Beiträge von taumellolch

    TIE!! TIE!! TIE!! :mrgreen:

    Das wäre bei Rams- 49ers vorhin eine gute Option gewesen, um den Hass der Saints Fans auf die Rams noch mehr zu toppen, wenn irgendwie möglich. Wenn sie mit konservativen Playcalling am Ende der OT ein FG gekickt hätten für das Tie anstatt der Interception von Stafford. Aber wahrscheinlich wollten die Rams eh lieber den 4 anstatt 3 Seed haben. Weil die Cards kein Angstgegner mehr sind inzwischen und sie die schonmal geschlagen haben in jüngerer Vergangenheit im Gegensatz zu Niners.


    Und weil Heimrecht in Divisional Weekend gegen Cowboys eh irrelevant ist, da die Cowboys Fans ja auch in Inglewood laut zu hören wären wenn die Rams Offense auf dem Feld ist.

    El Salvador ist ja inzwischen eh beliebt bei einigen Rechten oder auch nicht-Rechten Systemzweiflern seitdem Bukele Bitcoin als Staatswährung eingeführt hatte. Lese inzwischen schon vereinzelt, dass Leute El Salvador als Auswanderungsziel ins Auge fassen, was natürlich eine schizophrene Entwicklung ist, weil der Auswanderungswunsch junger El Salvadorianer in den letzten Jahrzehnten immer sehr bemerkbar war an der US-Mexiko Grenze. Aber hatte von Bukele auch vor wenigen Wochen einen Tweet gelesen, 70% der Bevölkerung seien geimpft und Touristen könnten jederzeit nach El Salvador kommen ohne irgendeinen Test bei Einreise und könnten sich wiederum auch in El Salvador impfen lassen, wenn sie es wünschen. Weil das Land keine Engpässe hätte und auch an Nachbarländer Impfstoffe spenden würden von seinem Kontingent, dass die ärmeren Staaten von der UNO bekommen. Aber in seinem El Salvador alles auf Freiheit basiere und niemand zu was gezwungen wird. Wie gesagt, das ist halt dann das Gerede, dass dich in den Kommentarspalten der Tweets des britischen Rappers Zuby populär macht. Dennoch aber 4000 Coronatote in El Salvador seit März 2020. Das steht in keiner Relation zu Mexiko, Brasilien, Peru. Auch wenn El Salvador nur 6,8 Mio Einwohner hat.

    Läuft in Bukeles El Salvador.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die haben halt Johnson und ca. 100 Torry MPs, die ernsthaft glauben, ein Impfpass sei der Anfang einer Nazi-Diktatur. Dabei baut ihr Chef das Land gerade in eine astreine Autokratie um. Die sind eh total lost!

    Naja, wenig Beschränkungen gab es auch in Schweden, Madrid, Florida und El Salvador, was die westliche Welt angeht. Richtig geschadet hat es denen jetzt auch nicht, was eine exorbitante Todesrate verglichen zu Orten mit strengen Lockdowns. Florida und Texas hätten sicher Todesfälle verhindern können mit Lockdowns, vermute ich mal, aber die Zahlen sind jetzt hier

    U.S. COVID-19 death rate by state | Statista
    Mississippi is the state with the highest rate of COVID-19 deaths in the U.S., followed by Alabama and New Jersey.
    www.statista.com

    auch nicht so eindeutig, wie man vermuten würde. Man müsste ja eigentlich denken, dass sich für New York mehr Lockdowns, Maskenpflicht und soweiter in niedrigen Todesraten pro Einwohner bezahlt gemacht hätten verglichen zu den beiden rechten GOP-Bundesstaaten. Denke mal Mississippi und Alabama werden in dieser traurigen Grafik wegen geringer Impfquote anführen, die den Bible Belt Staaten ja oft vorgeworfen wird. Denke mal Florida hat höhere Impfquote. Weiß ich jetzt aber auch nicht.


    Schweden wurde ja 2020 zur Sau gemacht von allen Befürwortern der deutschen und europäischen Lockdownpolitik und im Forum z.b. von aikman kritisiert. So schlecht scheinen sie jetzt ja doch nicht agiert zu haben, indem die Pandemie im Frühling 2020 durchgelaufen lassen würde. Wobei ich natürlich als Nicht-Wissenschaftler mir keine Meinung erlauben kann, warum da schlimme Coronawellen jetzt 2021 ausblieben. Kann sicher auch Zufall oder Glück sein.


    Madrid hatte sicher von der höheren Impfquote Spaniens profitiert, die bekanntermaßen Deutschlands, Schwedens und die US-amerikanische alt aussehen lässt. Im Endeffekt aber bis jetzt keine Triage oder große Last auf die Krankenhäuser 2021 resultiert daraus, dass sich die Stadt seit Sommer 2020 rechts abgrenzt von der nationalen spanischen Politik in Form von fehlenden nächtlichen Ausgangssperren, fehlenden Lockdowns etc. Muss man bei der neuen Welle in Spanien jetzt aber natürlich wieder abwarten, ob der Weg Madrids sich da wieder halten lassen wird.


    El Salvador ist ja inzwischen eh beliebt bei einigen Rechten oder auch nicht-Rechten Systemzweiflern seitdem Bukele Bitcoin als Staatswährung eingeführt hatte. Lese inzwischen schon vereinzelt, dass Leute El Salvador als Auswanderungsziel ins Auge fassen, was natürlich eine schizophrene Entwicklung ist, weil der Auswanderungswunsch junger El Salvadorianer in den letzten Jahrzehnten immer sehr bemerkbar war an der US-Mexiko Grenze. Aber hatte von Bukele auch vor wenigen Wochen einen Tweet gelesen, 70% der Bevölkerung seien geimpft und Touristen könnten jederzeit nach El Salvador kommen ohne irgendeinen Test bei Einreise und könnten sich wiederum auch in El Salvador impfen lassen, wenn sie es wünschen. Weil das Land keine Engpässe hätte und auch an Nachbarländer Impfstoffe spenden würden von seinem Kontingent, dass die ärmeren Staaten von der UNO bekommen. Aber in seinem El Salvador alles auf Freiheit basiere und niemand zu was gezwungen wird. Wie gesagt, das ist halt dann das Gerede, dass dich in den Kommentarspalten der Tweets des britischen Rappers Zuby populär macht. Dennoch aber 4000 Coronatote in El Salvador seit März 2020. Das steht in keiner Relation zu Mexiko, Brasilien, Peru. Auch wenn El Salvador nur 6,8 Mio Einwohner hat.

    Ich denke mal im Januar sitzt Amanda Nunes zusammen mit Joshua Kimmich im deutschen TV bei Joko, Klaas und Olaf Scholz und erzählt den Ungeimpften von den Folgen Long Covids.


    Wobei ich ja jetzt auch gar nicht weiß, ob sie ungeimpft war. Und sie hat sich ja auch fair verhalten. Denke mal Ronda Rousey hätte in dieser Situation und Konstellation, wo die Gegnerin im Vorfeld sich noch durch Trash Talk die Ansetzung verdient und den Fight promotet hatte, jetzt nicht Pena gratuliert und Joe Rogan noch ein Interview gegeben. Gut das konnte sie 2015 ja auch nicht als es letzmals solche Gewinnerin Quoten beim Frauen MMA abzustauben gab. Da war Rousey ja ausgeknockt und nicht mehr ansprechbar anstatt in einem rear-naked Choke schnell abgeklopft zu haben.


    Wobei es natürlich auch andere Gründe als Long Covid haben könnte, dass Miesha Tate, Ronda Rousey und Cyborg im Schlagabtausch sofort untergegangen waren und Pena sich hier behaupten konnte. Gründe betreffend der Leistung von Nunes. Gut Nehmerqualitäten bei Pena waren ja bekannt, da sie nie ausgeknockt wurde in der Karriere. Aber natürlich niemand sich so ein Striking Duell vorstellen können, dass Pena dominiert.

    Wobei ich auch Tony Khan nur loben könnte, falls ein Motiv dafür Wyatt nicht zu holen wäre, dass man vielleicht Malakai Black ganz nach oben bis zum AEW Champion pushen will und Spotlight auf Rotunda nur hinderlich für Blacks Alleinstellungsmerkmal in der Liga wäre. Black könnte man zudem auch leicht als von AEW-kreierten Star präsentieren, weil er bei WWE nur bei NXT was nennenswertes machen würde und aus der Zeit unter Vince Fittichen in der Main Show dem Wrestling-Fans jetzt nichts groß im Gedächtnis haften blieb außer Rumsitzen in der Dunkelkammer.


    Und falls Walter eine große Karriere bei WWE haben sollte, wäre das so ein Momentum für Kontinentaleuropa im Wrestling wie es seit Andre the Giant nicht mehr existierte. Obwohl der ja jetzt auch nicht so als Kontinentaleuropäer wahrgenommen wurde wie Ludwig Borga.


    Aber denke mal Rotunda wird beim nächsten AEW PPV da sein.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Bei dieser Sache würde ich mal zum Einem mich bei Rollins wundern, wenn er wirklich denkt, dass das HiaC Match die singulare Zäsur war an der sein Babyface Run als Champ gescheitert ist. Denke mal er hat auch selber genug Wrestlingverständnis um zu wissen, dass die Buhrufe gegenüber seinem Charakter sowieso nicht mehr lange ausgeblieben wären, auch wenn Vince das HiaC Match damals vernünftig gebookt hätte. Ich meine seit der John Cena Ära ist das kaum noch möglich, dass ein Babyface 12 Monate Champ ist und die Fans nicht irgendwann genervt reagieren, weil Babyface als Champs ja zwangsläufig immer dominant dargestellt werden. Selbst bei Drew McIntyre, dem damals jeder Rumble Sieg und Enthronung Lesnar gegönnt hatte, hatten die Fans online ja nach einer Weile geschrieben: Wäre keine Pandemie und Publikum anwesend würde es bestimmt schon negative Reaktionen geben.


    Gut eigentlich war das Publikum ja sogar vor Cena schon supersmart geworden und hatte 2002 Face Rocky ausgebuht angefangen mit den Kanadiern, die natürlich immer Bizarro Country waren von den Reaktionen schon vor dem Internet. Ähnlich wie Philadelphia.

    Aber Rollins hatte vor der Wyatt Fehde schon das Booking seiner Liebesbeziehung mit Becky Lynch als Babyface Champion-Couple, was die smarten Fans nicht mochten. Das wäre unabhängig von HiaC sowieso jederzeit schnell in Roman Reigns Babyface Reaktionen abgedriftet, wenn er z.b. auch noch gegen Wyatt verteidigt und Babyface-Champ geblieben wäre.


    Wenn Wyatt mit seinen Tweet impliziert, dass er Vince McMahon auch hätte erwügen wollen, frage ich mich bei ihm aber auch ob er selber auch reflektiert, dass sein Gimmick so schwer zu booken ist wie kein Anderes oder Vince die alleinige Schuld gibt, dass Sektenführer, Teufel und Puppentheatertyp immer nur für kurze Zeit funktioniert.


    Aber ich bin ja natürlich grundsätzlich auch der Meinung, dass Vince McMahon viel seiner Bookingfähigkeit eingebüsst hat, dem WWE Zuschauer vom kreativen Aspekt der Shows einfach viel weniger geboten wird als in der Attitude Era, der Ruthless Aggression Era oder selbst der Cartoon Ära als WWF in Deutschland ihren großen Hype 1993/94 hatte.


    Aber nunja, wir lesen ja dass Windham angeblich zu Impact gehen wird laut Alvarez. Was natürlich Karrieretalfahrt wäre, weil Impact nie wieder entsprechende Relevanz haben wird, die sie kurzzeitig mal hatten als sie einen ordentlichen TV-Deal hatten mit Spike TV.


    Aber es ist ja auch erstmal so, dass AEW-Stammfans auch befürworten, dass Wyatt gestern nicht als Dark Order Chef etabliert wurde in Brodie Lees Heimatstadt

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    und stattdessen Amanda Huber den Spot bekommen hat, was ja auch genau wie die ständigen Auftritte von Brodies kleinen Sohn wirklich deutlich macht, dass da nichts dran sein kann an den Gerüchten nach Lees Tod, dass sich AEW in irgendeiner Weise nicht wahrheitsgetreu äussern würde hinsichtlich der Umstände von Luke Harpers Tod hinsichtlich eigener Mitschuld.

    Und was natürlich auch die familiäre Atmosphäre backstage bei AEW erneut andeutet von der ständig gefaselt wird, auch von Neulingen wie Ruby Soho.


    Aber im Endeffekt wäre es auch eh ein Witz, wenn Wyatt bei Impact landet.


    Tony Khan sollte an Wyatt und den Iconics wirklich auch nochmal beweisen, dass er zurecht Booker of the Year geworden ist bei Dave Meltzer. Und dass er sein Handwerk da besser versteht als bei seinem Wirken bei den Jacksonville Jaguars oder Fulham FC. Ich meine Peyton Royce und Billie Kay natürlich etwas leichter zu booken als Wyatt sicherlich. Aber da hieß es ja bei vielen WWE-Beobachtern auch das wäre nicht möglich, da ihre Comedy Shticks mit der Darstellung eines gefährlichen Tag Teams zu verknüpfen.


    Und kann mir auch nicht vorstellen, dass irgendjemand heute lieber zu Impact als zu AEW geht. Wenn Meltzer/Alvarez dieses Windham Rotunda zu Impact Zeug nicht sowieso wieder erfunden haben, könnte es ja nur daran liegen, dass AEW nicht zuschlagen will wie bei Braun Strowman, bei dem man fehlendes AEW Interesse von Anfang an zu erwarten war.


    Die Fans wissen aber auch natürlich nicht genau, ob Windham gestern hätte debütieren dürfen. Da gibt es ja auch unterschiedliche Aussagen.

    ab wann darf man TNF bei prime video erwarten? wollte da auch mal was vernünftiges schauen anstatt Barca-Bayern. Ab Week 5 im Oktober wie es bei google heisst?

    Ist irgendwie etwas irritierend, weil ich Anfang der Woche das Spiel noch neben Barca-Bayern als Live-Übertragung gelistet gesehen habe und jetzt doch nicht übertragen zu werden scheint.

    Wenn Meltzer recht haben sollte mit der Behauptung, dass Bruce Pritchard oder Vince McMahon persönlich Adam Cole im Main Roster eine Managerrolle für Keith Lee andrehen wollten und eine Namensänderung wegen der Existenz von Michael Cole, sieht das ja wieder nicht gut aus für WWE. Also hinsichtlich der ohnehin bestehenden Vorurteile in der Wrestling-Fan-Community, dass WWE kreativ bankrott wäre und Vince keine Ahnung mehr hat, was er tut.


    Meltzer wird aber natürlich auch von vielen Leuten in der Industry nicht als glaubwürdige Quelle respektiert.

    Anderer Aspekt, den ich sehr anders sehe ist dann, dass NXTs zwischenzeitlicher Erfolg als der Brand in der Zeit 2015-18 besonders hip und angesagt war irgendwie signifikant beigetragen hätte dazu, dass sich AEW dann ab 2019 gut etablieren konnte.


    NXT war immer hinter einer Paywall auf dem WWE Network bis zum Sendestart von Dynamite. Zuschauerschaft von NXT waren sicher zum großen Teil Indy-Wrestling-Fans, die ihre Idole weiter sehen wollte, was nur noch im WWE Kosmos möglich. Aber auch damals 2015-18 halt schon viele WWE-Stammzuschauer, die das Network abonniert hatten und dann teilweise Triple H Brand gegenüber dem Booking von Vince präferierten, aber selber nie beim Indy-Wrestling waren, was ja auch fast nur hinter Paywalls abläuft.


    AEW hatte bei der ersten Dynamite Ausgabe 1,4 Mio Zuschauer und sich dann später bei 800k-1 million eingependelt an normalen Mittwochen ohne große Politik-Konkurrenz.

    Das können mathematisch niemals Indy-Wrestling-Fans und NXT Zuschauer auf dem WWE Network sein. Diese Formate hatten hinter ihren Paywalls nicht ansatzweise diese Zuschauerzahlen und NXT lief ja auch als Konkurrenz am Mittwoch.


    Außerdem ist für mich per Definition halt eine Liga, die seit Beginn ihrer regulären wöchentlichen Aktivitäten auf dem ehemaligen Sendeplatz von WCW läuft, einem Kabelsender mit ungefähr der gleichen Reichweite an Haushalten wie Raws USA Network keine Indy-Promotion.

    Wöchentliches Programm im Kabelfernsehen, Produktion und Präsentation für TV-Tauglichkeit, die damit eingeht, Hallen mit größerer Kapazität als sie RoH bei 95% ihrer Shows mietet, festes Roster sind halt für mich Kriterien die automatisch zwischen Mainstream-und Indy-Promotions differenzieren. Aber man kann da sicherlich auch andere Definitionen anwenden, wenn man will. Und das ist nicht in Stein gemeißelt.


    Richtig ist sicher, dass AEW viele Worker hat, die vorher im Indy-Wrestling große Nummern waren. Was das angeht stimme ich zu, dass dort ein Wrestling-Stil gepflegt wurde in den bedeutenden Zeiten des Indy-Wrestling der schlecht ist für die Gesundheit der Wrestler. Außerdem gebe ich auch Jim Cornette recht, dass die Young Bucks ein Spotfest und Gymnastikvorführungsstil in großen Teiler ihrer Matches pflegen und allgemein salonfähig gemacht haben, der minderwertig ist gegenüber klassischer Ringpsychologie. Diese Comedyelemente von Kenny Omega und Bucks sind auch nicht unbedingt das gelbe vom Ei nach meinem Geschmack. Und gebe Cornette auch recht, dass man als Zuschauer gerne auf jemanden wie Orange Cassidy verzichten könnte, nachdem man den Act 5 oder 6 mal gesehen hat. Tony Khans Booking allgemein ist meiner Meinung nach auch nicht unbedingt das Beste was die Wrestling-Welt je erlebt hat. Zum einem zieht sich vieles wie Kaugummi im Zeitlupen-Bookings, wegen den lediglich 4 PPVs im Jahr. Dann werden wiederum Dinge nur im Ansatz gebookt oder es gibt tausend Stables und Run-Ins in einer Show. Und vor allem in den letzten 2 Jahren natürlich oft ein Problem gewesen, dass der richtige Flow und rote Faden in den Shows fehlt.

    Ein ganz wichtiger Punkt, wo Khan recht hat ist aber das hier

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    und inzwischen sollte wirklich jedem wie Schuppen von den Augen fallen, dass dieses Micro-Management in WWE die Seuche ist für kreativ in der Zwangsjacke sitzende Wrestler und Fans, die im WWE Wrestling gescriptete Promos und das stets gleiche Schema F ertragen mussten die ganzen Jahre als es noch eine Monopolstellung der WWE gab.


    Aber der entscheide Punkt ist imho, dass eine 2.Wrestling Liga mit wöchentlich annährend siebenstelliger Zuschauerzahl eine tolle, wünschenswerte und positive Sache für das ganze Wrestling Business ist. Die vielen Wrestler, die von WWE entlassen werden haben jetzt viel bessere Karriere-und Verdienstmöglichkeiten. CM Punk konnte nach 7 Jahren endlich zurückkehren. Konkurrenz einer anderen national ausgestrahlten Liga könnte theoretisch dazu führen, dass sich WWE bemüht ihr Programm zu revolutionieren, wie es 1997/98 passierte. Was diesmal natürlich eine andere Gestalt haben würde, weil die Attitude Era eine einmalige Sache, der besonderen Konstellation und Epoche war. Und außerdem werden halt auch mehr Leute auf Wrestling aufmerksam und Fans, wenn mehr davon im TV und auf mehr Kanälen läuft. Aber bei vielen Fans ist es halt auch einfach so, dass sie nach Aufwachsen mit Mainstream-Wrestling in den 90ern oder auch der ruthless aggression era der 00er Jahre mit der Zeit nicht mehr ertragen konnten, wie einem von WWE als Zuschauer immer häufiger ins Gesicht gespuckt wurde oder Schlaftablettenkost verabreicht wurde in den 2010er Jahren. Und deswegen eine andere leicht empfangbare Wrestling-Promotion erwünscht haben und seit der Verkündung von AEW 2019 euphorisch waren ohne jemals Indy-Wrestling und Puroresu intensiv verfolgt zu haben. So ging es mir zumindest.

    Gestern war wohl der Abschluss einer Ära. NXT wie es bis jetzt war dürfte mit Takeover 36 Geschichte sein. Nach den letzten Jahren muss man einfach feststellen, dass es in der Form nicht mehr tragbar war. Man wollte eine Alternative für Indie-Wrestling sein, stattdessen hat man Indie-Wrestling stark gemacht, während man selber, auch ohne Konkurrenz, gerade mal über der Grasnarbe schwebte. Der angestrebte Plan eine Alternative für das Publikum männlich 18+ zu sein, ist mal so gar nicht aufgegangen, wenn man die letzten Ratings dort betrachtet hat. Mal abgesehen von einigen wenigen hat es auch in Sachen Development zuletzt deutlich gehakt. Man hat zu viele 'alte' Wrestler geholt, die zu lange in den Indies tingelten und dementsprechend sich ihren Körper bereits runiert haben. Da gibt es ja zahlreiche Beispiele.

    Sehe ich größtenteils nicht so. Bei dem Punkt, dass das Indie-Wrestling im 21.Jahrhundert als es relativ groß war, nicht nur positiv zu bewerten, stimme ich schon zu.


    Dass NXT Indie-Wrestling stark gemacht hätte würde ich sehr widersprechen. Genauso bei der Prämisse, dass AEW als Company jemals Indie-Wrestling war, was mit dieser Behauptung wohl impliziert werden sollte.


    Indie-Wrestling hatte halt nach 2001 als WCW und ECW aufhörten zu existieren etwas an Bedeutung gewonnen, weil es abseits von WWE nur noch wenig andere Anfangs-Stationen für Wrestler und Alternativen Fans gab. TNA/Impact war ab dem Ende ihres Spike TV Deals eine Indy-Promotion. Vorher hatten sie meistens erfolglos versucht ein WCW-Pendent zu werden. Insbesondere das Ende von ECW hatte halt den Grundstein gelegt für die Etablierung und das in ihren Verhältnissen mögliche Wachstum von Ring of Honor und später von Young Bucks Pro Wrestling Guerilla, weil Heymans ECW neben dem Hardcore-Wrestling Zeug auch diesen 2. Fokus auf talentierte, technisch versierte Worker hatte und Eddie Guerrero, Benoit, Jericho, Rey Mysterio etc. ihre Möglichkeit gab sich in den USA zu etablieren und für die beiden Major Promotions der 90er zu bewerben und vorzubereiten. Den Weg mussten Leute wie Punk, Danielson, Samoa Joe dann in den 00ern logischer Weise bei RoH gehen, was natürlich mit gewissen Wachstum solcher Indy-Promotions einherging.


    Aber das Indie-Wrestling und die Companies haben sicher nicht von NXT profitiert. Wohl eher das Gegenteil, weil ja praktisch jeder Wrestler der für Indy-Promotions ein Top-Draw und Ticket-Magnet war verpflichtet wurde für NXT, während vorher einige Leute wie Punk und Danielson den Sprung zu WWE schafften, aber andere nie ein Angebot bekamen als es noch keinen alternativen Brand im WWE Universum gab.


    Dann ist wiederum auch ein anderer Punkt imho, dass nicht alle Erfolge und Draws von NXT auf Workern basierten, die Indy-Background hatten wie Cole, Gargano, Aleister Black. Da ist Sasha Banks vs Bayley sicher ein klassisches Beispiel. Das hatte nichts mit Indie-Wrestling zu tun. Es gab im Indie-Wrestling ja nie eine bedeutende Frauen-Wrestling-Szene, sondern nur bei TNA mit der Knockouts-Division. Bei dem NXT Brooklyn Match 2015, was Frauenwrestlinggeschichte schrieb und auch viele Wrestlerinnen, die heute im TV zu sehen sind, wie Britt Baker oder Indi Hartwell inspirierte laut eigenen Angaben, war jedem klar dass Banks und Bayley Main Roster Zukunft haben und die Zuschauerschaft halt auch keine typische Indy-Crowd ist für diese Fehde.

    Mal sehen, ob Moxley statt Darby Allin vielleicht Punks Gegner bei All Out am Labor Day Wochenende wird. Der ehemalige Dean Ambrose steht heute nacht schließlich auch im Main Event laut eigenen Angaben (obwohl diese Aussagen in Promos beim wrestling ja nicht immer dann der Chronologie auf der Card entsprechen). da wäre es schon denkbar, dass er die Konfrontation mit Punk haben wird.


    Allin als Punks erster Gegner macht halt teilweise nur limitisiert Sinn, weil Punk in Chicago bei seinem ersten Match nach mehr als 7 Jahren gar nicht als Heel auftreten kann, egal wie man die Rückkehr bookt. In anderen Städten gäbe es da sicher Möglichkeiten beim Booking, aber wohl kaum in Chicago. Und Darby Allin ist derzeit eher nicht in einer Phase, wo es sinnvoll für ihn wäre als Heel zu worken in einem Match, was laut Tony Khan dann bei All Out viele ehemalige Wrestlingfans zurückgewinnen wird etc. und manche Leute Allin vielleicht erstmals sehen. Die AEW Fanbase will derzeit wohl auch kaum einen Allin Heelturn, sondern ihn als Face in der Rangordnung nach oben klettern sehen,


    Bei Moxley ist ein Heelturn wohl eh bald im Repertoire. Und würde auch Sinn machen nach Reigns Aussagen diese Woche, denen Mick Foley nicht zustimmen wollte

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    oder angesichts dessen, dass Seth Rollins als Punk damals als Fox Experte in Erscheinung trat als Erstes Punk via Twitter für ein Match herausforderte und auf die Chants bei Raw reagierte nach CM Punks Fox Show Debüt und sagte, dass er gerne Punk im Ring begegnen würde, aber der nicht kommen wollen würde. Woraufhin Vince laut den Dirtsheets anordnete, dass Punk nicht erwähnt werden solle in solchen Raw-Promos.


    Außerdem hatte Punk damals im justiziablen Shoot-Interview mit Colt Cabana ja auch behauptet, dass er Ambrose als Mitglied von The Shield erwünscht hatte, während WWE andere Vorschläge gehabt hätte. Und storytechnisch kann Moxley auch reklamieren, dass er die Flagge von AEW seit 2019 hochhielt, als Punk anfangs noch nicht kommen wollte. Was ja tendenziell schon die Richtung der Moxley Promo vor 2 Tagen war.


    Sollte Punk langfristig über 2-4 Jahre bleiben bei AEW und das nichts Kurzfristiges sein, sollte er aber auch eh nochmal als Heel arbeiten, wo er immer noch etwas stärker war als in der Facerolle. Und natürlich auch vor allem gegen die AEW "Eigengewächse" fehden. Darby Allin sicherlich. Und natürlich auch MJF wegen den Promo Duellen und Adam Page wegen den Charakteren. Page hätte natürlich nicht ansatzweise den Stellenwert wie eine Fehde mit Stone Cold, die in WWE wegen Austins Gesundheit nicht mehr im Ring möglich war. Sollte sich aber trotzdem auch von alleine schreiben.


    Aber naja vielleicht gibt es aber auch wirklich Punk vs Allin wie angedeutet, auch wenn es halt auf dem ersten Blick nicht ideal erscheint.


    Reigns Aussagen, dass The Rock größerer Draw war und ist als Punk ist sicherlich des Weiteren auch kaum widerlegbar. Das kann man wohl insgesamt auch über Cena behauptet, wenn man alle Kriterien unter die Lupe nimmt. Aber Foley hat natürlich auch völlig Recht, dass Punk sehr großen Einfluss auf die Wrestling Geschichte hatte. Und dass Jahre nach seinem Abgang aus dem WWE Ring bei Shows noch sein Name gechantet wurde, wird sicher nicht nur mit allgemeiner Kritik der zahlenden Zuschauer am WWE Produkt in der Halle oder Trolling erklärbar sein, sondern ist definitiv auch Zeugnis, dass er ein Ausnahmetalent war in WWE.

    Ganz ehrlich, ohne Roman und die Scheichs hâtten wir seit Porto 2004 wohl maximal 3-4 unterschiedliche CL Sieger. Ein gut abgeschirmter elitârer kleiner Kreis, in den niemand mal durch ne Investition, die sich mittelfristig lohnt, eindringen kann aka was die alten Klubs unter FFP verstehen.


    Ich weiß nicht wer sowas sehen will, aber wenn ich schon alte Eliten unter sich und erfolgreich gegen den unteren Rest Inzest betreibend zusehen will, dann les ich die Geschichte Europas bis 1914.

    Vor 2003 gab es in den alten Zuständen immer Phasen, in der bestimmte Teams und Länder die Vorherrschaft im Landesmeistercup hatten. Zu Beginn als Real Madrid und L'Equipe den Quatsch aus der Taufe hoben, war es Ende der 50er das weiße Ballett von Real Madrid als sie Europa dominierten. Zu der Zeit der Landesmeistercup von den Engländern auch noch etwas stiefmütterlich behandelt glaub ich und die starke United Generation dem Munich Air Disaster zum Opfer gefallen. Nichtsdestotrotz das weiße Ballett natürlich wahrlich die beste Mannschaft gewesen wohl weltweit in den 50ern. 60er Jahre hatte Eusebios Benfica bis zum Guttmann-Fluch, aber vor allem die Dekade der Italiener, Inter noch mehr als Milan prägend gewesen. Anfang der 70er der holländische Fussball mit Cruyffs Ajax noch vor Feyenoord. Mitte der 70er der deutsche Fussball in seiner Glanzzeit mit Bayern noch vor Gladbach. Dann Ende der 70er bis Mitte 80er mit Heysel die Engländer mit Liverpool als Aushängeschild. Ende der 80er und Anfang 90er eindeutig Milan von Sacchi, Berlusconi und Maldini eindeutig das prägende Team gewesen. Ende der 90er und Anfang der 00er in der Anfangszeit der CL und unmittelbaren Endphase vor geschlossener Gesellschaft und vollendeter Kommerzialisierung Real Madrid wieder bestimmend gewesen, vor den Galactico Transfers mit Heynckes und Del Bosque als Trainer sogar etwas mehr als nach dem Kauf von Figo und Zizou, aber erst recht Beckham. Und gleichzeitig sehr starke Phasen von United und Bayern.


    Der wesentliche Unterschied zwischen Landesmeistercup und CL war aber natürlich auch immer, dass für kleine Länder, Länder aus Osteuropa und Skandinavien oder generell Länder abseits der 5 großen westeuropäischen Staaten auch mal Erfolge und der Titel möglich waren. So dass sich auch Celtic, Roter Stern Belgrad, Steaua mal in die Siegerliste eintragen. Schwedische Teams hatten mal das Finale erreicht. Für Mannschaften aus den neuen Bundesländern, die schon vor RB Leipzig existierten waren diese Jahre natürlich auch wesentlich europäischer geprägt logischerweise. Auch wenn der Landesmeisterteilnehmerspot in den späteren Jahren der DDR immer von oben an den BFC dirigiert wurde.


    Was es aber nie gab in der alten Epoche vor 2004 ist eine Phase, als wir oder Juve den europäischen Fussball bestimmt hatten. Hatte Juve bis heute noch nicht.

    Barca hatte vor 2004 einen EC1 Sieg, 3 Finalteilnahmen.

    Die einzige Phase als es eine Dominanz in Europa gab mit 5 CL-Halbfinalteilnahmen in Folge, war der maßgebliche Grund dafür das Glück einer goldenen La Masia Generation gehabt zu haben von der Messi das Gesicht war und einen guten Präsidenten, der Pep zum Trainer machte. Transferspieler waren nicht die prägenden, entscheidenden Figuren in der Zeit 2008-13.

    Henry und Villa hier imho weniger entscheidend gewesen als Messi, Pep, Xavi, Iniesta, Puyol. Valdes.

    Bei den restlichen beiden CL-Siegen 2006 und 2015 schon teilweise. Für 2006 kluge Transferentscheidungen Ronaldinho und Eto'o zu holen grundsteinlegend gewesen. 2015 waren die Weichen auf den Weg in den Abgrund schon gelegt, weil bereits 5 Jahre lange schlecht regiert wurde wie immer bei Barca, außer der Zeit 2003-10. Aber bei dem CL-Titel hatten die Galactico Transfers Neymar und Suarez natürlich Messi nochmal beigesteuert.


    Ansonsten seit 2015 1 Halbfinalteilnahme in 6 Editionen. Und die 1,5Mrd Schulden machen wohl wenig Hoffnung, dass die Bilanz in den nächsten 6 sehr viel besser viel.


    Daran sieht man auch, dass es immernoch möglich ist, auch CL-Eliten an die Wand zu fahren. War ja Milan auch passiert. Insgesamt scheinen allen 3 großen italienischen Riesen aus dem Norden ja auch bankrott zu sein.


    Das ändert aber trotzdem natürlich nichts an der Tatsache, dass die CL manipuliert wurde, um eine geschlossene Gesellschaft zu sein.

    Dass Investorenteams da jetzt die Strukturen aufbrechen können und nun dominieren können in Gestalt von PSG und City nutzt ja den Ländern unterhalb Rang 5 der Fünfjahreswertung und den Teams aus den Big 5 Ländern, die nie CL spielen dürfen, trotzdem nix.

    Rein sportlich und imagebezogen ist der Weggang von Messi nach dem von Ronaldo natürlich ne Katastrophe für die Liga. Letztendlich alternativlos, aber ob Aguero, Benzema oder die Stahlarbeiter von Atletico jetzt als "Gesichter der Liga" taugen?


    Man wird sehn.

    Schön wärs, wenn Mbappe und Haaland beide nicht in Madrid landen würden. Laut ihren Medien ist das aber für Madrid anscheinend kein Problem Mbappe schon diesen August zu finanzieren, wo er noch Ablöse kosten würde da man nur auf die Gesprächsbereitschaft von Nasser Al Khelaifi warte.


    Was im Zusammenhang mit Florentinos Superleague Auftritt bei Chiringuito auch wahrlich eine Frechheit wäre, wenn sie sich Ablöse + Gehalt von Mbappe wirklich leisten können.

    Viele deutsche Real-und Barca-Kritiker hatten ja bzgl. Alabas Bezügen schon Real Madrids Superleague-Ambition hämisch durch den Kakao gezogen. Was ich als Real-Hasser aber nicht in dem Maße beipflichten kann. Sie haben ja dafür Ramos von der Gehaltsliste und Hazard z.b. hat im Endeffekt viel mehr gekostet als Alaba.


    Aber es ist ja auch offensichtlich, dass PSG kein Interesse daran hat in den nächsten 3 Wochen über Mbappe zu verhandeln, wie sie bei der Messi-Präsentation Madrid ja auch deutlich gemacht haben gestern mit den ganzen Tridente Messi-Neymar-Mbappe Werbespots auf social media und dem Mbappe Trikot neben der 30 von Messi in der Umkleidekabine. Von daher können die Madrider Zeitungen ja vielleicht eh Artikel füllen im Bewusstsein, dass Mbappe Wechsel eh nicht zur Disposition steht in diesem Transferfenster. Und nächsten Sommer wäre er ja billiger.


    Für uns Barca-Fans wäre es insgesamt natürlich noch besser, wenn La Liga jetzt wirklich hinsichtlich internationaler Relevanz in der Versenkung verschwindet und Madrid auch bei der Finanzkraft nicht mehr konkurrenzfähig ist gegen PSG und Engländer, anstatt dass wir in den 2020er auch noch Madrid CL-Siege ertragen müssen neben dem eigenen Ende.


    Aber, dass nicht einer der beiden gehypten Leuten Mbappe und Haaland bei Madrid landet, ist wohl leider unwahrscheinlich. Was ihnen natürlich keine CL garantieren würde,

    Immerhin wird Messi für die Paris 2024 Wettkampfstättenbauten und den Verlust für die französische Steuerzahler durch die IOC-Misswirtschaft miteinstehen mit seinen Steuerzahlungen bei kolportierten 40 Mio Gehalt bei PSG.

    Bleibt halt immernoch die Frage, was mit Mbappe wird.

    Mal noch ein paar Zahlen zum Thema "Olympische Spiele veranstalten": https://www.tagesanzeiger.ch/d…r-geschichte-155935110066


    In der Art und Weise: Nein Danke!

    Dass die Bevölkerung von Paris bei einem Referendum, wäre sie über die Austragung 2024 gefragt worden, mit Ja gestimmt hätte halte ich auf jedem Fall für eher unwahrscheinlich.

    Auf keinem Fall in der jetzigen Situation seit dem März 2020. Da wäre das Nein-Votum höher ausgefallen als damals als in Hamburg unter noch anderen Nicht-Corona-Wirtschaftsfolgen mal die Einwohner eine Bewerbung abgelehnt haben.

    Was die Staatsfinanzen angeht profitiert Frankreich, wenn auch vielleicht etwas weniger als Spanien und Italien, natürlich auch eher davon, dass inzwischen Eurobonds durch sind und die politische Lage eher so ist, dass die Steuerzahler Deutschlands, Österreichs, Hollands und Skandinavien sich inzwischen mit der Rolle des EU-Generation Next Zahlmeisters des 2020er Jahrzehnts abgefunden haben, während es zur Zeit der Griechenland Bail Outs noch grenzwertiger Schlagzeilen in den deutschen Medien gab und die Austerität gleichzeitig abverlangt wurde.


    Nichtsdestotrotz Paris immer eine Einwohnerschaft, die eher links wählt und Anne Hidalgo seit Jahren zur Bürgermeisterin macht, aber vor allem die Bevölkerung da ja auch weit weniger obrigkeitsgehorsam als in Tokio. So oft wie es auf den Straßen knallt mit dem auch durch Links-und Rechtsextremismus gespeisten Gelbwestentum etc. Würde mich nicht wundern, wenn 2024 da auch im unmittelbaren Vorfeld und während der Spiele von spürbaren Protesten gegen die Austragung begleitet werden. Während in Tokio ja die Einwohner mehrheitlich gegen Olympia besonders unter diesen Umständen jetzt waren. Aber gleichzeitig ohne weitere Unmutsbekundungen jetzt ihrem Alltag oder Freizeit-Quarantäne nachgehen.

    Die 'Danas' sind ausgeschieden: Gegen Argentinien setzte es im Vierteflinale eine deutliche 0-3 Niederlage. Argentinien dominierte das Spiel in der ersten Halbzeit und ging im zweiten Viertel mit 2-0 in Führung und konnte selbst eine doppelte Unterzahl in der zweiten Hälfte unbeschadet überstehen. Im Halbfinale trifft Argentinien auf den Sieger aus Australien vs. Indien.

    Für Argentinien wird es bei erwartbaren Rest- Verlauf Silber wert gewesen sein, dass sie zum Abschluss der Gruppenphase noch das Spiel gegen Australien im letzten Viertel verloren haben

    https://olympics.com/tokyo-202…ult-women-gpb-001500-.htm

    und so den 2. gegen den 3.Gruppenplatz getauscht haben. Als Gruppenzweite wäre Silber kaum drin gewesen dann im Halbfinale gegen Holland. Als Gruppendritte konnten sie hingegen natürlich wissen, Holland nicht vor dem Finale begegnen zu können und haben jetzt noch die Traumkonstellation Indien im Halbfinale zu bekommen.


    Wobei sie natürlich auch nur damit spekulieren konnten zu dem Zeitpunkt, dass der 3.Platz bezüglich der Holland-Gefahr günstiger wäre als der 2.

    Nicht, dass Deutschland einen gebrauchten Tag erwischen würde und guter VF-Gegner wäre und dass Australien das sogar vergeigen würde gegen Indien. Außerdem hätten sie gegen GB natürlich auch eine gute Siegchance gehabt mit der heutigen Leistung.


    Indien als Halbfinalgegner birgt natürlich auch eine gewisse Gefahr, auch wenn es auf dem 1.Blick die goldene Konstellation für die Leonas ist. Wenn sie da favorisiert dann patzen würden Mittwoch, wäre der moralische Schaden natürlich umso größer und dann auch um Bronze ein Handicap.

    Für die Danas wäre es sicher auch besser gewesen, wäre Argentinien 2. und Spanien 3. geworden.

    Hätte ich 2019 beim Ligenstart nicht unbedingt vermutet, dass AEW 2 Jahre später schon ziemlich nah an WWE dran sein würde beim Interesse der Wrestling-Fans.


    Sobald CM Punk und Bryan Danielson dann noch ihr Debüt gegeben haben demnächst wird das auf jedem Fall ein Moment sein, wo der Abstand beim Faninteresse an beiden Ligen sehr viel kleiner ist als der Rückstand, den TNA jemals in den besten Zeiten der Liga gegenüber dem Mc Mahon Imperium hatte. Hatte natürlich auch Leute wie Tommy End und Andrade nicht 2021 bei AEW erwartet, auch wenn sie beim Casual Fan natürlich nicht in einer Liga sind mit Punk und Bryan.


    Naja, das AEW größere Konkurrenz in relativ kurzer Zeit wurde als es TNA jemals war, hängt aber natürlich auch etwas damit zusammen, dass bei WWE der Wurm drin ist, was die Fanzufriedenheit angeht. Inzwischen ist es ja so, dass wenn so eine Nachricht wie die Bray Wyatt Freistellung kommt 70-80% der Kommentare auf social media und in Foren sich erstmal daran abarbeiten zu beschreiben, wie schlecht geführt und auf dem absteigenden Ast WWE generell sei.

    . Aber die Aussis kennen die Hitze.

    Das hatte ich auch völlig unberücksichtigt gelassen, als ich vor einiger Zeit die 2,5 Quote für Holland Olympia Gold bei Frauenhockey gewettet hatte für mehr als die Hälfte meines Sportwettenbankrolls ( gut das sind trotzdem Peanuts)


    Aber andererseits wirklich: Frauenfinale ist 19 Uhr Ortszeit Freitag wie das Männerhalbfinale Deutschlands und Australien. Die schlimmste Zeit des Tages kann das ja nun auch nicht sein. Und Australiens 2 Hockeyteams können ja auch praktisch gar keine Härtetests gehabt haben, weil Feldhockeyteams seit 16 Monaten nicht nach Europa einreisen oder europäische Topgegner empfangen dürfen. Das müsste auch ein klarer Nachteil gegen europäischen Frauen und Männern sein, die im Juni noch eine EM als Tokio Generalprobe hatten.

    Das muss der Wechsel zu Real Madrid sein bei Mbappe, wo es vor dieser EM schon immer gerüchtet wurde, dass ein Ding für ihn wäre, dass er in Frankreich nicht den Respekt bekommen würde von Medien und Fans, den er sich wünschen würde. Wobei ich das auch nicht richtig verstehe. Klar seine Defensivarbeit immer scheisse, sowie sein Kopfballspiel. Aber er hatte 2018 maßgeblich zum WM-Titel beigetragen in sehr jungen Alter. Diese EM war jetzt natürlich Mist von ihm qualitativ, aber der wird uns Barca-Fans schon noch so zusetzen im 2020er Jahrzehnt dann im weißen Madrid Trikot.


    Die andere Sache ist aber natürlich, dass sich Madrid eigentlich diesen Transfer immernoch nicht leisten kann, wenn Florentino Perez nicht alle Fans bewusst verarscht hätte bei seinem Gejammer als er die Notwendigkeit der Superleague erläutert hat.


    Naja ich hab mich ja sowieso vom Fussball abgewendet eigentlich. Ist mir auch alles egal.

    Ich werde mal nix zum Holland-Dänemark Viertelfinal-Austragungsort Aserbaidschan sagen diesbezüglich.

    Da ist es ja auch so, dass die Argumentation der historisch pro-israelischen Springer Presse nicht adaptiert werden kann, als der Welt Journalist diese Woche tweetete: Hoffentlich werden die Sympathien im Nahost-Konflikt demnächst auch immer auf Basis von lgbtqi+ Situation verteilt in der deutschen Bevölkerung.

    Bei Aserbaidschan vs Armenien sind die Unterschiede diesbezüglich nicht so gravierend.


    Ich persönlich war aber natürlich immer gegen Aserbaidschan als Austragungsland. Jerewan war meine letzte Urlaubsreise, die ich jemals unternahm bevor Covid Auslandsreisen für immer ausgeschlossen hatte. Von daher hatte mich die schwere Zeit für die Leute, die ich dort getroffen hatte, besonders berührt.


    Was mir ja auch nicht anti-muslimisch ausgelegt werden kann, da meine Sympathien beim serbisch-kosovarischen Konflikt seit sehr langer Zeit pro-Kosovo sind. 1999 noch nicht so eindeutig, weil ich damals noch geringeres politisches Durchblicken hatte und mich von der Anti-Nato-Stimmung in der deutschen Gesellschaft etwas beeinflussen liess.

    NED/TCH vs. WAL/DEN

    ENG/GER vs. UKR/SWE (das geht schwerer)


    Die obere Hälfte ist deutlich stärker imo.

    Das wird Wales schon ausnützen und hier ins Finale kommen, was ihnen Portugal 2016 in der leichten Turnierhälfte noch verwehrt hatte leider, so dass man den CR7 Titel miterleben musste.


    Diese Tweets hier sind sehr richtig in meinen Augen

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    auch der Verweis, dass Wales den besseren Leicester Torhüter hätte als Dänemark.

    Rob Page ist einfach der Mann, auch wenn er wie ein taktisch ungeschulter Pub-Mannschaftstrainer wirkt von seinem Erscheinungsbild und seiner Port Vale und Northampton Town Trainerkarrieren Vita.

    Noch weniger pro Wales spricht natürlich die heutige Version von Bale, die nicht mit 2016 gleichgesetzt werden kann. Aber ich glaube, der hat der Welt nur vorgetäuscht heutzutage ein Golfspieler zu sein, um die Euro 2016 dann aus dem Nichts nochmal zu toppen.


    Wenn sie erstmal Dänemark weggeräumt haben, sind Holland und England/Deutschland eh ein Kindergeburtstag dann wegen Fehlen VVD und van de Beek bei Oranje und Southgate oder Löw als gegnerischer Trainer. Leichte Turnierhälfte eben. Und die 2.Chance im Leben sollte man immer nutzen.


    Glaube, dass Cymru in einem Fussball-Euro-Finale steht bevor sie Rugby-Weltmeister werden oder unabhängig vom Vereinigten Königreich.

    Das ist ja der einzige Sport bei dem ich nur die Frauenspiele schaue und nicht das Geschehen bei den Männern. Während es ja noch einige Sportarten gibt, wo ich Herren-und Damenwettbewerb anschaue, Tennis, MMA.


    Leider der Wettbewerb im Frauenfeldhockey ja nicht gerade sehr ausgeglichen an der Spitze. Holländerinnen gewinnen immerhin 7-1 gegen anderes Halbfinal-Team Spanien.

    Und die Britinnen scheinen sich halt qualitativ auch klar regressiv entwickelt zu haben seit Olympia 2016. Während Corona glaube ich auch traditionell große Frauenhockey-Nationen auf der Südhalbkugel noch mehr zurückfallen liess hinter Niederlande. Argentinien und Australien wahrscheinlich nicht die Möglichkeit gehabt so oft zusammen zu trainieren wie die Holländerinnen und hätten wohl auch die regelmäßigen Spiele gegen europäische Gegnerinnen vor Tokio gebraucht und haben nicht so eine starke einheimische Liga.

    Deutschland dagegen sicher mit guten Silberchancen hier bei der Euro und dann in Tokio aus diesen Gründen. Aber der Abstand zu Holland wohl sehr groß auch für die Deutschen.


    Wobei ich den Spanierinnen auch eine Überraschung heute gönnen würde. Ich mag, dass die tolle Stadt Terrassa Feldhockey-Mekka ist und der Real Club Polo Barcelona Spielerinnen stellt. Ein wohltuend versnobter Verein in der durch Touristen und Podemos-Bürgermeisterin immer proletenhafter werdenden Stadt. Aber 75-80% des EM und Olympia-Kaders bei Spanien Spielerinnen aus Madrid glaube ich.


    Denke die Holländerinnen werden zudem auch in Tokio sehr motiviert sein, weil sie in Rio 2016 überraschend nicht Gold geholt hatten. Lidewij Welten wohl anscheinend verletzt habe ich gelesen. Aber auch ohne sie alle anderen Teams einschließlich Deutschland am Sonntag wohl chancenlos. Eva de Goede ist ja wieder fit. Wäre wie gesagt schön für den tollen Frauenfeldhockeysport, wenn das alles etwas Spannender wäre an der Spitze.

    Unglaublich bitter für Kanada. Denke, eine Serie zwischen McDavid und Matthews hätte das ganze Land auch ohne Fans in der Arena da richtig elektrisieren können.

    Heutzutage ist Montreal und Quebec auch kanadisch und der Independismus ist in den Meinungsumfragen prozentual unbeliebter als in manch anderen Regionen in westlichen Nato- Ländern. Schottland und Katalonien. In Montreal gab es auch Public Viewings und Euphorie als die Raptors 2019 den NBA Title für Kanada gewonnen hatten. Außerdem waren in den 90ern Jahren als die Unabhängigkeitsfrage virulent war, die Habs ja auch eher das loyalistische Team und die nicht mehr existierenden Nordiques das Independistische. Winnipeg ist ein Small Market/small province Team und sie haben vielleicht die wenigsten Fans der 7 Franchise, wenn es nicht die Senators sind.


    Trotzdem ist das auch eine etwas alberne Darstellung, die beiden Ausgänge als bittere Pille für Kanada darzustellen, wenn Leafs und Oilers gegen andere Kanadier rausflogen. Natürlich hat der Sieger aus Habs/Jets keinerlei Chance dann gegen die 3 Amerikaner und da könnte man argumentieren, dass Matthews, Marner und McDavid, Draisaitl die Stanley Cup Durststrecke seit 1993 hätten beenden können.


    Aber wenn es gegen leichtere Gegner schon damit weitergeht, dass die Oilers mit der größeren physischen Intensität des Playoffhockeys nicht klar kommen und die Stars der Leafs immer abtauchen, wenn 1 Sieg zum Seriensieg fehlt, wäre das gegen Colorado und Tampa wahrscheinlich jetzt nicht plötzlich besser geworden auf Knopfdruck.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Sean Ross feuert ja schon die seit geraumer Zeit existierenden Gerüchte weiter an, dass Vince Mc Mahon verkaufen würde.

    NBC und Disney könnten schon Interessanten sein. Aber ich habe WWE auch so eingeschätzt, dass es immer ein Familienbörsenunternehmen bleiben wird.

    Das war ja auch eine wesentliche Essenz der CM Punk Pipebomb Promo in Vegas 2011, als er sagte er würde manchmal denken die Firma könnte besser werden nach Vince Tod, aber er sich dann erinnert, dass in dem Fall ja die blöden Tochter und Schwiegersohn übernehmen würde.


    Naja die Rente verdient hätte Vince sicherlich sowieso, allein wegen seinem intensiven Arbeitspensum seit Jahrzehnten von dem in Insider-Interviews oft erzählt wird.


    Dass er nicht mehr die Klasse früherer Tage als WWE-Chef hat sieht man ja leider am Programm und an den Ratings. 1,1 Mio in der 3.Raw Stunde gelingt ja Dynamite sogar manchmal. Wenn sie nicht selber mal mit 500k abstinken wie letzten Freitag.


    Vermute aber auch irgendwie wiederum nicht, dass insbesondere Corporate Disney Heinis, die nicht aus dem Wrestling kommen die Wünsche der verbliebenen WWE Zuschauer und die Notwendigkeiten dafür verlorene Zuschauer zurückzuholen und neue in der jungen Generation abzuholen besser verstehen würden als Triple H.

    Aber andererseits werden von WWE als jetziges Familienunternehmen auch Writer angeheuert, die nicht Wrestling affin sind und nie Fans waren, wie man von Kritikern hört.

    Ich würde sagen das es ein 50/50 Spiel sein könnte. Schweiz hat auch ihre schwachen Tage.

    Buchmacher sehen Deutschland im gleichen Ausmaße als Aussenseiter wie Kanada in ihrem Viertelfinale und nur Finnland-Tschechien als 50/50 Viertelfinale.

    Die Schiris probieren den Gastgeber im Rennen zu lassen....

    Das wäre schon denkbar, weil in Kanada wie ich tippen würde kaum jemand das Turnier schauen wird und daher keine bedeutenden Fernsehgelder generiert werden.

    Aber wissen tu ich das natürlich auch nicht. Die Bullyzeiten sind für kanadische Eishockeyfans, die berufstätig sind aber sicher auch blöd.

    Würde aber eh denken, dass die ganze kanadische Aufmerksamkeit in diesen Wochen auf Leafs vs Habs und Oilers vs Jets gerichtet war und nur Olympia-Turniere intensiv verfolgt werden, bei denen die NHL ja manchmal auch Pause macht.


    Aber selbst mit geringen Interesse auf dem kanadischen Markt würde die IIHF glaube ich aus Vermarktungsperspektive niemals ein kleines Land und Eishockeyzwerg wie Lettland gegenüber einer Russland-Kanada K.O.Runden Ansetzung präferieren, völlig egal wer Gastgeber ist.

    wenn die UEFA Real Sociedad und Villarreal die beiden Startplätze der ausgeschlossenen Madrid und Barca gibt würde ich dem korrupten Verband aber wirklich teilweise mal Respekt zollen, weil das eine Entscheidung wäre die Prinzipientreue zu Lasten der monetären Attraktivität des Wettbewerbs zeigen würde. Denn das Ding ist ja dass die spanischen Teams auf den Rängen 5-7 soviel weniger globale Fans haben verglichen zu englischen Mittelfeldteams wie Arsenal, Spurs und Everton und R Sociedad und Villarreal wohl auch sportlich keine große Herausforderung für City, Chelsea, Bayern und PSG wären. Spiele wie Bayern-Barca 8 2 und Chelsea Madrid 2 0 waren vom Geschehen zwar auch sehr einseitig, aber die ganze Welt schaltet halt schon wegen dem Klang der Partie ein, was ein AF und VF mit R Sociedad und Villarreal niemals liefert. Außerdem würde der Vermarktungswert der CL in Spanien durch so einen Teilnehmerwechsel natürlich beträchtlich sinken.


    Aber so wie wir alle die UEFA erlebt haben in den vergangenen Jahrzehnten wäre das sehr überraschend, wenn sich die Basken da ernsthafte Hoffnungen auf die CL 21/22 machen dürfen.

    Bin mir nicht sicher, aber mein Eindruck war immer, dass wir und Real Madrid etwas mehr Fans haben in Spanien und Global als Real Sociedad und Villarreal.

    Von daher ist das für die UEFA eine Sache, die dann auch im eigenen Portemonnaie spürbar wird, wenn sie solche Teams jetzt immer anstatt Real und Barca CL spielen lassen.


    Natürlich wären die finanziellen Folgen für die 3 betroffenen Vereine viel verheerender als für die UEFA.


    Aber es ist sicher kein Plusgeschäft für die UEFA, was Werbegelder, Einschaltquoten in Spanien (und Italien) und bei weltweiten Erfolgfans angeht, wenn sie mit dem Ausschluss das machen, was alle deutschen Fussball-Fans wünschen. Bis jetzt war die UEFA selten mit Entscheidungen aufgefallen, die ihr finanziell schaden können.


    Naja wie auch immer, ist mir auch alles egal inzwischen. Vom deutschen Fussball hatte ich mich ja schon abgewendet, seit mein local team Energie Cottbus keine Rolle mehr spielt. Schaue ich halt auch keine CL mehr, wenn Barca nicht mehr mitmacht. Wird sich auch gut überleben lassen dieser Verzicht. Eine schöne Sportart ist Fussball ja eh nicht mehr.

    Wenn man bedenkt, dass es sich um den besten Klubwettbewerb im Fußball handelt, ist dieses geringe Maß an Aufmerksamkeit enttäuschend.

    Da muss man auch sagen, dass es zwangsläufig langweilig geworden ist, seitdem PSG im Männerfussball, Frauenfussball und Handball das Geld hat Europa aufzumischen.

    Die müssen seit Katar-Übernahme so oft in den 3 Sportarten europäisch gewonnen und so viele UEFA Männer und Frauen Champions League und EHF Champions League Trophäen in der Vitrine haben, dass da das Mitzählen schwerfällt und kaum der Überblick behalten werden kann. Von daher natürlich alles etwas langweilig.


    Pep wird schon das Finale verlieren. Leider