Beiträge von Disastermaster

    Ich wäre ja schon mal für welche mit rudimentären Kompetenzen dankbar

    Ich möchte eure Euphorie nicht zu sehr dämpfen, aber der Hauptanklagepunkt ist ja die Immobilien Bewertung und das man die je nachdem was man möchte mit unterschiedlichen bewertungsmethoden ansetzt ist jetzt nicht so außergewöhnlich und sehr weit verbreitet .


    Wird wohl auf eine Geldstrafe hinauslaufen


    Zitat

    Viel Rauch um nichts, meint Kuby, der nicht in Verdacht steht, den Ex-Präsidenten zu unterstützen oder den Fall verharmlosen zu wollen. Doch so eine Anklage sei für den Immobilienmogul Trump nicht die erste. Er habe als Geschäftsführer seiner Holding zahlreiche davon kassiert: "Trump ist mehrfach verhört und angeklagt worden. Er hat die meisten Verfahren verloren. Er hat die Strafen gezahlt und gut. Und trotzdem ist er Präsident der USA geworden. In diesem Fall liegt viel weniger vor, als die Leute denken."

    "Keine ungewöhnlichen Praktiken"

    Überhaupt seien Trumps angeklagte Praktiken durchaus keine ungewöhnlichen in der New Yorker Immobilienszene, wo die Preise wild durch die Decke gingen. Das Verfahren in New York sei aufgeblasen, weil alle etwas davon hätten: die Medien, die Generalstaatsanwältin und schließlich Trump selbst. Ihn könnte die Anklage in den Augen seiner Fans auch adeln


    Experte: Anklage dürfte Trump wenig schaden
    Ex-US-Präsident Trump ist wegen massiven Finanzbetrugs angeklagt - wie auch drei seiner Kinder. Was bedeutet das für seine politischen Ambitionen? Vermutlich…
    www.tagesschau.de

    Es gab mal einen rookie hc der ist mit 6-0 hier gestartet und wurde von vielen zur superduper leuchte am coaching Firmament ehoben . Das Ende und der trümmerhaufen daraus dürften jedem hier bekannt sein.


    Von daher sind solche "Analysen " nach 2 Spielen vor allem eines - lächerlich

    Besonders unter der Prämisse das zu einem guten hc viel mehr gehört als perfektes clock management oder immer die richtige Entscheidung zu treffen

    Buschmann hätte aber auch in seiner emotional-patriotischen Art durchaus mal anmerken können, dass es vielleicht nicht der Sinn von Nationalmannschaftswettbewerben sein kann, dass jemand wie Lorenzo Brown das für Spanien gewinnt. Vielleicht wäre das eine falsche Meinung, aber so sehe ich es zumindest.


    Aber das ist ja ein klarer Unterschied zu Dennis Schröder und Garuba, die manche AfD und VOX Wähler jetzt vielleicht nicht als Deutschen und Spanier akzeptieren, obwohl die beiden in Braunschweig und Madrid geboren wurden und waschechte Deutsche und Spanier sind. Aber Brown nie in Spanien gelebt, nie in Spanien Basketball gespielt. Da können die Spanier natürlich mit Nick Weiler-Babb argumentieren, obwohl der jetzt zumindest seit 3 Jahren in Deutschland spielt. Aber wenn du hier Brown und Weiler Babb aus den beiden Teams streichen würdest, hätte Deutschland das Spiel gewonnen beim Einfluss den diese beiden Amerikaner jeweils hatten. Wenn Nationen im Sport gegeneinander antreten sollten das aber imho schon dann Athleten sein die Bezug zum Land haben damit so ein Wettkampf Sinn macht. Dort geboren zu sein muss dabei vielleicht nicht die ausschlaggebende Bedingung sein. Aber so wie es die FIBA im Basketball händelt, ist es auch Blödsinn.

    :bengal:bengal:bengal

    Neuer owner, neuer Coaching staff, neuer QB…auf dem Feld same old shit.

    Wer gegen ein Team wie die Seahawks verliert, braucht in der AFC West über Playoffs nicht mal nachdenken.

    same old reactions fehlt da noch.


    Die 49ers haben letzt Saison 2 mal gegen die Seahawks verloren und standen am Ende fast im Superbowl.........


    Im Endeffekt hat man sich selbst geschlagen, aber die Ansätze die man gesehen hat, machen einem doch Mut. Offense sah eigentlich richtig gut aus, es war das erste Mal seit langer Zeit das ich nicht das Gefühl hatte, das man nur durch glückliche Fügungen des Schicksals, bzw. gravierender Fehler des Gegners Punkte erzielen kann, sondern man die Power hat, das aus eigener Kraft zu schaffen.


    Defense 1 HZ viel zu soft, mit deutlicher Steigerung in der 2. HZ.


    Im Endeffekt hat man sich durch die turnovers und Strafen selbst geschlagen, passiert aber für mich war da ganz deutlich eine Steigerung gegenüber der letzten Saison in der Offense sichtbar.


    Wenn man ehrlich ist, hat das Team auch nicht die Qualität ein sicherer Playoff contender zu sein, es geht in dieser Saison darum den Grundstein für die nächsten Jahre zu legen.

    Zeigt dein Beispiel nicht, dass Habeck gar nicht so wie

    Das geht genau so lange wie es dauert bis die prdozutierten waren ausgeliefert sind. Danach ist dann endgültig Feierabend.

    Ob das endgültige Ende am 30.09., 31.12. oder 15.02. kommt, ändert doch nix an der endgültigen Konsequenz.

    Ggf Akt 6: Irgendwann selbst darauf kommen, dass erst vor wenigen Monaten die Insolvenzpflicht ausgesetzt wurde und es dadurch im monatelangen Lockdown nicht zur Massenschließung von Theatern, Kinos, Friseuren, Fitnessstudios und vielen vielen anderen "körpernahen Dienstleistungsbereichen" kam und vielleicht das Habeck auch gemeint haben könnte.

    Ja völlig richtig, nur reden wir aktuell nicht über 3-5 Mio Leute die im Dienstleistungssektor beschäftigt sind, sondern über 20+ Mio Jobs die direkt oder indirekt von der Industrie abhängig sind.

    Die Industrie kann nicht einfach aufhören zu prodzuieren oder für ein paar Monate die Geschäftstätigkeit einstellen. Es gibt übrigens viele Anlagen die nach eine Abschalftung unbrauchbar sind, oder mit riesigen Kosten wieder hochgefahren werden müssen.

    Abgesehen davon kann die Regierung auch kein Kurzarbeitergeld für 20+ Mio Arbeitnehmer bezahlen oder Überdrückungshilfen für die komplette Industrie.

    Ohne Industrieproduktion geht auch der DIenstleistungbereich über die Wupper, weil kaum einer mehr das Geld hat diese Dienstleistungen zu bezahlen.


    Die Frage aktuell ist nicht, ob wir eine Rezession bekommen, die Frage ist eher wird es eine Sturmflut oder ein Tsunami und wieviel ist hinterher noch übrig. Ich habe das Gefühl das diese vielen noch gar nicht bewußt ist, man guckt nur auf den eigenen Geldbeutel, aber das das große ganze gerade gehörig in Schieflage gerät ist vielen noch nicht bewußt.


    Gegen das was auf uns zurollt wird Corona zu einem Fliegenschiß werden, wenn es nicht gelingt in den nächsten Wochen die Bremse reinzuhauen.


    Ich bin im Rohstoffhandel tätig und damit in einem Bereich der der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung ca. ein halbes Jahr voraus ist. Rohstoffe sind immer das erste was bei herauf ziehenden Krisen gekappt wird und das erste was bei Besserung wieder geordert wird.


    Auftragsrückgange bei uns im Mai und Juni 10% , im Juli waren es fast 20%, August 25% und im September wird es wohl auf 30-35% hinaus laufen. Das sind allerdings die Gesamtzahlen, rein für Deutschland betrachtet sind die Rückgänge fast doppelt so hoch. Natürlich könnte man sagen wir wären einfach zu blöd, aber die Zahlen der meisten anderen Markteilnehmer (besonders derer die nicht so international aufgestellt sind wie wir) sind noch schlechter.


    In vielen Industrie Bereichen machen die Energiekosten zwischen 15-40% der Gesamtkosten aus. Stand heute reden wir über 6-20 fache höhere Energiekosten (je nachdem wie alt ihre bestehenden Energieverträge sind und was für einen Energiemix sie genau brauchen) für die Unternehmen, also zwischen einer verdopplung bis zu einer verachtfachung der Gesamtkosten für diese Unternehmen. Das dies für die meisten nicht zu stemmen sein wird, sollte eigentlich jedem klar sein. Selbst wenn einige die Verdopplung oder verdreifachung der Kosten stemmen können, werden die Produkte hinterher so teuer das sie sich kaum jemand leisten kann. Also bleibt dann für viele nur die Möglichkeit entweder bis zur Insolvenz weiterzumachen oder die Reißleine zu ziehen, die Produktion ins Ausland zu verlagern, oder den Geschäftsbetrieb einzustellen.

    Die Folge ist immer die gleiche, die Arbeitsplätze und das Steueraufkommen sind weg.


    Bei allen unseren Kunden ist die Lage genau gleich.

    Wer aktuell noch entsprechende Energieverträge hat, produziert weiter, teilweise auch auf Vorrat, da man davon ausgeht das man ab Tag X nicht mehr produzieren kann.

    Bei denjenigen bei denen die Verträge auslaufen, wird die Produktion gestoppt, niemand schließt neue Verträge ab.

    Aktuelles Beispiel von heute, ein mittelständisches Unternehmen mit knapp 100 Beschäftigten, dessen Gasvertrag am 30.09. ausläuft, hat einen sofortigen Anlieferstopp aufgerufen und wird am 30.09. die Produktion einstellen und zunächst in 100% Kurzarbeit gehen. Solle es bis zum Anfang des nächsten Jahres keine Lösung für das Energiepreis Problem geben, wird wohl ganz dicht gemacht.

    Aktuelle Gaskosten pro Monat 250.000 € ab 01.10 wären es fast 2 Mio € pro Monat bei diesem Unternehmen. Und mit jedem Tag der vergeht erhöht sich die Zahl der Unternehmen deren Verträge demnächst auflaufen und es gibt keine Aussage und anscheinend auch keinen Plan seitens der Regierung wie ihnen geholfen werden kann.


    Auch wenn nicht alle Industrieunternehmen von diesen Kostensteigerungen so massiv betroffen sind und es welche gibt bei denen der Anteil der Energiekosten niedriger ist, werden auch diese in Probleme kommen, auch wenn sie da nicht so groß werden.


    Das man nicht alle retten wird können ist klar, aber von der Regierung kommt bisher überhaupt nichts außer vagen Ankündigungen und als Habeck danach bei Maischberger gefragt wurde, hatte er ja auch nur irgendwas von sorgfältigen Prüfungen und durchs Raster fallen erzählt.


    Das Szenario des industriellen Kollaps ist kein AFD Hirngespinst, sondern kann sehr schnell wahr werden, wenn es der Regierung nicht gelingt, die Energiepreise einzubremsen und das Vertrauen in ihre Kompetenz und Handlungsfähigkeit wiederherzustellen. Mit irgendwelchen Überbrückungsgeldern, Kurzarbeit etc wird man es nicht regeln können, die Energiepreisspirale muss gestoppt werden.



    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Marcel Fratscher ist der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

    Fratscher ist vor allem erst mal eines - ein glühender SPDler der seit Jahren schon in deren Horn stösst und seit dem Regierungswechsel fast schon wie ein Pressesprecher der Regierung agiert.

    Gab schon mehr als genug Diskussionen darüber.


    Natrülich hat er Recht das ein Produktionsstopp etc nicht automatisch zur Insolvenz führt, nur wird das ganze wie bereits oben ausgeführt nicht nur einige Unternehmen treffen.

    Das Habeck eventuell was anderes ausdrücken wollte ist durchaus möglich, nur darf man eines nicht vergessen, was Fratscher auch ganz genau weiß:


    Das Bild was er bei Maischberger abgegeben hat ist völlig desolat und vermittelte den Eindruck absoluter Überforderung mit der Situation. Wirtschaft ist mindestens 50% Psychologie und Habeck hat mit seinem Auftritt das Vertrauen das die Regierung geeignete Maßnahmen ergreifen wird die Wirtschaft zu stützen massiv beschädigt. Egal mit wem ich gestern oder heute gesprochen habe, ob dem Einkaufleiter eines KMU, dem Eigentümer eines Mittelständlers bis hin zu einem Vorstandsmitglied eines MDAX Konzern, bei allen die gleiche Reaktion auf Habecks Auftritt:

    Die Regierung ist mit der Situation überfordert, man hat keinerlei Konzept und hat den Ernst der Lage immer noch nicht begriffen. Das vorhandene Restvertrauen darin das es der Regierung gelingt die Schäden für die Wirtschaft in eträglichen Grenzen zu halten ist bei diesen Leuten komplett verlorgen gegangen und dementsprechend werden nun erste Entscheidungen getroffen die vor diesem Auftritt wahrscheinlich noch anders ausgefallen wären. Besonders da es nicht der erste peinliche Auftritt Habecks war, man erinnert sich an seine Aussagen zur Pendlerpauschale usw.


    Seit gestern Mittag rollt eine Panikwelle durch den deutschen Markt, unsere Lieferanten wollen alles verkaufen was sie haben, unsere Abnehmer rufen Lieferstopps auf, verkünden Produktionskürzungen und stellen teilweise den EInkauf ein. Losgelöst hat diese Welle Habeck mit seinem Auftritt, bisher war der Tenor, das es irgendwann demnächst wohl zielgerichte Maßnahmen geben wird, die nächsten 1,5 Jahre sehr hart und schmerzhaft werden und man hofft mit einem oder zwei blauen Augen davon zu kommen. Diese Stimmung ist seit gestern komplett ins Gegenteil gekippt und herrscht die nackte Überlebensangst.


    Habeck hätte einfach sagen sollen das man an zielgerichteten Hilfen arbeitet und demnächst Ergebnisse verkünden wird. Stattdessen hat er mit seinem wirren Gerede noch mal so richtig Öl ins bereits brennende Feuer gegossen und einen immensen Schaden angerichtet.

    Vielen dank für die Einblicke die du uns in deinen Denkprozess gibst, der bei dir einsetzt wenn du irgendwas von CDU/FDP etc siehst :hinterha:


    Zum Glück haben die hakle bereits 2013 verkauft :mrgreen:


    Aber selbst deren gewinn würde nichts daran ändern das mit den deutschen Energiekosten hier kaum ehr jemand irgendwas produzieren kann.

    Wenn diese "natürliche Barriere " dann allerdings für einen Umsatzverlust sorgt und die Läden dadurch unwirtschaftlich werden und schließen müssen, fragt sich hinterher aber wieder jeder, warum unsere Innenstädte so "verkommen".

    Mensch Bucci, Habeck hat doch gestern schön erklärt das die Firmen nicht insolvent gehen, sondern nur nichts mehr prodzuieren und verkaufen



    Haginho 🤘 on Twitter
    “Sensationell 🚨 #Habeck erklärt bei #Maischberger, dass er nicht mit einer Insolvenzwelle rechnet, weil manche Branchen nicht automatisch insolvent sind nur…
    twitter.com


    und sowas ist Wirtschaftsminister, da wird einem richtig Angst

    Deswegen wurde ja der stresstest mit den akw Betreibern und den übertragungsnetzbetreibern gemacht. Und wenn diese Experten aus der Strombranche sagen, dass es quasi nichts bringt , warum stellt man sich dann auf den Standpunkt: ich bin anderer Meinung?


    Es wurde jetzt zum zweiten Mal geprüft, und nur weil manchen Leuten das Ergebnis der ersten Prüfung nicht gefallen hat. Nun, wurde es nochmal geprüft mit ähnlichem Ergebnis. Und nun wird der Test kritisiert, weil nicht das rausgekommen ist, was man selber hören wollte…

    Bei dem Test ist folgendes rausgekommen:


    Zitat

    Die Versorgungssituation in Deutschland und in ganz Europa könnte im Winter "äußerst angespannt" sein, in Extremsituationen könne es sogar zu einem "geordneten Abschalten von Verbrauchern für begrenzte Zeiträume" kommen.


    Zitat

    Vor diesem Hintergrund raten die Stromnetzbetreiber zu einem ganzen Bündel an Maßnahmen, um die Versorgungssicherheit im Winter zu gewährleisten: Es sei sinnvoll und notwendig, alle Möglichkeiten der Stromerzeugung zu nutzen - und damit auch die drei noch verbliebenen Kernkraftwerke Emsland, Isar 2 und Neckarwestheim 2. Deren Weiterbetrieb könne dafür sorgen, dass eine "Lastunterdeckung weitgehend vermieden" werden könne und dass auch das Netz etwas stabiler werde.

    Zitat

    Insgesamt ist klar geworden, dass wir vor einer angespannten Situation in ganz Europa stehen", sagte der Chef des Netzbetreibers 50Hertz, Stefan Kapferer. "Unsere Botschaft ist ganz klar: Es ist sinnvoll und notwendig, alle Möglichkeiten zur Erhöhung der Strom-Erzeugung und der Transportkapazitäten zu nutzen." Der längere Betrieb der beiden Atommeiler sei ein Baustein in einem Bündel von Maßnahmen.


    Nach Stresstest: Habecks grüner Weg mit Notausgang
    Trotz der gegenteiligen Empfehlung der Netzbetreiber gehen die AKW vorerst zum Jahresende vom Netz. Damit bleibt Habeck einer klassischen Grünen-Position treu…
    www.tagesschau.de

    https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Downloads/S-T/20220905-sonderanalyse-winter.pdf?__blob=publicationFile&v=8



    Wie du bereits geschrieben hast, ist bei dem Test nicht das rausgekommen was man hören wollte, deswegen ignoriert Habeck den auch.

    Das "juristisch" nehme ich zurück. An die Verzichtserklärung (keine "Abschmetterung") hatte ich nicht gedacht.


    Politisch könnte es im Sinne des Erhalts guter Beziehungen durchaus angezeigt sein, sich hinsichtlich Reparationen zu einigen. Nicht mit der PiS-Regierung, aber möglicherweise mit einer demokratisch gesinnten Nachfolgeregierung.

    Als sind nach deinem Wertekompass solche Forderungen nur dann berechtigt, wenn dir politisch genehme Regierungen diese stellen, oder wie soll man das verstehen? :paelzer:

    Wenn ich zur Zeit im Krankenhaus arbeiten müsste, würde ich auch nur noch schlecht gelaunt herum laufen. Unser Gesundheitswesen wurde kaputt privatisiert.

    Genau die nicht mal 20% der Betten in Krankenhäusern in privater Trägerschaft sind schuld. Die 80% in öffentlicher oder gemeinnütziger Trägerschaft können da nicht dagegen wirken.


    Krankenhäuser 2020 nach Trägern und Bundesländern
    Diese Tabelle enthält: Krankenhäuser 2020 nach Trägern und Bundesländern
    www.destatis.de

    Also ich finde die idee gut beide Qb in zwei Wochen gegen den gleichen Gegner spielen zu lassen


    Zitat

    McNamara startet das erste Spiel gegen Colorado State, McCarthy das Spiel 2 gegen Colorado State

    Da kann man die Leistungen wenigstens vergleichen ;)

    Wegen mir können sie ja gerne AKW bauen. Allerdings nur, wenn die Betreiber sie selbst in der Haftpflicht versichern und auch selbst für die Entsorgung des Mülls sorgen und Rücklagen für die komplette benötigte Lagerungsdauer bilden. Ich sehe nicht ein, warum der Steuerzahler für diese normalen Betriebsausgaben aufkommen sollte.

    Dann kommt er eben für die Kosten über den dann deutlich höheren strompreis auf.

    Der Endverbraucher zahlt immer und überall alle Kosten.

    Statt Psychologie könnte man auch den seit 10 Tagen stetig steigenden Ölpreis ins Spiel bringe

    Derweil in Spanien:

    https://www.fr.de/panorama/spa…ocket-newtab-global-de-DE


    Man muss halt wollen wollen. Dann tut man auch können können.

    Können tut man aber nicht so leicht in Deutschland,


    z. B.


    Zitat

    Die Steuerbelastung muss an der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ausgerichtet sein. Bei gleicher Leistungsfähigkeit müssten Unternehmen auch gleich steuerlich belastet werden.


    Würden die Gewinne von Unternehmen, die besonders von der Krise profitieren, höher besteuert als Unternehmen, die im Vergleichszeitraum aus anderen Gründen vergleichbar an Gewinn zulegen, sei Belastungsgleichheit aber nicht mehr gegeben. Diese Ungleichbehandlung müsste der Gesetzgeber besonders rechtfertigen, wenn er die Steuer trotzdem einführen wollte.


    oder


    Zitat

    In der Diskussion um die Übergewinnsteuer gibt es die Überlegung, ob sie als Ergänzungsabgabe zur Einkommens- und Körperschaftssteuer eingeführt werden könnte. Allerdings hat das Bundesverfassungsgericht im Dezember 2021 den Spielraum bei der Gestaltung des Einkommenssteuertarifs verengt. Diese Festsetzungen dürften nicht durch Einführung einer Ergänzungsabgabe umgangen werden, meint Meickmann. Auch der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages äußert sich dazu eher verhalten.



    Gibt es bei der Übergewinnsteuer rechtliche Hürden?
    Italien und andere EU-Staaten machen es vor - und auch in Deutschland werden immer wieder Forderungen nach einer Sondersteuer auf hohe Krisengewinne laut. Doch…
    www.tagesschau.de

    Aber klar man kann natürlich auch einfach davon ausgehen, dass die Aufhebung der Quarantäne in anderen Ländern keine signifikanten Auswirkungen hatte ...

    man könnte dem ganz sarkastisch entgegen halten das es in uk wo es keine quarantäne gibt, lediglich 7mal so viele waren, wohingegen in Deutschland mit quarantäne es 20 mal so viele waren.

    Lückenkemper wäre mit der Zeit weder letzte, noch vorletzte geworden im wm Finale, sie hätte sich wie in der Realität mit der Zeit nicht qualifiziert, dazu wären 10,96 nötig gewesen. Just for the record :mrgreen:


    Eigentlich bei einer EM eine sinnfreie Diskussion, man muss einfach zur rechte Zeit am rechten Ort sein. Hätten sich asher-smith und mayer nicht verletzt, hätten weder lückenkenkemper noch kaul Gold gewonnen. So haben sie halt die Gunst der Stunde nutzen können und dann interessiert es auch nicht das sie damit bei einer WM chancenlos gewesen wären.


    Wir haben übrigens 95 € bezahlt für den ganzen Tag. Hat spaß gemacht. Stimmung super, lediglich die endlose abele beweihräucherung fand ich etwas to much.

    In der Schweiz herrscht heute noch eine massive Übersterblichkeit bei den Ü65. Es wird einfach unter den Teppich gekehrt.

    Wenn es von offizieller seite bestätigt wird ist das nicht unter den Teppich gekehrt

    Nur scheinen die nicht an corona zu sterben.

    Zitat

    Seit Mitte Juni 2022 liegt die Sterblichkeit der Über-65-Jährigen über dem erwarteten Wert. Bei der Beurteilung muss berücksichtigt werden, dass in dieser Periode in der Schweiz sehr hohe Temperaturen geherrscht haben.

    Sterblichkeit, Todesursachen
    Entwicklung der Anzahl Todesfälle und der Sterberate, Sterblichkeit im Laufe des Jahres, Sterblichkeit nach Alter und Geschlecht
    www.bfs.admin.ch


    Abgesehen davon sieht das nicht nach massiver übersterblichkeit aus, sondern lediglich nach einer leichten in 2 regionen


    Mortalitätsmonitoring (MOMO)
    Beim Mortalitätsmonitoring überwacht das BFS die Übersterblichkeit, das heisst die wöchentliche Anzahl Todesfälle über dem für die Jahreszeit erwarteten Wert.…
    www.experimental.bfs.admin.ch