Beiträge von Akill

    Finde da die positive Herangehensweise von Urban eigentlich ganz gut. Häme und Spott wird es so oder so zu genüge geben. Das muss ich ja nicht unbedingt als Kommentator noch zusätzlich befeuern. Würde mir das generell im Umgang mit dem ESC wünschen, dass der Fokus gar nicht so sehr auf den Ergebnissen liegt sondern an der wunderbaren Vielfalt des Events. Zumal bei etwas so subjektivem wie Musik.

    Positives denken in allen Ehren, aber wenn man behauptet der Rest Europas hätte den deutschen Beitrag nicht verstanden um sein schlechtes Abschneiden zu erklären ist für mich mehr als positives Denken. Sicher überzieht man den eigenen Beitrag nicht mit Spott aber man sollte auch nicht so tun als würde das schlechte Ergebnis total überraschend kommen und nur am unverständnis der Restes von Europas liegen.

    Ich würde mir ausnahmsweise mal wieder einen im Ansatz konkurenzfähigen deutschen Beitrag zu schicken. So teuer kann es nicht sein eine Band aus der zweiten deutschen Reihe zu schicken statt auf völlig unbekannte Leute oder Castingkandidaten zu sezten (jedenfalls dann wenn man das Casten nicht so gut beherrscht wie Herr Raab).

    Für mich ein starker ESC Jahrgang. Ich hatte Belgien vor Frankreich, Italien und Finnland und kann somit mit dem Ergebnis gut leben. Den Platz und die Bedeutung des Juryvotings finde ich weiterhin nicht gut, da es völlig willkürlich ist, welche Hanseln die nationalen TV-Anstalten in ihre Jurys setzen und die Zusammensetzung der Jury das Ergebnis massiv beeinflussen.

    Die Show hat mir dieses Jahr alles in allem doch gut gefallen. Ich hoffe weiterhin auf eine gute Rockband für Deutschland im nächsten Jahr. Die Auswahl sollte groß genug sein....so wie dieses Jahr sollte es jedenfalls nicht weitergehen auch wenn Urban alles versucht hat das Abschneiden schönzureden.

    Mit meinem fehlenden College-Wissen fällt es mir immer schwer einen Draft einzuordnen, da ich mich auf die Scouting Reports im Netz verlassen muss. Auffällig ist für mich, dass man versucht sehr viel wert auf die schon im letzten Jahr solide Offence zu setzen und Herbert neben der bitter notwendigen Protection auch mit verschiedenen Waffen auszustatten.

    Die Defence wird wohl im nächsten Jahr eher ein Schwachpunkt bleiben was ja durchaus funktionieren kann. Ich bin gespannt ob eure Skepsis hinsichtlich der Drittrundenpicks berechtigt ist. Rein von der strategischen Seite her, kann ich schon verstehen, dass große Receiver für Herbert dauerhaft hilfreich sein könnnen. Der Hauptneed wurde jedenfalls in der ersten Runde gestopft und man hat ja durchaus noch 1-2 Jahre Zeit um das Team auf ein Contender-Level zu bringen. Dieses Jahr ist es einfach wichtig, dass Herbert seine Leistung konsolidiert und gut geschützt wird. Wenn man sich auf die Scoutreports verlassen kann, sollte Slater hier eine große Hilfe sein und vielleich taugen Palmer und McKitty ja auch mehr als zunächst gedacht und bringen uns Offensiv schonmal näher an die Ligaspitze.

    Das ist für die Lions ein echt guter Deal. Klar, Goff ist in den letzten Jahren kontinuierlich schlechter evaluiert worden aber er ist eben immernoch ein QB, der es konstant geschafft hat ein zugegebenermaßen sehr gutes Team in die Playoffs zu führen.
    Ich würde den Abstand zwischen Goff und Stafford nicht so hoch ansetzen wie es die Rams offensichtlich tun.
    Mit Goff sind die Lions nicht gezwungen einen kompletten Rebuild zu durchlaufen und könnten auch nächstes Jahr durchaus ein ernstzunehmender Gegner sein, natürlich abhängig davon wie die weitere Offseason läuft und dazu bekommt man zwei Erstrundenpicks, die den Lions eine rosige Zukunft beschere.
    Und in der NFL ist nicht garantiert, dass dioe Rams in den nächsten zwei Jahren so gut darstehen, wie es im Moment aussieht. Ein oder zwei wichtige Injuries und einer der beiden Firstrounder könnte richtig gut werden, gerade bei den Rams, die in einer Division mit 4 potentiellen Contendern spielen, die auf das ganz große Ding schielen.
    Ich würde Goff persönlich auch erstmal halten und schauen wie er sich im neuen Umfeld so schlägt. Vielleicht funktioniert er besser als man es momentan erwartet und die Lions bekommen gar kein QB Problem sondern sind plötzlich auf QB auch ohne Draftpicks gut aufgestellt. Dann könnte man die Picks für andere Löcher nutzen und Kapital aus ihnen schlagen.

    Die nächsten Jahre werden jedenfalls spannend.


    Die alte Garde spielte diese Saison durch die Bank weg nicht mehr so stark wie früher, hat aber fast ausnahmslos starke Teams im Rücken. Wenn der unwahrscheinlich Fall einer Lawine an QB-Rücktritten im Sommer erfolgt, könnten Bucs, Saints, Steelers und Colts nach Qbs sucher während sie teure und gute Kader auf anderen Positionen zur verfügung haben. Das könnte der Sache eine extreme Wendung und Brisant geben, da keines der Teams hoch picken kann und ich eigentlich nur bei den Saints die Option sehe das Problem aus dem eigenen Rooster heraus zu lösen ohne die SB-Chancen des restlichen Kaders zu gefährden. Und ob Hill oder Winston wirklich eine Option für längere Zeit sind, ist auch alles andere als Gewiss.


    Der diesjährige Rookie-Jahrgang verspricht auch durchaus spannend zu sein. Kann sich Burrow auch psychisch von dieser Verletzung erholen? Kann Herbert die Saison wiederholen und die Chargers in Playoffnähe führen in einer potentiell durchaus schweren Division. Kann Tua mit den Dolphins wirklich weiterhin ein Contender sein.


    Wie stark Allen dieses Jahr war, hat mich sehr überrascht. Der scheint wirklich ein dominatner QB für Jahre werden zu können.
    Bei Washington würde es mich nicht wundern wenn man noch eine Saison mit Alex Smith plant und vielleicht versucht dahinter jemanden mit Potential an die NFL ranzuführen. Smith ist als Gamemanager solide und das könnte ich dieser Division ausreichen.
    Und was in Dallas passiert könnte auch spannend werden. Ob ein Prescott nach eine schweren Verletzung wirklich ein Franchise Tag wert ist bei einem Team, dass diese Saison nicht überzeugt hat, muss sich zeigen. Vielleicht hängt das auch von der Draftpostion der Cowboys ab. Sollte man noch zweimal verlieren, könnte ein QB-Draft möglich sein.


    Wer bei den Pats landet finde ich auch sehr spannend. Newton sollte jedenfalls durch sein. Das war gar nichts. Mobile QBs haben eben ein größeres Problem wenn sie alt werden und einige Verletzungen hinter sich haben.
    Bei Ryan und Stafford würde ich dagegen ziemlich sicher davon ausgehen, dass sie nächstes Jahr noch für ihr jeweiliges Team auflaufen. Ihre Zahlen sind immernoch zu solide für einen sofortigen Tausch. Bei beiden Teams könnte es aber dazu kommen, dass sie ein Talent draften um ein wenig Druck aufzubauen und Alternativen schaffen.


    Der Beitrag war jedenfalls sehr lesenswert und hat die Situation super zusammengefasst.

    Hauptsache Herbert wird sich nicht verletzen. Spielerisch hat Herbert gezeigt, dass es richtig war einen Draftpick in ihn zu investieren. Dank der Taylor-Verletzung durfte er auch genügend Spielpraxis sammeln. Ein hoher Draftpick alleine könnte schon reichen um nächstes Jahr konkurenzfähig zu sein.
    So weit sind die Chargers nicht weg von den ordentlichen und guten Teams der Liga. Gegen die Jets hatte ich nie das Gefühl, dass es eng werden könnte.
    Im nächsten Jahr heißt es nun möglichst schnell soweit zu sein, dass man mit den Playoffteams mithalten kann. Man sollte Herberts Rookievertrag möglichst nutzen um einen Playoffrun zu schaffen. Insofern finde ich Niederlagen dieses Jahr nicht mehr so wirklich schlimm - besonders wenn sie knapp sind. Für Herbert war es aber wohl doch ganz wichtig auch mal belohnt zu werden für seine starke individuelle Performance.

    Brady sah gestern bei euch jedenfalls erstmals so aus als hätte er noch einen tiefen Playoffrun im Tank. Er hatte wirklich gute lange Würfe dabei, sodass man wohl nicht an seinem Arm zweifeln muss. Über sein Spielverständnis und seine offensiven Waffen muss man ja kaum reden.
    Die Defence sah halt gestern nicht gut aus. Ich hoffe, dass das auch daran liegt, dass Herbert einfach gut spielt ;)


    Jedenfalls macht es Spass sich die Bucs anzuschauen und ich bin gespannt wie weit die Bucs dieses Jahr kommen werden.
    Nur Gronk sieht wirklich nicht mehr gut aus. Nach dem Ausfall von Howard ist es schon schade, dass Gronk nicht mehr im Ansatz der alte ist.

    Was macht man aus der gestrigen Niederlage? Die Leistung der Offence war über das ganze Spiel gesehen positiv. Nach dem schnellen Ausfall von Ekeler und den bisherigen Leistungen der Bucs-D war das nicht so zu erwarten.
    Sowohl Herbert als auch die Receiver waren durchgängig gut. Ja, Herbert hat es leider nicht geschafft das Spiel zu gewinnen und hat unter Druck eine Interception geworfen, die klar auf sein Konto ging. Aber das haben wir in den letzten Jahren von Rivers auch sehr oft gesehen. Ansonsten war Herberts Armstreght sehr auffällig und es waren wenige schlechte Pässe dabei. Schlimme Drops gab es auch nicht.
    Leider war mir das Playcalling in Halbzeit 2 zu konservativ. Der Lauf war nach Ekelers Ausfall nicht wirklich effektiv und Brady war in Hochform und trotzdem war der Lauf zu oft die erste Option. Ich hätte außerdem den 4. und 1 in der eigenen Hälfte mitte des letzten Viertels ausgespielt. Es war zu sehen, dass man Brady nur noch schwer stoppen konnte und man das Spiel nur über die Offence gewinnen würde.
    Ja, man hatte die Chance zu einem späten Drive aber meiner Meinung nach hätte man bereits früher riskanter Spielen müssen.


    Nun zu den eindeutig negativen Dingen:


    - Der Passrush war gestern leider zu schwach. Es ist sicher schwer Druck auf einen erfahrenen Mann wie Brady aufzubauen, da dieser die D zu gut lesen kann. Aber im Gegensatz zum Chiefs-Spiel ist es den Chargers nicht gelungen Brady aus dem Konzept zu bringen und in Halbzeit 2 hat er die Defence dann auseinander genommen - was mit seinen Waffen leider zu erwarten war. Auch die Secondary sah nicht gut aus, in Anbetracht der Tatsache Chris Goodwin fehlte und Evans sichtlich angeschlagen war.
    Die Bucs-Offence sah gestern jedenfalls absolut dominant aus und es bleibt abzuwarten ob Brady nun endgültig seinen Groove gefunden hat oder unsere Defence deutlich schlechter ist, als zu Beginn der Saison angenommen und der Ausfall von James doch zu viel ist um eine wirklich gute D zu stellen.


    - Der Fumble zum Ende der Halbzeit hat uns natürlich am stärksten weh getan. In so einer Situation darf man alles tun aber nicht fumblen. Wenn man nicht ins Risiko geht wäre es vielleicht sogar am besten gewesen zu versuchen abzuknien. So wie das Spiel bis dahin lief, glaube ich nicht, dass die Pats versucht hätte auszeiten zu verbraten und noch einen Punt zu erzwingen.
    Wenn man schon läuft, hätte man das über Jackson tun müssen und nicht über einen Rookie, der schon zuvor gefumbelt hat.
    Leider war dieser Aussetzer für die Bucs psychologisch sehr wichtig.


    - Das Ausfall von Ekeler tut natürlich sehr weh und wird jegliches Schielen auf Playoffs als Tagträumerei entlarven. Die Chargers sind sehr abhängig von Ekeler und Kelly wird es ohne Ekeler auch schwerer haben Raum zu finden. Die Verletzungsmisere ist leider schon wieder extrem ausgeprägt. Für unser Team ist das sehr schwer zu kompensieren.


    Fazit:
    1. Bitte keinen Tyrod Taylor mehr. Ohne Ekeler wird eine Offence mit Taylor noch schlechter funktionieren als im ersten Spiel, weil das Running-Game weniger dominant ist. Herbert sieht für einen Rookie wirklich super aus und sollte die Chance erhalten weitzuspielen. Die Oline spielt gut genug damit Herberts Gesundheit nicht zu stark gefährdet ist und er wirkt absolut NFL-ready. Wenn Herbert die Saison zu Ende spielt, könnten wir nächstes Jahr bereits wieder und Team haben was in Richtung Playoffs angreifen kann, da Herbert seine Rookie-Fehler dieses Jahr machen kann.


    2. Wir spielen gegen gute Gegner gut (Chiefs, Bucs) aber in spielen gegen schlechte Gegner schaffen wir es nicht die Leistung so abzurufen, dass man auch mal klar gewinnt. Die Spiele gegen Bengals und Panthers machen wir eher mehr Sorgen als die Auftritte gegen Tampa und KC. Schade nur, dass wir nicht wenigstens einen Sieg aus den beiden starken Spielen holen konnten.

    Tja Game Over.....schade für Herbert....leider ein ziemlicher Fehler zum Abschluss. Und die Bucks kommen mit Brady langsam ins rollen. Die Chargers schaffens es einfach nicht enge Spiele zu gewinnen.
    Hoffentlich ist Ekeler nicht Out of Season sonst könnte die Saison noch bitter werden ohne Entlastung durch den Run.
    Die Defence war heute einfach nicht gut.

    Über den Punt könnte man nachher auch nochmal sprechen. So wie Brady den Ball bewegt, hätte ich hier fast ausspielen lassen. Sicher riskant aber so wie das Spiel in Hz. 2 läuft...

    Da callen die Chargers tatsächlich drei Mal nen Run um 1 Down zu schaffen....Glück gehabt! Trotzdem muss man Herbert mehr Würfe geben so schlecht wie der Run funktioniert.

    21-7 gegen die Bucs ohne Ekeler ist schon ne Ansage! Ich habe langsam ein echt gutes Gefühl, dass die Chargers mit Herbert einen dicken Fisch gefangen haben. Sehr schöner TD-Pass.

    Na toll....Ekeler raus und damit sind wohl sowohl mein Lieblingsteam als auch mein Fantasyteam am Arsch wenns was schweres ist.....merke: Drafte nie einen Spieler deines bevorzugten Teams in Runde 1....das bringt

    Die Chargers sehen tatsächlich so aus als könnte sie Tampa gefährden....und das ohne Pass-Rush...natürlich hat das vorübergehende Evans aus geholfen. Die Verletzungen dieses Jahr sind echt nicht schön...

    Bis auf die Cowboys ist die NFC East komplett im Rennen um Pick Nr. 1 overall.

    Washington sehe ich da eher nicht. Wenns hart auf hart kommt, kann man vielleicht immernoch versuchen den QB zu switchen. Das Team wirkt mir insgesamt aber funktionaler als die Giants.
    Bei den Eagles bin ich etwas ratlos was mit Wentz los ist aber auch die sehe ich höchstens aufgrund von Verletzungen als so schlecht an.
    Die Browns Run-Offence wird noch mehr Teams Probleme bereiten dieses Jahr.

    Das habe ich noch selten gesehen, dass ein QB so schnell gebencht wird wie Trubisky. Die ersten beiden Spiele sahen doch ganz gut aus.
    Aus der Ferne für mich schwer nachzuvollziehen, dass man den Winner seiner QB-Battle im ersten schlechten Spiel bencht...dann hätte man Foles auch von Anfang an bringen können.