Beiträge von CougarsFan

    Er möchte attraktiven, intensiven Fußball spielen lassen (nennt St. Pauli, Leverkusen und Stuttgart als Vorbilder)

    DAS möchten viele, aber nur wenige haben den entsprechenden Kader dazu. Der Glubb gehört höchstwahrscheinlich NICHT dazu. Vom geeigneten Trainer mal abgesehen. Der spielt dabei auch eine nicht unbedeutende Rolle.

    Ich bin schon zufrieden, wenn es dem neuen Team inkl. Vorstand und Trainerstab gelingt, nicht heftig im Abstiegskampf zu versumpfen.

    Wenn ich ehrlich sein soll, vergieße ich da keine großen Tränen. Fiel hat den Glubb in keiner Weise weiter gebracht. Trotzdem viel Glück auf seinem weiteren Weg.

    Ob allerdings Pal Dardai die richtige Wahl ist um den Glubb umzukrempeln ...

    Für die Kaderplanung auch nicht ideal, wenn man sich in der heißen Phase vom Trainer und Sportvond trennt.

    Wichtig ist, dass man schnell einen neuen Trainer verpflichtet. Der neue Coach hätte immerhin die Chance bei den notwendigen Neuverpflichtungen seine Ideen mit einzubringen. Sportvorstand und Trainerstab haben auf jeden Fall noch genügend Zeit um vor der neuen Saison ihr Pläne auszuarbeiten. Da sollte kein Problem sein.

    Historisch sinnvoller wäre es, wenn man die Meister von 49-91 streicht, weil es da keinen gesamtdeutschen Fußballmeister gibt.

    Nimm uns nicht das bisschen Tradition, das vom Glubb noch übrig ist. Damit würden drei der neun Meisterschaften wegfallen.

    Vor der neuen Saison könnte es den größten Umbruch in der Geschichte des Glubbs geben.

    Nach dem Rauswurf von Dieter Hecking wird Joti Chatzialexiou neuer Sportverstand. Unterstützt wird er von Niels Rossow und Stefan Heim.

    Das Gesicht des Kaders für 24/25 wird sich immens ändern. Zehn Abgänge sind schon fix.

    Tor: Klaus

    Abwehr: Brown, Schindler, Hübner, Lawrence,

    Mittelfeld: Uzun, Wenig

    Angriff: Lohkemper, Hayashi, Andersson

    Daneben kommen noch etliche Spieler dazu, deren Zukunft unsicher ist. Darunter:

    Reichert oder Ortegel, Hofmann, Marquez, Gürleyen, Geis, Duman, Wekesser, Daferner, Nischalke, Wintzheimer. Handwerker, Kania.

    Neben den zehn sicheren Abgängen werden wohl 5 bis 6 weitere Spieler den Glubb vor der nächsten Saison verlassen. Ich rechne damit, dass man einem der beiden jungen Torhüter (Reichert, eher Ortegel) keinen neuen Vertrag gibt. Dazu stehen Marquez, Duman, Wekesser und Nischalke schwer auf der Kippe.

    Die größten Baustellen scheinen mir zum einen die Torwartfrage zu sein. Mathenia, eine erfahrene Neuverpflichtung oder Reichert? Mathenia wäre mit der Rolle eines Tutors für einen junen Torwart eventuell zufrieden. Dort müsste man dann einen erfahrenen Neuzugang verpflichten. Hinter dem Neuen wären Mathenia Nr.2 und Reichert Nr.3.

    Die Innenverteidigung ist ein noch größeres Problem. Der Glubb ließ mit 64 Toren, zusammen mit Kaiserslautern, die zweitmeisten Tore zu. Die Innenverteidigung war dabei besonders involviert. Dort muss man auf jeden Fall für mehr Konstanz und Sicherheit sorgen.

    Wenn man mal Uzun als offensivem Mittelfeldspieler mit in den Angriff rechnet, wird das die dritte Baustelle sein, die zu bearbeiten ist. Mit dem Abgang von Uzun verliert der Glubb 38% der erzielten Tore für die neue Saison. Uzun 1:1 zu ersetzen wird nicht möglich sein. Lohkemper, Hayashi und Andersson fallen bereits weg, sodass die Offensive ein vollkommen neues Outfit bekommen wird und auch muss. Auch mit den Toren von Uzun war der Angriff mit 43 Toren nur Mittelmaß in Liga 2. Ohne Uzun - zweitligauntauglich. Gute Stürmer wachsen noch weniger häufig auf den Bäumen, wie Spieler auf den restlichen Positionen eines Fußballteams. Da kann man den verantwortlichen Leuten beim Glubb bei den Neuverpflichtungen nur ein glückliches Händchen wünschen.

    Wenn die Probleme in der Innenverteidigung nicht gelöst werden können und der Angriff nicht durchschlagskräftiger wird, sowie Uzun, zumindest teilweise, nicht ersetzt werden kann, sehe ich eine ekelhafte Saison 24/25 voraus, in der der Glubb von Anfang an gegen den Abstieg kämpfen muss.

    Erneut kamen zwei Chiefs-Spieler mit dem Gesetz in Konflikt. Die Offensive Linemen Wanya Morris und Chukwuebuka Godrick wurden am Donnerstag wegen Marihuana-Besitzes arrestiert. Der Ort (Johnson County) liegt in Kansas wo der Besitz von Marihuana, im Gegensatz zu Missouri, strafbar ist. Nach Zahlung einer Kaution von 2.500 $ kamen sie wieder auf freien Fuß.

    Keine große Sache, aber es passt irgendwie ins Bild der diesjährigen Chiefs-Offseason.

    Am Freitag entliessen die Chiefs RB La'Mical Perine, der an sich als #3 RB hinter Pacheco und Edwards-Helaire für die kommende Saison gehandelt wurde. Eventuell entsteht nun die Chance für Jerrick McKinnon wieder in der Chiefs-Uniform auflaufen zu können. Der, durch die Entlassung von Perine frei gewordene Platz im 90-Roster, könnte aber auch dadurch besetzt werden, dass man DT Matt Dickerson ins Team zurückholt. Dickerson wurde am 13. Mai von den Chiefs entlassen.

    Zumindest beim pick (W) gegen die 49ers würde ich Zweifel anmelden. Titans und Jaguars würde ich genau anders herum sehen, eher noch zwei NL.

    Aber wie ich schon im Chiefs-thread geschrieben habe, man weiß zu diesem Zeitpunkt nicht welche Teams negativ odr positiv überraschen. Vor allem die QB-Frage ist kaum abzuschätzen. Zum einen natürlich bei den Vikings selbst, zum anderen stellen sich die Fragen: Wie schlägt Williams bei den Bears ein? Kann Love sein Niveau bei den Packers halten? Wie stark macht Cousins die Falcons?

    Nach dem ersten (oberflächlichen) Augenschein ist das ein verdammt schwerer Spielplan für den amtierenden Champion.

    Gerade die ersten fünf Spiele haben das making eines absoluten Fehlstarts. Ravens und Bengals sind auf jeden Fall matches, die man ohne Probleme verlieren kann.

    Bei den Falcons kann man die Auswirkungen von Cousins nicht abschätzen und die Chargers sind mit Harbaugh als Coach mit Sicherheit ein harter Gegner in der AFC West.

    Auch die fünf Spiele nach der bye haben es in sich (u.a. 49ers, Bucs und Bills)

    Am einfachsten dürften noch die Spiele gegen die Panthers und die vier Spiele gegen die Raiders und Broncos sein (aber, wie Chief schon geschrieben hat, Divisionsduelle sind immer was besonderes für BEIDE Teams).

    Chargers, Browns, Texans in Folge ist auch nochmal ein hoher Berg, den es zu bezwingen gilt.

    Die beiden letzten Spiele der Saison sind vom Papier eher einfach, ABER beide auswärts.

    Im Endeffekt weiß man vor der Saison natürlich nicht welche Teams in dieser Saison die Erwartungen erfüllen, enttäuschen oder überraschen.

    Die ersten beiden Saisonspiele der Chiefs stehen ja fest.

    Das Eröffnungsspiel der neuen Saison lautet:

    Do.09.05. Chiefs vs. Ravens

    also eine Neuauflage des AFC CCG 2024.

    In Woche 2 bekommen die Chiefs gleich mit dem zweiten großen Team der AFC North zu tun.

    So.15.09. Chiefs vs. Bengals

    Das sind gleich zu Beginn zwei echte Prüfsteine für das Team. Lamar Jackson & Co. werden heiß auf eine Revanche für die NL im CCG sein und die Bengals sind mit einem wieder genesen Burrow ein Team mit hohen Play Off Ansprüchen.

    Wenn ich die Rede unter drei wesentlichen Komponenten

    1. Form

    2. inhaltlicher Ausgangspunkt

    3. inhaltliche Stringenz

    Sei mir nicht böse, aber wenn du Reden nach diesen drei Kriterien beurteilst, käme man auch bei den meisten Reden z.B. eines Goebbels zum gleichen Ergebnis. Wobei ich Butker und Goebbels natürlich nicht gleichsetze. Es geht nur um den Maßstab, den du an Reden ansetzt.

    Für mich ist der Kernpunkt, DAS WAS der Redner sagt und was er damit ausdrücken will. Damit steht und fällt alles. Eine klare Gewichtung auf deine zweite Komponente ist für mich absolut unerlässlich. Man kann die Komponenten 1 und 3 kurz erwähnen; aber für die Beurteilung einer Rede dürfen sie keinerlei Rolle spielen. Goebbels war ein begnadeter Redner, respektive Demagoge. Ein Mensch, der die Massen mitriss und manipulierte. Inhaltlich war das auch immer sehr logisch aufgebaut; aber macht das den Inhalt der Reden besser? Auf keinen Fall.

    Leider gibt es halt auch gutgebildete Menschen, die "volldeppische" (sorry für diese Wort-Vergewaltigung) Ansichten haben können. Die Bezeichnung "Volldepp" würde ich persönlich auch nicht wählen. Wenn das was er sagt seine Meinung ist (davon gehe ich mal aus) sind seine Ansichten halt wirklich sehr, sehr rückwärtsgewandt und sind für die heutige Zeit recht anachronistisch. Da nützt auch die beste Form und Stringenz nichts.

    Wer religiös ist, darf das ohne Wenn und Aber sein, keine Frage. Man kann seine Religion aber auch ausleben ohne die heutige Zeit vollkommen auszublenden.

    Die Rede ist (für einen Laien-Redner) großartig und endet zu Recht mit standing ovations:

    Das mag ja sein, aber was meinst du haben die Zuhörer seiner Rede wohl eher beklatscht? Die großartige Vorstellung eines Laien-Redners oder doch mehr den Inhalt seiner Ansprache?

    Immerhin an einem katholisch geprägten College in den USA im tiefsten mittleren Westen!!!

    Rashee Rice steht anscheinend neuer Ärger ins Haus. Den "Dallas Morning News" zufolge soll er in einen Vorfall in oder vor einem Nachtclub in Dallas involviert sein. Dabei wurde ein Fotograf tätlich von einem Gast angegriffen und leicht verletzt. Nach den den Angaben der Ermittler steht Rice zumindest unter Verdacht der Täter zu sein. Anklage wurde noch nicht erhoben.

    Bin mal gespannt, wieviel Geduld Andy Reid mit Rice noch hat. Eine zweite Chance hat er ja anscheinend nach dem Verkehrsvergehen noch bekommen. Ob Reid ihm eine nächste Chance geben wird?:madness

    Cole von "HBTC" sagt ganz richtig: " BITTE, kann jemand den Jungen ins Trainingszentrum einsperren und ihn erst am Anfang der Saison wieder rauslassen, um zu verhindern, dass er noch mehr Dummheiten anstellt. Ich bitte euch inständig darum!"

    Bisher rechnete man damit das Rice vier bis acht Wochen der nächsten Saison, aufgrund seines dämlichen Raserei-Rennens Ende März, verpassen könnte. Kommt jetzt noch eine Anklage wegen Körperverletzung dazu kann es sein, dass er die gesamte Spielzeit verpasst. Ob die Chiefs dann überhaupt noch Wert auf seine Dienste legen ist äußerst fraglich.

    Immerhin holte man einen undrafted Receiver mit Jaaron Hayek (Villanova) in den Roster. Ausserdem ist man weiterhin offen für einen zusätzlichen Veteran auf dem FA-Markt.

    Was für ein tiefer Fall eines Traditionsklubs im deutschen Fußball. Gründungsmitglied und Vizemeister der ersten Bundesliga-Saison 63/64. Danach sprach man oft von der "grauen Maus" der Buli. Ab den frühen 80ern war man dann Fahrstuhlmannschaft zwischen erster und 2.Liga. Fahrstuhlmannschaft war man auch ab 2008, aber nicht mehr zwischen 1. und 2. sondern 2. und 3.Liga. Und jetzt der Abstieg in die Viertklassigkeit.

    Als ich, als Junge, mit dem Fußball in Berührung kam, lernte ich die "Zebras" als Meidericher SV kennen, bis man sich, Ende der 60er Jahre, in MSV Duisburg umbenannte.

    Ich wünsche dem Verein und allen seinen Fans einen möglichst kurzen Auftritt in der RL West und eine baldige Rückkehr in die oberen Fußballgefilde in Deutschland.

    Können denn die Einnahmen aus dem Uzun Transfer 1 zu 1 neu investiert werden ?.

    Man rechnet mit 17 bis 18 Mio. € Einnahmen aus den Transferlösen. Ein Teil (lt. Bild) - 4 bis 5 Mio. € sollen in neue Spieler investiert werden. Ein großer Teil soll zum Abbau der Schulden und zur Aufstockung des Eigenkapitals verwendet werden.

    4 bis 5 Mio. €...ist für den "einfachen" Bürger natürlich eine Riesensumme. Im heutigen Fußballgeschäft kannst du damit aber auch keine großen Sprünge machen. Vor allem weil man nicht weiß wieviele Spieler man halten will und Neuverpflichtungen nötig sind.

    Der Abschied von Hecking war absehbar. Bin mal gespannt ob man sich nun auch von Fiel trennen wird.

    Bei der Tabellensituation hat sich nach den Sonntagsspielen auch wieder ein Stück mehr an Entspannung eingestellt. Nach der NL der Wehener brauchen jetzt Rostock und Wehen in den letzten beiden Spielen jeweils zwei Siege um den Glubb noch abfangen zu können. Vorsprung vor Wehen: 5 Punkte, Vorsprung vor Rostock: 6 Punkte. Lautern und Braunschweig liegen noch einen bzw. zwei Punkte hinter dem Glubb.

    Rostock: Schalke (A), Paderborn (H)

    Wehen: Braunschweig (A), St.Pauli (H)

    Mal sehen wie sich die Trennung von Hecking und die nochmal etwas entspanntere Tabellensituation sich auf die Leistung der Spieler gegen Elversberg auswirken kann. Wäre halt schön, wenn man aus eigener Kraft die Liga sichern könnte und nicht auf die, aus Glubb-Sicht, günstigen Ergebnisse der noch schwächeren Gegner angewiesen wäre.

    Aber selbst wenn man sich von Hecking und Fiel trennt, fehlt mir der Glaube das es besser wird. In 2 Monaten diesen Kader, ohne Vorbereitung vernünftig umzubauen, dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein.

    Vollkommen d'accord. Deswegen habe ich vor der kommenden Spielzeit auch so ein mulmiges Gefühl. Im Endeffekt ist man in einer ähnlichen Situation wie nach der Saison 19/20 als man mit Ach und Krach die Relegation gegen Ingolstadt überstanden hat und sehr düster auf die nächste Saison sehen musste. Man beendete die Saison auf Platz 11. 21/22 kletterte man sogar auf Platz 8. in der Saison danach endete man wieder, abstiegsbedroht, auf Platz 14. In der laufenden Saison kommt man, wenn es gut ausgehen sollte, etwa auf dem selben Platz. D.h. in vier Jahren ist man an sich keinen Schritt weiter gekommen. Der Glubb ist von einem angestrebten Aufstieg in die Bundesliga weiter entfernt denn je.

    Alles andere als ein harter Existenzkampf gegen den Abstieg in Liga 3 wäre für mich, die kommende Saison betreffend, überraschend.

    Ein kleiner Ausblick auf die kommende Saison.

    Bei einem Abstieg in Liga 3 bleibt am Valznerweiher sowieso kein Stein auf dem anderen, daran gibt es keinen Zweifel. Ein Verbleiben in der 2.Liga wird aber auch kein Zuckerschlecken.

    Ich habe zwar vor der Saison gemeint, dass die Leistungsfähigkeit der vorhandenen Spieler für einen gesicherten Mittelfeldplatz vollkommen ausreichen solllte - für einen echten run auf einen Aufstiegsplatz reicht das Niveau allerding wohl nicht - aber nach den letzten Wochen muss ich das stark relativieren. Im Team sind zuviele Spieler, die in vielen Situationen zu fehleranfällig spielen. Man macht es den Gegnern immer viel zu leicht gegen uns Tore zu erzielen. Da wird der Ball im Angriff unnötig vertendelt und der Gegner kommt schnell zu Chancen, die dann oft auch verwertet werden. Manchmal entstehen sogar vor dem eigenen Tor dumme Fehler, die ebenso zu Gegentoren führen. Man braucht keine Superkünstler im Team, aber wenigstens sollte man möglichst fehlerfrei spielen können. Im Football muss man zwangsläufig auch keinen QB haben, der die 60-yard-Pässe am Stück zielgenau rausfeuert um Erfolg zu haben. Es reicht oft schon, dass er keine INT´s wirft oder den Ball nicht fumbled. Damit kann man dann schon was anfangen. Beim Glubb sind zuviele Leute dabei, die unglaublich viele Stockfehler begehen und den Verein dadurch in schwierige Situationen bringen. Wie nach der Relegationssaison kann man fast sagen: "Unbedingt behalten muss keinen von denen!"

    Das kann man sich natürlich nicht leisten, ein paar "Leistungsträger" als Nukleus muss man also behalten. Einige Stellen, die man bearbeiten muss sind: Zum einen der Torwart. Carl Klaus gibt der Abwehr wenig Sicherheit. Allrdings wird auch oft von seinen Vorderleute massiv im Stich gelassen.

    Zum zweiten der - nächste Saison - Uzun-lose Angriff. Auch mit den Toren von Can Uzun liegt der Glubb nur auf Platz 14 der erzielten Tore. Einen Ersatz für Uzun zu finden oder das Spielsystem auf ein Team ohne Uzun umzustellen wir die primäre Aufgabe des Trainers sein.

    In der Abwehr sieht es fast noch schlimmer aus. Mit 60 Gegentoren liegt der Glubb gleichauf mit Kaiserslautern auf dem drittletzten Platz, nur Absteiger Osnabrück hat sich ein Tor mehr eingefangen. Beim Glubb waren allerdings ein paar deftige Klatschen gegen St. Pauli, den KSC, Düsseldorf und Kiel dabei (zweimal vier und zweimal fünf Gegentore = 2:18).

    Sportvorstand Dieter Hecking steht hart in der Kritik. Ihm wird - so heißt es - kein Vertrauen mehr von der Mannschaft entgegen gebracht. Ein Sbschied von Hecking steht bevor.

    Ich persönlich habe auch kein Vertrauen mehr in Trainer Cristian Fiel. Zunächst sah es ja so aus als ob Fiel den Glubb wieder in höhere Gefilde der Tabelle führen könnte. Nach den letzten Wochen stehen bei mir seine Fähigkeiten aber stark auf dem Prüfstand. Er macht den Eindruck, dass er einfach keine Ideen hat wie er mit dem vorhandenen Spielermaterial umgehen muss, um erfolgreich zu sein. Das muss nicht alleine an ihm liegen. Vielleicht KANN man mit diesen Spielern einfach nicht mehr rausholen. Da man aber nicht die gesamte Mannschaft austauschen kann, wird es wohl wieder mal darauf hinauslaufen, dass der Trainer den kürzeren ziehen wird. Ich neige dazu die Verantwortung auf der Trainerposition für die kommende Saison in andere Hände zu legen.

    Insgesamt macht mir die kommende Saison schon etwas Kopfschmerzen. Ein Abstiegskampf in massiver Form ist durchaus denkbar.

    Problem war - selbst die 100%igen hat man ja nicht reingemacht beim Club. War es der Baumann, der das Kunststück geschafft hat, das leere Tor aus 5 Metern nicht zu treffen?

    Ja das war Baumann, kurz vor Schluss, der die Rettung versemmelt hat.

    Günther Koch (Stimme Frankens) am 29.5.1999 im Frankenstadion: "Ich pack´ das nicht. Ich halt´ das nicht mehr aus. Ich will das nicht mehr sehen!"

    Vor dem Spieltag herrschte einigermaßen Zuversicht in Nürnberg. Man war ja immerhin Tabellenzwölfter. Zur Pause war es auch noch erträglich. Aber dann brach die Katatstrophe Minute für Minute über den Glubb herein. Über viele Jahre war Kaiserslautern für mich danach der absolute Hass-Verein. Nicht die Frankfurter, die "keine Chance" hatten und sie nutzten. Ich machte den Roten Teufeln vom Betzenberg den Vorwurf, dass sie sich in Hz.2 hilf- und wehrlos abschlachten ließen. Vor allem weil sie noch die Chance gehabt hätten in die CL-Quali zu kommen und nicht in der Lage waren dementsprtechend dagegen zu halten.

    Der Abstieg 1969 war schlimm, aber ich war damals erst 10 jahre alt und konnte das ganze noch nicht richtig einschätzen. Der amtierende Meister steigt ab...ok...DAS, begriff ich, war etwas ganz Ungwöhnliches.

    Der Abstieg 1999 aber war emotional viel intensiver für mich. Der tiefe Fall von relativ ruhig (vor dem Spieltag) und völlig am Boden und abgrundtief erschüttert (nach dem Schlusspfiff) war schon extrem hoch. Am Ende waren es ja nicht mal die Punkte oder die Tordifferenz, sondern die vier Tore, die die Eintracht mehr erzielt hatte. Abr im Endeffekt hat es der Glubb damals selbst aus der Hand gegeben. Mit einem Punkt im Heimspiel gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten SC Freiburg hätte man alles selbst klar machen können.

    Der FCN stieg 1999 mit 37 Punkten ab...wieviel Punkte haben wir z.Zt.? 37!!!

    Trotzdem sieht es nach der NL in Düsseldorf und den Spielen am Samstagnachmittsg wieder etwas besser aus.

    Osnabrück ist keine Gefahr mehr für den Glubb. Platz 18 ist für mich in dieser Saison an die Niedersachsen vergeben.

    Rostock verliert Heimspiel gegen den KSC: Das war sehr hilfreich für den Glubb. Die Hansa-Kogge hat noch Schalke (A) und Paderborn (H) als Gegner. Selbst bei zwei Siegen würde Rostock bei 37 Punkten enden. Bei zwei NL des Glubbs würde die Tordifferenz entscheiden, die dann etwa ausgeglichen sein dürfte, vielleicht ein bisschen zu Gunsten der Rostocker aussehen sollte. Ich halte es aber für relativ unwahrscheinlich, dass Rostock alle sechs möglichen Punkte machen wird. Schon eine NL auf Schalke würde Rostock als Gegner des Glubbs eliminieren.

    Braunschweig entführt einen Punkt aus Fürth: Ein Sieg der Westvorstädter wäre zwar schöner gewesen, aber auf das Kleeblatt darf man halt nie hoffen.:xywave: Die Eintracht hat noch Wehen (H) und Lautern (A) vor sich. Die Tordifferenz spricht eindeutig für Braunschweig. Selbst wenn es nur zwei Remis für Braunschweig werden, sehe ich die Eintracht am Ende vor dem Glubb.

    Wehen spielt erst morgen: Die Wiesbadener haben mit Kiel (H), Braunschweig (A) und St.Pauli noch drei Nordvereine als Gegner. Ich hoffe zunächst mal, dass die Kieler ihre Aufstiegsambitionen mit einem Auswärtssieg in Wiesbaden klar unterstreichen werden. Hier entsteht die Frage wie wichtig die Paulianer ihr letztes Spiel der Saison noch nehmen müssen/wollen. Aber selbst wenn Wehen die Kiezkicker überraschend schlagen sollte, müsste man auch in Braunschweig gewinnen. Insgesamt sehe ich Wehen am Ende hinter dem Glubb.

    Kaiserslautern spielt abends gegen Magdeburg: Mit dem Heimspiel gegen Braunschweig haben die Roten Teufel den Vorteil zweimal auf dem heimischen Betzenberg antreten zu können, was einen nicht unwichtigen Vorteil ausmacht. Dazwischen muss man nach Berlin zur Hertha. zwischen fünf und sieben Punkten traue ich Lautern zu; deshalb sehe ich sie am Ende vor dem Glubb.

    Neben Osnabrück sehe ich Wehen und Rostock am Ende hinter dem Glubb. Damit wäre man mit 37 Punkten und Platz 15 dem Abstieg und der Relegation knapp entkommen.

    Vielleicht reißt sich die Mannschaft ja noch mal richtig zusammen und holt einen Dreier im letzten Heimspiel gegen Elversberg. Mit 40 Punkten auf dem Konto gibt es keine Kombination an möglichen Spielausgängen der anderen Teams mehr, die dem Glubb gefährlich werden könnten.

    Vor sechs, sieben Wochen hätte ich nicht gedacht, das diese Rechnung noch nötig geworden und ich diesen Satz schreiben müsste. Der Glubb war nach dem 18.Spieltag mit 27 Punkten auf Platz 7!!! und durfte sogar ein wenig auf die Aufstiegsplätze schielen. Mei o Mei!

    Du hast mit allem Recht.

    Die Frage ist was man Cousins kommuniziert hat, dass er so überrascht von dem Pick war.

    Ich glaube er war halt genauso überrascht wie der allergrößte Teil der Football-Welt. Ich hab´ auch die Augenbrauen hochgezogen und ein verwundertes "Waaaaaas?!" ausgerufen, weil ich mit diesem pick zu diesem Zeitpunkt nicht gerechnet habe. Vielleicht hätte gerade ER seine Überraschung etwas mehr verstecken müssen, als starting QB der Falcons. Möglich.

    Danke an #67 für die Aufstellung. :bier:

    Ich sehe auf RB und WR evtl. Probleme. Wenn sich keiner verletzt könnte man mit dem Personal schon Erfolg haben. Aber wenn Jones oder Jefferson ausfallen oder nicht abliefern sollten, ist da keiner, der die Gegner ernsthaft einschüchtern kann.

    Beide lines werden wahrscheinlich die Achillesfersen der Vikings sein. Die Chance zu einer erfolgreichen Saison liegt m.E. daran wie beide lines performen werden. Wobei ich noch etwas mehr Vetrauen in die OL habe.

    Übrhaupt würde es mich nicht überraschen, wenn uns die Defense insgesamt kommende Saison einige Bauchschmerzen bereiten wird. Wenn McCarthy einschlagen sollte - wobei ich davon ausgehe, dass man zunächst mal mit Darnold anfangen wird, ob und wann McCarthy aufs Feld kommt, hängt natürlich von der Leistung von Darnold ab - und Jefferson, Hockeson und Jones gesund bleiben wird die Offense genug power haben um gut zu punkten. Ob das reicht eine, im Moment für mich zumindest, wenig einschätzbare Defenseleistung auszugleichen, muss man abwarten.

    Meine Vermutung ist dass man Cousins schon geholt hat um sofort Erfolg zu haben, so würde ich zumindest seine Reaktion nach dem Draft interpretieren. In dem Fall passt es nicht in Bild einen Top Pick rein für die Zukunft zu verwenden.

    Natürlich erhoffen sich die Falcons durch Cousins eine deutliche Niveauanhebung auf der QB-Position. Keine Frage. Als Cousins in Minnesota war, gehörte ich nicht zu den heftigen Kritikern von ihm. Er hat eine Menge guter bis sehr guter Spiele bei meinen Vikings abgeliefert. Allerdings habe ich auch immer die Meinung vertreten, dass Cousins kein Mann ist, mit dem man einen SB gewinnen wird. Was sich im Endeffekt auch bestätigt hat.

    Es hindert Cousins aber doch niemand daran, seine Position in Atlanta durch gute Leistung abzusichern. Wenn Cousins positiv einschlägt, braucht er vor Penix doch keine Angst zu haben. Die Falcons werden den Teufel tun und Penix aufs Feld zu schicken wenn man mit Cousins gewinnt nur um den 1st pick zu rechtfertigen.

    Aber warum sollte man seinen 1st pick nicht für die Zukunft verwenden? Cousins ist halt nun nicht mehr der jüngste. Ausserdem kommt er von einer schweren Verletzung zurück. Die "Zukunft" kann schneller kommen, als man denkt. Die Alternative wäre gewesen, dass man im draft KEINEN QB verpflichtet und auf den draft 2025 oder 2026 hofft oder einen pick in Runde 2 oder 3 verwendet um einen "mittelmäßigen" QB zu holen. Natürlich kann das auch ein Brady oder Purdy werden, aber die Chance ist nicht besonders groß.

    Wie gut oder schlecht die Enscheidung der Falcons ist, wird eh erst die Zukunft entscheiden. Wenn Penix ein zweiter Desmond Ridder wird, haben die Falcons einen hohen pick verschenkt. Aber das kann dir mit jedem Spieler passieren. Auch ein Caleb Williams muss erst noch beweisen, dass er den Niveau-Unterschied zwischen College und der NFL bestehen kann.

    Cousins bleibt ohne Wenn und Aber der Nr.1 QB in Atlanta und zwar solange er für die Falcons abliefert, daran ändert auch die Verpflichtung von Penix absolut nichts. Das sollte Cousins an sich klar sein. Wenn nicht zweifelt er anscheinend an seinen eigenen Möglichkeiten.

    Ich kann die Verpflichtung von Penix auch durchaus nachvollziehen. Wenn Cousins nicht voll fit von seiner Verletzung zurückkommen sollte oder sein Niveau stark gesunken ist, steht man in der kommenden Saison praktisch ohne konkurrenzfähigen QB da. Mit Penix hat man zumindest eine Hoffnung darauf.

    Ich kenne jetzt die Vertragsmodalitäten von Cousins nicht genau genug; aber wenn ich mal Chrizly folge, hat man die Chance, wenn nötig, nach zwei Jahren aus dem Vertrag mit Cousins rauszukommen und bis dahin hat Penix Zeit sich zu entwickeln.

    Man hätte vielleicht von vorneherein einen 2-Jahres-Vertrag mit Cousins abschließen sollen, wenn man vorhatte im draft einen QB zu holen. Aber dazu war Cousins möglicherweise nicht bereit.

    Im Endeffekt haben die Falcons nichts anderes gemacht als die Patriots, Vikings und Broncos. Die QB-Position musste in allen drei Fällen neu besetzt werden. Man holte einen Veteran als Starter und im draft verpflichtete man sozusagen die "Zukunft" auf dieser Position. Der einzige Unterschied ist der Preis für den Veteran, der bei den Falcons halt sehr hoch ist.

    Aber wenn keiner Troy Franklin will, koennten wir uns den doch auch noch holen ?

    Kann ich mir nicht vorstellen. Man hat im Moment 12! WR im Roster. Marquise Brown und Rashee Rice (Sperre muss man abwarten), dazu vielleicht gleich Worthy als Frontrunner. Travis Kelce darf man ja auch nicht vergessen. In der zweiten Reihe der WR stehen Toney, Moore, Watson und Ross. Was ist eigentlich mit Mecole Hardman?

    Denke auch, dass man am Samstag die Defense in den Focus nimmt. Ein RB-Prospect wäre auch angenehm. Blake Corum hätte ich gerne in Kansas City gesehen.

    Natürlich freue ich mich immer, wenn ein BYU-Spieler es in die NFL schafft. Wenn er dann sogar noch von einem meiner Lieblingsteams gedrafted wird ist das umso schöner. Sumataia war bei den Cougars kein Riesenstar, aber sehr, sehr zuverlässig. Nicht unbedingt ein Mann für das erste Jahr bei den Chiefs. Er benötigt noch etwas Schliff für die NFL.

    Worthy war meine absolute Wunsch-Nr.1 als WR. Harrison, Nabers und Odunze waren eh nicht erreichbar. Jetzt muss er halt den Niveau-Sprung vom College in die NFL schaffen. Mit seiner Schnelligkeit braucht er sich nicht hinter Tyreek Hill verstecken.

    Mahomes wird absolut zufrieden sein. :thumbsup:

    Die erste Runde verlief einigermaßen okay. QB und Edge Rusher ist in Ordnung. Von McCarthy bin ich allerdings immer noch nicht restlos überzeugt. Ich bin weiterhin der Meinung, dass er gut aussah weil er er in einem immens guten Team QB spielte. Harbaugh spielte in Offense und Defense auf NFL-Niveau, während die Gegnerschaft halt "nur" College-Standard hatte. Aber ich hoffe natürlich, dass er kurz- oder zumindest mittelfristig den Vikings mit seinen skills helfen kann. Immerhin sagt man im eine absolute "winning-attitude" nach.

    Ok, ich schulde dem Board also €10, hätte ich nicht unbedingt gedacht. Blöde Falcons :mrgreen:

    :bier:

    Ich bin ehrlich, nach dem pick der Titans habe ich nicht mehr mit fünf QB´s unter den ersten zehn gerechnet. Williams, Daniels und Maye waren relativ klar und das die Vikings sich auf 10 oder 11 dann McCarthy sicher würden konnte man zu dem Zeitpunkt absehen. Das wären aber halt höchstens nur vier gewesen.

    Die Falcons hatte ich nach der Saison ganz klar auf der Rechnung. Nach der Verpflichtung von Cousins war das zwar noch möglich; aber ich hätte auch eher damit gerechnet, dass sie 100% auf Cousins setzen und bis nächstes oder übernächstes Jahr warten um einen Rookie-QB zu draften. Nachvollziehbar ist die Überlegung von Atlanta allerdings schon, da man ja nicht weiß wie Cousins seine Verletzung überstanden hat; aber gerechnet habe ich mit dem pick der Falcons zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. War echt überraschend.

    Sogar von "sechs unter den ersten zehn" war ich nicht weit entfernt. Nix ging als Letzter der Elite-QB´s als Nr. 12 weg, zu den Broncos.

    Wenn man einen Spieler aufbauen will, muss man ihm mit guten Worten Mut machen, ist klar. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Toney zu einem echten Faktor in der Offense der Chiefs heranreifen wird. Das Zeug dazu hat er m.E. einfach nicht.

    Alle Welt geht zwar im Moment davon aus, dass Rice bei den Chiefs bleiben und er auch den Großteil der kommenden Saison spielen wird; aber ich denke mal die Chiefs werden in Runde 1 trotzdem zur Sicherheit höchstwahrscheinlich einen WR picken. Die Klasse 2024 ist hier besonders gut mit Talenten bestückt. Falls Rice lange ausfallen sollte ist das WR-Korps mit Marquise Brown als Flaggschiff einfach zu dünn bestückt.

    Vor fünf Wochen hätte ich das nicht mehr gedacht; aber man muss wirklich nochmal zu rechnen anfangen ob der Glubb die Liga halten kann. Es sind höchstens noch sechs Punkte Vorsprung auf Platz 16. Hört sich zunächst ja relativ gut an; aber so wie die Mannschaft in den letzten Wochen aufgetreten ist, muss man stark zweifeln ob da noch genügend Punkte in den restlichen vier Spielen rausspringen für den FCN.

    Wenn man mal vorsichtig hochrechnet steuert der Tabellensechzehnte im Moment auf 36 bis 38 Punkte zu. Der Glubb hat 37 und eine miese Tordifferenz. Mit 40 Punken sollte man sicher durch sein; aber WIE soll der Glubb die drei Punkte holen?

    Gegen Paderborn ging das schon mal kräftig in die Hose. Im zweiten Heimspiel in Folge gegen den Tabellensiebten KSC ist die Aufgabe mindestens genauso schwer. Eine weitere Nullnummer wäre keine Überraschung. Ein Punktgewinn beim Tabellendritten Düsseldorf wäre (für mich) eine faustdicke Überraschnung. Im letzten Auswärtsspiel in Hamburg gibt es fast schon traditionell nichts zu holen.

    Bleibt das Heimspiel am 33. Spieltag gegen Elversberg. Ich befürchte, dass der Vorsprung vor dem 16.Platz bis dahin weiter zusammengeschmolzen sein wird und der Glubb in diesem Spiel mächtig unter Druck stehen wird.

    Aber selbst wenn der FCN die Klasse aus eigener kraft halten sollte oder die Gegner nicht genug punkten können, wird mir vor der Saison 24/25 schon jetzt Angst und Bange. Mit dem Weggang von Uzun fehlen dem Glubb nächste Saison knapp 40% der in dieser Saison erzielten Tore. Ich weiß jetzt nicht wieviele Tore von Uzun für Punkte wichtig waren; aber ich bin ziemlich sicher ohne ihn stünde der Glubb in diesem Jahr ganz mächtig im heftigisten Abstiegsstrudel.

    Einen echten Umschwung hat Fiel in Nürnberg nicht zustande gebracht. Ich analysiere das ähnlich wie MrOrange. Es gab einige gute Spiele und annehmbare Zeiten in der laufenden Saison; aber das waren nur leichte Ausreisser nach oben in einer wieder mal äußerst mäßigen Spielzeit mit vielen und länger anhaltenden, enttäuschenden Phasen. Mehr als kurze Ausflüge in die obere Tabellenhälfte war nicht drin.

    Für die kommende Saison sind die Augen wohl wieder mehr ängstlich nach unten gerichtet als ein vorsichtiges Schielen auf die Aufstiegsplätze.

    Im Moment scheint es noch nicht klar zu sein ob es Unzen oder Gramm sind (knapp 11 Gramm wären knapp 0,4 Unzen, 11 Unzen sind gut 300g), was einen beträchtlichen Unterschied in der Strafbemessung, nach texanischem Recht, ausmachen würde.

    Um auch mal wieder was Sportliches von den Chiefs zu vermelden: DE Mike Danna erhielt einen neuen 3-Jahres-Vertrag über 24 Mio.$, 13 Mio.$ davon garantiert.

    Kann ich es emotional nachvollziehen, dass man mit jemand anderem ein Rennen fahren will? Unbedingt! Was Du als "Macho-Gehabe" und "Allüren" empfindest, kann ich wunderbar verstehen. Gerade bei einem erfolgreichen Sportler erwarte ich sogar, dass sein Hang zu kompetetivem Verhalten besonders ausgeprägt ist.

    Da kommen wir wahrscheinlich von verschiedenen Ansichten. Sich mit anderen messen und besser sein zu wollen wird wohl fast jeder in sich haben. Das gilt ja schon für fast jedes PC-Spiel. Für den Sport ist das sogar absolute Voraussetzung, besonders für den Profisport.

    Was ich nicht nachvollziehen kann ist aber diese Hingezogenheit zu diesen "Wettbewerben", die mit Karren und irrer Raserei ausgetragen werden. Ich muss allerdings auch zugeben, dass mich Formel 1 u.ä. nie interessiert haben. Vielleicht fehlt mir das "deutsche KFZ-Gen" :wink2: Für mich hatte das Auto immer nur den pragmatischen Sinn mich möglichst schnell, sicher und bequem von A nach B zu bringen. Aber ich weiss natürlich das es dazu verschiedene Ansichten gibt, die auch ihre Anhänger haben.

    Denkt ihr er kommt mit Bewährung davon? Ruggs ging in den Knast für vergleichbares.

    Beide Sachen sind auf keinen Fall miteinander zu vergleichen. Der Ausgangspunkt (überhöhte Geschwindigkeit) ist zwar identisch, die Konsequenzen sind aber vollkommen unterschiedlich. Wie Raider11 schon geschrieben hat, kam beim Ruggs-Unfall tragischerweise eine Frau ums Leben. Damit leben zu müssen, blieb Rice, zum Glück für ihn, erspart.