Beiträge von Xenon80

    noch ne Frage zu stop loss, mit Beispiel.


    Kauf einer amerikanischen Aktie zu 100

    Stop Loss gesetzt bei 80, an einem Handelsplatz mit Handelszeiten von 8 Uhr bis 22 Uhr.

    Die Aktie fällt in Amerika nachbörslich also nach 22 Uhr auf 50.


    Somit bekomme ich zum Handelsstart 8 Uhr am Folgetag doch nur die 50, oder?

    Gibts da noch nen Kniff den ich nicht kenne, um dieses Drop zu vermeiden?

    ich habe jetzt schon mehrfach gehört dass man mit E Autos und Hybriden in einigen Tiefgaragen nicht parken darf? erst gestern wurde ich bei einer Hotelbuchung darauf hingewiesen.

    Auch in Städten soll es an bestimmten Orten verboten sein, ein E Auto zu parken. Das behauptete zumindest ein Verkäufer gegenüber einem Bekannten von mir.

    Was ist da dran? Ist das ein versicherungstechnisches Problem oder Brandschutz in der Nähe von Gas oder ähnlichem?

    tja, wenn der "böse Kapitalismus" zurückschlägt :jeck:

    ich habe mich neulich erst gefragt ob die chinesische Regierung weiß was sie da eigentlich tut. Kommt mir so ein bisschen vor wie ein Kleinkind was wütend und strampelnd am Boden liegt und wild um sich schlägt.

    Jetzt versucht man händeringend die Märkte und Börsen zu beruhigen. Selbst das Staatsfernsehen schaltet sich ein und man beginnt bereits zurückzurudern.

    Bin da absolut bei dir, perfekte Zusammenfassung der Ausgangssituation! :)

    Es erklärt jedoch nicht, warum z.B. die Alphabet Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen nachbörslich spürbar ansteigt und Apple sich unter gleichen Voraussetzungen in die andere Richtung entwickelt. Und da kann man wegen der Chip-Engpass-Thematik (die Apple härter trifft als Google) auch nicht argumentieren, dieses Problem war ja auch schon vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen bekannt.

    Google dichtet man z.Z. noch mehr Potential an. Gerade die Erholung im Bereich der Werbebudget freut die Analysten. Gleiches sieht man bei Apple auf grund der neuen Anti Tracking Einstellung kritisch. Man befürchtet eine Abwanderung der auf Datensammlung beruhenden personalisierten Werbeetats von iOS hin zu Android und youtube. So zumindest die Meinung einiger Analysten. Dazu kommen Ängste dass das zukünftige Wachstum doch durch Chipmangel beinflusst wird.

    Sind 2 Gründe, die einen klareren Ausbruch von Apple vermeinden (zumindest im Moment noch)

    Ich bin angesichts der Quartalszahlen sehr vom nachbörslichen Absturz der Apple Aktie überrascht... Eigentlich müsste es da nachbörslich ja nach oben gehen und nicht (geringfügig) nach unten.


    Bin jetzt schon sehr auf die Zahlen von Amazon gespannt.

    Da scheint wohl doch schon mehr eingepreist zu sein als wir dachten. Der Kursanstieg der Big Techs seit Jahresbeginn ist ja ebenfalls gigantisch. Aber klar, bei der großen Gewichtung in ETFs und Indizes spühlen die immer weiter zunehmenden Sparpläne der Kleinaktionäre ordenlich Geld an die Börsen und die großen Player. Im ersten Halbjahr 2021 wurden im S&P 500 so viel Geld investiert wie in den letzten 20 Jahren zusammen nicht. Waren glaube fast 600 Mrd USD.

    Auf der nicht Sparplan Käuferseite ist man im Moment zurückhaltend. Ende Juli bis teilweise Oktober ist historisch nun mal schwach und sehr volantil. Die amerikan. Finanzseiten sind zur Zeit voll mit Statistiken darüber. Da warten denke ich einige erst mal ab. Außerdem wartet der Markt immer noch auf konkrete Pläne der FED. Die tagen zwar heute aber der Markt rechnet wohl erst mit Ankündigung zu Jackson Hole Tagung im August oder gar erst Ende September.

    Ich persönlich sehe es vorsichtiger und habe wie vor paar Tagen geschrieben schon mal einige spekulative Positionen geschlossen. Mit großem Kapital bin ich wohl erst Ende September wieder unterwegs. Langfristanlagen bleiben natürlich im Depot.

    stop loss ist ne tolle Sache, wenn man vorn liegt :hinterha:

    Würde mich mal interessieren, ob ihr beim Kauf konsequent einen stop loss ins Minus legt. Auch auf die Gefahr hin vielleicht mehrmals mit Verlust ausgestoppt zu werden um danach zuzusehen, wie der Trade/ die Position ins Plus läuft.

    (Einzelkauf/Trade, kein ETF/ Index Sparplan)

    Ich hatte ausschließlich meine China-Invests mit Stop Loss abgesichert und zwar genau wegen so einer Situation wie jetzt. Eigentlich bin ich ja absoluter Fan von Tencent, aber in so einer Tumult Situation musste ich die Sicherungen einziehen.

    Wie hast du im Invest Fall die Stops gesetzt? Hast du die Unterstützungen via Charttechnik bemüht oder nen fiktiven Abschlag?

    und es geht weiter: Lieferdienste in China auch unter Druck


    Mal schauen wenn das Aufsammeln beginnt. Vielleicht interessant, wenn sich der Staub gelegt hat und in USA und Europa das Zinsgespenst geistert.

    Die großes Kurslücken werden aus Tradingsicht vermutlich schnell geschlossen, da heißt es dann schnell sein.

    Bin gerade am überlegen. Auf Investment Basis fällt mir kein Grund für einen stop loss ein. Wenn ich nicht mehr von einem Investment überzeugt bin, dann wird verkauft. Alles andere sind für mich liegengelassene Prozente.

    Amazon

    Der Weg is frei. Lehrbuchhafte Charttechnik, fehlen nur noch ordentliche Zahlen nächste Woche. Hoffe der Cloudbereich pulverisiert die Erwartungen und man kaut nicht wieder auf fehlenden Chips rum.

    Wie sehr die Cloud bzw. deren Wachstum von den Anlegern fokussiert wird, konnte man bei SAP und IBM erkennen.

    Mit zusätzlich dem Prime Day, MGM Studio und schwächelndem Netflix im Gepäck sollte die Kursrakete abheben, wie Bezos mit Blue Origin. :dafue

    von grob geschätzt 40-50 Leuten im Laden hatten 2 Besucher eine Maske auf, allerdings nur über den Mund. Die Nase war frei.

    seit über nen Jahr das erste mal wieder Einkaufen im Supermarkt ohne Maske. War irgend wie nen komisches und leicht unsicheres Gefühl. :madness:/

    Ich habe letzte Woche einiges ausgecasht, vor allem zinssensible Titel und Optionen. Ich befürchte, dass die FED langsam aktiv werden muss. Das erzeugt ohnehin Druck auf gewisse Aktiengruppen und auf Indizes/ ETFs. Jetzt kommt neben diversen Lieferengpässen und Inflationssorgen noch die peak growth Debatte und akute Delta Ängste hinzu. Der Angstindikator ist aktuell wieder auf Coronacrash Niveau. Das Hereinströmen der Massen an Neuaktionären scheint im Moment noch schlimmeres zu vermeiden. Mal sehen wie lang noch. Werden demnächst spannende Monate...

    Ich habe vorhin ein längeres Gespräch mit meinem Nachbarn gehabt. Aufgrund der Wirtschaftskrise leidet sein Business extrem. Er sagte so schlimm war es in seinen zwanzig Berufsjahren noch nie. Kurzarbeit wurde ihm leider abgelehnt und er ist relativ froh, dass sein gut ausgebildetes Personal auf Eigeninitiative schnell neue Jobs bekommen, so dass er dadurch Kündigungen geht, da er die Stellen einfach nicht nachzubesetzen braucht.




    Er ist Anwalt für Insolvenzrecht. Die Überbrückungshilfe in Dtl. wirkt. Armer Kerl. ;)

    arbeits- und erfolgloser Anwalt? du redest von Herrn Wanderwitz :hinterha::jeck:

    Ernstgemeinte Frage, ist das wirklich so?

    Bei meiner Erstimpfung wurde ich nicht darauf hingewiesen und meiner Zweitimpfung am nächsten Freitag folgt die Geburtstagsfeier meines besten Kumpels.

    Man sollte seinen Körper paar Tage schonen. Alkoholverzicht gehört auch dazu.

    Merci, danke für eure Antworten.
    Also sollte man regelmäßig entsparen, wenn's aufs Alter zugeht, quasi ähnlich (mit deutlich geringerer Frequenz) wie man anspart?


    Es gibt da Statistiken drüber was sich in den letzten Jahren als beste Variante herausgestellt hat. Das kann in 10 oder 20 Jahren schon anders aussehen. Entscheidend sind auch Faktoren wie Verkaufsgebühr, Positionenanzahl, Unterkonten (vor 2009) oder Verteilung auf mehrere Banken/ Broker. Ich glaube da wird sich in den nächsten jahren auch noch einiges tun bzw. tun müssen.

    Eine Regel, dass man im Alter weniger öft verkaufen sollte wie beim Ansparen gekauft wurde, ist mit nicht bekannt.

    OK, die Antworten hab ich so erwartet und verstehe auch das Prinzip dahinter und bin mir auch des Risikos bewusst. Trotzdem stellt sich mir die Frage, wann verkauft man seine Anteile? Wenn ich bspw kurz vorm Ruhestand stehe, wird die Situation ja auf mich zu kommen. Noch 3 Jahre und dann verkaufen - oh Mist Krise, dann halt die 10 Jahre abwarten dann sind wir wieder im Plus. Herzinfarkt - na gut dann haben es immerhin meine Enkelkinder. 😁

    Oder, ich sichere es mir jetzt - Mist hätte ich mal gewartet, dann wäre mein Rentenleben noch viel geiker und der Herzinfarkt ist Koks und Nutten induziert

    Generell: Es gibt aktuell viele Untersuchungen, Statistiken und Meinungen. Kann man sich jetzt einlesen, bringt aber nur bedingt was, da sich die Besteuerung u. Randbedingen immer mal wieder ändern. (siehe Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge vor 2009)


    Wenn du über die Jahre aktiv gehandelt und dir Wissen und Fertigkeiten angeeignet hast und zudem im Alter noch in Stoff stehst, dann kann man auch versuchen den Markt zu timen. Cash bzw. kurzfristige Verbindlichkeiten solltest du ja nach der Faustformel (Aktienquote=100-Lebensalter) haben :hinterha:

    Ansonsten regelmäßig Entsparen (lassen).