Beiträge von pointi

    Wenn es die RAIDERS aber nicht hinkriegen, den "alten" Swagger zu beleben (las gerade einen Artikel über die Soul-secondary)

    the soul patrol :rockon:


    "dr. death" skip thomas, "the hitman" george atkinson, "the assassin" jack tatum und old man willie :heart:


    Zitat

    “Willie Brown has a special place in the hearts of the Raider organization and especially the teammates who wore the famous Silver and Black,” Managing General Partner Al Davis of the Raiders said in introducing Brown for induction into the Pro Football Hall of Fame in 1984.

    “He wore those colors with pride, he wore them with poise, and he wore them with class. He was a star among stars. Willie Brown was a great clutch player. In the years to come, he will be the standard of excellence by which cornerbacks are judged.”

    Zitat

    “In the most physical era, ‘The Soul Patrol was like a pack of wolves ready to take down any sized prey. They remain the greatest defensive backfield of all time.”

    Brown, Tatum, Atkinson, and Thomas gave Raider Nation body and soul.


    aber muss gar nicht mal so weit zurück gehen. noch anfang der nuller jahre hat das noch ganz ordentlich ausgesehen. janikowski hat mal in einem interview erzählt, wie sich die zeiten schlagartig geändert haben. als er zu den raiders kam, gabs dort spieler wie woodson, brown und gannon und da war am sonntag vor den spielen nicht die frage ob man eventuell gewinnen kann, sondern wie hoch man gewinnen wird. tja, aber auch das ist mittlerweile verdammt lange her...

    Ich wäre echt dafür Adams zu traden.

    das wären aber an die 24 mio. dead cap nächstes jahr. aus finanzieller sicht ist der nicht wirklich zu bewegen und das ist auch gut so. er ist nämlich aus meiner sicht der einzige, der in der lage wäre, die stimmung im locker room zum kochen zu bringen. davis ist wahrscheinlich nach wie vor sehr zufrieden mit seinem zauberlehrling. zum handeln gezwungen ist er nur, wenn dieser den locker room komplett verliert. in adams brodelt es eh schon gewaltig, bring the heat davante :3ddevil:

    Der Grund für den Mythos dieser Organisation ist im Grunde genau das Gegenteil: dreckig, rau, furchtlos, erfolgreich.

    schön formuliert :ja:


    als ich fan dieses teams wurde, waren die ganz großen zeiten auch schon vorbei, aber es gab sie noch die raiders, der rest waren nur irgendwelche football teams. man hat in oakland im house of thrills gespielt, sich über die wein schlürfenden niners fans auf der anderen seite der bay lustig gemacht. auf dem parkplatz war es laut, es war dreckig, metallica live usw. im stadion das blackhole, die atmosphäre, die typen die dir dort über den weg gelaufen sind... unbeschreiblich.


    nun hat man nicht nur den heimvorteil für immer abgegeben, sondern auch einen nicht unbeträchtlichen teil der identität, von der auch in den restlichen aspekten ohnehin nicht mehr viel übrig ist.


    passend dazu auch folgender artikel: https://themessenger.com/sport…ntage-pittsburgh-steelers


    marky wirds nicht wirklich jucken, solange der rubel rollt und das tut er. von commitment to excellence und vor allem loud and proud, ist allerdings nichts mehr übrig.

    Das ist einfach nur dramatisch. Mal wieder. Vor allem wenn man bedenkt, dass die drei genannten (Browns mit einem?) auf einem deutlichen Weg der Besserung sind. Und wir?

    jep, wenn mcdaniels hier fertig hat und davis noch so einen treffer landet... viel fehlt nicht mehr für die all time worst owner conversation.

    Gegen die Steelers war man 4/13 bei 3rd Downs (die beiden Spiele vorher auch nicht viel besser) - finde den Fehler :bengal .

    die tight ends würden sich da auch anbieten. hooper ist kein völlig blinder und für mayer ist man im draft extra hoch. drei spiele, zwei targets :stupid


    aber mayer ist ja nicht der einzige aus der rookie class, der bisher (aus welchen gründen auch immer) ein totaler non factor ist.


    young - meh

    tucker - den returner gibt ein anderer - ansonsten kaum targets

    bennett - "the best kept secrect of the offseason" - wirkt total verloren, meist das primär target der gegnerischen qb´s

    o´connell - hinter hoyer the destroyer inaktiv - mal sehen, was am wochenende passiert

    smith - drei mal inactive

    burney - drei mal inactive

    silvera - drei mal inactive, obwohl sich gerade auf dieser position niemand in irgendeiner form positiv hervortut


    und dann wäre da noch:


    Zitat

    67 edge rushers have 50+ pass rush snaps this season. #Raiders Maxx Crosby is tied for most pressures per PFF with 19. Tyree Wilson is last with 1

    bei dem liegts natürlich auch am trainingsrückstand. es ist noch sehr früh, aber bis jetzt sieht das für diese class alles andere als prickelnd aus.


    das hat auch was:

    Zitat

    Only teams who haven't scored more than 20 points in a game this season:
    #Raiders

    Saints
    Patriots
    Bears


    die bears, das team mit dem ex qb und das team, wo wir den offensiv wunderwuzzi herhaben, der jetzt bei uns den patriots way fortführt, der längst nicht mehr en vouge ist :hinterha:


    auch das könnte man als spezielle leistung bezeichnen:

    Zitat

    The #Raiders have 13 takeaways since start of last season. No other team has fewer than 19. The other 31 teams average 26.3


    marky mark, mit lichthupe und blinker auf der überholspur :jeck:

    Zitat

    Since Mark Davis took over as owner, #Raiders have lost 115 games. Only teams to lose more in that span:
    Jets 124
    Browns 129
    Jaguars 137

    das thema hatten wir schon letzte woche:



    das sind schon krasse zahlen. ich hab mir die all22 angesehen, es ist defintiv nicht so, als wären die nie anspielbar. garoppolo hat seine limitationen, das haben wir alle gewusst, aber dieser punkt scheint mir neu zu sein :madness ich hab schon ein klein wenig den verdacht, dass man hier schlicht und einfach nur adams halbwegs ruhig halten will, damit der, wenn man schon sonst kein land sieht, wenigstens auf seine nummern kommt.

    Aber ist das nicht das Huhn Ei Problem?

    Selbst wenn sich Davis aus dem Tagegeschäft zurückzieht. Der muss ja dann irgendwenn einstellen, der das ganze dann regelt. Da kann er ähnlich wie beim Coach in die Tonne greifen.

    die gefahr besteht natürlich auch in diesem fall. ich würde mich allerdings trotzdem wesentlich wohler fühlen, wenn davis zweidrei "football people" einstellt, die sich dann abwärts um die weiteren verpflichtungen kümmern und er sich dabei komplett raushält. da hätte ich nämlich zumindest die hoffnung, dass er nicht ganz so impulsiv agiert, wie bei der jagd auf den nächsten "rockstar headcoach".

    Reid hasst Du ja als Beispiel genannt. Aber mann muss ja nur gucken, wass für Gurken (Todd Haley, Crennel) die Chiefs vorher beschhäftigten hatten. Hat der Ownership jetzt die Erleuchtung bekommen, oder hat man einfach nur Glück gehabt das der richtige Coach auf dem Markt war?

    klar, passiert den besten. in den wenigsten franchises geben sich die hall of fame coaches die klinke in die hand (witzig, dass da ausgerechnet die raiders dabei sind :mrgreen: ). haley und crennel waren gurken, wobei haley einmal mit 10-6 in den playoffs war. das scheint für mcdaniels eine mission impossible zu sein. aber gut, darum gehts ja auch nicht wirklich. der springende punkt ist nämlich folgender: die chiefs konnten diese gurken (crennel hat gerade mal ein bissl mehr als ein jahr werken dürfen) relativ problemlos wieder loswerden, weil sie eben nicht mit wahnwitzigen verträgen ausgestattet waren. bei einem vertrag über 10 jahre und 100 millionen wird sich selbst ein nfl owner zweimal überlegen, ob er so schnell einen neuen weg einschlägt und dabei auch noch völlig das gesicht verliert. um auf die frage zurückzukommen: ich würde sagen beides.

    proven winner sind nicht arbeitslos

    und wie ist dann z.b. reid zu chiefs gekommen? payton ist vielleicht gerade heute nicht das ideale beispiel, aber im vergleich zu den proven losern, die sich davis da laufend anlacht, ist das schon ein schwergewicht. an pederson hatte man letztes jahr nicht das geringste interesse. harbaugh wollte, aber den wollte man scheinbar ebenfalls nicht. klar wachsen solche coaches nicht auf den bäumen und sind jederzeit verfügbar, aber wenn man sich ansieht, was in den letzten jahren in puncto dc´s auf dem markt war... da waren einige dabei, die man in ihrem bereich und vor allem im vergleich zu graham als proven winner bezeichnen kann.


    absurde verträge und allmacht gibt davis, ab dem zeitpunkt, wo er sich mal wieder hals über kopf in jemanden verschossen hat, sowieso her. der gibts halt den coaches, die jahrelang aus dem geschäft draussen waren und/oder zuvor gescheitert sind. es gab sowohl bei gruden, als auch mcdaniels genügend red flags und leute, die denen ein massives buyer beware umgehängt haben. davis jr. unterscheidet sich nicht im geringsten von den typen, die für ihn draften und die free agency abhandeln. smarter als alle anderen... auf katastrophale ergebnisse setzt allerdings nicht der geringste lerneffekt ein.


    al davis hat am ende seiner karriere den touch verloren und alle haben (nicht zu unrecht) geschrien, er möge sich aus dem sportlichen bereich raushalten. mark davis hat dagegen nie einen touch gehabt und wäre gut beraten, wenn er sich in zukunft einfach um andere dinge kümmert. gibt in so einer franchise genug zu tun und seine man crushes sind bei derart wichtigen entscheidungen defintiv nicht hilfreich. das hat er mittlerweile sozusagen amtlich.


    jeder, der jetzt verständlich einen hals auf mcdaniels hat, sollte sich dessen bewußt sein, wer uns das ganze (trotz etlicher vorwarnungen) eingebrockt hat.

    Mitchell Rentz hat richtig schlechte Laune

    wer nicht? aber das problem ist doch folgendes: der (sorry, zu dem fällt mir nichts anderes mehr ein) idiot, der ihn verpflichtet hat, ist immer noch da und mischt mit sicherheit wie gewohnt ganz dick mit, wenn es um die verpflichtung des nächsten headcoachs geht.


    marky mark ist mit seiner fixen idee unter dem bowl cut gruden so lange hinterher gelaufen, bis dieser, mit einer allmacht und einem irren vertrag in der hand, endlich ja gesagt hat. das obwohl gruden in tampa unzählige fragwürdige personalentscheidungen getroffen und nicht wirklich viel weitergebracht hat. der umstand, dass er zehn jahre aus der liga draussen war, hat ihn nicht im geringsten gestört. er hat es erlaubt, dass genau der mit einem tv analysten an der seite, uneingeschränkte macht in sämtlichen sportlichen bereichen hatte. die draft ausbeute ist, nicht wenig überraschend, schon kurz danach als legendär zu bezeichnen. nicht viel besser sieht es in puncto free agents aus, wo man jetzt noch (wie du oben angeführt hast) spieler auf der rechnung stehen hat, die schon längst in pension sind.


    man könnte meinen er habe daraus gelernt. könnte man, aber weit gefehlt, nicht mit marky. der nächste gescheiterte "superstar" musste her. mcdaniels ist in denver kolossal baden gegangen. fragwürdige personalentscheidungen, fragwürdige teamführung. wen juckts? mit ein paar jahren auszeit wird ers schon gelernt haben, hat ja auch beim letzten coach bekanntlich top funktioniert. an seiner seite ein freund, der kein richtiger vorgesetzter ist und auch noch nie irgendwo das sagen hatte. als dc musste natürlich einer kommen, mit dem die herrn auch schon per du sind. ob der schon jemals irgendwo erfolgreich eine defense koordiniert hat, spielt dabei offensichtlich für niemanden eine rolle.


    anstatt mal auf proven winner zu setzen, gibt es für bestenfalls durchschnittliche coaches zweite chancen. hauptsache der typ, der die show läuft hat schon mal irgendwas von ihnen gehört bzw. sie entsprechen seiner vorstellung des coaching "rockstars". darüber hinaus sind echte gm´s anscheinend kein thema mehr. bei den raiders bestimmt nun schon seit jahren der gescheiterte hc wer das sein wird. ich hab mir hier diesbezüglich schon die finger wund geschrieben und fürchte leider, das wird nicht der letzte beitrag zu diesem leidigen thema gewesen sein. von daher ist es im grunde völlig egal, wann davis mcdaniels vor die tür setzt, so lange er sich nicht endlich komplett aus dem sportlichen bereich raushält, kann man nämlich nur darauf hoffen, dass das blinde huhn mal ein korn findet und vielleicht irgendwann aus seinen fehlern lernt. ich würde nicht unbedingt darauf wetten und fürchte mich schon vor der suche nach dem nächsten hc der raiders. wann immer das auch sein wird...

    Die Siegwahrscheinlichkeit ist dadurch um 5% gesunken. Analytics sind nicht alles, aber das war ne absolute Angsthasen-Entscheidung.

    so sah es auch für mich aus und das gab es in dieser konstellation seit bald 30 jahren noch nicht:

    Zitat

    Since the 2-point conversion was adopted in 1994, the Raiders are the only NFL team to attempt a field goal in the last 3:00 of the 4th quarter when down by exactly 8 points with less than 5 yards to go for a first down (or TD).


    ist übrigens ganz witzig. mir ist neulich ein "alter" artikel untergekommen, vom juni 2022. da geht es um die neuen coaches und ein ranking der jeweiligen situation. bucky brooks schrieb folgendes:


    Zitat

    If McDaniels can apply the valuable lessons learned from his failed first run as a head coach with the Broncos, he could quickly transform the Raiders from a good team to a great one. The AFC West contenders are coming off an impressive run to the playoffs despite being wrapped in adversity throughout last season, and McDaniels (along with new GM Dave Ziegler) has upgraded a roster that already had some great talents. The additions of Davante Adams and Chandler Jones give the squad a pair of blue-chip playmakers with winning pedigrees. The overall talent and depth of the Raiders’ roster could overwhelm foes while McDaniels focuses his efforts on teaching players how to limit critical mistakes (turnovers, penalties and big plays allowed) that lose games. With Derek Carr in place to provide the requisite leadership and clutch performance needed from the QB1, McDaniels has a great chance to get it right this time around.



    10 new NFL head coaches: Who's in the best situation for 2022? The worst? Let's rank 'em!
    This offseason, a record-tying 10 teams hired new head coaches. Who's in the best position to succeed in 2022? Who's facing the most challenging task in Year…
    www.nfl.com


    tja, von den anderen 9 coaches waren fünf bereits im ersten jahr in den playoffs und einer davon hat gesern den broncos 70 punkte eingeschenkt. von den raiders dagegen würde ein jahr danach niemand mehr behaupten, dass sie ein gutes team sind. upgrades kann man ebenfalls mit der lupe suchen bzw. gibt es die bis auf die wr unit einfach nicht. sieht nicht gut aus für mcdanny. that escalated quickly.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Am Ende ist es wohl auch einfach nur ein Business.

    das bestimmt, es war aber eben auch nicht unbedingt eine kluge business entscheidung. im endeffekt hat er ein bissl mehr als eine million oben drauf bekommen, dafür hat er sämtliche team aktivitäten verpasst und sieht (zitat jacobs selbst) eingerostet aus. er spielt jetzt, genau wie es unter dem franchise tag gewesen wäre, um einen vertrag für die nächste saison. ich hoffe es nicht bzw. ich gehe nicht davon aus, aber wenn das laufspiel weiterhin kein faktor ist, dann wirds nächstes jahr auch keinen payday für jacobs geben. wegen so einer relativ kleinen gehaltserhöung derart ausser form in die saison zu gehen, ist aus meiner sicht keine gute business entscheidung.

    auf jeden fall ein guter punkt. das muss schleunigst besser werden.


    aus meiner sicht wäre es aber zuerst auch mal wichtig, aggressiver defense zu spielen und das laufspiel in schwung zu bringen. in puncto t.o.p. hatte man in beiden spielen das nachsehen. gegen die bills wars diesbezüglich ganz extrem. eine defense, die nie vom feld kommt (trotzdem jeden drive punkte zulässt) und eine offense ohne run game, eine ganz üble kombo.


    wenn jacobs so weitermacht, kann er nächstes jahr irgendwo zum vet minimum unterschreiben. hat sich ausgezahlt, für die paar dollar mehr... :cards natürlich liegts nicht an jacobs allein. die gegner stellen die box zu, weil vom passing game zu wenig kommt. da sind defintiv mcdaniels und garoppolo gefordert. die fehlende synchronität mit der o-line, ist aber halt schon auf das verpassen der kompletten vorbereitung zurückzuführen. an solchen dingen feilt man im camp und nicht nach woche zwei. Ihm selbst fehlt es merklich an explosivität und power. auch kein wunder. plan b, c und d geben leider nicht wirklich viel her. schon nach woche eins war diesbezüglich "noch einiges an luft nach oben" festzustellen. nach woche zwei gibts keine luft nach unten mehr :hinterha:

    PS: Roethlisberger statt Gallery hätte ich trotzdem lieber gehabt.

    nach den 1st round picks von gruden und mayock, würde ich mich schon über einen gallery freuen :tongue2: das waren noch zeiten... als man spieler gezogen hat, die zwar unter den erwartungen blieben, aber wenigstens nfl karrieren hatten. the good old times :mrgreen:

    zum kommenden spiel:


    Zitat

    Kenny Pickett will try to become the 1st Steelers QB to win a road start vs #Raiders since Neil O'Donnell in 1995. Ben Roethlisberger went 0-4 since then

    da hatte ich gerade frisch meinen führerschein und pontel vhs kasetten waren der hot shit :mrgreen:


    und dann wäre noch folgendes:


    Image


    wenn graham am sonntag im national tv einen weiteren offense performer of the week fabriziert, wirds wohl ganz schnell richtig ungemütlich :hinterha:

    Ich denke aber den sehen wir nicht wieder.

    das denke ich auch.


    tut mir echt leid für maxx. der rook (wilson) hat einen trainingsrückstand, den er wahrscheinlich die ganze saison nicht aufholen kann und dann diese geschichte. jones ist schon letztes jahr weit hinter den erwartungen zurückgeblieben... von der interior d-line ist auch nicht viel zu erwarten. selbiges gilt für unterstützung von graham. sieht nach einem weiteren jahr aus, wo crosby den alleinunterhalter geben muss. ist echt ein jammer, wie man die prime eines solchen spielers verschwendet.


    in puncto cap ist das ding mit jones auch ein sehr heikles thema. da kommt vermutlich wieder jede menge dead cap auf die raiders zu. dabei zahlt man dieses jahr noch immer (die grunden geschenke) für littleton, nassib und drake. ist schon erstaunlich, bei den raiders geben sich die vollpfosten ohne unterbrechung die klinke in die hand.

    auch so ein chronisches problemchen, welches wir hier in den letzten 20 jahren immer wieder diskutiert haben, die softe mitte der d-line:


    Zitat

    Through two games, the players lining up as defensive tackles have combined for zero sacks, zero tackles for loss and zero quarterback hits. That’s simply unacceptable.


    ich bin nicht der größte fan dieser pff ratings, aber das deckt sich, diese geister unit betreffend, eins zu eins mit dem eye test.


    Zitat

    Raiders DT PFF Grades after 2 weeks (out of 160 players)

    John Jenkins: 54.9 (112th)
    Adam Butler: 52.1 (123rd)
    Bilal Nichols: 46.2 (135th)
    Jerry Tillery: 42.8 (145th)
    Byron Young: 42.3 (146th)
    Nesta Jade Silvera: NA


    vor nicht allzu langer zeit hatten wir in der interior dl hankins und danach billings. das waren wenigstens gute run defender. die aktuelle unit kann offensichtlich weder gegen den pass, noch gegen den lauf akzente setzen. das ist eine ungesunde mischung.

    Für so ein Spiel wie gestern wäre Carr besser gewesen.

    nah, im frühspiel an der ostküste? der war oft genug under center, wo man sogar als favorit baden gegangen ist. die spiele mit ihm in new york z.b. waren fast ausschließlich eine shit show von a bis z und die new yorker teams waren in dieser zeit nicht ansatzweise auf dem derzeitigen niveau der bills. nicht zu vergessen der auftritt in nola letzten oktober. da sind sie mit ihm nicht mal über die mittellinie gegkommen. spiele in atlanta, washington... unzählige spiele wo, überhaupt nichts ging.


    die raiders waren in den letzten 20 jahren allgemein keine erfolgsstory. die performances an der ostküste sind da sozusagen die kirsche auf der torte.


    hier ein artikel von 2019: https://raiderswire.usatoday.c…ing-in-eastern-time-zone/

    ist auch ein paar jahre danach noch brandaktuell und offenbar kein ende in sicht :madness

    Renfrow im ganzen Game mit einem Target und das auch erst irgendwann im 4th Quarter? WTF...

    der snap count von gestern ist noch nicht da, aber letzte woche ist renfrow gerade mal bei 13 snaps auf dem feld gestanden. das wird gestern etwas öfter gewesen sein, weil meyers gefehlt hat, aber so oder so dürfte renfrow nicht gerade ein integraler part der offense sein. daher würde ich es nicht exklusiv an garoppolo festmachen. bei mcdaniels läuft der offensichtlich, weshalb auch immer, unter ferner liefen. in der offseason wurden reciever bis zum abwinken verpflichtet, wo man sich schon gefragt hat, ob das irgendwann enden wird und dann wurde sogar noch in der dritten runde im draft einer für den slot nachgelegt.


    für die offense hab ich schon noch etwas hoffnung, dass sich die im laufe der saison steigern können. dazu muss allerdings auch diese elende defense mal vom feld kommen. wilson und allen haben in den zwei spielen fast 82% der pässe an den mann gebracht. ein desaströser wert und demzufolge hat man gestern die t.o.p. mit 20:00 zu 40:00 verloren. so wirds schwer offensiv einen rhythmus zu etablieren.

    Joa, das war im Prinzip auch so zu erwarten.

    ein bissl mehr hätte ich mir zwar schon erwartet, aber im endeffekt war der auftritt in der tat keine allzu große überraschung. die bills sind halt doch eine ganz andere nummer als die broncos und in den frühspielen an der ostküste sind sie in den letzten jahrzehnten schon gegen wesentlich schwächere gegner (und nicht nur einmal) massiv auf die fresse gefallen. spieler und coaches kommen und gehen, aber das hält sich hartnäckig.


    ich bin gespannt, ob graham die saison übersteht. mcdaniels wird irgendwann ein bauernopfer bringen müssen und bei graham würde es zumindest keinen unschuldigen treffen. klar darf man nicht erwarten, dass er aus chicken shit chicken salad zaubert, aber nichtsdestotrotz sieht der nicht gerade nach einem nfl coordinator aus, der ein lange karriere haben wird. mich würde es nicht wundern, wenn er sich bald in die lange liste der raiders dc´s einfügt, die nie wieder als solche fungieren durften.


    schade. die broncos treten offensichtlich auf der stelle, die chronisch überschätzten chargers machen wieder genau ihr ding und selbst bei den chiefs ist noch etwas sand im getriebe. bei letzteren kann man davon ausgehen, dass sie wieder in die spur finden und sie werden wohl wie üblich, relativ ungefährdet, den titel in der west eintüten. den zweiten platz zu holen sollte für ein halbwegs kompetentes team keine herkules aufgabe sein. halbwegs kompetent hat das gestern aber in sämtlichen phasen nicht im geringsten ausgesehen. gut, mit den steelers kommt jetzt mal ein team, welches in der offense zumindest keine übermacht darstellt, aber bei graham und seinen leuten kann man sich auch bei einem solchen matchup nicht wirklich entspannt zurücklehnen.

    das war dann schon eine sehr ordentliche Leistung unserer O-Line in der Pass Protection.

    hilft natürlich, wie in dem tweet auch angedeutet, wenn der qb dahinter sich nicht so leicht aus der ruhe bringen lässt :hinterha:


    die line war schon letztes jahr solide und es gab nur an einer position eine veränderung. nachdem diese positions von bars besetzt war, kann man sogar von einem dezenten upgrade ausgehen. speziell die interior depth ist nicht gerade prickelnd und ich würde mir einen dominanteren center wünschen, aber wenn alle fit bleiben, sollte man mit dieser eingespielten unit arbeiten können.

    fürs erste war das aus meiner sicht schon halbwegs okay. man hat gemerkt, dass in einigen aspekten noch reichlich luft nach oben ist. in erster line denke ich z.b. an jacobs, wo der trainingsrückstand schon recht deutlich zu erkennen war. da sollte eine leistungssteigerung im laufe der saison durchaus realistisch sein, was natürlich der kompletten offense einen ordentlichen schub geben sollte.


    weniger luft nach oben sehe ich (wer hätte das gedacht?) in puncto defense. das taltenlevel, welches denver in der offense aufbieten kann, wird den dc´s nicht unbedingt schlaflose nächte bereiten. daran kann auch ein payton nur bedingt was ändern. mit allen & co. steht jetzt unmittelbar ein ganz anderes kaliber auf dem programm. von daher genieße ich die 16 kassierten punkte erst mal mit höchster vorsicht. das war einfach ein matchup zweier units, die bis auf wenige ausnahmen nicht allzu viel hergeben.


    ich hab mich während des spiels auch immer wieder gefragt, ob es eine so gute idee war, einen jungen spieler wie bennett in der pre season gar nicht antreten zu lassen. für leute wie crosby oder adams ist das natürlich überhaupt kein ding, aber der rookie hätte ein paar reps offensichtlich durchaus vertragen können.


    die erste performance von jimmy war für mich in ordnung. arm strenght ist nicht alles. ich fands erfrischend einen qb zu sehen, der beim geringsten phantom pressure nicht wie ein aufgescheuchtes huhn in der pocket rumzappelt. die drama queen freien auftritte in den medien nehme ich gerne als bonus :mrgreen:


    letzte saison gab es bekanntlich neun niederlagen in one score games, zum teil auch gegen realtiv schwache gegner. ist auf jeden fall schon mal ein kleiner schritt in die richtige richtung, die saison mit einem win zu eröffnen.

    weil man ja alles traded was man nicht selber geholt hat

    also wenn ich mich richtig erinnere, haben ziegler und mcdaniels momentan einen ganzen arsch voll spieler (die sie nicht selbst geholt haben) mit neuen verträgen ausgestattet, da waren sie noch nicht mal vollumfänglich bei der tür durch. sie haben im übrigen auch schon spieler vertradet, die sie selbst er vor relativ kurzer zeit geholt haben.


    ich sehe da auch nicht den geringsten unterschied zu gruden, der u.a. mack und cooper abserviert hat, oder irgendwelchen anderen coaches/gm´s ligaweit. wenn neue kommen, kommen erst mal auch viele weggefährten aus früheren tagen und das in sämtlichen bereichen. meistens kommt ein ganzer schwung assistant coaches mit und bei gelgenheit werden gerne auch spieler verpflichtet, die man früher betreut hat. es ist also gewiss keine anomalie, was wir hier unter mcdaniels und ziegler sehen.


    es macht ja auch durchaus sinn, wenn man leute holt, die das angedachte system entsprechend umsetzen können bzw. schon erfahrung darin haben. auf der anderen seite ergibt es absolut keinen sinn, spieler zu behalten, die überhaupt nicht ins konzept passen. es gibt spieler, die passen in jedes und andere eben nicht. ist halt so.


    ngakoue ist ein guter pass rusher, aber es hat schon seine gründe, weshalb der von 2019 weg, jetzt beim sechsten team gelandet ist. selbst bradley, der ihn bei den jaguars, raiders und colts gecoacht hat, hatte offensichtlich keine verwendung mehr für ihn. erst vor einem monat hat er bei den bears, für relativ schmales geld, ein neues zu hause gefunden. die raiders/ziegler und mcdaniels sind also mit sicherheit nicht die einzigen, die für die dienste von ngakoue nicht unbedingt schlange stehen. man könnte ihn als pass rush specialst bezeichnen, für einen starting end ist er auf dauer einfach zu schwach gegen den lauf und das kommt eben selbst in einer pass happy league nicht so gut an.

    Raiders' 2023 Season Schedule Released - YouTube



    Quarterbacks (3)


    Starter: Jimmy Garoppolo

    Backups: Brian Hoyer, Aidan O’Connell


    Running Backs & Fullback (5)


    RB Starter: Josh Jacobs

    FB Starter: Jakob Johnson

    Backups: Zamir White, Ameer Abdullah, Brandon Bolden


    Wide Receivers (6)


    Starters: Davante Adams, Jakobi Meyers, Hunter Renfrow

    Backups: Tre Tucker, DeAndre Carter, Kristian Wilkerson


    Tight Ends (3)


    Starter: Michael Mayer

    Backups: Austin Hooper, Jesper Horsted


    Offensive Linemen (8)


    Starters: Kolton Miller, Dylan Parham, Andre James, Greg Van Roten, Jermaine Eluemunor

    Backups: Thayer Munford, Justin Herron, Jordan Meredith


    Defensive Linemen (9)


    Starters: Maxx Crosby, Bilal Nichols, Jerry Tillery, Chandler Jones

    Backups: Tyree Wilson, Byron Young, Malcolm Koonce, John Jenkins, Nesta Jade Silvera


    Linebacker (5)


    Starters: Divine Deablo, Robert Spillane

    Backups: Luke Masterson, Curtis Bolton, Amari Burney


    Cornerbacks (5)


    Marcus Peters, Jakorian Bennett, Nate Hobbs (slot)

    Backups: David Long Jr., Amik Robertson, Brandon Facyson


    Safeties (5)


    Starters: Marcus Epps, Tre’von Moehrig

    Backups: Chris Smith II, Isaiah Pola-Mao, Roderic Teamer


    Specialists (3)


    Kicker: Daniel Carlson

    Punter: AJ Cole

    Long snapper: Jacob Bobenmoyer



    nach durchsicht der letzten seiten des offseason threads darf natürlich ein blick hierauf nicht fehlen :mrgreen:



    Shenanigans! : r/raiders


    wer auch immer, wie auch immer... just win, baby! :pirate:

    tjo, williams ist wie vermutet raus.


    einen trade gab es auch:

    Zitat

    Intra-division trade: With Chris Jones still holding out, the Chiefs traded a sixth-round draft pick to the Las Vegas Raiders for DT Neil Farrell, per sources.


    für einen 4th round pick aus dem letzten jahr würde ich das nicht unbedingt als gewinn verbuchen, aber nachdem farrell in der raiders dt unit bisher nur als weiterer "just another guy" in erscheinung getreten ist, könnte man wohl sagen: besser als nix.

    Jetzt wo Josh Jacobs wieder/weiter an Board ist

    und das ist wirklich gut so. es war und ist natürlich jedem klar, dass ein zamir white nicht einfach so jacobs ersetzen kann, aber das was zeus in den drei spielen gezeigt hat, war für meinen geschmack schon eher meh.


    ich bin schon gespannt, wie die unit heute nach den cuts aussieht. für den letztjährigen late rounder brown dürfte es das gewesen sein. von bolden halte ich nicht wirklich viel, aber offensichtlich braucht jeder coach einen scholarship player :hinterha: abdullah ist der bessere bolden, im notfall sind aber beide für eine gesteigerte workload eher ungeeignet. ich würde ja defintiv williams statt bolden behalten, aber das wird es vermutlich nicht spielen.

    Tre Tucker ist auch so ein Ding. Er hat Speed, die Coaches scheinen ihn zu mögen. Aber die Hände sind halt echt nix, der muss die Bälle festhalten. Aktuell bin ich kein Fan von ihm, aber er wird trotzdem sicher den 53er-Cut schaffen.

    hab ich mir auch gedacht. mehr drops als td´s im college, in den ersten spielen quasi as good as advertised :mrgreen:


    mal sehen, ob sie mit zwei oder drei qb´s in die saison gehen. im normalfall würde ich sagen zwei genügen, aber nachdem jimmy jimmy ist, wird vermutlich auch hoyer the (drive) destroyer den sprung ins team schaffen. ich könnte auf den trotzdem verzichten, aber gut, schau ma mal. in ein paar stunden wissen wir mehr.

    Raiders:


    3. Bryce Young --> #1 Panthers

    70. Tucker Kraft --> #78 Packers

    100. Noah Sewell --> #148 Bears

    109. Cory Trice --> #241 Steelers

    144. McClendon Curtis --> UDFA Raiders

    174. Dylan Horton --> #109 Texans

    204. Brodric Martin --> #96 Lions

    214. Warren McClendon --> #174 Rams

    220. Jason Taylor --> #234 Rams

    231. Charlie Jones --> #131 Bengals


    -----


    143. (Jets) Brenton Strange --> #61 Jaguars

    172. (Giants) Jake Haener --> #127 Saints

    176. (Colts) Carter Warren --> # 120 Jets

    185. (Jaguars) Chase Brown --> # 163 Bengals

    202. (Jaguars) Anthony Bradford --> #108 Seahawks

    208. (Jaguars) Nick Hampton --> #161 Rams

    226. (Jaguars) Stetson Bennett --> #128 Rams

    240. (Giants) Lonnie Phelps --> UDFA

    243. (Giants) Sidy Sow --> #117 Patriots

    254. (Giants) Christian Izien --> UDFA


    mit den raiders einen durchhänger in der mitte des drafts. beim sewell pick war mir durchaus bewusst, dass der in puncto "value" eventuell nicht der burner sein wird. bei trice und curtis hätte ich dagegen nicht vermutet, dass die dermaßen weit fallen. aber gut, das hab ich ja mit den restlichen picks wieder halbwegs aufgeholt :mrgreen: speziell die teams, die ich in den late rounds übernommen habe, können sich auf jeden fall nicht beschweren, dass sie in puncto "value" zu kurz gekommen sind :tongue2:


    joa, viel interessanter wird (wie der ein oder andere schon angemerkt hat) sowieso, wie sich die jungs in zukunft schlagen. das echte und einzig wahre value.

    Mir gefällt UDFA OT Dalton Wagner auch ganz gut.

    jo, der sollte auch chancen haben, die sehe ich allerdings doch als etwas geringer. wagner ist ein rt only prospect. für einen swing tackle hat er nicht das nötige skill set, noch weniger für die interior line. für backup o-liner ist es im grunde essentiell, mehrere spots spielen zu können. das steigert die chancen für ein ticket in den roster enorm. aber hey, vielleicht präsentiert er sich im camp dermaßen stark, dass es an ihm trotzdem kein vorbeikommen gibt. das practice squad sollte auf jeden fall nicht ausser reichweite sein und falls nicht hat er ja mit der wwe schon einen plan b :mrgreen: