Beiträge von Dagobert

    So, die Ampel-Koalition hat die Klimakrise in Deutschland offiziell für beendet erklärt. Ein Problem weniger, alle wieder hinlegen und so weitermachen wie zuvor!

    Es wurden 16 Seiten dazu geschrieben was man hier tun will. Das man hier jetzt kein ultimatives Klimaabkommen hinbekommt liegt doch schon in der Natur der Koaltion.


    Weder die FDP noch die SPD wollen sich mit zu hohen Zielen und damit verbundenen hohen Kosten die eigene Wählerschaft verlieren.


    Es gibt ja auch noch andere Probleme in Deutschland, aber die werden von der Ampel mal komplett unter dem Tisch gekehrt. Wir können jetzt auch noch ewig diskutieren, welche Heizung, ab wann noch in die Häuser eingebaut werden darf. Seit Wochen wird sich gefühlt nur noch an E-Fuels und Wärmepumpen/Gas u. Ölheizungen gerieben.


    Die Ampel ist genau so ein Bremsklotz wie die GroKo, natürlich kann sich Lang und co einreden, dass nur die Vorgänger an der Miesere schuld sind. Diese Regierung hat bisher Hartz IV in Bürgergeld umbenannt, Bundestag (vielleicht) verkleinert und das 49€ Ticket eingeführt. Hab ich noch irgendwas vergessen, was in den 1,5 Jahren Ampel bewerkstelligt wurde. Zwischendurch kommen dann die "Schmankerl" wie die Ölpreisbremse und die Energiepauschale.


    Ich persönlich bin aber auch nicht überrascht was uns so an Leistung geboten wird. Die SPD hat ihr Prestige Projekt mit dem Bürgergeld schon durchgedrückt. Die FDP muss halt kämpfen, die ganzen CDU Protestwähler ziehen jetzt wieder ab und die Grünen werden von der Real-Politik eingeholt. Die nächsten Jahre mMn genauso weiterlaufen wie bisher und man wird sich weiterhin in Kleinigkeiten verlieren. Fortschritt werden wir auf jeden Fall nicht bekommen, zumindest nicht so wie wir es alle gerne hätten. Der Wähler hat es doch so gewollt :madness

    Dann passt das ja beim FC Bayern aktuell perfekt. Das ist so ziemlich die Standardverweildauer von Übungsleitern in München.

    Sehe ich auch so. Am besten geben sie Tuchel gleichen einen 2 Jahres Vertrag, mehr macht sowieso keinen Sinn.


    Die einzigen Trainer die es länger ausgehalten waren Jupp und Pep. Jupp hatte die Rückendeckung von UH, also hat sich doch überhaupt kein Spieler getraut sich zu beschweren. Pep hatte den ultimativen Titel der beste Trainer der Welt zu sein un der Verein stand komplett hinter ihm, da konnte auch niemand seinen Unmut groß äußern. Selbst der als Players Coach bekannte Ancelotti hat es nicht länger ausgehalten.


    Spätestens 2025 ist Tuchel wieder Geschichte und es darf sich jemand wie Glasner 1,5 Jahre versuchen.

    Ja, ich habe zwei Mehrfamilienhäuser

    Die Dächer sind schon vor ca. 10 Jahren gedämmt worden inkl der Kellerdecken etc.


    Seit Jahren gibt es Förderungen für energetische Sanierung und Möglichkeiten der steuerlichen Abschreibungen

    Das Steuer Thema. Du vermietest 2 Häuser und hast noch einen gut bezahlten Job. Dein Steuersatz liegt also (angenommen) bei 42%. Ich hab eine ETW die vermietet ist und verdiene so Mittel mit 30% Steuersatz. Oma Trute und Opa Heinz haben sich 1982 eine Wohnung gekauft um die Rente aufzubessern, die haben 15% Steuersatz.


    Wir investieren alle 10.000€ in unsere vermietete Wohnung.


    Du bekommst 0,42€ für jeden investierten 1,00€, Ich 0,30€ und Oma/Opa 0,15€ (im besten Fall, vielleicht auch weniger).


    Jetzt müssen wir alle noch in Fenster, Dach und Heizung investieren. Jetzt haben wir leider ein neues Problem. Wir laufen vermutlich in die Abschreibung mit 2% p.a. unser Invest wird sich in 50 Jahren auszahlen. Die Wahrscheinlichkeit das wir das erleben ist natürlich eher gering.


    Um es kurz zu machen, die steuerlichen Vorteile sind individuell und manchmal ist trotz Invest die Auswirkung gering oder gar bei 0,00€. Daher ist die steuerliche absetzbarkeit, kein Argument die als „Hilfe“ für den Vermieter zu sehen ist. Zumindest meine Meinung.

    Lol... Da hat dann Frau Göring Eckhardt gestern mal die Hosen runtergelassen und mal eben verkündet, dass die Modernisierungsmaßnahmen natürlich nicht auf Mieter umgelegt werden dürfen :jeck:


    Holt das Popcorn raus! :rotfl:


    Scheiß auf Wärmepumpen.... "Return of the Nachtspeicherheizung" am Mieterzähler würde ich mal sagen

    Den Vermietern werden schon noch ein paar Brocken hingeworfen.


    Abschreibungsmodelle und die KfW bieten sich immer an.


    Ich kann verstehen wenn keiner mehr Bock auf Vermietung hat. Das Risiko und die Arbeit die damit zusammenhängen, lohnen einfach nicht mehr.

    Eben. Das will die EU aber anscheinend auch nicht

    Kann die EU Steuern festsetzen? Dürfte doch eher bei den einzelnen Mitgliedsstaaten verankert sein.


    Einige Staaten werden sich wahrscheinlich sehr schwer tun, die Steuern derart zu erhöhen. In Frankreich wird sowas wieder mit massiven Protesten ablaufen.

    Im Grunde genommen kann der Staat die energetische Sanierung und die Wärmepumpen locker über neue Schulden finanzieren. Letztere wird ohnehin niemand mehr zurückzahlen. An wen denn auch, wenn wir so weitermachen? :madness

    Vielleicht könnte ein Teil auch ohne neue Schulden finanziert werden. Das Geld könnte auch einfach mal sinnvoll eingesetzt werden und nicht für teuere Missverständnisse rausgeblassen werden. Unser Geld zu verprassen, dass können die handelnden Personen Parteiübergreifend sehr gut. Die Gegenleistung die seit Jahren dafür geboten wird, ist aber leider mangelhaft.


    Zur Not wird einfach das nächste Sondervermögen gebildet und die Steuern erhöht. Das wäre wieder ein typischer "Regierungs-Move". Zuerst erlegen wir den Bürgern auf, die ganzen Bruchbuden teuer zu sanieren, dann sagen wir Unterstützung über Subventionen zu. Das Geld wurde aber vorher durch höhere Steuern abgenommen.

    Das wird eine sehr langweilige WM. Die Konkurrenz für Verstappen ist einzig und alleine Perez. Der hat aber keine Chance gegen Verstappen.


    Ferrari und Mercedes sind anstatt an RedBull heranzurücken eher noch weiter zurückgefallen. Wenn Aston Martin jetzt schon der erste Verfolger ist, dann sollten Ferrari und Mercedes mal überlegen, was grundsätzlich falsch läuft.


    Wie gewohnt ist Ferarri die negative Überraschung. Letztes Jahr war ein Schritt in die richtige Richtung, da waren sie wenigstens teilweise ebenbürtig. Es wirkt so als hätte Ferrari überhaupt keinen Schritt nach vorne gemacht.


    Das gleiche bei Mercedes. Die haben am schelchten Design des Autos festgehalten. So wirklich verbessert wirkt das Auto auch nicht.


    Vielleicht können Aston Martin, Ferrari und Mercedes bei günstigen Bedingungen ein paar Nadelstiche setzen, dauerhaft wird kein Team mit RedBull mithalten können.

    das war auch mein erster Eindruck. Vielleicht will er lieber unter McDaniels als unter Bill sein Geld verdienen, denn es würde mich sehr wundern, wenn wir nicht ähnliches Geld geboten haben

    Vielleicht sagt im LV auch einfach mehr zu oder die Patriots wollten den Betrag nicht zahlen.


    Heißt halt jetzt für die Patriots das eigentlich zwigend nachgelegt werden muss. Ist ja nicht so das Meyers hier krasse Stats aufgelegt hat, trotzdem war er mit Abstand der beste Receiver.


    Wenn die Alternativen jetzt Parker/Bourne/Henry/Thornton heißen, dann drückt der Schuh ganz gewaltig. Am Markt gibts jetzt auch nicht so viel bessere Alternativen. Die Passoptionen für Jones sind schon wieder ein riesiges Problem. Die nächste Saison wird wahrscheinlich auch für Jones entscheidend wo die Reise hingeht und dann hoffe ich das der auch ein paar brauchbare Optionen hat. Auf dem Papier schaut die Offense immer noch sehr durchschnittlich aus.


    Eigentlich müssen die Patriots, Stand Heute, in der ersten Runde auf Receiver gehen. Möge BB einmal in der ersten Runde einen guten WR ziehen.

    Der Vertrag von Meyers sieht jetzt nicht so teuer aus, als hätten das die Patriots nicht auch bieten können. Der war mit Abstand die sicherste Option in den letzten Jahren und hat für viel weniger Leistung (Agholor) mehr oder weniger das gleiche bezahlt.

    Punter Jake Bailey released. Schon vor seiner Vertragsverlängerung hatte er keine gute Saison. 2022 war dann ein Vollkatastrophe (ich erinnere mich Grauen an seinen7 Yard punt). Dann IR, streit und Suspension. Das war wohl alles zu viel.

    Palardy kann aber auch nicht die Lösung, der war im Grunde genauso mies.


    Bei Bailey gab es wenigstens Hoffnung, weil er in der Vergangenheit ein Top 3 Punter war.


    Trotz des unwürdigen Ende, ein Dank gebührt Bailey auf jeden Fall, da waren schon sehr viele geile Punts dabei.

    Smith weg, finde ich gut. Die 12 mio Dead Cap sind ungünstig, aber der Vertrag für die Leistung war einfach schlecht. Die Idee mit Smith/Henry fand ich damals gut. Umsetzung eher mittelmäßig.


    Jones bleibt, freut mich sehr. War schon immer ein kleiner Fanboy. Das Geld hat er sich verdient.

    https://www.spiegel.de/wirtsch…AFjflf0DZCxpPYDCQgO1dEMph


    12 Jahre denen wir jetzt hinterherhinken. Danke Union.

    Sorry was hat das mit der Union zu tun? Ich kann bei der momentanen Fortschrittskoaltion auch keinen großen Fortschritt erkennen. Das liegt aber wahrscheinlich wieder nur an Lindner und Wissing.


    Ist ja nicht so das sich die Bevölkerung gegen Innovation und ähnlichen sträubt, es geht aber immer um die Umsetzbarkeit und Kosten. Wenn der örtliche Heizungsbauer sagt, dass eine Gasheizung die beste Lösung ist, dann sagt doch kein normal denkender Hauseigentümer "gut ich baue jetzt trotzdem eine Wärmepumpe ein, auch wenn die 50% teurer ist", soweit geht dann bei den meisten die Liebe zum Klimaschutz doch nicht.


    Im Artikel steht auch das sich beim Neubau was tut, aber über die Probleme beim Bestand wurde auf den letzten Seiten genug geschrieben. Es braucht halt mal ein paar schlaue Ideen und Inovation wie man sowas angeht und umsetzt. Unsere super Papitertiger in der Regierung haben davon doch überhaupt keine Ahnung, genauso wenig wie die Union. Da können sie noch so oft Gebetsmühlenartig runterbeten, dass wir mehr Wärmepumpen brauchen.


    Die treibende Kraft für die Veränderung ist die Bevölkerung, wenn wir es schaffen eine Alternative zu Gas/Öl anzubieten die keine großen Veränderungen im Bestand zur Folge hat und finanziell nicht übermäßig teurer ist, wird sich das automatisch durchsetzen.

    die Überschrift hat nahezu nichts mit dem Artikel zutun


    "Im Kampf gegen Altersarmut bei Frauen fordert Bundesfamilienministerin Lisa Paus eine Reform des Steuersystems. Ein geschlechtergerechtes Steuersystem brauche eine Neugestaltung der Steuerklassen III/V, sagte Paus den Zeitungen der Funke Mediengruppe."


    Naja sie sagt schon was zu den Steuerklassen. Ich hab auch keine Ahnung was ein geschlechtergerechtes Steuersystem ist. Soweit ich das mitbekomme, ist es dem Finanzamt völlig egal ob oben "Mann" oder "Frau" steht sondern einfach nur wie hoch sind deine/euere Einkünfte, darauf ist Steuer x zu bezahlen.


    Das Problem sind nicht die Steuerklassen, keine Ahnung warum sich die Politik regelmäßig an diesem Thema abarbeitet, sondern das Frauen einfach unverständlicherweise weniger verdienen. Wenn hier angesetzt wird, dann verschwindet die ungeliebte III/V Kombination automatisch, da die dann jeglichen Sinn verliert. Eigentlich ist die Steuerklasse nach Abgabe der Steuererklärung völlig egal, da Männlein und Weiblein entweder in einem Topf geworfen werden oder wenn ein Partner darauf keinen Bock hat, Steuerklasse III dick nachzahlt, während Steuerklasse V eine saftige Erstattung erhält. In Summe genau in der Höhe als hätten sie IV/IV gewählt.

    Wenn man kein Geld investiert, kann man es soviel analysieren wie man möchte. Dann wird es nicht besser. Es ist klar, dass man dazu eben auch Ausgaben tätigen muss und genau da hapert es eben, wenn man lieber solche unsinnige Dinge wie E-Fuels und Autobahn-Ausbau voranbringen will. Das hängt alles miteinander zusammen.


    TL;DR: Ja.

    Die Bundeswehr ist doch gerade das perfekte Beispiel das Geld nichts löst. 1 Jahr Zeitenwende, 100 Milliarden Budget und trotzdem kein Schritt weiter.


    Das die Bahn nicht innerhalb von ein paar Jahren umgebaut und ausgebaut werden kann ist doch logisch. Das ist ja ein relativ komplexes System wo in den laufenden Betrieb eingegriffen wird.

    Da bin ich ja mal gespannt. Um alle "gleichermaßen" bei Kosten beteiligen zu können, müsste es ja wieder auf eine Extra-Steuer bzw. die Anpassung einer Steuer hinauslaufen.

    Hört sich so einfach an, ist es aber nicht.

    Das einfachste wäre einfach eine Art Soli, wie er Jahrzehnte lang bestand.


    Alternative wäre einfach mal das Steuergeld sinnvoll einzusetzen anstatt neue Extra Steuern zu verlangen, die dann nicht zweckgebunden eingesetzt werden und im Grunde nur andere Löcher stopft. Wenn man sich mal überlegt was die letzten Jahre an Geld sinnlos verblasen wurde, davon hätte man ein paar Förderungen fürs energetische Sanieren aufsetzen können.

    Jetzt soll es die GroKo in Berlin geben - das haben slbst die nicht verdient.


    Aber für Doylebeule öffnen sich grad die Tore zum Paradies.

    Ob jetzt Schwarz/Rot oder Rot/Grün/Rot schlecht regieren ist doch egal. Gute Politik wurde in den letzten Jahren in Berlin sowieso nicht betrieben, dann kann sich doch jetzt auch mal die CDU versuchen. Das Niveau sollte nicht zu unterbieten sein. Keine Ahnung wie man jetzt schon absehen kann, das es mit CDU/SPD noch schlechter wird.

    Da muss ich jetzt aber doch mal fragen. Du bist wahrscheinlich angestellt, oder?


    Ich meine: niemand hat die Steuerberater ja "gezwungen", zB die Arbeit mit den Grundsteuerbescheiden anzunehmen. Und die Preise, die dafür wohl teilweise aufgerufen wurden, würde ich mal als "happig" bezeichnen. Dass natürlich kein Nachwuchs zur Abfederung da ist: geschenkt. Aber da haben wohl auch einige satt dran verdient.

    Ja bin ich.


    Frage. Was heißt happig? Kommt drauf an wie du abrechnest. Nach Gegenstandwerten oder Zeitgebühr. Wir haben nach Zeitgebühr abgerechnet. Beides hat Vor- und Nachteile.


    Im Grunde reißt sich kein Steuerberater darum, da sowieso schon genug Arbeit da ist. Das Personal abzuziehen bedeutet, dass dafür die Erklärungen und Abschlüsse liegen bleiben. Wir kommen aus der Spirale - Arbeit bleibt liegen und muss später bearbeitet werden - nicht mehr raus. Deshalb wird teilweise hoch abgerechnet, damit die Mandanten gar nicht auf die Idee kommen den Steuerberater zu beauftragen. Die Grundsteuer wäre schon zu stemmen, aber wenn du gleichzeitig bis Juni noch 7 Überbrückungshilfen abrechnen sollst und dann noch die Scherze wie 300€ Inflationsbonus umsetzen sollst, dann wirds halt eng. Neues Personal rennt uns hier nicht die Bude ein um das Zeug zusätzlich wegzuarbeiten.

    https://www.spiegel.de/wirtsch…84-43dc-b91f-c7b28715db7e


    Du weisst, das du ein Problem hast, wenn die Branche die ihre Existenz der Komplexität des Steuerrechts verdankt die weisse Fahne hisst.

    Die weiße Fahne ist unter dem Haufen an Papier gar nicht mehr zu sehen.


    Es wird einem immer mehr zugemutet. Millionen von Grundsteuererklärungen innerhalb von ein paar Monaten, dann müssen alle!!! Corona-Hilfen nochmal in einer Endabrechnung gerechnet werden. Dann muss man sich hier registrieren, da eine Meldung ans Transparenzregister, hier eine Meldung an die Bundesbank erstellt. Zwischendurch noch eine Statistik. In Sachen Geldwäschegesetz ist man auch verpflichtet. Dann kommen ständig Betriebsprüfungen dazu. Dazu noch die Scholz'sche Bazooka, der Wumms und der Doppelwumms. Das Steuerrecht hat sich immer sehr langsam entwickelt, bis eine Änderung in Kraft trat gab es immer eine gewisse Vorlaufzeit. Dann kam Corona und die Inflation, auf einmal wurden Sachen ins Gesetz eingeführt, bei denen bis zur Einführung nicht mal die Umsetzung klar war.


    Da sind wir noch nicht mal bei den täglichen Aufgaben des Branche, Beratung, Jahresabschluss, Steuererklärung und Buchhaltung mit der ganzen gewachsenen Rechtsprechung.


    Von den strukturellen Problemen des Berufsstands fangen wir erst gar nicht an. Die ältere Generation geht in den Ruhestand und die jungen kannst du kaum dazu animieren in einer Steuerkanzlei zu arbeiten. Die Gehälter waren in der Vergangenheit einfach mies, da tut sich aber immerhin ein bisschen was. Im Vergleich zur Wirtschaft ist der Abstand aber immer noch riesig. Wieso soll ein Bilanzbuchhalter in einer Steuerkanzlei arbeiten, wenn er bei einem mittelständischen Betrieb 25% mehr Gehalt bekommt.


    Neben mir liegen mal so knapp 100 Grundsteuerbescheide, die alle noch geprüft werden wollen. Die weiße Fahne ist schon wieder abmontiert und zu einem ratlosen schulterzucken verkommen.

    Ich finde nicht, dass es ein schlechtes Licht auf ihn wirft. Eher gründlich, vorsichtig.


    Stell dir vor du übernimmst einen Job, von jemandem, der als unfähig für den Job und unbeliebt galt. Direkt nach Antritt fragt dich dein Chef nach der aktuel wichtigsten Kennzahl im Unternehmen. Übernimmst du blind die Zahl, die der Vorgänger, dokumentiert hat oder lässt du sicherheitshalber neu prüfen?


    Wenn in 2 Wochen raus käme, dass die Zahlen von Lambrecht frisiert waren, gäbe es doch den Aufschrei, warum er sich auf diese Zahlen verlassen hat.

    Naja die Zahl dürfte im groben durch die vorherige Zählung bekannt sein.


    Ob das jetzt 256 oder 271 sind, ist doch auch egal. Die Ukraine ist momentan an einigen frontabschnitten unter Druck und die deutschen Bürokraten fangen erstmal das zählen an.


    Die deutsche Verzögerungstaktik aus welchen Gründen auch immer ist einfach nur ätzend und wirft mMn kein gutes Licht auf die BRD.


    Ständig eiert die Scholz‘sche SPD rum. Sei es bei Waffen oder Sanktionen.

    Verhinderte Lambrecht eine Kampfpanzer-Liste?
    Lässt der neue Verteidigungsminister eine Kampfpanzer-Liste anfertigen, die es längst gibt? Oder verbot Pistorius' Amtsvorgängerin Lambrecht eine Zählung, um…
    www.n-tv.de


    Hier steht sogar das eine Prüfung schon letztes Jahr erfolgt, dass eigentlich schon klar ist was lieferbar ist.


    Das würde natürlich gleich ein schlechtes Licht auf den neuen Verteidigungsminister werfen.

    Ja während wir noch zählen haben andere Länder die Prüfung schon abgeschlossen und würden ihre Leo Bestände teilweise abgeben. Selbst dazu kann sich Scholz nicht durchringen.


    Dann soll er doch erstmal den Leo 1 freigeben, selbst der dürfte noch in einer ausreichender Zahl vorhanden sein und dem russischen Material ebenbürtig sein. Dann hätten wir wenigstens irgendwas getan.


    Das man überhaupt nicht weiß wie viel Leos rumstehen ist doch wieder peinlich. So eine Prüfung darf doch maximal 3 Tage dauern.


    Im Grunde sind wir doch alle selbst schuld. Scholz und seine Truppe wurde von einer Mehrheit gewählt, ist ja nicht so das dieses „Verhalten“ überraschend kommt.


    Ich schäme mich für meine Wahl und das ich dieser Regierung meine Zustimmung gegeben habe!

    Was wäre dein Wunschkanditat wenn du freie Wahl hättest und was wäre dein realistischer, sprich verfügbarer, Kanditat?

    Naja wie weiter oben schon geschrieben könnte ich mich mit Kingsburry anfreunden, wenn er sich das vorstellen könnte.


    Der hat zumindest schon mal plays gecallt.


    BoB wäre auch ok, da hab ich aber noch nichts vernommen, dass er wirklich ein Kandidat ist.


    Im Grunde einfach nur jemanden der das schon mal gemacht hat. Ich bin eben noch Patricia geschädigt, mit Neulingen in der Position. Jones hat jetzt im 3 Jahr das 3 mal jemanden neuen, also wenn das noch was werden soll dann muss der Schuss jetzt sitzen.


    Aufgrund der Performance der letzten Saison ist die Wahrscheinlichkeit das es schlimmer wird auch nicht so hoch.

    Von den genannten am ehesten BoB. Der war wenigstens schon mal OC.


    McCardell kenne ich nicht, aber soweit ich richtig gelesen hab, bisher nur für WR zuständig.


    Das gleiche gilt für Caley, da kommt für mich noch dazu das auf der Position in den letzten Jahren so viel gemacht wurde und im Endeffekt konnte weder ein Draftpick entwickelt werden noch dir teuer bezahlten Veteranen impact liefern.


    Auch Adrian Klemm haut mich nicht aus den Socken.


    Das sind alles Experimente, das hatten wir schon letztes Jahr und ist für die Entwicklung von Mac nicht so gut, insbesondere wenn das wieder in die Hose geht.


    Ich bin skeptisch.

    "Baerbocks Stylistin"

    Jupp etwas dekant, wenn Millionen Bundesbürger sparen müssen und nicht wissen ob sie die nächste Nebenkostenabrechnung zahlen können.


    Dennoch kein wirklich großes Thema und im Grunde schon lange wieder vergessen.


    Die Zeitspanne in der Lambrecht jedes noch so kleine Fettnäpfchen findet, ist wesentlich kleiner als das von anderen Ministerien. Es gibt auch andere Minister die wirklich manchmal fragwürdige Dinge machen, Habeck und die Insolvenz Aussage, Lindner und seine privaten Kredite usw. aber die leisten sich nicht wie Lambrecht pro Monat irgendeinen Fail. Sie wirkte seit Tag 1 völlig überfordert mit dem Amt und hatte keine Ahnung was zu tun ist. Da sind dann eben nicht die Medien Schuld, sondern sie selbst.