Beiträge von Akill

    Für mich wäre es ein seltsamer Move Allen ziehen zu lassen und dann bei Ayuk All-In zu gehen. Ich glaube allenfalls an einen Trade im Mittelbereich und nicht an den großen WR 1 Trade. Man wird es dieses Jahr ohne WR 1 versuchen und dann schauen wie es läuft und vielleicht im nächsten Jahr nachjoustieren. Ob das aufgeht weiß ich nicht. Bei Higgins glaube ich nicht an einen Trade. Die Bengals sind eigentlich im Fenster und werden alles daran setzen noch ein Jahr mit Higgins und Chase den Superbowl zu holen.

    Bei der schwachen Gruppe wird sich Deutschland vor den wirklich schweren Spielen richtig selbstbewusstsein holen können.

    Die Schotten wirken nicht wirklich erstklassig. Bin aber im Fussball echt raus seit 2-3 Jahren. Seit der letzten WM schaue ich zum ersten Mal wieder ein Spiel.

    Das war dein Problem mit dem BSW? Nicht dass sie eine Interessenvertretung eines mörderischen Regimes in Deutschland sind?


    Und ansonsten: gut, dass endlich die Erkenntnis reift, dass AfD Wähler diese Partei völlig unabhängig von Spitzenkandidaten, ihrem Handeln oder ihren Aussagen wählen. Die AfD ist die einzige relevante Partei, welche unsere liberale Demokratie grundsätzlich ablehnt und daher für ihre Wähler „alternativlos“. Irgendwann sollten das auch mal die demokratischen Parteien verstehen und nicht mehr versuchen diese Wähler zurückzugewinnen.

    Dann könnte ich gar nicht wählen gehen, weil alle anderen Parteien Israel unterstützen. Konsequente Missachtung mörderischer Kriegsführung ist leider außerhalb von Splitterparteien nicht zu haben. Bei Volt muss ich da auch Abstriche machen aber es gibt mehr als ein politisches Thema und Außenpolitik wird immernoch primär von Nationalstaaten gemacht.

    DiMasi war der mit Abstand beste Spitzenkandidat bei dieser Europawahl. Wagenknechts Russlandpolitik teile ich nicht.

    Und die AFD kann machen was sie will....sie wird gewählt. Zweitstärkste Kraft obwohl man Listenplatz 1 und 2 kaltstellen musste. Ansonsten ein eher unspektakuläres Ergebnis. Die Grünen bekommen ihr verdientes Regierungszeugnis und sind auf ihre Stammwählerschaft reduziert. Das Ergebnis scheint mir eher national geprägt zu sein als wirklich europäisch. Ich habe mich für Volt entschieden, da ich den Etablierten diesmal keine Stimme geben konnte und das BSW mir etwas zu europakritisch ist.

    Es ist schon ziemlich krass dass die AFD am Anfang versucht hat sich von LePen abzugrenzen, weil sie zu rechts war. Das sieht man welchen Weg die Partei gegangen ist und das der Erfolg anhällt ist kaum zu glauben. Wenn die AFD bei dieser Europawahl 15 % und mehr holt, muss einem Angst um dieses Land werden.

    Der Spielplan ist mit den Chargers eher gnädig dieses Jahr. Ich rechne zwar dieses Jahr nicht mit den Playoffs aber bei guter Saison kann das Team bei den Schedule durchaus überraschen. Herbert muss jetzt zeigen, dass er auch mit suboptimalem Set an Skillplayers produzieren kann. Immerhin hat er zwei früh gepickte Receiver um mit Ihnen zu arbeiten.

    Bis Week 10 sind nur die Chiefs ein sicheres Playoffteam und die letzten drei Wochen sind auch schlagbar. Mal sehen was die Saison bringt. Bei der RBs scheint man wirklich mit dem verletzungsanfälligen Rooster zufriedenzugeben. Da hätte ich gern noch mehr tiefe gesehen.

    Show war insgesamt gut mit vielen guten Songs und ohne Skandal- jedenfalls bis zur Punktevergabe. Was jetzt folgt wird dann wohl die Zukunft des Esc entscheiden. Nach normalen Maßstäben müsste das Ding zwischen Kroatien und der Schweiz laufen. Ich habe für Irland und Norwegen angerufen aber Irland ist zu extrem um zu gewinnen und Norwegen ist chancenlos nur halt meine Musik. Die Spiegelumfrage lässt aber schlimmes vermuten....wenn es wirklich den israelischen politischen Sieg gibt ist die Veranstaltung für mich tot.

    Man muss auch sagen, dass die EBU eben Nordkoreamethoden verwendet um die Israelkritik auszublenden. Den Sound mit gefaktem Jubel zu unterlegen ist unterste Schublade. Die Buhrufe zu übertönen auch mindestens fragwürdig. Wobei es Israel wahrscheinlich sogar helfen würde, wenn man die Buhrufe hören würde, weil der Song nur deshalb hoch gewettet wird, weil in Italien die poltischen Votes überhand genommen haben. Musikalisch war das Ding nie in Siegreichweite.

    Dass der RAI-Leak für Italien keinerlei Konsequenzen hatte, verstehe ich auch nicht.

    Wenn das Statement des niederländischen Rundfunks zum Joost Vorfall stimmt, ist es außerdem lächerlich ihn dafür zu disqualifizieren. Auch hier liegt die Vermutung nahe, dass man mit einer israelkritischen Aktion gerechnet hat und sich deshalb für den Vorfall genutzt hat um einen unberechenbaren Künstler zu entsorgen.

    Ob alle Künstler heute Abend antreten ist immernoch nicht klar. Angeblich wurde bestimmte kritische Künstler aus der israelischen Deligation raus gefilmt, obwohl sie nicht damit einverstanden waren. Es könnte sein, dass weder die Schweiz noch Irland antreten.

    Mich würde es nicht wundern, wenn das der letzten ESC werden wird. Wenn sich ein oder 2 Big 5 Länder nach dieser Shitshow zurückziehen, wird das Ding nicht finanzierbar sein. Dass die NL sich zurückziehen dürfte sicher sein, wenn bei den Vorwürfen gegen Joost nicht mehr rauskommt.

    Ich bin immernoch nicht sicher ob ich heute Abend zuschauen werde. Ich liebe den Contest aber die Teilnahme von Israel war für mich schon schwer zu verkraften, da ich eben nicht die typisch deutsche Position zu Israel vertrete und das Land gerade eine Offensive in Raffah vorbereitet, was zu einer nochmaligen Verschärfung der Situation führen wird. Und das bei bereits ca 20000 zivilen Toten.

    Wie die EBU mit den Konflikten umgegangen ist, macht den Contest für mich aber entgültig kaputt. Zensur der Publikumsreaktion, keine Maßnahmen gegen Italien nach dem Leak, der für mich nicht nach einem Versehen aussieht und der Ausschluss der NL wegen eines fragwürdigen Vorfalls machen mir den Abend jedenfalls kaputt.

    Wenn Irland nicht auftreten sollte, werde ich wohl ausschalten. Der Auftritt ist mein Highlight der Saison und die Schweiz gehört auch zu den spannensten Beiträgen.

    Ich finde es auch extrem inkonsequent so stark auf die Line zu setzen und Receiver zu vernachlässigen und dann keinen Top RB zu haben. Eigentlich müsste in Runde 2 oder 3 ein RB gezogen werden. Nur ist da dieses Jahr anscheinend kaum was wirklich gutes bei. Mit unseren verletzungsanfälligen Backs auf dem Rooster möchte ich jedenfalls keinen Football sehen, der sich primär auf den Run fokussiert. Dann hätte man schauen sollen ob man genug Cap für einen guten Veteranen alla Aaron Jones freischaufelt. Aber vielleicht gibt der Draft ja da noch was her.

    Oder Harbaugh hat für Runde 2 einen WR auf dem Zettel, den er als potentiellen Sleeper ansieht. Gute Receiver können ja auch immer mal wieder spät im Draft gezogen werden. Mal sehen was da am Ende rauskommt. Bisher finde in die Offseasonentscheidungen etwas seltsam. Immerhin kann es mit Herbert eigentlich kaum schlechter laufen als letztes Jahr ;)

    Ich hoffe auf einen Trade runter oder WR. Harrison wäre für mich ein No-Brainer.

    Die Optin Herbert zu traden, finde ist natürlich komplett unrealistisch aber mich würde echt interessieren was man da bekommen könnte. Es wird ja immer wieder betont, dass das beste Fenster mit einem talentierten QB die Jahre auf einem Rookie-Vertrag sind. Aus der warte heraus wäre es schon eine spannende Strategie einen guten QB zu versilbern und dann neu aufzubauen. Aber das Risiko geht eine NFL eigentlich nicht und wenns schief geht ist man der Dumme. Die Trefferquote ist auf QB einfach zu gering um es zu wagen. Wenn ein solcher Move aber gelingen würde, könnte man danach ein riesiges Fenster öffnen. Für Herbert könnte man bestimmt 2 Firstrounder kassieren, vielleicht sogar mit ner attraktiven Beigabe. Wenn man sieht was ein Stafford oder ein Watson gebracht haben, in deutlich schlechteren Phasen ihrer Karriere....im Ergebnis bin ich aber auch eher dafür, dass ein anderes Team das Risiko des Trades eines Top-QB riskiert....da wäre das Beobachten des Ergebnisses immernoch spannend aber ein scheitern würde weniger weh tun ;)

    Na ja , dass mit dem unter die Arme greifen geht ja in beide Richtungen wie Du selber beschrieben hast. Wir bekommen einen Top-CB und zwei gute 1st rounder und die Broncos dafür ihren/einen Franchise QB. Da ist eher die Frage wer da wem mehr unter die Arme greift :paelzer: Insofern könnte ich mir das gut vorstellen. Aber es kann ja auch sein, dass genau dieser Trade stattfindet, nur eben mit den Cards :hinterha:

    Da muss aber der Franchise QB erstmal funktionieren....Surtain wird ziemlich sicher auch bei uns funktionieren. Ein Trade mit uns heißt QB 4 oder 5 im Draft. Das ist für mich keine sichere Wette. Für mich geht der Value da klar auf unsere Seite und das Risiko für Denver uns zu stärken ist höher als unser Risiko Denver zu stärken.

    Aus Sicht der Broncos würde ich das Risiko eher außerhalb der Division eingehen. Ein solcher Trade würde für mich schon von ein wenig Verzweiflung in Denver sprechen. Allein die Tatsache jedes Jahr einen topmitivierten Surtain gegen sich spielen zu haben würde mir als Broncos-Fan Angst machen.

    Den Broncos-Trade würde ich sofort machen. So wichtig WR sind, es gibt in jedem Draft gute! Surtain ist alleine einen Firstrounder wert. Das sind dann praktisch drei Firstrounder und das für ein Team, dass keinen QB braucht sondern günstiges Unterstützungsmaterial.

    Mit Glück findet man einen Receiver auch noch in Runde 2 und 3. Und Abseits des Top Receivers können wir mit dem Pick selbst nicht viel anfangenm da dieser Draft doch sehr auf QBs geht.

    Ich glaube aber nicht, dass Denver gerade einen Divisionsrivalen so unter die Arme greifen wird und erneut all in geht bei einem Team bei dem eigentlich jeder Pick gebraucht wird. Deswegen ist die Story für mich eher Gerüchteküche.

    Bei Rbs bin ich sowieso der Meinung, dass hier Masse statt Spitzenklasse eine valide Strategie ist. Die Position ist nicht teuer, verletzungsanfällig und die Spieler profitieren von Ruhepausen. Insofern kann ich mit Dobbins leben wenn im Draft noch mehr Masse kommt. Mir hätte eine Option mit geringerer Upside aber weniger Verletzungssorgen trotzdem besser gefallen.

    Der Iran hat sein Militär nach dem israelischen Angriff auf die Botschaft des Landes in Syrien in höchste Alarmbereitschaft gesetzt.

    Was jedes Land der Welt tun würde wenn die eigene Botschaft bombadiert wird. Kein Land der Welt würde einen Angriff auf die eigene Botschaft einfach so hinnehmen

    Ich halte die Unterstellung, Israel habe hier mit Absicht gehandelt um Hilfslieferungen für Gaza zu sabotieren, für ziemlich daneben.

    Das Land ist, wie wenige (bis garkeine) Kriegspartei in der Geschichte daran interessiert zivile Opfer zu vermeiden. Das wird ihnen von der Gegenseite (auch ein gewisses Novum in der Kriegsgeschichte) ausnehmend schwer gemacht.

    Du vertraust also einer rechtsextremistische Regierung? Alles was Israel tut, deutet auf zumindestens bedingten Völkermordvorsatz hin. Natürlich werden sie nicht zugeben, dass sie humanitäre Hilfe als hinderlich ansehen, weil eine offene Kommunikation eines solchen Plans die westlichen Verbündeten dann doch verschrecken würde.

    Aber weil der Westen jede israelische Lüge glaubt oder jedenfalls so tut als würde er sie glauben, kann man das eine tun und das andere verkünden. Bei dem Angriff spricht nichts für ein wirkliches Versehen. Die Frage ist für mich auf welcher Ebene die Entscheidung für den vorsätzlichen Angriff getroffen wurde. Ich tippe auf die Führungsebene aber es ist durchaus möglich, dass die Entscheidung auf unterer Ebene getroffen wurde. Eine reines Versehen ist bei der Faktenlage nahezu ausgeschlossen.

    Hoffentlich hat sich Netanjahu diesmal verspekuliert und ist zu weit gegangen. Zumindestens bei den USA Demokraten scheinen einige zur Vernunft zu kommen und endlich darüber nachzudenken die Waffenlieferungen für Israel einzustellen. Die Umsetzung dieser Idee wäre das einzige Druckmittel wie man Israel zu Friedensverhandlungen zwingen kann. Solange Israel bedingungslol aufgerüstet wird, wird es nicht zmum Frieden bereit sein

    Auch wenn man jetzt Fields getraded hat, lastet seine Popularität bei Fans und Teams immernoch auf Williams wenn er nicht performt. Der Move ist für Chicago was Medien/Fans angeht riskant ob man ihn jetzt macht oder Fields auf die Bank setzt. Druck ist so oder so auf dem Kessel. Ich denke man ist sich in Chicago seiner Sache ziemlich sicher was Williams angeht. Für mich ist das einzige wirkliche Argument für einen Trade jetzt, dass man Fields bessere Chancen gibt um den Starterposten zu konkurieren. Ich denke schon, dass bei den Steelers die Starterfrage nicht 100pro geklärt ist. Wenn die Entscheidung der Bears Fields eine Chance geben sollte, habe ich Respekt vor ihr.

    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass man mit längerem warten einen 4th-Rounder ohne Condition sicher bekommen hätte. Je nach Verletzungspech anderer Teams wäre auch ein 2nd-Rounder möglich gewesen. Den Deal den Chicago jetzt bekommen hat, hätte man zu jedem Zeitpunkt der Saison wieder bekommen. Und ich hätte ehrlich gesagt fast schon riskiert mit Fields als Backup durch die Saison zu gehen für den Gegenwert. Ein 6th-Rounder ist doch eigentlich nicht viel mehr als ein Schuss ins Blaue mit riesigem Nietenpotential. Und selbst ein 4th-Rounder sichert dem Team noch lange keinen Starter oder solidem Backup.

    Aber man wollte Williams wohl wirklich nicht dem Druck aussetzen zu Saisonstart.

    Ich verstehe nicht ganz wieso die Bears nicht länger gegamblet haben. Ich kann mir das eigentlich nur mit der Angst vor interner Unruhe erklären. Ansonsten wäre es logisch gewesen erstmal mit Fields in den Draft und vielleicht auch noch in die ersten drei Wochen der Saison zu gehen. Eine QB-Verletzung bei einem Contender und Fields wäre eine der wenigen Optionen mit Startererfahrung.

    Allerdings scheinen die Experten Fields durch die Bank schlechter einzuschätzen als Fans. Trotzdem hätte ich anstelle der Bears Geduld bewiesen und auf Verletzungen spekuliert. Dass man QB pickt, ist bei dem Marktwert für Fields aber verständlich. Ich glaube nicht dass die ganze NFL sich hier so irrt und aus Fields noch ein Top Ten QB wird.

    Jones nach der letzten Saison zu entlassen finde ich echt problematisch, selbst wenn er einen Paycut abgelehnt hat und der Move zuden Vikings sieht für mich nicht nach Buisness sondern nach Wut im Bauch aus. Jones will den Packers nächstes Jahr zweimal weh tun und Bears und Lions waren besetzt.

    Ich bin da klar auf der Seite von Jones und hätte den Move wohl auch gemacht, wenn ich die Chance dazu bekommen hätte.

    Also mir fehlt bei Weselsky auch jedes Verständnis. Der Mann profitiert sich seit Jahren auf dem Rücken der Bahnkunden und nutzt dabei die privilegierte Stellung seiner Lokführer aus um einen Druck erzeugen zu können, den leichter ersetzbar Arbeitnehmer nicht ausüben können.

    Es ist sicher ein großer Fehler gewesen die Bahn zu privatisieren, weil zentrale Dienstleistungen einfach sehr anfällig für Streiks sind und es absehbar war, dass ein Weselsky über kurz oder lang auftaucht.

    So ist die Bahn jedenfalls keine Alternative zum Auto. Wenn ich kein Auto zur Verfügung hätte wäre ich diese Woche echt aufgeschmissen und es wird für mich echt schwer der Bahn weiter zu vertrauen. Wenn wirklich unangkündigte Streiks kommen und ich an meiner Arbeitsstätte strande, würde ich mir doch sehr überlegen ob ich nicht dauerhaft Auto fahre obwohl es mir bei pünktliche Zügen kaum Zeitersparnis bringt.

    Pünktliche Züge sind bloß schon ohne Streik die Ausnahme - jedenfalls auf dem Weg nach Hause nachmittags.

    Da reißt dann irgendwann auch ein 49 Euro Ticket nix mehr raus. So gelingt die Verkehrswende nicht und Weselsky genießt es anscheinend noch seinem Arbeitgeber der ihn wirklich nicht schlecht bezahlt So zu schaden.

    Nach dem Spiel kann man nur sagen "Kopf hoch" und nächstes Jahr wieder angreifen. Im Nachhinein hätte man in der Overtime wohl auf Ausspielen des 4. Versuchs gehen müssen. Einige Coaches hätten das gegen Mahomes wohl getan. Bei dem Spielverlauf hätte ich selbst nicht so gecallt aber Staley oder Campbell hätten es sicher versucht. Dann hätte man beim 3. Versuch probieren können mit CMC zu laufen und dann beim 4. den Pass versuchen wenn notwendig.

    Ansonsten haben wohl die unglücklichen Fumbles das Spiel gekostet. Der muffed Punt war schon ein Nackenschlag. Ich sehe auch nicht,dass sich für euch ein Fenster schließt. Selbst wenn man Ayuk verlieren sollte, sehe ich immernoch einen Contender. Die 49ners sind selbst ohne 1-2 Stars immernoch ganz vorne dabei. Purdy wird nicht schwächer werden und CMC sieht auch nicht so aus als würde er langsamer werden. Alle anderen Einzelspieler sehe ich ersetzbar an. Purdy hat in seinem 1. SB supersolide gespielt. Die Defence war bis auf den letzten Drive toll und die Chiefs werden auch nicht jedes Jahr in den Superbowl kommen. Irgentwann hat Mahomes auch seinen Offday in den Playoffs.

    Wow einfach beeindruckend wie es den Chiefs dieses Jahr gelungen ist, trotz durchwachsener Saison am Ende wieder alles rauszuholen. Und es wird die nächsten Jahre nicht unbedingt leichter sie zu schlagen. Der beste QB der NFL kombiniert mit einer sehr guten Defence und tollem Coaching wird immer schwer zu schlagen sein und die Offence wird wohl eher besser als schlechter. Dieses Jahr war eigentlich nur Kelce überragend.

    Der Sieg heute war zwar eher auf der glücklichen Seite wenn man den Spielverlauf betrachtet aber es einfach sensationell was Mahomes macht wenn es drauf ankommt.

    Was ich halt nicht verstehe ist, dass sich bei den Demokraten niemand halbwegs seriöses aus der Deckung traut um Biden herauszufordern. Das politische System in den USA ist echt seltsam. Dass in einem Zweiparteiensystem eine solche Nibelungentreue herrscht wie bei den Demokrater oder auch bei den Republikanern bei der letzten Wahl....während die jeweilige Opposition immer etliche Kandidaten präsentiert. Ob das an den enormen Wahlkampfkosten liegt? Ein Präsident kann eigentlich ganz alleine entscheiden ob er wieder antritt und der Wähler ist der dumme.

    Die Demokraten könnten noch bereuen Biden nicht bei Zeiten ersetzt zu haben. Biden kann fast froh sein, dass es Trump werden wird. Gegen Haley würde er sicher verlieren, wenn sie einen halbwegs ordentlichen Wahlkampf macht. Aber das Risiko gegen Trump zu verlieren ist um ein vielfaches höher....

    Das wird für die USA ein ganz trauriger Wahlkampf. Viel zu alt und gebrechtlich gegen viel zu alt, verrückt und faschistisch.

    Wenn sowas zustandekommen kann, kann man von außen kaum verstehen. Aber das liegt zum Teil am Mehrheitswahlrecht, zum Teil an der altmodischen Verfassung der USA und zum Teil an der massiven Spaltung der US-Gesellschaft. Wenn man sieht, dass Punkt 3 bei uns auch immer wichtiger wird, bin ich echt froh, dass wir zumindestens ein Wahlrecht haben, bei dem man immer Alternativen hat und nie in so einem Situation kommen kann. Wenn Biden im Wahlkampf einen Schlaganfall bekommt oder im Amt dement wird, haben die USA ein dickes Problem und wir auch, weil wir uns in den letzten Jahren wieder ganz eng an die USA gebunden haben und demnächst möglicherweise wieder Trump ertragen müssen.

    Allein die realistische Gefahr von Trump sollte Europa zeigen, dass nur ein Kurs der Eigenständigkeit eine Zukunft hat und man sich bei aller gemeinsamer Interessen nicht zu stark an die USA binden sollte.

    Da war meine Contender-Prognose in der Saison doch nicht so ganz falsch ;)

    Gegen die 49ners wird es jetzt natürlich hart, aber die Packers haben gezeigt, dass man auch in San Francisco gut aussehen und mit etwas Glück auch gewinnen kann.

    Ich würde den Lions die Superbowl-Teilnahme extrem gönnen. Gestern hat Goff meiner Meinung nach wieder gezeigt, dass er eben mehr ist, als ein Gamemanager der Marke Mayfield. Wenn Goff nicht zu stark unter Druck gesetzt wird, kann er fehlerlos agieren und Playoffspiele locker nach Hause bringen und letztlich jeden Gegner schlagen.

    Sicher werden 49ners und erst recht ein mögliches Spiel gegen die Ravens im Superbowl noch mal eine eine Kategorie sein als die Rams oder Tampa. Aber ich bin guten Mutes, dass die Lions einen sehr guten Fight liefern werden egal wer auf der anderen Seite steht.

    Dass Love am Ende den Fehler macht, ist schade aber schmälert die Leistung der Packers in dem Spiel nicht. Um einen entscheidende Drive in den Playoffs gegen eine gute Defence hinzubekommen, braucht man vielleicht doch ein bis zwei Jahre Spielerfahrung mehr. Aber die Frage, ob Love eine Dauerlösung ist, hat er eindrucksvoll beantwortet.

    Ein paar kleine Fehler weniger und es hätte eine für den neutralen Fan riesige Überraschung gegeben. Die NFC North wird sicherlich spannend in den nächsten Jahren. Packers und Lions sollten eigentlich in den nächsten Jahren sichere Playoffkandidaten sein und Bears und Vikings sahen ja auch alles andere als hoffnungslos aus.

    Aaron Jones war in den Playoffs jedenfall spitze. Sein Impact war einfach riesig und er sollte sich einen neuen ordentlich dotierten Vertrag gesichert haben. Manche RBs halten eben doch bis ins fortgeschrittene Alter.

    Die Strategie der Packers früh Rookie-QBs zu draften und sie dann hinter einem gestandenen Starter "reifen" zu lassen, könnte jedenfalls Nachahmer finden nachdem das jetzt schon zweimal geklappt hat.

    Sehr gut! Das Arschloch nimmt der AfD 3% und richtet aber keinen weiteren Schaden an. 🤙🏼

    Wenn er dazu noch 3 % bekommt, die bisher am trotz rechter Ambitionen noch CDU gewählt haben weil ihnen Höcke etwas zu krass war, richtet er schon Schaden an. Nämlich ein Scharnier zwischen Union und AFD, wekches im Osten zu unguten Konstellationen führen kann.

    Noch heißt es erstmal abwarten..

    Texans

    Bills

    49ners

    Lions

    In der NFC rechne ich mit Favoritensiegen während ich die AFC Spiele beide für offen halte. Stoud traue ich durchaus zu mit Lamar mitzuhalten und im laufe der Partie weniger Fehler zu machen aber vielleicht ist hier auch der Wunsch Vater des Gedanken.