Beiträge von walteriolo

    Das Spiel hat Spass gemacht. Klar, die beiden Defenses waren nicht wirklich auf der Höhe..oder irgendeiner Höhe. Der Sieg war wichtig für die Browns. Die Entwicklung die das Team von Week 1 bis jetzt genommen hat, haben sie soweit bestätigt. Das sah sehr aufgeräumt aus. Man hat die Geschenke angenommen und ist kurz vor Schluss nicht vor Angst erstarrt und eingeknickt.
    Es lief einiges für die Browns, auch ein paar Ref Calls, aber man hat das zumindest auch nutzen können, was ganz neues eigentlich.
    Ich wollte primär sehen, dass der Ansatz des Teams und Coaching Staffs auch gegen einen besseren Gegner standhält und das hat er. Nun wird es spannend zu sehen ob Baker gegen eine bessere Defense weiterhin ohne TO bleiben kann und doch einige BigPlays einstreut. Dann gegen die Steelers und deren Passrush steht dann eine wirkliche Prüfung an für Offense und Defense.

    2-1 Wahnsinn. Ziemlich cool.


    Die Art und Weise ist (noch) nicht spektakulär, jedenfalls was das Passing Game anbelangt aber man spürt, wie erhofft, ein schlaues rationales Coaching. Ob das bereits reicht um gegen die nächsten 3 Kaliber mitzuhalten oder gar 1-2 Wins zu holen wird sich zeigen. Baker und das Passing Game wird sich steigern müssen, hat aber beste Voraussetzungen dafür. Das gute Run Game und die starke Oline sollten ihm je länger je mehr Vertrauen geben und auch die Coaches versuchen ihn in gute Situationen zu bringen. Man kann so auch ein klein wenig darauf hoffen, dass seine Pocket Präsenz wieder etwas mehr in Richtung seines Rookie Jahres geht. Da waren die guten Spiele spektakulärer als zur Zeit. Wohl weil man schon froh war, dass da ein QB auf dem Platz steht, der Charakter hat, Big Plays liefert und Dimes an den Mann bringt. Dieses Gefühl vermittelt er momentan noch nicht wieder. Falls das aber noch kommt, denke ich es wird nachhaltig sein und wir dürften uns an Baker gewöhnen. Falls nicht und er uns Spiele verliert, könnte es auch sein dass man die Trubisky Route einschlägt.


    Mit der Offense hat man aber mal ein solides Gerüst, das Run Game macht Spass und eine anständige Anzahl Wins sollte zum Schluss machbar sein. Ob das alleine für die Playoffs reicht würde ich aber noch stark in Frage stellen. Dafür müsste ich von Baker doch die nächsten 3 Spiele gegen und vor allem gegen die starken Defenses von den Steelers und Colts eine ähnlich solide Leistung sehen wie gegen die Bengals und das Football Team (liebe diesen Namen, die sollten den behalten ;)).


    Die Defense sehe ich etwas ungewisser. Ronnie Harrison spielt noch immer nur ganz wenige snaps. Er hat wohl noch taktischen Rückstand. Ich weiss jetzt nicht wie gross sein impact sein wird, wenn er Mühe bekundet sich gegen Sendejo durchzusetzen. Da wird man aber abwarten müssen. Mack Wilson stand immerhin ein paar mal auf dem Feld, was gut ist, richtig fit wird der aber auch noch nicht sein und die Corners eventuell gar nie, hat man das Gefühl.
    Ohne Haskins Interceptions, hätte das weitaus übler ausgesehen, auch vom Resultat her.


    Geniessen wir den Win und freuen uns auf ein hoffentlich gutes Spiel gegen die Cowboys, dass der stabile Trend des Teams anhält.

    Ich hab mir gestern das Spiel komplett angeschaut und war natürlich erleichtert, dass in der Offense praktisch jeder Drive gut lief. Das tut dem Team gut, gibt selbstvertrauen und der Gameplan ging von Anfang an auf, was auch vertrauen von den Spielern in die Coaches schafft. Das wird sehr wichtig sein, denn wenn die Star-Diven anfangen die Coaches zu hinterfragen endet der Spass wie alljährlich gewohnt.
    Was man aber auch einfach sagen kann ist, dass da wohl beide Defenses im ziemlich unteren Bereich der NFL anzutreffen sind. Jedenfalls momentan und mit den Besetzungen.
    Aber hey..a win is a win☝

    Tips von Euch ?

    Ich will mir jetzt einen win ertippen :) Cin 20 - Cle 24.
    Am Schluss wirds nochmal richtig eng, die Bengals schaffen aber nur das Fieldgoal und der Onside Kick wird erfolglos sein und so den Win für die Browns klarmachen. Alles in allem sieht das nicht viel besser aus als gegen die Ravens, durch das Laufspiel und eine frühe Führung hat man aber die Partie bis zum zittrigen Schluss im Griff.
    Beckham, Chubb und Harrison Bryant kriegen die TD`s und Cody Parkey kickt ein überschwänglich umjubeltes souveränes 38 Yard Field Goal.

    The Patriots have the second-most cap space to the Browns at $31.627 million, so they could certainly afford him.

    Dank deiner Aussage habe ich mir kurz mal den Capspace aller Teams angeschaut. Die Salary Cap Situation zeigt ja eigentlich auch, dass dieses Team Baustellen haben muss. Qualität ist halt teilweise teuer und ich rede nicht von Talent, sondern von gestandenen Spielern. An denen Mangelt es einfach auf ein paar Positionen. Man profitiert zwar von einigen gut gealterten Verträgen und dem Fakt, dass man einfach extrem viele Junge Spieler beschäftigt. Ich habe das kurz nachgeschaut. Seit 5 Jahren führen die Browns eines der 4 jüngsten Roster aufs Feld. Da ist man über so eine lange Zeit absolut die Ausnahme. Ich fand Sashis Ansatz zwar gut, zu Beginn des Rebuilds, die jungen auf dem Feld und in Action lernen zu lassen. Nur profitiert man nicht davon, da es einfach jedes zweite Jahr viele neue Junge Spieler sind mit denen man das macht. Da fehlt es an erfahrenen Spielern die die nächste Spielergeneration an die Aufgabe heranführt.


    Wenn man die Teams mit wenig Capspace anschaut, sind das zwar nicht alles SuperBowl Kandidaten, aber doch Teams die einen gewissen Grad an Konkurrenzfähigkeit darstellen und sicherlich um die Playoffs mitspielen können. Gute Teams mit viel Capspace denen ich einen guten Playoff Run zutraue, sind eigentlich nur die Patriots, Cowboys und Broncos.


    (Unten habe ich noch kurz beide Tabellen, Capspace & Durchschnittsalter, angehängt)


    Bei den Patriots, da spielen evtl. die Opt Outs eine Rolle, da weiss ich zu wenig Bescheid. Die Patriots sind ja nicht wirklich bombastisch besetzt im NFL Vergleich, die schreibt aber im vornherein niemand ab und mit dem Coaching Staff und dem allgemeinen Culture-Vorteil sprechen da auch andere Dinge für Sie. Zudem spielen da einige noch zu günstigen Contender-Verträgen aus Brady Zeiten und auch Cam kostet sie praktisch nichts.


    Bei den Cowboys weiss ich ausser der Dak Situation nicht wirklich wie die noch so viel Capspace haben.


    Die Broncos sehe ich jetzt nicht wirklich als Mitfavoriten, aber i habe ihnen doch einen Lauf zugetraut mit der Defense und dem Potential in der Offense. Mit den aktuellen Verletzungen sieht es natürlich etwas anders aus.


    Altersdurchschnitt:
    https://www.phillyvoice.com/ra…%20team%20in%20the%20NFL.


    Capspace:
    https://nfltraderumors.co/nfl-cap-space-1/

    Natürlich sind wir nach diesem Auftritt etwas gar pessimistisch unterwegs. Es ist ja auch schwierig Einzuschätzen wie gut das neue Scheme überhaupt implementiert werden konnte im verkürzten Trainings Camp. Zudem wird sich auch Baker erst daran gewöhnen können, dass er sich besser auf seine neue OLine verlassen kann. Da muss das Vertrauen auch erst entstehen. Da wäre es aber gut, könnte man gegen die nächsten zwei Defenses etwas Vertrauen aufbauen und dazu braucht es dann einfach auch mal aneinandergehängte gute Drives. Das kann durchaus der Fall sein gegen die Washington und die Bengals. Wenn da eine Steigerung bemerkbar wird, sieht die Welt schon ein wenig anders aus.


    Vom Gefühl her war aber einfach viel zu viel analog des letzten Jahres. Anbei ein Artikel der da die Sorgen um Baker`s Entwicklung auch wiedergibt. Der ist absolut schlüssig, aber natürlich auch etwas einfach auf genau das Spiel gegen die Ravens reduziert. Ähnliche Analysen gabe es auch in Bakers Rookie Season, wo man teilweise auch sah, dass er es doch könnte und er nicht immer nach dem ersten Read keine Lösungen findet.
    Liest sich trotzdem gut um noch etwas tiefer in die Depro-Stimmung zu tauchen bis es dann Donnerstag wird ;)


    https://247sports.com/nfl/clev…__twitter_impression=true

    Wenn ich ein Team nennen müsste, dem die fehlende Preseason am wenigsten schadet, dann sind es die Ravens.


    Das stimmt so wohl schon. Die Ravens mit der Kontinuität der Coaches und dem System hatten sicherlich einen Vorteil. Die wussten von Anfang an wie sie spielen und ihr Playbook erweitern wollten und das auf einem ziemlich guten Fundament. Es ist trotzdem interessant, dass sie das beim Wechsel von Flacco zu Lamar quasi in einer Offseason hingekriegt haben. Eben halt mit der Konstanz auf allen anderen Ebenen. Da wurde vorher bei den Ravens sogar Harbaugh in Frage gestellt (wenigstens medial).


    So lange ist es nicht her, da sah das bei den Ravens noch gar nicht dynamisch aus. Sie hatten zwar eine gute Defense, aber Joe hat da niemandem (mehr) Angst gemacht. Da muss man scho sehen, dass der Coaching Staff und das Front Office bei den Ravens da sensationelle Arbeit geleistet hat.


    Ich habe immer noch das Gefühl, dass das nicht länger als ein paar Jahre dauern wird. Da war ich nach Jahr 1 von Baker und Lamar schon der Meinung, dass die Lösung Baker nachhaltiger sein wird, also im Idealfall 10+ Jahre als QB der Browns. Aktuell macht Lamar schon deutlich öfters den Unterschied durch seine Dynamik, wohingegen Baker`s Momente aus der Rookie Season deutlich seltener wurden.


    Es ist ja jetzt nicht die Zeit um da ein Fazit zu ziehen, nur hatte ich im Spiel gestern wirklich nicht das Gefühl, dass er da ein Big Play aus dem Ärmel schüttelt. Wir werden das wohl erst ab der zweiten Hälfte der Season beurteilen können. Es läuft halt einfach wieder darauf hinaus, dass man bis dahin nicht bereits abgeschlagen sein sollte. Wie Mike es ja auch bereits sagt. Darauf hätte ich einfach mal wirklich keinen Bock mehr drauf.


    Bei OBJ habe ich einfach irgendwie das Gefühl, dass Sie ohne ihn besser wären. Addition by subtraction. Keine Ahnung wieso. Ich habe auch gehofft, dass all die Aussagen stimmen die man so gelesen hat, es sieht einfach Null-Komma-Null Sekunden danach aus. Wenn das die nächsten 5 Spiele so bleibt, kann ich mir schon vorstellen das er nicht mehr lange ein Brown ist oder dann Case Keenum vielleicht plötzlich sein Talent besser ausspielen kann. Ich wäre nicht überrascht wenn man mit Baker 0-3 in die Season läuft, der sich in Spiel 4 verletzt und Keenum die Season komplett dreht..


    Ich schweife schon in negative Browns Gedankenwelten ab, spielen wir mal das Thursday Night Game :)

    Bin da in allen Punkten mit dir einverstanden. Dennoch muss ich mir im Nachhinein den Vorwurf machen, dass ich mir ausgeglichenere Momente erhofft habe.
    Ich habe mich dabei erwischt, enttäuscht zu sein von der gesehenen Leistung. Grundsätzlich bewertet man so eine Niederlage wohl zu hart. Die meisten Dinge sind aus ganz einfachen Gründen passiert. Da ist eine Offense eingespielt und verbessert im Vergleich zum Vorjahr. Dann gibt es da eine relativ neu zusammengestellte Defense von der drei wichtige Spieler auch noch verletzt sind. Dass man da überfordert sein wird war eigentlich klar, logisch man durfte hoffen und vielleicht auch erwarten dass die DLine um Garrett etwas mehr Einfluss hat. Man muss aber einfach sagen, dass Lamar eine zu gute Line vor sich hat und im Extremfall, wie eine Gazelle, dem Passrush einfach davonlaufen kann.
    Etwas mehr erhofft habe ich mir aber von der Offense. Auch hier muss man aber eigentlich sehen, dass vor allem die DLine der Ravens besser wurde. Beim Browns Sieg im letzten Jahr, profitierte Baker extrem davon, dass er viel Zeit hatte. Aber ja, von Baker hätte ich mir schon gewünscht etwas mehr Spielzüge zu sehen wo man wirklich auch das Gefühl dafür bekommt, dass die regelmässig wissen was sie vorhaben und es dann auch mal klappt. Da klappt einfach noch zu wenig für eine Offense mit dieser Klasse. Das Run- und Pass Game profitierte noch viel zu wenig von den eigentlich angsteinflössenden Akteuren. Klar, gegen die Ravens ist das nochmals schwerer einzustufen, man wird nach den nächsten beiden Spielen mehr wissen. Nur vom Gefühl her lag es irgendwie nicht nur an den starken Ravens.


    Gespannt bin ich auf die Entwicklung mit OBJ. Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass da alles in Ordnung ist. Das war wieder sehr speziell gestern. Wenn man da nicht um die Playoffs mitspielt liegt da sicherlich ein Trade vor der Deadline drin und so wie das gestern ausgesehen hat weiss ich auch nicht ob es das Team nicht sogleich verbessern würde.


    Ich hoffe auch, dass man Stefanski einigermassen in Ruhe lässt und er sich auch nicht beirren lässt. Er bringt schon die nötige Konstanz mit als Person, nun muss er halt erstmal genügend lange wirken können damit die Konstanz auch was bringt. Dabei hilft ihm halt das mit "Stars" gespickte Team nicht so wirklich. Unter dem Radar kannst du das Team nicht formen und von Jahr zu Jahr gezielt verbessern, dafür schürrt das Roster seit letztem Jahr zu grosse Hoffnung.

    Ich finde den Deal auch in Ordnung und man macht gleich mal klar, dass das Run-Game Priorität hat und man sicherlich 2 Jahre lang ein starkes Duo aufstellen möchte. Gleichzeitig hoffe ich, dass man Chubb direkt signalisiert/mitteilt, dass für ihn auch eine Verlängerung bereit liegen würde. Top Verdiener unter den RB`zu werden wäre sicherlich eine Herausforderung mit dem zur Verfügung stehenden Capspace.
    Da hängen viele andere Dinge davon ab. Wie gesund bleibt Ward, wie teuer wird seine Verlängerung. Die bei entsprechender Gesundheit wohl Priorität geniesst. Auch Baker`s Wert wird sich erst noch zeigen. Wenn man an ihm festhält wird aber er auch mindestens in der Region von 30Mio./Jahr landen. Wenn er auftrumpft gehts sogar in die Richtung Watson/Mahomes Gehalt. Möglich wäre natürlich das Geld frei wird durch die Trennung von den WR Grossverdienern Landry & OBJ. Also schwer vorherzusagen was dass für die Zukunft von Chubb heisst. Er weiss aber sicherlich auch um die Schwierigkeit der RB Position wenn`s um die grossen Verträge geht und dass seine Spitzenleistungen möglicherweise monetär nicht adäquat geschätzt werden von seinem aktuellen Arbeitgeber. Ich hoffe da ist man proaktiv vorgegangen. Was ich mir aber wirklich auch mal vorstellen kann beim aktuellen Front Office. Chubb schätze ich auch nicht so ein, dass er Hunt den Deal nicht gönnen würde oder das Gefühl hat es wird ihm was weggenommen.

    Danke für die Eröffnung des Threads und den Link zum Preview. Liest sich wunderbar, 1 A zusammengefasst.
    Ich bin ziemlich heiss auf die Saison muss ich sagen. Das Feuer war lange auf Sparflamme eingestellt, aber seit das Camp so richtig losging habe ich mich immer mehr mit der neuen Season beschäftigt und dies mit quer durch alle möglichen Medien hindurch. Das kommende Wochenende wird sehr Football-lastig, natürlich mit dem Highlight am Sonntagabend, Browns-Ravens. Ich werde mir aber wohl das ganze Wochenende über die Vorberichte schauen, Texans-Chiefs noch nachholen, wieder einmal Any Given Sunday geniessen...Football, Football, Football heisst die Devise.
    Erwartungen an das erste Spiel habe ich nicht gross. Also was den Win angeht. Möglich ist immer alles, aber sehen möchte ich primär, dass die Offense und Defense kompetent wirkt. Man soll sehen, dass da die Konzepte begriffen werden. Da muss nicht alles auf einem soliden Stand sein aber ich möchte nicht sehen, dass da die Run Defense völlig zerstört wird und man das ganze Spiel hindurch keine Adjustments bemerkt. Bei Baker wäre ich froh wenn da solide Drives dabei sind. Die gescripteten Eröffnungsdrives waren auch letztes Jahr nicht sooo schlecht, davon einfach mehrere in Folge und konstant.
    Ich habe ein gutes Gefühl was die Zukunft der Browns angeht. Stefanksi ist vielleicht nicht unbedingt ein begnadeter Coordinator wie Shanahan oder McVay, wahrscheinlich ist er sogar der bessere Head Coach als Coordinator. Wichtig finde ich, dass er rüberkommt wie ein schlauer Mensch mit gesundem Menschenverstand. Ich habe darum auch das Gefühl, dass ihm da weder Stolz, Ego oder Selbstüberschätzung im Weg stehen werden und das schon ein ziemlicher Fortschritt ist ;)
    Ich denke er hat die Mannschaft im Griff. Wichtig sind die ersten 3 Spiele. Ein Startsieg würde wohl vieles anschieben. Wenn man 2-1 ist nach 3 Spielen ist das aber auch OK und dann sollte ein echter Kampf um die Playoffs möglich sein.
    Wirklich Favorit ist man nämlich wohl nur 2-Mal gegen die Bengals, Washington, Jets und Giants.
    Die Cowboys und Ravens sehe ich als die stärksten Gegner mit kleineren Chancen. Bei den anderen Gegner wirds auch auf deren Verlauf der Season ankommen (Verletzungen, Momentum etc.)
    Ich freu mich auf jeden Fall auf die Saison und auch auf das Team und denke es wird sich auch während der Saison weiterentwickeln. Ich will keine Diva Ausraster und Anschwärzungen haben, dann habe ich ein gutes Gefühl.
    Wollen wir schon mal predicten? :)

    Hallo wiedermal :)


    Ich komm grad wieder so ein bisschen rein ins Football-Fieber und schon passieren Camp Verletzungen die mich etwas zurückwerfen. Sowohl Wilson als auch Delpit hätte ich sehr gerne in Action gesehen. Es wird aber wohl allen Teams so ergehen, da das Risiko in der verkürzten Vorbereitung wohl einfach höher ist. Irgendwo hab ich gelesen, dass beim letzte Lockout dies auch der Fall war.
    Die Offseason war schon etwas speziell. Durch die ganze Nichtberichterstattung hat sich auch bei mir kein grosses Bedürfnis nach genaueren Infos breit gemacht. Normalerweise wäre ich da ab Anfang Juli etwas fokussierter unterwegs. Nichts desto trotz wird sich mein Interesse steigern und ich bin gespannt auf die Saison. Seit dem Camp Beginn bin ich schon wieder etwas konstanter am Berichte lesen und gestern habe ich eben sogar etwas per Youtube beim Training zugeschaut :)
    Wie siehts bei euch aus? Steigt das Thermometer oder lässt euch die Covid-Season noch etwas kalt?

    About 40 percent of PSL buyers were from outside Nevada, with purchases coming from all 50 states. A heavy portion of the out-of-state buyers were from northern and southern California.


    RAIDER NATION :rockon:

    Wie ist denn da so die Wahrnehmung der Raiders Fans. Klappt da der Transfer mit einer konstanten Fangemeinschaft?
    Sind da dann nicht einfach ganz viele darunter welche dann die Tickets aus ihren Season Tickets, die nur sie beziehen können, weiterverkaufen? Vegas als Standort bietet sich doch wahnsinnig gut an für den Fan der sich einfach irgendein Spiel ansehen will und so habe ich als Season Ticket Holder einen lukrativen Sitz, kann Topspiele zu Wahnsinnspreisen verkaufen und die unbeliebteren Spiele bringe ich immer noch beim Touri unter. Klar die Einstiegsinvestition ist hoch, aber das hält wohl eher den normalen Fan zurück, als den Investor der sich gerne 2-3 Spiele in Vegas anschauen will. Möglichst mit zwei oder mehr Sitzen um noch Geschäftskunden zu beeindrucken.


    Klar, läuft wohl in den meisten Fällen mittlerweile so ab, kenne mich da zu wenig aus. Die PSL fee ist ja einmalig und man behält die solange, wie der Verein im selben Stadion spielt nehme ich mal an. Also wird's wohl nur in den lang bespielten Stadien noch die Fans geben die sich das für normale Preise ergattern konnten.

    Rang 2:

    The Last of Us


    Entwickler: Naughty Dog
    Erscheinungsjahr: 2014
    Plattform: PS4


    (Auch ich sehe das Werk als Part I & II, da es für mich eine Geschichte ist die erzählt wird. Für die Wertung wird's also einfach The Last of Us, da es ohne den ersten Teil der Geschichte keine Geschichte gibt die erzählt wird.)

    So :) Ich habs gestern auch gepackt. Ging doch etwas länger. Also nicht die Spieldauer an sich. Da war ich mit 29h wohl etwas länger als möglich aber auch nicht an Krücken unterwegs, denke ich mal.
    Man war das ein Spiel. Ihr habt bereits vieles von dem geschrieben, was auch in mir vorging und das heisst eigentlich schon alles. Denn wenn du so gezielt dein Publikum dieselben Gefühle erleben lässt, dann hast du vieles richtig gemacht.
    Für mich war es ein fantastischer zweiter Teil der Story. Bei The Last of Us geht es um die Story und die Story wird nun mal weitererzählt. Es ist keine neue Story mit denselben Protagonisten, zumindest für mich nicht und daher auch kein eigenständiges Spiel. Versuch das mal zu spielen ohne Teil 1 erlebt zu haben. Wäre doch ziemlich schwierig, jedenfalls wäre der "Spass"-Faktor bedeutend tiefer.
    Für mich hat der zweite Teil den ersten wohl sogar etwas überflügelt. Da gibt es aber ein paar unfaire Gründe für. Die Vorfreude war schon mal gigantisch. Von Sekunde 1 an, war ich richtig heiss darauf zu erfahren wie es weitergeht und das Spiel hat nie enttäuscht.
    Ich habe Teil 1 erst als Remastered Version auf der PS4 gespielt. Während PS3 Zeiten war ich überall unterwegs aber auf jeden Fall selten in der Nähe einer Konsole. Ich habe natürlich mitbekommen, dass das Spiel cool sein soll. Daher hatte ich es ja auch auf dem Schirm als es mir irgendwo in einer Aktion über den Weg lief. Teil 1 musste mich aber zuerst überzeugen, dass hat es dann auch geschafft. Aber ich denke nicht, dass ich das Spiel genug zu schätzen wusste bis ungefähr zur Hälfte und der Fokus und hat das unbedingte Wissen müssen wie es weitergeht kam eher langsam. Aber eben, ohne Teil 1 gibt's keinen Teil 2. The Last of Us 2 musste sich wie gesagt keine Sekunde um meine Aufmerksamkeit bemühen.
    Gameplay technisch ist dann natürlich Teil 2 auch nochmal etwas vielfältiger, geschmeidiger und intelligenter. Die Co-Stars laufen nicht mehr ohne Deckung bei den Gegnern rum und die neuen Bewegungsmöglichkeiten bringen Abwechslung.
    Das das Spiel mit meinen Emotionen spielt finde ich zum Beispiel klasse. Ich will das doch. Ich will, dass es mich berührt. Ich will spüren wie ich Minute für Minute mehr Nähe entwickle zur vermeintlichen Antagonisten und mich zum Schluss hin ernsthaft fragen muss, wie das wohl endet..oder wie ich will dass es endet.

    Anmerkungen zu den letzten Platzierungen:


    Rang 5: The Witcher 3:


    Mein erstes richtiges AHA Game auf der PS4. Nach langer Konsolenabstinenz habe ich mir damals kurz vor Abschluss des Studiums die PS4 gegönnt. Mit dem Witcher war ich dann im Sommer nach dem Abschluss und vor Aufnahme der Arbeitsstelle unterwegs und zu Beginn eigentlich gleich mal eine Woche im Urlaub in seiner Welt. Viel zu entdecken und zu bestaunen, spassige und kreative Quests. Leider war dann die Zeit zu knapp um das Abenteuer bis zum Schluss in einem ähnlichen Rahmen in der möglichen Tiefe zu geniessen. Wenn aber wiedermal eine längere Spielphase in Sicht habe ich mir vorgenommen Erweiterungen gebührend zu geniessen.


    Rang 4: The Curse of Monkey Island


    Als Teenager las ich über die Monkey Island Abenteuer. Mit etwas zu viel Respekt begann ich idiotischerweise mit Teil 3 weil ich einfach dachte der Einstieg fällt mir durch die modernere Aufmachung leichter. Bereut habe ich es natürlich nicht, denn es hat mich zur Reihe gebracht. Spassig, witzig und knifflig habe ich das Abenteuer mit Guybrush Stunde für Stunde genossen. Ganz grosses Kino, natürlich die ganze Reihe, immernoch empfehlenswert und mit den Special Editions kann man ohne Sorge auch mit dem ersten Teil starten, falls sich da jemand unsicher wäre ;)


    Rang 3: Super Mario 64


    Lange Zeit kam ich nur bei Freunden in den Genuss von Videospielen. Die Auserwählten die einen Nintendo oder Super Nintendo zu Hause hatten waren Halbgötter in meinen Augen (leicht übertrieben;)) Dann War es soweit, ich bekam einen Nintendo 64. Nachdem ich bei Freunden bereits in den Genuss kam die Konsole anzuspielen (mit ausländischen Versionen von Goldeneye und Wave Race 64) war die Vorfreude riesig als ich den N64 mit Super Mario 64 zu Weihnachten zum ersten Mal starten konnte. Es war einfach nur grandios, mit Mario in die Bilder zu hüpfen und die Levels aufzusaugen. Das Rutschbahn-Wettrennen haben ich und mein Bruder sicherlich hunderte Male wiederholt um die noch bessere Zeit rauszufahren. Mit Mario 64 wurde mir beim erstellen des Rankings erst richtig bewusst wie stark die Nostalgie mitspielt. Daran konnte ich mich dann jedes Mal festhalten wenn ich das Gefühl hatte andere Titel zu weit vorne zu platzieren. Mario konnte es immer rechtfertigen, da ich wusste er wird Top 3 sein. Es hätte sogar Platz 1 werden können.


    Anmerken kann ich hier noch, dass ich momentan Odysee spiele. Zwar relativ langsam wegen The Last of Us 2 und weil ich mich freue im Urlaub am Pool mit Mario unterwegs zu sein. Odyssee macht richtig Spass und steht dem N64 was Gameplay und Leveldesign betrifft wohl in nichts nach. Dennoch hätte es wohl nie eine Chance gehabt so weit vorne zu landen wie die erste Konsolenliebe.

    Klar ist es nicht günstig, da hast du schon recht. Für günstig unterschreibt der auch nicht. Auf jeden Fall nicht zwei Jahre vor Ablauf seines Rookievertrags und dann auch nicht bei den Browns (den alten Browns :hinterha: )


    Die Bemerkung "auf der günstigeren Seite" war nur in Hinsicht auf den ansteigenden Cap Space (unsicher ob das so sein wird) und die Variante dass er den Vertrag dann auch so ausspielt bei seiner gleichbleibenden und ansteigenden Leistung (Myles hat gezeigt, dass er sein Leistungspotential noch nicht ausschöpft). Risikofaktoren sind natürlich Verletzungen und evtl. mögliche Dummheiten die er wieder begehen könnte. Die Helm-Affäre sehe ich schon als Ausnahme-Dummheit, er hat sich aber auch sonst ab und zu ein bisschen zu stark gehen lassen.


    Ich denke er ist einen Vertrag zwischen 20-25 Mio pro Jahr Wert. Das bekommt er aber erst ab 2022, vorher soll der Rookievertrag gelten bei dem er in den nächsten zwei Jahren noch insgesamt 19.8 Mio bekommt. Klar garantiert ist trotzdem ein grosser Batzen. Alle Details sind aber auch noch Vermutungen aus den Meldungen, sowie ich das gesehen habe.


    Es wird sich erst mit der konstanten Leistung / Leistungssteigerung zeigen wo der Value zu liegen kommt. Wert sein wird er es sowieso nur, wenn man dann auch um die Playoffs mitspielt.

    Myles wird den Vertrag wert sein, je nach Anstieg des Caps wird's sogar auf der günstigeren Seite sein. Da wird's dann aber vielleicht auch Anpassungen / Wünsche geben. Auf jeden Fall ist er bis 31 jetzt mal an die Browns gebunden und das zu einem Preis der fair erscheint. Eventuell ist das sogar sein letzter Vertrag. Er hat doch mal nach dem Draft erwähnt er wolle nur spielen solange er absolut Top sein kann. Ansonsten hätte er genügend andere Interessen neben Football. Er würde dann wohl also den Jurassic Park neu gründen und den lieben Dinos Gedichte schreiben. :hinterha:
    Ich fänds schon schade um Njoku. Ich wäre schon für ein Halten. Etwas stur bleiben auf jeden Fall. Klar ist aber auch dass es nichts bringt ihn dann zum Bleiben zu zwingen, er dann doch nicht "genügend" Bälle sieht und dann Stunk macht. Da wird man vom Staff her fühlen müssen ob das Sinn macht und Njoku ohne Trotzeleien durch die Vorbereitung, wenn es denn sowas ähnliches gibt, bringt.

    Mein Rang 6: GTA Vice City


    Für mich das GTA mit dem meisten Flair + den fünften Teil hab ich zugegebenermassen erst angespielt. Irgendwie war da plötzlich keine Zeit mehr verfügbar und anderes hat sich immer in Vordergrund gedrängt. Bei Vice City war das einfach eine ziemlich lange Zeit mein Spielplatz mit wenig Konkurrenz und ich genoss die Stimmung, den Sound und das ganze Setting war einfach cool.
    GTA spielte ich mal mehr und mal weniger je nach Ausgabe seit Teil 2 eigentlich immer. Vice City ist also auch etwas eine Wahl für die ganze Serie. Bei dieser Wahl ist es wohl gleichermassen falsch GTA als Serie oder eine der Ausgaben als Einzelspiel zu wählen. Ich weiss noch wie ich von Teil 3 begeistert war, nachdem man sehr skeptisch war ob das Konzept 3D fähig ist. So hab ich das jedenfalls in Erinnerung. Im nachhinein fragt man sich schon wie man daran zweifeln konnte ;)
    Ich werde sicherlich irgendwann mal auch noch meine Freude an Teil V haben, wohl aber nicht mehr mit der gleichen Begeisterung wie sie damals Vice City auslösen konnte. Das liegt aber sicherlich auch daran dass es grundsätzlich enorm schwierig ist sich an tollen Erinnerungen messen zu müssen.

    Hab mir über die Mittagspause eine Stunde anspielen gegönnt. Wie erwartet eine dumme Idee. Nach einer Stunde das Pad wieder weglegen war absehbar nicht zufriedenstellend. ;)
    Ich hab heute Abend zum Glück nochmals die Wohnung für mich und kann dann noch ein paar Stunden investieren. Dann wird's wohl 2 Wochen gehen bis ich wieder länger am Stück Zeit für das Spiel habe. Bei Last of Us konnte ich damals ein Wochenende allein zu Hause durch das Spiel suchten und so war ich total in der Welt drin. Ich denke mal ich werde dann erst in zwei Wochen wieder länger am Stück spielen können, dann fährt die bessere Hälfte nämlich übers Wochenende mit Freundinnen weg.
    Ansonsten komme ich normalerweise nur mal so ne Stunde zum spielen momentan und das finde ich einfach zu kurz für das Spiel.


    Der Start war aber schon mal cool, nichts weltbewegendes aber ein guter passender Einstieg der bereits eine dicht Story erahnen erlässt. Kann natürlich gut sein, dass man bei dem Eindruck beeinflusst ist. Stimmig ist es auf jeden Fall und ich freu mich schon etwas länger einzutauchen auch wenn ich danach wohl ein bisschen warten muss.

    Ich fands bis zur letzten Staffel genug gut, dass dann auch die letzte willig geschaut wurde. Die war in meiner Erinnerung nicht schlecht nur wars vielleicht halt auch Zeit. Fand die Serie auf jeden Fall über lange Zeit sehr gut.

    Ich werd mir das auch holen und mich mal wieder in einem Shooter versuchen und dann wohl wie du frustriert das Handtuch werfen :D Zuletzt länger einen Shooter gespielt hab ich aber auch wirklich noch mit Maus und Tastatur, Return to Castle Wolfenstein. Auf der PS4 hab ich mir da auch mal günstig einen Nachfolger geholt und war auch ziemlich schnell demotiviert ab meiner Unfähigkeit die Steuerung zu beherrschen, Gegner zu treffen und am leben zu bleiben.