Beiträge von Banane

    Wie schon geschrieben hat(te) der kleine Wirtz seinen Freundeskreis seinerzeit in Köln und nicht in D' Dorf. Zudem spielt seine Schwester schon vorher bei der Werbemaßnahme von der der Schäl Sick. Dazu saßen Tante Käthe und Rolfes regelmäßig bei seinen Eltern Zuhause auf der Couch, um ihn zu belatschern, dem Verein, der ihn ausgebildet hatte, den Rücken zu kehren. Am Projekt "Wirtz dem FC abspenstig zu machen" hat man seitens Lev, jahrelang gearbeitet. Jedenfalls wenn man die Aussage des Unsympathen Carro glauben möchte. Da war kein Weg nach Gladbach für Wirtz. Außerdem ist Wirtz, ja laut der super dazn-Berichterstattung. ohnhin ein Produkt der tollen Jugendarbeit von Bayer Leverkusen. Habe ich dort schon mehrfach gehört. Dafür gibt`s dann wahrscheinlich am Journalisten-Buffet, nach dem Spiel, noch mal ein ein Extra Steak von Glyphosat-Futterfreien Rindern.

    Meine Güte… :jeck:

    Eben, weil er bei der Werbemaßnahme mit Geld zugeschüttet wird und zugleich in Köln wohnen bleiben kann. Btw. kein Spieler des Wettbewerbsverzerrers wohnt in Leverkusen.

    Darf ich fragen, warum Bayer 04 ein Wettbewerbsverzehrer Verein ist? Weil gutes Management?

    Mein Punkt war ja, dass Wirtz nicht in ein Kaff wie Mönchengladbach gegangen wäre, wenn er die Alternative hat, in Köln und der Nähe seines Freundeskreises wohnen zu bleiben, und gleichzeitig sein Geld an der Chemiebrache auf der falschen Rheinseite einzustreichen.

    :love

    Verständlicherweise. In Gladbach stinkt‘s ja auch permanent nach Gülle.

    Du scheinst ein ziemliches Problem mit Vereinen zu haben, die in einer Konkurrenzsituation zum FC stehen. Macht das dann überhaupt noch Spaß? :paelzer:

    Insofern kriege ich leider immer noch Brechreiz, wenn irgendjemand schwurbelt, die Pillen, Rolfes, usw hätten ihn "entdeckt"...

    Ihr habt ja eben selbst geschrieben, dass euer Management das ziemlich verbockt hat. Ich meine mich daran erinnern zu können, dass Wirtz damals ja seinen Profivertrag bei euch unterschreiben wollte, aber damals einer eurer Vortänzer ihn entweder nicht für gut genug angesehen hat oder andere Themen wichtiger waren.

    Von daher hat der Deutsche Meister :rockon: zumindest etwas in ihm gesehen, was die Kölner nicht gesehen haben.

    Bevor Ryan Poles nächste Woche unseren zukünftigen Franchise QB draftet und ihm hoffentlich gute Waffen an die Seite stellt, hatte ich dieses Jahr die Ehre für die Chicago Bears im NFL Talk Draft unsere kommenden Spieler zu picken. Dabei ist folgendes bei rumgekommen.


    #1 Caleb Williams, QB, USC

    Ich denke hier bedarf es kaum weiteren Erläuterungen. Caleb Williams ist das größte QB-Talent der letzten knapp 10 Jahre. Es gibt kaum einen Wurf, den er nicht beherrscht. Er geht klasse durch seine Reads, wird nicht nervös - sondern wartet auf die Chance den Ball anzubringen. Ihm ist dabei fast egal, wo er den Ball hinwerfen soll - mit seiner Armstärke kann er problemlos das gesamte Feld bedienen. Noch dazu kann CW auch zu Fuß einige Yards gut machen.

    Was seine charakterlichen Eigenschaften angeht, maße ich mir kein Urteil an. Da ist in den letzten Monaten genug drüber geschrieben worden. Von wenig Freundschaft und Rückhalt des Lockerrooms; Selbstvermarktung bis hin zu absoluter Leader mit einem hohen Comeptition-Level ist alles dabei. Ich stelle mich persönlich darauf ein, dass er im Lockerroom nicht so positiv ankommen wird wie JF. Gebe aber CW natürlich eine neutrale Chance.

    CW selbst wird bei uns exzellente Umstände vorfinden. Eine ordentliche Line (mal sehen was auf C und RG passiert; sowie hoffen, dass Jenkins auf LG gesund bleibt). Auf LT und RT sollten wir sehr gut aufgestellt sein. Ebenfalls sind wir auf WR und TE extrem stark aufgestellt (hier dürften wir auch Ligaweit nicht ganz schlecht dastehen). Und hinzu kommen RB, die ebenfalls etwas von ihrer Sache verstehen und mit Swift ein guter Receivingback verpflichtet wurde.

    Es ist alles angerichtet, endlich einen erfolgreichen Franchise QB im Team zu haben.


    #14 Byron Murphy II, DT, Texas

    Hier gab es einen Trade mit den New Orleans Saints (Saints get #9 und #75; Bears get #14, #45, #150, #168 und #175)

    Ich mache kein Hehl daraus - ich fand die Entscheidung rund um #9 bzw den Trade runter nicht einfach. Mit den Draftpicks #1, #9, #75 und #122 haben wir nur 4 Draftpicks bei einer großen Anzahl an Needs die ich bedienen wollte. Der Plan war von vorn herein klar: ist einer der drei Top-WR noch auf dem Board, nehme ich ihn; ansonsten Downtrade. Das dann an #9 jedoch plötzlich LT Joe Alt auf dem Board war, hat mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Trotz der hohen Klasse von Joe Alt habe ich mich jedoch für den Downtrade entschieden. Neben den zusätzlichen Draftpicks war vor allem eins für den Downtrade entscheidend: LT Braxton Jones hat nun zwei extrem starke Jahre gespielt. Sicherlich wäre Joe Alt ein Upgrade ihm gegenüber. Aber ich fand, dass mein Pick an #14 sowie den späteren Picks (WR und C) das Team mehr verstärken würden, als es Joe Alt ohne zusätzliche Munition wäre.

    An #14 habe ich dann DT Byron Murphy II gepickt. Er ist für mich der beste DT im Draft und ein Spieler, auf den HC Matt Eberflus seit seiner Ankunft bei den Bears wartet. Ein extrem athletischer Spieler mit viel Power, der sofort die Bearsfront auf ein neues Level heben wird.


    #45 Ladd McConkey, WR, Georgia

    Ziel für #45 war klar: WR. Ich habe gehofft, dass der zweite WR Run nicht bereits Ende der ersten oder Anfang der zweiten Runde los geht. Und ich hatte Glück. Das Board ist sehr gut gefallen. Ziel war ursprünglich WR Xavier Worthy, der ist jedoch zwei Spots vor mir von den Texans gedraftet worden.

    Somit wurde es an #45 Ladd McConkey, der somit nach Moore und Allen den dritten WR Spot einnimmt.

    McConkey kann im Slot und Outside spielen. Er hat mit dem Snap eine tolle Quickness und kommt schnell auf Speed. Auffällig auf Tape war die Art und Weise, wie er gegnerische CB aus dem Spiel nimmt. Er ist ein guter Routerunner; ich finde aber vor allem seine Körpertäuschungen extrem gut. Damit hat er regelmäßig CB vernascht. McConkey ist aber noch teils sehr roh - teilweise dann doch zu wild, so dass er sich mit all den Moves selbst aus dem Spiel nimmt.

    Wenn ich nun aber sehe, dass Ladd McConkey aktuell teilweise in Mockdrafts in der ersten Runde geht, bin ich noch zufriedener mit dem Pick :)


    #109 Beaux Limmer, C, Arkansas

    Der nächste Trade - diesmal mit den Falcons (Bears get #109; Falcons get #122 und #175)

    Ich wollte in der vierten Runde unbedingt die letzte große Baustelle stopfen und C draften. Für mich ist Limmer ein Top 5 C im diesjährigen Draft. Als dann an #105 McCormick vom Board ging (den ich im grade hinter Limmer habe) und noch mehrere Teams vor mir waren, die durchaus need auf IOL haben (hatte zu dem Zeitpunkt vier Teams auf dem Schirm), habe ich nach der Möglichkeit gesucht (und gefunden), ein paar Spots hochzutraden.

    Zur Baustelle Center muss ich glaube ich nicht viel schreiben. Mir ist noch nicht klar ob es Shelton oder Bates sein wird. Auf Guard haben wir zwar zwei gute Starter, jedoch haben beide Spieler so einige Verletzungsprobleme.

    Und daher passt Limmer mit seiner Vielseitigkeit perfekt ins Team. Limmer ist noch jung (22 J.) und konnte insbesondere letztes Jahr seine Vielseitigkeit zeigen. Drei Jahre Starter: 2021 und 2022 hauptsächlich auf RG; 2023 ist er dann auf Center gewechselt, hat aber auch auf LG spielen müssen.

    Man spricht ihm einen extrem hohen Football IQ zu. Zumindest auf Tape durchaus auffällig, dass er immer mal wieder auf Blitzes gut reagieren konnte. Er hat sehr gute Hände und ist ein sehr agiler und athletischer Lineman. Das zeigt auch sein RAS Score, was sicherlich kein Gegenargument für den Pick war :mrgreen:

    IMG_0581.jpeg


    #150 Tahj Washington, WR, USC

    In Runde 5 ging es ehrlich gesagt darum zu schauen, welch spannende Spieler sich noch auf dem Board befinden. Target No 1 war hier Luke McCaffrey. Der ging dann unglücklicherweise drei Spots zuvor. Daher fiel die Wahl auf einen anderen WR mit Tahj Washington.

    Die Idee hinter dem Pick ist schnell erklärt: ich sehe den need eines weiteren WR (Scott konnte mich letztes Jahr nicht überzeugen; Velus ist für mich kein NFL WR). Washington bringt ein interessantes Skillset mit. Neben dem Speed und guten Händen, ist er vor allem auch ein guter Blocker. Das kommt uns nach dem Weggang von EQ zu gute.

    Der andere Grund ist ähnlich simpel. Tahj Washington war letztes Jahr nicht nur WR#1 bei USC mit über 1.000 Receivingyards und 8 TD, sondern war eben auch Caleb Williams No 1 WR. Die Idee war also hier Caleb Williams No 1 Receiver zur Seite zu stellen. Direkte Vertrautheit im Lockerroom; das soll ihm das ankommen erleichtern.


    #168 Nelson Ceaser, ED, Houston

    Zu guter letzt wird dann auch noch ein Edgerusher mit Nelson Ceaser gepickt.

    Auch er ein sehr variabel einsetzbarer Spieler der im College inside, outside und auf Linebacker gespielt hat. Sein primärer Spot ist Outside. Seine letzte Saison - und das kommt seinem Draftstock vielleicht zu gute - war seine mit Abstand beste im College.


    So… das wär’s dann. Ich hoffe ich habe in Vertretung einen nicht allzu schlechten Job gemacht :ja:

    Nächste Woche geht’s los. Freue mich extrem auf die Draftnächte.

    Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    :neubi: neeeeeeee… bin ja gespannt, was er in Zukunft sonst noch so für spannende Thesen von sich gibt

    Die Packers sind der Gegner für die Eagles in Brasilien:


    Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Dann verzichte ich wohl auf den diesjährigen Brasilienurlaub…

    Die Bears picken mit ihrem letzten Pick auf #168 Edgerusher Nelson Ceaser aus Houston.

    Ceaser ist recht variabel einsetzbar; hat im College hauptsächlich Outside gespielt, aber auch einige Snaps inside sowie einige mehr als Linebacker.

    Damit ist der Need auf Edge langfristig vermutlich nicht gedeckt. Ceaser bringt aber sicherlich einige interessante Skills mit.

    Damit sind die Bears durch. Ich bin durchaus zufrieden mit meinem Draft. Wenn wir hier komplett durch sind, werde ich nochmal ein kleines Resümee zum besten geben. Vorab schonmal vielen Dank an die tolle Organisation!

    Die Bears holen an #150 den zweiten Widereceiver in diesem Draft mit Tahj Washington.

    Nach den Abgängen von Mooney und St. Brown waren die Receiverplätze 3 und 4 doch arg schwach besetzt. Verletzungen können immer mal passieren - und ich möchte echt nicht, dass CW die Bälle dann zu Scott, Pettis oder Velus schmeißen muss.

    Daher war für mich in Runde 2 klar - ein Receiver muss her. McConkey hat das Corp schonmal verstärkt. Nun auf #150 wollte ich die Position nochmal nachlegen. Und da sprang mich Tahj Washington einfach an.

    Neben fehlender Depth auf der Position waren zwei Gründe ausschlaggebend. Die erste ist nicht sehr überraschend - man stellt dem zukünftigen Offensive Rookie of the year (für diejenigen die noch überlegen: ja. Caleb Williams ist damit gemeint :hinterha:) seinen No 1 Receiver der letzten College Saison zur Seite. Das soll vor allem CW helfen anzukommen. Direkt ein vertrautes Gesicht im Team zu haben sollte ihm helfen.

    Der zweite Grund ist aber auch Tahj Washington als Spieler bzw. sein Skillset, welches er mitbringt. Tahj hat einen ordentlichen Release und gute Hände. Die Hände nutzt er nicht nur um Bälle zu fangen, sondern ist ein extrem guter Blocker. Hier kann er direkt 1:1 die Rolle von St. Brown einnehmen. Ich hab irgendwo auf Twitter über ihn mal gelesen, dass er größer spielt als er eigentlich ist. Fand ich ziemlich passend.