Beiträge von DU-TH

    Auswertung Week 12:

    NFL-T A.JPG

    NFL-T B.JPG

    NFL-T C.JPG

    In Liga A hat cowboy09 mit einem Vierer den Vorsprung ausgebaut. Als erster Verfolger killt mich weiterhin die grottige Colts Saison :hinterha: Der Abstiegskampf bleibt spannend.

    In der B-Liga insgesamt ein ausgeglicheneres Bild, im Moment 4 Teams mit Aufstiegsambitionen und die andere Hälfte kämpft noch um den Verbleib.

    Star du Nord kann den Champagner langsam kaltstellen, dahinter bleibt es spannend im Rennen um den zweiten Platz.

    Also Deutschland muss am besten 8-0 gewinnen, dann ist man sicher weiter.

    das wird eng, aber ich glaube trotzdem, dass die Chance aufs Weiterkommen jetzt relativ groß ist.

    Zwei Abers:

    1) Wir haben wieder die Hosen voll wie gegen Südkorea, wenn man mit zunehmender Spielzeit kein Tor hinbekommt. Habe das so in Erinnerung, dass die Spieler damals in HZ2 wie gelähmt waren.

    2) Spanien taktiert, weil sie das Ergebnis der Kreuzgruppe (die um 16 Uhr spielen) bereits kennt und für sich der Meinung ist, dass das Bracket des Gruppenzweiten besser aussieht.


    Interessant fand ich Kramers Aussage gestern zum Thema mögliche Gegner als Gruppenzweiter - er sieht im Fall der Fälle Marokko als unangenehmsten Gegner (ich hätte da Kroatien erwartet)

    Sensation nicht ? die Saudis gehören schon zur Elite in Asien neben Japan und Südkorea(Australien)

    große Überraschung trifft es eher

    wenn die Weltrangliste 53 gegen die Nummer 3 gewinnt, (und es kein Freundschaftsspiel ist), dann sehe ich das als Sensation. Aber mit großer Überraschung passt es auch :bier:

    Auswertung Week 11:

    NFL-T A.JPG

    NFL-T B.JPG

    NFL-T C.JPG


    In der A-Liga im Moment ein Zweikampf an der Spitze zwischen mir und cowboy09 , allerdings haben die Verfolger bereits alle bye Weeks absolviert.

    Die B-Liga hängt punktemäßig ein bisschen zurück, dafür ist es hier ausgeglichen und mindestens die Hälfte der Liga kann noch aufsteigen.

    In der C-Liga deutet sich der souveräne Aufstieg von Star du Nord an und dahinter Thurman34 mit der einzigen perfekten Woche.

    nach einer Nacht bleibe ich zum gestrigen Spiel im Glas halb voll Modus. Wir haben gegen den Divisionsrivalen den Sweep geschafft und sind 2 Spiele über.500. Und außerdem wirkt Mac Jones auf einmal gar nicht so schlecht, wenn man ihn im gestrigen QB Duell vergleicht ;)

    Im Ernst: Nach jetzt 10 Spielen ist relativ klar, was wir haben: Eine insgesamt ausgezeichnete Defense, allerdings mit Schwächen gegen laufstarke QBs. Sehr gute RBs und ein unterdurchschnittliches Passspiel. Und leider eine schwache OLine. Gegen "normale" Defenses geht das noch irgendwie, gegen die bärenstarke Jets Front 4 wird das gnadenlos aufgedeckt. Und mit Andrews hat sich jetzt der beste Mann auch noch verabschiedet, daher ist keine Besserung in Sicht. Mit Macs Spiel war ich gestern zufrieden. Er hat das geworfen, was möglich war, mit hoher Percentage und wenig Interception-Risiko. Klar ist, wir gehören zu den Teams, die das Spiel nur zu ihren eigenen Bedingungen gewinnen können, sprich keine hohen Rückstände, sondern mit knappen Dingern, wo man insgesamt ausgewogen passen und rushen kann.

    Was bedeutet das nach vorne raus?

    Zitat

    Wenn wir in irgendeiner Form am Ende um die Playoffplätze spielen wollen, dann müssten in den nächsten 4 Spielen (davon 3 Heimspiele) 3 Siege her. Das wird schwerer als erwartet, denn darunter sind 2x Jets und die performen gerade sehr gut.

    In den dann verbleibenden 7 Spielen wird es dann konstant schwer, da ist man nirgends per se Favorit (darunter beide Bills Spiele, bei den Vikings, Raiders und Cards). Mehr gewinnen als verlieren in dieser Stretch würden 10 Siege bedeuten, und evtl. hilft es, dass man die Bills in Week 17 hat und die vielleicht schon alles gesichert haben.

    Ich bin aber ehrlich, so richtig glaube ich nicht daran, dazu müsste ich erst sehen, dass wir auch ein Playoff Bound Team schlagen können.

    vor einigen Wochen hatte ich dies hier geschrieben. Den ersten Part - das 3:1 aus den letzten 4 Spielen, haben wir geschafft, Haken dran.

    Allerdings hat sich die offensive Spielfähigkeit soweit herunterreguliert, dass mir im Moment die Phantasie fehlt, wie wir im kommenden schweren 7-Spiele-Block des Schedule positiv rauskommen können, denn unsere Gesamtleistung schreit eigentlich mehr nach einem klassischen Mittelklasseteam. Ich glaube auch weiterhin, dass wir erst ab 10 Siegen eine Chance auf die Playoffs haben. Leider hilft uns das enge Divisionsrennen nicht mit dem von mir erhofften frühen Bills Playoff Top Seed weiter, die werden beide Spiele voll spielen müssen. Dann sehe ich die größten Chancen auf die Siege in den beiden Auswärtsspielen gegen Cards und Raiders sowie den beiden Heimspielen gegen Bengals und Dolphins.

    gestern gab es beim Punt Return TD der Patriots einen späten Block in the back, der keine Flagge nach sich zog.

    Mein Verständnis wäre, dass dies den kompletten Punt Return negiert (10 Yards zurück vom Punkt des Fangs). Scott Hanson beim Redzone Channel sagte aber, dass die Flagge "nur" dazu geführt hätte, dass die Patriots ein aussichtsreiches Field Goal hätten kicken können (würde bedeuten, dass wie im normalen Spiel bei Holding vom Spot des Fouls 10 Yards Strafe kommen).

    Was stimmt denn?

    Zach Wilson is trash! Bitte kommt mir nicht mit „Zeit geben“ oder „schlechte Line“ etc. Dieser Junge ist nicht ready für die NFL! Auch die Reaktionen seiner Mitspieler lassen so einiges erahnen…

    Zumindest nach den beiden Spielen gegen uns pats muss ich zustimmen, ansonsten sehe ich ihn nicht genug, aber die stats sprechen da auch eine Sprache

    Hochverdienter Sieg, wenn man auch das glückliche Ende brauchte. Die Jets haben gefühlt fürs Unentschieden gespielt und trotzdem wirft Wilson einige fangbare Gurken.


    Aber die Jets Defense ist superstark, und wenn so etwas auf unsere miserable OLine trifft, dann kommt offensiv das Gesehene heraus.


    Egal, mit dem win bleibt man im Rennen :thumbsup:

    Oho, da hat Ding Junhui den Goat 6:0 im Viertelfinale gesweept.

    Wahrscheinlich gut so, denn erstens gönne ich es Ding nach seiner längeren Schwächephase, und außerdem hat sich Ronnie in letzter Zeit ein bisschen zu sehr auf kontroverse Aussagen in Interviews konzentriert.

    egal wie die Arbeitsgesetze auf beiden Seiten des Teichs aussehen (und in der Hoffnung, dass die einzelnen Mitarbeiter nicht zu sehr leiden) - ich kann mir die Schadenfreude nicht verkneifen, dass der Weltwunderknabe das ganze Thema Twitter Kauf völlig verhunzt hat :thumbsup:

    Endlich mal Letzter in dieser unruhmreichen Liste :tongue2:


    Beeindruckend ist akt. aber der Saisonverlauf der RuKas. Nach 0-3 Start jetzt sieben Siege hintereinander und Tabellenführer :respekt

    sei still und jinxe mich nicht - vor allem vor unserem anstehenden direkten Duell :hinterha::bier:

    das erste Major steht vor der Tür - die UK Championship


    Mit dabei auch der inzwischen 60jährige Jimmy White, der temporär den Expertenstuhl beim TV verlassen und sich durch die Quali gekämpft hat

    Auswertung Week 9:

    NFL-T A.JPG

    NFL-T B.JPG

    NFL-T C.JPG


    Halbzeit!

    Fangen wir mit der C-Liga an: Star du Nord hat sich einen kleinen Vorsprung im Aufstiegsrennen erarbeitet. Dahinter ist es eng, wenn ich mir die Teams anschaue, dann gefällt mir der Teammix bei Thurman34 am Besten.

    In der B-Liga bleibt isten trotz eines lupenreinen Nullers zusammen mit kiwi90 auf den Topplätzen. Im Abstiegsrennen schafft es Dante LeRoi trotz einer nie gesehenen Line von 2 Win Teams mit nur 2 Siegen noch auf den ersten Nichtabstiegsplatz, aber ob das reicht?

    In der A-Liga liegt cowboy09 auf Meisterkurs, ich bleibe erster Verfolger. Auf den unteren Plätzen halten die Losses der Panthers GilbertBrown am Leben, der Rest ist noch ausgeglichen.

    Ich persönlich würde McD nicht mehr zurückhaben wollen. Die letzten 3 Jahre mit McD als OC waren jetzt auch keine Offensiv-Feuerwerke. Vielleicht braucht es auch mal einen neuen Input von außen und nicht die ganzen alten BB Buddys von früher.

    es zeigt sich dann doch mehr und mehr, dass viele Patriots Personen im Kielwasser des Erfolgs mit unserem damaligen QB mitgeschwommen sind. Bei McDaniels bin ich allerdings nicht so sicher, aber ich bin mir relativ sicher, dass er als Headcoach keine große Zukunft mehr hat


    Es wäre nett wenn die Offense nach der Häfte der Saison aus dem Knick kommt, bin aber mittlerweile skeptisch ob sich hier noch eine positve Entwicklung zeigt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es nicht möglich sein soll aus dem vorhandenen Personal nicht mehr rauszuholen. Wir haben eigentlich 2 super TE, die zu wenig eingesetzt werden. Es mag vielleicht der absolute Elite-WR fehlen, trotzdem ist auch hier eine gewisse Qualtität vorhanden. Vielleicht nicht in der Spitze aber in der Breite. Mit Stevenson und Harris ist man auf RB auch recht gut aufgestellt. Auch die 0-Liner sind grundsätzlich keine kompletten Nulpen die da rumlaufen. Auch hier gibts in der Liga wesentlich schlechtere Units. Jones hat letztes Jahr Ansätze gezeigt, dass er es kann. Trotzdem ist es Spiel für Spiel ein gerumpel was die Offense abliefert. Seit mehr oder weniger 3 Jahren ist die Offense jetzt eine Baustelle und hat es nicht fertig gebracht hier eine funktionierte Unit hinzustellen.

    wobei man auch sagen muss, dass in den letzten beiden Wochen die OLine mehr Schatten als Licht hatte. Die Jets mit ihrer wirklich guten DLine waren ständig im Backfield und gestern sah es auch nicht groß anders aus. Stevenson muss sich seine Yards wirklich hart erkämpfen.

    Trotzdem ist die Saison von Mac ein einziges großes Rätsel. Natürlich kann jeder junge Spieler mal vor eine Performance Wand laufen, aber gerade bei den QBs sollte die Erfahrung von Jahr zu Jahr eine Verbesserung bringen. Dazu noch die überaus positiven Aussagen von Bill in der Vorbereitung.
    Meine Laien-Fernsehsessel-Vermutung: Mac hat inzwischen dank einiger heftiger Hits deutlich mehr Respekt vor anrennenden Defendern. Im Gegensatz zur ersten Saison werden viele Plays frühzeitig mit dem kurzen Checkdown gelöst oder - noch häufiger - er läuft selbst, obwohl er eben nicht zu den Fields, Lamars oder Hurts gehört.

    Kurz gesagt hatte der Kerl einfach verdammt oft Glück, dass es die anderen am Ende raus gerissen haben.



    :hinterha:

    stimmt!

    Ich vermute bei 23 Jahren im Geschäft gibt es für alle Varianten genügend Beispiele.


    Interessant die Hochrechnungen bei The Athletic wer die 100k Yards brechen könnte:

    Rodgers müsste, da er einen geringeren Schnitt pro Spiel hat, bis zum Alter 46 spielen.

    Mahomes ist mit höherer Schlagzahl unterwegs und könnte das kurz vor seinem 40. Lebensjahr schaffen.

    Ein Joe Burrow ist mit der vll. schlechtesten Oline der NFL vergangene Saison in den Superbowl eingezogen.

    Die richtig guten QBs können auch das kompensieren.

    Wobei es hilft, einen WR wie Chase als go to guy zu haben…

    Das soll gar keine Entschuldigung für Mac sein, es hilft aber ungemein, wenn ich als QB meine Augen in schwierigen Situationen einem Spieler folgen lassen kann, der sich regelmäßig freilaufen kann.

    Erste Eindrücke:

    Die Jets machen echt terror an der D line, unglaublich viel Druck. Dafür haben wir selten gegen einen so schlechten QB gespielt, mir ist jetzt klar, wie sehr der Rookie RB den Jets fehlt, denn Wilson ist nicht der Grund für die siegesserie gewesen.

    Mac ohne viel Zeit aber irgendwie auch nicht in voller Kontrolle. Eigentlich können wir nur checkdowns über die RBs und Meyers, aber das liegt auch z.t. Auch an den TEs und den WRs.

    Gut gefallen hat mir stephenson

    Kyrie schafft es wieder einmal aus den falschen Gründen im Zentrum des Interesses zu stehen.

    Dieses Mal, weil er einen Film und das zugehörige Buch promoted, welche wohl voll von judenfeindlichen Äußerungen sind.

    Echt schade, dass es mal wieder nicht um sein sportliches Talent geht.

    Warum nimmt man Jones nach nur 2 Drives komplett raus? Warum hat man überhaupt so eine Sharing Geschichte?

    verstehe ich auch überhaupt nicht. Ein so erfahrener Trainer muss wissen, was er mit dieser Aktion - und dann auch noch der Aussage in der Halbzeitpause - bewirkt

    Verloren hat man das Spiel an der line of scrimmage.

    Die Bears waren viel zu oft in unserem backfield und wir gleichzeitig mit wenig Druck andersrum, da sind die Sacks von judon irreführend. Und dann hat das Tempo gefehlt, um die oft sehr schnell sichtbaren scrambles von Field zu stoppen.

    Wir hatten so viele schwere third downs gegen ihn und er konnte sie ständig lösen.