Beiträge von Playmaker#88

    Ja, danach hat zverev stark zurückgefunden aber das erinnert mich an seine früheren gs Auftritte, als er regelmäßig spiele in den ersten beiden Runden drehte aber dabei so viel Körner ließ, dass dann ein oder 2 spiele später das turnier beendet war. Alcazar hat es am Ende dann auch noch gebogen.

    Da bin ich voll und ganz bei dir. In den nächsten Matches wird sich da zeigen, wo der Weg hin geht. Hast du ein solches Match, kann dir das im Lauf des Turniers durchaus Auftrieb geben, weil man gesehen hat, dass man auch schlechte Phasen überwinden kann, hat man aber solche Matches öfter, sind irgendwann keine Körner mehr da.

    Hier zeigt sich aber auch ein generelles Problem der jungen Generation, Zverev stand in den ersten beiden Runden gut 70 Minuten länger auf dem Feld als Nadal und Djokovic. Alcaraz wiederum stand etwa ein Stunde und Tsitsipas sogar zwei Stunden länger als Zverev auf dem Platz.

    Zverev spielt gar nicht mal so gut...

    So schlecht waren die Sätze 3-5 doch gar nicht. :tongue2:

    Aber mal ernsthaft, bis zum Stand von 2-6 0-4 war das wirklich ein absolute Vollkatastrophe.

    Zumindest starke Nerven hat er nach dem verlorenen Aufschlagspiel im fünften Satz gezeigt.


    Währenddessen geht der Shootingstar der bisherigen Saison mit einem 1-2 Satzrückstand im vierten Satz in den Tiebreak.

    was ich ernsthaft nicht komplett verstehe - wo unterscheiden sich die "modernen" Retortenclubs wie Hoffenheim und Leipzig von Bayer Leverkusen vor 20,30 Jahren? Klar, da stand ein Weltkonzern statt einem einzelnen Mäzen dahinter, aber de facto hat dort doch auch kein Fan etwas mitentschieden (ein Argument dass immer gegenüber RB fällt) und sie haben jahrzehntelang mehr Geld in den Kader gepumpt als Umfeld und Stadion (und restliche Sponsoren außer Bayer) hätten refinanzieren können.

    Das ist am Beispiel Bayer Leverkusen relativ einfach zu erklären. Der TSV Bayer 04 Leverkusen ist schlicht und ergreifend kein Retortenclub. Der Verein bzw. der Vorgängerverein wurde als Sportverein des Bayerwerks 1904 gegründet und hat sich dann als Verein entwickelt. Natürlich war es hier sehr leicht einen potenten Geldgeber zu finden, aber Leverkusen hat bereits in den 50ern in der Oberliga(der höchsten Spielklasse zu dieser Zeit) gespielt und damals hat das Sponsoring von Bayer sicher noch keine große Rolle gespielt.

    Ich vermute, dass das beim VfL Wolfsburg ähnlich ist.

    Handgelenksverletzungen sind Gift auf diesem Niveau. Ich will nichts ausschließen, aber kann es mir nur schwer vorstellen, vor allem bei seiner Art zu spielen...Bitter

    Ich befürchte, dass du mit deiner Einschätzung recht haben könntest, aber ich hoffe, dass es anders kommt.

    Und dadurch wird wohl ein russischer Spieler nach Wimbledon Nummer 1 der Weltrangliste sein.

    Kann man sich auch nicht ausdenken.


    Währenddessen verliert Dominic Thiem den ersten Satz in Runde 1 der French Open. Der kommt seit seiner Verletzung auch überhaupt nicht in Tritt, wobei die Schwächephase ja eigentlich schon vor der Verletzung begonnen hat.

    In 2021 und 2022 hat er bisher eine Bilanz von 9 - 14 und seit der Rückkehr von seiner Verletzung konnte er in fünf Matches eine einzigen Satz gewinnen. Ich hoffe er findet bald zurück zu seiner Form aus dem Jahr 2020.

    Dafür gibt durchaus gute Gründe, dass eine nachfolgende Aktion entscheidend ist.


    Beispiel: Der Ball springt an die angelegte Hand und dann ins Tor oder ins Aus. Da es im Fussball nicht erlaubt ist ein Tor mit der Hand zu erzielen wird bei Tor abgepfiffen. Nicht aber bei Aus.

    Anderes Beispiel: Ein Spieler stoppt den Ball unabsichtlich mit der Hand und schießt anschließend ein Tor. Ein anderer Spieler stoppt seinem Teamkollegen den Ball unabsichtlich mit der Hand und dieser schießt anschließend ein Tor.

    Gibt es irgendeinen nachvollziehbaren Grund warum Tor 2 zählt und Tor 1 nicht?


    Dein Beispiel passt meiner Meinung nach im übrigen nicht, da in der von dir beschriebenen Aktion nicht die nächste Aktion, sondern der Ausgang der ursprünglichen Aktion den Unterschied macht.

    Direkt wäre es gewesen, wenn der handspielende Spieler selbst das Tor erzielt hätte.

    Ok, alles klar, warum sollte es einen auch überraschen, dass der DFB eine ganz eigene Definition für direkt hat.

    Das ist definitiv keine sinnvolle Regelauslegung, wenn eine Aktion in Abhängigkeit der folgenden Aktion entweder regulär oder irregulär ist.

    Nur wenn es DIREKT zum Tor führt inzwischen

    Und das war jetzt nicht direkt?

    Heißt das also konkret ich muss das Tor mit der Hand erzielen damit diese Auslegung greift?

    Der Kontakt mit der Hand war ja unmittelbar vor dem Abschluss.

    Auch wenn ich für Freiburg bin, aber wie kann man denn bitte dieses Tor geben?

    Ist die Regelauslegung, dass ein Tor bei Kontakt mit der Hand nicht zu geben ist, nicht mehr aktuell? :madness

    Der Staat ist aber netter Trittbrettfahrer dabei...

    Wie profitiert der Staat den von steigenden Benzinpreisen?

    Energiesteuer, CO2-Preis und Erdölbevorratungsabgabe sind Beträge, die pro Liter erhoben werden.

    Hier hat der Staat also keinen Vorteil von steigenden Preisen. Bleibt einzig, wie bei jedem Produkt, die Mehrwertsteuer und ich glaube kaum, dass die ausreicht sich hier im Finanzministerium heimlich zu freuen.

    Für mich wäre hier auch eindeutig das Bundeskartellamt gefragt. Steigenden Preise auf dem Weltmarkt führen sofort zu steigenden Preisen an den Zapfsäulen, während man aber irgendwie vergisst bei sinkenden Preisen die Preise an den Zapfsäulen wieder zu senken. Der Markt scheint hier nicht mehr viel zu regeln. Aber klar Berlin ist ja auch schuld, da brauche ich mir als Mineralölkonzern ja keine Gedanken um Preissenkungen zu machen.

    Liverpool hat gerade seinen Bayern Moment

    Oder vielleicht wird es so langsam doch Zeit Villareal den Respekt zu erweisen, den sie verdienen.

    Juve und Bayern eliminiert und gegen Liverpool 45 Minuten vor Ende auf Kurs Verlängerung.

    Klingt mir so langsam nicht mehr nach Zufall, bzw. Versagen des großen Clubs.

    Dann schau nochmal genau. Er ist gleichauf mit DK Metcalf, auch einer der besten JUNGEN WR in der NFL.

    Ohne Brown irgendwas absprechen zu wollen, aber bei mir steht da A.J. Green.

    Brown würde mit seinen bisher 24 TDs etwas weiter unten in der Liste auftauchen, was aber natürlich nichts am vorhandenen Talent ändert.

    Ist natürlich immer Geschmackssache wen man bevorzugt, aber vom Talent und Impact gibts eigentlich keine 2 Meinungen.

    Wie dir vielleicht aufgefallen ist, halte ich durchaus auch eine Menge von AJ Brown. Nur mit den Top 10 bin ich bisher nicht konform, aber das ist eigentlich auch ziemlich egal, da es ja vor allem darauf ankommt, wie er in Zukunft in Philly performt.

    Und ein klares Upgrade ist er für die Eagles auf jeden Fall.

    Und diese Statistik spricht für sich:

    In wie weit spricht die Statistik denn für sich? Mir ist zwar klar, dass AJ Brown viele TDs in seinen ersten drei Jahren gefangenen hat, aber ich finde ihn in der von dir geposteten Statistik überhaupt nicht. :madness

    Wie gesagt, halte ich den Deal für einen sehr guten Deal für die Eagles. Bei dem aktuellen Hype sehe ich nur die Gefahr, dass Brown hier fast nur enttäuschen kann.

    Sorry wenn‘s nur auf Englisch, aber ich finde der Typ trifft den Nagel auf den Kopf:

    Grundsätzlich sehe ich euren Trade für AJ Brown sehr positiv. So richtig zutreffend finde ich die Zuschreibung "Star" und "top ten at his position at a minimum" aber nicht. Da würde bei Brown für mich bei beiden Zuschreibungen noch ein "potential" dazu gehören. Für nen Star Player sind mir 1075 Yards, 70 Catches und 11 TDs als Bestwerte nach drei Jahren etwas dünn.

    Was die Top 10 angeht, würde ich Kupp, Adams, Jefferson, Chase, Hill, Godwin, und Evans klar vor Brown sehen und bei Metcalf, Lamb, Diontae Johnson, Diggs und Samuel sehe ich eine ähnliche Stufe, so dass "Top 10 at a minimum" für mich schon sehr positiv ist, insbesondere, da ich hier sicher noch den ein oder anderen Top 10 Kandidaten vergessen habe.

    Das Potential hat Brown für mich sogar für die Top 5, aber dauerhaft auf den Platz gebracht hat er das bisher nicht. Trotzdem sehe ich den Trade klar positiv für die Eagles, nur sollte man den Hype vielleicht etwas dämpfen, dann ist hinterher auch keiner enttäuscht, wenn es "nur" für einen soliden Nr. 1 WR und nicht für die Top 10 reicht.

    Diese Sicherung ist drauf geschraubt. Die kannst du auch einfach ohne Risiko abschrauben, so lange der rote Hahn zu ist.

    Schraubenzieher brauchst du da keinen. Das kannst du einfach mit der Hand abschrauben.

    Anschließend den Schlauch drauf schrauben, den roten Hahn aufdrehen und das Wasser aufdrehen.

    Scheint bei der Bundeswehr sind doch noch ein paar Panzer aufgetaucht, die kurzfristig in ein anderes Land geliefert werden können.

    Davon, dass die Slowakei den Ersatz kurzfristig erhalten wird, habe ich in dem verlinkten Artikel gar nichts gelesen, dass könnte durchaus sein, dass der Ersatz ein paar Monate oder länger auf sich warten lässt. :paelzer:


    Irgendwie frage ich mich aber auch, was es daran jetzt wieder zu kritisieren gibt.

    Die Ukraine erhält sofort einsatzfähige Panzer für die ihre Soldaten ausgebildet sind.

    Die Slowakei erhält mittelfristig modernen Ersatz.

    Deutschland bezahlt das Ganze.

    Das scheint mir schon recht sinnvoll zu sein. Die Ukraine erhält das Material eben nicht in 6-8 Wochen nach der Ertüchtigung und gleichzeitig wird die NATO-Ostflanke durch eine Modernisierung der slowakischen Streitkräfte gestärkt.

    Man darf davon ausgehen, dass die Bundesregierung daran nicht erst seit gestern arbeitet und vielleicht ist das ja auch ein Grund dafür, dass man bestimmte Waffensysteme von der Liste für die Ukraine gestrichen hat, weil man das vorhandene Material bzw. die Produktion der kommenden Wochen und Monate als Ersatz für NATO-Partner im Osten braucht, die ihr Material im Gegenzug an die Ukraine liefern.

    Ich gehe weiter davon aus, dass auch z.B. Tschechien Ersatz aus Deutschland erhalten wird.

    Am Ende hat Deutschland keine schweren Waffen in die Ukraine geliefert, aber eben dafür gesorgt, dass diese schwere Waffen erhält.

    Kann und sollte Deutschland mittelfristig mehr machen? Ganz klar ja, aber kurzfristig halte ich das schon für eine gute Lösung.

    Als hätte Russland seine Öl- und Gasreserven selbst erschlossen. Ohne westliches Know-How könnten sie das gar nicht. Das Problem ist, dass v. a. Deutschland lieber in Russland, als in der Ukraine investiert hat.

    Ok, ich spiele das Spiel mal mit.

    Deutschland hat Geschäfte mit Russland gemacht, weil Steinmeier und Schröder grundsätzlich böse sind und lieber mit Russland verhandeln als mit der Ukraine.

    Warum aber hat vom gesamten Rest der westlichen Welt niemand der Ukraine geholfen die eigenen Erdgasvorkommen zu erschließen? In Frankreich, Italien, Belgien, den Niederlanden, usw. braucht man ja schließlich auch Erdgas bzw. will Geld verdienen.

    Kann es vielleicht doch Gründe auf Seiten der Ukraine dafür geben, dass deren Erdgasvorkommen nicht erschlossen sind oder ist da tatsächlich singulär Deutschland Schuld?

    Weiter stellen westliche Unternehmen ihr Know-How sogar gegen Bezahlung zur Verfügung. Hätte die Ukraine ihre Erdgasvorkommen erschließen wollen, hätte man das auch ohne Unterstützung der Bundesregierung gekonnt.

    BS! Wer Nord Stream 2 durch die Ostsee hämmern kann, sollte auch in der Lage sein, eine relativ kurze Pipeline zwischen der Ukraine und Westeuropa über Land zu bauen*. Die ukrainischen Gasvorkommen sind auch schon (z. T.?) erschlossen.


    *Möglicherweise hätte sogar das bestehende Pipelinesystem genutzt werden können. Ob es rechtlich möglich gewesen wäre, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Bevor man die Aussagen anderer Leute als BS bezeichnet, sollte man vielleicht erstmal klären, worum es dem gegenüber geht. Es wäre selbstverständlich kein Problem gewesen eine Pipeline in die Ukraine zu bauen, aber durch eine Transportmöglichkeit für Erdgas ist halt noch kein Kubikmeter Erdgas gefördert. Die russischen Erdgas Vorkommen sind erschlossen und es werden große Mengen gefördert. Die ukrainischen Erdgasvorkommen sind es zu großen Teilen eben nicht.

    Auch da kann man natürlich Infrastruktur schaffen, aber war die Ukraine in erster Linie mal selbst für verantwortlich.

    Die STIKO empfiehlt die vierte Impfung frühestens nach drei Monaten für folgende Gruppen:

    • 70+
    • BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege
    • Personen mit Immundefizienz

    Weiter empfiehlt die STIKO eine zweit Auffrischungsimpfung frühestens nach sechs Monaten für alle Beschäftigten in medizinischen Einrichtungen und Pfelgeeinrichtungen.

    Da ich zur keiner dieser Gruppen gehöre, werde ich vorerst auf die vierte Impfung verzichten. Im Herbst werde ich mit meiner Hausärztin das Thema besprechen und dann entscheiden, wie ich für die nächste Erkältungssaison damit umgehe.

    Man darf aber bitte auch nicht glauben, dass alles was in Bezug auf Waffenlieferungen passiert auch wirklich an die Öffentlichkeit kommt und das das immer alles direkt läuft.

    Die Slowakei zum Beispiel wird dafür gelobt, dass sie S 300 Luftabwehrsysteme zur Verfügung gestellt haben, gleichzeitig erhält die Slowakei aber Patriot Luftabwehrsysteme aus Deutschland und den Niederlanden.

    Wer hat jetzt Waffen an die Ukraine geliefert? Verschlechtert hat sich die Ausstattung der Slowakei durch die Waffenlieferung auf jeden Fall nicht.

    Auch Tschechien wird die gelieferten Kampfpanzer zeitnah von den NATO-Partnern ersetzt bekommen. Sollten da keine Panzer aus Deutschland dabei sein, wäre das schon sehr überraschend.

    Die NATO erhöht ihr Engagement im Baltikum und Polen und von dort werden Waffen an die Ukraine geliefert. Ohne das erhöhte Engagement der NATO wäre diese Waffenlieferungen auch nicht so einfach möglich gewesen.


    Besonders interessant finde ich allerdings die gleichzeitige Forderung nach schweren Waffen und einem Gasembargo. Egal ob die schweren Waffen direkt aus Bundeswehrbeständen stammen würden oder man gelieferte Waffensystem der Partner ersetzen würde. Es muss in jedem Fall nachproduziert werden. Kaum eine Industrie in Deutschland ist so abhängig vom Erdgas wie die Rüstungsindustrie. Mag sein, dass die deutsche Wirtschaft ein Gasembargo gegen Russland verkraften könnte, aber die Produktion der deutschen Rüstungsindustrie würde in jedem Fall stark einbrechen. Auch einige der Waffenlieferungen aus den östlichen NATO-Staaten dürften wohl mit Lieferungen der deutschen Rüstungsindustrie ersetzt werden, unabhängig davon, wer diese Lieferungen bezahlt.


    Wenn jemand auf eine komplizierte Frage eine einfache Antwort gibt, ist diese Antwort im Regelfall falsch (oder zumindest unvollständig).

    Und nicht alles was in der Zeitung (oder gar auf Twitter) steht ist wahr und das was wahr ist, ist nicht immer vollständig.

    Das sehe ich nicht so.

    Zum Zeitpunkt der Verhandlungen war das Kind in den Brunnen gefallen, das ist richtig, aber 2013 hätte man Toni Kroos noch deutlich günstiger verlängern können, aber da war er ja verletzt und ja eh nicht so wichtig. Vielleicht hätte man sich da mal frühzeitig mit seinem neuen Star-Trainer austauschen sollen.

    Ähnlich bei Alaba, hier wären die Verhandlungen im Jahr 2019 sehr viel angenehmer gewesen. Da war noch kein Zahavi im Boot und Alaba hatte Interesse an einer Verlängerung.

    Das Gehaltgefüge hatte unser Sportvorstand ja schon nachhaltig mit dem vollkommen überteuerten und eigentlich unnötigen Hernandez Transfer beschädigt. Eine Alaba Verlängerung mit 20 Millionen pro Jahr (Führungsspieler, bester IV, seit vielen Jahren wichtiger Spieler im Team. Warum soll der nicht auf die Stufe Neuer, Müller aufsteigen? Einen Kimmich hat man ja auch in diese Regionen befördert.) hätte das eher repariert, aber wo hätte dann nur unser Rekord-Transfer spielen sollen. (Den Alaba Abgang finde ich aber bei weitem nicht so schlimm, wie den Kroos Abgang 2014.)

    Ähnliches dann mit dem Sane Transfer. Ein Coman würde sich auch schwer tun noch einen Club zu finden, der ihm 17 Millionen im Jahr bezahlt.

    Was glaubst du denn, warum wir Spieler, die wir abgeben wollen meist relativ günstig verkaufen. Die verdienen hier so gut, dass man sie kaum bei Kategorie zwei Clubs unterbekommt, also muss man oft Abstriche bei der Ablöse machen.

    Na ja, ob Ajax so viel weniger verlangt hätte?

    Glaubt man den Berichten zu seinem bevorstehenden Wechsel zu United, werden da wohl 2 Millionen Euro fließen, also ja der wäre deutlich günstiger gewesen. Ansonsten hätte es ja auch die Option eines vereinslosen Trainers gegeben.

    Haaland sehe ich hier in 100 Jahren nicht. Der inkl. seines Beraters werden beim Wechsel max. abkassieren. Und das wird nicht in München seun.

    Natürlich kommt der nicht nach München, aber unser Sportvorstand musste dem ja im letzten Jahr öffentlichkeitswirksam schöne Augen machen. Das Lewandowski da nicht begeistert ist, kann ich schon verstehen.

    Die absoluten Zahlen gibt es auch noch.

    Was mich bei der Statistik interessieren würde ist, ob es von Deutschland und den USA(die Länder, die in den letzten 8 Jahren der Ukraine in absoluten Zahlen die größten Finanzhilfen gewährt haben) seit Kriegsbeginn tatsächlich keine Finanzhilfen mehr gab und man nur noch humanitäre und militärische Güter geliefert hat oder ob die Finanzhilfen fehlen, weil nichts über die Höhe bekannt ist.

    Ehrlich gesagt fällt es mir schwer zu glauben, dass die beiden größten Geldgeber der Ukraine ihre Finanzhilfen mit Kriegsbeginn beendet haben.

    ETC-Ben : Deine Ausführungen sind vollständig richtig. Ich sehe aber nicht, in wie fern das meiner Argumentation widersprechen soll.


    Mir geht es ausschließlich um die Erzählung, dass der FC Bayern so schwer von der Pandemie getroffen ist und man deshalb zurück stecken muss.


    Gleichzeitig weist man aber Gewinne aus, schränkt sich bei den Transferausgaben im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie nicht merklich ein und ist bereit eine Weltrekordablöse für einen Trainer zu bezahlen.

    Das passt nicht wirklich zusammen.


    Statt einen Upamecano für teures Geld zu verpflichten, hätte man einen Boateng nochmal für zwei oder drei Jahre verlängern können. So viel weniger verdient ein Upamecano hier auch nicht.

    Statt einen Julian Nagelmann für 20+ Millionen zu verpflichten, hätte man auch Erik ten Hag für deutlich weniger bekommen können oder einen Trainer ohne Verein verpflichten können.

    Man gefällt sich in München halt sehr gut in der Rolle des gut wirtschaftenden Clubs, der sich wacker gegen die Scheich- und Schuldenclubs behauptet. Tatsachen, wie das man Jahr für Jahr unter den TOP 5 im Umsatz- und auch im Gehaltsranking auftaucht, werden da gerne mal ausgeblendet. Die Kohle aus Quatar nimmt man auch gerne.


    Ich sage auch nicht, dass man arm wie eine Kirchenmaus ist. Man steht finanziell natürlich immer ordentlich gut da, aber da sich die Spitzengehälter international noch weiter nach oben entwickeln kommt man hier einfach an Grenzen.

    War das denn vor der Pandemie anders? Die absoluten Spitzengehälter haben die Bayern nie gezahlt, aber das ist doch mehr eine Entscheidung als ein Zwang. Bayern zahlt z.B. für die Spieler Nr. 6 - 10 mehr als Real Madrid, dafür stattet Real seine Spitzenverdiener mit besseren Verträgen aus. Die Spieler, die man in den letzten Jahren nicht halten konnte, hat man doch nicht aus finanziellen Gründen ziehen lassen müssen. Toni Kroos wollte 2013 hier unbedingt verlängern, aber der Vorstand hatte daran kein Interesse, weil es ja auch gerade ohne ihn für das Triple gereicht hat und er ja noch zwei Jahre Vertrag hat. Man hat ihn nicht als Säule der Mannschaft gesehen. Auch als klar war, dass Pep Guardiola ihn unbedingt halten will, hat man sich nur sehr zögerlich bewegt und irgendwann war es halt zu spät und Kroos wollte weg.


    David Alaba wäre hier zwei Jahre vor Vertragsende sicher auch zu überzeugen gewesen, aber da hat man ihn lieber wegen seiner Leistung angezählt. Ergebnis war das er dann halt mehr Geld von Bayern als von Real wollte.

    Ähnlich bei Süle. Den hatte man ihn München vor der Saison mehr oder weniger abgeschrieben. Also geht er halt lieber für 12 Millionen nach Dortmund, statt für 12 Millionen hier zu spielen.

    Bei Lewandowski hat man offensichtlich auch gezögert. Zudem hält es unser Sportvorstand für sinnvoll auf Haaland zu schielen. Natürlich ist unser Weltfußballer davon wenig begeistert.

    Aber es geht uns m.E. völlig der spielstarke IV ab. Und das merkt man. M.E.

    Hier darf man dann aber auch mal unseren Trainer in die Pflicht nehmen. Upamecano hat schon die Anlagen sich hier ähnlich zu entwickeln, wie ein Boateng unter Guardiola, aber seit Saisonbeginn habe ich da keine Entwicklung gesehen.

    Auch ein Nianzou bringt dafür alle Anlagen mit, aber ein Entwicklung vermisse ich auch da. Hier bleibt aus meiner Sicht eigentlich nur eine Leihe als Option, wenn Nagelsmann nicht auf ihn setzt.

    In der IV sollte man sich vielleicht auch erstmal klar werden, ob die Dreierkette oder die Viererkette das Hauptsystem sein soll.

    Mazraoui würde klar für die Viererkette sprechen, aber ich habe den Eindruck, dass Nagelsmann eher Richtung Dreierkette will.

    Doch, das muss man klar benennen, damit man bei den nächsten Wahlen nicht versehentlich wieder jemanden wählt, der für diese Scheiße verantwortlich ist.

    Na dann viel Spaß, dieser Kurs wurde unter der rot-grünen Regierung von Gerhard Schröder eingeschlagen, in GroKo 1, 2 und 3 fortgesetzt und auch in den vier Jahren Schwarz-Gelb hatte man mit diesem Kurs kein Problem.