King gekauft. Von Mould King die Kawasaki H2-R, von Lego Technic die Ducati Panigale V4R, beides Superbikes mit ca. 640 Teilen (überschaubar also).

    4puiuha3.jpg

    4hegep8z.jpg

    Und Fakt ist für mich nach beiden definitiv, die Panigale von Lego zu bauen war wirklich die Entspannung wie ich sie mir vom Bauen zum Feierabend erhofft habe, jeder Bauschritt war eigentlich logisch und durch die jeweiligen Farben sehr gut zu erkennen und zu bewerkstelligen. Bei der Kawa bin ich dagegen des Öfteren echt verzweifelt, weil gerade der ganze Technikteil (Getriebe, Aufhängungen, Motor) fast nur aus hellgrau, grau und Schwarz bestand und speziell in den Momenten wo es darum ging größere Einzelabschnitte zusammenzuführen, es für mich nur schwer bis unmöglich zu erkennen war wie das auf Anhieb funktioniert. Dort musste man doch recht häufig zurückbauen und neu ansetzen. Ich muss gestehen, da hab ich einige Male geflucht und war dankbar dafür das Lego da bei der Duc mit farbigeren Steinen gearbeitet hat.

    Im Endergebnis stehen beide Bikes gut da (ca. 33cm lang und etwa 21cm hoch), wobei ich mir z.B. für die Kawasaki jetzt noch nachträglich den fetten Hinterreifen der Ducati nachbestellt habe, denn bei der Kawasaki sind Vorder- und Hinterreifen gleich dick, das gefällt mir nicht so richtig, an ein Superbike gehört einfach ein fettes Hinterrad.

    Hier mal der Vergleich, links das Hinterrad der Ducati, und rechts das montierte an der H2R:

    zvldu9g6.jpg


    Unterm Strich sind für mich beide Bausätze in Ordnung, Passgenauigkeit und Qualität der Steine absolut vergleichbar, beide arbeiten mit Aufklebern, was mir nicht so zusagt, aber okay, kein Weltuntergang wie es der Steineheld ja immer so propagiert. Für die Kawa hab ich unterm Strich halt nur 35 Euro bezahlt, für die Ducati von Lego waren es 50 Euro. Dafür ist die Duc halt auch ein offizielles Lizenzprodukt, während die Kawasaki wohl kaum lizensiert sein dürfte, es tauchen weder auf der Verpackung noch in der Anleitung Kawasaki Logos oder ähnliche Hinweise auf :hinterha:

    Naja, passiert halt, war ein blödes Spiel und ich dreh da jetzt Browning keinen Strick draus. Die Hoffnungskerze in Richtung Playoffs war ja mit Burrows Aus quasi erloschen, Browning hat sie wieder zu Flackern gebracht, aber wenn man realistisch ist dürfte sie nun doch wieder komplett aus sein. Jetzt kommen noch die Chiefs und die Browns zum Saisonabschluß und wir werden am Ende wahrscheinlich mit 8-9 aus der Saison gehen, aber ich werd nicht sehr enttäuscht sein, weil man sich entgegen aller Widrigkeiten teuer verkauft hat.

    Ich muss echt sagen, ich bin wahnsinnig überrascht über das was Browning jetzt in den letzten Wochen hier für uns abliefert, das hab ich so nicht ansatzweise erwartet, ich wage mal zu behaupten das haben nur die Wenigsten so erwartet. Auch das man endlich versucht eine gute Balance aus Lauf- und Passspiel zu forcieren gefällt mir, denn das macht das Leben für Browning auf alle Fälle leichter, weil sich der Gegner eben nicht bei jedem Snap auf Pass einstellen kann. Jetzt geht es als nächstes gegen die Vikings, da wartet eine bärenstarke Defense auf uns, da bin ich echt mal gespannt wie wir uns da schlagen.

    Wow, ich bin beeindruckt, ich muss gestehen, mit einem Sieg gegen die Jaguars hab ich nicht gerechnet. :bounce: :bounce: :bounce: Am meisten hat mich dabei Jake Browning beeindruckt, nach dem noch etwas schwierigerem Start in der letzten Woche, hat er diesmal richtig gut gespielt, das sah richtig gut aus und macht doch schon noch ein wenig Hoffnung für den Rest der Saison.

    Ich hab nach dem Spiel gegen die Ravens gewartet mit einem Kommentar, weil ich warten wollte wie groß das Desaster am Ende wirklich ist... und jetzt war`s das eben für die Saison.

    Die Frage die sich mir stellt, wie fit ging Burrow überhaupt ins Match ? Es gab ja Bilder vor dem Match, die gezeigt hatten das Burrow schon vor der Partie mit einer Schiene an der Hand rumlief, auch auf der offiziellen Seite der Bengals, dort wurden sie später dann gelöscht. Stellt sich mir die Frage nach dem Warum ?

    Taylor hat das abgestritten und wußte angeblich nichts von einer Verletzung. Die Reputation von Taylor bekommt bei mir allmählich einige Risse was den Umgang mit der Gesundheit seiner Starspieler angeht, schon zu Saisonbeginn die Geschichte mit Burrows Verletzung, dann jetzt diese Geschichte. Jetzt untersucht wohl auch die NFL diesen Vorgang, weil Joe eben nicht auf dem Injury Report stand und irgendwie ist da einiges dubios an der Nummer.

    Und es kam die Niederlage fast mit Ansage, was für ein beschi***enes Spiel auf beiden Seiten des Balles :maul: :maul: :maul:. Negativfaktor #1 für mich die nicht existente O-Line …. Was war das bitte, Burrow quasi bei jedem Snap auf der Flucht, der machte quasi mehr Yards in Richtung Sidelines als Mixon in Richtung gegnerische Endzone…. der wiederum fast jedesmal mit Ansage in der gegnerischen D-Line zerschellte. So musste Burrow ständig Plays erzwingen was ihm auch zwei katastrophale Picks einbrachte (zu 100% auf seine Kappe). Und trotzdem servierte Houston uns nochmal das Spiel auf dem Silbertablett und es kamen Himmel und Hölle in kurzer Zeit für Boyd, erst der Super Catch der uns kurz vor Schluß kurz vor die Endzone brachte, und dann hat er quasi schon den siegbringenden Touchdownjubel im Hinterkopf und droppt diesen aus den Händen.

    Tja, und da kam der Negativfaktor #2 zum Tragen, die Defense, welche eben im gesamten Spiel weder am Boden noch in der Luft wirklich viel gegen die Texans zu bestellen hatte und so … natürlich…. auch nicht zu verhindern mochte das die Texans eben doch nochmal in Fieldgoalrange kommen konnten…..

    Unterm Strich eine hochverdiente Niederlage, weil einfach zu viel nicht gepasst hat, inkl. diverser individueller Fehler.

    Brutal wichtiger Sieg gegen eines der Topteams der Liga, extrem wertvoll für`s Selbstbewußtsein im ganzen Team, zumal jetzt mit den Texans, Ravens, Steelers und Jaguars 4 richtig harte Brocken auf uns warten. Speziell das Spiel kommendes Wochenende gegen Houston halte ich für ein verdammt gefährliches Spiel, weil man die Texans richtig schwer ein- und durchaus unterschätzen kann, für mich das klassische Trapgame.

    Auf alle Fälle sieht man wie wertvoll es für die ganze Mannschaft ist Burrow wieder nahezu in Bestform zu haben, man spürt förmlich den Push den das für alle gibt. Dazu die Defense, welche in den entscheidenden Momenten die Plays macht.

    WAHNSINN, ich bin noch völlig geflasht, was für eine Saison, was für ein Finish :jump2: . Nachdem wir im letzten Saisondrittel drauf und dran waren alles zu verspielen und am Ende hart um den Playoffeinzug kämpfen mussten, dann so ein Turnaround auf einmal wieder in den Playoffs. Das gleiche Spiel ja dann in den Playoffs gegen die Astros, Start mit 2 Auswärtssiegen, und dann 3 Heimniederlagen in Folge, da waren wir für mich gefühlt draußen... Und jetzt sind wir World Series Sieger, zum ersten Mal in meinem Leben gewinnt eines meiner Lieblingsteams im US-Sport (Rangers, Bengals, Leafs) in meinem Beisein eine Meisterschaft, WAHNSINN :jump2: :jump2: :jump2: :jump2:

    Das war doch schon fast wieder der Joe Burrow den wir sehen wollen, fehlerfreies und sehr kontrolliertes Spiel, das hat mir richtig gut gefallen und gibt Hoffnung für den weiteren Saisonverlauf. Die Defense hat gestern natürlich mit 460 abgegebenen Yards ordentlich zu kämpfen gehabt, aber, man hat in den wichtigen Momenten die Plays gemacht und dann halt trotzdem nur 17 Punkte zugelassen.

    Diamondbacks also im Finale der Gegner, puh... Mal sehen was da geht, die Regular Season Duelle waren in dieser Saison eher nicht so gut gelaufen für uns, 3 von 4 gingen an Arizona. Egal was wird, ich freue mich auf die Finalserie.

    Die letzte WS gegen die Cardinals 2011 war ja für uns extrem bitter, damals fehlte nur 1 Aus, 1 Strike, im neunten Inning für den erstmaligen Gewinn der World Series für die Rangers. Das klappte leider nicht, man kassierte den Ausgleich (nachdem man mit einer 9-7 Führung ins 9. Inning gegangen war), Spiel 6 ging in Extra Innings an die Cardinals und in Spiel 7 war der Ofen aus, die Moral dahin, und man verlor letztlich relativ sang- und klanglos 6-2 und der mögliche Titelgewinn war dahin.

    Ich muss gestehen, nach der WS war auch meine Lust auf Baseball erstmal gebrochen und dahin, und ich hab den sportlichen Niedergang der Rangers relativ teilnahmslos hingenommen (das war ein schleichender Prozess), zumal ich immer das Gefühl hatte das die Franchise sich sportlich in die falsche Richtung entwickelt, man die Baustellen im Kader nicht erkennen konnte oder wollte, das frustriert halt auf Dauer. Ich muss gestehen, der Turnaround in dieser Saison kommt für mich schon ein Stück überraschend, aber gerade die Investitionen ins Pitching haben sich voll ausgezahlt.

    Ich muss gestehen, spätestens nach dem 2-3 in der Serie hab ich keinen Pfifferling mehr auf uns gewettet, schon auf Grund der erheblichen Klatschen die wir da bekommen haben. Das Ding jetzt nochmal zu kippen, und das dann in Spiel 6 und 7 auch mit so deutlichen Ergebnissen, damit hätte ich nicht mehr gerechnet. Und da sag nochmal einer die MLB-Playoffs wären nicht spannend in diesem Jahr, beide Conference Finals über Spiel 7 :thumbsup:

    Ich fand vor allem unser offensives Playcalling in Halbzeit 2 nicht gut, zu wenig auf`s Laufspiel gesetzt, zu oft mit empty Backfield Formationen agiert wo quasi ja die Ansage kommt "Hallo, ihr braucht nicht auf den Lauf zu achten, wir passen ...", das hat eurem Passrush natürlich die Arbeit vereinfacht. Ich fand aber in Halbzeit 2 beide Defenses stark, bin ja eigentlich nicht so Fan von Abwehrschlachten, aber das hatte gestern schon echte Nailbitter Qualitäten.

    Das waren jetzt 2 unheimlich wichtige Siege gegen die Cardinals und die Seahawks, nicht nur rein für die Stats und die Tabelle, sondern auch für den Kopf, weil nach wie vor vieles noch nicht rund läuft. Defense fand ich richtig gut in Halbzeit 2, immer die richtigen Plays gemacht wenn es drauf ankam und eng wurde. Burrow kommt langsam zurück, von seinen 100% ist er allerdings noch ein Stück entfernt.

    Die Leafs gewinnen beide Auftaktpartien, Auston Matthews mal eben mit 2 Hattricks in den beiden spielen, damit ist er nur einer von fünf Spielern in der NHL History dem sowas geglückt ist :bounce: :bounce: :bounce: . Und trotzdem, die Offensive funktioniert, keine Frage, aber 9 Gegentore in den beiden Auftaktpartien sind deutlich zuviel.

    Ich muss gestehen, so wie wir im letzten Saisondrittel gestrauchelt sind, hätte ich nie erwartet die ersten beiden Playoffrunden per Sweep zu gewinnen, vor allem nicht gegen die Orioles.

    Ich sehe es ähnlich, auf der anderen Seite betont Taylor immer wieder in Interviews dass die Entscheidungen immer in Abstimmung mit Burrow und der medizinischen Abteilung fallen... zumindest was den Start angeht ...

    Wakefield war mehr als nur ein grandioser Knuckleballer, er war für mich eines DER Gesichter der Red Sox in den frühen 2000ern, Wakefield, Ramirez, Ortiz, Damon, Varitek, Martinez , das sind die Namen die mir da sofort immer wieder einfallen .

    R.I.P. Tim Wakefield :heul :heul :heul