Beiträge von Earl Piggot

    Zitat von Dante aus dem 2021er-Thread

    Die 2. Umfrage ist auch entschieden, wir werden die Schedule um ein Spiel auf 16 Matchups erweitern. Das zusätzliche Matchup wird geranked, d.h. anhand der Platzierungen aus der Vorsaison spielen 1-2, 3-4, 5-6, usw. Und das wird gleich am ersten Spieltag stattfinden.


    :paelzer:

    ach ja, GilbertBrown und sein Loftus Road-Trauma :jeck:


    Also ich hatte die beiden Male, die ich dort war, jeweils einen der 99% der Plätze, von denen aus man (fast) das ganze Spielfeld sieht :tongue2:


    Mein Problem ist eher, dass mein Flieger plangemäß erst um 12:50 in Heathrow landet; das wäre zwar kein Problem, wenn alles glatt geht, weil ich nur 15 Min. Fußweg vom Stadion entfernt wohne, aber die Chance dürfte in diesem Jahr wohl eher im einstelligen Prozentbereich zu finden sein ... :mrgreen:

    Samstag vormittag Graz - München - London, Dienstag vormittag die gleiche Strecke retour für insgesamt € 163,- mit Lufthansa


    bin bei Bekanntwerden des Termins Anfang Mai gleich doppeltes Risiko gegangen: erstens "kriege ich überhaupt ein Matchticket", zweitens, "wie groß ist die Chance, dass mir eure größte Luftfahrtgesellschaft den Flug wieder streicht"; letzteres gilt immer noch :jeck:


    (hotelmäßig schaue ich halt regelmäßig mal nach, ob's vielleicht was günstigeres gibt als das was ich schon habe...)

    Wenn ich mich richtig erinnere war das damals das selbe als die Eagles das erste Mal nach Europa kamen; das war mMn das erste derartige Event, bei dem die Wiederverkäufer mächtig zugeschlagen haben und die hiesigen Fans waren ziemlich verzweifelt ...

    Also zusammenhänge Karten zu bekommen ist mittlerweile glaub nahezu unmöglich.

    zumindest bei Packers - Giants war es das auch; als ich drin war, gab es noch gefühlt 10 Einzelsitze überhaupt zur Auswahl bzw. mehr als eine Karte konnte man gar nicht mehr anwählen; das gemeine ist ja, dass alle, die sich an die Regeln gehalten haben, überhaupt keine Chance hatten (mit dem Account, mit dem ich mich um 10:30 einwählte, hab ich bei ca. 176.000 angefangen; um 10 Uhr bei ca. 37.500


    Bilbo : sieht aus als hätten wir jetzt zusammen eine überzählige Karte; denke auf der werden wir nicht lange sitzen bleiben :bier:

    Dann hast Du aber die Diskussionen zum Thema hier oder in anderen Foren geschickt ausgeblendet. Das waren bei weitem nicht die Einzigen. Gefühlt war man noch lange danach eher in der Minderheit, wenn man angezweifelt hat, dass Ulrich nicht mehr eingeworfen hat als Omas Butterkuchen.

    Haha, nein, da habe ich mich nur missverständlich ausgedrückt, ich meinte unter den teilnehmenden Journalisten waren sie die einzigen :bier:


    aber jetzt back to 2022 :xywave:

    Bei Altig vielleicht. ...

    Der hatte in dem Zusammenhang glaub ich mehrere Probleme; war halt mit Woydt seit Jahren eingespielt, 2 Typen aus einer ähnlichen Altersgruppe, die auch gerne mal Schnurren aus der Abteilung "früher war alles besser" zum besten gegeben haben, und dann wird ihm kurzfristig ein halb so alter Querfeldeinspezialist an die Seite gesetzt, der ihn nicht andauernd für seine früheren Leistungen bejubelt ...


    und die ÖR-Heinis waren damals sicher noch schlimmer als die heutigen; langweilige Kommentatorenbeamte, die überdies vermutlich noch im Ullrich-Fan-Pyjama geschlafen haben (ich glaub das waren auch die einzigen, die ihr selbstgestricktes Narrativ vom deutschen Siegfried, der nur kraft Talent und Training die ganzen rollenden Apotheken in Grund und Boden fährt, tatsächlich geglaubt haben...)

    Wobei es dafür eigentlich keine "Regel" gibt. Ich wette, dass Rudi Altig auch immer "Paries" gesagt hat, auch wenn man die französische Hauptstadt in der Landessprache nicht so ausspricht.

    der Vergleich hinkt, weil es in dem von mir beschriebenen Fall ja nicht um die üblichen deutschsprachigen Varianten von Städtenamen geht, sondern um recht originelle Privatvarianten (von Namen, von denen es keine deutsche Variante gibt); aber gut, soo wichtig ist das Thema dann auch wieder nicht :wink2:

    ... Karsten Migels ...

    sensationell finde ich ja, dass der sich schon fast 3 Jahrzehnte gehalten hat; unvergesslich sein erstes Jahr (irgendwann Mitte der 90er muss das gewesen sein), als er kurzfristig für den verstorbenen Stammkommentator (Woydt?) einspringen musste; nicht nur dass er anscheinend kein Wort französisch konnte, er hatte auch sehr abenteuerliche Aussprachevarianten für praktisch jede Stadt auf Lager; passend zur heutigen Etappe: nach ungefähr dem 20. mal "Merschewee" für Megève ist der damalige Co Rudi Altig mit den Worten "wenn man nicht einmal die Städtenamen aussprechen kann, dann kann man es auch gleich lassen" (oder so ähnlich) aufgestanden und ward für den Rest der Etappe nicht mehr gehört :jeck:


    p.s.: nicht falsch verstehen, ich hab nichts gegen Migels, ich finde sogar, dass er sich nach DEM Einstand eigentlich ganz gut entwickelt hat ...

    Wir (Frau, ich, Kinder 8 und 10) sind bislang auch komplett ausgekommen.


    Letzte Woche waren wir in Österreich im Urlaub. Sowohl im Supermarkt als auch in der Gondel waren wir immer die einzigen mit Maske. In D sehe ich bei einem Supermarktbesuch wenigstens noch ca. 10% vermummt rumlaufen. In Österreich wirklich keinen einzigen gesehen. Wurden sogar 2 mal drauf hingewiesen, dass es keine Maskenpflicht mehr gibt.

    Sollte dich nicht wahnsinnig überraschen in einem Land, in dem bei der aktuellen Sonntagsfrage nicht nur die FPÖ schon wieder bei über 20% liegt, sondern darüber hinaus die MFG (reine Impf- und Maßnahmengegnerpartei ohne irgendwelche sonstige Themen) auch schon bei 6%; beide mit Tendenz nach oben :hinterha:


    Na, im Ernst, ist auch ein Stadt-Land-Problem; die von dir angesprochenen 10% Maskenträger hast du zB hier in Graz und vermutlich auch in den anderen größeren Städten; in kleineren Landgemeinden ist wohl auch der Gruppendruck schon zu hoch, da traut sich das kaum mehr jemand; und ich würde fast wetten, dass es in Tourismusgemeinden ohnehin erwünscht ist, die zahlenden Gäste durch nichts zu verschrecken, was nicht nach "Sommer wie damals" ( (c) S. Kurz) aussieht ...


    dafür darf ich mir zumindest 2-3 mal täglich Zeichen wie Scheibenwischer oder Vögel von anderen Verkehrsteilnehmern zu Gemüte führen, weil wir im Patiententransport (mit unauffälligen Fahrzeugen) natürlich weiterhin Maske tragen :bengal

    Die zweier Teams der Raiders und Vikings in der AFL stinken komplett ab.

    Raiders noch sieglos, kassieren 46 Punkte und über 500yds im Schnitt pro Spiel.

    Ich werfe hier noch die Giants mit rein; klar haben auch die ihre besten 2-3 Spieler an ELF-Teams verloren, aber dass sie deshalb in der Liga so gar keine Rolle spielen (gerade mal 1 Sieg nach 5 Spielen und die noch v.a. gegen die "kleineren"), hat auch keiner vermutet ...

    Bolton (2021) und Chenal (2022) waren/sind "Thumper", aber Gay (2020) war ein in jeder Hinsicht großes LB-Talent. Gay und Bolton haben 2021 ihren Durchbruch geschafft, wobei gerade Bolton die Kritiker hat verstummen lassen. Die LB scheinen von der größten Schwäche zu einer Stärke der Defense zu werden. Ich könnte mir schlimmeres vorstellen.

    war nicht als Kritik gemeint; ging nicht darum, dass einer der 3 ein schlechter Spieler wäre; hat mich nur gewundert, dass in drei aufeinanderfolgenden Jahren die Position sehr früh mit ähnlichen Spielertypen bedient wird (Gay ist zwar leichter und schneller, ist aber mMn auch ein besserer Run- als Passverteidiger)