Beiträge von Playmaker#88

    Na ja die haben 2 Heimspiele gegen Intern und Bayern und dazu in Pilsen. Da halte ich 9 Punkte jetzt nicht für völlig von dieser Welt.

    Zum Spiel gegen Intern kann ich nix sagen aber in München hätte man auch gut als Sieger vom Platz gehen können.

    Auch wenn mir die 12 Punkte für Barca eher unwahrscheinlich erscheinen, glaube ich noch weniger an nur 12 Punkte für Bayern.

    Pilsen sollte man nächste Woche auf jeden Fall schlagen und bei allem was ich von Inter Mailand in dieser Saison gesehen habe, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen, wie die in München gewinnen sollen, falls es für Bayern noch um was geht.

    Auch in Barcelona gehe ich nicht unbedingt von einer Niederlage aus, weil Barca unter sehr großem Druck stehen wird, aber da würde ich eine Niederlage jetzt nicht als total unwahrscheinlich ansehen.

    Insgesamt scheints du mir für eine Bilanz von 9 Punkten und 9:0 Toren nach den ersten drei Spieltagen doch sehr pessimistisch zu sein.

    Ich habe es ein wenig aus den Augen verloren. Für wen gibt es aktuell die Auffrischungsimpfungen, bzw. für wen ist es empfohlen

    Die vierte Impfung wird von der STIKO ab 60, bei vorliegen einer Grunderkrankung mit Risiko für einen schweren Verlauf und Beschäftigten in bestimmten Einrichtungen empfohlen.

    Ob man die Impfung auch bekommt, wenn man nicht zu diesen Personenkreisen gehört, hängt dann wahrscheinlich wieder vom Arzt ab.

    Die haben aber 42,86% der wms bisher gewonnen

    Wer die gewonnen hat, ist aber doch für die Frage nach der Ausrichtung ziemlich egal oder?

    Die WM findet traditionell ja sowieso im Winter statt. Das erste Turnier wurde schließlich im Winter in Uruguay ausgetragen.

    Kann ja auch keiner was dafür, dass die Europäer das die ganze Zeit nicht kapiert haben.

    Schön das man in Katar endlich diese Tradition auch auf der Nordhalbkugel respektiert.

    Meinst du damit das UBA an sich oder die nur lose angeführte Quellenangabe oder konkreten Link zur Aussage und Berechnung des Amtes?

    Die nur lose Angabe. Ich habe tatsächlich versucht auf der Seite des UBA die entsprechende Berechnung zu finden und das ist leider nicht besonders einfach, da die eine Menge zum Thema Tempolimit veröffentlicht haben.

    Das UBA an sich ist natürlich eine gute Quelle, aber das genutzte Modell hätte mich schon mal interessiert.

    Möglicherweise könnte das Problem auch darin liegen, dass Quarks gerne hübsche Bildchen ohne die Berechnungsgrundlage und die zugrunde liegend Rechnung veröffentlicht.

    Mag sein, dass die Angaben stimmen, prüfen kann man das in jedem Fall nicht.

    Der ausschließliche Hinweis auf den Luftwiderstand in der Replik auf den Tweet von Henning lässt mich an der Rechnung aber zumindest zweifeln.


    Grundsätzlich verstehe ich aber auch den Sinn dieser Bildchen nicht. Ich dachte Quarks möchte Wissen vermitteln. Ohne Erläuterung der eigenen Schlussfolgerungen bzw. Berechnungen wird das aber schwer.

    So bleibt einem nur noch noch Quarks zu glauben oder halt nicht. Und nein, UBA 2022, 2020 ist definitiv keine brauchbare Quellenangabe.

    Wann kann man einen Spieler auf IR setzen und wann nicht? Oder anders gefragt, warum kann man prescott drauf setzen wenn er 6 Wochen ausfällt, aber nicht wenn er 4 Wochen ausfällt?

    Ich bin mir gerade bzgl. der aktuellen Regelungen nicht 100% sicher, aber ich meine ein Spieler auf der IR Liste darf erst nach 8 Spielen wieder aktiviert werden.

    Ist ein Spieler also nach 4 Wochen wieder fit, müsste er auf der IR Liste noch 4 Spiele zusehen. Ich meine es gibt auch noch eine Regel bzgl. "Minor Injuries", aber bei Dak wird hier der Hauptgrund sicher sein, dass man ihn so schnell wie möglich zurück haben will.

    Dass die Ukrainer am liebsten alles was geht haben wollen, ist klar. In der innerdeutschen Diskussion geht es um Marder und nicht um Leos.

    Auch hier nehme ich die Diskussion anders auf. Z. B. die Verteidigungsexpertin der FDP Strack-Zimmermann fordert die Lieferung von Leopard II Panzern.

    Auch aus der CDU gab es dazu Forderungen. Was die Grünen angeht, bin ich mir da gerade nicht sicher.

    Grundsätzlich würde ich persönlich solche Lieferungen auch begrüßen, aber mich würde schon auch interessieren, warum selbst die USA, die ja wirklich extrem viele Waffen liefern, keine Kampfpanzer liefern.

    Das erweckt bei mir schon den Eindruck, dass es da in der NATO eine Absprache geben könnte, warum auch immer.


    Die Mader sollte man in jedem Fall so schnell es geht liefern.

    Kein Schwein fordert Leos. Es geht um Marder.

    Interessant. Der ukrainische Außenminister scheint für dich in dieser Sache wohl nicht zu zählen. Aber nette Nebelkerze von dir.

    Dmytro Kuleba on Twitter
    “Disappointing signals from Germany while Ukraine needs Leopards and Marders now — to liberate people and save them from genocide. Not a single rational…
    twitter.com


    Ich verstehe ja grundsätzlich auch, warum die Ukraine gerne die Leopard Panzer haben will, aber ich verstehe nicht, warum in diesem Zusammenhang immer nur über Deutschland gesprochen wird und nicht z.B. über Frankreich oder das UK.

    Das war ein tolles Finale gestern. Insbesondere der dritte Satz war hochklassig und sehr eng.

    Nutz Ruud einen seiner Satzbälle, glaube ich nicht, dass Alcaraz sich davon erholt.

    So bleibt der erste Grand Slam Sieg des jüngsten Weltranglistenersten Carlos Alcaraz.


    Schlechte Nachrichten gibt es leider von Alexander Zverev. Wenige Tage vor seinem geplanten Comeback beim Davis Cup in Hamburg musste er mit einem Kochenödem im Fuß absagen.

    Auch wenn das bei einer solchen Geschichte schwer zu sagen ist, dürfte die Saison für ihn beendet sein. Hoffentlich kann er in Melbourne topfit an den Start gehen.

    Die von Dir angeführten 16-17 Milliarden habe ich persönlich übrigens noch bei keiner seriösen Quelle gesehen.

    Ich habe die starke Vermutung, dass ihr beiden aneinander vorbei schreibt. Wenn ich das richtig verstanden habe, schreibt hawk210984 von Studien, die sich mit der Frage beschäftigen wie viele Menschen maximal auf der Erde leben könnten mit Blick auf die Ressourcen. Du wiederum schreibst von Studien, die sich auf die tatsächliche Entwicklung der Weltbevölkerung beziehen.

    Völlig absurd: bei Edeka habe ich heute veganen Kaviar-Ersatz entdeckt. Wer bitte ist da die Zielgruppe?

    Ich würde mal ganz spontan vermuten, dass die Zielgruppe hier Menschen sind, die sich für einen veganen Lebensstill entschieden haben und früher gerne Kaviar gegessen haben.

    Ist doch wie bei jedem Ersatzprodukt. Man kann sich komplett vegan ernähren ohne auf ein Ersatzprodukt zurück zu greifen. Wenn man aber ein bestimmtes tierisches Produkt mochte, freut man sich vielleicht über eine vegane Alternative .

    Egal ob vegane Currywurst oder veganer Kaviar.

    Die Eltviller Wildsäue 2022:


    QB:

    Josh Allen (1.13)

    Daniel Jones (16.212)


    RB:

    Travis Etienne (3.41)

    Eli Mitchell (4.44)

    Jeff Wilson Jr. (13.181)

    Zack Moss (18.240)


    WR:

    Devante Adams (2.16)

    Juju Smith-Schuster (5.69)

    Michael Thomas (8.100)

    Jakobi Meyers (15.209)

    Joshua Palmer (19.265)

    KJ Hamler (20.268)


    TE:

    Dalton Schultz (6.72)

    Irv Smith Jr. (11.153)


    K:

    Evan McPherson (14.184)


    D:

    Shaquille Leonard (7.97)

    Kyzir White (9.125)

    Xavier McKinney (10.128)

    Kevin Byard (12.156)

    Jevon Holland (17.237)


    Ich bin eigentlich recht zufrieden mit meinem Team. War ich die letzten Jahren aber auch. Mehr als ein Platz im unteren Mittelfeld mit negativer Bilanz wird also wohl nicht drin sein.

    Es geht um 4 Monate im Winter, 565 ist der Jahresverbrauch


    Edith sagt: hatte ich oben nicht erwähnt

    Das erklärt die Diskrepanz für mich aber trotzdem nicht.

    Wenn 4,06 TWh 8% sein sollen, müsste der Energiebedarf in den vier Wintermonaten bei 50,75 TWh liegen.

    Das kommt mir bei einem Jahresverbrauch von 565 TWh jetzt doch sehr wenig vor. Wo ist hier also mein Denkfehler?

    Geht man, wie du geschrieben hast, von einem linearen Verbrauch aus, würde sich für die vier Wintermonate eine Bedarf von 188,3 TWh ergeben.

    In dem Fall wären 4,06 TWh 2,2%.

    Vielleicht stehe ich gerade auf dem Schlauch, aber sind 4,06 TWh nicht eher 0,7% von 565 TWh?

    Wenn solche Diskussionen in der Preseason inzwischen schon ein Grund für Beschwerden sind, sollte ich wirklich besser nicht hier sein.

    Diskussionen gerne und ausgiebig, aber wie ein solcher Einwurf


    Andre Dillard für nen cond 2nd rounder.

    eine Diskussion befördern soll, hätte ich dann doch gerne mal erklärt. Wenn das nicht als Provokation zu verstehen sein soll, verstehe ich ehrlich gesagt den Sinn des Posts nicht.


    Euch so oder so viel Spaß und eine schöne Saison!

    Das wünsche ich euch auch.

    Ist es im Eagles Thread so langweilig, dass man hier noch ein wenig Salz in die Wunde streuen muss, nachdem sich ein wichtiger Spieler verletzt hat?

    Da sollte es einen wohl auch nicht wundern, dass hier nicht gerade Begeisterungsstürme ausbrechen oder?

    Wir haben gerade Ferienzeit, was einen enorm beruhigenden Einfluß auf das Infektionsgeschehen haben dürfte.

    Das mag eine Erklärung für die aktuelle Reduktion des R-Wert unter 1 sein, wobei auch das zu kurz zu greifen scheint. Ferien sind z.B. in Bayern seit einer Woche, die Zahlen gehen aber seit ca. drei Wochen runter.

    Es ist aber keine Erklärung warum der R-Wert in den letzten Monaten nie deutlich über 1 war, obwohl er deutlich über 3 sein müsste, wenn es tatsächlich keine Immunität gegen Omikron geben würde.

    Dein Beitrag ist generell sehr fundiert, schlüssig und zustimmungswürdig. An diesem einen Punkt machst du es dir aber m. E. zu einfach. Nur weil die offizielle Teststrategie unverändert ist, heißt das nicht, dass die Zahlen vergleichbar sind und die Dunkelziffer in derselben Größenordnung verharrt. Es ist zum Beispiel denkbar und für mich auch realistisch, dass in den vergangenen Monaten eine gewisse Abstumpfung stattgefunden hat, durch die viele Menschen lockerer mit den Infektionen und den Tests umgehen. Das würde einen deutlichen Anstieg der Dunkelziffer wahrscheinlich machen.

    Möglich ist das sicherlich, aber damit ein R-Wert der eigentlich über 3 liegt durch diese Abstumpfung dauerhaft in die Region 1 gedrückt wird, müsste sich diese Abstumpfung ja auch kontinuierlich fortsetzen, da ist mir dann doch etwas viel Spekulation dabei.

    Was mich zur Überzeugung führt, dass im Gegensatz zu den absoluten Zahlen die Tendenz bei der Inzidenz passt, sind aber vor allem die Krankenhausinzidenz und die Intensivbettenbelegung. Beide Werte sind in einer ähnlichen 'Größenordnung angestiegen wie die Inzidenz und beide Werte sind jetzt rückläufig.

    Läuft doch wunderbar mit dem Virus. Vor Omikroninfektion schützt keine Impfung - wohl aber vor schweren Verläufen. Und eine Omikron-Infektion immunisiert auch nicht vor einer weiteren Omikorn-Infektion. Das einzige, was wirklich hilft, ist eine Infektion vermeiden.

    Ich möchte kurz darauf hinweisen, dass diese Aussage in ihrer Absolutheit im Artikel eindeutig nicht getroffen wird. Im Artikel wird darauf hingewiesen, dass die Immunität nach Impfung oder Infektion gegen Omikron geringer ausfällt.

    Dies ist ein deutlicher Unterschied zur Behauptung es gäbe keine Immunität.

    Wie man auch an den Infektionszahlen sehen kann, stimmt das einfach nicht. Omikron ist unabhängig vom tatsächlichen R0-Wert eindeutig ansteckender als alle vorhergehenden Varianten, dies kann man relativ deutlich daran sehen, dass auch härteste Maßnahmen wie in China die Omikron Welle nur schwer verhindern konnten oder daran, dass die Null-Covid Politik in Ozeanien gegen Omikron nicht mehr funktioniert. Wir dürfen also davon ausgehen, dass der R0-Wert von Omikron in allen Sub-Linien größer als 3 ist.


    Gibt es keine Immunität in einer Bevölkerung kann sich so ein Virus offensichtlich ungehindert verbreiten. Ohne Schutzmaßnamen müssten wir also einen R-Wert haben der größer als 3 ist, da es nach deiner Aussage ja keine Immunität gegen Omikron gibt. Das ist aber offensichtlich nicht der Fall. In der gesamten Sommerwelle hat sich der R-Wert immer knapp über 1 bewegt und seit einigen Woche sind die Infektionszahlen sogar rückläufig. Wie kann man das erklären, wenn es doch keine Immunität gegen Omikron gibt?


    Jetzt könnte man natürlich mit der Dunkelziffer argumentieren, die läuft hier aber auch ins Leere, da seit Anfang Juni die Teststrategie unverändert ist und somit die Veränderungen korrekt dargestellt werden auch wenn die absoluten Zahlen deutlich zu niedrig sein dürften. Weiter sieht man eine solchen Anstieg auch nicht bei der Krankenhausinzidenz oder der Intensivbettenbelegung.


    Schaut man z.B. nach Dänemark, wo es eine höhere Impfquote gibt und die Omikronwelle im Winter deutlich heftiger ausgefallen ist, sieht man, dass die Sommerwelle deutlich flacher als in Deutschland ist.

    Woran soll das liegen, wenn keine Immunität vorhanden ist?


    Wann immer Studienergebnisse nicht zu den Entwicklungen in der Welt passen, sollte man vielleicht mal genauer auf die Studien schauen, wobei mir keine Studie bekannt ist, die von keiner Immunität gegen Omikron spricht.

    Zur Immunität, die einem BA.5 gegen Infektionen mit BA.5 liefert, gibt es meines Wissens nach noch gar keine Studien.

    Die hämischen Kommentare zu dem Vorschlag sind aber auch nicht besonders hilfreich oder schlau.


    Natürlich will niemand den gesamten Rhein vertiefen. Das würde ja auch offensichtlich nichts bringen.

    Es geht darum die Fahrrinne zu vertiefen. Das würde der Binnen-Schifffahrt natürlich helfen. Der Rhein ist ein sehr breiter Fluss.

    Vertiefe ich die Fahrrinne jetzt um sagen wir mal 50 cm ist entsprechend mehr Wasser in der Fahrrinne und weniger Wasser an den Rändern.

    Aus dem gleichen Grund wurde die Fahrrinne überhaupt angelegt.


    Ob das eine sinnvolle Investition wäre bzw. ob das nicht andere Probleme mit sich bringt und ob man nicht das Geld lieber in Klimaschutzprojekte stecken sollte ist natürlich eine ganz andere Frage.


    Edit: Es geht dabei natürlich auch nicht um die Vertiefung der Fahrrinne im gesamten Flussverlauf, sondern nur um wenige besonders flache Stellen.