Beiträge von walteriolo

    Aber Spaß? Bei manchen Spielen war und ist wohl eine gehörige Portion Masochismus dabei. Ich ärger(t)e mich regelmäßig über das Gameplay, konnte bzw. kann aber nicht die Finger davon lassen.

    Wenn der Antrieb reicht um dabei zu bleiben hats ja wohl auch irgendwo ganz tief unten und weit hinten "Spass" gemacht ;) Aber versteh dich schon. Ich hab nun relativ rigoros mit vielen Verlusten gestrichen. Wird wohl aber allen so ergehen. Ich hätte gar nicht gedacht, dass ich auf 20 Titel komme um anzufangen. Es hat sich doch mehr angesammelt als ich mir gedacht habe.

    Platz 10:


    EA Fussballmanager 08


    Plattform: Windows
    Entwickler: Bright Future
    Publisher: EA
    Escheinungsjahr: 2007


    Eines der meistgespielten Spiele musste es auf die Liste schaffen. Opfern musste ich "Die Sims". Wie die Fussballmanager habe ich die Sims lange Zeit gespielt, aber eigentlich mehr um immer coolere Villen zu bauen. Das Spielprinzip war aber neuartig und war eine Art TV Soaps zum selber spielen.
    Die Fussball Manager habe ich bereits von Kurt der Fussballmanager an und Anstoss Zeiten war ich da ziemlich jährlich mit dabei. Anstoss 3 war schon ziemlich Klasse, am meisten in Erinnerung hab ich, weil wohl zuletzt oft gespielt den FM 08. Da konnte man alleine Stundelang den Traumverein aufbauen oder mit dem Kumpel schon mal ein Wochenende durchzocken und um den Aufstieg oder die Meisterschaft kämpfen.
    Den Einstieg auf die Football Manager Reihe hab ich nie geschafft, ich habs mal kurz als Demo angetestet aber kam da nicht wirklich rein momentan sind Langzeitspiele nicht mehr wirklich im Zeitbudget unterzubringen. Die Nacht durchzocken mit nem Kumpel wär zwar mal wieder was..weiss aber nicht wie gemacht wir dafür noch sind :)

    Na da bin ich doch froh :) Ich merk gerade bei der Zusammenstellung und Rangierungen beim eingrenzen von ca. 20 auf 10 Titel, dass ich halt öfter denke..Naja vom Gameplay her war und der Spieltiefe war doch Rang 14 doch besser als Rang 8 aber es gibt halt dann andere Punkte die halt mitentscheiden. Man merkt wirklich erst wie schwierig das ist wenn man wirklich einige Favoriten streichen muss.
    Ich hab Probleme das Ranking abzuschliessen ^^

    Ich hab mich nun auch dabei erwischt eine Rangliste zu erstellen. Man wird das schwierig. Da ich auch nie konstanter Vielspieler war, dachte ich auch dass meine Liste hier eventuell eher kontraproduktiv ist. Beim durchlesen der Rankings mit den Begründungen der Wahl und hier mit paar Meldungen ist aber diese Unsicherheit etwas erblasst.
    Ich bin also fleissig am Listen erstellen, pro Plattform mal zuerst und vor allem darauf basierend wie viel Zeit (wohl auch mit Spass gleichzusetzen) ich mit den Spielen verbracht habe. Da ich natürlich nicht immer gleich viel Zeit in den verschiedenen Gamer-Phasen fürs Zocken aufgewandt habe und ich somit pro Plattform wohl viele Toptitel nie angespielt habe ist das natürlich keine Alltime Liste par Exellence. Dafür hab ich einfach nicht alles und teils nicht genug lange gespielt.
    Ich freu mich schon weiterhin genannte Titel bei anderen zu entdecken an die ich gar nicht mehr gedacht habe. :)

    Also der Trade zwischen den 49ers und den Buccs ist eigentlich win win. Da hat vielleicht wirklich auch Lynch angerufen und erklärt, dass sie Angebote hätten für den Pick aber lieber mit den Buccs für einen 4th Rounder traden möchten, damit sie auch ihren Wunschspieler erhalten.
    Die Buccs wurden eingeweiht und gewarnt vor möglichen Teams die sie überspringen wollten und die 49ers haben sich eine kleine Belohnung dafür von den Buccs verdient.
    Bei den Packers liefs vielleicht so, dass die selbst angefragt wurden für einen Trade von jemanden aus der zweiten Runde (evtl. Colts) und dann wussten, dass sie nach vorn müssen wenn sie Love wirklich wollen.
    Es wäre schon richtig spannend da mal alle möglichen Tradediskussionen nachlesen zu können. Da wird noch richtiges Highstake Poker zelebriert.

    also ich denke auch, dass Love so oder so in der ersten Runde gegangen wäre. da aber niemand damit gerechnet hat, dass ausgerechnet wir einen QB draften, darf natürlich angezweifelt werden, ob jemand auf 27-29 gesprungen wäre.

    Mal abgesehen vom drumherum. Sehr wahrscheinlich wusste das Packers FO vom Interesse an Love Ende der ersten Runde. Vielleicht von den Colts, vielleicht aber auch noch von anderen Teams. Ab Pick 20 war da niemand mehr gross verdächtig um einen QB zu draften, also alle auch je nach Preis Trade willig.
    Wenn man den QB will, dann finde ich es völlig ok den 4th Rounder zu investieren.
    Diejenigen Teams mit Interesse am hochtraden (mit mehr oder weniger verdächtigen Kandidaten mit QB Grund) werden also da mit allen Teams von 20-32 Konakt gehabt haben um das mal vorzufühlen. Gut möglich also, dass auch die Packers Gespräche mit, zum Beispiel, den Colts geführt haben wo es um Pick 30 ging. Da ist es dann verständlich, dass man auch damit rechnen muss, dass eben Pick 30 dann nicht mehr reicht um den gewünschten QB zu draften.

    Wills wird ein Upgrade sein, davon kann man wenns normal läuft ausgehen (keine schweren Verletzungen etc.). Wies mit der Umstellung aussieht wird man sehen, da gibt's verschiedene Beispiele und das wird wohl auch für jeden unterschiedlich schwer sein, manche können die Abläufe schnell und einwandfrei umgewöhnen andere brauchen etwas länger oder schaffen es gar nicht wirklich. Das er auf Tua`s blindside gespielt hat macht da wohl nicht wirklich etwas aus, ich denke das Wechseln der Bewegungen wird der grössere Aspekt sein. Also so lange er es hinbekommt, auch wenn es etwas dauert, ist das die für mich richtige Wahl, so wie es lief. Ich hätte wohl Thomas bevorzugt als "erprobteren" LT. Für das Browns FO wars wahrscheinlich sogar der Top OT Prospect. Fand es auch gut, dass man da nicht mehr lange gefackelt hat, sondern gezeigt hat dass man bekommen hat was man wollte.
    Für heute bin ich etwas zwiegespalten. Safety, Linebacker oder Edge Rusher sollte man was gutes abstauben können aber irgendwie reizen mich auch noch die Top WR Prospects die sich da noch so rumschleichen. Chase Claypool, Pittman, Mims und Shenault. Klar ich weiss, es gibt auch in späteren Runden dann noch spannende WR, so dass dann Bedarf und Investition eher aufgehen. Die WR locken halt immer etwas :)

    Naja der Draft steht vor der Tür. Die Reporter wollen ihre clicks und mit einem Bericht über OBJ differenzierst du dich momentan etwas mehr von all den Mockdrafts und fällst vielleicht etwas mehr auf. Ich würde das nicht als wirjliches Ding ansehen. Eventuell gab es sogar anfragen. Beim richtigen Preis würde man ihn vielleicht auch abgeben. Ich denke es zwar eher nicht auch noch gestützt auf das Interview das Depodesta erst gerade gab. Klar so eine Meinung kann sich schnell ändern. Ich denke OBJ bleibt. Landry freut das, und preislich ist er zu einem absolut fairen Deal bei den Browns. Ausser einem Top Rookie der sofort einschlägt ersetzt du diese Qualität nirgends günstiger. Der Vertrag würde einem Trade also eher nicht im Weg stehen hätte ich mal getippt.
    Wir werdens sehen, ich freu mich auf den Draft. Muss mir mal noch ordentlich Grillstoff besorgen:)

    So der NFL-Talk Mockdraft ist beendet. Und wie jedes Jahr interessieren mich natürlich auch eure Meinungen dazu

    Ich finde den Mock Draft sehr gelungen.


    1. Runde:


    Welcher der Tackle es denn dann genau wird...hoffen wir mal sie kriegen den richtigen. Tackle an 10 finde ich eine solide, gute Wahl.
    Momentan gibt's ja wieder einige Mocks, die Simmons bei uns sehen. Klar würde ich mich über ihn freuen. Aber eigentlich nur wenn man dann in Runde 2 einen Tackle holt und das ein Lucky Punch wird, der sofort startet und die Line wie ein Firstround Pick verstärkt oder man das irgendwie anders hinkriegt.


    2. Runde:


    Safety, wie auch schon erwähnt, finde ich auch richtig hier. Die Position wurde lang genug nur so halbherzig berücksichtigt. Da einen Spieler zu formen der macht was man will für die nächsten 4 Jahre ist durchaus ein 2nd Round Pick wert. Winfield wäre cool. Sehe ich besser als Delpit, aber auch nur von groben Zusammenfassungen und kurzen Video Sequenzen.


    3. Runde:


    LB und Tyler Johnson fände ich grossartig. Harrison sicher mit viel Upside. Falls es ein anderer wird, finde ich das aber nicht weiter tragisch. In der Range gibt es einige die Potential haben. Tyler Johnson hingegen wäre richtig cool. Fände ich einen Late 3rd absolut Wert. Er wird ja teils auch durchaus später gehandelt. Ich denke er wird evtl. etwas unter der Covid-Quarantäne leiden, falls nicht ein Team schon vorher gefallen an ihm fand und näheren Kontakt hatte und ihn unbedingt will könnte er durchaus etwas fallen. Ich könnte mir also auch gut vorstellen und damit anfreunden, dass man late 3rd nochmals die Oline anspricht und in der 4ten dann auf Receiver geht, gerne Tyler Johnson.
    Die beiden Guards (Joh Simpson & Ben Bredeson) die zwischen dem Late 3rd Round pick und 4th Round Pick vom Board kamen wären evtl. Kandidaten mit etwas weniger Risiko als Adams. Aber Adams hat halt den Tackle Upside. Wenn man mit den Guard Prospects die man schon auf dem Roster hat zufrieden ist verstehe ich den Move. Ich würde wohl da Late 3rd Simpson bevorzugen und hoffen, dass Tyler Johnson es zum Pick in der 4ten schafft. :)


    Dass danach nochmals LB, DT und DE angegangen wird finde ich sehr verständlich. Die Picks klingen auch gut nach kurzer Recherche. Wäre auf jeden Fall zufrieden wenn das ganze so rauskommt.


    Danke für den Einsatz und das Engagement sowohl in der Vorbereitung aber auch beim Draft selbst.

    Danke für die Antworten. Ich habe natürlich nicht gmeint, dass man am Adams ablösen will. Nur, dass es da in 1-3 Jahren um seinen Vertrag gehen wird. Falls man nun einen frühen Rookie WR mit ähnlichem Potential pickt und der einschlägt, könnte dass mehr Optionen freimachen und man wäre dann nicht soo von Adams abgängig wie momentan. Mir machts spass Rodgers & Adams zusammen zu sehen und hoffe das bleibt euch und der NFL noch lange erhalten.

    Ich hab hier bei euch nun auch mal die letzten paar Seiten nachgelesen. Eine interessante Situation habt ihr vor dem Draft. Die Draftposition in der ersten Runde ist auf den ersten Blick
    wohl wirklich etwas ungünstig was die Top Prospects auf LB, WR & OT angeht.


    Wie seht ihr eigentlich Lazard?


    Ich habe ein paar Spiele von euch gesehen letzte Saison und ab und an ist er mir trotz nicht überirdisch vieler Snaps (subjektive Erinnerung meinerseits) positiv aufgefallen. Mit Statur und nach Combine 40 Time Recherche wohl genügend Speed ist er ja eine gute Ergänzung zu Adams.


    Möchtet Ihr dann nach Wahl einen WR der Adams ablösen könnte in 1-3 Jahren oder gibt's vom scheme her einen Wunsch Typen Receiver?

    Es ist übrigens sehr interessant den Thread mal wieder von Beginn an zu lesen.



    PS: Absolut keinem Kommentar gegenüber wertend gemeint, nur allgemein spannend zurück zu schauen.

    Wie im ersten Post und den Fragen ans MochDraft Team erwähnt wird das sicherlich eine Möglichkeit sein. Ich hoffe einfach, dass es auch für die Coaches dann stimmt und man nicht einfach des Values wegen zurücktradet. Wenn besagte Prospects für die Coaches ähnlich rangieren wie die Tackle die bei 10 noch da sind, dann kann ich mit der Entscheidung absolut leben. Die genauen Abläufe und Diskussionen bei den Entscheidungen im Draft Room werden wir halt leider nie erfahren.

    Besten Dank für die Infos zum MockDraft. Kann ich so auch gut nachvollziehen. Ich wäre wohl auch zum Schluss gekommen da an 10 einen Tackle zu nehmen. Bei Athleten um die 300 - sogar 360 Pounds kann da auch bei jedem die Verletzungshexe der Talententwicklung einen Strich durch die Rechnung machen. Aber im Football ist ja das bei praktisch jedem Spieler ein Risiko.


    Im realen realen Draft wird das Rennen um die Tackles wohl auch ziemlich spannend. Wenn man mal bedenkt, dass die Giants und Cardinals wohl einen Tackle wollen, ihn auf jeden Fall bräuchten. Bei den Jaguars wärs theoretisch auch ein Need, aber die bräuchten wohl auch noch Picks für die DLine. Dieser Pick direkt vor den Browns wäre eventuell zu ertraden. Ob da die Jets noch hintraden wollen für einen Oliner ist für mich schwierig einzuschätzen. Die bleiben wohl eher auf 11 und schauen was noch da ist, da sie ja auch ein upgrade auf Receiver oder Passrush gebrauchen könnten.


    Ich hoffe mal die Browns erhalten ihre Lösung 1A bis 1C ohne hochtraden zu müssen. Denn genau wie im Mockdraft, braucht man die Picks für einen Safety und einen LB in den nächsten Runden. Mit Winfield und Harrison wäre ich da absolut zufrieden. Das könnte in rund einem Monat gerne so aussehen wie von euch beim Mockdraft ausgewählt. :thumbsup:

    Was zum Board Mock Draft:


    Ich freue mich jedes Jahr beim Mock Draft die Picks und Diskussionen mitzuverfolgen. Ich habe den Start dieses Jahr etwas verpasst und eben gesehen, dass es bereits losging. Besten Dank ans Mock GM Team, dass sich wieder die Mühe macht die Spielerrecherchen zu machen, vor allem in der Tiefe des Drafts wärs für mich irgendwann unmöglich da überhaupt noch Prospects zu kennen:)
    Der erste Pick der Browns war Wirfs an 10. Dazu würde mich interessieren was den Ausschlag gab? Hättet ihr Thomas gepcikt, wenn er noch verfügbar gewesen wäre oder wart ihr geradezu glücklich hats mir Wirfs geklappt. Ich finde Wirf hat das Zeug zum LT. Er hat das nicht nur mit den wahnsinnigen Leistungen an der Combine gezeigt, sondern auch wenn er im College als LT gespielt hat, diese Info übernehme ich aber nur aus Scouting Berichten. Klar hat ein LT Prospect der 3 Seasons auch auf LT gespielt hat einen anderen Erfahrungswert auf der Position, was aber meiner Meinung nach nicht ausschliesst dass sich ein Wirfs mit seinen Qualitäten als LT durchsetzen kann und auch besser werden kann als ein Thomas.
    Mich würde wunder nehmen was euer OT Ranking war, und ob ein downtrade zur Debatte stand und bin weiterhin gespannt auf eure Picks.
    Falls ihr erst nach abgeschlossenem MockDraft Auskunft geben wollt oder dürft ist das natürlich auch verständlich. Euch wie uns weiterhin viel Spass dabei.

    Eigentlich bedeutet das doch einfach, dass man ihn zu vernünftigen Kosten als Ersatz Tackle für Conklin halten möchte. Für die mögliche Aquisition auf LT hat das doch relativ wenige Einfluss. Da wird es meiner Meinung nach weiterhin eine Frage des Konzepts sein. Will man an 10 einen LT draften und starten lassen, will man ihn draften und hinter einem FA Vet aufbauen, oder setzt man auf den Vet und versucht einen LT dahinter aus den Runden 2-4 aufzubauen.

    Den HaHa Clinton Dix Deal, der für 4 Mio für ein Jahr bei den Cowboys unterschreibt, hätte ich zum Beispiel interessant gefunden. Denke aber er wollte vor allem zu McCarthy, da er unter ihm seine beste Zeit hatte.

    Was LB betrifft kann ich mir schon vorstellen, dass man sich noch einen guten Veteran wünscht aber mal zuwarten will ob sich jemand für deutlich weniger Geld als angenommen auf einen One Year prove it deal einlässt. Ich denke nicht, dass man da noch viel Geld langfristig verplanen will und man eher die günstigen Rookieverträge von Wilson & Taktaki nutzen möchte.


    Beim Free Safety verhält es sich wohl ähnlich. Für einen Vonn Bell müsste man wohl gegen die 8-10 Mio pro Jahr hinlegen. Scheinbar hat er ja eine Verlängerung bei den Saints für 7.5 Mio ausgeschlagen. Da wäe ich aber einem Vertrag über 3 Jahre 24 Mio. 16 garantiert gegenüber nicht abgeneigt. Da könne man Redwine dahinter aufbauen, vielleicht einen zusätzlichen Rookie aus diesem oder dem nächsten Jahrgang.


    Grundsätzlich stellt sich sowieso die Frage wieviel da noch drinliegt bei höher dotierten Verträgen, da man schon noch Capspace hat, aber soweit ich das im Kopf habe ist das nur noch rollover Money. Einjahresverträge sind daher eher möglich, da sie automatisch Geld freischaufeln für Verlängerungen der Eckpfeiler in den nächsten zwei Jahren.
    2021 müsste man Geld haben für Garrett und evtl. für Ogunjobi und Njoku, je nach Leistungsniveau der beiden.
    2022 geht's dann schon los mit Mayfield, Ward & Chubb. Wobei man bei Ward und Chubb nicht zwingend eine langfristige Bindung erwarten kann je nach Verletzungshistorie bis dahin. Der Star RB hats sowieso schwierig ans eigentlich wohlverdiente Geld mit langfristigen Verträgen zu kommen. Bei Ward hat man mit Greedy noch einen weiteren potentiellen Nr. 1 CB in der Hinterhand mit dem man dann eventuell günstiger langfristig planen kann.


    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie mit dem Roster weitergeplant wird. Ich denke man will noch etwas Cap mitnehmen vom angesparten Rollover Money.

    Ich kann dich bei der Beurteilung von Hooper gut verstehen. Ich finde halt den guten soliden Spieler auf TE wertvoller als der mit Potential gespickte Wahnsinnsathlet der unkonstant ist und bei 3rd & 6 die Bälle nicht fängt. Playmaker hat man sonst genügend im Roster (Njoku ist auch einer davon), ein safety net auf TE finde ich für Baker eine gute Sache. Musste es die teure Option Hooper sein, nicht unbedingt. So hat man aber einen TE mit dem man zufrieden in die Zukunft kann, falls Njoku nicht konstanter wird. In Zukunft wird sein Vertrag auch nicht wahnsinnig teuer sein.


    Bei Keenum bin ich anderer Meinung. Ich denke sehr wohl, dass er in dieser Offense das Zeug dazu hätte ein Saison abzuliefern wie bei den Vikings. Klar, es muss einiges passen und bei der 13-3 Season war auch einige Male etwas Glück dabei. Ich hab in der aber ziemlich viele Vikings Spiele gesehen und Keenum war einfach gut. Seine Receiver waren auch gut, aber das könnten ja unsere auch sein. Colt McCoy und Moore wären günstiger und auch Optionen mit denen ich zufrieden gewesen wäre. Keenum ist da von mir aus gesehen die Premium Lösung und zusammen mit Baker Rookie Vertrag momentan noch zahlbar, meiner Meinung nach.


    Bin auch gespannt was da noch geht bei der Defense. Ich fand Littletons Vertrag eigentlich ziemlich ok. Kwiatkowski hätte mich auch angesprochen. Ich mag Schobert seinen Vertrag gönnen und denke er wird da Myles Jack gut unterstützen und zu Höchstleistungen antreiben.

    Ich fand bisher alle signings sehr gut. Das sieht nach Konzept aus.


    Conklins Vertrag finde ich auch vernünftig. Gute Struktur mit den 20Mio. im ersten Jahr. Problematisch ist höchstens, dass er dann nochmal richtig teuer werden würde falls man ihn darüber hinaus behalten will. Conklin hat das auch für sich clever ausgehandelt. Das spricht auch noch ein wenig für ihn. ;)


    Keenum finde ich die beste Backup Lösung die vorhanden war. Er war mir immer sympathisch. Von Hard Knocks her mit den Rams, bis zu seiner erfolgreichen Zeiten bei den Vikings. Er hatte seine Chance und seine Momente als Starter. Er weiss, dass er nur bei einer Verletzung die Chance auf Spielzeit haben wird und das wird somit die Beziehung unter den QB`s nicht belasten. Dass er Stefanski und sein System kennt und von der Spielanlage ähnlich wie Baker spielt ist natürlich eigentlich der wichtigste Punkt. Baker wird richtig Gas geben müssen um neben Keenum nicht wie die Nummer zwei auszusehen.


    Hooper finde ich wie gesagt auch ein gutes signing. Ich finde nicht, dass er grausam überzahlt wird. Es ist meiner Meinung nach sein Marktpreis, vielleicht minim darüber. Es ist halt so, dass man da wohl eher mit einer weniger Bekannten Ergänzung zu Njoku gerechnet hat die auch weniger kostet. Da geht natürlich etwas Geld drauf, dass Fans wohl eher in Richtung LB & S verteilt hätten.


    Bin gespannt was noch folgt. Ich denke einen Qualtitäts LB im Bereich von 7-10Mio. wird's noch geben für die Browns. Evtl. auch noch einen guten Safety per Trade. Mal schauen.

    Das Stärkeverhältnis der beiden Spieler ist schon klar, aber wielange hätte man die ganze Line zusammenhalten wollen/können? Das schafft auch Geld für andere Positionen + man hat gute Aussichten auf einen Top Receiver (nur als Beispiel) für einen günstigen Rookie Vertrag. Das ist ja auch was Wert wenn man diese Entscheidungen analysiert. Klar, sehr schaade um Buckner und die Line als Ganzes.

    Wenn man das mal Quervergleicht mit den top TE contracts, hat man da gar nicht soo überschossen, wenn denn die 44mio/4 jahre mit 23 garantiert auch ungefähr stimmen. Hunter Henry wird deutlich mehr bekommen, wenns mal soweit ist. Obwohl der evtl. auch streikt bis er einen longterm Vertrag erhält, mit seiner Vorgeschichte. Man hat hier für zwar top TE Money einen Allround TE verpflichtet, mit wenig Drops und guter Fangquote ( gerade im Vergleich mit Njoku) der auch der OLine helfen kann.

    Hooper ist ziemlich stark, da wird schon mal einiges an Kohle draufgehen. Nach Stefanskis Aussagen plant man mit Njoku.


    “We have big plans for (Njoku),” Stefanski said, via Jeff Risdon of USA Today. “But it’s about, for him, coming back in the building and working and then ultimately being able to see if we can utilize him in a role that can take advantage of some of his skill set.”
    [/quote]Stefanski is known for imploring two tight ends in his offense, which could maximize some of Njoku’s strengths

    Ob das über die laufende Saison heraus gilt sei mal dahingestellt. Njoku hat auch nicht mehr ewigs einen Trade Value. Njoku bleibt evtl. bis zur Trade Deadline während der Season, oder bei starkem Angebot ist er sicherlich auch ein Kandidat für einen Trade vorher. Wenn er stark spielen sollte ist zu Beginn der Saison wird es sicherlich dann schwierig ihn zu halten. Was ja aber mal ein schönes Problem wäre. Die 5th Year Option wäre auch noch möglich bei ihm, was aber dann ziemlich viel Geld auf TE blockieren würde, denke nicht dass das passiert.

    Theoretisch ist es ja auch möglich, dass das Geld für Schobert ausgegeben wird. Falls dieser nirgends seine 10+ Mio. pro Jahr bekommt und man sich freundschaftlich darauf geeinigt hat, dass er den Markt mal testen soll und das Angebot der Browns bestehen bleibt. Im Gefühl hat man aber halt dass der dann doch für gleich viel wie die Browns geboten hätten irgend bei Green Bay unterschreibt.


    Ich fänd Simmons schon ziemlich stark, denke aber nicht dass der irgendwohin fällt im Draft wo es Sinn macht hochzutraden oder dass er gar bis 10 fällt. Auch wenn das passieren sollte müsste man schon sehr überzeugt sein von alternativen auf Tackle, da es doch die wesentlich wichtigere Position darstellt. Bis auf vielleicht eine Oline Position müsste man vor dem Draft dann richtig gut aufgestellt sein um ohne 1st Round Tackle aber dafür mit Simmons aus dem Draft zu kommen.

    . Die Profis meinen, dass Hue der Einzige Spielverderber in dem Analytics will right this Ship Spiel war

    Das ist natürlich total einfach zu behaupten. Das Spielermaterial war wirklich nicht toll. Man wollte aber ja auch nicht versehentlich zu oft gewinnen. Zumindest im ersten Jahr. Hue hat das damals auch noch ziemlich gut mitgespielt. In Jahr zwei wurden ihm wohl zu viele Spielzeuge (QB`s) verboten. Dass man Kizer versucht hat, war wohl nicht verkehrt. Da hat man auf einen Lucky Punch gehofft. Zeit wollte man ihm nie geben. Dafür hätte er genug gut sein müssen um eine schlechte Draftposition zu erspielen, was ja offensichtlich nicht der Fall war.
    Die Ausgangslage ist eine andere. Mit dem aktuellen Kader würde es vielleicht auch mit einem unverbrauchten, unverbitterten Hue funktionieren. Das läuft wirklich nur schwer über die Tastatur. :jeck:

    Ich für meinen Teil bleibe dabei, dass ich zu wenig Ahnung von den internen Geschichten habe um mir eine wirkliche Meinung zu bilden. Also im Hinblick darauf ob das nun gut kommt so, das Front Office richtig aufgestellt ist oder nicht. Auf jeden Fall hat es eine Richtung und ein Konzept. Das hatte es schon beim ersten Ivy League Ansatz. Da war aber Hue Jackson noch ein Faktor, der zu allem Ja gesagt hätte um nochmals eine HC Job zu bekommen. Nun sieht es immerhin so aus, als wäre auch der Coach dabei und es hilft natürlich auch das man nicht tanken will und gutes Spielermaterial hat.


    Im Ablauf ists halt blöd ausgegangen für den zu Anfang gefeierten Dorsey.
    Dorsey hat den Job angenommen mit Hue Jackson im Amt. Ob er gezwungen war, oder einigermassen einverstanden war damit spielt eigentlich keine Rolle. Entweder konnte er sich nicht durchsetzen und sagte ja um den Job zu bekommen oder er hat die Situation falsch eingeschätzt. Dann hat Dorsey "Football-Guy" mässig die Arbeit seiner Vorgänger in Frage gestellt, also rein was das Spielermaterial angeht. Das war dann auch ein Seitenhieb auf De Podesta der ihn wohl auch eingeholt hat. Das Kitchens Risiko konnte ich nachvollziehen, da man Williams wohl seines Rufs wegen nicht zum HC machen wollte und/oder Angst hatte jemand schnappt ihnen Kitchens weg. Eventuell wollte Williams, oder auch andere Kandidaten, sogar ohne Kitchens weiterarbeiten falls er den Job bekommen hätte. Who knows?
    Dann wird's schwierig für Dorsey. Vor allem weil die einzige Konstante der letzten Jahre De Podesta ist. Er wollte Stefanski, die Vikings spielen eine gute Saison und sind offensiv stark. Vielleicht genau in den Dingen die De Podesta analysiert hat und sich für die Browns vorgestellt hat. All diese internen Dinge wissen wir nicht. Vielleicht hatte De Podesta auch einige Spieler hoch in seinen Rankings die eingeschlagen haben und Dorsey nicht wollte. Für uns sind das Dinge die schwer einzuordnen sind und vielleicht alle Einfluss hatten auf die Entscheidung.
    Haslam ist sicherlich ein grosses Problem. Er ändert seine Meinung andauernd, hat keinen Plan und lässt aber auch niemanden seinen Plan ausführen.
    Also Dorsey zu behalten hätte eine Trennung von De Podesta gefordert und vom Coach her wäre es wohl eher nur mit McCarthy, Caldwell oder Saleh möglich gewesen (für mich absolut vorstellbare Kombinationen).
    Ich sowohl der jetzt gewählte Weg kann funktionieren, als auch der letztgenannte. Es brauch einfach das Vertrauen vom Owner und das hat er scheinbar mehr zu De Podesta als Dorsey.
    Wie fast alle sage ich überzeugt:


    Wir werden sehen..:)

    Gott sei Dank ist dieser Analytics Irrsinn wieder am Ruder. Jetzt haben sie Ihr Alignment. Diesen Wahnsinn hätte man ohne diesen Pseudoprozess nach 2 Tagen seit dem Feuern von Dorsey haben können. Stattdessen hat man diese Charade von einem Hiringprozess aufrecht erhalten.
    Und es gibt wirklich noch so Träumer die dem Ganzen einen Sinn abgewinnen wollen.

    Ich bin da eigentlich absolut bei dir. Sinn macht dieses rumgeflirte nur, wenn man evtl. Coaches für mögliche Coordinator Jobs kennenlernen will. Dass es für einen zukünftigen Arbeitnehmer der Browns etwas länger geht bis man zusagen kann, kann ich verstehen. Hier gings aber schon lange für das man die Wunschlösung eigentlich schon seit letztem Jahr kannte.
    Ob eine gute Zusammenarbeit daraus resultiert werden wir sehen, bin da weder gross begeistert noch hätte ich mir dringend einen anderen Coach oder GM gewünscht. Berry fand ich damals zur Sashi Zeit einen vernünftigen Kandidaten den man für die Zukunft aufbauen konnte. Eigentlich ists wie geplant herausgekommen. Berry, die Mischung aus Nerd & Football Guy, konnte zur Sashi Zeit die Organisation und den Job kennenlernen. Sashi hielt den Kopf hin, mit dem musste man realistischerweise auch rechnen. Die Browns waren gezwungen "real Football Guys" ans Ruder zu lassen. Nun sind alle wieder offen für die alte Lösung, nur mit besserer Ausgangslage für das Team, den Coach & GM. Vielleicht klappts ja so.

    Ja klar und das ist auch nicht das Problem. Mal abgesehen von der Plattform die er und sein Sponsor sich davon erhoffen und erhalten, also mit den Jungs die nichts verdienen als Plattform noch mehr verdienen und Ihnen ein kleines Dankeschön stehen lassen.


    Er ist Spitzensportler hats damals selbst ins Finale geschafft und nicht gewonnen. Nun drängt er sich beim wichtigsten Moment dieser Mannschaft in den Vordergrund und hat das Gefühl dem Team einen Gefallen zu tun. Für OBJ wäre es wohl auch schwierig geworden keine Schlagzeilen zu machen wenn er da auftaucht und neben Jarvis sitzt und kein Wort sagt. Es sieht aber halt immer alles so gewollt oder eben mindestens naiv aus. Bei Jarvis hab ich irgendwo in einem Nebensatz gelesen, dass er auch eingeladen war. Und Schluss.

    Noch kurz zu Australien: Die Brände waren ziemlich allgegenwärtig aber soo stark hat es und nicht direkt beeinflusst. Mal haben wir es von der diffusen Sicht her bemerkt anderntags nur gerochen. Am stärksten mitgenommen haben uns die Brände auf Kangaroo Island. Da brannte so etwa die halbe Insel und zwar eine Woche nachdem wir dort waren und auch wo wir unsere Lodge hatten.


    Dann schliess ich mich an:


    Oh man OBJ


    Ich denke der Schlag (Klapps) ist hier das grössere Problem. Alle die OBJ Auftritte beim Titlegame zeigen aber wunderschön das Hauptproblem von OBJ auf: OBJ.


    • Er verteilt vorab Geschenke -> zwar irgendwie nett, dass alleine geht ja noch. Es zeigt aber, dass er zeigen will in welch wichtiger Superstar Position bereits ist und mit Schuhen etc. rumschmeissen kann.
    • Das Video mit dem Megaphon: Man sieht einfach, dass er nicht checkt, dass er nicht die wichtigste Person ist. Weder bei LSU, noch bei der Marching Band, sondern einfach nur stolzer Alumni sein sollte und den jungen und deren Generation das Feld überlassen.
    • Das Video in der Kabine: Der Klapps stört mich grundsätzlich nicht mal so, auch wenn natürlich idiotisch ist. Egal was da vom Security Guard gesagt oder angdroht wurde. Richtig peinlich wirds aber dann wenn der der Security Guard sich umdreht und OBJ noch weiter irgendwelche Posen aufs Parkett zaubert.

    Ich denke er meint relativ vieles eigentlich nur gut. Leider hat er aber wohl Schwierigkeiten sich in die Realität andere rein zu versetzten. Ich denke da aber auch, dass das mehr als 50% der Menschen so ergehen würde an seiner Stelle und wir seine Realität auch nicht verstehen können. So als kleiner Versuch mich in seine Aktionen rein zu versetzten.

    Nach längerer Australienreise und passivem Mitlesen melde ich mich auch mal wieder zurück:)


    Wie siehts eigentlich mit der allgemeinen Zufriedenheit aus zur neuen HC Wahl, nach einigen Tagen des Eingewöhnens?


    Für mich wars von Anfang an schwierig einen persönlichen Favoriten zu wählen und ich denke mittlerweile, dass Stefanski als HC gute Möglichkeiten hat zu reüssieren. Klar, vollends hat die Offense nicht immer überzeugt. Ich fand die Vikings aber genau darin stark, Pass und Run Plays ähnlich aussehen zu lassen und mit Baker, Chubb & Hunt wäre das Personal für starke RPO Plays under Center ziemlich stark. Die OLine muss da halt nun auch noch etwas dafür geformt werden.


    McDaniels hätte ich wegen dem Spielsystem, dass auf die Gegner ausgerichtet ist spannend gefunden. Seine Person und Eigenwillen wären sicher aber auch ein Risiko gewesen im sensiblen Cleveland.


    Saleh nehm ich ausser dem "Ra-Ra" nicht viel ab, das Interview soll ja aber gut gewesen sein, also wäre da schon mehr dabei gewesen. Caldwell hätte wichtige Erfahrung mitgebracht, ansonsten schwer einzuschätzen für mich. Fand damals die Kündigung bei den Lions auf jeden Fall voreilig.


    Nun bin ich gespannt auf die GM Wahl. Ich bin aber auch da mit beiden Varianten ganz glücklich und hoffe man wählt was im Gesamtgefüge gut passt, nicht dass bereits da wieder hinter den Kulissen Leute angesägt werden.


    Ich wünsche weiterhin allseits eine spannende Playoff und Browns-Offseason Zeit.